ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3190

Des Niederländers Handgepäck

iMac-Präsentation in Wien

Autor: bh - Datum: 10.09.2004

Heute früh präsentierte Hardware-Experte Holger Niederländer in Wien den neuen iMac G5. Freundlicherweise beförderte ihn die Fluglinie trotz des 35 Kilo schweren Koffers mit dem 30" Display, künftig darf er es aber nicht mehr als "beauty-case" einchecken. Übrigens werden sich einige Freaks demnächst über Post freuen, denn die großen Displays werden jetzt in brauchbaren Stückzahlen ausgliefert.

Der iMac G5 stammt, wie der iPod, von der Designergruppe rund um Daniele De Iuliis. Wer bei Apple im Werkdesign arbeitet, kann man übrigens hier nachlesen.Der Rechner sieht aus der Nähe keineswegs so aus wie die abgehackte Front des eMac, wie Spötter behaupten. Aus der Nähe wirkt das Gerät etwas dicker als auf den Photos, aber 5 cm sind nichts für einen derart kompletten Computer. Dieses Produkt wird einige Leute ins Grübeln bringen, ist absolut wohnzimmertauglich und wird auch auf der dunklen Seite seine Fans finden.

Nach einführenden Worten zu den "inneren Werten" des iMac durften wir daran herumdrücken und unsere fettigen Fingerabdrücke auf dem Display hinterlassen. Was fällt auf? Der iMac steht mit seinen 10 Kilo ungemein stabil. Ich habe an ihm herumgedrückt, geschubst und versucht, ihn ins Wanken zu bringen. Keine Chance, dieser Rechner steht nicht weniger fest auf seinem Alu-Fuß als die Schneekönigin. Der Standfuß hat übrigens unten eine Einlage aus Kunststoff, um Kratzern vorzubeugen. Nachdem ich den Rechner von allen Seiten begutachtet habe, kann ich Niederländer nur zustimmen, wenn er sagt: "Unsere Rechner sind von hinten schöner als andere von vorne."


Auf der Rückseite fällt besonders der Lüftungsschlitz auf, unter den Anschlüssen ist auch der Einschaltknopf angebracht. Dieser ist leicht erhaben und kann von vorne prima ertastet werden. Abgesehen davon pulsiert vorne am Display das Licht im Ruhezustand genau an der Stelle, wo man auf der Rückseite den Einschaltknopf drückt. In einigen Foren wurde bezweifelt, ob man den iMac gut verstellen könne - ja, ganz wunderbar. Der Neigungswinkel des iMac ist problemlos mit einem Finger einzustellen, der Mechanismus gut gedämpft, das Display (äh - der Rechner) schwingt kaum nach. Bei einem Spiel von -5 bis +25° sollte für jeden der richtige Blickwinkel dabei sein.

Holger Niederländer zeigte auch gleich die neue Halterung für die iSight - einen kleinen Aufsatz, der mit Magnet oben in der Mitte des Displays befestigt wird. Tatsächlich kann man den Neigungswinkel des iMac sogar verstellen, indem man an der iSight zieht. Falls nun jemand meint, dass ein derartiger Mechanismus schnell ausleiert, kann ich nur auf das Vorgängermodell verweisen. Bis jetzt habe ich von keinem Fall gehört, wo der Schwenkarm der Schneekönigin schlappgemacht hätte. So ist das bei Apple: wir bezahlen anständige Preise und bekommen dafür tadellos verbaute Geräte. Die Halterung der iSight hat natürlich eine kleine Kunststoffscheibe dort, wo sie am Display aufsetzt - nur nichts zerkratzen. Niederländer drehte den Rechner auch um, die Kamera blieb schön dran.

Der Prozessor ist ein anständiger G5, also kein verkrüppelter Cache, was für Apple absolut lobenswert ist. Durch den AGP 8x Anschluß soll die schon bisher verwendete Grafikkarte NVIDIA GeForce FX 5200 nun beispielsweise in UT 2004 Steigerungen der Framerate von bis zu 200% hinlegen.

Standardmäßig kommt der iMac mit USB-Varianten von Tastatur und Maus, wer jedoch ab Werk auf Bluetooth umstellt, spart 97,- Euro im Vergleich zu einem späteren Nachkauf. Wir wissen aber, dass Apple einem beim Kauf von Peripherie, Adaptern und ähnlichem gerne mal das Weiße aus den Augen nimmt, also ist das Wort "sparen" mit Vorsicht zu geniessen.

Das optische Laufwerk des iMac G5 ist das bisher in den PowerBooks verbaute Teil, somit ein 4fach Brenner und die schnellste Variante, die man senkrecht verwenden kann. Die ganze untere Längsseite am Gerät ist Mikrophon und Lautsprecher. Somit strahlen die Boxen je nach Neigungswinkel indirekt über die Tischplatte auf den Anwender. (Könnte ein Punkt sein, wieso man das Gerät doch nicht an die Wand hängt.) Das Klangerlebnis ist in Ordnung (angeblich sind die Boxen nicht von Harman Kardon - na, dann werden sie eben von AKG selbst sein), ist allerdings schwer zu orten. Wer fetteren Sound braucht, kann ja weiterhin seinen iSub anschliessen.

Lautstärke im Betrieb: viele Freaks haben gezweifelt, ob dieser Rechner wirklich leise sein kann. Nachdem wir den Beamer und den PowerMac abgeschaltet hattten und auch noch die Luft anhielten, war tatsächlich angeblich ein leises Geräusch zu hören. Im durchschnittlichen Gebrauch tönt der iMac G5 laut Apple mit 25 Dezibel, im Härtetest des grausamen Niederländers mit FCP, diversen Rendering-Jobs und iDVD-Tasks kam das Gerät auf den Maximalwert von 35 Dezibel - aber wer von der Leserschaft hat solches mit einem iMac vor?


Im Gegensatz zur bisherigen Politik von Apple, möglichst alle kaputten Rechner in die Niederlande zu schicken (for tax reasons?), scheint die Fehlerbehebung beim iMac G5 leicht zu sein. (Ebenso natürlich das Einbauen von AirPort-Karte oder Arbeitsspeicher.) In der Lautsprecherleiste sind drei Schrauben eingelassen, die eine Verriegelung lösen. Man dreht die Schrauben bis zum Anschlag und nimmt dann am Standfuß die Rückwand heraus. Vor einem liegt der offene Rechner, links die Anschlüsse, darüber die AirPort-Karte, rechts unten der Speicher.


Besonders intelligent: eine Anzeige mit 5 LEDs, die bei der Ferndiagnose helfen sollen. Der Anwender schraubt bei Problemen das Gerät selbst auf und ruft dann die Helpline an. Je nachdem, welche LEDs leuchten, kann der Techniker eine erste grobe Diagnose vornehmen. Beispielsweise gibt die erste Lampe über die Funktion des Netzteils Auskunft - prima Idee, um viel unnötigen Zeit- und Geldaufwand zu vermeiden. Bleibt zu hoffen, dass an Apples Hotline gut geschulte Mitarbeiter sitzen und nicht irgendwelche Typen vom Call-Center-Strich. Mutige Menschen können aber alle Teile selbst tauschen, sogar ein Displaytausch wäre ohne Techniker und diplomierte Krankenschwester möglich, meinte Niederländer. Bei Apple findet man dazu auch ein nützliches Dokument zur Operation am offenen Herzen, wie wir bereits berichteten.

Wenn bei der Frage zur Verfügbarkeit alle anwesenden Journalisten zu lachen anfangen, sollte das bei Apple vielleicht zu denken geben. Die Produktion wird gerade hochgefahren, läuft aber noch nicht auf voller Kapazität. Wer sofort nach der Vorstellung in Paris bestellt hat, sollte noch im September bedient werden. Mit allgemeiner Händlerverfügbarkeit ist nicht vor Oktober zu rechnen.

Der iMac G5 ist Teil der Strategie "Wir kriegen euch alle - einen nach dem anderen", den mir tatsächlich jemand als claim der MacGuardians verkaufen wollte... das wars von der Präsentation, herzliche Grüße und bleibt uns grün! Guarding the mac, serving the community.

Kommentare

Das ist richtig

Von: Geier | Datum: 10.09.2004 | #1
Die Strategie ist wie schalte ich den Händler aus!
Dies bestätigt wieder die Selbstdiagnose.

Apple auf dem Weg zu Dull II.

Muahaha

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 10.09.2004 | #2
An Reparaturen hat sich der Handel bis jetzt ja auch nen goldenen Arsch verdient...?!

AGP 8x und 200% Performance Schub

Von: Lajos | Datum: 10.09.2004 | #3
Ich glaube kaum das AGP 8X für den Performanceschub von 200% verantwortlich ist, die unterschiede zwischen AGP 4x und 8x fallen so marginal aus dass sie selbst bei den präzisesten c't Benchmarks unter den Tisch fallen.
Die Performance-Steigerung um 200% hat wohl eher was mit dem G5 zu tun...

Die absoluten Framerates würde ich aber dennoch gerne einmal erfahren ;-)

Dicke des iMacs....

Von: LoCal | Datum: 10.09.2004 | #4
.. hat mich live wirklich etwas verwundet. Also ich hab beide in Paris gesehen und war leicht "geschockt" .. also im Gegensatz zu den Bilder auf der Keynote.. aber gefallen tut er mir trotzdem.

Achja.. hier noch mal die Frage dich mcih schon ewig beschäfftigt:
Wofür waren die roten Kärtchen bei der Keynote?

