ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3290

T-Online will iPod angreifen

Wie wuchert man mit Pfunden, die man nicht hat?!

Autor: dk - Datum: 22.10.2004

Es gibt Meldungen, da schaue ich aus Prinzip immer erst in den Kalender, um sicher zu sein, daß nicht der 1. April vor der Tür steht… Da stellt sich also nun T-Online-Vorstand Burkhard Graßmann hin und diktiert der Financial Times Deutschland folgendes in die Feder: »Wir sprechen mit einem asiatischen Hersteller, um ein Abspielgerät unter unserer Marke Musicload auf den Markt zu bringen.« Da hat jemand aber tief Luft geholt, um ein Steinhaus umzupusten. Man wolle den iPod angreifen, mit dem Apple in den USA geschmeidige 80 - in Zahlen: ACHTZIG! – Prozent des Marktes der mp3-Player hält.

Nee, ist klar. Da wollen diese Komiker ein in Asien gebasteltes Designplagiat auf den Markt bringen und glauben scheinbar wirklich, daß sie damit Apple vors Schienbein treten könnten. Müssen wir jetzt mit einem magentafarbenen Pseudo-iPod rechnen? Eigentlich verdienen die Jungs es nicht besser. Genau, ballert Eure Kohle ruhig für solche Projekte raus. Dann muß Apple den »Konkurrenzdruck« wirklich nicht mehr fürchten, weil sich die »Mitbewerber« durch ihre »Innovationen« selbst aus dem Rennen werfen.

Und weil die Jungs dann vielleicht doch ahnen, daß dieses Manöver nicht richtig erfolgreich sein könnte, rudert der Graßmann Burkhard auch gleich ein wenig zurück: »Noch lieber als ein eigenes Gerät wäre mir, wenn Apple sein Musikformat lizenzieren würde und wir auch Musik für den iPod verkaufen könnten.« Und was lernen wir daraus? Bluffen kann nur jemand, der auch was auf der Hand hat. Rosarote Panther und Günther Jauch zählen übrigens nicht…

Kommentare

Scheinbar?

Von: franknail | Datum: 22.10.2004 | #1
[Link]

nicht in der selben liga

Von: supercollider | Datum: 22.10.2004 | #2
genau das habe ich auch gedacht. da vergleicht t-online, um es platt zu formulieren, äpfel mit birnen. das ist ungefähr so wie wenn fortuna köln ankündigt nächste woche bayern münchen zu schlagen. leider spielen sie halt nicht gegeneinander.

Warum...

Von: Jörn (der andere) | Datum: 22.10.2004 | #3
... fällst Du nicht einfach tot um, Oliver?
Dann wäre Apple endlich gerettet und wir verblendeten Anwender könnten wieder ruhig schlafen, weil wir ja nicht wüßten, dass Apple zu den Todgeweihten gehört.
Übrigens: schon mitgekriegt, dass Apple schon ungefähr seit 20 Jahren jeden nächsten Dienstag bankrott geht????

Was soll das?

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #4
Ich habe nie behauptet, dass Apple "todgeweiht" wäre oder bankrott gehen würde.

Ich habe auch noch keinen Teilnehmer in diesem offenen Forum gefragt, warum er nicht einfach tot umfällt, nur weil ich ev. zu faul bin, um mich argumentativ auseinander zu setzen.

Lässig.

Von: Terrania | Datum: 22.10.2004 | #5
Da könnte ich jetzt einiges "lässig" drauf erwidern, denn auf den ersten Blick "scheinen" diese Argumente durchaus zu ziehen:
Werbepower, Add-ons, etc.
Nun ist allerdings sowohl der iPod, als auch der iTMS durch das völlige Fehlen von Werbepower in Deutschland und auch Europa mal eben an die Spitze gedönst. Der Player wurde Kult, obwohl er teurer als die Konkurrenz, kaum besser ist. Da wurde wohl was richtig gemacht – anscheinend. Indes, vor dem Hintergrund von Toll-Collect, der Bundesanstalt für Arbeit (Software) und einigen anderen Dingen, die die Telekom bislang bravurös gelöst hat, rechne ich auch beim T-Pott mit einem echten Erfolg. Ist es nicht momentan so, das die Kids das Endgadget iPod unbedingt haben wollen? Nun, bislang gehörte man auch als kid nicht dazu, wenn man die falschen Turnschuhe getragen hat.
Wir werden sehen.

Buchstaben und Zahlen... ;-)

Von: pancho0815 | Datum: 22.10.2004 | #6
"80 - in Zahlen: ACHTZIG!"

Soso... Um es in "Zahlen" auszudrücken: DAS IST FALSCH ;-)
So hatte die Meldeung denn ZWEI lustige Sachen - den Inhalt und diesen kleinen Fehler...

Der Zug ist abgefahren

Von: Spacer | Datum: 22.10.2004 | #7
@Oliver:
Marketing verkauft nichts. Verkaufen verkauft. Pragmatiker machen den Massenmarkt und die kaufen gern vom Marktführer. Der "Tornado" ist geboren und längst unterwegs. Es müßte mit dem Teufel (oder einer bahnbrechenden Idee ungleich billiger Kopie) zugehen, wenn der iPod noch aufgeholt wird.

Also ich finde auch ...

Von: eribula | Datum: 22.10.2004 | #8
... dass T-Online zumindest auf dem deutschen Markt eine nicht mal so kleine Chance hat. Man darf ja nicht vergessen: die immer wieder zitierten hohen Marktanteile von iPod und iTunes stammen alle aus den USA. Auch wenn das zweifelsohne der wichtigste Markt ist, hat die Telekom bei uns eindeutig einen Heimvorteil. Wer kennt bei uns schon Apple? Ich persönlich bin überzeugt, dass Musicload.de durch die viele Fernsehwerbung inzwischen mindestens genauso bekannt ist wie iTunes und mittelfristig zum Marktführer (in Deutschland) aufsteigen wird.

Wenn man al die marketing-übliche Übertreibung weglässt...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.10.2004 | #9
"iPod/iTMS angreifen" und solcherlei -- naja, solche Floskeln werden nun mal verwendet. Und T-Online (oder bald wieder die Telekom, wer kommt da schon mit) wird es wenig interessieren, welchen Anteil der iPod in den USA hat, ob nun 82% (an den Festplattenplayern übrigens) oder 92% (Zahlen nur aus dem letzten August). In Europa könnte ich mir vorstellen, dass die Verhältnisse etwas anders liegen, auch wenn der iPod nach wie vor die Messlatte ist.

Wollte man aber das als Argument anführen, dass T-Online sich gefälligst trollen soll, wo es doch schon einen Marktführer gibt, mit welcher Berechtigung wollte denn dann Apple noch sein Betriebssystem verkaufen? Gut, da hinkt wer vor sich hin, aber sollen sie doch. Sie haben ja nicht gesagt, dass sie mit ihrem eigenen Player dem iPod den Rang ablaufen.

Das Konzept dahinter ist klar: Sie sehen, wie gut sich das Bundle iPod/iTunes/iTMS verkauft und wollen so etwas auch machen. musicload+Player. Dumm ist vielleicht, dass dieses Bundle von anderer integrativer Qualität ist, denn musicload ist ein Browser-gestützter Laden, und den Player (WMP) baut man auch nicht selbst. Sprich: Eine so enge Verzahnung wie bei iPodtunesTMS existiert nicht, weshalb dieses Duo weder die Synergieeffekte noch das "Erlebnis" exakt nachbilden kann. Aber: Sie können beides zusammen anbieten, das sieht gut aus und lässt sich gut vermarkten (man muss natürlich auch noch den Player abwarten).

Ob sie nun inzwischen den iTMS in Sachen Verkaufszahlen überholt haben oder nicht (da gibt es keine eindeutigen Zahlen), immerhin verkaufen sie relativ gut, und wer keine neuen (ehrgeizigen) Ziele steckt, wird auch keine erreichen.

