ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3298

Logitech V500

... hat mich als MAC-User leider enttäuscht

Autor: lars - Datum: 28.10.2004

Normalerweise liebe ich Logitech. Die stellen viele Schöne Dinge her, die ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Heute wurde ich zum ersten Mal enttäuscht. Ich kenne es, daß Produkte auf denen nicht explizit OS X drauf steht trotzdem funktionieren, aber daß Goodies, auf denen Mac OS X steht so gar nicht laufen, das finde ich abscheulich...
Aber der Reihe nach. Heute trudelte das Testgerät der neuen V500 von Logitech bei uns in der Redaktion ein. Ich hatte mich als mobiler PowerBook-User schon sehr darauf gefreut die Maus zu testen. Ich selbst halte mich für übermäßig technophil und wollte gleich mit dem Praxistest loslegen. Wenn ich an meinem PowerBook stationär arbeite ist der Logitech Cordless TrackMan Optical an meinem Alu-Book angeschlossen. Daher dachte ich, wenn mein Logitech Control Center auf dem neusten Stand sei, müsse er auch die V500 erkennen. Weit gefehlt. Der USB Connector (gleich mehr dazu) wird erkannt, aber leider nicht die Maus, obgleich ich mit ihr über den TFT fahren kann. Klicken und scrollen sind nicht möglich. Das kenne ich gar nicht von Logitech...
Also doch mal die Anleitung lesen, wo wir eigentlich auch am Anfang des Tests sind...:

Die Verpackung liegt vor mir auf dem Tisch und ich versuche hier seit geraumer Weile die Verpackung ohne Hilfsmittel zu öffnen - Fehlanzeige. Warum müssen Hersteller so doofe Verpackungen produzieren lassen?
Mit einer Schere kann man den verschweißten Rand evt. aufschneiden, aber auch das ist mir eigentlich zu kompliziert. Irgendwo auf dem Tisch liegt noch ein Skalpell, wenn schon umständlich, dann bitte mit Stil.
Die Maus ist fein säuberlich aus der Verpackung präpariert und fühlt sich gut an. Ein erster Gleittest bestätigt den ersten Eindruck, die Maus gleitet auf der Vollkernplatte meines Schreibtischs dahin, wie ein teflonbeschichtetes Bügeleisen. Zwei kleine Batterien liegen in der Verpackung, nebst einer CD (nur für DOSen zu gebrauchen), einer gedruckten Anleitung und einer wirklich schönen Maustasche mit Reißverschluß. Batterien rein und über einen kleinen Schieberegler die Maus "hochfahren". Hochfahren heißt hier nicht starten, sondern die Maus aus der zusammengeklappten Transportposition in eine leicht angewinkelte Arbeitsposition fahren.
Hierbei wird auch das Einsteckfach (von Logitech "Geheimfach" genannt") sichtbar, in das sich der USB-Empfänger versenken läßt. Sehr schön gelöst.

Um den Adapter wieder herauszubekommen drückt man einfach drauf, er fährt dann heraus, wie der Auswurfknopf für die PCMCIA-Karten am aktuellen PowerBook.
Da sich das Gerät einfach nicht mit meiner Kiste verbinden läßt, versuche ich den Treiber wie angegeben unter www.logitech.com/V500mac herunterzuladen. Seht selbst, was dabei herauskommt. Auch die Suche nach einem Treiber gestaltet sich als aussichtslos, da alle Downloads für diese Maus nur für Windows XYZ sind.
Die Maus ist schon wieder eingepackt und wird gleich von TNT abgeholt. Schade, zu gern hätte ich das Scrollradlose-Scrollen ausprobiert... Ein anderes Mal vielleicht.

Kommentare

Logitech MX 1000

Von: tonidigital | Datum: 28.10.2004 | #1
Das ist die beste Maus auf dem Markt.. Vergesst den ganzen LED-Schmu..

