ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3248

Räuber, Mörder, Kindsverderber

Bush verwendet einen Mac. Saddam hat einen iPod.

Autor: bh - Datum: 05.10.2004

Wir sind hier zwar kein Wunschkonzert, aber manchmal geben wir Publikumswünschen doch nach. Soll keiner sagen, wir hätten verschwiegen, dass alle iPod Benutzer miese Raubkopierer und Diebe sind. Wer das sagt? Steve Ballmer, der als CEO für das aufwändigste Adventure des letzten Jahrhunderts verantwortlich zeichnet. (Windows - no walkthrough available) Eine hübsche Erörterung seiner qualifizierten Aussagen lesen Sie bitte bei The Register nach.

Was neben der gewohnten Plumpheit seiner Aussage diesmal wirklich verwundert: wieso stösst er treue Microsoft-Kunden vor den Kopf? Apple verkauft mehr iPods in der Windows-Version als für den hauseigenen Macintosh. Da laufen also Anwender herum, die in ihrem finsteren Privatleben Microsoft Windows, Microsoft Office, Microsoft Outlook verwenden - somit liebe und werte Freunde der Herren in Redmond. Ob sie semi-legal erworbene Musik hören, tauschen und brennen, das fragte bisher keiner. Kaum nehmen sie aber einen iPod in die Hand, jenen im Fleisch der Konkurrenz brennenden Stachel, sind sie fiese Diebe, Räuber und man würde ihnen zutrauen, nach Feierabend in dunklen Gassen wehrlose Omas niederzuschlagen. Hugh!

Werter Herr Ballmer! Es ist eher davon auszugehen, dass auf iPods MEHR legal erworbene Musik zu finden ist, als auf krüppeligen 32 Mb Speichersticks designed for Windows ME running best on a Celeron. Wer sich für einen iPod entscheidet, hat nämlich eine brauchbare Plattform zum legalen Erwerb von Musik zur Verfügung - aber macht nichts. Dance on, Monkey boy. Zu diesem Thema gibt es einen Thread im Forum.

Kommentare

Wo liegt eigentlich Euer Problem?

Von: Geier | Datum: 05.10.2004 | #1
Natürlich wird auf dem ipod auch illegale Musik gespeichert. Nur weil der Herr von Microsoft ist, darf er nicht die Wahrheit sagen?

Ohne Microsoft Office wäre die Mac-Plattform am Ende. Jetzt ist sie noch kurz davor und es wird vielleicht sogar besser. Also bedankt Euch lieber bei der so verhassten Firma.

Wenn Ihr etwas für den Mac-Markt tun wollt hilft es nicht permanent gegen Microsoft und Intel zu pöbeln.

Wesentlich sinnvoller wäre es etwas für den deutschen Mac-Markt zu tun und hier sinnvolle Dinge zu unterstützen, als permanent irgendwelchen Pseudofeinden hinterherzustänkern.

Sprecht die Probleme im deutschen Mac-Markt an und versucht hier etwas für die Marke zu tun.

@ Geier - Und wo liegt eigentlich Dein Problem?

Von: BaboonOSX | Datum: 05.10.2004 | #2
Genau wie Herr Ballmer seine Meinung öffentlich sagen darf - dürfen das auch die MacGuardians. So ist das nun mal. Und dieses ewige "ohne Office ist der Mac tot" - mein Gott, wie alt ist denn bitte der Hut schon?
Welche genauen Probleme gibt es denn so Deiner Meinung nach im deutschen Mac Markt? Fakten, Fakten, Fakten - und immer an die Leser denken!

Nich Office, sonder Photoshop

Von: istefan | Datum: 05.10.2004 | #3
Ich bin zwar eingefleischter MS Office-Fan, aber die Wahrheit ist wohl eher:

Ohne Adobe Photoshop wäre der Mac schon längst tot!

Ich erinnere nur an die unsägliche MS Office-Version 6.0, die wirklich super schlecht war.

Geier:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.10.2004 | #4
"Nur weil der Herr von Microsoft ist, darf er nicht die Wahrheit sagen?"

Ganz genau. Man nennt es "Scheinheiligkeit". Das ist, wie wenn mir die Amerikanische Waffenlobby erzählt, dass Leute mit Schusswaffen töten ja ganz ganz schlimm und verwerflich ist!

Nochmal das Gates-Zitat:
"..People don't pay for the software. Someday they will, though. As long as they are going to steal it, we want them to steal ours. They'll get sort of addicted, and then we'll somehow figure out how to collect sometime in the next decade."