T-Online könnte da schon einiges reißen (zumal sie zum Beispiel auch bei der Bezahlung flexibler sind als Apple), ich sehe da keinen Grund, jemanden als Komiker zu titulieren, nur weil er Apple ans Bein pinkeln will. Andererseits spielen T-Online und der iTMS ja nun wirklich nicht in derselben Liga, da T-Online prinzipbedingt auf DE begrenzt bleibt.

Was juckt mich Musicload.de?

Von: Guido | Datum: 22.10.2004 | #10
Funzt mit meinem Mac nicht, funzt mit meinem iPod nicht - kann mich also am Arxxx lecken. So einfach ist das für mich.

da kostet doch alles extra

Von: Bastel Mac | Datum: 22.10.2004 | #11
es ist nicht mal möglich sein T-Online-mailAccount über einen anderen Provider abzurufen nur wenn ich mich über T-Online einwähle... also Musik nur noch über T-Online sonst kostet es zusatzkosten - das zeigt doch wie eingeschränkt T-Online denkt... Apple hat immer noch den Weltmarkt vor Augen... vor 15 Jahre hatte die Ur-Telekom nur ein Telefonmodel in 2-3 Farben... viele von den alten Jungs arbeiten noch bei der Telekom... ich mach mir da keine Sorgen...

@Oliver

Von: roland (der andere) | Datum: 22.10.2004 | #12
In t'euschland sind gerade mal ca. 5,5 Mio. DSL Kunden, davon kaufen wieviele Musik online?! Und die paar reichen der T-Online nicht für einen iPod Krieg…

PS: Dieser T-Aktien-Pleitegeier

stimmt ja T-Aktie hihihi /nt

Von: Bastel Mac | Datum: 22.10.2004 | #13
hihihihihihi

Ueberholt? Wann?

Von: Soeren Kuklau | Datum: 22.10.2004 | #14
"T-Online hat Apple in Deutschland ja bereits bei den Downloads überholt."

Quelle?

Warum eigentlich nicht Bertelsmann

Von: Bastel Mac | Datum: 22.10.2004 | #15
Bei Bertelsmann (um bei deutschen Unternehmen zu bleiben) hätte ich genauer hingehört - aber Napster war wohl schon abgegeben - und Bertelsmann kennt sich im Musikmarkt aus...

@Soeren Kuklau

Von: Bastel Mac | Datum: 22.10.2004 | #16
letzte Woche Dienstag, auf der Strecke Berlin - Hannover oder doch nicht? ach ne das war meine Oma

Apple muss halt aufpassen...

Von: Jochen | Datum: 22.10.2004 | #17
solange sie innovativ bleiben werden sie mitmischen.


a) Hatten sie nicht auch das erste brauchbare Notebook?
b) Hatten sie nicht mal eine Digitalkamera als erste entwickelt, wer weiss da was?

Jochen

Falsch...

Von: Karl Schimanek | Datum: 22.10.2004 | #18
Erstens, dass sie bisher der einzige Big Player waren, während die anderen sich nicht um diesen Markt gekümmert haben.

Es gab MP3-Player bevor Apple mit dem iPod kam.

T-Online und Telekom haben eine enorm große Mannschaft in Deutschland, die über weitreichende Kompetenzen verfügt.

Selten so gelacht, aber nice try Trolliver :-)

T-Online hat Apple in Deutschland ja bereits bei den Downloads überholt.

lol
Quelle? ;-)

Richtig

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #19
Ich schrieb, Apple wäre der erste "Big Player" gewesen, der sich an diesem Markt beteiligt hätte, und Du schriebst, das sei falsch.

Einfache Frage: Welcher "Big Player" hat sich denn vor Apple an diesem Markt beteiligt?

--------

Ich schrieb, die T-Online wäre Apple in Deutschland personell überlegen. Du schriebst, das sei falsch.

Einfache Frage: Wie viele Führungskräfte oder hoch ausgebildete Fachleute beschäftigt T-Online? Und wie viele sind es bei Apple Deutschland?

Better...

Von: TotalEclipse | Datum: 22.10.2004 | #20
...think twice and leave Germany as soon as possible - schöne Grüße aus dem Auslan ;-)

@ Ludwig

Von: Guido | Datum: 22.10.2004 | #21
Klar, und deswegen sollen wir jetzt auch die MP3-Player von der Telekom kaufen? Die billig in Fernost produziert werden? Geh und tu dich mit Oliver zusammen, vielleicht wird dann mal n vernünftiger Troll draus.

Endlich - der T-Pott kommt...

Von: lundehundt | Datum: 22.10.2004 | #22
...wahrscheinlich mit Rosa Ohrstoepseln und ein paar unaufdringlichen Bannern von Werbepartnern auf Vorder- Rueck- Ober und Unterseite...und natuerlich einer Musikantenstadel Playlist hardcoded

Was spricht eigentlich dagegen?

Von: Erbsenzähler | Datum: 22.10.2004 | #23
"Noch lieber als ein eigenes Gerät wäre mir, wenn Apple sein Musikformat lizenzieren würde und wir auch Musik für den iPod verkaufen könnten"

Verstehe eure Argumentation nicht ganz. Apple sagt doch, dass die Kohle nur über den iPod-Verkauf kommt und nicht über den iTMS. Warum also nicht lizensieren? Statt T-Pott kauft man dann iPod!

Wann kriegen wir den ITMS?

Von: Juggly | Datum: 22.10.2004 | #24
Ist mir scheissegal, wenn eure Telekom da mitmischen und Apple den Stöppsel (weiss) rausziehen will. Wir hier in der Schweiz warten immer noch auf den ITMS! Oktober ist jetzt dann auch vorbei…vielleicht zu Weihnachten 05!

Noch was, wenn das bei euch in D so läuft wie hier in CH, dann werden die T-Potts nicht so toll verkauft werden. Der Coolness-Faktor von was, das mit T-Kom angeschrieben ist, kann nicht wirklich hoch sein und das kriegt auch das Marketing und die Werbung nicht wett. Die Kiddies sind auf Marken und Prestige getrimmt, war bei mir schon so (harte Erfahrungen-> Jeans, Schuhe usw.) und ist heute noch etwas extremer, wenn ich mich so in meinem Bekanntenkreis umhöre.

Die andere Sache ist der Kult! Für uns Macies war der Newton, die Quicktake, der Cube und evt. noch der 1. iMac Kult, nicht aber für die breite Masse. Der iPod wird auch bei nicht Macies als Kult angesehen. So viel ich weiss ist das das erste mal, das ein Apple-Teil Kultstatus in der breiten Masse erreichte und diese kann sich das Ding auch noch leisten! Selbst ein Freund von mir hat sich einen iPod gegönnt und genau diesem versuche ich schon seit über drei Jahren einen Mac unter zu jubeln. Nicht mal meinen aufgebohrten G4 Dualpröz wollte er haben. Einen Kult zu entmystifizieren, dazu brauchts Einiges und sicher keinen Telekom-quiiick-Player. Wie schon gesagt, Apple kann das nur noch selbst vergeigen.

Apple soll den iBeam bringen. Audio-Video-Player mit Farbdisplay und integriertem kleinen Beamer, dazu eine 5MP-Digicam/Camcorder, integriertes Handy, PDA und natürlich ausgestattet mit einem GPS-Navisystem. Strom dafür gibts über einen kleinen Tesla-Konverter, wo man zu Not auch noch die Autobatterie mit aufladen kann oder anderen Starthilfe leisten. Nie mehr Akku-Probleme. Ab damit auf die Insel. Das wäre das Killer-Tool für das nächste Jahr und so was will ich. Dazu den iMovie-Store, ITMS und Tour Guides, weltweit über Wireless/Satelitten-Anbindung verfügbar.


schönen Abend noch.

Troll?

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #25
Auf welche meiner Sätze in diesem Thread bezieht sich die Behauptung, ich sei ein Troll?

Ich würde T-Online dieses Mal nicht unterschätzen

Von: thomas b. | Datum: 22.10.2004 | #26
Zum einen wissen die jetzt (möglicherweise), was mit Phonoline falsch gelaufen ist und zum anderen machen die eben Werbung.

