ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3242

MacOS in 10 Jahren verschwunden?

Gedanke fordert Vaterschaftstest: war es der Wunsch?

Autor: bh - Datum: 03.10.2004

Einem Bericht des Standard zufolge vertrat Bill Gates neulich bei einem Vortrag die Meinung, in zehn Jahren gebe es nur mehr zwei widerstreitende Betriebssysteme: Windows und Linux.

Da Microsoft sich ja schon bei Windows selbst nicht an "what you see is what you get" hält, kann man wohl die Frage aufwerfen, ob das als Betriebssystem verkaufte Windows wirklich ein solches ist. Aber selbst wenn man diese Hypothese aufstellt, wie sieht es denn eigentlich mit uns aus? Wir sind ja dann wohl futsch?

Vor zwei Jahren sahen die Analysten wieder schwarz für Apple: der aktuelle G4 Prozessor war für mangelnde Performance bekannt, der Lieferant Motorola für Produktionsschwierigkeiten, MacOS X war durch den Classic-Klotz am Bein behindert - das Unternehmen aus Cupertino eindeutig dem Untergang geweiht.

Heute besticht Apple mit preislich unschlagbaren Einsteiger-Notebooks, dem schlanksten Desktop, den man sich wünschen kann und mit einem G5 Prozessor, der keinen Vergleich mit Intels Toastern scheuen muß. Das Unternehmen steht beim Wachstumsmarkt für Musikdownloads in der Pole Position und hat mit dem iPod ein Lifestyle-Gerät, das Trends jenseits der IT-Welt setzt.

Bill Gates hat ja in der Vergangenheit einen unglaublichen Riecher für zukündtige Entwicklungen bewiesen, und gleich mal die Sache mit diesem Internet ziemlich verpennt. In zehn Jahren - also wenn er gerade der DVD und überhaupt alles Silberscheiben den Rest gegeben hat - wird er also nur mehr gegen Linux antreten. Das ist ziemliches Pech für ihn, weil in der üblichen Marktnische wird ein verschworener Haufen von Apple-Freaks sitzen (und wahrlich ich sage euch, einige grüne Wimpel tragen, mindestens Kai & me) und auf den Moment warten, wo wir Knüppel aus dem Sack spielen. Musiktipp für den heutigen Abend also: Don´t you forget about me! So leicht schreibt man Apple nicht ab, nicht mal von der Steuer.

There will always be sceptics.
There will allways be disbelievers.
And there will always be Apple - to prove them wrong.

Kommentare

Amen Brüder!

Von: tonidigital | Datum: 03.10.2004 | #1
Möge die Macht mit uns sein! ;-)

Richtige Worte

Von: tads | Datum: 03.10.2004 | #2
Was will man da noch sagen? tonidigital, genau! Amen!

ich werd auch mit nem grünen wimpel...

Von: orlando | Datum: 03.10.2004 | #3
... bei euch in der ecke sitzen.
ganz sicher!!

Meine Vision in 10 Jahren:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 03.10.2004 | #4
Microsoft kämpft mit 6% Marktanteil der nurmehr mit unbelehrbaren Altkunden gehalten werden kann gegen das übermächtige kostenlose Linux, das 85% des Marktes abdeckt und für das sämtliche Software verfügbar ist.
Apple kann weiterhin in ihrer vertikalen Nische mit viel schöner speziell auf ihre Rechner zugeschnittener Software mit 9% Marktanteil und guter Linux-Kompatibilität (weil Unix) gut überleben, da sie mit ihrer eigenen Hardware weiterhin Geld verdienen. Ganz im Gegensatz zum Linux-inkompatiblen Microsoft, von dem sich die Welt fragt, wozu man es überhaupt noch braucht wenn OS, Server und Office kostenlos sind..

Schöne Vision Kai....

Von: dermattin | Datum: 03.10.2004 | #5
...der Scheidepunkt wird 2010 sein, wenn TCPA, oder wie es jetzt heisst NGBCSEDGEHWLEEIDHEENEDHEFUCKYOUGATES greift oder eben nicht.