Ich hab Recht!

Von: Falko | Datum: 05.10.2004 | #5
Ohne "Chess" wäre der Mac schon ganz tot längst hier!

grins

Von: Bert | Datum: 05.10.2004 | #6
Ohne "Spectre", "Oids", "Glider" und andere coole Spiele von damals wäre der Mac nie das geworden, was er heute zu sein glaubt. Jawoll!
Gruß, Bert ;-)

Ausführlicheres Transkript:

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 05.10.2004 | #7
[Link]

Im fscklog...

Bitte beachten: ZDnet verwendet Anführungszeichen!...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 05.10.2004 | #8
..das ganze ist also sehr wohl ein Zitat!

Stirnrunzeln oder Hass?

Von: boskopp | Datum: 05.10.2004 | #9
Das schlechteste Programm das je auf meinem Mac lief, ist Word 6.

- Damit fängt man sich Macro-Viren ein…
- Es wird ein alter Text eingeblendet [mangelhafte Kompatibilität]
- Für hundslausige Programme bezahlt man 1000 Fr. (700 €) [Info Mellel kostet ca 40 $ UND ist ein tolles Programm]

Ich bemängle an M$ die Geldgier. Die Firma kommt mir vor wie diese Fixer die mich um Geld anfragen: lästig, einfach lästig! Ich hab kein Geld!

Als Kreativer benutze ich Mac ob mit oder ohne Office.

Intel-Prozessoren benötigen momentan meist zuviel Strom.

ohne Apple wäre M$ schon längst tot

Von: Cyrus Mobasheri | Datum: 05.10.2004 | #10
Da sie Inovation plötzlich inhouse machen müssten, und nicht mehr an appel kostenlos outsourcen könnten.

Ohne Apple wäre viel meiner Freizeit längst todgeschlagen, denn ich wäre ohne iMovie nie auf die Idee gekommen selber mal Kurzfilme zu machen. Und ich wäre ohne die Inspiration die Apple mir mit ihren Produkten geboten hat, nie auf die Idee gekommen Medieninformatik zu studieren.

Ohne Apple wären viele Geniale Ideen nie geboren worden.

Ohne Apple, wäre das Plattenlabel von den Beatles längst gestorben.

Ohne Apple hätte es die Macguardians und den Rest of us nie gegeben, und niemand hätte erfahren, was Gaier zu sagen hat.
Daraus folgt ohne Apple wäre Gaier längst mundtot gewesen. Also Gaier, dank mal Steve Jobs schnell dafür das du hier unqualifizierte Komentare posten kannst.

Wir werden Steve Balmer dafür hassen, das er Apple daran nicht hindern konnte. Unsere einzige Hoffnung ist Apple, denn Apple ist im Moment die einzige Lebensgefahr für Apple. Selbst wie man Apple zu grunde richtet muss Apple wohl der Konkurenz noch zeigen. Aber M$ sind ja so gut im nachmachen, das sie nicht lernen würden andere zugrunde zu richten, sondern Apples Beispiel folgend sich selbst.

schlaugeier . . .

Von: Don Ronaldo Del Aqua | Datum: 05.10.2004 | #11
och schlaugeier, jetzt laß mal unsere netten grünen redakteure hier in frieden. das office v.X. bzw. office 2004 sind ja nett, aber lebenswichtig ? ich weiß nicht. schon mal ninus writer oder mellel gesehen ? wenn apple irgendwann mit spreadsheet und word editor rauskommt ( nein kein apple works bitte ), dann ist finito mit der MBU, dann können'se das pepartment spätestens schließen.

darf man den ballmer wegen verleumdung verklagen?

Von: namnam | Datum: 05.10.2004 | #12
taete mich ernsthaft interessieren!!!

Man kann Jeden wegen Allem verklagen ...

Von: johngo | Datum: 05.10.2004 | #13
... das Recht dazu hat man.

Viel Spass dabei!

Gruss

@geier

Von: namnam | Datum: 05.10.2004 | #14
der typ impliziert zwei sachen:
1. nur auf ipods wird illegale mucke gehoert
2. jeder ipodbesitzer hat illegale mucke drauf

und beides ist einfach unwahr. das uebliche FUD gequatsche eines nervenden, schwitzenden ceo, der genauso fett und haesslich ist wie uli hoeness und auch noch andere penetrante eigenschaften mit dem penner gemeinsam hat.

