ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3279

Ein neuerliches Dienstags-Ritual

Thou shalt not doubt the holy Tuesday

Autor: flo - Datum: 19.10.2004

Ich sollte mir wirklich langsam ein Dienstags-Template zulegen. So wollte ich schon anfangen, ein simples iBook-Update im Hinterstübchen. Nun, das iBook-Update gibt es auch: 12", 1,2 GHz, 30 GB Festplatte, 256 MB RAM (aufgelötet), ATI Radeon 9200 (huch?) und Airport Extreme bereits integriert. Die beiden 14"-Modelle mit einer 1,33 GHz CPU unterscheiden sich nur im optischen Laufwerk: Combo im "kleinen", Superdrive im großen Modell. Während die 14"-Modelle im Preis gleich bleiben, hat Apple den Einstiegsrechner wieder im Preis reduziert (nachdem ja das G4 iBook einst teurer geworden ist): 1059 Euro sind fällig, ein sehr schöner Preis, der bei den Händlern noch etwas niedriger ausfallen dürfte.

Aber der eigentliche Knaller ist der Low-End PowerMac: Im Prinzip identisch mit den technischen Merkmalen des iMac (FSB mit einem Drittel des CPU-Takts, Single-CPU) bietet Apple nun den PowerMac-Einstieg für 1619 Euro, mithin also 500 Euro unter dem Dual-1,8 Ghz PowerMac. Einen Unterschied zum iMac findet sich beim Hauptspeicher: Im PowerMac stehen natürlich vier Speicherplätze zur Verfügung, allerdings wird dieser immer, wie bei allen PowerMacs, über beide Speicherkanäle (128 Bit) angesprochen. Dadurch ist die flexiblere Ausstattung des iMacs -- kein zwangsweise paarweises Installieren von RAM-Modulen -- im kleinen PowerMac nicht möglich. Die vorinstallierten 256 MB RAM sind demnach auch tatsächlich in Form von zwei 128-MB-Riegeln ausgeführt.

500 Euro für eine CPU und einen schnelleren FSB? Da werden so manche Layouter, die gerade mit sich ringen, einen iMac zu erstehen, vielleicht doch wieder zum PowerMac greifen.

Kommentare

Dann auch beim iMac

Von: KilleKille | Datum: 19.10.2004 | #1
Wenns beim iBook geht, dann sollte auch der iMac serienmäßig die Airportkarte haben.

nett

Von: ctopfel | Datum: 19.10.2004 | #2
finde ich wunderbar, denn ich denke, wie steve letztes jahr gesagt hat, ist es das jahr des notebooks!

mir hätte es gefallen, wenn wieder mal ein desktop-mac kommen würde, optimal wäre die form des powermac 6100... im aluminiumdesign würde das teil nett aussehen, oder? ich weiss, PCI-karten hätten dann höchstens 2 platz..

PowerMac

Von: Knut | Datum: 19.10.2004 | #3
Ich bin ziemlich Baff von dem PowerMac. So ziemlich das, was ich mir gewünscht habe. Jetzt juckt es doch wieder.

Die GraKa

Von: jokkel | Datum: 19.10.2004 | #4
Schwach von Apple, dass sie nicht auch gleich die GraKa geupdatet habe, so wird das nichts mir CoreImage im iBook. :-(

Aber die integrierte AirPortkarte macht richtig Sinn. Allein dadurch wurde das iBook ca. 100 € billiger.
Im iMac macht das weniger Sinn, die gleich einzubauen, schliesslich ist man damit dann doch nicht so oft unterwegs.

14"

Von: Michael | Datum: 19.10.2004 | #5
Naja, die 14" wurden auch "billiger". Jetzt 1629,-- mit SD.
Michael

Der Powermac

Von: Cassius | Datum: 19.10.2004 | #6
ist zwar ein gelungenes Angebot (verglichen mit den Dual-Systemen), allerdings frage ich mich, wieso man für das gleiche System beim iMac noch einen Monitor dazu bekommt und das ganze dann trotzdem weniger kostet.

Es ist klar, daß Apple keinen echten low-cost-Powermac bringen kann, da sie sonst kaum noch iMacs verkaufen... Aber ein wenig günstiger wäre das schon gegangen. Schließlich dürften die meisten iMac-Käufer Faktoren wie all-in-one, schickes Design, wenig Kabel, leises Arbeiten usw. wichtiger finden als einige Euros. Ich glaube daher, daß der iMac sich auch weiter verkaufen würde, wenn ein gleichstarker Powermac bis zu 100 oder gar 200 Euro günstiger wäre.

Stattdessen kommt wieder so ein komisches Mitteldings, daß weder in der einen noch in der anderen Richtung wirklich begeistern kann. Für Profis spielt der gesenkte Einstiegspreis keine sooooo überragende Rolle, und der Hobby-Nutzer muß sich fragen, wo der Vorteil gegenüber dem iMac liegt.

12" weiterhin kastriert

Von: radneuerfinder | Datum: 19.10.2004 | #7
grr, Superdrive immer nur im großen iBook.

Single G5

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.10.2004 | #8
Super Apple, richtige Entscheidung!

Knallerpreis

Von: Joerg | Datum: 19.10.2004 | #9
Im EDU Store gibt es das 12" iBook für unter 1000 Euro (incl. Airport Extrem).

Da könnte man schwach werden....

;-)

JEHOVA, danke.

Von: roser | Datum: 19.10.2004 | #10
genau getroffen, Apple!!
iMac ohne GraKa-Austauschmöglichkeit, ohne, daß man einfach die Platte, opt. Laufwerk tauschen kann kam für mich (hier=priv. Nutzung) einfach nicht mehr in Frage (nach 2 x iMac (1xblueberry, 1xG4)).

Wann gibt's die genau?

@roser

Von: Knut | Datum: 19.10.2004 | #11
laut store innerhalb von 24 std ;-)
den rest können wir uns wohl denken

Und wie immer teure ?-Preise

Von: salco | Datum: 19.10.2004 | #12
Mann, die rechnen den ? noch mit 1,06 $ um, wenn der ? bei 1,50 $ steht. Wieso lernen sie da nicht dazu? Und dann wundert sich Apple, wenn das Europageschäft einbricht.

Und es wird schon wieder gemeckert...

Von: macwatch | Datum: 19.10.2004 | #13
Ich glaube es ist inzwischen völlig egal was Apple macht, gemeckert wird immer.
Nun habt "Ihr" (alle die sowas wollten) quasi "Euren" "headless iMac", der mehr kostet als der mit Monitor, weil er erweiterbar ist und ein LCD-Panel preislich nicht groß ins Gewicht zu fallen scheint, aber es ist wieder nicht gut genug.
Falsches Gehäuse, falscher Preis - vielleicht die falsche Firma?
Ich leg mich wieder hin. *grmlbrfttgrrmmmhh*

Huch? Warum Huch?

Von: lime | Datum: 19.10.2004 | #14
Die iBook Graka war doch zuvor schon drin. Jedenfalls nix mit CoreImage. :(

hmm.. trotzdem am kunden vorbei?

Von: LoCal | Datum: 19.10.2004 | #15
Der kleine PowerMac ist ja schön und toll, aber ist er wirklich das was die Kunden wollen? Ich denke der Ruf nach einem headless iMac, war nicht der ruf nach einem günstigen PM.
Es war wohl auch eher der Ruf nach einem hübsch anzusehenden Desktop Mac. Kein Tower oder so...

Aber ich freu mich trotzdem und hoffe immer noch auf ein 13.3"-PowerBook dieses Jahr.

das wird mein G5

Von: kelrin | Datum: 19.10.2004 | #16
ich kann ne passende grafikkarte reinhaun und fertig, dualprozessor ist für mich nicht wichtig, dass der neue nicht wesentlich billiger als der imac MIT lcd ist, wundert mich zwar, aber für meine bedürfnisse bedeutet der neue, dass ich über 500 EUR billiger an meinen neuen rechner komme.

ist doch klasse!

ps: sollte da nicht auch was mit dem ipod passieren?

unkenrufe...

