ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3267

Mal wieder: Quartalszahlen

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Autor: thyl - Datum: 14.10.2004

Pennen die Reaktionskollegen noch? Also, dann halt ich: Die Quartalszahlen sind raus. Wirtschaftlich ein gutes Ergebnis, wenn es auch nicht an die Boomzeit 2000 anknüpfen kann; getragen wird der Auftrieb bei Apple allerdings vom iPod, der unglaubliche Umsatzzuwächse hat (über 2 Mio. Stück im letzten Quartal) und von den Laptops.

Die Zahlen bei den PowerMacs sind weiter rückläufig, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Der G5 ist der Knaller, Punkt. Entweder sind die Leute blind, oder wir sehen hier nur die Folgen eines Lieferengpasses, der noch dramatischer ist als erwartet. Rückläufig, mit den Teilchen!

Für den iMac G5 ist das Quartal zu früh gewesen. Seine Auswirkungen werden wir erst im nächsten Quartal sehen, hoffentlich.

Kommentare

Wir sehen hier die Folgen der Lieferengpässe

Von: ElGrowZone | Datum: 14.10.2004 | #1
The company believes it will see a leveling of supply and demand for the G5 by the end of Q1 05, with the exception of the 2.5GHz G5 processor.

aus

[Link]

Seh' ich auch so

Von: Cubologe | Datum: 14.10.2004 | #2
Dann werden gerade die iMac Auslieferungen explodieren.

Die Erwartungen spiegeln das wider

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.10.2004 | #3
Die wollen ja mal eben ihren Umsatz im nächsten Quartal im Vergleich zu diesem um über eine halbe Milliarde Dollar steigern! Das kann nicht von iPods kommen, dazu machen diese kleinen Geräte zu wenig Umsatz (wenn sie nicht gerade 5 Mio davon verkloppen), sondern muss von PowerMacs und iMacs kommen.

Allerdings ist auch die "Auslandsquote" deutlich gesunken, nur 37% Umsatz in Europa und Asien, das ist sehr wenig. Könnte natürlich sein, dass sie bei ihren Lieferschwierigkeiten den US-Markt bevorzugt haben.

Das sagt aber schon was aus.

Von: Bensch | Datum: 14.10.2004 | #4
Dass das PowerMac-Ergebnis rückläufig ist, beendet aber hoffentlich die unter einem anderen Posting entstandene Debatte, was an dem Engpass schuld ist.

NICHT schuld sein kann auf jeden Fall die große Nachfrage, denn wenn Apple so viele Kunden bedienen müsste, dass eben ein Rattenschwanz an Vorbestellungen überbleibt, dann würde sich das ja auch in den Zahlen widerspiegeln.

Es muss also daran liegen, dass hier einfach irgendwer (IBM?) einfach wieder extrem spärlich liefert.

Und das bedeutet nicht, dass sie mit der Riesennachfrage nicht gerechnet haben (da müssten sie ja ordentlich verkauft haben), sondern dass sie einfach irgendein Problem haben bzw. dass der neue G5 schlicht zu früh gekommen ist.


In dem business week Interview setzt sich Stevie Boy hin und sagt, dass Apple eine extrem awesome Logistik hat. Naaaaaaaaaa ich weiß nicht :-)

An mattin

Von: johngo | Datum: 14.10.2004 | #5
... und schon haben wir 20:1! ... ;)


Gruss

johngo

2 Mio!!

Von: mkummer | Datum: 14.10.2004 | #6
2 Mio iPods ins 3 Monaten - der Knaller! Wenn man dabei bedenkt, dass alle am Anfang gesagt haben, dass das ein Flop wird, weil keiner das Teil braucht... :)

mk

iPod trägt das Geschäft?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.10.2004 | #7
Ich bitte vor allem zu beachten, dass der iPod insgesamt "nur" 23% des Umsatzes ausmacht, trotz der enormen Absatzzahlen. Zuletzt waren es 16%, der Anteil steigt also, aber die Macs bleiben _der_ Umsatzfaktor(52%). Und an den genauen Einzelzahlen sieht man, dass Apple das letzte Quartal praktisch ohne iMacs bestritten hat (56.000), normalerweise liegt der iMac bei etwas über 200.000 Einheiten (das war bei der Lampe so, und da sprach man eigentlich schon von eher zurückhaltenden Zahlen). Der eMac liegt mehr oder minder unverändert bei ca. 170.000, der verkauft sich also nur unwesentlich schlechter. Indiskutabel ist die Zahl von nicht einmal 160.000 PowerMacs _und_ XServes, also auch hier _gab_ es schlicht und ergreifend kaum verfügbare Maschinen.