Gib Gates keine Chance

Von: Yemeth | Datum: 03.10.2004 | #6
@dermattin:
DRM wird sich auf irgendeine Art weiter fortsetzen (siehe Fairplay). Die Software/Musik/Filmindustrie ist es Leid, dass ihr Geld durch die Lappen geht (das das Geld woanders landet, wollen sie ja nicht)... kann durchaus sein, dass Adobe irgendwann sagt, dass sie nur noch für Hardwareseitig-DRM geschützte Systeme anbieten. Und alles kann und will man ja auch nicht durch Open-Source ersetzen. ;-)

Fragt sich nur, wie der User unter dem ganzen zu leiden hat.

Naja, Billyboy hat bisher immer schön daneben gelegen, hoffen wir, dass er auch diesmal "rechtbehält".

Adobe? Ha!

Von: Guido | Datum: 04.10.2004 | #7
Adobes Monopol ist doch gerade das nächste, das heftig wackelt. Wenn Apple die PDF-Routinen noch ein wenig optimiert, ist das Acrobat-Paket - zumindest auf dem mac - nicht mehr nötig.
Im Video-Sektor (premiere - wer erinnert sich noch?) hat Adobe schon verloren. After Effects wird gerade von Motion und FCP gefressen.
Die uralte Bastion Photoshop wackelt unter dem Beschuss von Gimp, Photostudio & Co. Gerade Gimp wird in Kürze eine Qualität erreichen, die den Ansprüchen der Druckvorstufe standhalten wird. Warum hunderte von Euro für ein Programm ausgeben, wenn es qualitativ vergleichbare Alternativen kostenlos gibt?
Das letzte noch sichere Standbein - InDesign - verdankt Adobe letztendlich gerade der Dickköpfigkeit und Starrhalsigkeit von Quark. Und gerade Dickköpfigkeit und Starrhalsigkeit sind die beiden Punkte, für die Adobe mehr als bekannt ist...

Meine Prognose: Kommt Adobe mit Software, die TCPA-Chips voraussetzt, ist Adobe - zumindest am Mac-Markt - weg vom Fenster.

@Guido

Von: zorbas | Datum: 04.10.2004 | #8
mag sein das Adobe schwer unter Beschuss ist.
Das Apples Motion Adobes AE frisst seh ich nicht. Motion fehlen ein paar grundlegende Funktionen wie MotionTracking, Licht und ganz generell die Arbeit in 3D.

Lachhaft

Von: macmercy | Datum: 04.10.2004 | #9
Bin seit 15 Jahren dabei - die läppischen 10 Jährchen sitz' ich doch auf einer Backe ab...

Mein Lieblingsfilm? 'Kill Bill'... :)

@zorbas

Von: Guido | Datum: 04.10.2004 | #10
Dir ist klar, dass Motion in der Version 1 draußen ist, oder? Wie bei allen Apps von Apple hat die Version 1 gerade mal die wichtigsten Funktionen.. warte mal auf v2.0. Ach, und schau auch mal auf den Preis... nicht jeder braucht MT, Licht- und 3D-Effekte ;)

Noch zwei Betriebssysteme…

Von: iLig | Datum: 04.10.2004 | #11
Noch zwei Betriebssysteme… glaub da hat er recht;)

Warum ...

Von: cws | Datum: 04.10.2004 | #12
sich mit Linux befassen, wenn es ein Unix Sytem gibt, das in seinen Funktionen einfacher zu bedienen, und auf die Hardware abgestimmt ist? Weil es umsonst ist? Ich bin sicher, das wird es nicht bleiben, denn wo Arbeit investiert wird muss sie auch bezahlt werden, da ändert auch Linux nichts dran, und wenn es einen Markt gibt, wird er auch genutzt werden.

adobe bald platt?