Da wäre evtl noch:

Bezahlen über die Telefonrechnung

T-Pott subventioniert verkaufen (funktioniert ja bei Handies auch immer noch) und die Songs dann eben für die € 1,49 verkaufen, dann passt es schon. Natürlich spielt der T-Pott dann nur die Musicload-Stücke ab, aber das merkt man erst hinterher oder man zahlt € 50, damit er frei wird, hehe...

Sie könnten beim Kauf auch 10 oder 20 Titel in Gutscheinform dabei geben - wenn man das Teil erst einmal hat, kauft man halt bei musicload, geht ja nichts anderes drauf...

Wenn die erst einmal die Werbemaschine angeworfen haben, glaubt hinterher fast jeder, dass es gar nichts anderes mehr gibt.

iPod und iTMS sind schon klasse und der Marktanteil auch (noch), aber wenn es wie üblich hier nicht weiter beworben wird, wird sich das schon ändern, fürchte ich...

Hä Oliver?

Von: dermattin | Datum: 22.10.2004 | #27
Neuer Thread, neuer Quatsch Oliver?

"Was macht Apple eigentlich so stark? Erstens, dass sie bisher der einzige Big Player waren, während die anderen sich nicht um diesen Markt gekümmert haben."

Quatsch! Die MI ist ebenfalls ein Big Player und hat es auch nicht geschafft, obwohl M$ und Co. beteiligt waren. Die restlichen Big Player dümpeln vor sich hin.

"T-Online hat Apple in Deutschland ja bereits bei den Downloads überholt. Apple bestreitet das auch gar nicht."

Quatsch! Die Telekomiker verkaufen angeblich 250.000 songs pro Monat, der deutsche iTMS wird bei 570.000 pro Monat und als mit Abstand Marktführer geführt. Apple muss doch nicht jeden Schwachsinn kommentieren. WTF ist Telekom?

"Ich finde die Telekom und T-Online absolut entsetzlich, aber mit sowas wie Apple Deutschland werden die lässig fertig."

Jaja Blabla.

Was für ein Quatsch!

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #28
Zitat von "dermattin": "Quatsch! Die MI ist ebenfalls ein Big Player und hat es auch nicht geschafft, obwohl M$ und Co. beteiligt waren."

Meines Wissens hat weder "die MI" noch Microsoft einen Player auf den Markt gebracht, und darum geht es in der zur Diskussion stehenden Frage, ob Apple der erste "Big Player" war, der einen MP3-Gerät auf den Markt brachte.

Das ist schon komisch: Ich schreibe, Apple war der erste "Big Player", der einen MP3-Spieler auf den Markt brachte (was nicht heisst, dass es nicht vorher schon kleinere Firmen gab, die selbiges taten). Dann pampt mir jemand entgegen, Apple wären nicht die ersten gewesen, weil es vorher schon andere gegeben hätte (ja, aber eben keine "Big Player). Dann hängt sich Supermattin dran und krakeelt, dass die Musikindustrie als Ganzes ein "Big Player" wäre. (Ja, nur eben ohne Abspielgerät).

Hallo? Lest Ihr auch die Postings, auf die Ihr antwortet?

Oooch Oli, nicht schmollen...

Von: dermattin | Datum: 22.10.2004 | #29
Es gab, wie wir alle wissen, auf keinen Fall vor dem iPod MP3 Player (auf GAR KENEN FALL WELCHE VON BIG PLAYERN WIE SONY O.Ä.) und vor dem iTMS auch keine Online Stores...

"Hochmut kommt vor dem Fall"

Und Sachwachsinn vor der Klapse!

Habe ich nicht behauptet

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #30
Ich habe nicht behauptet, es hätte vor dem iTMS keine Online-Stores gegeben. Mir das zu unterstellen, ist trollhaftes Verhalten, denn jeder kann leicht überprüfen, dass ich das nicht geschrieben habe.

Zitat: "Und Sachwachsinn vor der Klapse!". Das ist ebenfalls Trollerei.

@ Oliver

Von: Guido | Datum: 22.10.2004 | #31
Warum musst du immer und immer wieder jeden einzelnen Thread hier kaputtmachen? Du bist das, was man in anderen Foren/Communities als Forengift bezeichnet. Deine Intention ist es nicht, interessante Diskussionen in Gang zu bringen - du willst sie abwürgen. Du bist ein jämmerlicher Destruktivposter. ich wünschte, Dich würde endlich jemand rauskicken hier.

Kein Beleg

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #32
Für die These, ich wolle Diskussionen abwürgen, gibt es keinen Beleg.

Für das Gegenteil gibt es eine ganze Menge Belege.

@Oliver

Von: OliverII | Datum: 22.10.2004 | #33
och Oliver (I) Du kleiner pseudo Intellektueller.

Nur weil Du lesen kannst glaubst Du alle Antworten zu kennen?
Nur weil Du reden kannst glaubst Du uns alle überzeugen zu können?
Nur weil Du Dich Erwachsen gibts glaubst Du Eirer zu haben?

Wach auf und geh zurück nach Heise...äh Hause!

Einverstanden

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #34
Es deprimiert mich schon irgendwie, dass es immer wieder zu so persönlichen Anwürfen gegen mich kommt. Deswegen schlage ich zur Lösung des Konflikts vor, dass die Hausherren dieses Forums eine Liste anfertigen mit allen Meinungen, die hier erlaubt sind. Dann werde ich mich daran orientieren.

@ Oliver

Von: Guido | Datum: 22.10.2004 | #35
Es deprimiert mich schon irgendwie, dass es immer wieder zu so persönlichen Anwürfen gegen mich kommt.

Flenn nicht rum. Das ist albern, kindisch und lächerlich.

Player ist nicht Player

Von: Dr. Jock | Datum: 22.10.2004 | #36
Na wird da nicht der wirtschaftliche Begriff «Player» mit physischen Abspielgerät «Player» verwurstelt? Da begreift der Eine noch das Andere. Geht doch auf die Autobahn mit Lego spielen. Es ist hier keine geltungsneurotische Zone.

cheers Dr. Jock

Möglich

Von: Oliver | Datum: 22.10.2004 | #37
Es ist durchaus möglich, dass mich jemand missverstanden hat, als ich schrieb, Apple sei der erste "Big Player" gewesen. Danke für den Hinweis. Ich hole also die Klarstellung nach, dass Apple kein MP3-Abspielgerät ist, sondern ein Marktteilnehmer, also ein "Player" auf dem wirtschaftlichen Spielfeld. Ich werde mich in Zukunft deutlicher ausdrücken.

T* kann vielleicht ein paar Songs (mehr) verkaufen ...

Von: RoB*-) | Datum: 22.10.2004 | #38
aber Apple hat den iTMS vor allen Dingen weil sie (noch) mehr iPods verkaufen wollen !!

Denn man bedenke - MP3s und ACCs kann der iPod auch ohne den iTMS abspielen !

Und man denke an den Walkman® - wer wollte damals (80er) schon mit einer (billigen, uncoolen) Kopie erwischt werden ? (Und da war >Life-Style< noch nicht mal erfunden :D)

Ich hab' da gar keine Bedenken.
Könnte höchstens sein das es bei Apple zu Lieferproblemen kommt - wegen zuu großer Nachfrage nach DEM iPod/iPod mini !-)

Wer trollt hier rum? Oliver ist es nicht.

Von: puckmaus | Datum: 22.10.2004 | #39
Hallo,

was soll den der Angriff gegen Oliver? Er hat doch sachliche Argumente gebracht und sich beommen. Ich finde es schade, daß Apple gerade mit dem schlechtesten und uninteressantesten Produkt Erfolg hat.

Es grüßt die Puckmaus

So wird es enden...