Rechnet man mal für das nächste Quartal Anschubveräufe des iMac (nehmen wir mal ca. 250.000, das halte ich eher für konservativ geschätzt) und halbwegs vernünftige PM-Zahlen (ebenfalls deutlich über 200.000) bei gleichbleibenden Power- und iBook-Zahlen -- Hossa, das wird ein saftiges Quartal, wenn man dann noch 2,5 Mio iPods dazunimmt ;)

iPod-Steigerung

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 14.10.2004 | #8
Angegeben ist ja die Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal, was ein wenig irreführend ist. Interessanter finde ich den Vergleich zum Q3: 2 Mio gegen 860.000! 233%!! Und dafür, dass HP erst im September angefangen hat zu verkaufen, sind deren 120.000 Stück auch nciht zu verachten.

Warten nützt nichts, wenn er ...

Von: Jochen | Datum: 14.10.2004 | #9
kommen soll musst Du kaufen ;-)

Jochen

power mac rückgang

Von: scara | Datum: 14.10.2004 | #10
irgendwann hören die leute dann halt einfach auf zu bestellen, wenn sie wissen, dass sowieso nicht geliefert werden kann. firmen wollen damit arbeiten können und sich nicht vertrösten lassen.

Power Mac Rückgang

Von: cws | Datum: 14.10.2004 | #11
Kann es sein, das dass Steve mit seiner Ankündigung aus dem Frühjahr (erinnert sich wer?): "The Year of the Notebook" einfach Recht hat? Ich bin auch nicht sicher, ob ich heute noch einen Desktoprechner kaufen würde. Das passt auch zu meiner Dauerbehauptung, dass die Notebooks in ihrer Leistung für jeden Normalamwender (Nicht Spielefreak, und Profis aus dem Video- Audio- und Grafikbereich) locker ausreichen, es also keinen Vorteil eines Desktoprechners gibt, aber viele Nachteile. Im Moment scheint mir das "Schneller"- und GHz Rennen nicht mehr interessant. Aus praktischen, wie technischen Gründen. Computer sind für Anwender und nicht für Freaks. Das ist ein enormer Vorteil für apple und OS X.
Das Notebook ist kein Notbook mehr, sondern ein vollwertiger Rechner.

@cws

Von: Stefan Rechsteiner | Datum: 14.10.2004 | #12
The Year of the Notebook war letztes Jahr! ;)

Schon blöd, wenn man blöd ist ;-)

Von: cws | Datum: 14.10.2004 | #13
Du hast ja so Recht, peinlich - aber "The Year of the Notebook" ist every year now. ;-)

Senf zum G5

Von: Henryk Richter | Datum: 14.10.2004 | #14
Auch, wenn es sich in den Augen vieler
als Trolling erscheinen mag:

Der G5 ist gemeinhin zu teuer. Es ist
keine Desktop-Maschine sondern eine
Workstation. Nur wenige brauchen eine
Workstation (Stichworte Video, 3D).

Abgesehen vom AIO-Konzept und der lausigen
Grafikkarte ist der iMac grundsätzlich eher
für einen großen Absatz geeignet.

Apple weigert sich derzeit standhaft, eine
Desktop-Maschine für frei wählbare Monitore
auf den Markt zu bringen und
vielleicht hilft die Verkaufsstatistik ja doch
noch mal dem sehnlichst erhofften Cube-
Nachfolger auf die Sprünge.

my 0.02 EUR

Häh?

Von: Zaggo | Datum: 14.10.2004 | #15
Das All-in-One-Konzept ist das entscheidende Konzept bei iMacs. Schon immer gewesen.

Wer einen eigenen Monitor anschließen will, soll sich halt ein Powerbook kaufen.
Externen Monitor, Maus und Tastatur anschließen, einfach nicht aufklappen und schon hat man einen "NewCube":
Sieht aus wie ein flachgeklopfter "Old"-Cube, lässt sich ebenfalls nur RAM- und Festplattenmäßig erweitern (moment, man hat sogar zusätzlich einen PCMCIA-Port). Es gibt (faktisch) kein Gebläse und der Preis geht in eine ähnliche Richtung wie damals der Cube.