LoCal

"Zusammenreim"

Von: Joerg | Datum: 10.09.2004 | #5
Bei den neuen iMacs kann man ja sogar das Motherboard ausbauen (lt. Serviceanleitung). Das brachte mich auf eine Idee: Wieso nicht bei einer neuen iMac Revision die neuen Motherboards als Tauschoption für Besitzer des iMac III anbieten? Einfach das neuen Motherboard bestellen, es kommt dann per Post und das alte wird wieder eingeschickt. So könnte man allen ALL IN ONE Nörglern entgegenkommen und den iMac eine gewisse Upgrade Fähigkeit verpassen...

Was meint Ihr...

Frage @bh

Von: no | Datum: 10.09.2004 | #6
Kann man eigentlich die Kiste eigentlich auch hinlegen, mit einer anspruchsvollen Video- oder Audioanwendung die CPU auslasten und dann auf der PostIt-Fläche Spiegeleier braten (die ist doch sicher Teflonbeschichtet ;-)?

Im Ernst, hast Du das Teil mal angefasst, nachdem etwas Last drauf war?
Chris
P.S: Danke für den lesenswerten Bericht!

Keine Ahnung

Von: Geier | Datum: 10.09.2004 | #7
@ flo
Den goldenen Arsch hat sich der Handel mit den Reparaturen vielleicht noch vor 10 Jahren verdient. Mit den Servicepauschalen von Apple heute sind kaum mehr die Zertifizierungskosten zu tragen.

Geiz ist halt geil.

Teure und überdesignte Produkte anbieten und dann einen Service der teilweise bei B-Brands besser läuft. So sind sie halt bei Apple.

Studenten die ohne Ausbildung und gescheites Werkzeug in einer alten Lagerhalle in Holland Powerbooks reparieren. Jedes dritte Gerät kommt wieder defekt aus Holland zurück.Wen wunderts.

Der Dumme ist dabei immer der Händler.

Das sind doch alles gute Nachrichten !

Von: RoB*-) | Datum: 10.09.2004 | #8
"[...], sogar ein Displaytausch wäre ohne Techniker und diplomierte Krankenschwester möglich, meinte Niederländer."

Das klingt doch sehr überzeugend !

Danke für den guten Augenzeugen-Bericht !

ÖH? Displaygröße????

Von: Kay | Datum: 10.09.2004 | #9
30 ZOLL?

G5 iMAC auf krücken !!!

Von: tacooo | Datum: 10.09.2004 | #10
Doom3 kann ich dann ja mit dem iMac G5 auf krücken wohl knicken also echt schade fx5200 macht aus einem guten rechner ein Krüppel !!! ich würde auch nen 100 € mehr bezahlen für ne bessere
Grafik so eine sch.......e!!!

Nachrüsten

Von: marc | Datum: 10.09.2004 | #11
>Das brachte mich auf eine Idee: Wieso nicht bei
>einer neuen iMac Revision die neuen Motherboards
>als Tauschoption für Besitzer des iMac III anbieten?
>Einfach das neuen Motherboard bestellen, es kommt
>dann per Post und das alte wird wieder eingeschickt.
>So könnte man allen ALL IN ONE Nörglern entgegenkommen
>und den iMac eine gewisse Upgrade Fähigkeit verpassen...

Gab's mal. Ist aber schon 'ne Weile her. Ich hatte damals meinen Mac II mit einem Mac II fx Motherboard aufgerüstet - zum Spottpreis von DM 7.000,-

@ an alle für DOOM3

Von: co | Datum: 10.09.2004 | #12
Ja, es stimmt, die Grafikkarte ist nicht die Beste. Hätte mir auch etwas anständigeres gewünscht, aaaaber...

Seit wann gibt es denn Doom 3 für den Mac?!? Es gilt hier mal wieder der Satz:

"It's done, when it's done"
(Oder was das für Duke Nukem Forever? Naja, dann kommt es halt nie.)

Das kommt sowieso erst in einm 1/2 bis 3/4 Jahr. Aber schon richtigt, die GK sollte dafür ausgerichtet sein. Aber ich denke, es kommt ggf. gar nicht.

Und ja, ich wäre auch bereit mehr zu zahlen für ein BTO-GK. Aber was solls, man kann nicht alles haben. Und bei Apple schon mal gar nicht. Freue mich trotzdem.

@no

Von: Bert | Datum: 10.09.2004 | #13
Also wirklich LAST haben wir dem Ding nicht zugemutet, aber er lief gut eine Stunde während der Präsentation und die Wärmeentwicklung war absolut okay. Die Hitze wird übrigens hinten recht intelligent möglichst weit weg vom Display zum Lüftungsschlitz raufgeleitet.

Die Grafikkarte: das ist in etwa so wie die Typen, die ne TV-Karte wollen. Klar, es gibt immer jemanden mit "Sonderbedarf", aber für die MASSE geht das als all-in-one, das Apple auch in der Produktion billig kommen muß, total in Ordnung. Built to order ist richtig teuer, deshalb gibt es das anständig wirklich nur beim PowerMac. Herzliche Grüße,
Bert

Die Doom 3 Sache

Von: Lorenz* | Datum: 10.09.2004 | #14
@cm: Ja, Doom 3 gibt es noch nicht für den Mac. Aaaber: Apple behauptet, dass es auf dem iMac läuft bzw. laufen wird. (Beweis unter diesem [Link] ) Dabei liegen seine Specs nur minimal über den minimalen Anforderungen, die da sind: 1,5 GHz CPU, 64 MB Grafikkarte, 384 MB RAM).

Luefterfuehrung (& @Bert)

Von: ERNIE | Datum: 10.09.2004 | #15
Den Bildern nach zu urteilen, hat apple die belueftung ein KLEIN wenig geaendert.
vergleicht mal die pressebilder mit den fotos in diesem bericht (insbesondere im oberen bereich des rechners). sieht ein klein wenig anders aus...

@Bert: Bezueglich deiner Meinung zu GK denke ich doch schon, dass bestimmt 50% der poteziellen iMac-Kaeufer an einer flotteren GK interessiert sind. Das belegen wohl auch die schier unendlichen diskusionen in den diversen foren.
Im Gegenteil: bei den PMs kann man eine bessere GK einbauen, doch ich denke, dass gerade ein grossteil der ProUser (abgesehen vom Video-Bereich) eher einen PM kaufen, weil er mit Dual-CPU und PCI ausgestattet ist. Die Grafikkarte ist doch wohl sekundaer.
Viele Kaufen sich einen PM aber auch nur deshalb, weil es im Mac-Bereich die einzige moeglichkeit ist, an eine schnelle GK zu kommen.
Letztere sind (neben anderen) aber eigendlich die poteziellen iMac-Kaeufer, da sie die GK ueberwiegend zum Spielen brauchen.

Da haben wir also die Gamer (und ES GIBT definitiv nicht wenige MAC-GAMER !!!) und die Gelegeheits-Gamer (wie mich), die beim Zocken auch was sehen wollen. Hinzu kommen die Leute, die sich keinen DP-Mac leisten koennen oder wollen, aber trotzdem Hobbymaessig mit DV beschaeftigen. Fuer diese Leute ist eine flottere GK nicht unbedingt ein MUSS (je nach Anspruch) aber es wuerde sie sicher freuen, eine flottere GK zu haben (insbesondere mit Blick auf 10.4). Dann noch die Leute, die mit Blick auf 10.4 ne GK haben wollen, die nicht nur GERADE EBEN SO die Anforderungen fuer Core-Image erfuellt.
Zu guter letzt der typische Mac-Kaeufer, der nicht beim naechsten grossen Betriebssystem-Update (10.5) auf Funktionen verzichten moechte, nur weil sein Rechner "schon" 2 Jahre alt ist (diese Leute steigern natuerlich nicht den Umsatz von Apple).

Zusammengefasst ...
PRO bessere GK:
+ Gamer
+ Gelegeheintsgamer
+ Hobby DV Nutzer
+ Hobby Grafiker (ab 10.4)
+ Langzeitnutzer

Contra bessere GK:
- Leute, die AUSSCHLIESSLICH Office & Web nutzen
- und andere, die mit nem G3/G4 <1GHz auskommen wuerden
- (Hobby) Musiker

Auch wenn ich die Contra-User etwas lapidar ueber mehrere Kaemme geschoren habe, bin ich mir bewusst, dass es nicht wenige sind.
Abgesehen (vielleicht) von den Musikern koennten diese User aber getrost einen 1,6er mit 5200er GK nehmen (falls es nicht ein gebrauchter Rechner sein soll), waehrend die anderen ruhig ein wenig mehr GFX-Power im 1,8er iMac bekommen sollten.

das 5200 FX ULTRA PROBLEM

Von: syrinxx | Datum: 10.09.2004 | #16
man brauch doch nicht rumreden... wer was braucht oder nicht ... oder wie groß irgendwelche potentiellen Käuferschichten sind ...

TATSACHE:
diese Grafikkarte war am Tag ihrer Präsentation eine lahme Krücke. Kein Mensch der ein bissal eine Ahnung von Computern und in ihnen befindliche Komponenten hat wird sich diese Grafikkarte kaufen.

