ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3167

Sonntäglicher Eintopf

Solange ihr eure Füße unter meinen Tisch steckt, wird aufgegessen!

Autor: bh - Datum: 29.08.2004

Die Reste der Woche wieder aufgekocht zu einem kleinen Gulasch - selbstverständlich ein Erdäpfelgulasch, um hier dem Lokalkolorit die Ehre zu geben. Garantiert kein Fleisch, nicht einmal etwas gerösteter Wurzelspeck. Versprochen, beim Leben meines Hamsters. Eine Google-Suche nach den Stichworten "longhorn" und "delay" bringt 33 700 Resultate. Demnächst werden es wieder ein paar mehr sein, denn Microsoft hat irgenwie Probleme. Angeblich denkt man nun darüber nach, den release von Longhorn mit dem kalkulierten Break-even der Xbox zu koppeln, was einen Start vor 2009 unrealistisch macht.

Der schöne Ausspruch, das Internet sei die allwissende Müllhalde, ist hier bereits zur Genüge zitiert worden. Ein Businessmodell der besonderen Art zeigt das renommierte Konsortium Toll Collect (super einsammeln?) vor. Nach einem Bericht von Onkel Heinz Heise haben sich die Herrschaften im Netz 200 Mb kostenloses Kartenmaterial besorgt. Irgendwie beruhigend, dass das fortschrittlichste Mautsystem der Welt auf Daten beruht, die ich mündiger Bürger mir auch lecker, satt und gratis aus dem Netz ziehen kann.

"I want my money back" war zwar der trotzige Ausruf der Eisernen Lady gegenüber der EG, nun orientieren sich einige Städte in Kalifornien daran. Wurde vor einigen Tagen bekannt, dass der Governator Schwarzenegger deutliche Einsparungen durch den Einsatz von OpenSource-Software realisieren will, geht man nun einen Schritt weiter. Microsoft wird mit einer Sammelklage wegen "wettbewerbsfeindlicher Praktiken und überhöhter Preise" bedroht, wie in der ORF FutureZone nachzulesen ist. Sollte also tatsächlich stimmen, was Thomas Penfield Jackson schon vor Jahren festgestellt hat, nämlich dass Microsoft seine marktbeherrschende Stellung zum Nachteil von Kunden und Mitbewerbern mißbraucht und Weiterentwicklungen behindert? Die kleinen grünen Männchen vulgo MacGuardians finden, dass dem Softwarehersteller hier Unrecht getan wird. Microsoft gebührt eigentlich eine Ehrung für die Leistung, einen einheitlichen Standard für Viren, Trojaner und andere digitale Tripper geschaffen zu haben. Allein durch diese Verdienste sichert Redmond zigtausende Arbeitsplätze bei Intego, Symantec und in der Industrie für Schmerzmittel und Psychopharmaka. We say: thank you Bill!

Der HiPod von Carly Fiorina wird nicht blau schimmern, es handelt sich um einen völlig normalen iPod, der aber laut Standard mit "Tatoos" verziert werden kann. Selbst Jonathan Ives Werke sind nun nicht mehr heilig, jeder Konsument kann seine Geschmacksverirrungen ausleben. Nun gut, wir haben uns schon an Schimmel- und Hasch-Mac gewöhnt, die iPod mini Farben blenden uns nicht mehr und auch die Puckmaus des originalen iMac wird irgendwo ihre Freunde haben. Wir erwarten mit Spannung die ersten Verkaufszahlen von HP.

Kommentare

Hey!

Von: Andi | Datum: 29.08.2004 | #1
Die iMac-Maus ist geil, ja?

Ja klar,

Von: daveinitiv | Datum: 29.08.2004 | #2
für eine Sehnenscheidenentzündung! :D

iMac-Maus

Von: Jan | Datum: 30.08.2004 | #3
...ich habe die iMac-Maus immer Frikadelle genannt, aber dass passt bei diesem "vegetarischen" Eintopf ja eh nicht...

knubbel-mäus'chen

Von: Don Del Aqua | Datum: 30.08.2004 | #4
die imac-maus müßte ihr aus dem handgelenkt heraus benutzen, mit spitzen / langen fingern quasi . . . probierts mal aus, ohne die maus wie übliche mäuse zu schubbsen . . . dann werden ihr das "andere konzept" verstehen . . . o.k. ist aber schnee von gestern, weils keiner verstanden hat, hat apple es wieder gelassen. ( naja, sie hätten es damals auch ruhig etwas erklärender berwerben können :-)

Ich mag meine Puck-Maus

Von: HeikO | Datum: 30.08.2004 | #5
Ich mag meine Puck-Maus

Digitale Tripper?

Von: Fred | Datum: 30.08.2004 | #6
Rotfl!!!
Den Begriff sofort patentieren lassen.
Der ist sicher zukünftig was wert:-)

Die Mäuse

Von: macwatch | Datum: 30.08.2004 | #7
Don Del Aqua tat schreiben tun:
"...dann werden ihr das "andere konzept" verstehen..."

Ich glaube die 2 unterschiedlichen Arten der "Mausbedienung" gibt es heute noch. Der Buchhalter (nur als Klischeebeispiel;-) bewegt die Maus aus dem Ellenbogen heraus. Der Grafiker (auch nur ein Klischeebeispiel ;-) aus dem Handgelenk.

Aber das alles hatten wir hier - glaube ich - mindestens schon 3257 Mal. ;-))

Jaja, so sind sie, die Macies

Von: faustocoppino | Datum: 30.08.2004 | #8
sündhaft teure Macs aber kein Geld für einen Sonntagsbraten ;-)