ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3272

Apple-Aktie bricht Rekorde!

Prominente Analysten asseln sich rasch unter finstere Steine, weil Apple verdammt weit von der Pleite entfernt ist

Autor: bh - Datum: 14.10.2004

Um es mit den Stones zu sagen: anybody seen my baby? Die Apple-Aktie (AAPL) ist nämlich nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse durchs Dach gegangen, stieg zeitweise auf 45,68 und schloss bei 44,98 Dollar (Nasdaq-Notierung) bei einem Plus von 13,16%. Holla, morgen regnet es entweder Gewinnmitnahmen oder das Vertrauen in den wachsenden Musikmarkt ist doch grösser als die Gier auf schnelles Geld. Glückwunsch an alle Aktienbesitzer und jene, die auch in den finsteren Stunden an dieses Unternehmen geglaubt haben! Ein herzliches Schlußwort an alle Analysten, das an Offenheit nicht zu überbieten ist, sei dem Autor nun noch gegönnt: Schrumpfender Marktanteil am Arsch!

Kommentare

Gewonnen

Von: money@apple.com | Datum: 14.10.2004 | #1
Zum Glück habe ich bei 12$ gehamstert!!!

YUP!

Von: Joerg | Datum: 14.10.2004 | #2
Ich werde meine AAPL noch ein Weilchen halten.

Auf die nächsten Quartalszahlen bin ich nämlich richtig gespannt (sofern Apple bis dhin auch mal ein oder zwei G5 Maschinen (iMac / Powermac) ausliefert).

;-)

@joerg

Von: FOX | Datum: 15.10.2004 | #3
das werde ich auch so machen!
im nächsten jahr wird das nämlich noch besser!
leider habe ich nicht sooo viele davon, aber immerhin relativ günstig eingekauft.

yes! sehr gut sieht das alles aus...

Auch bei den Custern gibts einen Record...

Von: dermattin | Datum: 15.10.2004 | #4
12 Tflops mit 1160 CPUs [Link] Damit sind die G5 in diesem Anwendungsgebiet einsam an der Benchmarkspitze.

Ach und: Schöner Schluss Bert,...

Von: dermattin | Datum: 15.10.2004 | #5
Analysten sind so sinnvoll wie das Furunkel am Allerwertesten.

Nachtrag:

Von: dermattin | Datum: 15.10.2004 | #6
Es sind natürlich bei 12 Tflops 2200 CPUs und ich meinte den Gflops Benchmark der einzelnen CPU.

Danke - Oliver

Von: MacJack | Datum: 15.10.2004 | #7
Danke für die Ausgewogenheit. Ich finde es zwar auch gut, dass EMOTION bei meinem Lieblings-Obst-Händler GROSS geschrieben wird, aber ein nüchterner Blick hin und wieder tut sehr gut.

Klar ist zum Glück, dass der Börsenwert einer Aktie selten etwas über den tatsächlichen Wert einer Firma aussagt. Das gilt allerdings positiv wie negativ.

Nicht vergessen...

Von: Prudens | Datum: 15.10.2004 | #8
...LONGHORN kommt bald!

Wie sich das auf die Verkäufe Apple's und den Aktienkurs auswirken wird, kann sich jeder selbst ausmalen.

Longhorn bald ???

Von: Jochen | Datum: 15.10.2004 | #9
Der zufolge soll das nächste MS-Betriebssystem (deren next big thing, quasi) in einer Client-Version Mitte 2006 (lies: Dez. 2006) und die Server-Version 2007 (lies: 31.12.2007) erscheinen.

Jochen

--> Oliver

Von: iNyx | Datum: 15.10.2004 | #10
Wieso morgen. Das kann man auch heute schon machen. Wenn mehr eMacs als iMacs verkauft werden dann zeigt das doch, daß die Kunden ein günstiges Einstiegsmodell wünschen. Warum kein PowerMac light mit Steckplätzen und austauschbarer Grafikkarte und Einzel G5. Die Farben des iPod Mini wären sicher nicht schlecht.
Apple wach auf sonst seid ihr bals bei 1 % Marktanteil.

iNyx

Longhorn ?

Von: Rosebud | Datum: 15.10.2004 | #11
Haben das die "Branchenkenner" nicht auch schon bei W95 gesagt ?
Wann kommt den Longhorn?
2006 oder 7 oder...
Bis dahin gibt es den Nachfolger von Tiger, was heute schon mehr als das kann, was Longhorn irgendwann mal können will.
Typisch MS. Mit der nächsten Version wird dann endlich alles gut....

Ich drücke es einmal so aus:

Von: johngo | Datum: 15.10.2004 | #12
Die Entwicklung von gut angepasster
professioneller Software auf den G5 war
(ist) das Ziel des letzten Jahres. Wenn
nun in dem Segment die Absatzzahlen
um 30% einbrechen, dann fragt sich
so mancher Entwickler, ob sich der
Aufwand noch lohnt! Dies ist hier nur
als symbolischer Gedanke zu verstehen.
Was meine ich damit?

Es ist eben die Projektion, die die Zukunft
bestimmt und da ist der G5 wichtiger, als
ein Erfolg bei einem Prozessor, der
absehbar (oder zumindest erwartungs-
gemäss und teils angekündigt) einge-
stellt wird.

Das heisst: Ich mache mir mehr Sorgen
um die 30% Minus als es die 100%
anderswo wegbügeln könnten.

Vielleicht bringt der "G5" iMac die Wende?
Erst das nächste Quartal sagt dazu etwas
aus.

Gruss

Ich habe immer an Apple geglaubt!

Von: tonidigital | Datum: 15.10.2004 | #13
Und dieses Apple-Untergangsszenario immer als Blödsinn abgestempelt. Nun stehe ich da mit Apple Aktien, ganz viel herrlicher Apple Hard- und Software und bin glücklich und zufrieden. Apropos, der neue iMac G5 ist phänomenal, wer sich einen kaufen möchte, muss nicht eine Sekunde lang zögern, es wird der beste Kauf sein ever! Ich bin sowas von begeistert!

@oliver

Von: nana | Datum: 15.10.2004 | #14
apple hat 50000imacs im september verkauft und 175000 im september/august/juli

selbst wenn es keine lieferschwierigkeiten geben wuerde waren das extrapoliert aufs ganze quartal 150000 imacs! (also ganz nebenbei 150 mio mehr umsatz)

SUN Uebernahmekandidat für Apple

Von: pm | Datum: 15.10.2004 | #15
Langsam sollte sich Steve Gedanken machen SUN zu übernehmen. Nachdem SUN immer noch in den - Zahlen ist wäre dies in den nächsten 2 Jahren anzustreben. Ja Apple übernimmt nur sehr selten Firmen trotzdem würde es Sinn machen. Die gesamte Ultrasparc Chip Entwicklung könnte eingestellt werden ohne Verluste. Ebenfalls besitzt SUN ein grosses Softwarearchiv leider haben deren Verkäufer keine Ahnung davon.

Ist das wieder anstrengend...

Von: Oliver | Datum: 15.10.2004 | #16
Die Verkaufszahlen aus den letzten Jahren sind bei Apple nachzulesen, deswegen ist es unnötig, mir diese Zahlen im Mund herumzudrehen oder sie wie ein Gedicht zu interpretieren. Zahlen sind Zahlen, Punkt.

Als ich schrieb, dass Steve Jobs sich enttäuscht über die Verkäufe des PowerMacs G5 äusserte, meinte ich nicht dieses Quartal. Sondern seine Aussage bezog sich auf das erste halbe Jahr, nachdem die ersten PowerMacs in den Läden standen. Apple hatte eine enorme Nachfrage erwartet, weil nun endlich der technische Knoten geplatzt war, tatsächlich gab es aber nur eine leicht höhere Nachfrage, die dem Generationswechsel bei weitem nicht gerecht wurde. Seitdem sind die Verkäufe -- na? GEFALLEN!

Als der G4-iMac herauskam, stieg vor allem die Nachfrage nach dem alten G3-iMac, der eine Zeitlang weiter verkauft wurde. Er war der eigentliche Topseller, obwohl technisch veraltet. Hätte das nicht ein Alarmsignal sein müssen, dass mit dem G4-iMac etwas nicht stimmt?

Dann kam der eMac, und er wurde (was die Verkaufszahlen angeht) zum eigentlichen Star. Sein Erfolg war über gesamte Lebenszeit des G4-iMacs absolut haarsträubend, weil die Kunden damit sagten: "Wir wollen den iMac nicht".

Da stellt man sich als denkender Mensch die Frage, wie wohl der Nachfolger aussehen müsste, um wieder einen attraktiven Massencomputer zu bekommen. Und wie es scheint, wiederholt Apple seelenruhig das gleiche Schema. Und siehe da: die Leute kaufen den eMac wie verrückt, weil sie weit und breit keine Alternative sehen. Sprich: der neue iMac G5 ist nicht das, was diese Kunden wollen.

Ich finde den iMac G5 prima. Darum geht es nicht. Es geht darum, wie sich eine Produktlinie am Markt bewährt. Hier hat Apple Probleme, die offensichtlich sind. Die Frage ist, ob Apple sich diesen Problemen stellt oder nicht. Momentan ist davon nichts zu sehen. Jedenfalls nicht in der Bilanz.

Klar!

Von: Karl Schimanek | Datum: 16.10.2004 | #17
Meine ALDI-DOSe ist mir auch noch nie abgestürzt. Hab nämlich keine... und wenn dann aus dem Fenster ;-)

Warum Austausch von Wekzeugen wenn es das ...

Von: Jochen | Datum: 15.10.2004 | #18
alte noch tut.

Ich kenne einige DTP Leute in meinem Bekanntenkreis, die machen mit Ihren alten Gurken PPC / G3 gute Sachen und brauchen keine neuen Rechner, keine neue Software, keine neue Infrastruktur...
Haben oft kleiner Firmen.
Und sie verdienen Geld damit.

Die sehen keine Notwendigkeit, nur was neues zu kaufen nur weil es neu ist.

Ich kann nicht beurteilen, ob ein so alter PC es auch noch tut. Ich glaube so alte PC Gurken gibt es gar nicht.

Übertrage ich dieses Verhalten auf den Gesamtmarkt, ist klar, dass die Verkäufe neuer G5 nicht wesentlich ansteigen. Nur user die Sachen machen für die unabdingbar eine neue Maschine notwendig ist (Video, Musik) kurbeln den Verkauf an.

Jochen

Gespür

Von: Triton | Datum: 15.10.2004 | #19
Ich sehe auf einmal Fernsehwerbung für einen Etikettenprinter, die betont für den PC UND Mac! Ich sehe Foren mit PC-Gamern, die sich mehr und mehr nach dem Mac erkundigen.
Ich sehe ziemlich neutrale oder begeistertete Presseberichte über Apple, ich sehe den iPod bei BLÖD-online.
Ich sehe die Stimmen von Geeks und Freaks bei Heise oder anderen Stimmungsbarometern, wie die in Richtung OS X umgeschwengt sind.
Ich höre die Nachfragen aus dem RL nach Apple.

Ne, das sind die Tage zum Feiern. Der Marktanteil wird steigen, niemals in der letzten Dekade war die Stimmung für Apple so positiv. Um das zu sehen, bedarf es keiner genauen Daten, Times are changing!

Grüße

Triton :)

...

Von: Heico | Datum: 15.10.2004 | #20
Hi,

---
Ich kann nicht beurteilen, ob ein so alter PC es auch noch tut. Ich glaube so alte PC Gurken gibt es gar nicht.
---
doch - und davon sind sicher noch deutlich mehr im Einsatz als PPC / G3's

Gruß, Heico

@ mattin

Von: johngo | Datum: 15.10.2004 | #21
Nun einmal ganz nüchtern:

Wer hat den ein Persönlichkeitsproblem?
Derjenige, der minus 30% bei den G5
versucht passend* zu interpretieren ...
oder derjenige, der dies mit dem Begriff
Boom umschreibt? ;)

Gruss

johngo


* dabei hat jeder eine andere Sichtweise.
Das ist nur natürlich. Ich sehe Apple
als Produzent von High-End-Hard- und
Software. Der ITMS ist - imho - eine
ganz andere Firma. Und vielleicht wird Apple
diesen Bereich ja auch bald ausgliedern?

Zahlen...

Von: macwatch | Datum: 15.10.2004 | #22
Ich weiß nicht, woher Ihre genau Eure Zahlen herhabt, aber schaut doch mal hier:

[Link]

Zahlen.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 15.10.2004 | #23
iMac G3: 1998 bis 2001/2002 (also Verkaufszeit rund vier Jahre): 5 Mio Stück
iMac G4: 2002 bis Mitte 2004 (demnach rund 2,5 Jahre Verkaufszeit): 2,5 Mio Stück
Gefolgert aus der Angabe Apples, man habe insgesamt 7,5 Mio iMacs bislang verkauft. Damit hätte der G4 iMac die Zahlen seines Vorgängers nicht so schnell erreicht, erst recht nicht, da er in den Absatzzahlen ab Q2 2004 deutlich nachließ, doch er hat sich insgesamt nicht schlecht verkauft, das kann man eben nicht so hindrehen.

Und siehe da: die Leute kaufen den eMac wie verrückt, weil sie weit und breit keine Alternative sehen. Sprich: der neue iMac G5 ist nicht das, was diese Kunden wollen.

Das ist hanebüchen, den iMac G5 gab es zur Bilanzstellung exakt eine Woche im Handel.

Und zum PowerMac: Dessen Zahlen sind seit Vorstellung gefallen, richtig, doch wann war er denn wirklich lieferbar? (Q1 206.000, Q2 174.000, Q3 173.000, Q4 156.000) Angesichts einer außerhalb der USA praktischen Nichtlieferbarkeit sind die Zahlen aus Q3 ja noch richtig gut (da wartete alles auf die 3GHz), und Q4 hätte man außerhalb der USA wohl auch ohne die drei Nullen hinter der 156 vermuten können ;)

Also: Angesichts dieser Zahlen von einer Schieflage Apples zur reden, die auf einer verfehlten Produktpalette gründet, halte ich nach wie vor für völlig abwegig, da brauche ich auch keine Zahlen zu drehen. Wenn du dich darauf reduzierst zu sagen, dass die momentane Stellung Apples (Potential außen vor gelassen) _nicht_ dem Aktienboom entspricht, _dann_ gebe ich dir recht. Aufgrund der jetzigen Zahlen, blendet man die Gründe und das Potential aus, müsste man die Akte runterstufen.

Dies auszublenden (Gründe und Potential) ist aber sinnbefreit. My 2 cents.

Marktanteil

Von: ionas | Datum: 15.10.2004 | #24
Der Marktanteil bei modernen Macs (solchen die im Internet genutzt werden) steigt kontinuierlich aber liegt noch unter 3%

[Link]

Vor einem jahr ca 2% jetzt ca 2,6%

@ macwatch

Von: johngo | Datum: 15.10.2004 | #25
Wie würdest Du diesen Chart inter-
pretieren?

Vielleicht so? "Apple verkaufte
2004 weniger Rechner, als 1994!"

Gruss

Die alte Leier

Von: Patrick | Datum: 16.10.2004 | #26
Wenn mal xyz kommt, dann ist Apple dem Tode geweiht...

war nie so und wird auch nie so kommen, aller Schwarzmalerei zum Trotz.

Die große Crux für Apple ist, daß die Hauptklientel nach wie vor eisern an OS9 festhält, Quark 4 sei Dank. Gottseidank sterben jetzt nach und nach die Maschinen, so daß sich diese Leute Gedanken machen müssen, wie es weitergeht. Ich predige das schon seit mittlerweile 4 Jahren, aber wirklich ernst genommen hat das da keiner. _Langsam_ kommen die Leuts dazu, mal ein Indesign zu probieren, da man praktischweise mit einer Photoshop-Lizenz gleich auf Creative Suite upgedated hat. Und selbst eingeschworene Quark-Benutzer stellen plötzlich fest, daß Indesign viel logischer und flüssiger arbeitet, wenn man mal die althergebrachten Konventionen über Bord wirft. DAS ist das Problem bei Apple, nicht die schlecht verfügbaren G5 oder weiss der Geier was, sondern schlicht die Träg- und Dummheit der Kunden (der Rechner läuft doch noch, warum also umstellen? Und meine wichtigsten Kunden arbeiten noch mit QXP 4.1, also warum soll ich das auf mich nehmen?)

Johngo

Von: dermattin | Datum: 16.10.2004 | #27
"Wer hat den ein Persönlichkeitsproblem?
Derjenige, der minus 30% bei den G5
versucht passend* zu interpretieren ...
oder derjenige, der dies mit dem Begriff
Boom umschreibt? ;)"

Beim nochmaligen Lesen, auch deiner eigenen Beiträge, wird dir sicher auffallen, dass es um die Software ging, die, nach deiner These, aufgrund der Lieferschwierigkeiten in Gefahr geraten soll. Dagegen habe ich Argumentiert, weil es eben einen Softwareboom auf dem Mac gibt und weil, siehe Zahlen, Apple boomt. Das sollte man schon auseinander halten können ;)

Dass Apple durch die Lieferschwierigkeiten in selbige gerät ist albern, dass sie dadurch Zuachs verpassen nicht.

Die alte Leier?!? Ich bin so ein dummer!

Von: Yian | Datum: 19.10.2004 | #28
Ich arbeite mit OS9 *und* InDesign. Bin ich jetzt ein Träger und Dummer? Mein Mac ist auch noch recht frisch und nach einem halben Jahr mit dem durchaus recht tollen MacOSX hatte ich trotzdem die zähe und barocke weichgezeichnete bzw. unscharfe Oberfläche gestrichen satt. Mit 9 ging alles wieder flott und der Finder stand mir bei der Arbeit nicht mehr im Weg. Ach ja, das 9 läuft seit Jahren ohne Neuinstallation, X musste ich schon einmal putzen. 9 könnte ich einfach zurückkopieren. Also: ich finde den neuen iMac schon interessant für mich, weil schön leise. Gibt es aber leider nur mit X und ich kann / darf keinen 2ten Monitor anstöpseln. Tja, pech für mich.