Von: njyo | Datum: 19.10.2004 | #17
Na, das war wieder klar, dass man sich erst auf die neuen hoffentlich sooo tollen Geraete freut und dann nach der Vorstellung gleich meckert, was hier und dort fehlt und die Dinger fuer dies und jenes immernoch unpassend sind.
Hallo, Leute! Wenn Apple gleich DAS super Ding vorstellen wuerde mit up-to-date Grafikkarte und ausreichend RAM, erweiterbar und mit/ohne Monitor wuerde es auch nicht passen, weil kein SCSI mehr eingebaut ist und zum anderen wuerden sie dann mindestens 2 Jahre keine Graete verkaufen, weil niemand eines braucht. Die Geschichte von Unternehmen, die pleite ging en weil die Produkte zu gut waren, sind ja bekannt.
Wenn doch die Dauernoergler Mal sehen wuerden, was fuer tolle Geraete Apple immer wieder praesentiert - auch wenn's fuer einen Preis an der oberen Grenze ist - waere schon viel Geholfen. Die Geraete, die sie vorstellen scheiden immer die Geister, klar weil man es nie jedem Recht machen kann und Apple die Konfigurierbarkeit zu BaukastenPCs ja bekanntermassen gering haelt (wobei ich die Konfigurierbarkeit als ausreichend empfinde). Wie heisst es so schoen: bei einem guten Geschaeft sind beide Seiten nicht zufrieden. Hier ist das klar der Fall: der Preis ist auf jeden Fall ein Kampfpreis und die Features sind FAST alles, was die Kundin/der Kunde sich wuenscht.... ein Kompromiss eben.
Auf jeden Fall bin ich auf eine wohl baldige Update-Runde fuer die Powerbooks gespannt. :)

- random thoughts -
greetings,
_W

Was ist der Maßstab?

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #18
Wenn man den neuen PowerMac fair bewerten will, muss man sagen, welchem Maßstab man anlegt. Der Maßstab für einen PowerMac ist das Verhältnis aus Preis und Leistung. (Bei einem iMac wäre das vielleicht anders).

Die Leistung ist mit 1.8 GHz am unteren Ende dessen, was man heute bei Desktop-Computern kaufen kann.

Der Preis ist am oberen Ende dessen, was abseits der Apple-Welt auf dem Desktop üblich ist.

Insofern ist das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gut.

Andere Produkte von Apple kommen bei diesem Maßstab deutlich besser weg, beispielsweise die iMacs, die sehr konkurrenzfähig sind.

Für die gebotene Leistung ist der neue PowerMac viel zu teuer.

Verdammt!

Von: der schneyra | Datum: 19.10.2004 | #19
...jetzt ist das iBook doch wieder attaktiv. Gerade heute morgen hab ich noch gesagt, dass ein iBook so aufgerüstet wie ich es gerne hätte (AirPort Extreme, BT, 60GB HD) fast so viel kostet wie ein Powerbook. Wir reden vom 12er Modell... Und jetzt? BT noch dazu und der die größere Platte und das Ding ist (fast) meins, da der Leistungsunterschied jetzt wohl nicht mehr so groß ist 1,2Ghz <> 1,33Ghz. Apple muss sich was einfallen lassen für das kleine PB, ich würde es nicht mehr kaufen, auch wenns immernoch hübscher ist als das iBook.

das "huch!"

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.10.2004 | #20
Ich hätte einiges auf eine GeForce 5200 FX verwettet. Eben aus dem Core Image Grund. Nicht dass Core Image nun völlig unverzichtbar wäre für OS X 10.4, aber es ist eben ein Feature davon, und Apple wird kein OS vorstellen, das höhere Anforderungen stellt als die zu diesem Zeitpunkt erhältliche Hardware hergibt.

Ergo: Kein Tiger vor, sagen wir mal, April (nächste iBook-Runde gemäß dem üblichen 6-Monats-Turnus). Heißt aber auch: Apple kriegt mit einem mutmaßlich dann aktualisiertem iBook so gerade noch die Kurve vor Tiger, und viele werden sich beschweren, dass sie mit einem iBook vom Februar nicht alle tollen Effekte des Betriebssystems vom Mai erleben können (seien sie noch so überflüssig ;).

Und dann wäre da noch ein zukünftiges iPhoto, wo ich mir gut vorstellen könnte, dass es ziemlich stark auf CoreImage setzt (würde sich zumindest anbieten). Das dann aber ohne CoreImage nachzubilden (man kann ja schlecht die Funktion auf älteren Rechnern einfach ausblenden) ist schon schwieriger.

Daher "Huch!".

-> Oliver

Von: roser | Datum: 19.10.2004 | #21
Meine Güte!
Das ist doch der Zwischenschritt, der gefehlt hat. Alle die am neuen iMac herumgemotzt haben (und ich habe auch dazu gehört), haben jetzt das , was sie wollten. Erweiterbar in alle Richtungen, außer in einer (Wo ist der Steckplatz für 'nen 2. Prozzi?), aber das dauert nicht mehr lange, dann wird sich auch darüber aufgeregt.
Der, meiner Meinung nach, einzige Punkt, den man kritisieren könnte ist: Warum FSB "nur" 600 MHz.

Schönen Tag an alle.

Apple baut immer noch nicht meinen 4-Prozessor...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 19.10.2004 | #22
...iPod, mit 32" Bildschirm, der sogar die Suetterlin-Handschrift meiner Oma erkennt und der mir sagt, wann ich wieder mal meinen Onkel waschen muss...

@LoCal: "Der kleine PowerMac ist ja schön und toll, aber ist er wirklich das was die Kunden wollen?" Bestimmt nicht, höchstens das, was EINIGE Kunden wollen!

@ Oliver: "Die Leistung ist mit 1.8 GHz am unteren Ende dessen, was man heute bei Desktop-Computern kaufen kann." Falsch! Die Leistung ist mit 1.8 GHz am unteren Ende dessen, was man heute bei MONITORLOSEN POWERMACS kaufen kann.

@ macwatch: "Und es wird schon wieder gemeckert..." Das ist (leider) eine richtige Aussage. Und es scheint, als würde es einigen Leuten sauer aufstoßen, dass die Produkte der Firma Apple nicht auf ihre ganz persönlichen Anforderungen zugeschnitten sind.

Gibt es ein Smart-Fahrer-Forum? Ich logg mich da ein. Es gibt nämlich kein einziges Smart-Modell, das auf mich zugeschnitten ist. Nicht mal einen Kombi haben die, geschweige denn eine geländegängige Großraumlimousine mit Zweitakter! Das werde ich beleidigt anprangern!!!

Schönen Tach noch...

@Oliver

Von: Maxefaxe | Datum: 19.10.2004 | #23
Das sehe ich etwas anders. Ein 1,8GHz G5 ist in der gleiche Leistungsliga wie ein PIV bei ca 3GHz. Solcher kostet mit Firwire 800, Gigabit Ethernet, Optischen Audio in/out und geringer Lautstärke als Markenware auch über 1000 €. Nimmt man noch vergleichbare Software (sofern es welche gibt) mit dazu landet man schnell auf ähnlichem Preisniveau.

Nur das der PC nach der 2 Virenattacke schon teurer kommt und potthäßlich ist. Ist also alles eine Frage des Standpunktes.

Sicher ist ein PC deutlich günstiger wenn man ihn nackig kauft (was beim Mac ja nicht geht).

Unter 1600 € gab es noch nie einen Powermac zu kaufen. Wer auf Superdrive und Modem verzichten kann spart nochmals 140 €

Zwischenschritt?

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #24
Wo ist der Zwischenschritt? Ich sehe nur einen PowerMac, der OHNE Display sogar noch teurer ist wie ein Computer MIT Display, und das bei ansonsten vergleichbaren Leistungsdaten. Wenn das Gehäuse so teuer sein sollte, dass es nicht billiger möglich war, dann sollte Apple darüber nachdenken, ob das die richtige Strategie ist.

Ich sehe nicht ein, warum ein PowerMac teurer sein sollte als ein technisch gleichwertig ausgestattetes System inklusive 17"-Zoll-Monitor. Er müsste eigentlich billiger sein.

Das CoreImage Ibook

Von: HexVex | Datum: 19.10.2004 | #25
Dieses Jammern das ich immer wieder vernehme im Zusammenhang mit CoreImage und der Graka der Ibooks ist für mich nicht ganz verständlich.

Man kann immer noch Tiger laufen lassen mit kleinen Einschränkungen. Core Image wird für Filter und Effekte benutzt.

Bei CoreAudio hat man weniger Leute jammern hören "Jetzt kann ich aber bei Itunes keinen fetten Waves L2 Maximizer einsetzen damit der Sound voll fett über die Lautsprecher von meinem Ibook rauskommt!"

Aus der englischen Beschreibung :"But Core Image automatically scales as appropriate for systems with older graphics cards, for compatibility with any Tiger-compatible Mac."

Sprich: "Wenn Core Image merkt dass du ein Ibook hast dann wird es a bisserl weniger spektakulär."

BTW - auf älteren Rechnern kann man ja auch Schnell-Benutzer-Umschalten ohne 3D Effekt...oder?!

Musste mal raus....:-)

Love your Mac...

Performance

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #26
1,8 GHz sind so performant wie ein Pentium 4 mit 3 GHz? Ist ja interessant. Vielleicht in Spezialfällen.

Mein Powerbook G4 1,5 GHz macht folgendes

Von: Jochen | Datum: 19.10.2004 | #27
1) mpg Video läuft als Schreibtisch Hintergrund (Desktop Movie Player)
2) gleiches mpg läuft in QuickTime
3) GraphicConverter zeigt DiaShow mit Musik
4) Terminal ist offen mit transparentem Fenster und kann über den anderen Fenstern bewegt werden, sodass man die movies sehen kann.
5) Bei zweitem Benutzer läuft wmv Film
6) Schöner Benutzerwechsel mit Würfel

Was will ich mehr ?
Mehr hab ich nicht getestet, es wurde langweilig ;-)

Jochen

Preishammer

Von: Equinox | Datum: 19.10.2004 | #28
Super, danke Apple. Ein Hammer. Hab mir gerade einen iMac G5 gekauft und nun noch so ein Hammer: das 12" iBook. Kann doch nicht schon wieder Geld ausgeben... :-))))

Ein super Teil zu einem super Preis. Hier gibt es doch nix zu nörgeln.

Re: Performance

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.10.2004 | #29
1.8GHz G5 = 2.6GHz P4

Und das bei noch unoptimierten Programmen ;-)

@Oliver

Von: Maxefaxe | Datum: 19.10.2004 | #30
ein iMac G5 ist mitnichten gleich ausgestattet wie der kleine Powermac. Wem Gigabit Ethernet, Firewire 800 Digital in/out, digital Dual Monitoring oder freie GPU-Wahl schnuppe sind, der wird auch zum iMac greifen.

Die genannte Features machen den Preis aus und nicht das Gehäuse.

Und ja 1,8 GHz sind auch auf PC-Seite schon so schnell wie der PIV 3 GHz. Das sieht man schon an den Centrinos oder mancher AMD-CPU mit 2 GHz. Und nein, Photoshop ist kein Spezialfall. Logic wohl auch nicht.

Der PIV mag ja in Word unnd Excel schneller sein als der G5 und auch bei Games, aber das ist für mich ein Spezialfall.

powermac 9,1

Von: nana | Datum: 19.10.2004 | #31
ist er das? oder noch nicht?
das kann er doch nicht sein oder?
das ist doch allerhoechstens ein powermac 7,4!
wie war das denn letztes jahr bei dem abgespeckten single G5? hatte der die gleiche bezeichnung wie die anderen auch?

Oliver, dann kauf doch einfach nicht...

Von: Jörn (der andere) | Datum: 19.10.2004 | #32
... und heul nich immer rum, dass für dich nix passendes dabei ist.
Na, dann halt nich, Stevie wirds verschmerzen und den Aktienkurs juckt es auch nicht, dass Apple mal wieder völlig am Kunden vorbei produziert. Der steht einfach durch die Decke, ohne Grund und so, gelle????

iMac 20" attraktiver als Layoutmaschine

Von: Jan | Datum: 19.10.2004 | #33
Wir brauchen in der Agentur gerade einen neuen Layout-Arbeitsplatz. Im Grunde sind die Anforderungen an einen solchen nicht gerade hoch: Hauptsächlich InDesign, ein bißchen Photoshop, Mail und Datenbank.

Dafür benötigen wir keinen Dual-Rechner und keine High-End-Grafikkarte. Und mit 1,25 GB RAM lässt sich wunderbar arbeiten. Insofern fiel unsere Entscheidung auf den 20"-iMac. Das Preis-/Leistungsverhältnis hier ist einfach besser als bei den beiden "kleinen" Power Macs. Im Vergleich zu einem Single G5 mit 20" Cinema Display spart man ja fast 2000 Euro. Zudem ist der iMac deutlich leiser als der PowerMac und sehr platzsparend - zusätzliche Argumente, gerade bei teuren Büroflächen.

@TrOlliver

Von: Bert | Datum: 19.10.2004 | #34
Hmmmm....."teurer ist wie".....oh ja, Oliver zeigt uns heute wieder mal, wer hier seine Muttersprache mit all ihrer Eleganz und ihrem Facettenreichtum beherrscht.

TrOlli, Du hast die Zeit verschlafen, als man berechtigterweise über die Rechenleistung motzen konnte - der G4 dreht gerade seine letzten Runden. An einem 1,8 Ghz G5 rumzumotzen ist ziemlich daneben.
Gruß, Bert

Nachtrag in eigener Sache

Von: -rw-r--r-- | Datum: 19.10.2004 | #35
Ich habe weder im Smart-Fahrer-Forum, noch in irgend einem anderen Forum, das NICHT mit Computern im Allgemeinen zu tun hat, ein vergleichbar ungebührliches Verhalten bezüglich eines Produktangebotes gefunden.

Statistisches Ergo: Nörgelköppe gibt es nur im Computerkosmos.

(Warum ich auch nach Möglichkeit das Heise-Forum nur lese...es strengt an)

Bert

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #36
Das einzige Posting mit einem persönlichen Angriff kommt in diesem Thread wieder einmal von Dir, Bert.

Ich habe ausserdem nichts gegen 1,8 GHz an sich einzuwenden, sondern ich habe bemerkt, dass dies das untere Ende der Leistungsskala heutiger Desktop-Computer darstellt. Der Preis ist jedoch nicht ebenfalls am unteren Ende. (Außer bei Apple.)

Olibaby

Von: dermattin | Datum: 19.10.2004 | #37
"Der Preis ist jedoch nicht ebenfalls am unteren Ende."

Das ist er bei keinem Apple Rechner, denn die sind alle besser ausgestattet als die "konkurierenden" PCs. Man kann immer billiger sein, man lässt einfach was weg.

Der neuste G5 tanzt also nicht aus der Reihe, er ist, wie alle Macs, für Apples Zielgruppe eine gute Wahl.

Genau das ist die Kritik

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #38
Es geht doch darum, dass manche Leute einfach einen günstigen Einstieg brauchen. Und den bot Apple nicht. Entweder wurde man mit einem Zwangsmonitor beglückt und der Erweiterbarkeit beraubt, oder man musste gleich ein Vermögen ausgeben. Das Mittelfeld fehlte.

Nun haben wir also einen neuen PowerMac, der offenbar diesen Kunden entgegenkommen soll. Das schafft er auch, denn er ist deutlich billiger als die bisherigen Modelle, und er ist erweiterbar. Das habe ich auch anerkannt.

Aber obwohl Apple mit einigen Modellreihen beweist, dass sie mit den PC-Preisen (bei vergleichbarer Ausstattung) mittlerweile mithalten können, ist das bei den PowerMacs nicht der Fall. Die sind nach wie vor zu teuer.

Hier geht es um eine einfache Platine, ein einfaches Gehäuse, eine kleine Festplatte, wenig RAM, den langsamsten Prozessor, der momentan zu haben war und ein paar weitere Standardbauteile. Ich sehe nicht ein, warum dies mehr als 1600 Euro kosten soll. 999 Euro wären angemessen, eher noch zu hoch als zu niedrig. Mit 17-Zoll-Monitor müsste so ein System etwa 1500 Euro kosten, auf keinen Fall mehr.

Ich sehe es auch deswegen nicht ein, weil Apple mit dem iMac beweist, dass günstige Preise möglich sind, wenn man nur will. Die paar Dollar zusätzlichen Aufwands, der durch Firewire 800 und GB-Ethernet entsteht, sind der Rede nicht wert. Es geht hier durch die Bank um Low-Level-Komponenten. Man muss doch die Realität sehen und nicht jede Schraube glorifizieren.

So ein Quatsch...

Von: dermattin | Datum: 19.10.2004 | #39
"Aber obwohl Apple mit einigen Modellreihen beweist, dass sie mit den PC-Preisen (bei vergleichbarer Ausstattung) mittlerweile mithalten können, ist das bei den PowerMacs nicht der Fall. Die sind nach wie vor zu teuer."

Mach mal ein Vorurteilsupdate, grade die G5 Desktops sind absolut konkurrenzfähig in Preis und Leistung.


"Man muss doch die Realität sehen und nicht jede Schraube glorifizieren."

Anscheinend lebst du in deiner eigenen...

Der Preis passt scho'

Von: Cubologe | Datum: 19.10.2004 | #40
Angesichts der gebotenen Schnittstellen und der Erweiterbarkeit ist der Preis vom neuen PowerMac schon in Ordnung. Damit sollte vielen Leuten, die noch einen alten G3 oder G4 Powermac mit einem Bildschirm, den sie noch weiterbenutzen wollen, der Umstieg leichter gemacht werden. Und Apple muß die Preisstufen innerhalb der PowerMac Reihe auch irgendwo stimmig setzen.

Ich verstehe diese Preisdiskussionen irgendwie nicht. Hatten wir doch alles schon tausendmal.

Schnittstellen, Erweiterbarkeit

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #41
Die Tatsache, dass ein Computer ein paar Steckplätze und ein paar Ports hat, kostet in der EDV-Welt üblicherweise nichts extra. Deswegen kann man den im Vergleich höheren Preis auch nicht damit rechtfertigen.

Im Gegenteil! Verglichen mit einem Standard-PC sieht es bei Schnittstellen und Steckplätzen im PowerMac nämlich eher dürftig aus. Mal abgesehen von GB-Ethernet und FW 800.

@TrOliver

Von: Bert | Datum: 19.10.2004 | #42
Das einzige Posting mit einem persönlichen Angriff kommt in diesem Thread wieder einmal von Dir, Bert.

Jaha, so bin ich: rücksichtslos, rüde, rüpelhaft. Vorwürfe sind nicht wie Wein, werter TrOliver, sie reifen nicht mit der Zeit, sondern sie werden nur schal und öd. Wir haben es jetzt gehört, dass Dir der echte Einsteigercomputer fehlt. Würde Apple Dir diesen Wunsch erfüllen, hättest Du am Preis etwas auszusetzen. Wenn der stimmt, ist beim iPod die Farbe nicht richtig - Du würdest gekonnt feststellen, dass "die von Apple zum Eloxieren des Aluminium verwendeten Farben auch nur aus den simpelsten Chemikalien, die derzeit am Markt sind, bestehen und keineswegs dem Anpruch einer elitären hochpreisigen Marke entsprechen".

Tschüssi,
Bert

Nicht das Thema

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #43
Bert, offenbar hast Du zum Thema nichts beizutragen.

Kann es sein, dass...

Von: dermattin | Datum: 19.10.2004 | #44
"Die Tatsache, dass ein Computer ein paar Steckplätze und ein paar Ports hat, kostet in der EDV-Welt üblicherweise nichts extra."

...du "Anzahl" und "Verfügbarkeit" durcheinander wirfst?


"Deswegen kann man den im Vergleich höheren Preis auch nicht damit rechtfertigen."

Ne, ist klar. Deswegen haben die billig PCs ja auch die gleiche Ausstattung einer Workstation.

@TrOliver --> schnittstellen?

Von: Bert | Datum: 19.10.2004 | #45
Ou, die Schnittstellen: da ist Apple ja überhaupt UNTER JEDER SAU!

AirPort
Bluetooth
USB
FireWire
Ethernet

und weder:

Infrarot noch Floppy noch SCSI! Da lob ich mir doch die Standard-PCs, bei denen man neuerdings auch drahtlos ins Internet kann.

Is ja recht, TrOliver.
Gruß, Bert

Habe ich so nicht behauptet

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #46
Ich habe nicht behauptet, dass Billig-PCs vergleichbar wären mit einer Workstation.

Der kleine PowerMac ist aber keine Workstation. Es ist ein Low-Level-Desktop-Computer und spielt in der unteren Liga mit. Man kann ihn deshalb ruhig mit den günstigeren PCs vergleichen.

Oder wäre es etwa richtig, ihn mit High-End-PCs zu vergleichen?

Fakten!

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #47
Zitat von Bert:"AirPort, Bluetooth, USB, FireWire, Ethernet".

- Airport: hat der PowerMac nicht
- Bluetooth: hat er PowerMac nicht
- USB/Firewire: ist vorhanden, allerdings in marktunüblich geringer Anzahl
- Ethernet: ist vorhanden.

Vergleich...

Von: dermattin | Datum: 19.10.2004 | #48
Nenn mir doch bitte mal einen Low End PC, der die gleiche Ausstattung eines G5 hat.

"Oder wäre es etwa richtig, ihn mit High-End-PCs zu vergleichen?"

Ausstattungstechnisch allemal.

Bin ich Dein Kindermädchen?

Von: Oliver | Datum: 19.10.2004 | #49
Die einschlägigen Quellen sind bekannt, ich muss hier nicht die Specs irgendwelcher PCs posten. Jeder kann selbst nachsehen.

Und plötzlich...

Von: dermattin | Datum: 19.10.2004 | #50
...war da diese Mauer!

Vorsicht: Leicht OT

Von: uem | Datum: 19.10.2004 | #51
"Thou shalt not doubt the holy Tuesday"

Großartig, das verloren geglaubte elfte Gebot, bin angetan.
köstliç!
:-D

Wegen dem Gehäuse ...

Von: bodo | Datum: 19.10.2004 | #52
... wer hier behauptet, dass das G5 Gehäuse ja wohl nichts besonderes sei, hat

a.) noch nie einen in Echt gesehen (somit keine Ahnung hat, wie hochwertig Material und Verarbeitung ist)

b.) hat noch nie die Klappe geöffnet, um irgendeine Erweiterung vorzunehmen (ein Traum)

c.) weiß nicht, das dieses Gehäuse tatsächlich so gut wie keine elektrische Strahlung emitiert (emitieren läßt) - und das ist weiß GOTT NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH.

Übrigens: natürlich gibt es auch für Pc's solche Gehäuse, da sind dann aber auch 300,00 Euro fällig

Und der Sinn von Erweiterbarkeit ...

Von: bodo | Datum: 19.10.2004 | #53
... ist nicht, sofort mit dem Rechnerkauf alle Komponenten auszutauschen. Sondern der Rechner wächst entsprechend den Anforderungen und den eigenen Bedürfnissen mit.

Aus diesem Grund habe ich auch einen 1,8 Single der ersten Generation, der das Mainboard der großen Dual-Maschinen hat.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt an diesem aktuellen SparG5 ist der U3-Lite--Controller aus dem iMac, der künftigem Upgraden (Prozessoren, Frontsidebustakt, PCI X ...) im Weg stehen könnte.

Aber für die nächsten 2 Jahre sollte er es schon machen:)

Mein iMac 1 GHz macht folgendes:

Von: Matthias | Datum: 19.10.2004 | #54
Habe deinen Versuch mit den Movies auch gemacht... Funktioniert einwandfrei .-)

Allerdings, wenn dir schon langweilig ist: probier mal ein bisschen mit der iTunes-Visualisierung herum... irgendwann stockt er. Meiner auf jeden Fall schon... 768RAM

Gruss
Matthias

PS: Habe heute zum ersten Mal einen iMac G5 gesehen und werde ihn nicht kaufen. Er ist edel, aber er wirkt für mich klobig und schwer. Und da mein liebes "Lämpchen" (G4iMac) seit Monaten EINFACH FUNKTIONIERT trotz stundenlangem Videoschnitt, tagelangem Surfen (was ist eigentlich ein "Wiruss"? Hat mir mal ein PCler was erzählt...) und hundertfachem installieren und deinstallieren von schrott-downloads!! Ich zitiere den guten Steve (frei): "In der Hardware sind wir gut, aber in der Software sind wir verdammt gut."

Danke Apple.

@oliver

Von: namename | Datum: 19.10.2004 | #55
kiek mal bei ibm nach. ambesten gleich im workstationbereich.
schnittstellen findeste da keene. teuer sind die teile ooch und ueber 4GB RAM werden die nie haben!!!
der PM wohl (wenns zwei GB riegel gibt)

Ich hol' mir einen bei Aldi...

Von: macwatch's Troll-Bruder | Datum: 19.10.2004 | #56
...denn die Rechner dort haben alles: Wireless Lan, Lan, Firewire, USB 2.0, Modem, TV-out, Audio-out, Audio-in, TV-Tuner, Multi-Card-Reader,
Antenne-out, Scart, Diskette-in, Diskette-out usw.
Es sind halt die besten Rechner die man zur Zeit kaufen kaufen kann!
Und bei dem Preis...

Warum kaufen bloß nicht alle ihre Rechner bei Aldi? Hmmmm.....

Powerbook wohl doch nicht

Von: Johnson | Datum: 19.10.2004 | #57
Guckt mal bei MacCentral:
"This new line-up of iBooks, along with the current PowerBooks we have will make-up the complete portable line-up we will be offering for the holidays," said Moody.

Da ist wohl erst einmal nix mit dem 13.3" PowerBook. Dann erst im naechsten Jahr...

:-(

Johnson

Ja

Von: Derek | Datum: 19.10.2004 | #58
so ist es. Vernünftige Updates zur richtigen Zeit:
ibooks leicht aufgewertet, Airport Serienmäßig bei allen ist mehr wert als ne CI Grafikkarte. ibooks sind keine Zukunftsträchtigen Maschinen- nie gewesen. Sind darum ja auch di ebilligsten Apple-Notebooks.
PowerMac G5 ok, Single Proz ist in Ordnung, sonst auch.

Nur beide sind ca 5-10% zu teuer:
Das ibook 12" für 999 EUR im Store
Den PM G5 für 1499 EUR im Store.

Dann würde ich auch begeistert zustimmen.
Aber so.......

Schaut mal in die Schattenwelt: wie die 999EUR Boliden mittlerweile ausgestattet sind: 512 - 1024 RAM, Festplatte nichts mehr unter 160 GB, Grafikkarte..... nee komm lassen wir das.... bringt eh nichts. Apple wird weiterhin leistungsmäßig mittelwertige Geräte für gutes Geld anbieten und die Nutzer werden es loyalistisch im Sinne des Kampfes gegen das Böse lobpreisen.
so denn.

namename

Von: dermattin | Datum: 19.10.2004 | #59
"(wenns zwei GB riegel gibt)"

Gibt es doch, ein Kollege von mir hat sich für Maya den Dual 2,5 Ghz G5 mit 16 (!) Gb RAM gekauft :)

Cool!

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.10.2004 | #60
Nur kosten die 2GB Module noch über 1000€ :-o

Ohne X gibs für

Von: Marty | Datum: 20.10.2004 | #61
mich keine vergleiche. Sorry was soll ich mit einer billigkiste für 900€ wenn ich mich da mit XP rumschlagen soll. Linux ist mir zuviel Bastelarbeit. Ich mag mein Panther..und das ist mir viel wichtiger.

@der schneyra

Von: Zaggo | Datum: 20.10.2004 | #62
"Apple muss sich was einfallen lassen für das kleine PB"

Es gibt doch schon Gerüchte, dass aus dem 12" PB ein 13,3" PB (in 16:10 Format) werden soll. D.h. iBooks alle 4:3, PowerBooks alle 16:10...

@macguardians

Von: Zaggo | Datum: 20.10.2004 | #63
Sagt mal, wäre es vielleicht möglich einen "Trolliver-Filter" in euer CMS einzubauen, den man als User einschalten kann um dann weder die Postings von Trolliver noch die Antworten auf das Gesabber angezeigt zu bekommen?

Bei Threads wie diesem kann man vor lauter überscrollen von blödsinnigem Geflame kaum noch die ernstzunehmenden Beiträge finden. Das nervt!

Vielleicht einfach ein Eingabefeld, in das man ein paar User-IDs kopiert, "Filter"-Knopf klicken, und schon hat man eine übersichliche Seite.

Na? Das wär doch mal was für übers Wochenende... Euch ist doch sicher langweilig, oder?

@thyl

Von: nana | Datum: 20.10.2004 | #64
deswegen ja auch meine frage:
war das jetzt der powermac 9,1 ?

vielleicht kommt der cube ja noch und oliver regt sich umsonst auf!
dass das jetzt kein headless imac ist weiss hier jeder. aber er ist dichter dran als alle anderen powermacs!!!

-r :)

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #65

@ dermattin

Von: macwatch | Datum: 20.10.2004 | #66
"Und übrigens, "kostenbewussten Käufer" kaufen bei Apple, denn wer nur nach dem Kaufpreis guckt, ist nicht bewusst, sondern beschränkt."

Wo kann ich das unterschreiben? ;-)

Zu den Kosten

Von: Oliver | Datum: 20.10.2004 | #67
Niemand hier hat je behauptet, die Aldi-Masche sei goldrichtig und niemand hat empfohlen, Apple solle diesen Weg einschlagen. Diese Unterstellung ist einfach nur ein hilfloses Geschwätz von jenen, die nicht wissen, worum es geht. Alle, die hier mitdiskutieren, haben teure Apple-Produkte vor der Nase, und sie haben sie aus gutem Grund gekauft. Können wir bitte diese dämliche Unterstellung sein lassen und sachlich diskutieren?

Vielen Dank.

Die Diskussion, ob es teuer ist oder nicht, führt zu nichts. Allein die Geldmenge ist doch nicht entscheidend. Die Frage lautet anders, und ich habe sie auch anders gestellt. Die Frage ist: "Was ist angemessen wofür?" und "Welcher Preis ist attraktiv für welche Zielgruppe?"

Es mag ja sein, dass der Preisunterschied, wie von Kai ausgeführt, durch exquisite Spezialanfertigungen verursacht wird. Da ist aber dann auch die Frage erlaubt, ob solche exquisiten Spezialanfertigungen für ein Entry-Level-Gerät notwendig und sinnvoll sind.

Die Zielgruppe für das Gerät können nur Leute sein, die einen günstigen Preis bevorzugen, denn sonst würden sie zu den wesentlich schnelleren PowerMacs greifen. Diese Kunden bekommen nun anstelle eines *wirklich* günstigen Preises ein unnötig teures Gehäuse und exquisite Spezialanfertigungen. Das ist alles schön und gut, aber nicht sinnvoll für diese Zielgruppe.

Wenn Apple sich trotzdem dafür entscheidet, den Einstiegs-PowerMac deutlich teurer zu machen, als es dem Preisgefüge des restlichen Marktes entspricht, dann darf man das an dieser Stelle auch kritisieren. Bei anderen Modellen, die nicht für einen günstigen Preis konfiguriert wurden, mag man ja den Preis ignorieren, mit dem Argument, es gehe um ganz andere Dinge als den Preis. Damit bin ich einverstanden. Aber Low-Cost muss sich am Preis messen lassen, sonst ist es sinnlos.

Apple hat in den letzten Jahren immer wieder bewiesen, dass man "echte Macs" bauen kann, ohne teurer zu sein als z.B. Dell. iBooks und PowerBooks sind sogar teilweise billiger als Dell-Geräte. Der iMac auch, das hat neulich ein Web-Magazin im Detail nachgewiesen.

Euer ganzes Geschrei, dass man Apple eben nicht mit dem billigen Schund aus Fernost vergleichen könne, ist damit absurd. Apple stellt sich selbst durchaus diesem Vergleich (und fertigt ebenfalls in Fernost). Sind denn die erstaunlich billigen iBooks, PowerBooks und iMacs auf einmal Schund, weil sie so billig sind wie die PC-Konkurrenz? Wo ist der Aufpreis geblieben für exquisite Spezialanfertigungen? Zum Beispiel beim iMac, der nur aus Spezialteilen besteht? Wo ist der Aufpreis für die Software? Ich sehe keinen Aufpreis.

Apple kann durchaus so günstig produzieren wie die PC-Konkurrenz. Das war nicht immer so, und das muss auch nicht bei jedem Modell praktiziert werden. Aber es geht, und gerade deswegen ist es kritikwürdig, wenn es ausgerechnet beim Low-Cost-Modell nicht funktioniert.

Man kann von Apple verlangen, dass sie den Kunden mit einem Tower-Modell versorgen können, das preislich konkurrenzfähig ist zu den PCs (es müssen ja nicht die allerbilligsten sein, aber Dell-Niveau kann man verlangen). Was Apple mit dem kleinen PowerMac abliefert, ist technisch Low-End, also muss es auch preislich Low-End sein. Das ist fair und logisch, und die Kunden sollten es von Apple verlangen. 999 Euro sind fair, 1600 sind eindeutig zuviel.

Oli raff es doch mal...

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #68
"Man kann von Apple verlangen, dass sie den Kunden mit einem Tower-Modell versorgen können, das preislich konkurrenzfähig ist zu den PCs (es müssen ja nicht die allerbilligsten sein, aber Dell-Niveau kann man verlangen)."

IST er doch. Bastel dir den entsprechenden Dell Rechner zusammen und du wirst sehen, es kommt der gleiche Preis wie bei Apple Händlern raus, knapp 1500 Euro).


"Was Apple mit dem kleinen PowerMac abliefert, ist technisch Low-End, also muss es auch preislich Low-End sein. Das ist fair und logisch, und die Kunden sollten es von Apple verlangen. 999 Euro sind fair, 1600 sind eindeutig zuviel."

Die Ausstattung des kleinsten G5s ist nicht Low End, also ist der Preis entsprechend (s.o.). Raff es doch endlich mal. 2,8 GHz oder 3 Ghz ist Standard, kein Low End, und die meisten Profi Geräte kosten bei den DOSen auch 1500 Euro, eben weil sie eine gewisse Ausstattung haben.

"Apple kann durchaus so günstig produzieren wie die PC-Konkurrenz."

Das sind alle G5s. Du verwechselst günstig mit billig.

Gerne

Von: Oliver | Datum: 20.10.2004 | #69
Eine kurze Recherche ergab, dass ein praktisch identisch ausgestattetes Dell-Gerät unter 700 Euro kostet, nämlich 692 Euro (allerdings plus 75 Euro Versand). Dell bietet 3 Jahre Austausch-Service, Apple bietet -- naja, lassen wir das.