Ich hab mich sehr auf den imac gefreut und er gefällt mir sehr - aber was Apple da macht ist eine Kundenverarschung - denn wie schon oft erwähnt


DIESE KARTE IST JETZT LAHM UND ALT

und jeder der jetzt sagt kauf dir doch eine playstation oder einen Gamecube - der sollte mal einen Shooter oder eine Echtzeitstrategiespiel auf einer dieser beiden Konsolen spielen - DAS IST ÖÖÖÖÖÖÖÖDEST...

sei es wie es sei - ein MAC sollte auch mit aus Spielen was rausholen ... ich verlange ja keine GFORCE 6800 ULTRA sondern eine Karte die etwas mehr Leistung bringt als die 5200er und das meine Lieben kann nun wirklich jede neuere Karte auf dem Markt.


Leider können wir nix ändern ... ist aber eh egal denn man bekommt ihn eh wieder erst im November und dann kann man warten bis die REV B kommt und den armen Menschen die nicht von ihm lassen konnten zusehen wie sie ihn verscherbeln wollen



ich bin großer Apple - FAN aber langsam gehn sie mir auf den SACK

want more info ?

Von: RoB*-) | Datum: 10.09.2004 | #17
Wer sich noch näher mit dem iMac G5 beschäftigen will, kann sich hier -> [Link] die >Developer Note< als PDF 'runterladen.

{oder auch anschauen ;) }

Puuuuhhh ...

Von: Schlonz | Datum: 10.09.2004 | #18
Hat mal jemand darüber nachgedacht, dass es mit einer besseren Grafikkarte Kühlprobleme geben könnte?

Gigabit Ethernet

Von: Wicki | Datum: 10.09.2004 | #19
Ich hab's neulich schonmal an anderer Stelle geschrieben (wenn auch damals anders formuliert): dieses Grafikkarten-Genörgle gehen mir langsam auf den Keks.

Leute, es soll Menschen geben, denen ist die 3D-Performance total egal. Programmierer zum Beispiel, wie in meiner Firma. Der 20"-iMac ist 'ne ganz anständige Programmierer-Kiste. Uns stört am meisten, dass er nur 'nen 100MBit-Netzwerkadapter hat. Wir haben die Homedirectories auf dem Server und da spürt man das Gigabit der PowerMacs deutlich.

Also projiziert nicht immer den Frust über euer offensichtlich zu schmales Portemonnaie auf die Grafikkarte des iMac.

C.U.CW

Immer diese Rev. B Aussagen...

Von: co | Datum: 10.09.2004 | #20
Es ist immer wieder schön zu sehen, wie man direkt oder indirekt als Depp dargestellt wird, wenn man ein Produkt in erster Version erwirbt.

Im Tenor heisst es da ungefähr:
"Lass die Idioten die nicht warten können ruhig mal kaufen, ICH allerdings warte..."

Nunja, vielleicht kann man nicht immer warten oder man wartet schon lange genug. Als early adopter hat man immer gewisse Nachteile. Aber man braucht diese Käufer. Einer muss ja der Erste sein...nur nicht ich scheint hier das Motto. Lass mal die anderen machen. Das ist heutzutage die Devise. Ist ja auch noch nachzu vollziehen diese Einstellung. Aber diese Menschen implizit als dumm etc. zu bezeichnen ist nun nicht die nette Art.

Nach der rev. B kaufen die meisten ggf dann doch keinen, weil kein TV-Ein/Ausgang vorhanden ist.

In den USA scheint ds nicht so ein grosses Problem zu sein mit der GK wie bei uns. Habe den Eindruck, dass dies dort nicht ganz so eng gesehen wird wie hier.

Nunja, das Problem ist da. Lässt sich nicht wegdiskutieren. Vielmehr geht es um die Art mancher Aussagen. Ich persönlich finde die GK im Übrigen auch ziemlich mies.

ich hab ne 16 MB Rage128Pro...

Von: Thomas | Datum: 10.09.2004 | #21
...in meinem 400er AGP... Endlich baut Apple mal eine "bezahlbare" Kiste für den Heimanwender und hier wird an der Karte rumgenörgelt, was das Zeug hält. Natürlich kann alles besser, größer, schneller sein.. ich nehm den Kompromiss gern in Kauf, für 2000 Eurolinge nen 20 Zöller mit G5 Herrlich :-)

@ERNIE

Von: wolfgang | Datum: 10.09.2004 | #22
da mit den lüftungsschitz lässt sich leicht erklären:

holger hatte den 20" iMac mit, der im gegensatz zum 17" ( pressebild ) einen anderen luftfluss hat.

beim 20er ist der schlitz daher weiter oben als beim 17er

Vergleich Power Mac G5 Dual 1,8 Ghz und iMac 1,8 Ghz 17"

Von: tors10 | Datum: 11.09.2004 | #23
PRO Power Mac:
--------------

- 2. Prozessor
- 300 Mhz mehr FSB

Schnittstellen:

- FireWire 800
- 1000Base Ethernet
- Opt. digital input, digital + analog output
getrennt nutzbar
- DVI-out

Erweiterungsmöglichkeiten:

- 2. Festplatte möglich
- 3x PCI-Slots
- 2 RAM-Slots mehr
- Grafikkarte austauschbar

Sonstiges:

- Superdrive: Write: DVD-R 8x statt 4x,
CD-R 24x statt 16x
CD-RW 10x statt 8x
Read: DVD 10x statt 8x
CD 32x statt 24x
- 2. Display erlaubt Extended Desktop


PRO iMac
--------

- All-in-one: Weniger Kabel,
Weniger Platzverbrauch,
Geringeres Gewicht,
(leiser?)
- Mic
- Speakers


Der Preisunterschied (Apple Store DE):
-----------------------------------

2.159 Eur (Power Mac)
- (1579 Eur - 400 Eur [geschätzter Wert des 17" iMac Panels] = 1179)

= 980 Eur


Man sieht: Das ist ein riesiger Preisunterschied! Ob der 2. Prozessor, der schnellere FSB und die Erweiterungsmäglichkeiten diese fast 1000 EUr Unteschied rechtfertigen ist fraglich. Außerdem hat der iMac auch Vorteile (s.o.). Der Power Mac erscheint im Vergleich
zum iMac zu teuer.
Ich behaupte, dass die Verkäufe des kleinsten Power Mac
einbrechen werden.

Mein Gott ...

Von: Philipp | Datum: 11.09.2004 | #24
Neuer iMac Alter iMac
20" 17"
G5 1,8 G4 1,25
160 GB HD 80 GB HD
...

und beide ca. 2 TEUR!

Was soll das Gejammer über die GK?!

@ERNIE

Von: salco | Datum: 11.09.2004 | #25
Deine Aussagen bzgl mehr 50% der iMac-Käufer an einer besseren Grafikkarte interessiert sind halte ich kurz gesagt für Schwachsinn.

Erstens mal brauchen nicht alle Gamer oder Gelegenheitsgamer eine supertolle GK, oder ist heutzutage Gamer gleichbedeutend mit ich spiele 3D-Shooter, alle anderen Spiele zählen nicht?

Dann mußt Du aber schon weit ausholen, um den Hobby-Grafiker zum potentiellen GK-Aufrüster zu machen. MacOSX 10.4 kommt in einem dreiviertel Jahr, keiner weiß wie es auf aktuellen Computern läuft, aber es dient schon als Argument, daß die GK nichts taugt. Muß man das verstehen? Ich glaube nicht. Und bis PhotoShop irgendwelche Technologien von CoreImage übernimmt, kannst Du lange warten.

Und zu guter letzt möchte ich daran erinnern, daß der typische Computerkäufer sich eben nicht jeden Tag in irgendwelchen Computerforen rumtreiben und sich im wesentlichen einen Dreck drum scheren, wie die Innereien eines Computers spezifiziert sind.
Dieses ganze GK-Geheule geht mir zunehmend auf den Sack, aber immerhin durfte ich dank Dir lernen, daß ich nur Office/Web nutze oder Musiker bin und im übrigen ein iMac der ersten Generation für mich ausreicht. Leider trifft nichts davon auf mich zu. Schon mal daran gedacht, daß man auf einem Rechner numerische Simulationen laufen lassen kann? Dabei würde ich nicht einmal merken, wenn der Rechner gar keine GK besäße, dennoch ist ein schneller Prozessor von Vorteil.
Aber in der engstirnigen Sichtweise vieler hier, wird gedacht, ich brauche das (nicht mal das ist häufig richtig) also braucht jeder das.

Naja...

Von: Lorenz* | Datum: 11.09.2004 | #26
Sagen wir einfach mal, dass die Grafikkarte eine kritisierbare Entscheidung ist, wenn Apple jetzt damit wirbt, dass Doom 3 und World of Warcraft prädestiniert sind, auf den iMacs zu laufen.

Andererseits waren die Grafikkarten schon immer eher am unteren Ende und nicht austauschbar in den iMacs (mal abgesehen vom Mezzanine-Slot in den Bondi Blue-Modellen). Vielleicht sollten wir auch alle froh sein, dass es endlich 64 MB Grafikspeicher in diesem Computer hat.

@Schlonz: Ich weiss schon, dass es vielleicht Wärmeprobleme mit einer besseren Grafikkarte gäbe. Aber niemand hat Apple zu diesem Design gezwungen, oder? ;)

Holgers Zauselbart..

Von: tonidigital | Datum: 11.09.2004 | #27
sollte ab, der steht ihm absolut nicht, er sieht aus wie ein möchtegern Terrorist oder schlimmer wie ein Penner ;-)

Sonst macht sich der Herr Niederländer schon ganz gut, auch im TV. Aber etwas mehr Pepp und Enthusiasmus seinerseits wären noch besser..

So viel zum Thema Holgi die alte Macsau! :-D

Ein neuer Rechner ist ...

