ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3285

Ein, zwei, drei, viele ...

Apple und die GUI-Richtlinien

Autor: flo - Datum: 20.10.2004

Derzeit machen stets neue Screenshots aus 10.4 die Runde, die ansatzweise die Richtung aufzeigen, in die sich das Oberflächendesign Apples bewegt. Als "drittes Theme" wird der neue Look oft gehandelt, eine Mischung aus Aqua und Brushed Metal, etwas zurückhaltender, etwas flächiger. Und schon ebtbrennt wieder die Diskussion, welcher Stil denn nun schöner ist. Schön oder nicht, genau diese Einstufung nimmt John Gruber von DaringFireball in einem aktuellen Artikel zum Anlass, sowohl auf die bestehenden Oberflächenstile als auch die mit Tiger bevorstehenden einzugehen: "[...] my point in bringing all this up is not to argue about which themes look good and which don’t. The point is consistency." Wie eigentlich immer ist Grubers Artikel (sowie der vorangegangene Beitrag) sehr lesenswert, da er die Argumentation vom bekannten "Welcher Look sieht denn nun besser aus" hin zur Konsistenz-Frage leitet. Auch das ist zwar nicht prinzipiell neu, doch Gruber erwähnt beispielsweise auch die sonst wenig beachtete, schon jetzt existierende "dritte Oberfläche": Die GUI der Pro Apps. Zudem sind seine Abhandlungen nicht ganz so verkopft wie die legendären Artikel Siracusas zum "spatial finder", die aber zugegebenerweise sehr viel weiter gehen als nur die optische Erscheinung zu bewerten.

Das Thema "konsistente GUI" und "Einhaltung der HIG" (Human Interface Guidelines) wird, je näher der Tiger sich heranschleicht, erst recht wenn er denn erhältlich ist, wieder aufkochen. Natürlich wird es mehrheitlich in eine Diskussion über Gefallen und Nicht-Gefallen ausufern sowie (zurecht!) das übliche Bemängeln fehlender Abschaltbarkeit und Individualisierbarkeit diverser Optiken. Doch Apple wird sich auch gefallen lassen müssen, dass man die Oberfläche(n) nach ihrer Konsistenz bewertet. Und da schneiden sie für meinen Geschmack schon jetzt nicht besonders gut ab.

Brushed Metal hier, Aqua da, Pro Apps sehen ganz anders aus und GarageBand... bah. Ich gestehe: Ich bin ein Fan von "so zurückhaltend wie möglich". Ich bin auch ein Verfechter von "bitteschön nach einer Richtlinie". Nicht, dass ich völlig verwirrt vor meinem Rechner sitze, weil das eine Programm mit brushed metal kommt, das andere mit Aqua und ich mich deshalb nicht mehr zurecht finde. Es geht mir um das Signal, das Apple damit an Entwickler gibt: Macht doch, was ihr wollt.

Ja, es gibt die HIG, und dort steht genau drin, wann man brushed metal verwenden "darf" und wann nicht, doch zum einen klingen die Regeln willkürlich, zum anderen ändert Apple eben diese HIG ständig. Natürlich muss man Richtlinien der Entwicklung anpassen und OS X ist noch recht jung. Aber die HIG wurde schon arg oft angepasst. Dazu kommt, dass, wie auch John Gruber erwähnt, Safari ganz sicher gegen die HIG verstößt. Safari müsste demnach eigentlich im Aqua-Look kommen.

Wenn Apple also es selbst nicht auf die Reihe bekommt, die HIG zum einen einleuchtend zu erklären, zum anderen auch selbst einzuhalten, wie kann man es von den Entwicklern erwarten? Mal abgesehen von denen, die überhaupt nicht auf die jeweiligen Templates für Buttons und dergleichen zurückgreifen, sondern entweder diese Elemente Pi mal Daumen selbst nachbauen oder gleich einen völlig eigenen Look entwerfen, kommen Programme auf den Markt, die brushed metal nutzen, weil sich der Entwickler denkt, dass es so besser aussieht. Meine ganz persönliche Horrorvorstellung ist, dass alles vermengt wird: ein bisschen metal hier, ein bisschen Aqua dort, und abschließend noch eine Prise selbstentwickeltes oben drauf. Willkommen Windows-Wildwuchs, wo jede Applikation so aussieht, wie sich das ein Entwickler oder eine wildgewordene Horde Theme-Bastler auf LSD vorstellt. Du meine Güte.

