ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3210

Canon zeigt, wo der Hammer hängt

Neue Digital-SLR setzt Maßstäbe

Autor: dk - Datum: 22.09.2004

Wenn wir hier auf der Seite schon einen zweiten Glaubenskrieg neben Mac-PC entfachen mit Nikon-Canon, dann will ich hier mal nachlegen nach der Meldung meines Kollegen. ;-P Denn Canon hat gestern die neueste Digital-SLR vorgestellt: die Canon EOS-1Ds Mark II. Die Knipse hat einen Vollformatchip mit geschmeidigen 16,7 Millionen Pixeln. Aber das ist längst nicht alles… Denn das Baby kann per optionalem WLAN-Transmitter WFT-E1 die aufgenommenen Bilder in ein Netzwerk beamen (56 Mbit/s). Die Reichweite des Transmitters soll mit einer optionalen Zusatzantenne bis zu 150 Meter betragen. Und auch bei der Stromversorgung haben die Entwickler mitgedacht, denn dank einer eigenen Stromversorgung mit wechselbaren Akkus geht der Betrieb des Adapters nicht zu Lasten der Aufnahmekapazität der Kamera.

Auch in Sachen Bilddaten nimmt es die neue Canon nicht mehr mit Kleinbild auf, sondern fordert Mittelformatrückteile heraus: Mit 50 Megabyte Dateigröße pro Bild im 24-Bit TIFF-Format braucht der Fotograf selbst Imacon-Rückteile nicht mehr zu fürchten. Bei einer maximalen Auflösung von 4.992 x 3328 Pixel ist fast exakt das Kleinbildformat von 36 x 24 mm ausgefüllt.

Ab November 2004 kommt Canons neues Flaggschiff für runde 8.000 € in den Handel. Und mal ehrlich, bei diesen Werten kann Nikon von mir aus soviele neue analoge Knipsen vorstellen, wie sie wollen. Der EOS-1Ds Mark II haben sie derzeit zumindest nichts entgegenzusetzen. Die Kodaks Pro SLRs und auch die 14n sind auch locker geschlagen. Die Dinger waren ja eh haptische Katastrophen…

25 Seiten Dokumentation, Rob Galbraith, DC Resource, DP Review, Imaging Resource und Digitalkamera.

Kommentare

Canon Digital-SLR • Daumen hoch !

Von: RoB*-) | Datum: 22.09.2004 | #1
Wir arbeiten seit Jahren mit Canon-SLR-Kameras und seit dem Erscheinen der 1D auch digital - ich kann nur sagen: TOP !!

Die 1D Mark II hat zwar noch einige "Kinderkrankheiten" - aber kein Vergleich zu dem Ärger, den die >Nikon-Treuen< Kollegen mit ihren Geräten haben/hatten !

Das ist nun wahrhaftig das Ende der analogen Fotografie

Von: rex | Datum: 23.09.2004 | #2
obwohl ich Nikonuser (Profi seit 27 Jahren und immer mit Nikon und Hasselblad) bin muss ich neidvoll meinen Hut ziehen. Jetzt hat Nikon ein echtes Problem. Hätte ich nicht soviele Objektive
würde ich sofort umsteigen.

@ RoB*-)

Von: pharao ramses | Datum: 23.09.2004 | #3
Als absoluter Neuling auf dem Gebiet Digitale SLRs würde mich echt interessieren, was die >Nikon-Treuen< Kollegen mit ihren Geräten für Ärger haben im vergleich zu den Canon-Usern. Man liest ja in der Presse und auch in vielen Foren nix von Problemen mit Nikon, kannst du mir da was Konkretes sagen?
Übrigens, die D2X mit 12,4 Megapixel von Nikon kostet ca. 5000,- - is ja auch nicht soooo schlecht :-)

hasi

Von: cosimo | Datum: 23.09.2004 | #4
ach gott, digital...
ich kauf mir lieber eine neue hasselblad linse...

lg ;-)

Jetzt fängt das hier auch schon an...

Von: co | Datum: 23.09.2004 | #5
...also manchmal frag ich mich wirklich ob hier einfach nur als letzte Mac-Seite eine News aufgenommen und zu so einer WAAAAAHNSINNS Meldung verarbeitet wird. Manche MG Redakteure sollten sich mal ein Beispiel an Flo nehmen, schöne Berichte mit informativem Inhalt und nicht so ein gewäsch wie dieser Artikel hier.

"Boa, geil eh, 16,7 Mio. Pixel...boa ej..."