Von: Jochen | Datum: 11.09.2004 | #28
immer ein Kompromiss zwischen:

Design
Technik
Kosten

Und wie immer bei Kompromissen, gibt es da einige Punkte, die dann entfallen.
Man kann und sollte die entfallenen Punkte bemängeln und hoffen, dass sie bei einer Revision Berücksichtigung finden.

Allerdings:

Ultra posse nemo obligatur

Jochen

Es wird Zeit!

Von: Oliver | Datum: 11.09.2004 | #29
Höchste Zeit, dass sich die Erwachsenen und intellektuell begabten Leser in die Debatte einmischen!

Die Frage, ob der iMac eine gute oder schlechte Grafikkarte hat, ist nicht real. Dem im wahren Leben, liebe Kinder, gibt es kein "gut" oder "schlecht", sondern nur ein "gut wofür?" und "schlecht wofür?". Es kommt also auf den Zweck an, und der Zweck kann sehr unterschiedlich sein.

Das Problem ist also nicht die Grafikkarte, sondern dass Apple keine Wahlmöglichkeit bietet. Apples Strategie des "One size fits all" ist zu eng und diktatorisch und den weit gefächerten Ansprüchen der Käufer nicht angemessen.

Das Problem ist nicht die Grafikkarte, sondern das Konzept des iMacs.

---------------

Es ist ein berechtigter Hinweis einiger Diskutanten, dass der iMac nicht unbedingt für aktuelle, aufwändige Spiele benutzt werden muss. Schließlich gibt es auch andere Anwendungen, bei denen der iMac gut performt. Aber ein Consumer-Computer muss dennoch in der Lage sein, aktuelle Spiele einwandfrei anzubieten, wenn

a) die konkurrierenden Systeme das können
b) die Kunden dies wünschen.

Apple kann weder die Konkurrenz noch die Kundenwünsche ignorieren, und wenn sie das doch tun, dann vergraulen sie potenzielle Switcher, und auch so mancher Mac-Fan wird sich den nächsten Mac dann eben erst in drei Jahren kaufen und sich zwischendurch einen PC zum Zocken gönnen.

Wo ist die die Ziellinie für Apple? Was müssten sie anstellen, um im Gamer-Markt eine Rolle zu spielen?

Selbst ein iMac mit besserer Grafikkarte hätte immer noch den Nachteil, dass weniger (und weniger aktuelle, dafür oft teurere) Spiele verfügbar sind. Um den iMac also aus seinem Schattendasein herauszuholen, müsste Apple ihm eine Spieleperformance verpassen, die im PC-Markt zum gleichen Preis nicht erhältlich wäre. Dann würden die Gamer drauf anspringen, und das würde auch die Entwickler dazu bewegen, mehr Gas zu geben (was wiederum mehr Gamer anziehen würde).

Mit einem Grafiksystem, welches nur aus einem Chip anstelle einer Grafikkarte besteht, ist da nichts zu holen. Weder erreicht Apple damit eine hohe Performance, noch ermöglicht es die nötige Flexibilität.

Fasst man alles zusammen, liegt auf der Hand, dass Apple mit dem iMac eine eng fokussierte Käuferschicht anspricht, nämlich jene, die keine besonderen Ansprüche an 3D-Grafik und an aktuelle Spielen haben, und daran wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern (weil es das Konstrukt des iMacs gar nicht möglich macht).

Für die nächsten Jahre ist es also sinnlos, als Gamer über die iMac-Grafik zu debattieren, weil Apple die Gamer als Kunden gar nicht vorsieht. (Natürlich stellt Apple es anders dar, aber wir sind ja nicht dumm und sehen die technischen Fakten.)

Wer Doom 3 spielen will und maximale Performance haben will, muss sich einen billigen PC mit Mörder-Grafikkarte zulegen. Bitter, aber wahr!

Wenn Apple gewollt hätte, dass Gamer sich den iMac kaufen, dann hätten sie eine passende Grafik eingebaut. Haben sie aber nicht!

Wenn Apple bei der Diskussion um den Marktanteil argumentiert, man würde ja gar nicht in allen Märkten anbieten, folglich dürfte man auch nicht alle Märkte in die Rechnung einbeziehen, klatschen hier alle Beifall. Apple bietet nicht im Unternehmens-Markt an, also was soll der Scheiß mit dem Marktanteil? Tja, und Apple bietet auch nicht im Gamer-Markt an. Wie schmeckt Euch das? Immer noch Beifall?

@ salco

Von: johngo | Datum: 11.09.2004 | #30
Du kritsierst die Engstirnigkeit so mancher
Diskutanten, um dann Deine eigene
"engstirnige" Sichtweise einzubringen?!?

Schön, das Du Rechenpower brauchst ...
und keine Powergrafik. Ich brauche
Powergrafik "vor" Rechenpower. Aber ich
würde nie auf die Idee kommen, daraus
eine "so-ist-der-ideale-Rechner-Sichtweise"
zu formulieren.

Das der Normalo-iMac-User kein Grafikarten-
Bastler ist, dürfte klar sein, aber wenn
man eine Grafikkarten-Option hätte, so
wäre das in jedem Fall von Vorteil.

Und das - vor allem - beim Spitzenmodell,
welches nach aller Logik wegen der höheren
Auflösung dann die langsamste Grafik hat.

Mir ist das gleich am Anfang als erstes
aufgestossen. Darüber haben aber bisher
wohl nur wenige nachgedacht!

Gruss

johngo

Oliver:

Von: Lorenz* | Datum: 11.09.2004 | #31
Am besten gefallen hat mir der zweite Absatz:

"Die Frage, ob der iMac eine gute oder schlechte Grafikkarte hat, ist nicht real. Dem im wahren Leben, liebe Kinder, gibt es kein "gut" oder "schlecht", sondern nur ein "gut wofür?" und "schlecht wofür?". Es kommt also auf den Zweck an, und der Zweck kann sehr unterschiedlich sein."

Lieber Oliver: Es gibt keine Grafikkarte, die für den Zweck A besser und für B schlechter abschneidet als eine zweite Karte. Es gibt ein "gut" und ein "schlecht", das einzige Kriterium ist Performance und die einzige Frage ist "gut genug?" Bei tausend Anwendungen bleibt Kriterium doch völlig eindimensional. Und wenn nicht alle Anwendungen gleich von einer besseren Grafikkarte profitieren, gibt es keine einzige, die von einer schnelleren bzw. mit mehr Speicher ausgerüsteten Grafikkarte behindert wird.

Ich fände eine Build to Order-Option auch toll, gerade eben weil der Gamer von den Dualprozessoren im Powermac so gut wie gar nicht profitiert.

Und wenn Apple damit wirbt (irgendwie scheint niemand meinen Link auf die Apple-Seite zu lesen), dass der iMac geeignet für Doom 3 und World of Warcraft (das noch nicht einmal für den PC erschienen ist!) sei, finde ich das dreist!

@Florenz*

Von: Oliver | Datum: 11.09.2004 | #32
Falsch!

Es ist nicht wahr, dass eine Grafikkarte nur nach einem einzigen Kriterium zu bewerten wäre, wie Du behauptest. Es ist nicht wahr, dass eine ultraschnelle Grafikkarte nur Vorteile hätte, jedoch keine Nachteile.

Neben der Performance spielt beispielsweise der Preis und die Kühlung eine Rolle. Eine ultraschnelle Grafikkarte würde also bei einem Nicht-Gamer nicht einfach nur brach liegen, sondern sie würde seinen Geldbeutel belasten und ihn lautstark anfönen.

Deine These, es gäbe nur ein "gut genug" ist nicht richtig, sondern richtig ist meine These, es handelt sich um ein "gut wofür".

Für mich ist nämlich 3D-Performance egal, aber dafür sind ein niedriger Preis und vor allem die geringe Lautstärke ganz wesentliche Features. Gerade auf letztes will ich nicht verzichten, bzw. bin bereit, anderes dafür zu opfern.

Oliver

Von: Lorenz* | Datum: 11.09.2004 | #33
Wenn man wie Apple von Spielen spricht oder unter deinen "Anwendungen" nur "Programme" versteht, gibt es wirklich nur ein Kriterium, und das ist die Performance.

Wenn man den Preis, Stromverbrauch und Abwärme und den verbauten Raum mit einbezieht, hast du recht. Da stellst sich dann bloss noch die Frage, ob Apple eher die tolle Grafik oder die kompakte Bauweise vermarktet. Im Moment werben sie ja mit beidem, ob zu Recht, kann jeder für sich selber entscheiden...

Wie viele Gamer gibt es?

Von: Oliver | Datum: 11.09.2004 | #34
Ist es tatsächlich richtig, dass es nur so wenige Gamer gibt, wie "mullzk" behauptet?

Tatsächlich werden von den Konsolen pro Monat (!) mehr verkauft als Apple insgesamt in einem Jahr (!) mit allen Modellen zusammen verkaufen kann.

Von einem guten Spiel werden mehr legale Kopien verkauft, als Adobe jemals mit Bestsellern wie Photoshop usw. verkaufen könnte.

Man aus diesen Zahlen also leicht ablesen, wie wichtig und groß dieser Markt ist. Gegen den Gamer-Markt ist die gesamte Apple-Plattform eine Mücke!

Wahr ist, dass es AUF DEM MAC nur eine kleine Gamer-Gemeinde gibt. Warum? Weil das Produkt dafür allenfalls mittelmäßig ist und zu teuer ist.