Von: LoCal | Datum: 23.10.2004 | #40
Die Telekom verklagt Apple, weil sie einen rosa iPod haben, den könnte mensch auch für Magenta halten! Und das geht ja nun mal nicht, darum wird Apple verklagt!
Dann heisst das ja iTMS! Da is ein T vorne dran (das i zählt nicht, is ja kleingeschrieben)... Also wird Apple gleich auch noch dafür verklagt.... und dann hat Apple keine Lust mehr auf D-Land und die Terrorkom hat gewonnen.

Und ich hätte auch gerne ne Quelle dass musicload den iTMS überholt hat.

Trolliver...

Von: Kabe | Datum: 23.10.2004 | #41
Selbst wenn du mit dem einen oder anderen Argument recht haben solltest, verhälst Du dich hier wie ein klassischer Troll.
Du verbreitst mit sehr einseitigen Argumenten eine These in einem Apple-Forum im offensichtlichen Bemühen, provokante Reaktionen auszulösen.

Deine first Big Player-These ist sehr gewagt, um das mal sehr nett zu formulieren. Du tust so, als würde das Produkt keine Rolle spielen. Dann kann einfach mal ein anderer kommen und mit zugegeben gutem Marktzugang und mit massiver Werbung einen etablierten Markt einnehmen. Schon klar, das.

Der Erfolg des iPod/iTMS hängt wesentlich an einem gut funktionierenden Produkt mit einer sehr positiv besetzten Marke, bei dem jeder Kunde die Nachricht weiterträgt.

Die Marke "Telekom" ist in diesem Markt genauso neu wie Apple es einst war, sie ist respektiert, aber verhasst. Bis der T-Pott "cool" wird, ist er retro. Alleine der Spottname T-Pott... da werden sich die Kidz ganz sicher drum reißen.

Ob das Produktqualität auch nur in die Nähe des Apple-Pakets kommt, bleibt abzuwarten - bisherige Erfahrungen mit anderen "iPod-Konkurrenten" taugen nur als Lachnummern.
Und die Shops? Wieviel Leute *kennst* du, die bei der T tatsächlich Musik gekauft haben? Wahrscheinlich haben die einfach mal je 10 Songs an alle Mitarbeiter verschenkt. Phonoline hatte auch die ganze "Expertise" der MI und war doch ein totgeborenes Kind.

Es braucht schon verdammt gute Gründe, um sich einen Player von der dunklen Seite (MS, Telekom, Sony) zu kaufen.

Kabe

Joa, ...

Von: dermattin | Datum: 23.10.2004 | #42
"Das ist nicht wahr. Die Tatsache, ob man "pro " oder "contra" diskutiert, hat nichts damit zu tun, ob man ein Troll ist. Ansonsten sind alle Diskutanten Trolle, die eine bestimmte Meinung haben."

Genau, aber plötzlich...

"Fan sein heisst für mich nicht, dumm zu sein. Wer immer nur für die eigene Mannschaft grölt, ist für mich ein Dummkopf."

Aha, weil hier allgemein bezweifelt wird, dass die Telekomiker Erfolg haben, schliesst du daraus, dass diese Menschen hier sowieso alles toll finden, was Apple macht und daher Dummköpfe sind. Ne, trollen ist echt was anderes, da haste recht...

ähhhh Oliver...

Von: matz (MacGuardians) | Datum: 23.10.2004 | #43
also zunächst einmal kannst Du uns nicht vorwerfen, dass wir nicht in Deinem Kosmos leben und nur Dir Recht geben können. Außerdem ist es unfair die verschiedenen Meinungen die hier auftreten zu einer Meinung zu summieren, um Sie dann als allgemeine Sprachverwirrung in Auszügen zu diskreditieren und gegeneinander auszuspielen. Damit nimmst Du die Leute hier nicht ernst und treibst im Grunde dasselbe Spiel wie die Leute die Dir einen Trollcharakter** unterstellen.

Gerade zu Deinem stets vorgetragenen fast schon ethischen Konzept einer argumentativen Auseinandersetzung passt dies gar nicht.

Generell solltest Du Dir merken das Fans unabdingbar zu Ihrer Mannschaft stehen und sich gerade dadurch auszeichnen. Wenn Du also hier bemängelst, dass wir nur "immer nur für die eigene Mannschaft grölen" hast Du das Konzept der MacGuardians als FANZINE noch nicht mal im Ansatz verstanden und solltest Dir ein anderes Forum suchen. Ich würde auch nie im Leben auf die Idee kommen, in eine Fankneipe von Bayern München zu gehen um diese argumentativ zu überzeugen das Werder Bremen die bessere Mannschaft ist.

Verstehst Du Oliver, das macht man einfach nicht. So einfach ist das.

cu matz

Fanzine

Von: Oliver | Datum: 23.10.2004 | #44
Ich bin nicht der Meinung, dass es das Merkmal eines Fanzines ist, stets für die eigene Mannschaft zu grölen, egal was da kommen möge. Gerade wer den Sieg der eigenen Mannschaft will, setzt sich besonders kritisch mit der eigenen Mannschaft und ihren Fehlern auseinander.

Ein guter Trainer ist deswegen nicht einer, der allen auf die Schulter klopft, sondern einer, der die Schwächen der Mannschaft exakt erkennt und etwas dagegen tut.

Ich bin ein Apple-Fan, weil ich mich kritisch und im Detail mit dem Thema auseinander setze, und nicht, weil ich taub und blind alles beklatsche, was mit Apple zu tun hat.

Das mit dem "rosa iPod" ...

Von: RoB*-) | Datum: 23.10.2004 | #45
"Die Telekom verklagt Apple, weil sie einen rosa iPod haben, den könnte mensch auch für Magenta halten!"

Hab' gestern schon in der >Welt Kompakt< einen rosafarbenen iPod mini als Montage mit T* Schriftzug gesehen ..(

ps: Das Format heisst natürlich AAC :}

Bin auf...

Von: dermattin | Datum: 23.10.2004 | #46
...die Werbung gespannt [Link] ...

Ünverständlich

Von: Juergen Mier | Datum: 23.10.2004 | #47
Mensch müsst Ihr Zeit haben...

pod ist kult

Von: zorbas | Datum: 23.10.2004 | #48
und t-online, genau wie telekom ein riesen- bürokraten verein, ich habs am eigenen leib erfahren, und bei denen musik kaufen?? herr im himmel, so eine diskussion sollte verboten werden.
meine bruder ist frische 18 jahre alt, und will um jeden preis nen pod. die anderen player kennt er auch, die seien zwar besser im preis, aber abklatsch, sagt er, recht hat er, im moment nutzt er für musik nicht mal itunes, das sei aber auch völlig gleich welches helferlein seine musik abspielt, und wenn er itunes braucht um musik auf den ipod zu kriegen ist das ein achselzucken wert, und seine musik kauft er beim billigsten, also was soll der scheiss, besorg mir so schnell wie möglich nen ipod, sagt er.
die moral von der geschichte: es gibt keine. ipod will jeder haben, woher die lieblingsmusik für den lieblingsplayer kommt, ist zweit bis garnichtrangig.
viel glück den kistenschiebern und bürokraten dieser welt

@Oliver

Von: mitleser | Datum: 23.10.2004 | #49
Also, kritisch auseinandersetzen machen Fans schon mal gar nicht, sondern Deutsche.

Nur Deutsche mache bei jeder positiven antwort ein "ja, aber" dahinter.....

;)

Danke, Oliver!

Von: Thomas Maschke | Datum: 23.10.2004 | #50
Liebe Mitleser / -kommentatoren.

...wenn es darum geht, Loblieder auf Apple anzustimmen, dann seid ihr mir alle lieb und wert.

...mein Trainer wäre aber ganz sicher Oliver. Denn er hat Herz - und kritische Distanz. Nur so versteht man den Gegner (ich bin beim Fußballbeispiel), kann dessen Vorteile und Stärken erkennen und auch würdigen, Gegenmaßnahmen entwickeln und so Kapital fürs eigene Lager daraus schlagen.

...diese Komiker ein in Asien gebasteltes Designplagiat auf den Markt bringen und glauben scheinbar wirklich, daß sie damit Apple vors Schienbein treten könnten.