Nörgel, nörgel

Von: Dr. Waters | Datum: 28.10.2004 | #2
1. MAC-User = Mac-User (oder sind wir hier bei heise?)
2. Verpakung = auch falsch

usb overdrive

Von: olaf | Datum: 28.10.2004 | #3
schonmal usb overdrive ausprobiert? aus erfahrung halte ich alles von meinem rechner fern, was logitech und treiber gleichzeitig im namen hat... das lcc ist ja bekannt dafür, dass es viele funktionen nicht unterstüzt und im allgemeinen nur schlecht ist...

ich nutze eine mx1000 und bin sehr zufrieden; schade nur dass weder das lcc noch usb overdrive die vertikal-scroll-funktion nicht unterstützen...

MX1000

Von: amerigo | Datum: 28.10.2004 | #4
Ich benutze auch eine MX1000, und vertikal-Scroll funzt wunderbar! Lade vielleicht mal die neuste Version des LCC runter, olaf!

MX1000

Von: amerigo | Datum: 28.10.2004 | #5
...oder meintest du horizontal-Scroll? Der geht auch problemlos.

@dr. waters

Von: lars | Datum: 28.10.2004 | #6
teilverbessert ;-)

lars

Nachtrag

Von: .:: MILE ::. | Datum: 28.10.2004 | #7
...oder ist das Teil überhaupt keine Bluetooth-Maus sondern lediglich eine "normale" Funkmaus und braucht deshalb diesen leidigen USB-Dongle...?!

So oder so, klingt für mich dann eher uninteressant, wenn ich das Teil nicht direkt an meinem Powerbook betreiben kann...

.:: MILE ::.

@MILE

Von: lars (MacGuardians) | Datum: 28.10.2004 | #8
Sorry, ich vergaß wohl zu erwähnen, daß es sich um ein USB-Funk-Dongle handelt, weil die Maus keine bt Maus ist.. :-/
sorry.

Lars

Funkdongle am Notebook?

Von: Nimra | Datum: 28.10.2004 | #9
Als ob ich nicht schon so zu wenig Ports am Notebook hätte... die linke Seite meinen 12"PB ist regelmäßig fast vollgestöpselt, da macht der Dongle eigentlich nur im stationären Fall Sinn, wenn dieser nämlich am Hub mit allen anderen Geräten steckt. Unterwegs möchte ich ungern so ein Ding einstöpseln. Da kann ich auch gleich meine Kabelmaus nehmen...

Abschau

Von: ElRhodeo | Datum: 28.10.2004 | #10
Kommt abschäulich von Abschau? Also sowas wie abgucken? Aah, Du willst sagen, daß das schonmal einer gemacht hat, und Logitech guckt anderen sogar die Fehlschläge ab?

Oder vielleicht von Abschaum? Finde ich etwas hart in dem Kontext, außerdem hieße es dann wohl abschäumlich.

Funkmaus?

Von: Haiko | Datum: 28.10.2004 | #11
Also in Zeiten von Bluetooth haben doch solche proprietären Funkmäuse (und -tastaturen) jegliche Daseinsberechtigung verloren. Zumal man mit denen doch auch den Mauszeiger des Nachbarn bewegen kann, wenn's dumm läuft. Also wenn schon schwanzlose Maus, dann nur Bluetooth.

duden!

Von: Olli | Datum: 28.10.2004 | #12
mann da sind rechtschreibfehler drinnen...

Blauzahn

Von: Henryk Richter | Datum: 28.10.2004 | #13
Mein Senf zu den Blauzahnfetischisten.
Ist Euch aufgefallen, daß Logi beim
Topmodell MX1000 mit normalem Funk
arbeitet, obwohl sie die Bluetooth-Unterstützung
in der Schublade haben ?

Ich habe mir die MX900 "Blauzahn" gekauft
und die Fehlinvestition bitter bereut. Die Maus
fühlt sich trotz aller Versuche mit verschiedenen Treibern, Dongles und Rechnern richtiggehend träge an.

Ich versteh den Sinn ...

Von: bodo | Datum: 28.10.2004 | #14
von kabellosen Mäusen eh nicht - außer das die Umwelt zusätzlich belastet wird.

Na ja, ich bin halt konservativ;-)

@Henryk

Von: Haiko | Datum: 28.10.2004 | #15
(was) hat denn die Trägheit der Maus damit zu tun ob's Bluetooth ist oder nicht? Ich denke mal die Maus taugt nichts.

