ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3217

Freescale goes 90nm

90nm G4 wird heute vorgestellt -- soll aber erst in H1 2005 kommen

Autor: flo - Datum: 28.09.2004

Für den heutigen Nachmittag (15:45) wird erwartet, dass Motorola/Freescale im Rahmen des Smart Networks Developer Forums (wie bereits berichtet") den MPC7448 vorstellen wird. The Register hat bereits einige grundlegende Informationen zum Chip, die man auch hier nachlesen kann: Demnach wird der 7448 tatsächlich in 90nm (SOI) gefertigt, bleibt aber pinkompatibel zum Vorgänger 7447A, womit einem Einsatz in bestehenden G4-Systemen nichts entgegensteht. Ein integrierter Speichercontroller bleibt den SoC-Varianten (System-on-a-chip) MPC8641(D) vorbehalten, aber immerhin unterstützt der 7448 einen FSB mit bis zu 200 MHz. Kein DDR, aber immerhin. Denkbar wäre (mit einem aktualisierten Systemcontroller) so der Einsatz von PC3200-Speicher mit realen 200MHz Speicherbustakt (bisher PC2700 mit realen 167MHz Takt), da ein synchrones Taktverhältnis zwischen FSB und Speicherbus prinzipiell günstiger ist als ein asymmetrisches Verhältnis, da es im letzteren Fall zu Synchronisationslatenzen kommen kann. PC3200-Speicher für Notebooks ist allerdings ein klein wenig teurer, vor allem scheinen aber 1GB-Riegel selten oder nicht-existent zu sein (einer schnellen Stichprobe nach zu urteilen zumindest).

Am 7448 liegt eine reduzierte Spannung von zwischen 0,9 und 1,1V an, die Vorgänger verlangten noch nach 1,3V. In der Folge soll der 7448 mit nur 10W bei 1,4 GHz auskommen, im Vergleich zu den typischen 21W des direkten Vorgängers, der momentan im PowerBook steckt.

Noch entscheidender: Der 7448 wird den durch die kleineren Strukturgrößen gewonnen Platz nutzen, um mehr L2-Cache auf das Die zu packen: 1MB L2-Cache sollten einen merklichen Performanceschub bringen, ganz unabhängig vom CPU-Takt, der bislang nur mit "> 1,5 GHz" angegeben ist.

The Register beruft sich jedoch auf eine Aussage Freescales (die ich nicht finden konnte), der 7448 werde erst in der ersten Jahreshälfte 2005 in die Serienfertigung gehen. Aber es wäre auch nicht das erste Mal, dass Apple bevorzugt beliefert würde... (die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

Heute Nachmittag werden wir hoffentlich noch ein paar genauere Zahlen zur Verfügung haben, stay tuned!

Kommentare

Cool Freescale könnte wieder In werden..

Von: tonidigital | Datum: 28.09.2004 | #1
Oder was meint Ihr?!

Nicht schlecht

Von: Kraftbuch | Datum: 28.09.2004 | #2
Ein 2 GHz Powerbook (G4, 7448) mit 1 MB L2 Cache.
Das wäre mal wieder ein deutlicher Fortschritt gegenüber meinem 800er PB.
Ja, ich denke das würde ich mir bestellen :-)

Das heisst ich könnte mein...

Von: Jochen | Datum: 28.09.2004 | #3
Power Mac G4 mit upgrade von 466 MHz auf derzeit 800 MHz noch mal aufrüsten.

Wär doch gut.

Jochen

@Baboon

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 28.09.2004 | #4
Ich würde mal nicht mit einem G5 PowerBook in der ersten Jahreshälfte 2005 rechnen...

@Baboon

Von: Henryk Richter | Datum: 28.09.2004 | #5
Der 970 ist auch in der FX-Version nicht Notebook-tauglich. Er liegt hinsichtlich Stromverbrauch und somit Wämeentwicklung in der gleichen Liga wie die PentiumIV- und Athlon64-Systeme. (Vergleiche c't Artikel bei Onkel Heise)

Für Notebooks ist der Extrem-G4 die erste Wahl, sofern die Versprechen von Freescale zutreffen. Leider steht noch nicht fest, ob der angekündigte DualCore-Chip mit Highspeed-Speicherzugriff überhaupt in Macs einsetzbar ist.
Wenn ja, dann steht zumindestens der aktuelle Centrino-Prozessor (Pentium-M) ziemlich im Regen.