Solange Apple jenen Anwendern, die mal ein neues Ballerspiel ohne Ruckeln spielen wollen, entgegenblafft: "Kauf' Dir halt einen PowerMac, Blödmann!", solange werden eine Menge Comsumer einen Bogen um Apple macht, und zwar zu recht. Die Kunden sind nämlich nicht doof und wissen genau, was ihr Geld wert ist.

???

Von: Jochen | Datum: 11.09.2004 | #35
...Die Kunden sind nämlich nicht doof und wissen genau, was ihr Geld wert ist...

Naja, DER Kunde ist ist eine spezielle Spezies Mensch.

DER Kunde will möglichst billig.

Jochen

Zufrieden

Von: StevesBaby | Datum: 11.09.2004 | #36
Seid doch endlich mal zufrieden.

@johngo

Von: salco | Datum: 11.09.2004 | #37
Ich wollte damit nicht ausdrücken, daß jetzt jeder Rechner nach meinen Bedürfnissen ausgerichtet sein muß, sondern zeigen, daß es eben auch Nutzer gibt, die keine tolle Grafikkarte brauchen, aber trotzdem einen schnellen Rechner, und zwar nicht nur Musiker, für die Ernie das gelten hat lassen.

Mehr Optionen zu haben, wäre freilich eine schöne Sache, aber ich vermute das erste Ziel von Apple war, einen günstigen Rechner anzubieten, und der technische Aufwand, verschiedene GK einzubauen, wäre dem im Weg gestanden. Es ist natürlich jedermanns Recht diese Entscheidung zu kritisieren, aber nach meinem Empfinden, ist die Aufregung darüber inzwischen nicht mehr verhältnismäßig. Deswegen auch der etwas zu grobe Ton in meinem ersten Posting, für den ich mich dann doch entschuldigen möchte.

Killerapplikationen

Von: Homunkul | Datum: 11.09.2004 | #38
In all den Jahren war Apple nie DIE Spieleplattform. Warum halten sich auf einmal Gamer - und vor allem Egoballerspieler - für den Nabel der Macwelt? Wenn ich mir das Gequengel so anhöre, erinnert mich das an Kinder im Supermarkt oder Junkies, die gerade einen Affen schieben.

Reicht es nicht, wenn man feststellt, das der neue iMac den eigenen Bedürfnissen nicht entspricht? Nein, man muss gebetsmühlenartig die Tatsache bejammern, das Apple sich anscheinend aus Dummheit oder Bösartigkeit weigert eben diese Bedürfnisse mit eben diesem Produkt zu berfriedigen. Infam!

Und halten sich auch noch für die kritikfähige Speerspitze einer multimedialen Revolution, die ihr Recht als Kunde einfordert. Und da soll mal einer sagen, dass dieses virtuelle Gemetzel keinen Schaden anrichtet?

@Oliver

Von: Maxefaxe | Datum: 11.09.2004 | #39
[i]Gegen den Gamer-Markt ist die gesamte Apple-Plattform eine Mücke!
[/i]

Die Rechnung stimmt wohl nicht ganz. Viele Macuser sind Profiuser, deren Arbeitsplatz mal schnell mehr als 10.000$ ausmacht. So ein Dual-Powermac + Apple TFT + Software ist immer noch deutlich fetter als 5 Konsolenbesitzer mit ein paar Originalspielen.

Wenn man im Konsolenmarkt die Games mitzählt (die ja von dutzenden Firmen kommen) muss man das beim Macmarkt auch machen. und schwupps trifft man bei der Zeitung auf eine Redaktionssystem mit Netztwerk das ganz böse teuer ist. ganz zu schweigen von der Mehrheit der Tonstudios und Musikproduktionen die am Mac laufen mitsamt Software und Peripherie sowie die klassischen Macuser mit fast 50% aller Adobeumsätze und und und. Der Macmarkt ist um einiges größer als es aus der Heimuser-Sicht aussehen mag.

Von der wachsenden Anzahl der Logic und Final Cut oder Shake-Konsumenten ganz zu schweigen. Ich glaube nicht das der Massenbillig-Konsolenmarkt da mit den vielen Märkten die Apple erfolgreich besetzt mithalten kann.

grafikkartengejaule

Von: berto | Datum: 11.09.2004 | #40
nimm nen mac und vergleichbaren pc und bestücke beide mit einer gforce fx 5200, nimm ein beliebiges 3D-Spiel und du wirst sehen, der PC holt wesentlich mehr aus der Graka.

Apple verheizt zuviel Leistung fürs OS und sonstwo, keine Ahnung, ich weiss nur das PCs in Sachen 3D-Games einfach besser sind, bei gleicher (bzw. vergleichbarer) Hardware wohlgemerkt.

@ Lorenz

Von: MacMan | Datum: 11.09.2004 | #41
Danke. Hab ich anscheinend überlesen.

ich habe ut2k4 auf einem iBook G3 900 MHz mit 640MB und 32MB Radeon 7500 getestet.
Mit niedrigster Auflösung war es sogar zum Spielen im Netzwerk tauglich. Und Warcraft habe ich auf diesem iBook durchgespielt und es lief sicher nicht wie auf einem g5, aber absolut gut!

Also ich denke schon, dass Doom3 am iMac laufen wird. Sicher nicht perfekt, wie Apple es uns vielleicht erzählen möchte, aber am besten wir warten mal ab bis das game rauskommt, dann sehen wir ja wie es läuft!

Aber ich sage ja nicht, dass es okay ist, dass apple immer grakas älterer generation in seinen rechnern verbaut. mit dem muss man als apple user anscheinend leben. ich hätte in meinem PB 12" auch gerne die Radeon 9700 mit 128MB, statt der GeForce FX 5200 mit 64MB

noch n kommentar

Von: kelrin | Datum: 11.09.2004 | #42
hach, es ist bestimmt schon alles gesagt...

trotzdem: ;-) ich - und ich spreche nur für mich und nicht für imaginäre käuferschichten - bin von der graka enttäuscht. wenn mein rechner von drr sonstigen leistung ein spiel handeln könnte, das ganze aber an der graka scheitert, dann ist das schade.
im übrigen wird die 3D-leistung auch für nicht-shooter immer wichtiger, da immer mehr strategietitel in 3D erscheinen.

zum abschluss sei den verteidigern der fx5200 mal empfohlen, zu versuchen eine solche karte für den pc zu kaufen. die wird bereits ab € 40 verramscht, ich finde, dass so etwas nicht zu einem topmodernen 64bit-chip passt.

ansonsten möchte ich mal erwähnen, dass ich den preis der neuen imacs incl. der tft-displays ganz schön günstig finde. glückwunsch apple!

Na dann komm ich mal dazu.

Von: Borbarad | Datum: 11.09.2004 | #43
Der iMac ist genial.

Zur Leistung:
Wer nicht wie ein Bekloppter rendert oder 100te von Fotos täglich durch PS jagt oder ne HD DVD erstellen will der ist mit dem iMac besstens aufgehoben. Spätestens mit Tiger wird die Kiste rennen wie die Pest(neuer IBM Compiler!).

Was das Gamen angeht: Ja die Grafik ist lahm, ne Radeon 9600XT hätte dem Topmodell gut getan.
Jedoch wird Doom3 auf dem iMac spielbar sein, denne ein Geforce5200 schafft in 1024*768 bei mittleren Details ca 14,7 FPS. So, wieviel schafft FPS dann ne Geforce 5200 Ultra bei 800*600 und mittleren bis geringen Details? Genug um mit ner Kettensäge die Monster zu zerstückeln und darauf kommt es an :D

B

doom³

Von: Heico | Datum: 11.09.2004 | #44
Hi,

---
So, wieviel schafft FPS dann ne Geforce 5200 Ultra bei 800*600 und mittleren bis geringen Details?
---

in Verbindung mit einem 3Ghz-PIV (wobei der Unterschied zu einem 2Ghz nur gering sein soll - die Grafikkarte ist die Bremse) :
FX5200 | 800x600 LowQuality = 14,4fps
FX5200 | 800x600 MediumQuality = 14,3fps
FX5200 | 800x600 HighQuality = 12,6fps
(die 'Ultra' wird eine Handvoll Frames mehr schaffen)

wo Du Deine 1024er Werte her hast, weiß ich nicht - die minimal stärkere ATI Radeon 9000 Pro wird bei 1024 bei Low mit 10,4fps angegeben.
[Link]
Alles was unter 25fps macht eher weniger Spaß - denn wenn richtig was 'los' ist, dann fängt es an zu rucken.

Der FX5200-Chip ist ein Billig-Chip mit DirectX9-Unterstützung. Das diese Kombination eigentlich unsinnig ist, da DX9-Spiele von Haus aus zu hohe Anforderungen stellen, ist eine andere Sache .... Marketing halt ;-)
DX9 ist für Doom3 aber eigentlich notwendig, da einige Effekte (Hitzeflimmern) nur mit DirectX9 zu sehen sind.

... irgendwie auch seltsam, daß Apple nicht wenigstens die 5200 voll ausgereizt hat - und statt 64MB die möglichen 128MB nutzte

Gruß, Heico

Ahnung...

Von: dermattin | Datum: 11.09.2004 | #45
"diese Grafikkarte war am Tag ihrer Präsentation eine lahme Krücke. Kein Mensch der ein bissal eine Ahnung von Computern und in ihnen befindliche Komponenten hat wird sich diese Grafikkarte kaufen."