Nein, nicht alle Windows-Apps sehen kacke aus, nicht alle Themes sind dämlich (wobei Themes, die einfach nur Grafiken überlagern, prinzipbedingt dämlich sind) und eine homogene Benutzeroberfläche muss noch lange nicht auch die Ausgeburt an Funktionalität darstellen. Aber Einheitlichkeit ist hierfür sicher nicht hinderlich. Gruber gesteht zu, dass die Konsistenz auch mit zwei unterschiedlichen Themes wie Aqua und brushed metal gewahrt werden kann, wenn die Gründe in der HIG klar definiert und eingehalten werden. Diesen Punkt halte ich persönlich zumidnest für streitbar, denn dadurch wird es meines Erachtens auf alle Fälle komplizierter.

Interessant wird sein, ob dieses "brushed Aqua" der frühen 10.4-Screenshots nun die Zusammenführung von Aqua und brushed metal darstellt, oder nur eine Modifikation eines von beiden darstellt. Sieht man sich jedoch zum Beispiel GarageBand an oder auch Motion, die beide völlig neue Bedienelemente jenseits von irgendeinem Theme aufweisen, dann zweifle ich daran, dass Apple so bald zu einer einheitlichen Oberfläche zurückkehrt. Was ich für einen sehr großen Fehler halte, selbst wenn die Konsistenz im Aussehen neben vielem anderen (insbesondere einer konsistenten Verhaltensweise) nur ein Faktor von vielen ist. Zitat Gruber: “At least it’s still more consistent than Windows” is not high praise.

Kommentare

Speziell die Mail GUI Shots...

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #1
...gefallen mir eigentlich ganz gut, nur dass augenscheinlich alles noch Platzverschwenderischer wird, find ich doof :)

GarageBand gehört in diese Diskussion gar nicht rein!

Von: -rw-r--r-- | Datum: 20.10.2004 | #2
Dieses Programm hält sich nämlich an das (ungeschriebene) Gesetz, dass Musik-Programme wie Musikinstrumente auszusehen haben, im Extremfall wie Synthesizern und Pulten wie ein Abbild ihrer Vorbilder.

Bei GarageBand fällt es leicht das Programm seinem Zweck zuzuordnen, ebenso Logic und Final Cut. Man gucke sich andere Sequenzer- oder Audio-Authors an!

Die Inkonsistenzen bei der Verwendung von Aqua und Metal empfinde ich persönlich nicht als störend im täglichen Gebrauch...

auf Mac-TV...

Von: Maxefaxe | Datum: 20.10.2004 | #3
gibt es einen guten Film zu diesem Thema. Anscheinend besteht zwischen den einzelnen Software-Entwicklergruppen wirklich keine Absprache wie es denn einheitlich auszusehen hat.

Ich verstehe schon das die Anforderungen an die GUI der Pro-Apps etwas anders sind, aber dann sollte man für diese Art der Programme eine einheitliche PRO-GUI basteln und nicht jeder wie er will.

hmm

Von: neo | Datum: 20.10.2004 | #4
Das was hier angesprochen wurde ist mir bis jetzt nicht mal ein Gedanke wert gewesen ... Die Menueinträge haben sich ja nicht Geändet. Und meine Xterms sind auch nicht anders ... Sebst cocoa Xchat ist identisch

Gruss Neo

Das GarageBand GUI..