Besserwäre der einsatz des

Von: neo | Datum: 28.09.2004 | #6
MPC8641D. Zwei Kerne halb so viel verbrauch wie der G5, 15 bis 25 Watt.
Und alles schon Integriert vom PCIX bis Ram Bus (DDR2). Der CPU Bus, ein MPX-Bus mit 667 MHz, ist auch nicht übel - Extern scheint es jedoch nur ein Rapid-IO zusein -. Nur die vier Ethernet-MACs machen mir Kopfzerbrechen, ein iBook als Aktiver Switch oder als Aktive Firewall?
Wenn die Ethernet-MACs auch das auto - Mir ist grade die Bezeichnung entfallen - Switching der Belegung unterstützen wäre die CPU Reif für iBook und Powerbook.

Neo

Ich lese hier immer Dual-Core und G5...?

Von: Nimra | Datum: 28.09.2004 | #7
Also ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass Apple 2005 ein G5- oder DualCore G4-Notebook rausbringt, ein solcher Schritt kaeme zu schnell und waere recht untypisch. Ich finde es gut, dass mit dem 90nm Freescale >1,5 GHz erstmal die Evolution der i- und Powerbooks gesichert ist. Ich rechne fuer 2005 mit Notebooks im Bereich 1,5 (iBook) bis 2 (Powerbook) GHz. Dann vielleicht wieder mit laengeren Akku-Laufzeiten.

Nimra

Von: dermattin | Datum: 28.09.2004 | #8
Aaaaaaaangeblich hat Apple diesen Monat die Dual Core Chips von IBM bekommen, aaaaaangeblich könnten diese ab Januar dann Markttauglich sein...brabbelbalabla

Nicht vergessen, IBM ist der technisch führende Chiphersteller, gerade bei Dual Cores, was aber ach nichts heissen muss ;)

Äh Nachtrag...

Von: dermattin | Datum: 28.09.2004 | #9
Ich rede von Desktopgeräten...

Bin enttäuscht

Von: wauwau | Datum: 28.09.2004 | #10
wieder nur ein mickeriger Bustakt. DAS Nadelöhr des G4. Motorola lernts wohl nicht mehr.

Powermac9,1...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.09.2004 | #11
..ist Single-CPU only! Siehe Kernelextension beim neuen iMac G5! What gives? Neuer Cube?

@kai: Neuer eMac ;)

Von: Kraftbuch | Datum: 28.09.2004 | #12
n/t

Njet..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 28.09.2004 | #13
Gerade = Consumer
Ungerade = Pro

Cube war Powermac5,1

Öh ups,...

Von: dermattin | Datum: 28.09.2004 | #14
Ach um den Dual Core G4 gehts, ich sprach vom Dual Core G5 ;)

Uiuiuiui...

Es geht voran

Von: macbiber | Datum: 28.09.2004 | #15
...langsam aber sicher!

7448 in die iBooks und den e600 in die Powerbooks - bis Mitte nächsten Jahres.

Die Leistung dürfte bei den Powerbooks drastisch ansteigen - und die Akkulaufzeit endlich wieder auf ein Normalmass ansteigen.

Der einzig bedenkliche Punkt ist Motorola(Freescale) selbst.
Wir kennen ja leider die Differenz zwischen Anspruch und Wirklichkeit bei diesem Unternehmen.

PC3200 Chips für Notebooks sind übrigens kaum teurer als PC2700er - zumindest relativ für diese Preisklasse. 285$
z.B. [Link]

Wenn alles so läuft wie "geplant" wird mein PB 1,25 nächstes Jahr ersetzt :-)

e600 kommt nicht in PowerBooks

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 28.09.2004 | #16
Unbegründete persönliche Meinung ;) Problem: RapidIO. Das wurde schon in diesen Artikeln behandelt:

[Link]
und vor allem
[Link]

Ich glaube nicht, dass Apple diesen Weg beschreitet.

Das Diktat des Marktes......

Von: Nico | Datum: 28.09.2004 | #17
Also, ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie Apple mit den jetzt und sagen wir, bis Jahres Ende, vordergründig zur Verfügung stehenden Technologien das Powerbook - und hier insbesondere das HighEnd 17" - "vermarkten" will.

Ich jedenfalls würde gerne ein 17" nehmen, hätte aber erhebliche Bauchschmerzen, zu wissen, dass ich für einen Premium Preis eine im Prinzip über 2 Jahre alte Prozessor-Speicher-Kommunikation bekomme. Da hilft es auch nichts, dass eine uptodate Graka und vielleicht 7200 er 100 Gig-Pladde verbaut ist (So was erwartet man eh heutzutage in dieser Preisklasse).