(nebenbei: wird nicht auch der iPod in Asien gebastelt?)

Ausgangspunkt des Ganzen war doch wohl der Artikel, in dem einer "mit Pfunden wuchert, die er nicht hat". Oliver hat nun ganz klar ein paar Pfunde genannt, die da eben doch vorhanden sind.

Daraufhin wird er als "Troll" angepöbelt. Wie denn? Darf in der Mac-Community keiner mehr eine Meinung haben? Bzw. nur die eine, festgelegt vom "Fanzine"? (Wer nicht für mich ist, ist gegen mich).

@ Bert (als ein Beispiel von etlichen): Yup, genau. Es wird den großen Konkurrenten ein leichtes sein, die Benutzerfreundlichkeit des iTMS zu kopieren, und alle von kleinen frickeligen 128 Mb Flash-Speichern zu überzeugen

Das ist, entschuldige, polemisch und dumm. Den Stand von vor zwei Jahren zu nehmen und darauf aufbauend pro Apple und kontra "die anderen Blödis" zu argumentieren, ist mehr als kurzsichtig. Oliver hat es doch schon gesagt: Apple hat (auch den anderen) gezeigt, wie der Hase läuft.

Die müssen nur noch kopieren.

Und Apple ist jetzt nicht mehr der einzige Jäger. Jetzt sind welche drunter, die wenig Gentleman-like mit Infanterie, Artillerie und Luftwaffe auf die Jagd gehen. Manche auch mit Agent Orange. Und wenn's sein muss, setzen die sogar U-Boote und Flugzeugträger ein, sollte der Hase sich in seinem kleinen Holzboot übers Meer retten wollen. Bis die soweit sind, dauert das (Rüstzeit), aber wehe wenn!

Die jagen nämlich - und sei es nur aus Versehen - den Fuchs gleich mit.

Der Sieg ist nicht verloren, aber es ist schlicht und einfach dumm, in dem Stadium zu sagen: Was wollen denn die Bauerntölpel mit ihren Mistgabeln? (aka 128 MB Player und ähnlich qualifizierte Anmerkungen von anderer Seite)

Die Qualität ist jetzt eine andere.

Thomas

@thomas

Von: Bert | Datum: 23.10.2004 | #51
Aber eben dieses KOPIEREN ist etwas, das bisher nicht geglückt ist. Wo hat ein anderer Hersteller, der den iMac nachbaute, auch nur annähernd so einen Erfolg gehabt wie Apple? Wo gibt es Software, die auch nur annähernd so simpel ist wie iTunes, und eine so nahtlose Einbettung eines Musicstores bietet?

Niemand bestreitet, dass kopiert werden wird. Alles, was Kollege Dirk und viele Mitdiskutanten hier einwenden, ist: die T-Fritzen sind wohl nicht die Konkurrenz, vor der Apple zittern muß.

Anderes Beispiel: die Telekom Austria probiert es ja auch - und hat noch dazu monatelangen Vorsprung. Der Store ist nicht klein, und sie haben jetzt schon phänomenale 5000 Abonennten. Ja, Österreich ist klein - aber das Verhältnis Land/Telekom stimmt schon.
Herzliche Grüße,
Bert

Danke, Thomas (Maschke)!

Von: Donjon | Datum: 23.10.2004 | #52
Genau das (oder so etws ähnliches) wollte ich auch schreiben, aber Du hast mir die Arbeit ja abgenommen. :)
Es ist schon erstaunlich wie hier Argumente, die nicht ins Weltbild passen, in Heise-Troll Manier niedergebrüllt werden, und dann (how low can you go) Oliver's Beiträge zu Troll-Postings umgedichtet werden.
"Fan sein heisst für mich nicht, dumm zu sein". Genau. Neben mir steht mein über alles geliebter G4 MDD. Aber er ist lauter und langsamer als ein PC der selben Preisklasse. Bin ich jetzt auch troll, weil ich das nicht automatisch ausblende?

Ein paar Dinge...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.10.2004 | #53
Die Post hat alle 500m einen Briefkasten und in jedem Kaff ein Postamt (fast). Sie haben wahrscheinlich zig Millionen Kunden. Trotzdem müssen sie ihr "ePost" einstampfen, das nie funktioniert hat. Moral von der Geschicht? Die MAsse an Kunden macht keinen Erfolg, die Kundenstruktur muss auch passen. Insofern mögen die Kundenzahlen der Telekom imposant sein, aber nicht aussagekräftig. Sie schaden natürlich auch nicht, aber die Zahl sagt nichts aus. Wie schon mehrfach erwähnt: Wo ist das Prestige der Marke T-Com, wie hoch ist die Kundschaft im Zielgruppenbereich?

Und was mir immer wieder auffällt: Immer wieder wird die Situation jetzt mit früheren Szenarien verglichen, in denen Apple als Pionier früher oder später eingeholt und marginalisiert wurde. Nur meine ich, dass der Musikmarkt hier anders funktioniert, und auf Daring Fireball gab es dazu auch einmal einen lesenswerten Artikel. So ist es ja nun einmal Fakt, dass Apple _noch nie_ eine derart starke Stellung in einem Marktsegment hatte. Das schützt natürlich nicht vor ähnlichen Entwicklungen, aber es stellt schon einmal eine völlig andere Ausgangsposition dar, weshalb zu einfach gestrickte Szenarien (die werden weggeputzt) nicht greifen. Dazu zählt auch: Die anderen müssen nur kopieren. Da frage ich mich: Warum tut es denn keiner? Was sollen sie denn kopieren? Von allen Herstellern hat einzig und ausschließlich MS die Möglichkeit, ein System wie Apple aufzubauen: Store+eigenen Player+eigene Abspielsoftware. Alle anderen versuchen es entweder mit einem Store, oder mit einem Player (ist ja auch ok, warum sollte Creative was anderes wollen als Player zu verkaufen - nicht jeder _will_ ja Apple kopieren). Kann die Telekom das Apple-System kopieren, wie es hier mal anklang? Nein, da sie nur den Shop haben. Jetzt wollen sie noch einen Player dazu anbieten, das ist nett, mal sehen, was daraus wird. Die Idee ist gut, denn im Gegensatz zum Beispiel zu Real hat die Telekom ja die entsprechende Präsenz und Infrastruktur, um solche einen Player wirksam zu vermarkten (Post, T-Points usw.). Nur: Ein T-Pott muss halt auch gegen jeden Creative, gegen jeden iRiver und wie sie alle heißen konkurrieren. Das wiederum schwächt das Potential des Telekom-Bundles wieder.

Im Endeffekt sehe ich in der Telekom zwar einen durchaus fähigen Konkurrenten, nichtsdestotrotz aber auch "nur" einen weiteren Player im Markt wie Creative, Real usw. auch: Sie bieten kein so interessantes Gesamtkonzept wie Apple. Dieses Gesamtkonzept ist, meines Erachtens, in diesem gerade erst entstehenden Markt ein sehr großer Vorteil, den _kein anderer_ Mispieler bislang hat. Langfristig gesehen halte ich es für unwahrscheinlich, dass Apple (oder irgendeinanderer Marktteilnehmer) einen solch großen Anteil halten kann, dazu bietet dieser Markt viel zu viele Nischen (sowohl was die Stores angeht, als auch die Player). Das bedeutet zwar, dass Apple mE Verluste ihrer bisherigen Position hinnehmen muss, bedeutet aber auch, dass ich kaum Gefahren sehe, dass Apple marginalisiert werden könnte: Dazu müsste es ja eben einen dominanten Player geben -- und den bestreite ich, das wird weder MS noch die Telekom (die eh nicht, da sie national handelt). Im besten Fall erhalten wir einen sehr heterogenen Markt mit vielen Anbietern. Im Moment aber entsteht dieser Markt noch, wie auch die NPF Group meinte: Es geht derzeit nicht um das Verteilen von Marktanteilen, sondern um die Erschließung eines neuen Marktes. In dieser Phase muss man nicht wirklich diskutieren, ob Apple überrannt wird oder nicht, hinsichtlich ihres derzeitigen Erfolges. Erst wenn absehbar ist, dass der Markt sich konsolidiert, und es daran geht, Marktanteile zu verteilen, wird man zur Diskussion übergehen können, ob das Apple-System in seiner jetzigen Form dann noch taugt, um Pfründe zu verteidigen.