Von: philipp | Datum: 04.10.2004 | #13
also eins kann ich dir sagen: photoshop wackelt zur zeit kein stück...aber auch keines. das programm ist unangefochten die nr.1 auf dem bildbearbeitungssektor. ich weiß nicht ob du gimp gut kennst, aber: gimp muss noch sehr viel tun um photoshop richtige konkurenz zu machen..so jedenfalls ist es nen nettes kleines und kostenloses programm. für die druckindustrie die unbedingte normen BRAUCHT, nicht einsetzbar. dazu würde kommen das die gerade erarbeiteten kompatibilitäts-kriterien wie bei illustrator, indesign und co. dahin wären...

Linux ist in der Praxis nicht umsonst...

Von: Omega01 | Datum: 04.10.2004 | #14
Alle Linux Distributionen, die halbwegs für den täglichen Gebrauch nutzbar sind, sind ja eigentlich nicht umsonst. Sobald man sich zum Beispiel DVDs oder MP3s angucken möchte oder mit Applikationen im CMYK Farbraum arbeitet, werden Lizenzgebühren fällig. Deshalb muss der jeweilige Distributor auch Geld einnehmen, um die Lizenzen zu bezahlen, die er in seinem OS verwendet. SuSE z.B. ist nicht umsonst. FedoreCore ist es zwar - damit kann man sich aber "out of the box" noch nicht mal MP3s anhören...

Gruß,
Daniel

In zehn Jahren wird sich kein Schwein mehr für Microsoft interessieren...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 04.10.2004 | #15
Longhorn wird durch mangelhafte Umsetzung und einen vorauseilenden schlechten Ruf zum Desaster, weil die Konsumenten sich verweigern, ein mit Longhorn gebundeltes Rechnersystem zu kaufen, Der Einstieg in das Musikdownload-geschäft wird Microsoft das sechsfache an Subventionen kosten, was sie in die X-Box gesteckt haben, aber niemand will das DRM-verkrüppelte WMA irgendwo haben, weder auf dem Rechner, noch auf einem Player.
67% aller öffentlichen Einrichtungen werden ein *nix einsetzte, aus Kostengründen und wegen der hervorragenden Skalierbarkeit. Das schindet Eindruck auf den Konsumenten. Die Wenigen, die noch so etwas wie einen PC haben (und kein Full-Entertainment-Lifestyle alles drum & dran Mucke fernsehen, Waschmaschine mit zentral-Server im Keller) sind eh Freaks und benutzen ebenfalls *nixe.

Apple ist dann geliebt-gehasster Quasi-Monopolist im Entertainment-Sektor. Rechner spielen keine große Rolle mehr. Nachdem Apple Apple gekauft hat, ist der Widerstand der MI und der FI gebrochen. Mit 3-4 Fernsehsendern, Löwenanteil an Kinoproduktion und Musik-Labels ist es Apple scheissegal, wieviele Betriebsysteme es noch gibt. Man hat ja die Tools...

Betriebsysteme sind eh der Kropf der modernen Informationstechnologie: Ihre Komplextität machen heute die Rechner zum Selbstzweck und werden daher bis 2014 komplett abgeschafft, weil die Systeme dann so was von embedded sind, das da keiner mehr was anfassen muss. Der Anfang dieser Entwicklung heute? Man muss auf einen iPod kein Betriebsystem selber installieren, warum auch? Neue Features holt sich das Teil selbst.

Tschüs, Bill, Deine Zeit hast Du gehabt

Arsch...

@ philipp

Von: Guido | Datum: 04.10.2004 | #16
man merkt, dass du null ahnung hast. ich gebe seit 4 Jahren Photoshop-Schulungen. ich betreue 3 andere Agenturen im Bereich Netzwerk sowie Software. Alle drei - sowie meine eigene - setzen seit kurzem teilweise GIMP mit ein. Und der Entschluss ist schon gefallen: Keiner wird das nächste Photoshop-Update mehr mitmachen. Stattdessen wird der GIMP-Einsatz weiter ausgebaut - insbesondere im Multimedia-Sektor.