Ich verstehe auch Freescale nicht recht. Seid über zwei Jahren ist der externe Speicherbus der Flaschenhals schlechthin. Wieso in aller Welt blasen sie den 7447A auf einen 7448 auf (im Kern ja gut), bleiben dann aber auf halber Strecke stehen und spendieren keinen moderneren Bus.

Wie gesagt, es geht hier schon um den Preis (Powerbook Topmodell mit Maximalausstattung geht ja schon an die 4000,-- Ocken) und die erhaltene technische Leistung......


Hmmmm, grübel grübel grübel......

Neuer Cube

Von: Omega01 | Datum: 28.09.2004 | #18
Bitte, bitte ja!!!

G5 Single oder G4 Dual-Core - mir egal.
Austauschbare Grafikkarte, Speicher und Festpladde in einen hübschen neuen Cube verpackt zum Preis von irgendwo zwischen iMac und kleinem PowerMac...

Haben will... ;-)

Gruß,
Daniel

macbiber:

Von: Karl Schimanek | Datum: 28.09.2004 | #19
Freescale hat mit dem Motorola vergangener Tage nichts mehr zu tun ;-)

RapidIO - so what?

Von: Name! | Datum: 29.09.2004 | #20
Wo ist das Problem mit RapidIO? Die übliche Northbridge-Funktionalität ist ja eh direkt in der CPU integriert, und für lokales I/O hat der MPC8651(D) ja PCIe. Und wenn das Blockdiagramm in <http://www.freescale.com/files/32bit/doc/fact_sheet/MPC8641DFACT.pdf> stimmt, dann kann der RapidIO-Controller wohl auch einfach als zweiter PCIe-Controller betrieben werden.

Also ich find' das Teil sieht schon lecker aus...

Hobold is' ja auch in Frankfurt...

Von: Karl Schimanek | Datum: 29.09.2004 | #21
bin gespannt, wann er sich auf Ars meldet ;-)

Und ja, das Teil wäre auf jeden Fall lecker :-)

@Nico

Von: neo | Datum: 29.09.2004 | #22
Es gibt noch einen anderen Punkt warum Freescale den CPU Bus nicht ändert, Markt ist nicht da. Das hört sich zwar komisch an aber in dem Bereich wo dieses CPU Massenweise eingesetzt werden sind die Datenaufkommen nicht so groß das der Bus voll ausgelastet wäre. Apple ist im Vergleich zur übrigen Industrie recht klein (Zahlen finde ich leider nicht mehr).

die Sonstigen Industrien sind z.B.:
- Telekommunikation
- Waffentechnik

Auch die hinweise auf die Betriebsysteme außer auf Linux findet man nur hinweise auf RealTime Betriebsysteme.

Gruss Neo

@Name!

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 29.09.2004 | #23
RapidIO kann nicht als PCIe-Schnittstelle (RapidIO baut im Gegensatz zu HT nicht auf PCI auf) fungieren, man kann stattdessen wohl einfach eine zweite PCIe-Schnittstelle verwenden statt (S)RIO.
Prinzipiell könnte man also über PCIe einen Controller anschließen, der sich dann um die restliche I/O kümmert.

Sollte Apple diesen Chip wirklich einmal nutzen (was ich immer noch nicht glaube), dann müssten sie diese Plattform längerfristig verfolgen. Einen Übergang zum G5 kann sie nicht darstellen, dazu ist sie zu andersartig, und für ein, zwei Modelle wird Apple wohl kaum die komplette Architektur umkrempeln, nur um sie dann für den G5 erneut umzubauen.

Verlockend ist eigentlich nur der Schritt, den Speichercontroller direkt auf das Die zu platzieren, um Latenzen zu verringern. Ethernet-MACs direkt im Prozessor ist in einem Notebook eher unnütz und wenn man für die herkömmliche I/O eh schon einen recht hoch entwickelten Chipsatz hat, kann man sich weitere Gimmicks in der CPU schenken und einfach nur für eine performante Anbindung selbigen an den Chipsatz sorgen.

