ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3455

Zum Abschluss dieses Tages...

…frische Fotos zum Träumen vom Mac Mini

Autor: roland - Datum: 11.01.2005

Wir sparen uns überflüssige Worte und lassen bevor wir für heute die Redaktionsarbeit einstellen – einfach mal die Bilder sprechen. Vier Stück, um genau zu sein. Soeben von den Bothes aus SanFran hergebeamt. Und wie man sieht, ist es nochmal ein Unterschied, den neuen Kleinen jenseits aller Applewerbung real zu sehen. Fein gemacht, Jungs!



Der Apple-Stand, diesmal von seiner Mac Mini Seite...



Die Headline bringt es auf den Punkt…



Wenn nur die ganzen Strippen nicht wären…



Und hier nochmal in ganzer Schönheit. Damit dann gute Nacht und schöne Träume ;-)

Kommentare

leuchtet...

Von: gui | Datum: 11.01.2005 | #1
...der apfel nicht? wo bleibt das sinnliche?

gruß.

Sprachlos

Von: imaculate | Datum: 11.01.2005 | #2
ich bin echt sprachlos, das Teil ist genial! Meinen Cube upzugraden lohnt sich bei dem Preis ja gar nicht...

Humor haben se auch

Von: reikon | Datum: 11.01.2005 | #3
folgende Seite:
[Link]

Gaaaaaaanz runter scrollen.
Kleingedrucktes Punkt 2:
"Do not eat iPod shuffle"

lol

...

Von: Thommy | Datum: 12.01.2005 | #4
Naja das müssen die wohl machen, weil die sonst eine Klage am Hals haben, weil jemand Apple geglaubt hat das es Kaugummi sei ............

Also der Mini ist wirklich super. Tolles teil.... und sogar die pulsierende Diode vorne...

die Strippen ....

Von: Jörg | Datum: 12.01.2005 | #5
die Strippen waren auch beim Cube schon das einzige weniger gelungene Detail. Aber beim Mini kommt man wesentlich besser an die Anschlüsse als bei Cube.

sagenhaft

Von: leu | Datum: 12.01.2005 | #6
da gehen mir nun tatsächlich die Augen über.

Worauf wir immer gewartet haben! Echt!

was soll das eigentlich

Von: Gunther | Datum: 12.01.2005 | #7
Was soll das eigentlich. 1. Eindruck:

Freude da ist endlich ein Produkt von Apple bei dem das Preis/Leistungsverhältnis stimmt, und dann, die Ernüchterung:
1,25 Ghz G4 das is sogar für Apple lahm
256 GB Ram sin zeitgemäß?? Wohl kaum!
40 GB Festplatte ein Komentar dazu erübrigt sich!
Keine Maus und Tastatur im Lieferumfang, das ist sogar für Apple schwach.
Und nun zum Schluss der Overkill: 32MB Grafikkarte! Willkommen im Jahr 1998 Apple!

Tja da ich nun nicht glauben wollte, dass das ding wirklich so teuer ist wie ich dachte hab ich mir mal interessehalber durchgerechnet, was das Ding kostet wenn ich es zu einem halbwegs normalen Rechner (512 MB Ram, Maus, Tastatur, 80 GB Festplatte, DVD-R/CD-R)mache und siehe da das supergünstig Ding kostet nun sagenhafte 800 Euros (da waren aber die Ram gar nicht von apple selbst). Billig??

Naja zum Vergleich:
Habe mir vor nicht ganz einen Monat einen neuen PC gekauft:
2,8 GHz Athlon XP
512 MB Ram
Gforce 5200 FX 128 MB Ram
200 GB Festplatte
Leiser Kühler
CD Brenner
Gehäuse von Chieftec falls das wem von euch was sagt, und habe 650 Euro bezahlt. Zugegebener maßen ich habe den Rechner selbst zusammengeschraubt, dafür brauch ich auch nicht angst haben, dass Apple das ding erst nach dem 3. Anlauf zum laufen bringt. Erinnere mich nur an die Cube Pannen. Als Betriebssystem verwende ich Linux, somit habe ich weder die Probleme des komischen Frickelzeugs aus Redmond, noch muß ich mich mit einem halb impotierten BSD rumschlagen so wie ihr! Die größte Frechheit ist für mich: Apple will für Panther 512 MB Ram und nicht einmal die liefert man mit! Altlasten so teuer an dumme Kunden zu verteilen grenzt an Ausbeuterei. Ich dachte mir nicht, dass ich das jemals in diesem Zusammenhang sage aber da ist ja MS harmlos!