Also kommt endlich mal runter von dem Gejammer mit "headless iMac" (= iBook zugeklappt lassen). Gibts doch schon alles!

Ich klappe allerdings meinen Flach-Cube lieber hin und wieder mal auf. Dann hab ich sogar einen 15,2" Zweitbildschirm gratis!

Z.

Ein Desktop-Rechner ohne Monitor

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #16
zum Preis von 1299$ wäre bestimmt nicht verkehrt.

Henryk Richter: Der G5 ist gemeinhin zu teuer.

Falsch.

Es ist keine Desktop-Maschine sondern eine
Workstation. Nur wenige brauchen eine Workstation (Stichworte Video, 3D).


Richtig :-)

liebe anwesenden

Von: der prophet | Datum: 14.10.2004 | #17
hier wurde schon viel richtiges gesagt.
ich denke auch das die macverkaeufe bei eventueller lieferbarkeit sich doch erhoehen wuerden.
ich bitte euch mich bei den naechsten quartalsergebnissen zu zitieren:
1. umsatz fuers erste quartal 2005:
mehr als 3 milliarden!
2. ipodverkaeufe:
im schnitt mehr als 1 million pro monat (ist ein alter hut - ich weiss)
3. macverkaeufe (wenn apple liefern kann):
ueber 1 mio!!! (sehr gewagt - ich weiss)
hat jemand die zahlen vom ersten quartal 2004?
waere mal interessant.

Alle 4sec ein iPod verkauft!!!!!!

Von: rob | Datum: 14.10.2004 | #18
wow, wenn man die 2Mio mal runterrechnet dann hat Apple in den letzten drei Monaten alle 4sec einen iPod verkauft!!!!!!!!!!!!!!

Wahnsinn!

rob

Es will ja auch keiner einen "headless iMac" sondern

Von: iNyx | Datum: 14.10.2004 | #19
eine Art PowerMac für ärmere. Mit einem G5 Prozzi, Steckplätzen für Erweiterungskarten, wechselbare Grafik . . . .
und das Ganze in den Farben des iPod Mini, das wär echt nicht schlecht. Preis: 800-1300 Euronen, je nach Prozzi und Graka. Nicht nur ich warte auf so´n Ding.

iNyx

<Tja dann...>

Von: FritzBlitz | Datum: 14.10.2004 | #20
Sollte Apple mal überlegen, wie sie anstelle von teuren Workstations mal ebenso schnelle " Desktops" bauen können, zu einem Preis der der Zeit angemessen ist.

800€...

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #21
"Apple has decided not to compete in the sub-$800 PC market and instead will focus its efforts in its booming music business and related products. "We don't think we can make a lot of money there."

schnelle Desktops

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #22
Man nehme den iMac, entferne den TFT, baut die Innereien in ein MiniTower-Gehäuse und verkaufe das Ganze für 1299$

sub 800

Von: der prophet | Datum: 14.10.2004 | #23
schliesst ja rechner fuer exakt 800$/€ nicht aus oder?
es kommt ein single G5 fuer weniger als 1299!
wir muessen nur alle ganz fest dran glauben!!!

Hä?

Von: dermattin | Datum: 14.10.2004 | #24
"Wer einen eigenen Monitor anschließen will, soll sich halt ein Powerbook kaufen."

Nur weil man einen relativ leistungsstarken Mac haben will, an dem man einen Monitor anschliessen kann, soll man EIN POWERBOOK KAUFEN, sprich 2000 bis 3000 EURO AUSGEBEN!?

Es ist halt wie eh und je, Apple baut relativ am Massenkunden vorbei, was mich aber nicht stört. Stören tut mich, dass ich immer warten muss.

Power Mac für 800$ will ich gar nicht!

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #25
Sonst kauft sich wirklich jeder nen Mac und das muss nicht sein!

Der relativ hohe Preis der PowerMacs/Powerbooks oder iPods ist auch eine Art von Qualitätssicherung ;-)

Wer n Tower für 800$ will soll bei ALDI oder DELL kaufen.

@cws – @scara & Wartegründe @K.Schimanek

Von: macray | Datum: 14.10.2004 | #26
Hi Leute,

– cws:
Es gibt einige sehr gewichtige Gründe, vom Kauf eines Books abzusehen:

1. Erweiterbarkeit: Ich habe mir seinerzeit einen PM G4 400 und später ein PB G4 400 gekauft. Der PM hat jetzt 1.25 Ghz, 'ne anständige 64MB GraKa, 'nen DVD Brenner und 'nen fetten Monitor. Das Powerbook nicht und ist dementsprechend einfach veraltet. Punkt.
Und erzählt mir nicht, daß es Spaß macht einen 23"er an ein PB mit 16MB GraKA anzuschliessen.