Kein Menschn mit ein bissal Ahnung hätte bei dem Preis eine andere GK erwartet...

Die Reicht für alles aus, was man am Mac machen kann.

:-)

Von: Heico | Datum: 11.09.2004 | #46
Hi,

---
Die Reicht für alles aus, was man am Mac machen kann.
---

ahaaaa ! ;-)))

Gruß, Heico

Der (Gamer) Kindergarten

Von: HHII | Datum: 11.09.2004 | #47
ist hier wieder mal ausgebrochen. Ja klar der Apple Mac - ein Spielecomputer, der auch als Homerechner unbedingt 3D-Power braucht. Is ja egal ob das Teil dann mehr kostet und der Lüfter die Hütte zudröhnt. Aber weil ja ca. 0,1% aller Mac-User die Obergamer sind, braucht der iMac das. Ich frage mich warum die "Ahnung"-Fraktion hier eigentlich nicht bei Apple arbeitet und die Dinge dort entscheidet - massivstes und vor allem unfehlbares Allwissen scheint ja vorhanden zu sein...

Das ewige Genöle nervt extrem. Kauft euch doch einen PC mit Hardcore 3D und gut ist.

Gamer, Apple-Werbung und Graka-Genöhle...

Von: Kabe | Datum: 12.09.2004 | #48
Heico, die Apple-Werbung zielt auf eine der Fragen, die *Neukäufer* immer wieder haben: "Kann man mit dem auch spielen?"

Mehr braucht man da nicht hineinzuinterpretieren. Wie auch schon Marty gesagt hat: Gamer sind eine begrenzte Zielgruppe, und sie sind nicht die Zielgruppe des iMac, können es sinnvollerweise auch nicht sein. Games sind aber auch außerhalb der Gamer ein Thema.

Es ist völlig klar, dass die iMac keine Spielekiste ist. Jemand der den iMac ernsthaft in Erwägung zieht, kennt das Wettrüsten unter Gamern nicht, wo man alle halbe Jahr eine neue Graka oder ein neues Board braucht.
Für diese Art von Leuten kann der iMac schon konzeptbedingt nie kompatibel sein.

Wir reden hier von einem Computer, der sich an Benutzer richtet, die es einfach und unkompliziert wollen und darüber hinaus nicht endlos Kohle zahlen möchten. Dass sie leise und preiswert ist, ist hier der richtige Kompromiss. Ein teurer Fön würde hier schlecht ankommen...

Kabe

Jap

Von: LoCal | Datum: 12.09.2004 | #49
Das was Kabe schreibt passt 100%. Hab ihr euch mal die x86-Rechner von Gamern angeschaut? Da is nix mit all-in-one. Und denen Ihr Aufrüstwahn hat schon Krankhaftes. Und durch die Aufrüsterei und der Zweitrangigkeit des Geldes werden die wohl eher mal zum PowerMac greifen.
Der iMac ist für 'normale' Menschen die vielleicht mal ab und zu ein Spiel spielen wollen. Und da sind die wohl eher auf so Sachen wie Sims(2) und ähnliche harmlosere Sachen fixiert und dafür eigenet sich der iMac hervorangend.

Und so langsam dürfte es doch klar sein warum da ne 5200er nVidia drin ist.. sie ist Lüfterlos. Wurde hier schon 1000x mal gesagt und damit hat für jeden hier schon zigmal die Möglichkeit bestanden sich das hinter die Ohren zu schreiben. Wer das noch nicht getan hat tut das bitte jetzt und informiert sich nochmal ein bisserl über die Wärmeentwicklung anderer GPUs.

@ Heico

Von: Borbarad | Datum: 12.09.2004 | #50
[Link]


So das macht was? 26,7FPS in LowQuality bei 800*600 und 32 Bit. Und wenn ich jetzt von 32Bit nach 16Bit gehe......

Eben, in 800*600 mit niedrigen (vergleiche Bilder im Link Oben wie schlecht "Low" ist... ;) ) Einstellungen lässt sich D3 mit der GeForce5200U zocken.

B

@ dermattin

Von: johngo | Datum: 12.09.2004 | #51
"... Kein Mensch mit ein bissel Ahnung hätte bei dem Preis eine andere GK erwartet..."

Ich glaube, das war auch nicht der Kern des Themas. Die Fraktion, die eine besser GraKa forderte würde auch gerne mal 90.- Euro extra überweisen!

Allgemein zum Thema.
Jahrelang habe ich Diskussionen verfolgt, wo wir Maccies (doch wohl zu Recht! ...oder?) immer wieder betonten, das die angeblich PC-übliche Diskussion immer nur um den Prozessortakt einem ausgeglichenen Sytsem ünwürdig ist. Ein guter Mac hatte früher in der Grafik eigentlich meisten "mehr zu bieten", als die PCs. Da wraen wir stolz daruf.

Nun soll das ganze nicht mehr stimmen?
Unabhängig vom iMac-Design gehört für mich zu einem G5 eine schnellere GraKa, als die 5200er. Wenigstens als Option und dann - von mir aus - etwas lauter.
Denn ich kann mir nicht vorstellen, das eine GraKa-Stufe höher dieser Rechner in Bereiche meines G4 MDD, der mir hier Ohren zerfetzt, vorstösst.

Grüsse

johngo

..,-

Von: Heico | Datum: 12.09.2004 | #52
Hi,

@Borbarad
... hast Du auch bei Deinem Link ganz bis zum Schluß gelesen ?
'With GeForce FX 5200U, Radeon 9600SE and 9200, smooth gameplay is impossible, even at 800x600 low-quality settings.'
Die Benchmarkergebnisse sind nämlich Durchschnittswerte - da sackt die Leistung je nachdem was gerade generiert werden muß, auch mal deutlich unter 25fps.
Zudem wurde da eine 128MB-Karte verwendet, die mehr Texturen laden kann.

@Kabe
---
Heico, die Apple-Werbung zielt auf eine der Fragen, die *Neukäufer* immer wieder haben: "Kann man mit dem auch spielen?"

Mehr braucht man da nicht hineinzuinterpretieren.
---
ich interpretiere nichts hinein, sondern habe nur das wiedergegeben, was Apple auf deren iMac-Website schreibt.
Und das was Apple da schreibt : 'prädestiniert für Spiele wie Doom3 und WorldOfWarcraft' ist ganz einfach Quatsch !

So ein Mob. 9700 ist auch keine Rakete, dürfte aber gut 10fps mehr als der 5200er bringen. Zudem besitzt der Chip die Möglichkeit, sich bzgl. Stromverbrauch an die Aktivität der CPU anzupassen ... und wenn man spielt, wäre es ja nicht so schlimm, würde der iMac lauter sein. Wichtig ist ja nur eine angenehme Geräuschkulisse bei ruhigen Arbeiten (Briefe schreiben, Fotos sortieren, etc.).

Gruß, Heico

Lorenz*, Gamer sind keine Zielgruppe..

Von: Kabe | Datum: 12.09.2004 | #53
> Die Gamer sind weitaus kaufkräftiger,
> als das hier dargestellt wird.

Keiner hat die als wenig kaufkräftig dargestellt. Niemand außer wenigen High-End-Anwendern gibt annähernd soviel Geld für seinen Compi aus wie ein Gamer, und von denen gibt es auch ziemlich viele.
Nur wird sich diese solvente Frickelfraktion aus verschiedensten Gründen - verfügbare Games, Graka-Updates, MitGamer - praktisch ausschließlich Intel-PCs kaufen. Und bevor Apple 30% Marktanteil hat, ändert sich das auch nicht, da ändert eine bessere Graka im iMac nix dran.

Unter dieser Prämisse - über die ich mich hier mangels ernstzunehmender Gegenposition nicht streiten werde - sind die Gamer und ihre Ansprüche in diesem Markt bedeutungslos. Es interessiert Apple zu Recht nicht die Bohne, was Gamer wollen.


> Aber die "Contra-Gamer-Fraktion" (sorry
> für den Ausdruck) geht gar nicht auf die > zentralen Argumente ein,

Was soll denn das zentrale Problem Deiner Meinung nach sein?


> Dank euren und Apples Schalmeinklänge
> werden wohl demnächst enttäuschte
> Einsteiger auf einem tollen 1440x900
> Pixel-Bildschirm Doom 3 auf
> verschwommen interpolierter 640x480-
> Grafik bei 15 Bildern pro Sekunde
> spielen.

Na und? Vielleicht entdecken sie dann im Gegensatz zu vielen Gamern, dass ein Rechner zu mehr taugt als zum Daddeln...


> Wenn ihr glaubt, dass Apple so sein
> Gamer-Image aufbessert, kann ich nur
> herzlich lachen.

Das Gamer-Image ist Apple egal. Das Image der Gamer ist sowieso recht bescheiden, wenn Du eine gewisse Altersklasse hinter Dir hast. Insofern interssiert Euer Gejeire in der Zielgruppe auch nicht besonders.

Kabe

Alles klar!

Von: Oliver | Datum: 12.09.2004 | #54
Ich schließe mich jenen Diskutanten an, die dafür plädieren, Apple solle sich auf die Kernkundschaft konzentrieren. Diese bekommen dann wenigsten WIRKLICH, was sie brauchen, und müssen nichts extra bezahlen.

Als erstes würde ich Firewire weglassen. Mal ganz ehrlich: Wer braucht das schon den ganzen Tag? Für ein einziges Urlaubsvideo im Jahr lohnt es echt nicht. Wer sich eine teure DV-Kamera leisten kann, kann sich auch einen PowerMac leisten, denn da gehört Firewire auch rein.