Was positiv anzumerken bleibt: Die neuen iPods sind cool haben aber leider kein Display, gut dafür stimmt der Preis, und die iBooks sind im moment echt nett und preiswert, mal sehen vielleicht krieg ich ja noch eins. Und bis dahin wird wohl mein alter G4 und der iMac DV meine Applegelüste stillen. Vielleicht kommen sie ja mal wieder zurück auf den Boden der Tatsachen, dann kann Apple auch mit mir wieder Geschäfte machen aber diese Art von Kundenverarsche unterstütze ich nicht!

Abschließend bleibt für mich nur eine Frage: Seit ihr wirklich schon so verblendet??

Irgendwie recht haben sie schon...

Von: ElRhodeo | Datum: 12.01.2005 | #8
Bei mir hat das Ding auch als erstes den HabenWollen ausgelöst... halt einfach weil es ein Mac und schön und endlich mal nicht so teuer ist. So wie es halt allen Macfritzen geht.

Aber die Fragen sind schon berechtigt: 40 GB Festplatte - da muß man schon fast was drauflegen, um so eine kleine Platte noch zu bekommen. Ram-Ausstattung ist immer zum heulen bei Apple, Grafikkarte ist mir persönlich zwar so schnurz wie es nur geht, aber anderen nicht. Prozessor und so sind wahrscheinlich schon ganz OK für den Preis (immerhin bezahlt man bei PCs für ein anständiges Mainboard auch mehr).

Klar, ist eine Laptop-Platte... aber es hätte sie ja auch keiner gehauen, wenn das Ding einen Zentimeter höher gewesen wäre.

Alles in allem halt wieder ein sehr "strategisches" Produkt von Apple: Der Abstand zu höherpreisigen Geräten wird künstlich gewahrt (wie auch schon beim iBook). Oder kostet ein GB-Ethernet-Chip wirklich mehr als ein 100-MBit-Chip? Und FW800? Würde Apple alles ein paar Cent kosten, mutmaße ich mal... Das mit der Strategie wird auch am ehesten Apples Problem werden. Das hier ist nicht der neue Cube füe 3000€, den Apple groß bewerben wird... Apple selber wird dem Mac Mini nur ein ganz bestimmtes Maß an Erfolg wünschen, nämlich Kunden, die sonst gar keinen Mac gekauft hätten. Und den Power Mac- und iMac-Käufen darf er bloß keinen Abbruch tun (von wegen "wenn das nicht der größte Erfolg aller Zeiten wird").

Schwierig auf jeden Fall.

re:was soll das eigentlich

Von: veggie | Datum: 12.01.2005 | #9
... ach, gunther!

typisch apple

Von: dodger_dose | Datum: 12.01.2005 | #10
die zielgruppe wird die gleiche bleiben -
viel geld für wenig hardwareleistung

mac mini ...

Von: mcmichael | Datum: 12.01.2005 | #11
ach leute kommt doch wieder runter - habt ihr ehrlich von apple erwartet, das die einen Rechner mit mehr als 256 mb ram ausliefern? apple bescheisst uns seit jahren mit der Ramauslieferung, warum sollten sie damit aufhören ;-)

und seien wir uns ehrlich: 40 gb reichen fürs surfen, mp3 hören, arbeiten mehr als dicke?

das teil ist ideal zum "blutlecken" in die Apfelwelt, was will man mehr?

lg Mike

speed

Von: leu | Datum: 12.01.2005 | #12
Also seien wir mal ehrlich, ich hab ein 800MHz 12" Powerbook und ein 400Mhz Powerbook. Mit beiden kann ich tagtäglich genau dasselbe machen wie mit dem 1.8Ghz iMac der sonst noch rumsteht. Alles läuft flott, die Leistung genügt für iTunes, iPhoto und auch Photoshop etc. geht flott genug.

Wenn wir mal von Otto Normaluser ausgehen, der nur ein bisserl Bilder, Music etc. auf dem Compi hat und ein bisschen surfen will ist das doch super und genügt mit diesem Kistchen vollauf. Der WAM ist sagenhaft (Hab letzthin meiner PC Muffel Freundin ein iBook hingestellt und seither ist sie fasziniert, hatte null Mühe mit Mac OS X, keine Fragen)

Also ich sags euch, das wird der Renner. Und wenn man den Preis mit dem iPod Photo vergleicht... :-)

Vielleicht gibts ja auch für den Mini bald ein solches Angebot.

Und die selber zusammenschrauber sollen doch einfach selber zusammenschrauben. Das sieht dann so aus am Schluss.

Und auch die Nörgeler sind wieder da...!

Von: Tom | Datum: 12.01.2005 | #13
Wie war das von 10 oder 15 Jahren? Was haben wir da für Macs oder Pc's bezahlt? Wieviel haben wir durchschnittlich verdient? Wenn ihr mir das beantworten könnt, dann sollte auch den Nörgelern klar werden das sie heute und in Zukunft mit ihrer Einstellung völlig daneben sind!