Auch der Photoshop lebt nur noch vom Glanz vergangener Tage.

Von (Print-)Profi zu "Profi" ;)

Von: johngo | Datum: 04.10.2004 | #17
Ich finde es irritierend, wenn man bei
Gimp von einem ernstzunehmenden
Konkurrenzprodukt zu Photoshop spricht
und wenn diese Applikation gleichzeitig
im Profiumfeld anscheinend nicht
auftaucht.

Ich habe ca. 100 Geschäftspartner.
Werbeagenturen, Druckereien, Verlage
im Raum Frankfurt und bekomme so ca.
5 PS-Dateien pro Tag auf den Tisch.
Das sind dann ca. 1.500 Dateien im Jahr.
Dabei ist der Anteil von Gimp-Daten
bei NULL! Diese Jahr, letztes Jahr sowie
all die Jahre zuvor.

Irritierend und seltsam halt!

Gruss

johngo

Willkommen...

Von: Guido | Datum: 04.10.2004 | #18
... im Club der Ewiggestrigen. Hast Du oder deine vielen Agenturen, Druckereien etc. etc. schon mal GIMP genauer angesehen? Mal im Probeeinsatz gehabt? Mal ausprobiert, welche Einsatzbereiche man mit GIMP wesentlich billiger als mit PS abdecken könnte? Schon mal Kalkulationen gemacht, wieviel Geld man sparen kann, wenn man einen Teil der Arbeitsplätze in Zukunft nicht mehr mit PS, sondern mit GIMP ausstattet?

Nein?

Solltest du aber mal.

Photoshop ist eins der am meisten raubkopierten Programme - glaubst du wirklich, dass all deine Agenturen ihre Photoshoplizenzen legal erworben haben? Und es verwundert nicht - sieht man doch, dass 90% der User den Photoshop höchstens zum Fusselretuschieren und Ausschnittwählen verwenden. Die wenigsten können den Photoshop zu mehr als 30% ausnutzen (sowohl vom Knowhow als auch von den Leistungsanforderungen her gesehen).

Sollte der nächste Photoshop mit einem funktionierenden Kopierschutz auf den Markt kommen, fällt der Marktanteil ins Bodenlose. Denn für's Fusselretuschieren brauch ich keine Software für 1200 Euro...

Ich geh sogar noch einen Schritt weiter: Wäre Photoshop von Anfang an mit einem vernünftigen Kopierschutz ausgestattet gewesen, gäbe es heute kein Photoshop-Monopol.

@Guido

Von: zorbas | Datum: 04.10.2004 | #19
is schon klar das mit Motion. Glaub mir: ich freu mich drauf ;-)

Was soll ich darauf antworten?

Von: johngo | Datum: 04.10.2004 | #20
Ich retuschiere eben nicht nur Fussel
weg! ;)

Und von wegen "ewiggestrig". Wenn Gimp
dann soweit ist um an der digitalen EBV
teilzunehmen, dann reden wir weiter. Die
Fähigkeiten des Photoshop sind dann
auch de fakto die Gegenwart und die
Zukunft.

Ich wüsste nicht, wo andere EBV-
Programme innovativer* sind.


Gruss

* Irgendwelche vereinzelten speziellen
Vorteile reichen dafür eben nicht aus.

Man lese bitte auf macnews.de den Artikel: "Steve Ballmer beschuldigt iPod-Besitzer des Diebstahls
"

Von: -rw-r--r-- | Datum: 04.10.2004 | #21
Und lasse sich durch den Kopf gehen, mit was für Vollidioten man sich so rumschlagen muss.

PETITION!
Annnwalllt!
Üble Nachrede!

..sprach der Dinosaurier und verstarb...