Die Kernkundschaft will Internet, Textverarbeitung, Email. Wozu also Festplatten mit 80 und 160 (!) GB? Wie viele Milliarden Emails soll man da speichern? Große Festplatten erhitzen den Computer unnötig und man muss allein dafür eine aufwändige Kühlmethode einbauen -- also weg damit! 20 bis 40 GB sind genug für die Home-User! Wer mehr will, kann ja ein USB-Laufwerk anschließen oder einen PowerMac kaufen. 160 GB? Wer so viele Daten hat, MUSS sie ja mit einem PowerMac verarbeiten, sonst wird er ja bis zur Rente nicht fertig damit.

Dann möchte ich noch gerne wissen, was das für eine monströse Email sein soll, für die ich einen 20-Zoll-Bildschirm benötige! Das Ding ist nur fett und teuer! Da kriegt man ja einen Sonnenbrand, wenn man davorsitzt! Als Home-User kann ich mit 14 Zoll perfekt leben. Klein, praktisch, billig. Zurück zu den wesentlichen Dingen! So ein großer Desktop mit einem Haufen Icons drauf verwirren nur.

Hier ist also der einzig wahre iMac für den Konsumenten:

G3 600 MHz (reicht völlig!)
20 GB Festplatte
1x USB (plus 2x an der Tastatur)
ATI Rage 128 (war die 1998 etwa schlecht?)
14-Zoll-TFT
128 MB RAM (Fett! Kaum ein Mensch braucht so viel!)

Ehrlich, wer mehr braucht, ist sowieso nicht in der Zielgruppe für den iMac und braucht sich daher auch nicht zu beschweren!

Wo ist das Problem mit der Grafik-Karte

Von: DC | Datum: 12.09.2004 | #55
Der alte iMac war ein angenehmer Rechner. Es gibt genug Spele für diesen Rechner. Der neue iMac ist in allen Belangen deutlich schneller. Geil. Er ist auch billiger geworden. Super. Wo bitte ist das Problem ?

Ich arbeite seit zwei Jahren mit einem PowerBook G4 1 GHz. Der bekommt bei XBench einen Wert von 98. Der iMac G5 hat den Wert 1.55, ist also 50% schneller als mein Powerbook. Der alte iMac liegt bei 78, der neue ist also so ziemlich doppelt so schnell. Wer sich vor 4 Wochen für einen iMac interessiert hat, bekommt 4 Wochen später für weniger Geld einen doppelt so schnellen Rechner... Wo ist also das Problem ?

Es gibt Leute, die sich vor 4 Wochen keinen iMac gekauft haben, weil XYZ nicht dabei war. Wenn diesen Leuten der Leistungsschub nicht ausreicht und XYZ immer noch fehlt, wird auch heute keinen iMac kaufen. Für alle anderen ist der neue Rechner eine tolle Sache.

Und wer weiss schon, was als nächstes kommt...

Genau

Von: Oliver | Datum: 12.09.2004 | #56
tinti bringt es auf den Punkt: Apple soll endlich wieder die alte ATI Rage 128 einbauen, denn die Kunden kaufen sich sowieso einen PC. (Vielleicht deswegen?)

Kabe

Von: Lorenz* | Datum: 12.09.2004 | #57
>> Na und? Vielleicht entdecken sie dann im Gegensatz zu vielen Gamern, dass ein Rechner zu mehr taugt als zum Daddeln... (...) Das Image der Gamer ist sowieso recht bescheiden, wenn Du eine gewisse Altersklasse hinter Dir hast. Insofern interssiert Euer Gejeire in der Zielgruppe auch nicht besonders.

Du kannst deinen missionarischen Eifer wirlich nur schlecht verstecken. Games=schlecht, wir haben verstanden. Auch deine tief greifenden Kenntnisse der Gamer-Demographie beeindrucken mich. Aber bevor ich dir den Gefallen mache, auf deine persönlichen Flames mein Alter preiszugeben, werde ich lieber genüsslich deine Argumente auseinandernehmen. Jedenfalls dort, wo es sich lohnt.

Am besten fand ich ja die Antwort auf die schlechte Performance des iMacs bei Doom 3. Es waren nicht die bösen fanatischen Gamer, die dieses Argument bemüht haben. Sondern: Apple selber. [Link]

Das zeigt doch, dass Apple doch ein wenig mehr Macs an Gamer verkaufen möchte als du.

Aber leider übertreibt Apple und möchte mit dem iMac offenbar nicht nur die Gelegenheitsspieler ansprechen, sondern auch regelmässige Spieler an Land ziehen. Wie Heico aber geschrieben hat, ist der iMac für diese Spiele nicht geeignet.

Deine Entschuldigung, dass es ja noch viele andere tolle Programme gibt, die auf dem Mac laufen, ist unter diesen Umständen blanker Hohn. "Ach, dann kann man mit unserem Rennwagen halt doch keine Formel 1-Rennen fahren, aber sehen sie, zum Lastentransport ist er besser geeignet als jeder andere. Was verlassen sie sich auch auf Verkaufsgespräche, haha."

>>Nur wird sich diese solvente Frickelfraktion aus verschiedensten Gründen - verfügbare Games, Graka-Updates, MitGamer - praktisch ausschließlich Intel-PCs kaufen. Und bevor Apple 30% Marktanteil hat, ändert sich das auch nicht, da ändert eine bessere Graka im iMac nix dran.

>>Unter dieser Prämisse - über die ich mich hier mangels ernstzunehmender Gegenposition nicht streiten werde - sind die Gamer und ihre Ansprüche in diesem Markt bedeutungslos. Es interessiert Apple zu Recht nicht die Bohne, was Gamer wollen.

Von den drei genannten Punkten ziehen nur die verfügbaren Games. Das Problem der austauschbaren Grafikkarte könnte Apple ganz allein in Angriff nehmen, wenn sie denn wollte. Mehr zum "Gamer-Loch" in der Apple-Produktpalette habe ich schon in einem anderen Kommentar hier geschrieben, wenn diese Lücke nicht offensichtlich sein sollte. Da alle Mac-Spiele (bis auf einige Ausnahmen von Microsoft: Age of *-Reihe) plattformübergreifend im Netzwerk spielbar sind, entfällt der dritte Punkt vollständig.

Aber unter der Prämisse, dass du diesen Kommentar gründlich durchliest, werde ich gerne weiter antworten.

Lorenz*

Oliver

Von: Lorenz* | Datum: 12.09.2004 | #58
Danke für dein vorletztes Post :-))
Es ist schon komisch, wie manche "nur ich bin die Zielgruppe" brüllen. Eigentlich sähe ich es ja auch eher locker wie DC. Aber wenn Apple es mit ihrer Produktbeschreibung so herausfordert, kann ich auch anders.

Lorenz*, vielleicht solltest Du Marketing nicht so ernst nehmen...

Von: Kabe | Datum: 12.09.2004 | #59
>Das zeigt doch, dass Apple doch ein
>wenig mehr Macs an Gamer verkaufen
>möchte als du.

Nur weil sie das schreiben, glaubst Du das? Wie schon gesagt: Das richtet sich nicht an Gamer, sondern bestenfalls an Gelegenheitsspieler. Warum dann Doom? Ganz einfach: Weil's jeder kennt.

Noch mal zu meinen 3 Punkten:
* Bei verfügbaren Games sind wir uns ja schon einig (eigentlich reicht das eh schon, da es nun mal ein Killerargument ist)
* Graka-Updates: Schon mal geschaut, wie die Grakas im iMac eingebaut sind? Da ist kein Platz für Standard-Grakas. Und abgesehen davon: Alleine schon weil vielen Graka-Herstellern die Entwicklungskosten für Mac-Treiber zu hoch sind, gibt es nur für einen Bruchteil der am Markt befindlichen Karten Mac-Treiber - auch am G5. Du kannst nicht alle halbe Jahr eine neue geile Graka einbauen. Und daran kann Apple mit vertretbarem Aufwand auch nichts ändern.
* Der dritte Punkt MitGamer entfällt vollständig? Nur für den Fall, dass der Betroffene das ganze nur über's Internet macht. Wenn man sich mit ein paar Kumpels mal ein Wochenende über's LAN zusammenstöpseln möchte, dann spielt das natürlich eine Rolle.

Und um das klar zu stellen: Bin durchaus nicht der Meinung Games = schlecht. Nur sind die Anforderungen von Gamern auch nicht wichtiger als die von anderen Benutzern - und im Falle eines All-in-one nehme ich mir die Freiheit, sie für irrelevant zu halten. Der iMac ist nicht die Konkurrenz zur X-Box, und er wird's auch nicht, wenn eine etwas schnellere Graka drin wäre.

Kabe

Bin zur Hälfte einverstanden...

Von: Lorenz* | Datum: 12.09.2004 | #60
...aber nur weil es Marketing-Getrommel sein kann, ist es noch lange nicht gerechtfertigt. Beim eMac sind sie ja auch realistisch und reden von Sim City und Tony Hawk.

Bei den Grafikkarten kann ich mich nur wiederholen, niemand hat Apple zu ihrem Design gezwungen, und sie bestimmen auch Einstiegspreis und -ausstattung der Powermacs selber.

Bei LANs sollte man sich vorher absprechen, das stimmt. Zum Glück kommen die erfolgreichen Multiplayerspiele überdurchschnittlich oft auf den Mac, von einigen Ausnahmen wie Counter Strike abgesehen.