Zum Argument "lahm"...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 12.01.2005 | #14
Ein Traum sind 1,25/1,42 G4-GHz sicher nicht für den verwöhnten Forumsgucker, aber ich sag's mal so: Ich gehe jetzt dann in die Arbeit (Grafik-Agentur), wo der schnellste Rechner ein G4 der zweiten Generation ist (500 MHz?). Und ich hätte den Rechner für meine Eltern im Auge, keine Ahnung, was da für ne Gurke im Moment steht, ein PII vielleicht, oder ein K6-III?

ist nicht mein rechner,

Von: nico | Datum: 12.01.2005 | #15
aber wird sicher ein hit. koennte ihn mir gut in der ausbildung vorstellen. billige pc tastatur, maus und flachbildschirm ran - guenstiger ist ein klasserzimmer nich ausgestattet. die 40er platten reichen, der lehrerplatz wird zum server - da koennte dann ein imac stehen.
brenner ist auch ok - ein externer firewirebrenner fuer dvd wuerde dann auch reichen. nett.

Für PCler gibt immer was zu nörgeln...

Von: lime | Datum: 12.01.2005 | #16
...is leider so. Und ob man die mit einem Rechner locken kann, dessen Grafik nur 32 MB hat und nicht wechselbar ist? Ich mache heute mal den Versuch bei meinem Onkel, aber ich glaube, ich weiß schon, wie der ausfällt... :-(

Und mal zum unverständlichen: Der Mac wird mit iWork ausgeliefert, nur meint Apple, dass das Programm mehr RAM gebrauchen könnte? Schon doof sowas...

Was bekommt man denn noch für 500 Euro?

Von: struffsky | Datum: 12.01.2005 | #17
Ich finde, das ist eine typisch deutsche Diskussion: was bekommt man denn noch für 500 Euro wenn man ein Auto kauft? Da macht man mal ein Kreuzchen am Navi (2200 €) oder am 4TastenLenkrad (500€).
Aber beim Rechner mit dem ich den ganzen Tag arbeiten muss feilscht man um 100 €.

Kommt doch mal auf den Boden zurück…

@ struffsky:

Von: lime | Datum: 12.01.2005 | #18
...der Rechner ist auch nicht für Leute gedacht, die sich solche Extras leisten können! ;-) Für die, die ich kenne, kommen wegen angespannter Haushaltslage wenn überhaupt nur Billigrechner in Frage. Jetzt kann man wieder diskutieren, ob solche Leute einen Apple wollen/brauchen usw. aber warum nicht, wenn die Möglichkeit besteht?

Leistungsfähigkeit müsste reichen

Von: Jörg | Datum: 12.01.2005 | #19
Ich halte das Konzept für die Privatkunden sehr aussichtsreich. Wie auch Microsoft scheint Apple das Konzept des Home Media Centers zu verfolgen. iLife halte ich für ausgereifter als Softwareangebote, die der Wettbewerb anbietet.

Die Leistungsfähigkeit reicht m. E. aus. Derzeit arbeite ich mit PB 17, auf dem weniger als 28 GB belegt sind. Die ressourcenintensiven Tätigkeiten sind Videoschnitt und Bearbeitung für TV-Produktikonen sowie Software-Entwicklung mit sehr umfangreichen Builds. Selbst ein alter PB 12 reichte aus, der lediglich bei schneller Einzelbildschaltung unter Avid Grenzen zeigte. Deshalb musste ein PB 17 her.

Milchmädchenrechnung

Von: Katze007 | Datum: 12.01.2005 | #20
So, jetzt stellen mir uns mal ganz dumm und sagen, unser alter G3 iMac DV reicht immer noch. Aber: Tiger wollen wir schon haben, und um die Digitalfotos richtig zu bearbeiten brauche ich entweder Photoshop Elements oder halt iLife 05. Wenn wir das jetzt mal addieren:
Tiger (mind. 149 Euro)
PE (99 Euro)
oder, alternativ: iLife 05 (79 Euro).

Macht also im billigsten Fall 229 Euro. Und wenn wir das mal vom Mac mini abziehen, sind wir bei 260 Euro für die Hardware. Fast schon weniger als ein iPod mini.

Da kann mans nur mit Kirk, äh, Shatner halten: Get awake! Software ist nicht umsonst zu produzieren und natürlich gibts immer günstige Hard-/Software Bundles, so eben auch hier. Aber für den potentiellen Switcher, der ja den PC nicht wegschmeissen will, ist das GENAU das richtige. Apple verkauft sogar die Monitor/Tastatur Switches damit man mit beides parallel nutzen kann.