Da wird es spannend, welche Technologie sich in nächster Zeit am ehesten durchsetzt. Klar ist aber auch, dass von alledem _nichts_ im nächsten PowerBook stecken wird, denn bis in die zweite Jahreshälfte 2005 wird Apple nicht warten ;)

Blockdiagramm 8641D..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.09.2004 | #24
Wo ist denn da der externe MPX-Bus? Ist das etwa der "Local Bus"-Block? Und sind die 2 Speichercontroller nun zwei eigenständige Speichercontroller oder ist das nur Freescales Version eines Dual-Channel-Speichercontrollers? Und was macht der DMA-Block?
Interessant find ich ja, dass Freescale die 2 Cores NICHT auf die interne "MPX-Crossbar" hängt sondern wieder mal beide über einen Kanal anschließt. Da rieche ich doch schon wieder nen Flaschenhals!...

Flo:

Von: Name! | Datum: 29.09.2004 | #25
Von Bridging RIO->PCIe hab ich ja auch nicht geredet, sondern nur davon, dass man einen der Controller am Crossbar eben alternativ für einem der beiden Modi konfigurieren kann (wozu er halt entsprechend flexibel ausgelegt sein muss).

Den zusätlich nötigen Controller für's übrige I/O hast du ja bei den G5-Systemen auch (K2 bzw. Shasta), und darüberhinaus halt noch U3(lite) mit RAM- und Grafikkartenanbindung - letzterer könnte bei einem 8651-basierten System einfach komplett entfallen, mitsamt dem (hochratigen und zugleich breiten -> energiehungrigen) Elastic Bus.

FireWire und (S)ATA müssten dann halt per PCIe statt HT angebunden werden, und der Rest dann wie ja auch schon bei K2 und Shasta per PCI-Bridge. Da aber langfristig um PCIe ohnehin nicht herumzukommen ist (auch in G5-Systemen nicht, schon allein der Grafik wegen), könnte man einen solchen per PCIe angebundenen I/O-Controller in Zukunft durchaus auch in anderen Produktreihen verwenden.

Statt bisher einem fetten Bus zur Northbridge und von da je einem fetten zur Grafikkarte und zum Speicher sowie dem "schlanken" HT zur Southbridge hätte man mit so einer integrierten Lösung also nur noch den fetten Bus von der CPU zum Speicher und je einen "schlanken" PCIe-Link zu Grafik und I/O-Controller. Damit würde man also im Zweifel nicht nur Platz sparen, sondern auch Verlustleistung (weniger breite UND hochratige Busse) und letztlich Kosten (durch das daraus resultierende deutlich einfachere Board-Layout).

Im Endeffekt wär das ganze also IMO schon 'ne recht vernünftige Massnahme für die 'Books (auch wenn man 3 der 4 GBit-Controller quasi einfach verschenken würde); irgendwie glaub ich aber auch nicht so recht daran, dass Apple die Teile verbauen wird. Naja, warten wir mal ab, wann die Dinger tatsächlich verfügbar sein werden...

Kai:

Von: Name! | Datum: 29.09.2004 | #26
Wozu hättest du denn gerne noch 'nen externen MPX-Bus? Du brauchst ja keine Northbridge mehr, an die du selbigen anschliessen würdest...

Den Infos auf den Webseiten nach hört es sich so an, als wären die Speichercontroller tatsächlich unabhängig - wobei das ja eigentlich sogar eher zum Begriff "Dual Channel" passen würde als die Architektur des PMG5 (der ja im Endeffekt nur einen einzigen, dafür aber 128 Bit breiten Kanal hat).

Und bzgl. Flaschenhals: Schau dir das Diagramm nochmal genau an: Ein MPX-Bus wird nur zwischen den Cores und dem MPX Coherency Module gefahren. Über den On-Chip-Interconnect und die Crossbar werden gar keine Angaben gemacht (wobei wohl auf dem MPF nächste Woche noch nähere Details zu den neuen Chips präsentiert werden sollen). Dass die beiden Cores nicht direkt an dem On-Chip-Crossbar hängen dürfte wohl zum einen daran liegen, dass dann die Cache-Kohärenz etwas kompliziert werden würde, und zum anderen schlicht daran, dass die e600-Cores eben letztlich identisch sind mit dem 7448-Core (und dementsprechend MPX "sprechen", wenn auch dank On-Chip-Interconnect deutlich fixer).

MPX-Bus:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.09.2004 | #27
Wozu? Es hiess doch im Vorfeld, dass das Ding AUCH MPX kann, aber wahrscheinlich hat da jemand den internen MPX-Bus verwechselt!
MPX wär halt insofern ganz cool weil Apple (WENN sie das Ding verbauen würden, was ich angesichts der Specs nicht glaube!) dann ihre Chips und Architektur mit recht minimalen Veränderungen weiterbenutzen könnte!

