ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3150

Feurio!

Apple ruft 15"-PowerBook-Batterien zurück

Autor: flo - Datum: 20.08.2004

Wer ein 15"-PowerBook, gekauft zwischen Januar und August 2004, sein Eigen nennt, sitzt möglicherweise vor einem potentiellen Brandherd, informiert Reuters. Die darin verbauten Li-Ion-Akkus, gefertigt von der südkoreanischen LG Chem Ltd, könnten überhitzen und somit zumindest eine Brandgefahr darstellen. Apple rät, den Gebrauch sofort einzustellen und eine Ersatzbatterie anzufordern -- kostenfrei, versteht sich, wobei man den defekten Akku allerdings zu Apple einschicken muss (nach Erhalt des Austauschakkus). Apple hat eine Webseite eingerichtet, auf der detailliert beschrieben ist, wie man ein betroffenes PowerBook identifizieren kann. Andere PowerBooks (12- und 17") sowie das iBook seien nicht betroffen. (Bild: © Apple)

Kommentare

Andere PowerBooks (12- und 17") sowie das iBook seien nicht betroffen.

Von: ERNIE | Datum: 20.08.2004 | #1
Schade, nen neuer Gratis-Akku waer doch mal ganz nett ! :-)

Ti ? :-)

Von: pönn | Datum: 20.08.2004 | #2
schade, daß es nicht beim Titanium passiert ist, neuer Akku für umme... :-)

grütze
pönn

PowerBook als Lagerfeuer

Von: tads | Datum: 20.08.2004 | #3
Ist doch auch mal nett, dann sitzt man eben fröhlich im Büro um das PowerBook-Lagerfeuer, da kommt sicher Stimmung auf! *g*

Meine zwei Akkus sind wohl schon zu alt, ich hab Wxxx-Seriennummern... :-( schade!

Mein Akku ist wohl eher zu neu

Von: Martin | Datum: 20.08.2004 | #4
zumindest liegt die Seriennummer hinter dem betroffenen Bereich :-).

Ich kann mich noch an den PB 5300 (?) erinnern, der wurde zuerst mit einer neuen Akkutechnologie entwickelt, die aber im Serienmodell dan nicht zu finden war, da wohl auch da einige abkogelten.

An das Nokia-Handy, was einer englischen Schülerin vor ein paar Monaten in der Hose explodiert ist, muss ich wohl nicht erinnern, oder? :-).

Gratis-Akku ist etwas fraglich, da ja Apple wohl doch gerne den defekten Akku zurück hätte, zumindest lt. Website.

Ich habs gestern mal getestet, blöderweise geht mein PB ohne Akku garnicht an! Das Juice70-Netzteil scheint wohl dafür irgendwie nicht genug Saft zu liefern :-(.

Findet Ihr eigentlich ...

Von: Hubbi | Datum: 20.08.2004 | #5
immer noch das Apple das ist was es mal war?

Software nur noch buggy.
Hardware regelmäßig defekt in kompletten Serien.

Echt traurig für so ne Firma.

@Hubbi

Von: Zaggo | Datum: 20.08.2004 | #6
Nein.

@Hubbi

Von: Zaggo | Datum: 20.08.2004 | #7
äh, also ja, nein, ja!

Na, jedenfalls, was ist nur noch buggy? Und was ist regelmäßig defekt? Bei mir funktioniert alles bestens. Nicht mal ne neue Batterie für mein Al15"-Powerbook bekomme ich, weil das Mistding funktioniert!

(Wobei Serienfehler doch für die Kunden besser sind als Einzelfehler. Serienfehler bekommt man wenigstens problemlos und einfach ersetzt. Siehe Batterie.)

Produktqualität Apple - Beispiel iBook

Von: Martin | Datum: 20.08.2004 | #8
Naja, ich würds so formulieren: Die "normalen" Apple-Produkte (also das, was es schon immer gab) sind recht okay, aber die Consumersachen - naja. Beispiel iBook meiner Freundin: Erst das _dritte_ Gerät hat funktioniert! Die beiden ersten hatten defekte Combodrives oder stürzten alle 30m ab :-(.

Apple trifft keine Schuld

Von: chris08 | Datum: 20.08.2004 | #9
zum einen hat Apple selbst die Akkus nicht hergestellt zum anderen bei 100.000 betroffenen PowerBook Akkus haben sich lediglich vier Akkus überhitzt das sind 0.004 % !
Der Akku meines 15“ PowerBook ist auch von der Rückrufaktion betroffen, ich sehe das ganze sehr gelassen, einen 6 Monate alten Akku gegen einen Nägelnagelneuen auszutauschen, da sage ich nicht Nein. Vor allem alles ohne Mehrkosten und sehr bequem (im Gegensatz zum Austausch der Lüfter des PowerMac G4 MDD)