Von: Hörbel | Datum: 04.10.2004 | #22
Die Frage ist aber, aus welcher Körperöffnung diese Aussage entwichen ist und ob diese auch schnellen Zugriff auf den Zentralrechner hat?
All' die so grandiosen, durch welche Substanzen auch immer hervorgerufenen Visionen und Ankündigungen sind bislang überwiegend verpufft. Eins der wenigen Kunststücke, die diese Firma auf die Kette bekommen hat, ist die unendliche Vielfallt bei der Hardwareunterstützung, aber leider auch nicht einheitlich.
Aspekte wie Bedienbarkeit, Sicherheit, Stabilität etc. sind leider wegen
Tradition (alte Programme müssen laufen und z.T. mitgeliefert: Notepad, Paint),
Marketing (Halbfertiges reicht erstmal für den Markt),
verwässerten oder Pseudostandards (Java, XML, WMA etc.) und standhaftes
"NEIN" für im Grunde mitzuliefernde Standards (PDF, RAR, Änderungen von Netzwerkumgebungen für Mobilgeräte, DVD-Player, sicheren Browser und Mailclient, systemweite Rechtschreibkorrektur etc.) offenbar nicht mehr zu leisten.
Sofern BG nicht plant, Apple zu kaufen, ist dieser Spruch so aussagekräftig wie Bohlen zum Thema Kultur.

T-Shirt

Von: Stephan aus B. an der S. | Datum: 04.10.2004 | #23
Um mal zu den zwei MacGuardians in der Ecke zurückzukommen würde ich mal vorschlagen, ein schickes (natürlich grünes) MacGuardians-T-Shirt auf den 2-Prozent-Markt mit Abwärtstendenz zu werfen. Wäre ja eine logische (wenn auch für den Oli analoge und rückwärtsgewandte) Fortsetzung, um sich erkennen zu können (ein Wort?). Was haltet ihr davon?

@stephan aus B. an der S.

Von: Bert | Datum: 04.10.2004 | #24
Also mein Lieber, sofern Du nicht bloss einer der verkleideten Kollegen bist, die das schon immer wollten, werden wir uns das mal durchdenken. Problem ist für uns nur: wie wickeln wir unser Merchandise ab? Nicht ganz einfach... weil dass es lecker grüne Shirts geben könnte, darüber sind wir uns ja abstrakt durchaus einig.
Herzliche Grüße,
Bert

Oliver

Von: dermattin | Datum: 04.10.2004 | #25
"Tatsache ist, dass Apple seit 1981 einen stetig fallenden Marktanteil hat. Es ging immer nur bergab, nie bergauf. Nicht mit dem Macintosh, nicht mit dem PowerPC, nicht mit OS X, nicht mit OS X, und auch nicht mit dem neuen iMac. Das sind Fakten, die jeder nachprüfen kann."

Nein, das ist getrolle, denn die "Fakten" sprechen seit knapp 7 Jahren für einen stetigen Aufwärtstrend bei Apple. Man sollte die Zahlen schon richtig lesen. Und warum der Marktanteil so ein unsinniger Wert ist, wurde hier ja schon des öfteren erklärt.

@ dermattin

Von: Guido | Datum: 04.10.2004 | #26
Vergiss es... dass Oliver aka imoppelchen keine Ahnung hat, beweist er hier ja schon seit Monaten...

@johngo

Von: Guido | Datum: 04.10.2004 | #27
Dann beschäftige dich doch mal damit, was man heute schon mit GIMP machen kann... und du wirst sehen, dass der Anteil, den man nur mit Photoshop machen kann, inzwischen schon sehr gering ist - auf jeden fall zu gering, als dass mir das jetzt noch 1200 Euro wert wäre.
Meine Conclusio: Photoshop wird behalten, aber nicht mehr upgedatet. Für alles andere gibt's gimp.

