ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3172

Alles flach - wir machen mit!

Kein Link dicker als 5 Zentimeter!

Autor: bh - Datum: 31.08.2004

Direkter Zugriff - Echtzeit - unmittelbare Verfügbarkeit: das sind so Begriffe, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Könnt ihr haben. Hier also total unmittelbare, schamlos direkte Links:

QuickTime VR Ansicht des neuen iMac

iMac im deutschen Store
iMac im österreichischen Store
iMac im eidgenössigen Store

Erste Ansichtssache zum neuen iMac im Standard, Bericht der ORF FutureZone, Onkel Heinz Newstickermeldung.

Ausschnitt aus dem Live-Audio-Stream von Mac-TV (Lautstärke runterdrehen, der kreischende Wahnsinn)

Kommentare

Will nur Danke sagen

Von: Thomas | Datum: 31.08.2004 | #1
Für den tollen Lif(v)e Ticker. Echt klasse gemacht genauso wie die ganze Berichterstattung.
Thomas

Der Neue

Von: Gerd | Datum: 31.08.2004 | #2
Folgender Link führt zu vielen Photos vom Neuen auf der Expo Paris. Also mir gefällt er immer besser.
[Link]

Ein Text wie aus der Computerbild

Von: Fred | Datum: 31.08.2004 | #3
Der Satz macht die Laien glauben, Apple hätte nichts leistungsfähigeres als den iMac.
( Flaggschiff ??? )

Der US-Computerhersteller nutzte das Event um sein neues Flaggschiff vom Stapel zu lassen – den neuen iMac G5.

Laptop ohne Tastatur

Von: Zyklon | Datum: 31.08.2004 | #4
...oh Wunder... wie passt die tolle Technik denn in mein 15" PowerBook rein?

Design hin oder her, der neue iMac ist ein aufgehängtes iBook mit abgesägter Tastatur. Es folgt dann demnächst die Vereinigung von iBook und iMac als iMooc(h)?

Ich finde nicht, dass das Design des neuen schlecht aussieht, aber die Leselampen iMacs werden wie der Cube Kultstatus erreichen.

(Danke für die zuverlässige und schnelle Info von der Expo)

Eierlegende Wollmilchsau...

Von: Maxipeg | Datum: 01.09.2004 | #5
Alles zusammen und das möglichst billig geht wohl nicht, der G5 und eine schnelle Graphikkarte würden den flachen iMac wohl zum Schmelzen bringen (oder das Design von den Ur-iMacs oder e-Macs müsste wieder her). Und ein billiger "headless" iMac mit den gewünschten Leistungsmerkmalen wäre eine zu grosse Konkurrenz für die G5 PowerMacs. Ich denke, dieser iMac richtet sich wirklich an den Anwender der insbesondere Text, einfache Bild- (und Video-) bearbeitung, und e-mail erledigen möchte und der gelegentlich surfen geht. Vielleicht mal eine DVD, ist ja auch nicht schlecht wenn man den iMac auch schnell mal anderswo als auf dem Schreibtisch aufstellen kann.

Dieser User merkt vermutlich nicht besonders viel von einer Radeon 9800. Ausser wenn sie neben dem G5 heiss wird und der Lüfter unangenehm zu lärmen beginnt.

Zudem darf die Kiste nicht noch den letzten Quadratzentimeter auf dem ohnehin schon überfüllten Schreibtisch beanspruchen. Und Kabelsalat ist sowieso schlecht...einfach aufstellen, einstecken, einschalten. Irgendwie erinnert mich Philosophie an den ersten Mac.

OK, die Anschlüsse hätte man ruhig im Sockel auf Schreibtischniveau verstecken können.

Zum iPod passt das Design auch gleich.

Nein, die haben sich schon (ein wenig) etwas überlegt in Cupertino.

die haben sich was überlegt

Von: Gerd | Datum: 01.09.2004 | #6
Ich finde das Konzept des All in One richtig.Der Neue ist sicher nichts für Hardcore-Gamer und PC-Schrauber. Aber für die jenigen, die einen leicht zu bedienenden und alltagstauglichen Rechner suchen, bietet Apple mit dem neuen iMac zusammen mit OS-X wie ich meine ein ideales Konzept.Das Ding braucht nicht viel Platz, kann leicht transportiert werden und hat genügend Power unter der Haube (bzw hinterm Display)
Im Kulturteil der Süddeutschen steht heute übrigends ein interesanter Artikel über den neuen iMac. Der Autor philosophiert über die Entwicklung des iMac-Designes vom ersten bis zur dem jetzt vorgestellten Rechner.

Ein Auszug aus dem Artikel:
Der erste iMac wurde noch als Objekt gestaltet.Zwar viel er zusammen mit der Popularisierung des Internet, doch benutzt wurde er noch als Schrank für zumeist schriftliche Dokumente. Der neue Imac hat physische Reize nicht mehr nötig. Photos , Musik ,Audio-u.Videochat lassen heutige Computer ohnehin bersten vor Sinnlichkeit. Wo Millionen von Farben,Millionen von Tönen per Mausklick verfügbar sind , sähe alles andere als ein nüchternes Schwarzweiss-Chassis lachhaft aus. Erst jetzt wird der Computer wirklich Computer. Aus dem Gerät das noch in der Tradition von Toaster und Bohrmaschiene stand , ist ein blosses Portal geworden, ein Fenster zur Welt.
Zitat Ende: