ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3283

SGI säuft ab

Wer seine Seele verkauft, kommt in die Hölle?!

Autor: thyl - Datum: 20.10.2004

Wie Onkel Heinz berichtet, schrumpft SGI weiter. Unten in dem Artikel ist eine Tabelle wiedergegeben, die zeigt, dass eigentlich schon sehr lange kein Gewinn mehr gemacht werden konnte.

Und das wahrscheinlich schon seit SGI auf Intel setzt, erst auf Pentiums, dann auf Itaniums. Die Seele SGIs waren früher die leistungsstarken MIPS-Prozessoren, die aber nicht mehr energisch weiterentwickelt werden und technisch nicht mehr mithalten können. Statt dessen versuchte sich SGI mit unterschiedlichsten Rechnern auf Intel-Basis, die mit hohem Aufwand und vielen eigenen Teilen entwickelt wurden, aber wenig Verkauf brachten. Vermutlich hat SGI einfach das psychologische Moment beim Kauf von Hochleistungsrechnern unterschätzt. Wer viel Geld ausgibt, will nicht nur einen aufgemotzten Intel-PC. Und was den Itanium anbelangt, so gilt der halt jetzt allgemein als Loser, und wer kauft den denn noch? Da hat SGI womöglich nochmal aufs falsche Pferd gesetzt; und das dürfte jetzt das Ende bedeuten, Optimismus hin oder her.

Kommentare

Götterdämmerung

Von: Jan | Datum: 20.10.2004 | #1
Ich weiß noch, wie es war, als ich das erste mal vor einem SGI Rechner stand. Häßlich bunt waren sie und steckten im gleichen Gehäuse wie mein damaliger PPC 6100/66, aber man wusste: das Teil ist Gott in Rechnerform. Schade.

Ich will nicht kleinlich sein

Von: salco | Datum: 20.10.2004 | #2
Aber es heißt glaube ich immer noch Loser, auch wenn einem ein Streifzug durch (deutsche) Internetforen etwas anderes vorgaukeln könnte.

Apple hat genug in der Kriegskasse

Von: lexx | Datum: 20.10.2004 | #3
um den Laden zu übernehmen !

Ööhm...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 20.10.2004 | #4
Und was sollte Apple dann mit SGI anfangen?

@flo

Von: cochrane | Datum: 20.10.2004 | #5
Ist doch klar, Steve Jobs Krebsoperation hat ihm gezeigt, was er wirklich im Leben erreichen will: Drei statt Zwei High-Tech-Firmen leiten.

Rechenleistung, aber...

Von: struffsky | Datum: 20.10.2004 | #6
Die Dinger waren schnell, aber sie hatten ein GUI das war zäh wie Mac OS X 0.96...

Schade um SGI

Von: Frank Giese | Datum: 20.10.2004 | #7
Das ganze Konzept der SGI war in den 90ern einfach überirdisch.
Frage ist nur was Alias jetzt macht. Schickt man sich an die restlichen Programme endlich nativ auf MacOS X zu portieren?
Im G5 sehe ich den Nachfolger der SGI, allerdings im positiven erfolgreichen Sinne.

Frank

Wie was Alias macht

Von: Tom | Datum: 20.10.2004 | #8
Frank, verstehe Deine Frage nicht? Alias hat mit SGI nichts mehr zu tun. Alias ist ein eigenes Unternehmen. SGI hat Alias verkauft! Und Alias geht es verdammt gut -> siehe Übernahme von Kaydara....

SGI von Apple aufgekauft..

Von: tonidigital | Datum: 20.10.2004 | #9
würde folgendes bedeuten, die ganzen professionellen CAD Systeme die von Ingenieuren bei BMW, DaimlerChrysler etc. benutzt werden, könnten endlich OS X nativ werden, dann würden die Leute bei BMW, DaimlerChrysler etc. endlich alle auf MacOS X arbeiten können (zur Zeit sind die Designer auf OS X und die Ingenieure auf SGI)

Na wäre das nicht ein Grund? Pro/Engineer und so müssten auf jeden Fall dann auch OS X tauglich werden.

Ich glaube eher...

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #10
...dass die SGI in Zeiten fähiger Normalo Desktops keine ausreichende Berechtigung in der Käuferschar erlangen konnten.

@dermattin

Von: Rüdiger Goetz | Datum: 20.10.2004 | #11
Hallo,

Wenn SGI bei den MIPS-CPUs und ihren eigenen GPUs
den Vorsprung, den sie Mitte der 90er hatten, hätten halten können, und diese Leistung heute zu etwas besseren Preisen (ich sag mal 5000-1000 Euro statt 30000-50000 DM) anbieten könnten, hätten sie noch ihre Berechtiung.

Aber ohne ausreichenden Hardwaretechnischen Vorsprung und mit Software, die auch woanders läuft, wohl nicht mher.

Bis dann

R"udiger

:(

Von: LoCal | Datum: 20.10.2004 | #12
Ich werd heut mal mein O² und Indigo (die einser im grauem Siemenskleid) streicheln :)
Is wirklich schade.
Der einzige Weg für SGI wäre der MIPS und heftige GPUs gewesen, nur die MIPS entwicklung wurde zu teuer und nVidia hat mit geklauter SGI-Technologie ihre Chips entwickelt und damit zum SGI-Genickbruch beigetragen.

Trotzdem werde ich mir noch ne Octane2 holen.. gibbet bei ebay ja recht günstig.

Und für Apple wäre SGI garnicht mal so schlecht:
- noch mehr Unix-Know-how
- zukünftige Kunden
- noch mehr Fuss in der wissenschaftlichen Tür

aber wahrscheinlich holt sich M$ die Torte... würde mich nicht wundern :(

Jo für Apple wäre das ein Happen..

Von: ionas | Datum: 20.10.2004 | #13
wenn Alias noch im Hause wäre :p

ansonsten, ich weiss ja nicht...

@ Tom: Frage

Von: Frank Giese | Datum: 20.10.2004 | #14
gibt es da nicht noch „traditionelle” Bindungen, die eine Portierung immer verhindert haben, weil man keine Mac-Konkurrenz im Profisektor haben wollte? Jedenfalls hat Alias das mir gegenüber stets behauptet.
Wenn dem so wäre, wäre ja endlich der Weg frei für StudioTools auf OS X, was ich sehr begrüßen würde.

Frank

Sun und Apple

Von: neo | Datum: 20.10.2004 | #15
würde für Apple mehr bingen vorallem das KnowHow im Server bereicht. Einen Server anzubieten heist noch lange nicht auch den Service und das Wissen zuhaben ihn Richtig zuverkaufen. Ich könnte mir schon gut vorstellen das Xserve's als IN Systeme läufen würden ...


Neo

@Frank

Von: Tom | Datum: 20.10.2004 | #16
Stimmt und ich hoffe, dass Alias jetzt alle Plattformen mit allen Produkten abdecken wird. Denke aber das wird schon noch eine Weile dauern und vielleicht sollten mal die Grafikkartenhersteller überlegen Ihre High-End Karten auch für den Mac anzubieten.
Aber Maya Unlimited kam ja auch recht überraschend ;)

Frank

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #17
"Wenn dem so wäre, wäre ja endlich der Weg frei für StudioTools auf OS X, was ich sehr begrüßen würde."

Ich glaube, das hat mehr mit dem Erfolg der Software auf der Plattform als mit Ideologie zu tun, zumindest könnte man das aus dem Fall Maya Unlimited herauslesen, das ja auch erst portiert wurde, als Alias, nach Umfragen, sicher sein konnte, dass es auch genügend Mac User kaufen.

na floh

Von: lexx | Datum: 20.10.2004 | #18
jetzt haste was von wahrhaftigen Profis lernen dürfen oder ?

@dermattin

Von: Frank Giese | Datum: 20.10.2004 | #19
ich kann natürlich die Marktchancen jetzt nicht wirklich beurteilen, aber für den kleinen Markt der Industriedesigner würde ich schon zu behaupten wagen, dass viele zum Mac greifen würden, nachdem sie sich erst die teueren SGI haben aufschwatzen lassen, deren Kosten man nie und nimmer weiter berechnen konnte. Danach sind viele mit den NT-Maschinen baden gegangen wo das meiste nicht ganz so rund lief. Heute arbeiten viele Studios aus lauter Verzweiflung mit Rhino das viel schlechter aber einfach billig ist und auf jedem PC läuft. Die Grafik wird dann wieder auf dem Mac gemacht und so hat man ein richtig schön umständlich laufendes Gesamtsystem.
Dabei bräuchte man einfach eine vernünftige Modelingsoftware auf dem Mac und die Sache wäre erledigt.

Frank

Frank

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #20
Was hälst du von Modo?

@Frank Giese

Von: Marcel_75@home | Datum: 20.10.2004 | #21
Auch ich denke (wie auch schon dermattin anmerkte), dass "Modo" von Luxology eine sehr gute Alternative ist, oder?

Modo, Maya....

Von: Tom | Datum: 20.10.2004 | #22
Also Modo sieht richtig gut aus und es gibt auch eine Reihe andere Modeller, die gut sind auf dem Mac.
StudioTools zielt ja in eine etwas andere Richtung und wenn man sich die Preise anschaut war eine SGI auch kein Thema mehr. Die paar tausend Euros haben das ganze nicht wirklich aufgeblasen ;) Aber im Ernst, es wäre schon gut, wenn es StudioTools für den Mac geben würde. Wobei der Markt nicht sonderlich einfach wäre, da schon ordentlich investiert wurde und ich mir zur Zeit nicht wirklich vorstellen kann, dass Firmen Ihre DOSen rausschmeissen und noch mal alles neu kaufen....
Wie dem auch sei, es ist traurig, dass SGI sich mit dem Intel-Krampf versucht hat und nicht weiter auf MIPS setzte oder einen andere bessere Alternative ins Auge gefasst hat. Eine tolle Firma, die hoffentlich in einer kleinen Nische überleben wird oder von einem anderen Unternehmen übernommen wird und deren Technologie richtig eingesetzt wird...