Im übrigen bin ich natürlich auch der Meinung, daß man schwanzlose Mäuse nicht braucht. Wenn ich auch noch in der Maus Batterien wechseln muß dann gute Nacht ...

aua aua

Von: lars | Datum: 28.10.2004 | #16
Oh Gott... ich habe gerade den Artikel noch mal durchgelesen und mußte wirklich viele Fehler ausbügeln. Es leben die Rächtschraibhielfen in Texteditoren... Artikel sollte man nicht zu so früher Stunde ohne den ersten Kaffee intus zu haben auf die Seite stellen... au au au.

Lars ;-)

Sorry Leute

Ich liebe Analog-Funk

Von: DC | Datum: 28.10.2004 | #17
Sobald einer in meiner Nähe Blauzahn Wellen wirft, bekomme ich tierisch Kopfschmerzen. Hatte das entsprechende Teil von Apple incl. Krümelschublade (äh- Tastatur). Mußte beides wieder zurückgeben. Hatte keinen Sinn. Konnte ich nicht mit arbeiten. Ich bin froh, dass es noch Produkte gibt, die NICHT mit Bluetooth arbeiten.

@lars

Von: DC | Datum: 28.10.2004 | #18
Wo hattest Du den Empfänger dran ? War sonst noch was auf dem selben USB-Bus unterwegs ? Alles ab, nur noch der Empfänger dran, immer noch Probleme ?

Fragen über Fragen

Wieso funk???

Von: Yemeth | Datum: 28.10.2004 | #19
Alos ich werde nie verstehen, welchen Sinn eine Funkmaus hat!

In 90% aller fälle sitzt man doch so nah am Rechner, dass das Kabel einen nicht durch Kürze behindert... und das ewige in Docking-Station Stecken oder Akku aufladen nervt doch mehr, als das bisschen Kabel.

Ich verstehe es auch nicht

Von: Cassius | Datum: 28.10.2004 | #20
Hängt vielleicht damit zusammen, daß die Hälfte der Computernutzer aus Prinzip immer das "neue und coole" haben will, ob sinnvoll oder nicht.
Ein Drittel besteht vielleicht aus Designfetischisten, denen jedes sichtbare Kabel zuwider ist.
Und der kleine Rest hat durch die Nutzung eventuell sogar Vorteile, wenn der Rechner mal weiter weg steht und beispielsweise auf den Fernseher das Bild ausgibt. Dann kann man vom Couchtisch aus die Maus nutzen. Aber wieviele Leute werden das schon machen... ;-)

MX1000

Von: tonidigital | Datum: 28.10.2004 | #21
Hallo ich verzichte zur Zeit auf den Horizontalscroll, deswegen LCC zu installieren würde ich absolut nicht empfehlen!! Besonders, weil sonst alle Funktionen von Panther unterstützt werden, man kann auf die Knöpfe zum Beispiel Expose legen. Mit Tiger wird dann auch das horizontalscrollen vom System direkt unterstützt, und zwar richtig flüssig und schnell, nicht so schleppend wie das jetzt mit LCC der Fall ist. Noch etwas bis Tiger gedulden ;-)

Horizontal scrollen...

Von: derschmiegel | Datum: 28.10.2004 | #22
... wird jetzt schon vom System unterstützt. Einfach mal die "Shift-Taste" drücken. Funktioniert mit jeder Maus auch ohne Treiber.

BT-Mouse

Von: ERNIE | Datum: 28.10.2004 | #23
Ich warte irgendwie schon seit Monden darauf, dass irgend ein hersteller mal ne brauchbare UND gut aussehende BT-Mouse auf den Markt bringt.... aber entweder sehen sie sch... aus, oder sie sind sch....

Stattdessen wird eine Funkmouse nach der anderen rausgebracht.... versteh das nicht....
Warum soll ich mir fuer EIN (bestenfalls zwei) Geraet(e) nen USB-Platz belegen, wenn ich mit einen BT-Modul mein Handy/Tastatur/Mouse und was es sonst noch gibt (Drucker/Modem/PDA/Headset/etc.) betreiben kann.