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #5
...ist schlimm. Da gibts nichts zu rütteln :)

Anpassung ist Trumpf

Von: MacJack | Datum: 20.10.2004 | #6
Ich bin auch der Meinung, dass es nicht egal ist wie die Oberfläche aussieht. Das Problem wäre jedoch geklärt, wenn man wählen bzw. abschalten könnte. Das kann doch nicht so schwer sein! Für mich ist Apple gerade wegen des Look and Feel immer noch der Favorit unter den OS. Und es ist "schön", dass man über so ein "Problem" diskutieren kann und nicht verzweifelt über irgend welche Sicherheitslecks und Servicepacks grübeln muss.

GarageBand GUI finde ich schön!

Von: tonidigital | Datum: 20.10.2004 | #7
Da gibt es nichts zu rütteln! ;-)

was wurde eigentlich aus...

Von: nico | Datum: 20.10.2004 | #8
ot - ich weiss.

aber, was wurde eigentlich aus "virtual pc?"

wird es endlich ein lauffaehiges update fuern g5 geben? dann kann ich endlich meine dose wegwerfen...

wer weiss etwas?

Das? Ist das GarageBand.

Von: -rw-r--r-- | Datum: 20.10.2004 | #9
Siet aus wie'n Pult.
Klingt komisch.
Is' aber so.
Is' ja auch'n Musikinstrument.
Oder so...

[Link]

Re: was wurde eigentlich aus...

Von: -rw-r--r-- | Datum: 20.10.2004 | #10
Aus VPC wurde nichts Neues.
Es ist immer noch ein Emulator für besonders beschissene GUIs.

nico

Von: dermattin | Datum: 20.10.2004 | #11
"Nachrichten" nicht verfolgt?;)

[Link] , [Link] , [Link] , [Link]

Ist doch schön, wenn M$ mal wieder seine Inkompetenz beweisst ;)

NeXTSTEP, mal wieder

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 20.10.2004 | #12
und mit kleinen kleinen Schritten nähert sich Apple wieder der GUI von NeXTSTEP an, wo dies alles begann; nur leider ohne die exzellente Konsistenz der NeXTSTEP GUI. Da toben womöglich interne Konflikte zwischen der NeXT und der Apple Seite, wer weiß.

Apple sollte den Anwendern zumindest die Wahl lassen, die Programme können ja meinetwegen mit ner voreingestellten GUI kommen, man sollte aber die Option haben, alle auf dieselbe einzustellen.

Was auch nicht zu vergessen ist...

Von: Different | Datum: 20.10.2004 | #13
...ob Apple uns wieder einen schönen Hintergrund für das neue OS schenkt.

In 10.2 gabs ja den mit den 2 horizontal verlaufenden Streifen, der bekannte aus 10.3 ist ja erst ganz kurz vor Release aufgetaucht...

Diese und weitere Fragen wird wohl die Zeit klären.

Telefonzellen

Von: Radneuerfinder | Datum: 20.10.2004 | #14
Ich mag Vielfalt, und ich mag es wenn ich mich sofort zurechtfinde.

Ich mag es dass Telefonzellen in England rot, in Deutschland magenta und in meiner Erinnerung gelb sind. Meine Anforderung: wenn ich da rein gehe und teldefonieren will, sollte es überall gleich, oder zumindest *sehr* ähnlich sein.

Blech!

Von: dockling | Datum: 20.10.2004 | #15
"Safari müsste demnach eigentlich im Aqua-Look kommen."

Bei Safari kann man die brushed metal Oberfläche m.E. noch hinnehmen. Safari ist beispielsweise mit iTunes (war glaub' ich das erste brushed metal Programm, abgesehen von Movie Player) insofern vergleichbar, als es sich dabei um einen Betrachter für bestimmte Inhalte handelt: Musikdateien im Fall von iTunes, Webseiten im Fall von Safari.

Der absolute Horror ist für mich das Finder-Fenster! Ich werde nie verstehen, warum es manchmal in brushed metal, manchmal in Aqua daher kommt. Und für meinen persönlichen Geschmack ist die Blech-Optik einfach zu klobig und versaut unnötig Platz. Und warum soll Software wie Blech aussehen?