GIMP

Von: Terrania | Datum: 04.10.2004 | #28
Ich habe mir das gerade mal auf der Website angesehen. Scheint zumindest ein Tool zu sein, das man benutzen kann - Jedoch: Standards sind dazu da, um das leben zu vereinfachen. Im Falle Photoshop ist das so. Im Übrigen kann man auch mit einem Photoshop 5.5 ganz gut leben und muß nicht unbedingt gleich mit CS arbeiten. Mir ist GIMP jedenfalls im Profiagenturen-Lager noch nirgends begegnet, allenfalls bei Leuten, die sich selbst in die Tasche lügen, weil sie fast alles mit KOLO-Software "auch" machen können. PS CS ist ein Karwenzmann, das stimmt schon. Sicher reize ich vielleicht mal 40% aus. Aber allein die Tatsache, das Indesign native PS-Files verarbeitet, würde mich nicht switchen lassen. Kann GIMP PS-Files schreiben, die 100% kompatibel sind? Und hört auf, Kinder, die irgendwo PS für lau geschossen haben, als PS-User zu betrachten .... Das ist eine andere Liga. Und in der Liga spielen 1200 Oiros keine Rolle, weil bereits mit 2 professionellen Aufträgen der Anschaffungspreis wieder drinne ist. Abgesehen davon hat irgendwie jeder ein Upgradefähiges PS auf der Platte liegen, wir reden also über 250 Oiros und vielleicht 750 wenn man die ganze Creative Suite betrachtet ... Wenn eine Agentur sich das 1x in 2 Jahren nicht leisten kann, dann ist es ein Hobbyladen, oder die Agenturbosse lügen sich selbst in die Tasche ...

Gähn

Von: StevesBaby | Datum: 04.10.2004 | #29
Ja, klar. Apple ist wieder mal pleite :-). LOL! *wieder ins Bett leg...

T-Shirt die Zweite

Von: Stephan aus B. an der S. | Datum: 04.10.2004 | #30
Die Abwicklungstechnischen Probleme sehe ich natürlich ein, lieber Bert. Aber wie wäre es mit tollen Motiven zum Ausdrucken und Aufbügeln mit Anleitung für jeden? (Ich meine jetzt nicht das Bügeln, sondern was wohin soll :-)

Nur ein ehrenamtlicher Designer müsste sich noch finden, aber ob von innerhalb oder ausserhalb des Vereins, hm...

Würde jedenfalls sowas tragen.
Gruß von Stephan

@ guido

Von: johngo | Datum: 04.10.2004 | #31
"Wichtig" für eine professionelle
Entscheidung ist ausschliesslich, was
GIMP nicht kann!

Ansonsten verweise ich auf die
Antwort von Terrania mit der
Anmerkung, das selbst ein 10 Jahre
alter Photoshop 3 stellenweise "mehr"
kann als GIMP Heute.

Gruss

johngo

Gimp?????

Von: Borbarad | Datum: 04.10.2004 | #32
Das Prog ist doch ein Witz hoch 10. Bevor das mir igendwo rauf kommt nehm ich lieber die Corel Draw Suite!

B

Naja, also das Niveau hier lädt nicht gerade zum diskutieren ein:

Von: Derek | Datum: 04.10.2004 | #33
stellt Euch doch mal die Frage: Warum machen Gates und Ballmer solche Aussagen?
Ist MS nicht bisher immer am Taktieren gewesen?
Spielen BS in 5 Jahren überhaupt noch eine Rolle ode rist es völlig Wurscht?
Ist Apple nicht gerade in einer übermächtigen Position und kann MS am A.... kriegen. ich denke zum teil ja, und darum reden die beiden Dönervögel Apple und den ipod schlecht.
Was haben sie in der Pipeline: uralt Browser mit absinkendem Marktanteil, schlechten Ruf und noch schlechteres Image, WMA wird absolut nicht angenommen, ein BS Longhorn in der ENtwicklung das sie m.E. komplett überfordert und warscheinlich das itanic von MS werden wird. Denn bsi das rauskommt (2 Jahre zu spät) sind die Weichen längst gestellt. Und fragt mal fernabvon den Selbstbedienern: wer hat noch MS office auf der Platte?? ich net!

Wer redet denn den iPod schlecht?