Zu den Unkrufen contra-Wireless-Mouse: "Das Neuste" sind schnurlose Eingabegeraete sicherlich nicht (besonders dann nicht, wenn man Mouse-/Tastatursets schon fuer 30EUR beim Lebensmittel-Discounter bekommt.. smile).
Als jemand, der sein PB sowohl stationaer, als auch mobil nutzt, sind solche schnurlosen Geraete genial - man spart sich eine menge "an- und abstoepseln"...

Wirklich albern finde ich solche Geraete, wie die BT-Mouse von Logitech, wo man gezwungen wird einen fetten BT-Dongle mit Zuleitung ("Kabel") anzuschliessen, der dann auf dem Tisch - wenige Zentimeter von der Mouse selbst entfernt - steht, weil er gleichzeitig die Ladestation fuer die Mouse ist... %-)

Vorteile von kabellosen Mäusen

Von: tomvos | Datum: 28.10.2004 | #24
1. Kein Kabelbruch mehr im Mauskabel.

2. Das Kabel kann sich nicht mehr an irgendwlechen Zetteln verhaken.

3. Eine BT Mouse am Notebook belegt keinen USB Port.

4. Man kann die Maus auch zum weiterklicken von Präsentationen verwenden.

5. (nur beim PC) nicht jeder hat einen USB Port links und rechts von der Tastatur. Übrigens liegen die Ports bei der aktuellen Tastatur auch nicht wirklich günstig.

6. Eine Maus ohne Kabel ist viel unempfindlicher im Transport.

7. Manche Menschen räumen ihren Arbeitsplatz auf - und ohne Kabel an Maus und Tastatur geht das viel besser.

Interpunktion

Von: Bensch | Datum: 29.10.2004 | #25
"Ich kenne es, daß Produkte auf denen nicht explizit OS X drauf steht trotzdem funktionieren, aber daß Goodies, auf denen Mac OS X steht so gar nicht laufen, das finde ich abscheulich..."

Also normal weise ich ja auf sowas nicht extra hin, aber in DIESEM Fall wird der Satz durch die fehlenden Beistriche echt ziemlich schwer verständlich. Zweimal lesen vorprogrammiert.

@ DC

Von: Katze007 | Datum: 29.10.2004 | #26
also über die Apple BT Maus kann ich nichts sagen, weil mir funkt eine Logitech, aber die Krümelschublade bentutze ich seit 2 Wochen begeistert. Konntest Du nicht benutzen? Warum denn? Ich finde den Anschlag klasse, kein Kabel das mir ständig irgendwelche Sachen umreisst... und nein, mein Schreibtisch ist nicht chronisch unaufgeräumt, aber sehr klein deswegen kommt es öfter vor, dass ich die Tastatur zur Seite legen muss, wenn ich auf richtiges Papier schreibe. Und da ist es SEHR praktisch, dass da kein Kabel dran ist...

Von MacMice: "The Mouse (AL)" Bluetooth

Von: amerigo | Datum: 29.10.2004 | #27
[Link]

Hat jemand diese Maus schon getestet? Sieht aus wie die Apple-Maus, hat aber Scrollrad, 2 Tasten und Bluetooth. Passt optisch perfekt zum PowerBook.

@amerigo

Von: Tim | Datum: 29.10.2004 | #28
Ich kenne die USB Version und war nicht besonders angetan. Sieht billiger aus als auf der Website. Fühlt sich auch billig an.

MX900 funktioniert ohne Probleme

Von: Jan | Datum: 29.10.2004 | #29
Von den ganzen Funkmäusen und sonstigen Dongles bin ich inzwischen geheilt. Meine USB-Steckplätze verwende ich doch gerne sinnvoller.
Daher hab ich hier seit Monaten eine Logitech MX900 an meinem PowerBook Alu. Das USB-Kabel für die BlueTooth-Funktionalität an der Ladestation muss man nicht anschliessen, denn schliesslich hat das PowerBook bereits BlueTooth eingebaut.
Dass ich die Maus am Abend einfach in ihre Ladeschale werfen kann, finde ich persönlich sehr angenehm. Bei den schwanzlosen Mäusen von Apple und Microsoft und wie sie alle heissen (hab ein paar ausprobieren dürfen) muss man alle naselang entweder neue Batterien spendieren (wird auf die Dauer teuer und ist ne Umweltsauerei) oder man fummelt alle paar Tage die Akkus aus dem Boden raus und in ein Ladegerät. Wenn man ohne grosse Warterei weiter arbeiten will, muss man einen zweiten Akkusatz parat haben.
Das ist unterm Strich alles recht unkomfortabel, sodass ich die Logitech-Lösung vorziehe und hier am Arbeitsplatz erfolgreich propagiere.