Durcheinander

Von: Oliver | Datum: 20.10.2004 | #16
Ich habe den Film eben gesehen. Dort wird u.a. ausgeführt, dass nicht nur die Optik wechselt. Sondern mit der Optik ändert sich jeweils auch die Bedienung. Bestimmte Dinge gehen nur mit Aqua, andere Dinge klappen nur mit Brushed Metal, und es gibt auch Mischformen. Beispielsweise gibt es drei oder vier verschiedene Regeln, wie Fenster bewegt und skaliert werden können, und sie ändern sich jeweils mit der Optik.

Das ist meiner Meinung nach das eigentliche Problem. Der User weiß nie, woran er ist. Das ist definitiv nicht Apple-like.

Peinlich ist es, weil die gezeigten Programme alle von Apple selbst stammen.

@Radneuerfinder

Von: Tim | Datum: 20.10.2004 | #17
Du hast absolut recht. Der Look ist eigentlich egal. Dem Einen gefällt dies und dem Anderen jenes. Was allerdings nervt ist die Innkonsistenz im "Feel" der Apps.
Bei den Pro Apps sind die Shortcuts und vieles beim Handling unterschiedlich. Man vergleiche nur mal Soundtrack und Motion. Final Cut ist eh ganz anders.
Allerdings muss man festhalten, das Apple, was das GUI angeht, absolut State of the Art ist. Da gibt es einfach nix besseres auf dem Markt. Trotzdem sind manche Fehler absolut unnötig und wohl darauf zurückzuführen, dass Apple intern noch keine einheitliche Richtlinien definiert hat.
Andererseits haben die Entwickler auch immer genug Freiheit zur Innovation.
Wahrscheinlich dauert es noch ein bisschen, aber solange Apple auf so hohem Standard Fehler macht find ich es nicht so schlimm. Mit M$ ist das nun wirklich nicht zu vergleichen

brushed metal - soft

Von: cws | Datum: 20.10.2004 | #18
OK, OK ich habe den Thread nicht ganz gelesen, wenn es jetzt nicht passt hab ich Pech, aber die Bilder von 10.4 mit dem softeren brushed metal liessen mich sofort dieses Bild memorieren.

[Link]

"Honi soit qui mal y pense"
"Ein Schuft, der Schlechtes dabei denkt''
:-) :-D

Fake?

Von: Jean-Marie de Crozals | Datum: 20.10.2004 | #19
Ich habe allerdings das Gefühl, daß die Bilder nicht ganz i.O. sind. Bei den Fenster "account" wechselt der Hintergrund (Aqua_new zu Aqua_10.3) nur weil vorne ein Fenster ausfährt... kann ich wirklich nicht glauben...

Ich würde im übrigen auch ein einheitliches Bild bevorzugen... das Metall-schema ist zwar ganz nett, aber naja... und ich glaube auch, daß die ganzen Profi-Apps wie FinalCut kein Problem damit hätten im Aqualook zu erscheinen... Soviel Sonderfunktionen hat das Programm nicht...

Benutzt von euch eigentlich den Quicktimeplayer zum Abspielen von Filmen? Ich finde ihn eher ... naja... und ich verstehe auch nicht warum ich nach neuen Updates sowohl im Programm selbst wie auch in den Systemeinstellungen suchen kann?!

Konsistenz

Von: pönn | Datum: 20.10.2004 | #20
... ist nötig, finde ich auch!
Am liebsten hätte ich eine Art modernes Platinum, also so ähnlich wie auf den 10.4 Fotos zu sehen, aber bitte, bitte, bitte Apple durchweg in allen Programmen und im Finder KONSISTENT!

grütze an Alle
pönn

OS X: On Themes and Consistency

Von: Mike Manzano | Datum: 20.10.2004 | #21
I think we share some of the same viewpoints (at least I think so, from what I can gather from the Sherlock translation :). Anyway, I too wrote a reply that you might be interested in reading:

http://dumb.blogs.com/stuff/2004/10/os_x_on_themes_.html

ProApps

Von: Rhino | Datum: 21.10.2004 | #22
Ich will nicht das Final Cut ausschaut wie iMovie oder Shake wie Motion...
das soll mall schön bleiben wie es ist, Konsistenz hin oder her

Noch was zu Pro Applikationen

Von: Kilian | Datum: 21.10.2004 | #23
Außerdem gibt es viele sehr hochspezialisierte Applikationen, wo man weder mit Aqua noch mit sonst einer GUI effektiv arbeiten könnte.

