ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3209

Nikon F6

Kampfpreis: 2000 Euro

Autor: thyl - Datum: 22.09.2004

Eben habe ich mir einen Prospekt zu Nikons F6 heruntergeladen. Zuerst ein Feature, das von vielen erwartet wurde, aber fehlt: Die F6 ist weiterhin eine Analogkamera. Hä, werden jetzt geneigte grüne Leser fragen, was hat das dann mit dem Mac zu tun? Nun, die F6 verfügt standardmäßig über ein Datenrückteil (zur Einbelichtung in das Bild oder auf den Rand) mit einem LCD-Display für weitere Anzeigen (und damit vielen Kontakten zur Kamera). Ach, übrigens, die glorreichen Tage von Langfilmmagazinen (die es zu den Nikon F-F3 gab) sind wohl endgültig vorbei. Also, also drin, alles dran. Aber warum zum Henker steht dann unauffällig auf der letzten Seite "Kamerarückwand: abnehmbar"? Wozu? Na? Naaa? Also, meiner Meinung nach soll da demnächst ein Digitalrückteil dran. Und da Nikon gerade erst eine kleine (DX-Format oder so?) 11 MPixel-Kamera rausgebracht hat, dürfte dieses Rückteil wohl mindestens ein Vollformatsensor mit 14 MPixeln sein. So, und jetzt ist es wohl auch für Mac-Anwender ein Thema ;-)

Noch etwas hat die F6 nicht: Die Tradition der Wechselsucher hat Nikon augegeben. Macht das Sinn? Ich denke schon. Das Photogeschäft wird immer spezialisierter und nur wenige Berufsphotographen verwenden Kleinbild noch für solche Aufgaben wie Mikro- oder Astrophotographie, wo andere Sucher Sinn machen. Bei meiner F2 jedenfalls habe ich den Lichtschacht nur, äh, selten im Einsatz. Die F6 dürfte in fast allen Fällen der Reportagephotographie dienen, und dafür hat sie den richtigen Sucher. Das man keine Wechselsucher für Profikameras braucht beweisen seit langem die Contax RTS und Leica R-Reihen (bitte keine Flamewars zu Leica). Der Entfall gestattet einen stabileren Aufbau und dürfte auch maßgeblich zum niedrigeren Preis beitragen.

Was gibt es sonst noch? Die F6 hat einen Verschlussmechanismus mit Kevlar und Aluminium, was angeblich die Präzision der Belichtung gerade bei kurzen Zeiten verbessert und ein Novum ist. Besonders betont der Prospekt die leise Betriebsfunktion (allerdings gibt es immer noch die Flüstereinstellung für den Filmtransport) und den vereinfachten Aufbau, was angeblich Energie spart; kein kleiner Vorteil bei einer voll elektronischen Kamera. Das der Autofokus nochmals verbessert wurde, ist ja logisch. Interessanter ist da schon die neue Blitzbelichtungssteuerung, die auch kabelloses Blitzen und eine verbesserte Aufhellfunktion gestattet. Ein Photostudio "on the go"!. Der Prospekt betont natürlich die tolle Haltbarkeit der Kamera. Dass an anderer Stelle aber 150000 Belichtungen erwähnt werden, lässt mich stutzen; das konnte ja schon die F2, und von der F5 munkelt man von ganz anderen Zahlen. Hoffen wir einmal, das Nikon hier nicht den eigenen Ruf killt, um ein paar Euro zu sparen und die Käufer schneller zum Ersatzkauf zu bringen. Aber es ist natürlich für einen Hersteller auch nervig, wenn das Zeug einfach nicht kaputtgeht (s. Hasselblad).

Kommentare

Woher?

Von: morpheus | Datum: 22.09.2004 | #1
ät-Thyl: wie ist der Link zum Prospekt? Merci ;)

Link

Von: Dirk | Datum: 22.09.2004 | #2
[Link]

...da isser !

Mehr als eine moderne Analoge herauszubringen, finde ich interessant, dass Nikon überhaupt eine neue Kamera dieser Liga auf den Markt bringt.

Andererseits findet sich hier noch eine Zielgruppe.

Gruss Dirk

Nicht mal den Sucher kann man wechseln

Von: Thomas | Datum: 23.09.2004 | #3
finde ich ja schon schwach und ein Rückschritt gegenüber der F5.

"Kamerarückwand: abnehmbar"

Von: lukas | Datum: 23.09.2004 | #4
das kamerarückteil ist fast bei allen "profi" SLR's abnehmbar und das schon seit zielmlich lange.
worum gehts - man kann ganz einfach ein schweine teueres pola rückteil montieren und dadurch wie im MF die belichtung/licht checken.

grüße
lukas

@Lukas

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 23.09.2004 | #5
Genau diese Anwendungen werden nicht mehr kommen. Es wird kein Polaroid-Rückteil für die F6 geben, wie es das schon für die F4 und F5 nicht mehr gegeben hat. Das letzte Polaroid-Rückteil war für die F3, mit Lichtleitfasern und recht teuer. Solche Aufträge werden eben heute mit Mittelformat oder GF abgewickelt; die F6 dient der Reportage.

stimmt nicht ganz

Von: Tgasten | Datum: 13.10.2004 | #6
das ist nicht ganz richtig, mit den polarückteilen. die firma proback stellt auch heute noch polarückteile guter qualität für die F serie von Nikon her.
das schließt die F4 und die F5 ein.