Vielleicht einfach nicht die News anderer Seiten wiederholen und auch mal sehen, was andere Hersteller so zu bieten haben. Die anderen Kameras sind nicht alle Schrott und ja, andere Hersteller haben dem etwas entgegen zu setzten. Es kommt auch auch auf den Einsatzzweck an. Mal sehen wann die 1DsMKII überhaupt lieferbar ist. Die 1DMKII war ja auch sehr gut lieferbar.

Und hier wird immer von Monokultur geredet, wenn das in den nächsten Jahren mit Canon so weitergeht, gibt es im Kamerabereich vielleicht auch eine angenehme Monokultur. Aber Monokultur ist ja toll, solange man auf der "richtigen" Seite steht. Wer im Glashaussitzt...

Seegensreiche Geschichte das....

Von: Macpain | Datum: 23.09.2004 | #6
..Ding mit der sch.... Digitalfotografie. Kodak stellt schon Teile der Kleinbildfilmproduktion ein und die Firma Ilford meldet Konkurs an.

Ich hör' immer Mittelformat

Von: Frank Giese | Datum: 23.09.2004 | #7
50 MB ist für Mittelformat aber reichlich mickrig.
Das Sinarbach 54 schafft um die 150 MB bei 16 Shot Aufnahmen um die 500 MB. Da muss sich Canon aber noch ganz schön strecken. Und nebenbei vielleicht eine weltweit verfügbare Gigabit-WLan-Lösung erfinden. Das wär doch was. Dann könnte man sogar unterwegs schon vollformatig fotografieren.
Aber trotzdem: es ist schön, dass es in naher Zukunft möglich sein wird mit einer digitalen Spiegelreflex für nur 8000€ fast die Qualität einer gewöhnlichen Kleinbild-Spiegelreflexkamera zu erreichen.
Freut mich wirklich, wird bestimmt eine Renner.

Gruß

Frankg

und agfa hat die

Von: michel | Datum: 23.09.2004 | #8
analog film sparte verkauft.
mal ehrlich: abgesehen von profis braucht otto normal doch keine 16 mp oder 8 fps ausser zum protzen.

Wer braucht so was

Von: pm | Datum: 23.09.2004 | #9
Eine kleine Leica genügt vollauf für ein ganzes Leben lang. Wenig Stress, Batterien, und sonstiges Displaygefummel. Less is more. Das sage ich als 20 jähriger Mac User.

Wenn ich das hier so lese

Von: Thomas | Datum: 23.09.2004 | #10
dann scheint es mir, dass hier bei den meisten die Kamera über die Qualität eines Bildes entscheidet!
Ich finde immer noch, das jenes Teil das hinter dem Sucher ist, entscheidet ob ein Bild gut ist oder eben nicht.
Aber jedem das seine.
Jetzt warte ich nur noch darauf, dass jemand schreibt Plattenkameras sind aufgrund ihrer Haptik das einzig Wahre.
BTW: Eddie Adams ist am Sonntag morgen verstorben, ein weiterer großer Fotograf ist von uns gegangen!
Für die die nicht wissen wer das ist:
[Link]
Thomas

Vermischtes

Von: DC | Datum: 23.09.2004 | #11
@co: gemach, gemach. Es gibt glaub ich genügend Interesse hier für diese digitollen Kameras. Der Artikel ist also absolut OK. Und die anderen Hersteller werden nachlegen, also von Monokultur kann hier keine Rede sein.....ist halt noch eine "junge" Technologie, heute der eine vorn, morgen der andere.

@pharao ramses: die Nikons, die ich getestet hab, lieferten immer braunstichige Bilder, die man überarbeiten mußte. Der Autofokus war recht langsam, die Kamera insgesamt etwas behäbiger. Bei wenig Licht hat der Fokus nicht gestimmt (das Problem haben aber die meisten DSLR-Kameras). Hat man Zeit und/oder Nikon Objektive, sind die Kameras absolut ausreichend.

tss

Von: Dr. Waters | Datum: 23.09.2004 | #12
Ich frage mich, wieso hier immer Leute von der überlegenen Qualität von Kleinbildfilm faseln. Da kommt man doch nicht über die Datenmenge von ca. 6 MPix hinaus. Und dann muss man schon einen Super-Film haben.

Ein wenig altmodisch bin ich schon,

Von: keafreund | Datum: 23.09.2004 | #13
..denn meine Rollei 35 würde ich niemals für so eine Digiknipse hergeben.