Der Unterschied zum G5 bestand in der höheren Taktung, dem doppelten RAM, mitgelieferter Office-Software (G5: Pustekuchen!). Software für Video/Fotos/Musik ist dabei, naja, möglicherweise nicht ganz so gut wie bei Apple.

Rechnen wir mal großzügig. Nehmen wir nicht 700 Euro als Grundlage, sondern 800 Euro, damit niemand meckert. Apple verlangt 1.600 Euro. Plus RAM.

Niemand verlangt, dass Apple für 800 Euro anbieten muss, obwohl das mal 1600 DM waren, also durchaus nicht wenig Geld. Legen wir 400 DM drauf, also 200 Euro. Auch nicht wenig. Dann landen wir bei 1.000 Euro, nur für einen Tower in Minimalkonfiguration fast ohne RAM.

Es muss möglich sein, einen Tower zu bauen, der statt 700 Euro wie bei Dell 1.000 Euro kostet und letztlich Vergleichbares bietet. Wenn nicht, muss Apple seine Hausaufgaben neu machen.

LOL

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #70
Lass mich raten, du bist bei deiner Recherche nicht über die Basiskonfiguration hinaus gegangen?;)

Wozu ein Tower?

Von: ionas | Datum: 20.10.2004 | #71
ein Pizzaschachtel/Cube eMac (eCube ;) wo man RAM, HD und Grafikkarte austauschen kann würde schon reichen.

Den könnte man auch weiterhin mit einem G4 1.5 ausstatten oder eben einem G5 1.6.

Das würde auch vollkommen reichen... imho.

Das könnte man sehr wohl inkl Combodrive und 512MB für 699 EUR verkloppen. Das sind immerhin 1400 DM+

hmmmm

Von: imaginetics | Datum: 20.10.2004 | #72
...nö du, ich glaube olli verwechselt nicht günstig mit billig... ich glaube er verwechselt den markt... apple ist eben apple (darum haben wir alle einen vor der nase stehen) und kein pc-kisten produzierer und dem ist gut so! bei apple ist low-end immer noch zig-mal mehr wert, als es eine dose im low-end segment (nein, ich fange jetzt keine diskussion über das bessere betriebssystem an.... ;) aber irgendwie gehört olli schon zu den "things that make me go mhhhh"... komisch das man sowas nie bei dosen diskussionen verfolgen kann. wären wir alle olli-konsumenten, wäre apple tatsächlich pleite, da sie ja nie ein gerät produzieren könnten, das den ansprüchen genügt. entweder ist es der preis, oder die ausstattung, oder steve's frisur... irgendwas stimmt immer nicht, im vergleich zum dosenmarkt. zum glück geht mir dieser billig dosenmarkt voll am knie vorbei... ja, ich bin ein mac-fan! und stolz darauf... und für mich produziert apple die geilste hardware jenseits des jupiters, und der preis wird auch immer besser ;)

just my 2 cents

ps. schenkt dem olli doch bitte ein abakus, an dem gibt's nichts zu nörgeln...

Grafikdesigner und der neue PM

Von: ionas | Datum: 20.10.2004 | #73
"500 Euro für eine CPU und einen schnelleren FSB? Da werden so manche Layouter, die gerade mit sich ringen, einen iMac zu erstehen, vielleicht doch wieder zum PowerMac greifen. "

Sollten Sie auch, denn ein farbtreuer TFT kostet 1000-2000+ EUR.

Von der Leistung her reicht das Gerät vollkommen für Adobe CS und Macromedia MX. Es müssen eben 2x 512MB rein, und später evt. nochmal 2x 512MB (erstmal 1GB und später 2GB RAM)...

@ imaginetics

Von: ionas | Datum: 20.10.2004 | #74
"bei apple ist low-end immer noch zig-mal mehr wert, als es eine dose im low-end segment"

Das stimmt gar nicht.

"(nein, ich fange jetzt keine diskussion über das bessere betriebssystem an.... ;)"

Genau das ist aber der Punkt.
Genau hier ist Apple VIEL VIEL besser als alle anderen "Alternativen(?)".

@@Thyl FW=Tot?

Von: Marty | Datum: 20.10.2004 | #75
Sorry nur weil du da nichts zuhause hast ist es tot? Ich will meine externen HDs usw nicht mit USB2 anschliessen.

Hab keine Spiele hier. Also ist der Spielemarkt tot.

Wat für ne Logik.

Marty

Von: ionas | Datum: 20.10.2004 | #76
Auch PS/2 und Seriell sind nicht tot gell?

USB 2.0 hat ne Menge Dampf und es gibt viele Perpherie die sowohl auf Mac alsauch auf PC tut, dank dieser Schnittstelle.

Ob FW sterben wird weiss ich nicht, aber atm ist es schon sehr untot. :p

Was FW Zukunft gibt, ist dass es in fast jedem x86 Notebook drin ist (und dieser Markt wächst drastisch!)

@ marty

Von: ionas | Datum: 20.10.2004 | #77
"mich keine vergleiche. Sorry was soll ich mit einer billigkiste für 900€ wenn ich mich da mit XP rumschlagen soll. Linux ist mir zuviel Bastelarbeit. Ich mag mein Panther..und das ist mir viel wichtiger."

Das ist es, wobei das mit Linux und Bastelarbeit nur bedingt stimmt. Das Problem ist hier eher die angebotene Applikationspalette.

Oliver...

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #78
Welcher Dell Rechner soll das sein?

@mattin

Von: Oliver | Datum: 20.10.2004 | #79
Dimension 4600 Medium (D1014)

Hehe,..

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #80
Das Ding kostet mit einem "echten" BS, DVD Brenner, Installation und dem anderen Kram (Dell bietet leider nicht alle Komponenten des G5s an) auch 1300 Euro. So what?

Zur Preisdiskussion

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 20.10.2004 | #81
Apple wird niemals einen PowerMac in der Preisklasse um oder gar unter 1000 Euro anbieten. Selbst wenn sie es könnten (was ich nicht glaube).

Geld machen kann man mit diesen Geräten nämlich nicht. Man braucht entweder ein Hochpreisgeschäft, das dieses Segment quersubventioniert, oder man braucht schiere Masse.

Dell ist sicher ein Beispiel dafür, dass das Geschäft mit Billig-Kisten funktionieren kann (sie haben die Mischung aus Masse und Quersubventionierung), aber könnte Apple hier jemals einsteigen?

Hat Dell R&D-Kosten? Hat Apple den Markt, die Anzahl an Käufern, die es bräuchte um einen Billig-Computer lohnend zu vertreiben?

Nein.

Der kleine PowerMac ist sicher nicht der Rechner für die Massen. Richtig. Dafür ist er für die einen zu teuer, für die anderen nicht performant genug.

Wie thyl aber sagte: Wo liegt denn Apples Prämisse? _Wollen_ Sie den Massen-PowerMac? Respektive sind sie bereit, einen Massen-PowerMac anzubieten? Sie würden wahrscheinlich gerne, wenn man damit so "angenehm" Geld verdienen kann, wie Apple das mit ihren Produkten kann. Aber das geht eben nicht. Und ich glaube auch nicht, dass Apple jemals in diesen Markt einsteigen wird können.

Aber: Der kleine PowerMac wird einige Kunden sehr glücklich machen, eben genau jene, denen die Leistung eines iMac reicht, aber keine All-in-one-Kiste mögen, denen aber der PowerMac (Dual2) eigentlich zu überdimensioniert ist. Peng! Wieder eine (kleine) Zielgruppe erschlossen.

_Natürlich_ würde ein noch günstigerer und auch vom Gehäuse her kleinerer PowerMac _noch mehr_ Kunden erschließen. Aber wahrscheinlich denkt man sich: Welches Produkt können wir nach unserer Prämisse (x% Marge) und unseren Umständen herstellen und verkaufen. Und das ist anscheinend kein 1000-Euro PowerMac.

Den hat es nie gegeben. Anscheinend will Apple einen solchen Rechner nicht anbieten. Ansonsten hätten sie ja wohl irgendwie versucht, einen Rechner zu erarbeiten, der trotz dieses Preises eben die gewünschte Marge erbringt. Entweder geht das nicht oder es wären Schritte dazu erforderlich, die Apple nicht tun will.