Ich bin nicht der Meinung, dass der Mac ein Spieleparadies ist oder dass man den neuen iMac nicht ausreizt, wenn man nicht daran spielt. Es ist einfach schade, dass Apple ein System mit so tollen Komponenten durch eine veraltete Grafikkarte bremst. Aber ich vertrete nach wie vor die Ansicht, dass Apple im Alleingang die OS X-Plattform mit vertretbarem Aufwand ein ganzes Stück attraktiver machen könnte, wenn es wollte.

@lorenz

Von: Borbarad | Datum: 12.09.2004 | #61
Das Ist richtig TH hat mit 3,2 GHz getestet. Nur wieviel FPS sinds denn weniger bei 2 GHz? Die Grafik ist zu Lahm um sich mit mehr GHZ noch zu steigern.

Also kann man davon ausgehen das 30FPS in 800*600 bei 16Bit und Low Details auf dem 1,8 GHz G5 mit 2GB RAM realistisch sind.

B

Pro/Contra-GK: Dreht Ihr durch ?

Von: ERNIE | Datum: 12.09.2004 | #62
Auffaellig ist, dass viele von denen (NICHT ALLE !), die gegen die GK-Noergler noergeln einen recht agressiven ton anschlagen.

Wir werden nicht unbedingt auf einen nenner kommen, dazu sind die interessen wohl zu unterschiedlich, aber man muss nicht beleidigend werden... denke ich jedenfalls.

Auch ist mir aufgefallen, dassdie leute, die keine bessere GK brauchen den leuten, die mehr GFX-Power haben wollen immer unterstellen wollen, dass sie die ultimative high-end-GK haben wollen. dem ist aber nicht so !

eigendlich ging aus den threads, die enttaeuschung ueber die verbaute GK beinhalten zumeist hervor, dass sich die verfasser eine ETWAS bessere GK gewuenscht haetten....
Bei ETWAS besseren GKs kann also nicht zwangslaeufig von fetten kuehlkoerpern, gefraessigem stromverbrauch und lauten lueftern die rede sein.

Auch haben hier die meisten (mich eingeschlossen) von Gelegenheits-Gamern gesprochen, nicht von Hardcore-Zocker-Kiddies !

Ich persoenlich nutze meinen Rechner zu rund 90% zum arbeiten... aber gelegendlich verspuere ich den drang mal ne kleine runde zu zocken. Als ich mir mein 12er PB gekauft habe (GF 5200 go), habe ich mir noch gesagt: "Naja, nicht der Knaller, aber fuer meine zwecke noch ausreichend !"

Die Diskussion hier dreht sich aber nicht um ein nicht ganz aktuelles Nodebook, sondern um einen GERADE VORGESTELLTEN Desktop-Computer. Keiner der noergler hier erwartet eine "GF 9999999 Ultra-Spezial-Sonstwas", sondern wuenscht sich eine GK der (unteren ?) Mittelklasse.... bekommen haben wir aber ein Auslaufmodell (das schon bei seiner Vorstellung fuer die Unterliega ausgelegt war).

Ich finde es also nicht verwerflich zu noergeln...

Nebenbei: ist schonmal jemanden aufgefallen, dass man das 56k-Modem nicht mehr per BTO abwaehlen kann ? :-) Das sind genau die 45EUR, die man sparen koennte, um fuers fast gleiche Geld eine etwas bessere GK zu bekommen (Applestore-Preise des PM zugrunde gelegt)...

Peace on earth

Von: Elroy | Datum: 12.09.2004 | #63
Na jetzt lasst doch mal den armen kleinen iMac in Ruhe. Wir glaube euch ja, das Apple sich mit der Behauptung, man könnte darauf spielen zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Marketingabteilungen neigen halt gerne zur Übertreibung.

Kauft euch schicke Powermacs, dann könnte ihr Grafikpower reinstecken, wie ihr lustig seid. Sind auch schöne Rechner und wenn's Geld nicht reicht – man kann nicht alles haben.

@ Heico

Von: Borbarad | Datum: 12.09.2004 | #64
---------
so, kann man davon ausgehen.
Also schaltet man vor dem Spielen erstmal im System auf 16bit, dann im Spiel die Schatten ab, ... irgendwie wird man schon 30fps (und auch mehr) bekommen.
Zudem verwendet Doom3 für einige Effekte DX9, die wohl vermutlich bei der Mac-Variante durch OpenGL-Techniken ersetzt werden müßten - und ob das nun leistungsfördernd ist ...
---------

Das ist was anderes. Ich gehöre zu der Fraktion, die den Ganzen Grafikhype bei 3D Shooter eh nicht verstehen. Wenn ich fragge oder gefraggt werde, dann passiert das schnell und weiter gehts zum nächsten. Da bleibt keiner stehen und schaut sich die Grafikdetails an.
32Bit vs. 16bit: Toll bei dem Gemetzel fällt mir das nicht Wirklich auf.
High vs. Low: Die Doom3 Bilder bei TH zeigen doch, dass es eingentlich Schnurzegal ist und somit Low sein kann damit FPS kommen

Was anderes ist es bei der Anzahl von Polygonen, Licht und Physik(Bewegungen).

Zudem steht für mich Doom3 eh fürs klassiche Ballern ohne Verstand (eh die Beste Shooter Art).

Und was FPS auf dem Mac angeht: Das wird auch Stark von der Altivec unterstützung von Doom3 abhängen.

B

12 fps=gut genug?

Von: Lorenz* | Datum: 12.09.2004 | #65
Das menschliche Auge kann pro Sekunde 16 Bilder wahrnehmen und bei den 24 im Kino bemerkt niemand mehr ein Flakern... im Film.

Im Spiel sind aber alle Bilder "unendlich kurz belichtet", Bewegtes also nicht verschwommen. Bildraten unter 20 fps fallen jedem Auge auf.

@Borborad: Ja, die CPU spielt wirklich beinahe keine Rolle mehr bei dem Flaschenhals von Grafikkarte, Entschuldigung.

Wahrscheinlich bekommt man mit weiteren Tweaks sogar noch mehr hin als 30 Frames die Sekunde. Aber eben, von Apples Versprechen des prädestinierten Doom-iMacs bleibt nichts mehr übrig.

Zur Verteidigung von Doom 3 muss ich sagen, dass das jetzt nicht DER schnelle Shooter ist, sondern eine oft langsame Singleplayer-Angelegenheit. Aber immer noch besser als sich eine 3000-Fr.-Zockmaschine zu kaufen und dann bei niedrigsten Details und 250 fps spielen ;) Naja Doom 1 hat mir auch mit "schlechter" Grafik Spass gemacht.

Apples Marketing-Behauptung wurde entlarvt, für die meisten Anwendungen ist der neue iMac ein guter Wurf, und ich warte weiter auf meinen "Spiele-Mac"... Alle sind glücklich, oder? ;-)

Manchmal denke ich, ich bin im falschen Film...

Von: MarkInTosh | Datum: 13.09.2004 | #66
...Ich fasse die Diskussion hier mal kurz zusammen:

Apple hat mit dem neuen iMac wieder einmal alles (!) falsch gemacht und nicht auf die User gehört, die..

a) den Rechner ausschließlich zum 3D-Ego-Shooter-Zocken verwenden,
b) auch gleich noch damit Fernsehn möchten und
c) sich ja eh alle halbe Jahre einen neuen Rechner kaufen, aber
d) niemals den iMac zu solch profanen Sachen, wie Office-Arbeiten, Internet und Co. verwenden.

Mensch Leute werdet mal wieder etwas relaxter. In meinem Home-Office steht sogar noch ein iMac DV Tangerine. Mit 640 MB RAM und 'ner schnellen HD reicht mir die Kiste noch durchaus unter Panther für Office, Inter4net und 'n bisschen Grafik. - Ein Rechner, der jetzt bald Fünf wird! Unvorstellbar, dass man mit so etwas überhaupt noch arbeiten kann, nicht wahr?

Ich glaube einfach nicht, das "50%" aller iMac-Interessenten geil auf die neuesten, Netzteil verbratenden und x-fach lüfterbestückten 3D-Grafikkarten sind. Ich denke eher, dass dieses Thema den meisten typischen iMac-Käufern am A***** vorbei geht. Vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass die Planung des iMac-G5-Motherboards sicherlich eine ganze Weile im Vorfeld stattgefunden hat und vielleicht auch deshalb nicht die allerneuste Technik drin steckt?

Viel wichtiger, als all der herbeigesehnte neueste 3D- und TV-Krempel ist meines Erachtens, dass Apple es endlich wieder mal schaffen sollte, rechtzeitig und qualitativ hochwertig auszuliefern.
Auch ich bin an einem iMac G5 20" interessiert, halte mich aber noch zurück. - Nicht etwa, weil ich noch auf den nächsten Hype warte (auch wenn ich davon überzeugt bin, dass es noch vor Weihnachten einen Speed-Boost auf 2 GHz geben wird), sondern weil ich in der jüngeren Vergangenheit eigentlich nur negative Erfahrungen mit Apples "Rev. A"-Modellen machen musste. Apple hat seine Qualitätskontrolle und Sicherung einfach schon zu sehr auf die Käufer verlagert. Und das ist m.E. viel tragischer, als ein eventuell leicht ruckelndes Doom- oder Quake-Geballer.

Von: Web Surfer | Datum: 14.12.2005 | #67
Web surfer man says Very nice blog! online slots video slots and slot machines
Best regards from [Link] Please visit my blog at [Link] as well