@Dr. Waters, Thomas, Frank Giese

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 23.09.2004 | #14
Dr. Waters:
Ich könnte jetzt Herrn Nuhr zitieren, aber ich lasse es…

KB richtig gescannt liegt zwischen 14 und 18 Millionen… Also sind 6 MP im Vergleich zu KB ein Witz, was man auch anhand der Tiefenzeichnung und den üblichen Fragmenten in den Bildern sieht…

Frank Giese:
Bei Oneshot-Bildern mit dem Imacon liegst Du auch lediglich bei 50 MB… Multishots sind natürlich überlegen…

Thomas:
Natürlich macht immer der Fotograf das Bild und nicht die Knipse. Hier ging es aber lediglich um die Abbildungsqualität. Und die ist mit dieser Knipse eben besser als mit bisherigen Digi-SLRs. Menschen, die vorher keine guten Bildern gemacht haben, werden jetzt nicht plötzlich zu Cartier-Bressons…

@DC @Pharao ramses

Von: co | Datum: 23.09.2004 | #15
Interesse ist ja auch in Ordnung. Nur was nicht so in Ordnung ist, ist die ART der Berichterstattung und der Umgangston ggü. anderen Herstellern.

Wieso wird bspw. nicht über die KonicMinolta Maxxum 7D berichtet mit VR/IS/Anto-Shake IM Body. Oder die Nikon D2X mit der Möglichkeit auf Crop ("Brennweitenverlängerungsfaktor") 2.0 umzuschalten oder die Fuji S3pro mit verbessertem Super-CCD und "analogen" Bildprogrammen?
Aber andere Hersteller haben ja nichts hinzuzusetzen (wenn es nicht um reine gigantische Zahlen geht). Die Kamera ist bestimmt toll, nur braucht nicht jeder so etwas.
Es geht mir um die Wortwahl und die Berichterstattung im Allgemeinen.


"Hat man Zeit und/oder Nikon Objektive, sind die Kameras absolut ausreichend."

Also allein schon bei meiner KLEINEN D70 gibt es KEINE braunstichigen Bilder. Der AF ist bei AF-S Objektiven (mit Ultraschallmotor) selbst bei schlechten Lichtverhältnissen super. Keine Probleme. Die Nikon Kameras tendieren von Haus aus eher zur Unterbelichtung, das stimmt, was aber durch Custom-Sets leicht an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Prinzipiell sollte bei höchsten Ansprüchen ja eh im RAW Modus fotografiert werden. Die Aussagen kann ich nun überhaupt nicht teilen. Auch die Testergebnisse der kleinsten Nikon der D70 schlägt diese sogar die 10D (ok die gibt es jetzt nicht mehr, aber der Test ist ja auch schon älter). Auch die alte D1X ist noch immer eine super Kamera.
Also was ich an Bildern gesehen habe von vermeindlich "schlechten" Kameras...in meiner Wirklichkeit sind das überaus schöne Bilder.
Also Fazit: NULL Probleme

Auch die Ergonomie ist wichtig. Hier finde ich persönlich die Nikon Kameras handlicher und intuitiver als die von Canon. Aber jedem das Seine. Nur bei der Wortwahl etwas zurückhaltender Bitte. Gerade als Mac-Nutzer dachte ich, dass man da etwas vorsichtiger Wäre. Nunja.

@ Thomas

Von: Macpain | Datum: 23.09.2004 | #16
Du sagst es, wichtig ist der Fotograf hinter der Kamere und wenn der was kann, hat er nicht nur einen Blick für`s Motiv, er beherrscht auch ein breites Spektrum an Techniken und braucht dann alles andere als Autofocus, Belichtungsautomatik und erst recht keine DigitalspiegelreflexKamera für 8000€........
So wie ich Canon Spiegelreflex-Kameras kennen gelernt habe bekommt man schon bei der Bedienungsanleitung Herpes auf der Pupille.

@ pharao ramses

Von: RoB*-) | Datum: 23.09.2004 | #17
Ich fotografiere beruflich Profisport und kenne mich in den aktuellen Typenbezeichnungen der Nikon-Kameras nicht so gut aus - aber es gab lange Zeit ein Modell von Nikon, das zwar schnell genug war aber zu geringe Auflösung geliefert hat und eins mit höherer, das zu langsam war.
Der Vorstellungstermin für das Nachfolgemodell wurde immer weiter verzögert und als dann endlich ausgeliefert wurde musste Nikon die Kameras wieder zurücknehmen, weil sie bei höheren Empfindlichkeiten (ASA) völlig unbrauchbare (verrauschte) Bilder machte.
Wir sind schon bei der Einführung von Autofokus von Nikon auf Canon umgestiegen - da Nikon auch da nicht mithalten konnte !-(

Der Mac unter den DSLR's...