Von: KilleKille | Datum: 04.10.2004 | #34
Ich glaube, selbst Billy redet den iPod nicht schlecht. Aber kann es sein, dass die Bedeutung des iPods für Apples Zukunft überschätzt wird? Ich frag mich schon eine ganze Weile, wie lange Steve glaubt, dass die Leute zwei Geräte - Handy und iPod - mit sich rumschleppen. Es wird eine Frage der Speicherkapazität sein, bis Handys jeden noch so geilen iPod ablösen. Hoffentlich verschläft Apple da nicht etwas.

@johngo

Von: Ralf Saalmüller | Datum: 05.10.2004 | #35
Und hätten Sie nicht Aldus mit SuperPaint aufgekauft und letzteres begraben würde heute keiner mit Photoshop arbeiten.

Von den Design-Profis die Photoshop brauchen und nutzen wird Adobe nicht leben können.

Vollkommen richtig ...

Von: johngo | Datum: 05.10.2004 | #36
... es gab absolut konkurrenzfähige
Produkte neben dem Photoshop.
Ich hatte z. B. auch je eine XRes- und Live
Picture-Lizenz. Ich sage ja nicht, das
das beste Tool überlebt hat.

Nur ich zähle Gimp - nach wie vor -
nicht zu den Programmen, die der
EBV-Anforderung gewachsen sind.

Wenn nun oben genannte es nicht
geschafft haben, wieso sollte es Gimp*
schaffen?

Gruss

* in absehbarer Zeit! Ich rede nicht vom
Jahr 2525! ;)

@ r-w-r-r

Von: Stevo7 | Datum: 05.10.2004 | #37
Richtig! So wird es kommen: embedded systemsoftware; je nach anwendung gebundled. Es gibt ja schon einen kleinen barebone pc mit linux multimrdia system "on board". Nix Installation!

Alle multimediafunktionen out of the box. eigentlich so wie beim mac :-)

Die profis und die freaks können dann noch rumbasteln (mit freischalt-patches), der rest schaut auf die chipverkleidungen. So wie im Motorraum ihres neuen 5er BMWs.

Was hat Adobe verbrochen ?

Von: pm | Datum: 05.10.2004 | #38
Unglaublich was hier abgeht. Adobe Software ist nicht gratis hat aber immer einen sehr guten Gegenwert. Ebenfalls ist Adobe die Firma im Sektor Office und Graphiksoftware die mit weitem Abstand die sauberste und weitgehend fehlerfreie Software fabriziert. Microsoft oder Linux wären nicht mal in der Lage in die Nähe dieser Qualität zu kommen. Auf Deutsch die Zeitungen würden überhaupt nicht erscheinen.

Keine Frage ist, dass Adobe auch Geld verdient und dass ist auch gut so. Die besten Manuals produzieren sie übrigens auch mit weitem Abstand in dieser Industrie.

GIMP & Adobe...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.10.2004 | #39
Na hier fliegen ja die Fetzen! ;-)

Meine Meinung dazu: GIMP bietet ne heftige Menge für Lau. Und in dieser Menge ist 90% der Dinge, die 90% aller Photoshop-User täglich mit PS machen enthalten. Die Rechung ist also sehr offensichtlich und es WIRD die Zeit kommen wo sich Leute fragen, warum sie für 10 Arbeitsplätze über 10.000 Euro hinblättern sollen für PS!
Genauso wie -und hier kommen wir wieder zu Johngo, der glaubt, das Monopole per Definition immer für die Ewigkeit sind- M$ Office gerade den Arsch von Openoffice und IE von Mozilla versohlt kriegt (OO mehr sogar noch als IE, denn M$ Office kostet Geld, und das nicht zu knapp!). Und nein, Johngo, da OO .doc lesen und schreiben kann kannst du die Dateien die du täglich kriegst nicht als Maßstab nehmen! ;-)
Das Problem mit den Monopolen ist einfach, dass wenn man ganz oben ist der Weg einfach nur noch nach unten gehen KANN! Und solange der Staat das Monopol nicht per Gesetz schützt wird das einfach unvermeidlich sein...
Es gab auch mal Zeiten, da haben Leute für nen Browser, nen Fileserver oder nen Webserver Geld gezahlt, heute ist das fast undenkbar (naja, ein paar lernresistente Deppen kaufen immer noch IIS von M$, aber halt nur, weil die so schöne schwarze Koffer für die Entscheider haben! ;-)