@johngo

Von: namnam | Datum: 05.10.2004 | #15
es ging mir mitnichten um das recht. ich will nur wissen ob der klagegegenstand als solcher ueberhaupt verhandlungswuerdig ist.

bin kein jurist und deswegen frage ich.

@Cyrus M…

Von: boskopp | Datum: 05.10.2004 | #16
Halt' dich mal an die Fakten.

Wichtig scheint mir zu realisieren, dass die Fenstergläubigkeit enorm aufwändige und unglaublich teure Schwierigkeiten mit sich bringt.

Wenn WMA sich durchsetzen würde, M$ hätte die Hand offen bei jeder Online-Vorlesung. Dann geht's erst richtig los...

Es geht nicht darum, dass eine Apfelwelt besser wäre, sondern gehört M$ der Platz, den sie haben. Der Markt sollte geteilt sein in ca. 5 verschiedene Systeme. Falls M$ immer noch 30 bis 40 % Anteil hat: wieso nicht.

@johngo: nachtrag

Von: namnam | Datum: 05.10.2004 | #17
es gab mal was aehnliches, wenn gleich politischer: "soldaten sind moerder"

wurde abgelehnt, weil es sich um ein zitat handelte. ballmer das tanzende einpeitscherschweinchen hat sicher keinen zitiert.

@ namnam

Von: johngo | Datum: 05.10.2004 | #18
Das kannst Du nur ausprobieren. Es
wird Gerichte geben, die gehen der
Klage nach ... andere werden ablehnen.

In Amerika z. B. musst Du ja nur Anwälte
finden, die es schaffen einen hohen
Klagebetrag in den Rechtsstreit mit einzu-
bringen... und schon kann es losgehen.

Gruss

Eindeutig ohne Breakout..

Von: tonidigital | Datum: 05.10.2004 | #19
hätte Microsoft 100% Marktanteile.. Und Mac wäre garnicht 1984 auf die Welt gekommen.. Und Geier Du bist in meinen Augen ein Troll..

Know How

Von: Geier | Datum: 05.10.2004 | #20
Es ist erschreckend wie wenig Ahnung und Marktkenntnis hier herrscht.
Ihr solltet mal ein paar Auschreibungen von Firmen, Unis und Schulen bekommen, damit Ihr kapiert wie wichtig Microsoft Office für den Mac ist.

Das mit dem Mac ohne Photoshop ist gar keine so ferne Utopie, wie der Schreiber vielleicht zum Ausdruck bringen wollte.

Apple

Von: Bullwarth | Datum: 05.10.2004 | #21
Wer vernünftig arbeiten will, der Arbeitet mit einem Mac!

Also jetzt mal ganz klar

Von: Kilian | Datum: 05.10.2004 | #22
Ohne BSD und Unix wäre der Mac wirklich tot, oder glaubt Ihr Apple hätte ohne NeXTSTEP wirklich überlebt?

Ohne BSD gäbe es keine BSD Lizenz und auch kein NeXTSTEP wie wir es kennen.

@kilian

Von: Bert | Datum: 05.10.2004 | #23
DAS ist einer der wenigen vernünftigen Beiträge hier, der mit "ohne XXXX wäre Apple tot" beginnt. Aber wäre nicht auch die komplette Konkurrenz ohne Input aus dem OpenSource-Sektor tot? Gruß, Bert

Ohne…

Von: Alex | Datum: 05.10.2004 | #24
Kunden, Jünger, Fans und die MacGuardians wäre Apple schon längst tot.
Genauso wie die Katholische Kirche, Microsoft, Adobe (weil denen dann die professionelle, inspirierende Kundschaft fehlt), ich ohne was zu essen und und und…

Schönen abend noch!

Alex

Die Totenkopfflagge...

Von: Macfun | Datum: 05.10.2004 | #25
wehte -einer Legende zufolge?- schon 1984 über den Gebäuden von Apple, als man antrat, um das drohende Monopol von IBM zu bekämpfen. Heute heißt der übermächtige Gegner Microsoft, das die uneingeschränkte Weltherrschaft will. Apple und Open Source sind noch immer die Piraten, die Rebellen, die das zu verhindern suchen. Kein noch so enthusiastischer Microsoft-Verfechter (außerhalt dieses Konzerns) kann wirklich das Ende von Apple wollen. Er wird sich selbst die Ketten anlegen und in die Knechtschaft begeben. Und wenn dann erst TCPA, oder wie auch immer das heute bezeichnet wird, Wirklichkeit wird ist es auch mit Open Source zu Ende und keine Wahlmöglichkeit der Systeme mehr vorhanden. Microsofts Macht wird ... Error Error ... diese Seite wird sich in wenigen Sek...auflösen ... Rebellen sind ins System eingedrungen ...

apple wäre ohne office nicht tot...