Und abschließend zur Trolldiskussion: Die war überflüssig und künstlich heraufbeschworen. Muss das immer sein?

Na Toll,

Von: Cyber Jockey | Datum: 23.10.2004 | #54
das duerfen wir dann wieder bezahlen
wenn's in die Hose geht, DSL und Telefongebuehren rauf, damit die mit
ihrem Musicload aus den roten Zahlen
kommen...

Warum immer wir....

@Donjon

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.10.2004 | #55
Bin ich jetzt auch troll, weil ich das nicht automatisch ausblende?

1. Der Ton macht die Musik.

2. Diplomatie ist keine sehr verbreitete Fähigkeit.

Gerade eben..

Von: Stephan aus B. an der S. | Datum: 23.10.2004 | #56
..bekam ich einen Brief von soner Versicherungsgesellschaft. Da steht unten in einer Sprechblase:

"Wer jetzt abschließt wird belohnt! Dein Abschluss ist uns einen Gutschein für den iTunesMusicStore von Apple in Höhe von 45 € wert!"

Hätte ja auch Musicload als neuer Marktführer sein können... :-)

@flo

Von: Donjon | Datum: 23.10.2004 | #57
Ich beziehe das jetzt mal auf den Oliver/Troll Part des Threads und nicht auf mich. ;)

"1. Der Ton macht die Musik."

Nun, Ich fand Olivers erstes Posting im Ton eher moderat, auf jeden Fall war "Warum fällst Du nicht einfach tot um, Oliver?" eine denkbar ungünstige Antwort, wenn man auch nur irgendwie an einer argumentativen Auseinandersetzung interessiert ist.

@Donjon

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.10.2004 | #58
Ich bezog mich ja auch nicht nur auf den Oliver-Part ;)

Ton

Von: Oliver | Datum: 23.10.2004 | #59
Der Ton macht die Musik? Deswegen bin ich ein Troll?

Mein Ton ist sachlich, und zwar nachprüfbar in jedem Posting hier.

@Oliver

Von: Kultobjekt | Datum: 23.10.2004 | #60
Was bist du dann, wenn du kein Troll bist?
Vielleicht ein Psychopath?

Danke, Kultobjekt

Von: Oliver | Datum: 23.10.2004 | #61
Exakt solche Postings meine ich.

Oliver

Von: Kultobjekt | Datum: 23.10.2004 | #62
Oliver, ohne dir nahe treten zu wollen möchte ich dir einfach nur den ehrlich gemeinten Rat geben, dir von einem guten Fachmann helfen zu lassen.

Hmmm...

Von: dermattin | Datum: 23.10.2004 | #63
Oliver kommt gar nicht mehr aus der Ecke raus und schon gibt es eine Hand voll "Erstposter", die ihm unter die Arme greifen. Warum muss ich grad an Münster denken...?

Warum wohl?

Von: Oliver | Datum: 23.10.2004 | #64
Die "User-ID" unterhalb eines jeden Postings beweist, ob jemand mit unterschiedlichen Namen mehrfach postet. Offensichtlich und für jeden nachprüfbar ist das bei mir nicht der Fall.

"dermattin" will suggerieren, als würde ich mit unterschiedlichen Namen erfundene Postings verfassen, um meine Position zu stärken.

Das kann er aber anhand der "User-ID" nicht belegen, und das wusste er auch schon, bevor er diese Behauptung aufgestellt hat.

Äh?

Von: dermattin | Datum: 23.10.2004 | #65
""dermattin" will suggerieren, als würde ich mit unterschiedlichen Namen erfundene Postings verfassen, um meine Position zu stärken."

Ist ja schön, dass du weisst was ich suggerieren wollte. Lesen kann ich.

Hör' endlich auf mit dem Stänkereien

Von: Oliver | Datum: 23.10.2004 | #66
dermattin, hör bitte auf mit den persönlichen Angriffen und Pöbeleien und diskutiere über die Sache.

Ich habe Dich auch nicht persönlich angegriffen. Ich beschränke mich auf eine sachliche Diskussion über das Thema.

Diese immer ausufernden Diskussionen...

Von: Jochen | Datum: 23.10.2004 | #67
die dann immer ins Banale abgleiten, sind so:

stuuuuuuuupiiiiiiiideeeeeee
laaaaaaaaaaangweeeeeeeeiliiiiiiiiiiiiiiig
primitiiiiiiiiiiiiv.



Jochen

Mein Guter...

Von: dermattin | Datum: 23.10.2004 | #68
"dermattin, hör bitte auf mit den persönlichen Angriffen und Pöbeleien und diskutiere über die Sache."

Wieso beziehst du alles immer auf dich, du bist nicht der schönste hier.


"Ich habe Dich auch nicht persönlich angegriffen. Ich beschränke mich auf eine sachliche Diskussion über das Thema."

Du hast überhaupt kein Interesse an einer sachlichen Diskussion, alle, die anders denken als du sind "dumm" oder verblendete Fans. Und das Umkoppen deiner sachlichen Argumente scheinst du gar nicht zu realisieren.

Die beiden Grundpfeiler deiner Argumentation wurde spätestens mit meinem Beitrag oben als Unsinn entlarvt, damit wäre es dann, deinen Rat befolgend, gegessen.

Wirklich niedlich

Von: Locutus v. Borg | Datum: 23.10.2004 | #69
Zu niedlich, wie der Trolliver sich bemüht als seriöser Diskutant aufzutreten.

Er hat so nett getrollt, nun gebt ihm zur Belohnung doch auch einen Keks ;)

Konkret?

Von: Oliver | Datum: 23.10.2004 | #70
Welches meiner Posting war unseriös?

Wartet ab!

Von: Spacer | Datum: 23.10.2004 | #71
Freunde! Wartet einfach ab und spart Zeit und Energie für die wichtigeren Dinge im Leben.

Kein Erstposter...

Von: Erzenengel | Datum: 23.10.2004 | #72
...und hier liegt für mich der Schlüssel:

"hast Du das Konzept der MacGuardians als FANZINE noch nicht mal im Ansatz verstanden und solltest Dir ein anderes Forum suchen. Ich würde auch nie im Leben auf die Idee kommen, in eine Fankneipe von Bayern München zu gehen um diese argumentativ zu überzeugen das Werder Bremen die bessere Mannschaft ist. "

Ich hab in solchen Fußballstammkneipen auch nichts zu suchen. Hab auch keine Lust mehr auf ellenlange Diskussionen. Was ich erschreckender finde ist, dass einem Teil der sonst sehr geschätzten MacGuardians ein faires Argumentieren abhanden gekommen ist, und das schon etwas länger - keine Ahnung warum. Es betrifft auch glücklicherweise nicht alle, und ich lese die Artikel an sich sehr gerne, auch weiterhin - hab mich ja auch "offiziell" als MacGuardian-Fan geoutet und zumindest einem Menschen hier viel zu verdanken. Bei den Kommentaren würde ich mir wünschen, dass ein wenig Souveränität und Gelassenheit zurückkehrt. Auch einem vermeintlichen Troll gegenüber, der hier überraschend lange sachlich und mit freundlichem Ton aufgetreten ist.

Also, machts gut Jungs, und Danke für den Fisch.

@Oliver

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.10.2004 | #73
Der Ton macht die Musik? Deswegen bin ich ein Troll?

Hab ich nicht gesagt, oder? Ich habe ja auch hinzugefügt, dass ich mich nicht (nur) auf deinen Part hier bezog.

Ich habe mal kurz überlegt, die rund letzten 20 Kommentare hier zu löschen, da da ja nun wirklich überhaupt nichts mehr zum Thema beigetragen wurde (um das mal höflich auszudrücken), aber dann kämen wahrscheinlich die nächsten 20 Kommentare, was das soll mit der Löscherei.