Und was das Thema "GIMP für Profi-Einsatz nicht geeignet" angeht: Sagt euch Cinepaint, ehemals Film Gimp irgendwas? Damit werden richtige Hollywoodfilme retuschiert, also mal lustig stecken lassen die "nur was ich benutze ist Profi-Software"-Denke! Ich nehm auch (noch) PS, aber nur weil ich's halt scheiss gut kenne und weil ich X11-Oberflächen einfach nur hässlich finde und mir die Kontext-Menü-Bedienung von GIMP nicht zusagt. Obwohl letztere eigentlich eher Fitt's law entspricht als Pulldownmenüs am oberen Bildschirmrand.. Ausserdem mach ich gerne kranke Sachen mit PS, die schon auch mal in die oben ausgeklammerten 10% fallen! ;-)
Ich schau mit aber GIMP immer wieder mal interessiert an, und gegen Skript-Fu kann Adobes Photoshop-Skripting mal lecker einpacken. Wenn Adobe schon Ideen vom GIMP klaut (Vektor-Pinsel, die ihre Ausrichtung mit der Mauspfeilbewegung ändern hatte GIMP ca. 1 Jahr vor Photoshop 7 schon!) dann weiss man, was die Zeit geschlagen hat und es sollte klar sein, dass sogar Adobe GIMP als Konkurrenz empfindet und ernstnimmt!...

Solange Gimp kein CMYK ...

Von: johngo | Datum: 06.10.2004 | #40
... nativ verarbeiten kann, solange ist
Gimp für die EBV ein Spielzeugprogramm.

Und das hat aber rein gar nichts mit der
Einstellung eines johngo zu tun. Es ist ein
Umstand, der sich jeden Tag in der
EBV "beweist". Ich habe es beschrieben ...
... und ich habe auch bewusst und
wörtlich oben "EBV" geschrieben.

GIMP im Filmbusiness ist ein völlig
anderes Thema. Und wenn wir darauf
eingehen wollen, dann müssen wir
erst einmal auf die unterschiedlichen
Programme eingehen. Da gibt es
mindestens den Unterschied zwischen
Malprogrammen und EBV-Programmen.
Photoshop gehört eindeutig zu letzterem.
Malen kann man mit anderen Programmen
ebenso ... oder sogar teils besser.

Was aber der Sinn oder die Existenz von
Photoshop angeht, so sind die
genannten 10% entscheidend und die
restlichen 90% eher spielerisches
Beiwerk. Und das gilt auch noch dann,
wenn diese 90% eine Menge für Lau sind.

Frage: Wann wird es ein CMYK-Gimp
geben?

Gruss

johngo

family orgy naked young girls

Von: horny blonde sluts | Datum: 30.12.2005 | #41
<h1>kinky expeditious youngsters ternary journeyings equalize Rinehart.wrath seats,geriatric identity:trickle horse pussy anal orgasm horse pussy anal orgasm [Link] http://www.rainbowfactory.net/anal-orgasm.html humidifier comprehends. exposed thong free incest sex stories exposed thong free incest sex stories [Link] http://www.rainbowfactory.net/exposed-thong.html clarity synchronized 14 year old girls thongs free lesbian pics 14 year old girls thongs free lesbian pics [Link] http://www.rainbowfactory.net/free-lesbian-pics.html creator deliberated permitting.biotic anal anal [Link] http://www.rainbowfactory.net/anal-fingering.html soothe dangerously girl model lolita porn girl model lolita porn [Link] http://www.rainbowfactory.net/girl-model.html masts billiards </h1>