2. Stabilität: Das Book ist einfach sehr viel anfälliger für Schäden (TFT, Lack, Akku), die kostenintensive Nacharbeiten nach ich ziehen.

3. Preis: Ich kann mir einen halbwegs günstigen PM kaufen und nach und nach aufrüsten. Beim Book muß ich gleich die 2500 € auf den Tisch legen.

4. Ergonomie: Ich finde ein Book sehr viel weniger ergonomisch als einen Standrechner. Außer man investiert in Ständer, Tastatur, Maus… mit dem entsprechenden Aufpreisen.

>>Ergo: Books sind toll transportabel und platzsparend, einen Desktop können sie dennoch nicht ersetzen.

@scara
Richtig, sehe ich auch so. Wenn Du eh die Kiste nicht bekommst, dann bestellst Du auch nicht.
Abgesehen davon, daß vielleicht auch einige warten, um

a) endlich den angekündigten 3Ghz Proz.
b) auch in den niedrigeren Ausführungen ein aktuelle GraKa
c) und einen zukunftssicheren GraKa–Anschluss (sorry, aber AGP wird langsam abgeschafft) zu bekommen.

@ Karl Schimanek

Warum sollte sich nicht jeder einen Mac kaufen (können)? Um so mehr, um so besser: Mehr Software, niedrigere Preise, mehr Innovation und mehr Besucher bei Mac-LAN Parties ;-)

Gruß macray

@ Karl Schimanek

Von: Bastel Mac | Datum: 14.10.2004 | #27
ich möchte auch keinen 800€ Mac - da hätte ich einfach Angst, da würd ich ständig an der Qualität zweifeln - denn igrendwo muß Apple dann sparen - Autos werden doch auch immer teuerer - ich stell mir gerade vor eine B&O-Anlage würde nur noch 150€ kosten - da stimmt doch was nicht oder... Geld ist doch ein Motivationsfaktor - das merk ich bei meinen Jobs auch - und Apple wohl auch - schönes Q3

will ich einen martkanteil von >30%? NEIN.

Von: njyo | Datum: 14.10.2004 | #28
@macray:

Naja, ich muss da Karl Schimanek schon recht geben. Ich will doch gar nicht , dass jeder einen Mac verwendet. So wie's im Moment ist (Mal von den Lieferzeiten abgesehen) ist doch fast ideal. Der Mac ist eine gut supportete Plattform (ok, ein paar mehr Prozent koennen nicht schaden), aber wenn mehr als 30% der Leute macs verwenden, dann muss ich auch noch einen Virenscanner auf meinem Rechner installieren. Versteh mich nicht falsch, ist nicht, dass ich sowas als sinnlos erachte, ist aber wie mit dem Auto: bin froh, wenn ich keinen (keines) brauche. Mit viel mehr Leuten kommen nur solche Probleme. Ich kann gut damit Leben, wenn 80% der Leute meckert, dass man mit dem Mac nicht Spielen kann - die die wollen, koennen. Solange es nicht weniger User werden oder die Firma sonst irgendwie an den Rand der Existenz getrieben wird, ist es mir nur Recht. Fuer Developer ist der Mac interessant, weil ein Unix dahinter sitzt, d.h. Programme sind verfuegbar und weil viele Schnittstellen, APIs und Dateiformate bekannt sind. Apple bekommt das Geld aus dem Musikverkauf und produziert weiterhin tolle Rechner (ja, ja, ich weiss dual 2,5GHz G5 suxs und All-In-One ist sch***e... blah blah - muss niemand kaufen, der nicht will). Ich hoffe nur, dass sie nicht irgendwann auf die Rechner vergessen. :)

Have fun with your computer,
/W

800 Euro...

Von: dermattin | Datum: 14.10.2004 | #29
Vor allem wäre es ein weiterer Sargnagel zum Wirtschaftsuntergang. Nur durch die Geiz und Blöd Mentalität haben wir diese Probleme, wenn jeder hier mal ordentlich Geld ausgeben würde wären wir besser dran.

