ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3222

Bürgernahe Verwaltung im Web

Österreichs elektronischer Amtshelfer help.gv.at

Autor: bh - Datum: 29.09.2004

Für den elektronischen Amtshelfer help.gv.at hat Österreich bereits viel Lob und einige Preise bekommen. Das Angebot sollten sich andere (Landes)Regierungen gut ansehen, eine Nachahmung kann im Sinne von mehr Service und Bürgernähe nur empfohlen werden. Auf help.gv.at wird für die gängigsten Behördenwege eine Anleitung geboten, alle Formulare können als PDF heruntergeladen werden. Von Adoption bis Zivildienst wird dem Bürger erklärt, wie der Hase läuft und wie man möglichst wenig Zeit sinnlos in Amtsstuben verwartet. Seit neuestem ist der Amtshelfer auch auf Tschechisch, Ungarisch, Slowakisch und Slowenisch verfügbar, lediglich die kroatische Minderheit muß noch ein wenig warten. Bei HotSpots von A1, One und T-Mobile kann der mit einem WLAN-Zugang ausgestattete Bürger die Seiten des elektronischen Amtshelfers neuerdings kostenlos durchforsten. Die Stadt Wien listet ihren Einwohnern sogar auf, wo der nächste kostenlose HotSpot für help.gv.at zu finden ist. Sich bei den überteuerten HotSpots gratis und ohne Registrierung einzuwählen kann etwas sehr befriedigendes haben...

Kommentare

Ah, ich seh schon, die Themenbezogenheit...

Von: booster | Datum: 29.09.2004 | #1
... ist natürlich auch erfüllt ;-) Immerhin lacht einen auf der Wiener Hilfe Seite gleich ein 17er Alu PowerBook an.

Ansonsten finde ich die Help.gv.at Seite wirklich gut, und kannte sie als Österreicher noch nichtmal ... also Danke für den Tipp.

servus
booster