In der Hoffnung, dass nun entweder wieder was zum Thema kommt oder dass alle stattdessen den schönen Herbst genießen (zumindest hier im Süden DEs ist's prächtig).

@mitleser ...

Von: bodo | Datum: 23.10.2004 | #74
... auch, Du meinst ein flottes "*Warum nicht?!" wäre angemessener?

*©Georg Schramm

zur Sache:

Von: lundehundt | Datum: 23.10.2004 | #75
Wer rechnen kann hat mehr vom Leben: Apple hat 100 Millionen Songs in 16 Monaten verkauft und damit fast 90% Marktanteil an bezahlten downloads in den USA gehabt. Im Schnitt bleiben bei Apple 4 Cent der 99 Cent Verkaufspreis haengen. Da sprechen wir dann von einem operatvien Ergebnis von ca. 4 Millionen in 16 Monaten. Wenn dann noch die Kosten fuer Infrastruktur, PR und die Steuer weg sind reicht das nicht mal fuer eine anstaendig Firmenfeier

Im gleichen Zeitraum hat Apple wahrscheinlich 1 - 1,2 Millionen iPods verkauft. Wie hoch da die operative Marge war weiss ich nicht. Aber wenn man die 24 -30 % die Apple sonst bei Hardware erzielt rechnet, dann reden wir erst ab jetzt wirklich von Geld.

Mit online Musik laesst sich kein Geld verdienen. Es sei denn man koppelt eigene Hardware und Store (Apple) oder noch besser man ist Rechteinhaber und Hardware-Hersteller (Sony). Die Telekom ist weder das eine noch das andere.

Roxio hat seine Tracks bei Napster fuer 50 Cent verscherbelt und gerade den goessten Verlust der Firmengeschicht eingefahren. Ohne den Verkauf von Toast und dem Rest der Software-Abteilung muessten sie laengts Konkurs anmelden.

Cheers,
Lunde

Auweia...

Von: macwatch | Datum: 24.10.2004 | #76
Was für ein Thread...

@macwatch

Von: zorbas | Datum: 24.10.2004 | #77
yep
dabei hat dk alles wichtige in seiner story bereits gesagt.
t-online spricht immer noch mit herstellern, apple verkauft.

@ oliver: niemand zweifelt die grösse der telekom an, auch nicht deren marktmacht. vielleicht hast du das missverstanden.

menschen, sogar menschen aus deutschland, wollen ihre lieblingsmusik auf ihrem lieblingsplayer hören.
das ist trotz aller bedenken immer noch der ipod, der sich gegen einen pool namenloser problemlos behaupten kann.
ob es später mal ein gerät von t-online sein wird? wieso nicht.
aber nicht die grösse des konzerns entscheidet, sondern das produkt.
das beste beispiel dafür ist doch gerade apple mit dem ipod und seinem betriebsausflugsbudget.

@Zorbas

Von: macwatch | Datum: 24.10.2004 | #78
"...ob es später mal ein gerät von t-online sein wird? wieso nicht.
aber nicht die grösse des konzerns entscheidet, sondern das produkt."

Ganz genau! Denn wenn es anders wäre, führen wir fast alle nur Autos von GM und spielten mit der X-Box von Microsoft so wir denn Konsolen-User wären.

Aber die einfachste Regel der Welt: "Am Ende entscheidet der Kunde." Und wenn es der Telekom gelingen sollte - was ich nicht glaube - ein super hippes, tolles Teil auf den Markt zu werfen, dann wird sich später nur noch die Apple-Gemeinde an den iPod erinnern.
Aber zumindest von Seiten der Telekom sehe ich keine Gefahr. Microsoft wird vermutlich der Angstgegner werden. Aber Spekulationen, Gedanken, Befürchtungen und Wünsche hin oder her: Wir werden es erleben! ;-)

iPod oder nicht iPod, das ist hier die Frage???

Von: fingon | Datum: 24.10.2004 | #79
schon seltsam mit welcher Leidenschaft hier die Telekom angepriesen wird; ich kenne eigentlich niemanden der mit den Produkten oder "Dienstleistungen" (ha,ha, ein guter Witz) der Telekom zufrieden ist. Bei Apple sieht das gleich ganz anders aus. Ich empfehle auch mal einen Blick an die Börse, die T-Aktie ist ja bekannt für ihren stabilen, hohen Kurs (Kicher).
Und selbst wenn Apples iPod vom Markt verdrängt wird, na und? Im Gegensatz zu den meisten anderen Konzernen sitzen bei Apple helle Köpfe in der Entwicklung, die ständig innovative und zukunftsweisende Produkte entwickeln, daraus zieht Apple seine Kraft und daran wird sich wohl kaum was ändern.

Tja, Olliver...

Von: Kabe | Datum: 24.10.2004 | #80
...ist schon bezeichnend, dass Du nur auf meine Verhaltenskritik, aber nicht auf eines meiner Argumente geantwortet hast.

Und deine Reaktion auf das sehr sachliche Posting von Lundehund disqualifiziert sich selbst. Manchmal sollte man die Gelassenheit besitzen, auch unterschiedliche Ansichten zu akzeptieren. Argumentativ wiederholst Du eben doch nur, was Du bereits gesagt hast.

Wenn Du so von der Telekom-Strategie überzeugt bist, dann solltest Du jetzt am besten Dein Vermögen in Telekom-Aktien investieren, denn die werden beim Aufgehen dieser tollen Strategie ganz sicher gut steigen.
Übrigens: Falls du es schon vergessen - oder nie gewusst - hast: Schon bei ihrem Börsengang hat die Telekom genau mit Konvergenzgeschäften dieser Art ihre Zukunft rosa gemalt.

Für diesen "Anlagetipp" übernehme ich keine Haftung *g*.

End of Thread - für mich jedenfalls. Der rosa Riese ist mir nämlich nicht wichtig genug in diesem Markt.

Kabe

Apropos Werbung von Apple & Betriebsblindheit

Von: MacGonzo | Datum: 24.10.2004 | #81
Hallo Allerseits.

Ach wie oft habe ich mich auch schon gefragt, verdammt nochmal warum macht Apple in Deutschland nicht mehr. Da sieht man die dusseligsten Werbungen für IBM-Server mit Xeon Prozessor, wo sind da die geilen Spots über den Xserv und OS X Server ???

Und dann das, ich sitze beim Augenarzt (hm fällt mir jetzt erst auf, dass passt irgendwie) und stöber im Stern-Magazin - da, da ist was - Apple hat eine dreiseitig gestafelte Anzeige zum iPod un iTMS geschaltet.
Das ich das noch erleben darf.

Und letztens im Fernsehen fiel mir dann wieder ein, ich glaube es war die Firma Dymo (die machen so Beschriftungsgeräte auf Selbstklebebändern), sie wieß in Ihrer Werbung auf die Kompatibiltät mit einem Mac hin.
Jaaaaa !!!

Stopp, ma nicht ganz so euphorisch !
Aber es scheint sich doch etwas zu bewegen und ich kann nur hoffen, dass Apple genauso weiter macht, nicht mit Werbung um sich schmeißen, lieber gezielt hier und da ihrer Zielgruppe gerecht zu werden, um damit sich selbst treu zu bleiben. Will sagen, warum hat z.B VW im Moment ein Problem, weil sie sich vom eigentlich Image des "Volkswagen" mit ihrer Preis-/Produktpositionierung abgespaltet haben. Sie bauen den Phaeton, einen Ober-/Luxus aber nichts sagenden Wagen, den aber keiner bei VW kaufen will. Wenn schon bei Audi. Aber für Audi wäre dieser nicht Fisch/nicht Fleisch Wagen zu unemotional. Sicherlich verkauft sich der Toureg, aber nur bei so neureichen Prozern als Schwanzverlängerung, aber das sind eben nicht die klassischen Volkswagenkäufer. Ich sage jetzt mal hier voraus, dass VW der nächste Konzern sein wird der ein richtiges Problem haben wird. Aber was hat das jetzt mit Apple und dem iPod zu tun.
Apple hat auch eine sagen wir mal Kernidentität.
Gute Hardware und Software die einfach und gute zu Bedienen ist. Diese Marke steht für Kreativität und Individualismus bei möglichst hoher Funktionalität. In gewisserweise auch als Underdog und als das Gute.
Jetzt hat sich aber folgendes ereignet.
Der Markt ist sehr viel schnellebiger als noch in den 90ern und Apple hat plötzlich ein Produkt, was massentauglich ist. Aber was ist mit der Kernidentität und wie kann ich dazu Werbung machen die beiden gerecht wird und damit deckungsgleich bleibt ??
Ich erinner auch hier nur daran, dass es immer wieder die Kritik gab, dass Apple seine professionellen Kunden vernachlässigt.
Wie war das mit der zum XServ !?!?
Ob jetzt richtig oder nicht will ich hier nicht kommentieren.