Zum internen MPX-Bus ist immerhin bekannt, dass er mit 667 MHz läuft. Und was die Cache-Kohärenz angeht: Sollte kein Thema sein, denn was verwenden Dual-G4 denn schon anderes als MPX zur Anbindung? Und da klappt's ja auch mit MERSI! ;-) Es würden dann halt nur noch ZUSÄTZLICH das ganze andere Zeug (RIO, Speichercontroller, NICs usw) dranhängen...

7448:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 29.09.2004 | #28
"Key architectural features include an MPX bus that scales to 200 MHz, 1 megabyte of on-chip L2 cache with support for Error Correcting Codes (ECC), and full 128-bit implementation of Freescale’s AltiVecTM technology with the added feature of supporting out-of-order transactions. [...] In the MPC7448, a maximum of two AltiVec instructions can be issued out-of-order to any combination of AltiVec execution units per clock cycle from the bottom two AltiVec instruction queue entries. For example, an instruction in queue 1 destined for AltiVec integer unit 1 does not have to wait for an instruction in queue 0 that is stalled behind an instruction waiting for operand availability."

Aha. Very interesting, das Ding bietet doch deutlich mehr als bloss doppelten Cache und schnelleren MPX-Bus! Sozusagen ein G4++! ;-)

Kennt jemand die Latenz-Zyklen und Cache-Miss-Penalties der 745x, so dass wir das vergleichen könnten? Da scheint sich auch was geändert zu haben laut PDF!

effektivität

Von: berto | Datum: 29.09.2004 | #29
Wäre OS-X nur annähernd so effektiv wie z.b. BeOS in seiner besten Zeit würden wir hier nicht über zu schwache Prozessoren lamentieren (die IMHO nicht schwach sind) sondern uns freuen was das OS draus macht. ... und das wäre einiges.

Was mich an OS-X stört, es braucht zuviel Power für jeden Kleinkram, gut Arbeiten lässt sich nur mit den neusten Maschinen und selbst da ruckelt z.b. das Fenster-Resizen. Tja...

....

Von: namnam | Datum: 29.09.2004 | #30
@kai:
auf welches dokument beziehst du dich denn?

wegen des powermac 9,1:

ich hatte ja eher auf eine XStation gehofft mit zwei PPC 970MP und PCI-Express. ich glaube da wuerde ich schwach(sinnig) werden.
obwohl ich weder spiele noch render oder sonstwas mache.

PowerMac9,1...

Von: Karl Schimanek | Datum: 29.09.2004 | #31
ich glaub auch an nen Single G5, zumindest hat TS mal davon gesprochen... und der fehlt bis jetzt noch ;-)

N Cube G5 wäre schon extrem cremig :-)

Kai meint dieses PDF: [Link]

....

Von: namnam | Datum: 29.09.2004 | #32
zitat(auch aus dem pdf):
*Note: The e600 PowerPC core is identical to the G4 core in previous 7XXX products.

wir reden also ab jetzt nur noch vom e600? was gibts denn noch fuer "e"s? gibs ne e600 roadmap?

ansonsten finde ich das ganz schoen gemein, dass mir alle mit einem cube in den ruecken fallen!
xstation waere doch viel heisser! (cooler haette glaube ich nicht so gepasst)

"e"s sind SoCs...

Von: Karl Schimanek | Datum: 29.09.2004 | #33
System on a Chip

Diese e's gibt's: [Link]

SoCs können verschiedene Cores beinhalten: [Link]

Mehr Info...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 29.09.2004 | #34
...verspricht Moto/Freescale zum Fall rocessor Forum nächste Woche...

Kai:

Von: Name! | Datum: 29.09.2004 | #35
Naja, ob die Veränderungen da wirklich so minimal wären? Immerhin würde ein grosser Teil des bisher per MPX angebundenen System-Controllers ja in die CPU verlagert, und das Board-Layout müsste man so oder so kräftig umkrempeln (->Speicher-Anbindung)...

Und bzgl. Cache-Kohärenz: Ja eben! Bei Dual-G4s hast du ja gerade einen shared MPX-Bus und Cache-Kohärenz per Snooping auf selbigem. Snooping klappt aber eben nur dann, wenn man einen solchen shared bus zum mithören hat - und das wäre bei direktem Anschluss an die On-Chip-Crossbar halt nicht der Fall.