Preis-Gegenwert

Von: Terrania | Datum: 14.10.2004 | #30
Das ist immer so eine Sache. Ich habe hier in der Firma bislang einen 933er Single eingesetzt. Saulaut, und für FCP und Cinema einfach NICHT zu gebrauchen. Das war allerdings vor 3 Jahren anders. Da war der schön flott. Das wir uns nicht missverstehen:Für Everydaywork wie Layout, Photoshop etc. rockt die Kiste. Da ist sie mir nie zu langsam vorgekommen. Aber beim rendern habe ich die Krise bekommen.
Nun habe ich für 200 Oiro WENIGER (als der 933er damals gekostet hat) einen DUAL 1.8er, das kleinste Modell, aber mit zwei Platten und ordentlich RAM, sowie einer 9600er Grafikkarte.
Was soll ich sagen? Die Kiste rockt. (Und man hört sie fast nicht) Auch bei Cinema und auch bei FCP. Gestern beispielsweise habe ich im Hintergrund Cinema ein Movie in DV-Auflösung rendern lassen, hatte iTunes auf, um musik laufen zu lassen, und habe zusätzlich mit meiner E-Gitarre via Garageband auf die Stücke gespielt. Die Kiste zuckt noch nicht mal. Wird nicht instabil, GAR NIX.
Was will ich sagen? Nun: Die Preis-Gegenwert-Relation des KLEINSTEN PowerMacs ist in meinen Augen GRANDIOS. Allein die Innereien sind ein Augenschmaus. Ich bin halt ein visueller Mensch, und fein gearbeitete Produkte faszinieren mich.
Die Zeitersparnis ist bares Geld. Photoshop rockt, und das Multitasking ist dermassen klasse, der Rechner GEHTEINFACH NICHT IN DIE KNIE.
Kurz: Das Geld können die verlangen, weil das Produkt stimmt.

... was wäre besser dran? nt

Von: johngo | Datum: 14.10.2004 | #31
.

Keine 30%

Von: Geier | Datum: 14.10.2004 | #32
Kein Mensche will 30% Marktanteil. Nur der Marktanteil in Deutschland mit deutlich unter 2% ist so niedrig, dass die Infrastruktur gefährdet ist. Dies ist nicht wirklich gut. Da wird die Exklusivität langsam zum Einzelstück.
5% wäre mit Sicherheit eine schöne Zielgröße.

<<<der mattin>>>

Von: FritzBlitz | Datum: 14.10.2004 | #33
Nah ja, leicht über die Lippen geht sowas....!
Vielleicht gibts aber auch sowas wie neh entwicklung bei den Menschen die ihnen sagt: He Leute, ihr seid doch keine Lamer der Wirtschaft, blöd sind doch die dumpfen Konsumenten.
Fragt sich, was an nem Wirtschaftssystem geil ist, was die Leute dazu braucht, die Welt in "grund und boden" zu konsumieren.
Zudem wird vielleicht auch der eine oder andere Verbraucher etwas wacher und peilt allmählich, wie ihm die Kohle bei Grund-lebens-notwendigen Dingen wie Gemüse, Strom etc. aus der Tasche gezogen wird.
Aber wie gesagt, geht leicht über die lippen....

Ich meine einfach

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #34
der etwas höhere Preis setzt eine gewisse Intelligenz voraus. Dito. Verantwortungsbewusstsein (Viren usw.).

Die Leute die jetzt einen Mac haben wissen auch warum sie einen haben.

Eben nicht weil es IN oder schick ist einen Apple zu haben.

Kann's mir schon vorstellen... BOAH ey, heute bei ALDI nen Mac gekauft für 500€, GOIL *würg*

Nene, die Billigrechner soll ruhig DELL verkaufen. Jeder bekommt das was er verdient ;-)

@...

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #35
*lol* und deswegen sind in den Netzteilen z.B. auch Billigstlüfter verbaut (wobei ein Qualitäts-Hersteller wie Papst bei den zu erwartenden Mengen sicher kaum teurer wäre).

Mit Qualitätssicherung war eigentlich mehr der User gemeint der sich dann eben nen Mac kauft.

Aber macht nix, ein Versuch war's wert ;-)

P.S. natürlich Heico :-) n/t

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #36

FritzBlitz

Von: dermattin | Datum: 14.10.2004 | #37
Ja du hast recht, aber imho war dieser Geiz ist Geil Gedanke schon vor dem Versagen der Politiker in den deutschen Köpfen. Nunja, wir sind alle Produkte unserer Umgebung.

Und Geld

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #38
ist das Heroin unserer Gesellschaft ;-)

Genau so ist es...

