ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3452

MWSF Preview (3)

Mediensplitter, Pressekommentare und Verwischtes

Autor: roland - Datum: 11.01.2005

Kurz vor der Keynote-Speech schlagen nun auch die Medienwellen immer höher. Andrew Orlowski sinniert für The Register über Apples weiteren Weg. Die BBC widmet Apples Plänen ebenfalls einen Beitrag. Dito CNET News. Aber auch die deutschen Medien lassen sich nicht lumpen: Das Handelsblatt kommentiert, inkompetent wie bereits öfter zu beobachten den Start der MWSF. Der Börsenreport greift die aktellen Gerüchte auf. Bei SpiegelOnline gelingt Angelika Unger ein gut recherchierter und stimmiger Vorbericht. Und Thomas Steinfeld schließlich, der Feuilleton-Chef der Süddeutschen Zeitung, erkennt im Aufmacher der heutigen Ausgabe der SZ laut Spiegel, dass "die Wirtschaft von der Kultur (lebt)" und bezieht dies ausdrücklich auf die Macworld Expo, wenn er die volkstümliche Leidenschaft für Fantasy und den seiner Meinung nach protestantischen Funktionalismus der Apple-Geräte miteinander in Verbindung bringt. Chapeau für diesen feuilletonistischen Rösselsprung ;-)

Kommentare

Zum Handelsblatt...

Von: Marcus | Datum: 11.01.2005 | #1
Blablabla... das ist alles schon tausendmal geschrieben worden, Diese Wichtigtuer, die einen Markennamen noch nicht einmal richtig schreiben können, sollten da mal anfangen nachzudenken: NIEMAND hat eine Infrastruktur wie iPod, iTunes, iTunes MusicStore, Accessories, Autoradio-Anbindung, Handy im Programm und dazu noch über 10 Mio Geräte auf dem Markt. Niemand, niemand, niemand! Niemand ist so wie Apple in der Lage Hard- und Software zu verbinden. Niemand, niemand, niemand. Niemand hat ein Gerät am Markt, was so ausgefeilt und erwachsen ist, was sich so gut bedienen lässt und was so gut aussieht. Niemand, niemand, niemand. Und niemand hat auch nur annähernd so eine Markenpräsenz in den Medien, auf der Straße und bei den Kunden. Niemand, niemand, niemand. Diese Schreiberlinge wurschteln ohne IRGENDEIN Wissen IRGENDWELCHE Dinge zusammen, schmeißen alles durcheinander und wollen irgendwie ein wenig recht haben. Aber das hat mit Fakten nichts zu tun! Grrrr...

Also wer iPod nicht richtig schreibt

Von: Karl Schimanek | Datum: 11.01.2005 | #2
disqualifiziert sich selbst...

Hat jemand die Mail-Adresse von Axel Postinett?? :-)

Autokorrektur???

Von: Knut Holst | Datum: 11.01.2005 | #3
Tippt der Mann etwa seine Beiträge in Word vor? Schlägt die Autokorrektur wieder zu? Oder weiß er tatsächlich nicht, wie man Markennamen richtig schreibt?

protestantischer Funktionalismus

Von: Thomas | Datum: 11.01.2005 | #4
was doch für ne Scheisse geschrieben wird.
Der bunte iMac drückte dann die katholische Lebensfreude aus?
Da kräuseln sich einem die Sackhaare
Thomas

Ein Namen den man sich merken muss:

Von: b.chic | Datum: 11.01.2005 | #5
Angelika Unger.

Das war schon ihr zweiter guter Artikel zu Apple. Das hätte ich SpOn nicht zugetraut. Weiter so.

Links repariert

Von: Roland Mueller | Datum: 11.01.2005 | #6
Sorry, Leute, die Links oben hatte eine Macke, die ich gerade behoben haben. Jetzt funzt wieder alles...


w/kind regs (Roland)

Schappo Klack!

Von: Aldous Huxley | Datum: 11.01.2005 | #7
Anstatt unnützer iPods sollte der Jobsy endlich mal 8-Tastenmäuse liefern (und zwar günstig). DAS wäre Nutzerfreundlichkeit. Aber selbst da schlampert er ja. Woz muss wieder her.

Mac mini & SpOn-Karton !

Von: RoB*-) | Datum: 11.01.2005 | #8
[Link]

[Link]

;D