Jan

Versuchs mal hier:

Von: Ulrich | Datum: 29.10.2004 | #30
[Link]


Viele Grüße

Ulrich

@ amerigo & tim

Von: Ulrich | Datum: 29.10.2004 | #31
Ich habe auch die USB Version der MacMice Maus.

Sie ist leichter und fühlt sich deutlich billiger an als die Apple Maus. Auch habe ich probleme mit dem Klicken, wo sie manchmal einfach einen Doppelklick macht. Nervig und lästig, ich denke der Schalter hat keine besonders gute Qualität.


Ulrich

@Katze007

Von: DC | Datum: 29.10.2004 | #32
Von der pratischen Seite ist die Krümelschublade absolut OK. Aber wenn man sie einschaltet und nach 2 Minuten ätzende Kopfschmerzen bekommt, ist man halt nicht Bluetooth kompatibel. Ich reagiere seit etwa 1 Jahr extrem auf Elektrosmock. Nur die "analogen" Funkmäuse aund Airport im freien sind noch OK. Wenn ein Handy so richtig los funkt, merke ich das auch oft. Aber Bluetooth ist Kopfschmerzgarantie.

@DC

Von: meta | Datum: 29.10.2004 | #33
Bluetooth unterscheidet sich nur minimal in der Frequenz von Airport. Wenn du Airport mit 2,4GHz verträgst (ok, im Freifeld ;), so sollte Bluetooth kein Problem sein. (dito beim Handy)
Vielleicht liegen die Ursachen ja ganz woanders, nämlich vor dem Monitor? ;)

TheMouse

Von: tommy | Datum: 29.10.2004 | #34
"Sie ist leichter und fühlt sich deutlich billiger an als die Apple Maus. Auch habe ich probleme mit dem Klicken, wo sie manchmal einfach einen Doppelklick macht. Nervig und lästig, ich denke der Schalter hat keine besonders gute Qualität."

Lustig, die hatte ich mir auch gekauft. Man kann sie nicht bei gedrückter Maustaste anheben, weil man auf die "Griffzonen" wie bei Apple verzichtet hat. Aber das größere Problem: ständige multi-Klicks wegen mieser Mikroschalter. Ich habe die Maus vier oder fünf mal getauscht, bis mir der Händler keine mehr geben wollte.
Letzter Grund war dann aber ein anderer: keine Rastung mehr auf dem Scrollrad. Vielleicht nett, aber unpräzise, kurz nervig.

Das Ding schaut nett aus, taugt aber nicht. :(

Zuschlag: MX900

Von: amerigo | Datum: 29.10.2004 | #35
Danke für den Beitrag, Jan! Habe mir gerade bei brack.ch die MX900 bestellt.

@meta

Von: DC | Datum: 29.10.2004 | #36
Na logisch, hab nur gesagt, daß ich nicht kompatibel bin :-). Und daß ich mich über analoge, nicht ganz so heftige Funker freue.

Bluetooth - Fast RF Technologie

Von: Lenny | Datum: 01.11.2004 | #37
Vielleicht wissen es die wenigsten, aber die "fast rf" technologie von Logitech (steht auf der Packung, wenn sie eingebaut ist) kommuniziert , entgegengesetzt zur normalen "rf" technologie aller mitbewerber, 120/sekunde zwischen maus und empfänger. Dazu ist die "vorlaufzeit", sprich die Zeit, bis das der Befehl nach einen Mausklick die Info die Maus verläßt auch beträchtlich kürzer als bei allen anderen Mitbewerbern. Daher ist man mit solchen Mäusen genauso schnell, wie mit corded mice.
Die V500 funkt aber, entgegen der MX 1000 auf 2,4 ghz, so wie die neuen Gamepads oder die neue "media controll mouse" von Logi