Natürlich ist es legitim, dass man Vergleiche anstellt und sich fragt, wohin Apple denn mit diesem oder jenem Modell hinwill (frage ich mich bei diesem schrecklichen 14" iBook immer noch ;). Aber Vergleiche mit Dell und Co. werden halt immer auch hinken. Die Ausgangspositionen sind derart unterschiedlich, dass man selbst mit 15 Wenn und Abers kaum einen Ausgleich finden kann. Und Argumente wie "es interessiert den Kunden doch nicht, ob die Teile maßgefertigt sind oder nicht" sind für sich genommen schon richtig, aber das sind zugleich auch Faktoren, die man nicht einfach über Nacht ändern und somit als Fakt ignorieren kann.

Aber streiten ist ja gesund ;)

Zumal,...

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #82
...wie man sieht, die PCs nicht wirklich günstiger sind :)

Wollen sie? Können sie?

Von: Oliver | Datum: 20.10.2004 | #83
Immer hiess es: So ein Qualitäts-PowerBooks ist das Beste, was man kaufen kann, folglich muss es teurer sein als ein PC-Laptop. Heute kosten PowerBooks das Gleiche oder weniger als Modelle von Dell oder Sony.

Dann hiess es: Unter diesem und jenem Preis kann Apple keine iBooks herstellen, außerdem ist die Menge geringer und die Technik besser. Heute gibt es Consumer-Laptops von Apple so günstig, dass sogar Dell ins Grübeln kommt.

Der iMac G4 bestand nur aus Spezialteilen und war ein Designerstück. Natürlich, so hiess es, ist das kein Gerät für den Massenmarkt und deshalb auch teurer als ein Home-PC von Dell. Der iMac G5 besteht aber ebenfalls aus lauter Spezialteilen und ist sogar BILLIGER als ein ähnlich ausgestatteter Home-PC von Dell.

Die Behauptung, Apple könne nicht billig produzieren, ist nicht wahr. Die Behauptung, es läge an Spezialteilen, ist nicht wahr. Die Behauptung, die Mengen reichten nicht aus, ist nicht wahr. Apple selbst beweist es. Das sind Fakten.

Das Budget für Forschung und Entwicklung von Dell ist HÖHER als das von Apple. Aber die Entwicklungsziele sind unterschiedlich.

Na endlich.

Von: Iwan Petrowitsch Pawlow | Datum: 20.10.2004 | #84
Wann ist eine solche Diskussion beendet? Wenn folgender Satz fällt: Das sind Fakten.

Dell mit höherem F&E-Budget? Schwachsinn!

Von: salco | Datum: 20.10.2004 | #85
Die Ausgaben für Forschung & Entwicklung lagen bei Apple im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 489 Mio $ oder 6 % des Umsatzes, Dell hat im vergangenen GJ 464 Mio $ dh 1 % des Umsatzes aufgewendet.

Im vorherigen GJ lagen die Zahlen bei 471 Mio $ für Apple und bei 455 Mio $ für Dell.

Wenn man schon Lügen als Fakten verkaufen will, sollte man schon aufpassen, das sie nicht überprüfbar sind ;-)

@ionas ...

Von: bodo | Datum: 20.10.2004 | #86
... keine Sorge, Firewire wird vielleicht im Consumer-Bereich eine kleinere Rolle spielen (genau genommen hat es da sowieso nie eine Rolle gespielt) - aber nicht die Tatsache, das in irgendwelchen Notebooks Firewire-Ports integriert sind sichert das Überleben dieses Standards, sondern seine Bedeutung für die Filmindustie und in eben diesem Produktionsprozess (Apple bekam ja nicht umsonst einen Oscar dafür)

Entwicklungsbudget

Von: Oliver | Datum: 20.10.2004 | #87
Ist doch egal! Obwohl ich glaube, dass Dells Budget tatsächlich höher ist als das von Apple, kann ich mich auch mit Deinen Zahlen anfreunden, denn sie liegen fast gleichauf. Es widerlegt meine These nicht, sondern es stützt sie. Denn ich hatte einem Diskutanten widersprochen, der behauptet hatte, Dell hätte keine/kaum Entwicklungskosten, die bei Apple eben den höheren Preis verursachen würden. Deine Zahlen belegen nun, dass auch Dell kräftig für Entwicklung bezahlt.

Ach, auf einmal ist es egal

Von: salco | Datum: 20.10.2004 | #88
Es ist übrigens völlig irrelevant, was Du glaubst, denn ich weiß es, da ich im Geschäftsbericht nachgeschaut habe.

Und inwiefern die Zahlen Deine Thesen stützen, ist mir schleierhaft, denn wie man offensichtlich sieht, hat Apple relativ zum Umsatz 6 mal höhere F&E-Ausgaben.

HAHAHA

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #89
Oliver, du bist zu geil! :)

Noch was:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 20.10.2004 | #90
Sag mal an, was Dell denn alles so entwickelt hat mit ihrem tollen R&D-Budget! ;-) Bin gespannt!...

Kai

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #91
"Sag mal an, was Dell denn alles so entwickelt hat mit ihrem tollen R&D-Budget! ;-) Bin gespannt!..."

Einen DJ Klotz den keiner will :)

Eure Meinung: Killt Apple jetzt den eMac?

Von: Jan | Datum: 20.10.2004 | #92
Ich habe mir eine kleine Theorie gebastelt: Der eMac wird nun schon seit ca. einem Jahr nur stiefmütterlich gepflegt, der Formfaktor ist gleich geblieben, das Ding röhrt immer noch munter vor sich hin und die Verkaufszahlen gingen kontinuierlich zurück.

Zeitgleich gab es einen riesigen Notebook-Boom und z. B. die iBook-Verkäufe haben im letzten Quartal um ca. 70% angezogen.

iMac und iBook wurden im Vergleich zu den Vorgängermodellen günstiger und nähern sich zunehmend den eMac-Preisregionen an.

Den Edu-iMac gibt's für etwas über 1.200 brutto, das iBook für 1.000 Euro. Da ist es nicht mehr weit zum Combo-eMac für 849 Euro.

Da viele Schulen und Unis auf mobile Rechner setzen und in der Forschung eher PBs und PMs zum Einsatz kommen, macht der eMac nicht mehr viel Sinn. Zumindest nicht in der jetzigen Form.

Ich denke, Apple plant entweder einen Headless-Mac mit Freescale-Chip zum eMac-Preis, oder sie warten noch ein paar Monate, bis die Komponenten-Preise für den iMac fallen und senken dann den Preis für das Edu-Modell auf unter 1.000 Euro (vielleicht 929.-).

Was meint ihr?

eMac:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 21.10.2004 | #93
"die Verkaufszahlen gingen kontinuierlich zurück."

Das stimmt aber nicht, im Gegenteil...

eMac

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 21.10.2004 | #94
Beim eMac bin ich mir auch unschlüssig, aber die Verkaufszahlen sind recht stabil, sie liegen seit längerem bei etwa 170.000 Rechnern pro Quartal, was sehr anständig ist. Leider verrät Apple ja nicht, wohin sie diesen Rechner am meisten verkaufen, aber ich nehme doch an in Bildungseinrichtungen. Solange sich der Rechner also gut verkauft und die Marge stimmt denke ich nicht, dass sie den Rechner abschießen - es sei denn, sie haben einen adäquaten Ersatz. Aber wie Kai schon sagte, ob sie neben dem iMac G5 noch ein "niedrigpreisiges" Modell einführen wollen, mehr oder minder zeitgleich? Ich weiß nicht recht. Der eMac in seiner jetzigen Form hat aus technischer Sicht noch bequem Luft nach oben, und das wird Apple wohl ausnutzen und ein kleines Update nachschieben.

Das eMac-Prinzip hat sich mir aber insgesamt von Anfang an nicht recht erschlossen. Erst die Röhre totsagen und dann aber doch einen neuen Röhren-Mac bringen. Betonen, dass sie keinen Billig-Mac bauen ("der iPod ist unser 500-Dollar-PC"), aber mit dem eMac eben doch vor allem über den Preis gehen. Der eMac erscheint mir ein bisschen wie ein Eingeständnis, dass auch Apple, wenn auch nur in einem kleineren Segment, über den Preis verkaufen muss. Dass sie das in absehbarer Zeit mit einem iMac oder dem iBook schaffen, bezweifle ich: Der iMac müsste ganz gewaltig noch im Preis korrigiert werden (und den finden ja ausnahmsweise schon jetzt fast alle recht günstig), das iBook ist halt möglicherweise für viele Gebiete "zu klein" und zudem ist es preislich wohl mittelfristig auch kaum noch weiter zu drücken (außer man hört einfach auf, es weiterzuentwickeln, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache). Ersatzlos striechen können sie den eMac aber irgendwie auch nicht mehr, jetzt, wo sie ihn schon etabliert haben.

Das wird schon spannend ;) Aber ich denke, in dieser Form wird der eMac uns noch ne zeitlang erhalten bleiben. Auch wenn ich ihn nicht für einen sehr gelungenen Einstieg halte (bin von dessen Qualität nicht überzeugt).