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #39
"Lustigerweise" geben Besserverdienende, verglichen mit dem Gehalt, weniger aus als Schlechterverdienende.

Und früher hat man halt auf etwas sparen müssen, aber heute will man es sofort. Egal ob man das Geld hat oder nicht.
Stichwort: Schuldenfalle

Da kennen sich wieder einmal alle perfekt aus, wie ...

Von: johngo | Datum: 14.10.2004 | #40
... die Welt funktioniert. ;)

Hättet Ihr halt Euren Rechner bei
Karstadt gekauft und nicht im
Apple-Store, dann ginge es denen
auch besser! :)

Gruss

"Reaktionskollegen"

Von: Reaktor | Datum: 14.10.2004 | #41
Schönes Wortspiel.

Johngo

Von: dermattin | Datum: 14.10.2004 | #42
"Hättet Ihr halt Euren Rechner bei
Karstadt gekauft und nicht im
Apple-Store, dann ginge es denen
auch besser! :)"

Eben nicht, weil das Geld ins Ausland wanderte (in dem Fall die Schweiz).

P.S. WIR sind die Welt

Johngo:

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #43
Wir wissen doch alle, dass du der einzigste bist der sich auskennt... und nie irgendwelche Fehler in seinem Leben gemacht hat.

Wenn das Managment Fehler macht ist der Kunde schuld, verstehe...

Heico:

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #44
na ja, - ich meinte eigenlich den G5.

Schön für dich. Nur meinte ich den Kunden :-)

Ooh doch, ich mache auch Fehler ...

Von: johngo | Datum: 14.10.2004 | #45
... der "letzte im Computing" war mein
MDD 2x1,25. Der lauteste von ca.
20 Computern, die ich bisher hatte. ;)

Gruss

johngo

wie profitiert apple vom aktienkurs?

Von: kommunist | Datum: 14.10.2004 | #46
An: VEB WISSEN
Genossinnen, das Manifest verbietet mir zu wissen, inwieweit eine Aktiengesellschaft eigentlich von einem steigenden Kurs profitiert? Die Aktie hat heute 15% zugelegt, landet dadurch auch Bares in Apples Kasse? Oder was?

Mein G5...

Von: dermattin | Datum: 14.10.2004 | #47
...ist übrigens heute angekommen, ha, kaum eine Woche Lieferzeit *hüpf*

Na siehste Johngo

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.10.2004 | #48
ist dochgar nicht so schwer.

Leg' dich auf meine Couch, wir sprechen dann das mal durch ;-)

Mattin: Was für einer?

Karl

Von: dermattin | Datum: 15.10.2004 | #49
Es ist ein strammer 2Ghz mit 2,5 Gig RAM. Ich entwickle noch Muttergefühle...

mattin:

Von: Terrania | Datum: 15.10.2004 | #50
Was hattest Du vorher? G4? Dann mach Dich mal auf was gefasst ...

Bang und Olufsen klingen wie Küchenradios

Von: Bensch | Datum: 15.10.2004 | #51
bitte nicht mit Apple vergleichen

Ach Bensch!

Von: Terrania | Datum: 15.10.2004 | #52
Da geb ich Dir jetzt einen "Nuhr".
B&O mach klasse Sachen für ein gewisses Segment. Immer noch absolut vergleichbar mit den Mittelklasse-Sonys dieser Welt, nur viel durchdachter und schöner. Wenns um High-End geht, dann geb ich Dir recht, aber ich glaube, die 0,2% Hi Ender in Deutschland sind jetzt hier nicht relevant ... Und Apple passt da GENAU rein. Es ist einfach ’n Tacker teurer, bei gleicher Leistung!

@Heico ...

Von: bodo | Datum: 15.10.2004 | #53
... D.h. z.Zt. gibt es z.B. noch viele Rentner, welche über ein gewisses Kapital - und somit Kaufkraft verfügen. Aber irgendwann sind die mal weg. Dann gibt es ein paar wenige ...

Absolut treffende Analyse!!!

>Rundum<<Johngo>etc>

Von: FritzBlitz | Datum: 16.10.2004 | #54
Also echt, vielleichts gings dann Karst. besser, aber den Usern nicht - und das zählt ( wobei die PC´s Verkaufzahlen auch nicht das Gelbe vom Ei sind!)!

Und ich finde, das B&O wie Elektroheizungen aus den 70ern aussehen!!!!