Mann kann nicht alle Arten der kreativen digitalen Arbeit mit denselben GUI Ansätzen lösen. Ein gutes Beispiel ist z.B. Moho [Link] dessen UI und Handhabung völlig anders ist als so ziemlich alle geläufigen Animations- und Illustrationsprogramme.

Anfangs verzweifeln viele, weil sie ihre gewohnten Pfade à la Illustrator verlassen müssen, und zuerst mit dem Programm nicht klarkommen, aber wenn man sich mit dem Biest einmal auseinandergesetzt hat, dann macht alles Sinn und ist sogar meiner Meinung nach wesentlich effektiver als die Arbeitsweise, die man von Adobe Produkten et.al. gewohnt ist.

Nur mit Moho war es mir z.B. möglich einen voll 2D Animierten 30 Sekunden TV Spot in einer Woche aus dem Boden zu Stampfen. Dank der seltsamen GUI, die einfach ihren eigenen Weg geht und damit effektiver ist als die "Großen".

die fenster

Von: nico | Datum: 21.10.2004 | #24
in fcp oder dvdsp machen schon sinn. zum einen wesentlich feiner, zum anderen mehr funktionalitaet. zb aneinander "snappen", du kannst zwei oder vier fenster zugleich in der grooesse andern, indem du "dazwischen" klickst und die neuen groessen ziehst.

Mein Senf

Von: ionas | Datum: 21.10.2004 | #25
Ich hoffe das Apple bis auf solche Exoten wie GarageBand ein einheitliches Theme einsetzt. Also kein Brushed Metal und kein Aqua mehr sondern eben "Aqua Metal", und das eben auch in Safari, iTunes, Quicktime, und diversen iLife tools.

Dann kann ich endlich Shapeshifter kicken.

@Patrick

Von: Maxefaxe | Datum: 21.10.2004 | #26
Diese HIG wurde extra für Panther zurechtgebogen, damit man Safari und den Finder "Brushed" gerechtfertigt bekommt.

quicktimeplayer

Von: bertzo | Datum: 21.10.2004 | #27
Quicktimeplayer: Seit Quicktime3 ist der leider GUi-mässig komplett versaut, da kein randloser betrieb mehr möglich ist. Kleine filmchen mit dickem rand - ohne mich.

Ich nutze immer noch den alten quicktime-player 3, funzt bestens mit QT6, naürlich nur auf OS9, was sonst.

weniger ist mehr, ob's apple nochmal rafft...

Kann mir wer die Bilder mailen?

Von: Bensch | Datum: 21.10.2004 | #28
Sie sind nimmer on, denk ich.

Bensch

Von: dermattin | Datum: 21.10.2004 | #29
Klar sind sie da, den Link musst aber schon drücken :)

the Mac is now a mess

Von: radneuerfinder | Datum: 22.10.2004 | #30
sagt Jef Raskin [Link]

Ehrlich gesagt...

Von: thomm | Datum: 22.10.2004 | #31
ist es mir persönlich völlig egal, ob nun die Fensterfarber grau mit Streifen oder metallisch aussieht und auch ob da irgendein Ami, welcher mal das alte System mit entworfen hatte meint, es wäre jetzt schlecht......

Das Thema fällt mir eigentlich immer nur auf, wenn es (wieder einmal) von irgendeinem angestoßen wird..... Kinderkram!!


Ich will damit nicht sagen: China und Sack Reis umgefallen.... so gemein bin ich nicht eher: USA und Sack Mais :-P