Sinnlos

Von: Oliver | Datum: 21.10.2004 | #95
Die Diskussion ist spätestens mit den Postings von Kai sinnlos geworden. Man kann eine Diskussion nicht auf unbelegten und unbelegbaren Behauptungen aufbauen, beispielsweise, dass Apple mit den iMacs Verlust macht, in der Hoffnung, dass sich später noch Einsparpotenziale ergeben würden. Dafür gibt es keinen Beleg.

Belegbar ist, dass Apple durchaus gute Produkte zu höchst konkurrenzfähigen Preisen bauen KANN. Und deswegen, ob's Euch passt oder nicht, bleibt meine Kritik bestehen bei jenen Produkten, bei denen das nicht der Fall ist.

Ich finde es wirklich sehr nett, dass Ihr Apple verteidigt, EGAL WAS AUCH KOMMEN MÖGE. Entweder arbeiten dort nur Heilige, oder Ihr liegt ab und zu falsch mit Eurer Haltung. Nur eine dieser beiden Thesen kann logischerweise richtig sein.

Apple macht viel richtig, aber Apple macht nicht ALLES richtig. Sie sind in vielen Dingen noch nicht am Ziel, und sie sind in ebenso vielen Dingen noch nicht einmal am Start. Jemand, der Apple liebt, sieht auch diese Dinge.

Wer die Schwächen von Apple nicht kennt, kennt Apple nicht.

Und der Low-End-Bereich bei Towern, den es bei Apple eigentlich gar nicht richtig gibt, war schon seit vielen Jahren die große Schwäche von Apple. Und so ist es bis heute. Es hat doch keinen Sinn, sich das schönzureden. Insofern ist es völlig unnötig, über jemanden herzufallen, der behauptet, Apple sei mit dem kleinen PowerMac noch nicht am Ziel, weil er zwar Low-End-Power aber keinen Low-End-Preis hätte. Diese Kritik zu äußern ist doch keine Schande.

Ich denke, dass Apple diese Kritik viel offener aufnimmt, als ihr. Denn Apple kennt natürlich den restlichen Markt. Apple ist nur leider in den Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt, weil im Moment nur der Wahnsinns-G5-Tower zur Verfügung steht, und der ist keine optimale Grundlage für ein Low-Cost-Gerät. Apple will sich außerdem nicht die Margen versauen, die beim PowerMac wahrhaftig außerirdisch sind. Alles das führt zu einem Low-End-Performer mit einem Mid-Range-Preis. Apple weiß, dass dies nicht ideal ist, aber es ist das, was momentan möglich ist.

Oooooch...

Von: dermattin | Datum: 21.10.2004 | #96
Ooooooch Oliver, jetzt mit der Trollschiene zu kommen ist irgendwie billig.

Es wäre erwachsener gewesen, wenn du einfach akzeptieren würdest, dass deine "Fakten" widerlegt wurden, deine Kritik im Grunde richtig ist, aber ein ganz anderes Thema ist.

Geschwafel

Von: Oliver | Datum: 21.10.2004 | #97
Kai, das ist alles nur Blendwerk und Geschwafel. Deine Ausführungen, dass irgendetwas für Apple ökonomischer Schwachsinn wäre, sind reine Phantasie, denn Du hast von Apples Ökonomie (zumal für ein Produkt, das es noch gar nicht gibt), keine Ahnung.

Ich würde mich mit solchen Phrasen niemals aus dem Fenster lehnen. Deswegen beschränke ich mich darauf, zu sagen: Apples PowerMac ist Low-End, aber der Preis ist es nicht. Dafür gibt es objektive Maßstäbe, die der Markt durch die restlichen Teilnehmer festlegt. Jeder kann das überprüfen, wenn er die Computerbeilage einer Tageszeitung zur Hand nimmt.

Sprüche wie: "Ich sehe diese Dinge auch. Sogar besser als du, glaube mir!" sind hohle Phrasen, und es ist mir peinlich, in so eine Diskussion verstrickt zu sein.

Egal! Schwafel nur schön weiter über "Entwicklungsinvestitionen, Logistik, Spezialbauteile, Mengenrabatte", denn alle wissen, dass Du in diese Details keinen Einblick hast.

Apropos Phrasen...

Von: dermattin | Datum: 22.10.2004 | #98
"Sie sind in vielen Dingen noch nicht am Ziel, und sie sind in ebenso vielen Dingen noch nicht einmal am Start. Jemand, der Apple liebt, sieht auch diese Dinge."

Hätätä du hättest auch sagen können "So jung kommen wir nicht mehr zusammen". Wenn das keine Phrase ist, dann weiss ich auch nicht ;)


"Apples PowerMac ist Low-End, aber der Preis ist es nicht."

Hmm Kurzzeitgedächtnis? Wir haben doch oben zusammen so schön diese deine Aussage widerlegt. Biste etwa beratungsresitent?

Man kann mit ihm einfach nicht vernünftig diskutieren..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 22.10.2004 | #99
"Kai, das ist alles nur Blendwerk und Geschwafel. Deine Ausführungen, dass irgendetwas für Apple ökonomischer Schwachsinn wäre, sind reine Phantasie, denn Du hast von Apples Ökonomie (zumal für ein Produkt, das es noch gar nicht gibt), keine Ahnung."

Soso. 8) Während du ingegen natürlich der in Rente gegangende Fred Anderson unter Pseudonym bist, gell? ;-)

"Sprüche wie: "Ich sehe diese Dinge auch. Sogar besser als du, glaube mir!" sind hohle Phrasen,"

Interessant. Und woher weisst du, dass das "hohle Phrasen" sind? Kannst du in meinen Kopf schauen?

"und es ist mir peinlich, in so eine Diskussion verstrickt zu sein."

Peinlich ist hier eigentlich nur deine Weigerung gewisse Realitäten zu sehen..

"Egal! Schwafel nur schön weiter über "Entwicklungsinvestitionen, Logistik, Spezialbauteile, Mengenrabatte", denn alle wissen, dass Du in diese Details keinen Einblick hast."

Oliver.. Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber es handelt sich hierbei nicht um hochgeheimes Insiderwissen sondern um die elementarsten Regeln, wie die Wirtschaft nun mal funktioniert.. "du kaufe viel, du zahle wenig" usw.. Sowas ist Grundkurs Wirtschaft-Niveau, dazu muss man noch nichtmal BWL studiert haben!

Blödsinn

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #100
Um die Wirtschaftlichkeit eines Produkts zu beurteilen, braucht es schon mehr als das!

Natürlich gibt es in jedem Fall "Entwicklungsinvestitionen, Logistik, Spezialbauteile, Mengenrabatte". Das ist banal und nichtssagend. Die Frage ist: Wie hoch sind diese Posten in Vergleich zu Umsätzen, wie wirkt sich das auf die Marge aus und wie unterscheiden sich diese Zahlen vom Wettbewerb? Und genau davon hast Du keine Ahnung, und deswegen ist Deine Aussage wertlos.

Wenn nicht, dann kannst Du sicher mit konkreten Zahlen aufwarten. Wir sind alle sehr gespannt. Lass uns an Deinem tollen Erkenntnissen ruhig teilhaben.

Powermac ordentlich überzogen...

Von: Stefab | Datum: 22.10.2004 | #101
Also der Powermac ist preislich ganz schön überzogen...

Um das selbe Geld gibt es den iMac G5 mit 1:1 den selben technischen Daten, nur deutlich kleiner, stylischer, usw.

Dazu noch ein 17" TFT gratis dabei! Um so besser ist das Angebot des iMac G5.

Der einzige Vorteil (für mich) wäre die austauschbare Grafikkarte im Powermac, sonst ist mir der iMac deutlich lieber, vor allem, weil man deutlich mehr bekommt, fürs selbe Geld. So ein 17" Breitbild TFT wird kaum unter € 500,- zu bekommen sein...

Ich wünschte nur so sehr, man könnte den iMac auf eine Radeon 9600XT mit 128 MB umlöten *seufz*

Da bin ich echt froh, dass ich den iMac genommen hab, einfach das viel bessere Preis Leistungs Verhältnis.

Naja, ok, man hat beim Powermac noch PCI, Gigabit Ethernet und FW800. Digital Audio in und Festplatte gehen am iMac extern...

Stefab

NsXcoWlUehtQSxv

Von: NsXcoWlUehtQSxv | Datum: 29.09.2005 | #102
NsXcoWlUehtQSxv

fGbGBqMAZ1ckAQb

Von: fGbGBqMAZ1ckAQb | Datum: 29.09.2005 | #103
fGbGBqMAZ1ckAQb