ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3321

Tiger verfrüht?

Das jüngste Gerücht

Autor: thyl - Datum: 11.11.2004

Nach Appleinsider könnte (unbestätigte Quellen, hihi) Tiger womöglich FRÜHER erscheinen als geplant. Hat man so was schon mal gehört in der Computerbranche? Ist das womöglich/wahrscheinlich?

Tja, wenn ich mich an die Geschichte mit NeXTime erinnere... Da kam Apple mal mit einer Technologie raus, die NeXT noch nicht (!) hatte. Das muss so, äh, vielleicht 1992 (?) gewesen sein und die Technologie hieß, na? Quicktime. Daraufhin verkündete NeXT, dass sie mit NeXTime das gleiche, aber besser machen wollten, und stampften lauffähige Versionen binnen weniger Monate aus dem Boden, die tatsächlich mehr konnten als Quicktime damals.

Oder Prelude to Rhapsody. Kaum aufgekauft, hatte das NeXT Entwicklerteam eine Version von NeXTSTEP auf dem Mac am Laufen, inkl. der "Blue Box" oder wie das hieß, um MacOS9 Programme laufen zu lassen. Nur dass die Macianer nicht mitmachten...

Das alles verdanken wir der guten Modularität von BSD und der unglaublichen Leistungsfähigkeit von Cocoa. Wenn man dann noch bedenkt, dass eigentlich das neue Zeug für Tiger schon vor Monaten funktionierte, und das ein früheres Erscheinungsdatum frühere Upgrade-Einnahmen für Apple bedeuten, muss ich sagen: Warum nicht?

Kommentare

ja bitte

Von: mr.drinkalot | Datum: 11.11.2004 | #1
ich bin dafür.
muss nämlich gestehen, dass ich zu der upgrade-junky-fraktion gehöre!!!!

ausserdem hatte ich als homeuser (hab und an mal was grafisches für die uni) auch nie probs mit den neuen systemen!

aslo apple bitte nächsten dienstag :P

Bin dagegen

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.11.2004 | #2
Apple soll Tiger lieber am 24.5. oder am 24.6. rausbringen. Dafür möglichst bug-frei und gut optimiert.

warum nicht ...

Von: macwoern | Datum: 11.11.2004 | #3
... bin schon ganz heiss auf den tiger! :-D

immer mal langsam

Von: Jogi | Datum: 11.11.2004 | #4
Da ist mir eine ausgereifte Version, die etwas später erscheint, lieber.
Sonst sind nachher wieder FireWire Platten leer ;) ;)

Las Vegas

Von: StevesBaby | Datum: 11.11.2004 | #5
Könnte man Tiger nicht in Las Vegas loslassen? :-) ROI

egal

Von: tante.may | Datum: 11.11.2004 | #6
...ist es mir wann es raus kommt und ob es dann optimiert oder bugfrei ist, kaufen werde ich erst ab version x.4.5.

gruss tante.may

Januar wäre gut...

Von: Hörbel | Datum: 11.11.2004 | #7
Das würde meine Überlegung, mir nächstes Jahr einen iMacG5 zuzulegen erheblich beschleunigen.

AppleWorks

Von: sam | Datum: 11.11.2004 | #8
Tiger: bitte erst wenn's wirklich fertig ist, nicht das dieses Raubtier mich fertig macht.
Interessanter ist in dem Appleinsider Artikel doch viel mehr der Teil mit den Appleworks-Automator-Scripts die plötzlich weg sind. Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf endlich ein neues kakaoiges AppleWorks zu kriegen. Endlich die letzten M$ Spuren auf meinem Rechner beseitigen. Versteht mich nicht falsch, wenn Word vernünftig funktionieren würde wäre ich echt voll entspannt aber so... Also worauf muss ich jetzt meine Uhr stellen ? 6.Januar in San Francisco, ein Steve im Rolli betritt die Bühne

Ich wette dagegen

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.11.2004 | #9
Der Tiger wird nicht verfrüht kommen, und wenn es AI sagt schon gleich dreimal nicht.

flo (MacGuardians):

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.11.2004 | #10
Also so schlecht ist AI auch wieder nicht. Schließlich hatten sie mit dem iTMS und dem G5 (WWDC) recht. Ich weiß, ist schon länger her ;-)

Re: AppleWorks

Von: radneuerfinder | Datum: 11.11.2004 | #11
zu AW Nachfolger siehe auch: [Link]

Genau,

Von: Joachim | Datum: 11.11.2004 | #12
wenn ein neuer Rechner, dann mit vorinstalliertem Tiger! Und mal ein Jahr Upgrade-Ruhe!

Später, aber dafür Bugfrei

Von: Cubologe | Datum: 11.11.2004 | #13
Mir wäre es insgesamt auch lieber, wenn Apple ein bisschen wartet und dafür ein Systeme mit weniger Bugs und mehr Optimierung bringt.