Aber ist es nicht doch wieder die Masse der Privat-User, die entscheidend für den Einsatz von Software auch in Firmen ist ?
Warum ist Microsoft heute so verbreitet ? Weil man die Software schon immer umsonst bekommen konnte und die damaligen Unternehemen logischerweise dann diese Software auch genommen habe (weniger Einarbeitungskosten, etc.).
Wie zieht man jetzt an den richtigen Fäden, um sich wirklich in diesen harten Märkten wieder zu etablieren und gerade im Business-Bereich (Kleinunternehmen, DIenstleister, etc.) wieder mehr Fuß zu fassen ?

Also, lange Rede kleiner Sinn.
Ich glaube und des wegen ist dieses Thema auch so emotional bzw. essentiell wichtig für uns Macianer. Wir sehen schon, nach der großen Durststrecke und der unserer Meinung nach nicht gerechtfertigten Akzeptanz der letzten Jahre im Computermarkt, einen kleinen Lichtblick in die richtige Richtung, damit Apple wieder eine wichtige Rolle im Computer-Massenmarkt bekommt. Sagen wir mal die viel beschworenen 5 bis 10% wären mittelfristig ein/der super (verdiente) Erfolg.

Ich möchte den Kreis meiner Argumentation hier damit schließen, dass die Gedanken, die sich der Oliver daher, meiner Meinung nach auch sehr differziert, macht auch aus dieser Richtung betrachtet gerechtfertigt sind.
Und in ein paar Antworten kam das auch durch, dass man seinen Feind immer gut im Blick haben sollte und sich selbstkritisch beobachten muss.
Apple glaube ich tut das im Moment sehr gut und verfällt nicht in blanken Aktionismus, was aus oben genannten Gründen der richtigen Positionierung auch sehr schwer ist.

Noch eine Anmerkung zum Fanzine hier.
Die Kernidentität der MacGuardians habe ich immer so verstanden, dass sie den Fels in der Brandung darstellen und die Fahnen bis zum Letzten hochhalten - aber nicht bedingungslos und blind sind dabei. Gerade als Mac-Anwender sollte man die charakteristische differenzierte Denkweise im Blut haben. Ich finde darüber hinaus auch Fanzine in Analogie zum Begriff "Fan" überhaupt sehr unglücklich. Wenn mich jemand als Fan von etwas bezeichnen würde, wäre das eine Beleidigung für mich. Den Fan steht für mich als Fanatismus (wo es ja auch draus abgeleitet wird). Und Fanatismus in Verbindung mit Slebstverliebtheit ist da ganz schlecht.
Ich mag Apple, die Produkte und die Kultur und die Lebensart die man/wir damit verbinden.
Aber was schlecht ist oder bedenkenswert ist muss auch gesagt werden dürfen.Gerade auch aus Sorge heraus und um so mehr hier auf unserem Fels.

Noch ein Beispiel dazu im Bezug auf die Update-Flut von Apple.
Bei Apple heissst es da auch ganz folgerichtig Update und nicht Patch(-work).
Man beachte den Unterschied der hier kommunizert/diskutiert werden sollte.


Alles Gute soweit,
MacGonzo.

Musicload.de

Von: MaX | Datum: 24.10.2004 | #82
Da war ich doch eben mal bei Musicload.de und gebe in das Suchfeld U2 ein, und was kommt? "Bitte geben Sie als Suchbegriff mindestens 3 Zeichen ein."
Was für Anfänger...

MaX

Congrats an Oliver

Von: amerigo | Datum: 25.10.2004 | #83
Ich muss jetzt mal sagen, dass mir Olivers Beiträge gefallen, auch wenn ich beinahe nie damit einverstanden bin.
Und wie er es schafft, trotz Pöbeleien meist gelassen zu bleiben, verdient meinen höchsten Respekt. Think about, think different.

Musicloath-Zahlen

Von: Patrick | Datum: 25.10.2004 | #84
GfK-MediaControl erheben seit Ende August im Auftrag der IFPI die Donwloadzahlen und integrieren diese schon seit einigen Wochen in den Singe-Charts. Jetzt wurden für September die ersten eigenen Download-Charts veröffentlicht.
Musicloath hat demnach 260.000 Kunden mit 250.000 Downloads bei insgesamt über 1Mio downgeloadeten Titeln. Somit kann man feststellen, daß noch nicht mal jeder angemeldete Kunde etwas heruntergeladen hat, die Differenz dürfte sogar deutlich höher sein.
Ich vermute mal ganz stark, daß Graßmann nur auf die Kundenzahlen abhebt und daraus keck ableitet, daß Musicloath Marktführer ist. Da die Charts bezogen auf die Anbieter) nicht offen einsehbar sind, kann man natürlich nicht sehen, auf wen sich die anderen 3/4Mio Titel verteilen.
Auch wird von 55% Markanteil gesprochen, bezogen auf die Musikdownloads wären das aber insgesamt nur 450.000 Downloads/Monat, was aber gerade mal die Hälfte der gemeldeten 1Mio Titel entspricht. Apple hat aber bisher so ca. 500.000 Titel/Monat in D verkauft, hat aber wahrscheinlich weniger als 260.000 aktive Kunden.
Im Endeffekt handelt es sich mal wieder um ein nettes Zahlenverdrehen für Anfänger. iTMS dürfte nach Downloads nach wie vor Marktführer sein.

Die Links dazu:

IFPI: [Link]
Heise: [Link]
T-Online: [Link]

Paßt nicht ganz dazu, aber trotzdem interessant: der SWR3-Test von den Online-Anbietern (wer hat wohl gewonnen?): [Link]

Oder...

Von: dermattin | Datum: 25.10.2004 | #85
"Ich vermute mal ganz stark, daß Graßmann nur auf die Kundenzahlen abhebt und daraus keck ableitet, daß Musicloath Marktführer ist."

..was viel wahrscheinlicher ist: Er labert Müll.

Toll Trolliver ;)

Von: Trollus Magnus | Datum: 25.10.2004 | #86
Du hast es geschafft, ein Hunderter Thread, hatten wir hier schon lange nicht mehr.
Du wirst immer besser, vielleicht schaffst du ja auch irgendwann einmal einen dreihunderter wie dein grosses Vorbild.

Liebe Grüsse

Nur so: Der iPod ist jetzt 3 Jahre alt

Von: Terrania | Datum: 25.10.2004 | #87
...laut iTW. Was haben die "Insider" vor drei Jahren gesagt? "Groundbreaking Device"??? So ein Bullshit. Teuer, und nur zum Musikhören.
Und heute?

Signatur

Von: TUL | Datum: 29.10.2004 | #88
Vor ein paar Wochen hab ich es bereits gesagt (psst), dass Oliver (der natürlich keine Identität hat) so viele Identitäten hat, ist z.B. auch Ludwig E. Ansonsten interessiert mich der Thread (mal abgesehen von dem stilistischen Problem) eher nicht so sehr. Wer Telekom will, der soll sie haben.

TUL (völlig relaxt und eher amüsiert)