Von: mullzk | Datum: 05.10.2004 | #26
aber arg dran. nicht etwa weil office eine gute office-sw wäre (wobei ich zumindest excel für ein gutes produkt halte), aber weil es ohne office massiv weniger switcher gäbe (ich wäre auch nie umgestiegen, wenn ich nicht die gewissheit gehabt hätte, dass ich meine alten dokumente weitergebrauchen und die ewigen .doc-anhänge öffnen kann).

dasselbe gilt für den unix-teil, die community und all die anderen dinge, die bereits genannt wurden: damit apple stirbt müssten wohl alle diese elemente wegfallen, aber wenn einzelne dieser zentralen pfeiler fehlen (bestes betriebssystem, community, attraktivität für switcher und meinetwegen auch die kultgames :D ), dann hätte apple arge probleme...

was mich...

Von: kaos | Datum: 05.10.2004 | #27
was mich an diesem "ohne XYZ wäre apple tot" gerede wundert sind die organischen eigenschaften die apple hier offensichtlich von allen seiten - den trollen wie den jüngern - zugesprochen werden. solange apple nämlich nicht tot ist, lebt apple, ist also ein lebendes wesen. die frage, die sich natürlich nun automatisch stellt, ist, wie dieses wesen apple aussieht. etwa wie ein hyperintelligenter angebissener apfel?

gruss,
kaos

@Geier2

Von: boskopp | Datum: 05.10.2004 | #28
Office ist wichtig für Switcher. danach merkst du, wie man's auch machen könnte und das war's dann.

Selbstverständlich ist mir bekannt, dass mit Word Doktorarbeiten geschrieben werden. Das sind Masochistenübungen pur. Nimm z.B. Framemaker, damit geht's.

Wie gesagt, auch Mellel IST gut.

ich habe keine Raubkopien ...

Von: bodo | Datum: 06.10.2004 | #29
... auf meinem iPod - und warum? Weil die Klangqualität in 98% aller Fälle nicht meinen Ansprüchen genügt!
Und dies wird jetzt keine Diskusion um den "beste" Codec. Weil MP3 ach so schlecht ist. Komisch nur, das mit LAME selbstcodierte Musik wirklich gut bis sehr gut klingt (bei optimaler Einstellung) und alles was irgendwo zum Download angeboten wird in den Schatten stellt.

Und legales Futter gibt es überall in Form gebrauchter CDs.

PS.: Wenn man die Dateien nicht selber mit Tags versieht, taugt es auch nicht wirklich was (ein mühsames Geschäft, zugegeben).

PPS.: Nun ja, Microsoft macht halt jetzt Front gegen Apple, da sie ja ihren eigenen Laden pushen wollen

Waaahnsinnige Entdeckung gemacht

Von: iJürgen | Datum: 06.10.2004 | #30
Habe eben auf meinem iMac den wohl größten Brocken Software entdeckt, ohne den der Mac schon lange ausgestorben wäre: Mac OS X.

Hat schon jemand bemerkt, was für ein Kompliment es bedeutet, wenn Balmer es für nötig erachtet unlautere, Argument gegen den iPod vorzubringen? Der Neid muss ihn krank machen. Woher weiß er wohl, dass die meiste Musik auf dem iPod geklaut ist? Er hat ja freimütig erzählt, dass sein Sohn ebenfalls nicht nur legale Musik besitzt. Stellt euch mal vor, der Bengel hat doch tatsächlich von seinem üppigen Taschengeld einen iPod gekauft und Papi macht vor Wut den Gorilla!

M$ IPod

Von: MR.0 | Datum: 06.10.2004 | #31
Netter [Link] zum Thema M$ eigener IPod ;-)

Saddam und Mac?

Von: Ionas | Datum: 06.10.2004 | #32
Früher? Belege, Hinweise?
Heute? Wohl kaum?

saddam und ipod!

Von: imaginetics | Datum: 06.10.2004 | #33
ich hab's aber ganz genau gesehen! als saddam aus seinem erdbunker gehoben wurde, hat man ganz klar die weissen ohrstöpsel des ipod gesehen. von einem insider weiss ich auch was darauf war: learn english in twenty easy lessons und
how to convince an invasion army to go home; nebst remix der randfichten und ein paar folklore songs....