Von: Oli | Datum: 23.09.2004 | #18
...ist doch sowieso die Olympus E-1. Von Grund auf neu entwickelt und auf digital zugeschnitten. Kein unnötiges Glas, was aufgrund von krummen Verlängerungsfaktoren mit durch die Gegend geschleppt werden muß, Objektive, die auch bis in den Randbereich scharf abbilden, Kommunikationsbus zwischen allen Systemteilen (Objektive, Telekonverter, Zwischenringe, Blitzgeräte, Kamera) und Möglichkeit des Firmwareupdates jeder Systemkomponente über's Internet (wir müssen uns eben damit abfinden, daß die Software erst beim Kunden fertiggestellt wird) und - das Wichtigste (fragt mal Leute, die ihre Canon, Nikon, Pentax, Fuji DSLR's schon 'ne Weile benutzen und häufig Objektive wechseln): Ein ultraschallbasiertes Reinigungssystem für den Bildaufnehmer. Ok, 1st of it's kind aber die Nächste kommt ja auf der Photokina (E-300 oder E-3 oder wie sie auch immer heißen wird).

@ RoB*-)

Von: pharao ramses | Datum: 23.09.2004 | #19
Danke vielmals RoB*-) für deine Antwort! Es handelt sich dabei also in erster Linie um Probleme der Vergangenheit, ich dachte schon, es gibt derzeit im täglichen Gebrauch massiven Ärger ... Merci!

@co

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 23.09.2004 | #20
Na, das sind hier die MacGuardians, hier macht jeder was er will. Und wenn Dirk über Canon berichten will, kann er das tun, so wie ich über Nikon. Immer noch besser als umgekehrt, denn mit Canon kenne ich mich als langjähriger Nikon-Anwender nicht gut aus.

Im übrigen hatte ich hier neulich mal was über Leicas kommendes Digitalrückteil geschrieben. Aber als etwas ausgetickte Mac-Nutzer tendieren wir wohl allgemein zu den besseren Produkten, wenn wir sie nicht sogar beruflich einsetzen; und KonicaMinolta findet sich bei Berufsphotographen halt recht selten (tatsächlich glaube ich, dass Minolte seit XM-Zeiten kein richtiges Profimodell mehr gemacht hat (Dynax 9000?!).

16 MP -- wozu??

Von: Max | Datum: 23.09.2004 | #21
Ich stehe wohl mit meiner Olympus E-20 dann wohl im Regen ... aber mal ganz ehrlich, welcher Mensch braucht 16 MP? Mein Cousin, ein Profi, hat Jahre lang mit einer 3.3 MP Canon D30 sein Brot verdient und das hat für Sportaufnahmen (für Tageszeitungen) gereicht.

Ich glaube nicht, dass für Profis diese 4 MP extra (verglichen mit der D2x) das KO-Kriterium für Presse-Leute sein dürfte. Selbst großformatige Abzüge dürften damit überhaupt kein Problem darstellen. Ich glaube nicht, dass die Auflösung ein Knock-Out-Kriterium für eine der beiden Kameras darstellt.

In der Zwischenzeit bleib ich bei meinen 5 MP, die reichen für normale Abzüge, auch großformatig aus ...

Digi-Tal <-> Anna-log !?!

Von: RoB*-) | Datum: 23.09.2004 | #22
Das hatten >wir< hier doch schonmal ...

[Link]

Digital vs. Kleinbild

Von: Max | Datum: 23.09.2004 | #23
Für wen haben 16 MP verglichen mit 4-6, oder 8 noch einen Unterschied? Für recht wenige.

Das gilt auch fürs Kleinbild, denn die meisten werden sich für viele Fotos eh nur die üblichen Digiprints anfertigen lassen, selbst hochwertige Scans (mit 4000 lpi) kommen da nicht dran.

Ich halte diese Diskussion für ziemlich akademisch, zumindest für die meisten von uns.

@oli

Von: trial&error | Datum: 24.09.2004 | #24
Der Mac unter den DSLRs? Vielleicht der iMac: Alles drin, alles dran, aber wehe, du willst 'ne schnellere Grafikkarte, einen größeren Schirm etc. (oder eben eine andere Scherbe, z. B. eine ordentlich lichtstarke Festbrennweite) ... das ist eben nicht vorgesehen.

@trial&error

Von: Oli | Datum: 25.09.2004 | #25
Naja dafür daß es den Kram erst seit eineinhalb Jahren gibt, finde ich das Angebot schon ganz ordentlich. Canon und Nikon sind natürlich schon besser was die Auswahl angeht aber die gibt's ja auch schon 'ne Weile.
Lieber nur ab und zu ein neues Objektiv aber dafür ein gutes. Und schlechtes kann man den Zuikos nun wirklich nicht nachsagen. Warten wir mal ab was noch so kommt. Der Weg ist mit Sicherheit der Richtige.

Von: Michal | Datum: 23.11.2005 | #26
Well done, a friend to me to look for the video slots
at [Link]