Abgesehen davon geht der jährliche Upgrade Zyklus ganz schön ins Geld. Ein wenig mehr Abstand zwischen den Upgrades wäre da nicht schlecht.

Und man muß sich nicht so schnell an schon wieder einen neuen OS Look gewöhnen.

Bugs

Von: Yemeth | Datum: 11.11.2004 | #14
Naja, einige Buges werden immer erst in der "freine Wildbahn" auftreten, auch wenn das Testing bei Apple sicherlich wesentlich einfacher als bei MS ist.
So komplexe Software wie ein OS wird einfach beim momentanen techn. Stand nie bugfrei sein können... Apple sollte zwar auf Nummer sicher gehen und lieber 2 Monate später, als 2 Monate zu früh releasen, aber wenn es nach dem Release zügig Updates für die kleineren Bugs gibt, wär mir das auch recht...

Fakten bitte...

Von: Bertzo | Datum: 11.11.2004 | #15
-> unglaublichen Leistungsfähigkeit von Cocoa

was genau meinst Du damit?

Die Panther & iLife-Promo

Von: salco | Datum: 11.11.2004 | #16
in den USA läuft ja bis zum 10. Januar. Wer weiß, was danach kommt ;-)

WOW

Von: iLig | Datum: 11.11.2004 | #17
Und in der Bluebox liefen schon OS9 Programme? Reschpekt! ;)

Cocoa

Von: sam | Datum: 12.11.2004 | #18
Tja, dann kann ich wohl die Frage wiederholen statt zu beantworten: Wo liegt denn nun der große Vorteil von Cocoa ?

@sam

Von: thomm | Datum: 12.11.2004 | #19
Cocoa(ObjC) ist konsequenter objektorientiert als z.B. C++!
Du kannsr C, ObjC und C++ in einem Projekt mischen, dir also die besten vorhandenen Routinen aus mehreren Sprachen auswählen.
Du kannst z.B. Objekte auf nil prüfen, d.h. ob sie vorhanden sind. Das Bindingmodell in Cocoa gibt es sonst nirgends (und es wird noch heftigst erweitert), Du kannst in Cocoa Services systemweit zur Verfügung stellen. Mit Cocoa kannst Du mit wenig Aufwand mehr erreichen .....

@thomm

Von: sam | Datum: 12.11.2004 | #20
Erst mal danke für die Erklärung. Dennoch eine Gegenfrage: heisst dies im Umkehrschluss das richtig gute Cocoa Programme eine Mischung aus ObjC und C++ sind ?! Sprich: Was kann C++ was ObjC nicht kann, oder beziehst du dich (nur) auf das Vorhandensein entsprechender C++ Libraries, die es so nicht für ObjC gibt ?

@sam

Von: thomm | Datum: 12.11.2004 | #21
Es geht prinzipiell um die Einsparung von Zeit!
Wenn Du aus früherer Programmierzeit schon fertige Routinen hast, ist es doch blödsinnig, das Rad neu zu erfinden!
Weiterhin kannst Du so z.B. über die C - Libraries PostgreSQL ansprechen oder eben die Verbindung zu Carboncode schaffen, weiterhin ist ein weiterer Vorteil, daß Du Deine Programme relativ leicht scriptfähig machen kannst.

Und m.E. liest sich später der geschriebene Code einfach leichter, da näher am Emglischen dran.

DEVELOPERS DEVELOPERS DEVELOPERS

Von: -rw-r--r-- | Datum: 12.11.2004 | #22
Cocoa ist toll, das ist der Vorteil. Das aus Sicht eines Programmierers zu sagen verbietet sich mir, ich bin nämlich keiner, aber alles was nativ ist (also unter OS 9 als generische unbrauchbare .app erscheint) fühlt sich immer besser an als Carbon-Zeugs, vor allen Großes wie PS 7. Ist Photoshop CS eigentlich noch Carbonized?

Alles in allem Empfinde ich es mittlerweile als sehr beruhigend, dass OS X so offen ist, auch wenn ich von dem Wust von über 20.000 scheinbar sinnlosen Dateischnipseln am Anfang (10.0.3 uärgs) etwas eingeschüchtert war.

Ich weiß, das hat die frage immer noch nicht beantwortet, aber ich finds nun mal toll...

oder

Von: thomm | Datum: 12.11.2004 | #23
man liest sich einfach mal das Cocoa-Bindings Tutorial bei Aplle durch und gesteht sich ehrlich ein, daß es so einfach unter C++ nicht möglich wäre das Gleiche zu programmieren!!!

siehe auch [Link]

OT: hihihi

Von: dermattin | Datum: 12.11.2004 | #24
[Link] haha!

Sch...ß Rächdschreihbunk

Von: thomm | Datum: 12.11.2004 | #25
Es ist eben schon Freitag.....