Genau das Richtige für Mutti

Von: VollPfosten | Datum: 12.01.2005 | #21
Endlich kann ich meine Eltern kostengünstig auf MacOS X migrieren und muss nicht jedes Jahr zu Weihnachten (oder noch häufiger) die alte DOSe wieder flottmachen.

Hey Leute

Von: pm | Datum: 12.01.2005 | #22
Es wird mir ja schlecht, wenn mein "betagter G4 867 Dual" der nun wirklich alles schafft was ich möchte und das klaglos als alt bezeichnet wird.
Den Mini finde ich OK. Gutes Teil für Switcher und kleine Web und Mailserver.

Gutes Ding, aber das PC Lager bleibt skeptisch...

Von: Yemeth | Datum: 12.01.2005 | #23
Die Maccies sind alle begeistert, ich eingeschlossen, aber die Reaktionen aus dem PC-Lager sind eher negativ:

- Zu lahm, dank Intels neuer komicher Bezeichnungen wird das Argument vielleicht irgendwann verblassen, nur auf die MHZ-Zahl zu blicken. Aber alles unter 2GHZ ist für PC-User heute Altlast.
- zu wenig Festplatte, stimmt wenn man stundenlang per eDonkey Filme aus dem Netz saugt, stimmt nicht, wenn man nur Briefe dran schreibt und Musik hört
- zu kleine Grafikkarte, stimmt, wenn man zocken will, aber auf die Grafikkarte schielen meiner Erfahrung nach nur die Gamer und kaum andere Privatuser
- und das Argument, dass man zu dem Preis auch ein halbwegs ordentlichen Shuttle-PC bekommt.

Traurig, aber wahr - die PC enthusiasten erreicht das Ding garantiert nicht, aber soll es vermutlich auch gar nicht.
Zumindest unter den Macusern wird das Ding weggehen, wie geschnitten Brot... Umsatz ist also sicher.

Zielgruppe & Co

Von: Gunther | Datum: 12.01.2005 | #24
...hmm nun gut. Vielleicht gehöre ich nicht zur Zielgruppe für dieses Gerät. Aber wer soll denn die Zielgruppe dann bitte sein???

Die Software zur Hardware dazuzurechnen ist eine lächerliche Rechnung. Jeder intelligente Computernutzer verwendet ein System aus dem UNIX Lager und da gibts alles an Software was ich brauchen könnte legal und gratis. Nebenbei gibts wirklich nur eine anständige Linux version und die ist gentoo. Ansonsten muß man wohl eher zu BSD greiffen.

Eins versteh ich hier einfach nicht. Warum diese euphorie. Ist Apple eine Religion. Gott Stephe hat gesprochen und uns neue Produkte beschert. Gehet hin und kaufet Brüder, denn er kann Wasser zu Wein machen! Nein kann er nicht!? 256 MB Ram sind zu wenig das kann doch keiner ernsthaft bestreiten! 40 GB Festplatte sind und bleiben lächerlich, selbst wenn ich nur mp3s höre und ein bisl Video schauen und im Internet surfe. Es gibt iPods mit mehr Speicher?? Das wiederlegt wohl das mp3 Argument denn beim iMac mini kommt noch ein Betriebssystem dazu. Und die 32 MB Ram auf der Graphikkarte wirken sogar für mich lächerlich, der extra im Geschäft nach der billigsten Grafikkarte fragt, 64 Wären unter Garantie auch genug gewesen um den Abstand zu wahren. Über den Prozessor will ich mich nicht all zu sehr aufregen 1,25 GHz sind nicht der Brüller aber genug. Alles in allem das kann auch Stephes rede nicht besser machen, und riecht einfach nach abzocke. Das ganze noch mit Software rechtfertigen zu wollen ist lächerlich. Selbst die Kunden aus dem M$ lager kriegen ihre Software als OEM Version praktisch geschenkt, auch bei diesen Billigteilen von Rechnern.

Ich hatte keine allzugroßen Erwartungen an den iMac mini aber sogar die wurden unterboten. Welche Zielgruppe sie genau haben ist mir ein Rätsel. Seht das ganze wiedermal als Wirtschaftszweig der etwas verkaufen will und nicht als Religion, dann werdet ihr sehr schnell auf dem harten Boden der Tatsachen aufschlagen!!

mfg Gunther

PC-Tastatur am Mägg???

Von: Markus | Datum: 12.01.2005 | #25
Hoi zäme
Hat sich jemand schon überlegt, wie es denn ist, mit einer PC-Tastatur (wenn möglich noch mit "Start-Taste" an einem Mac zu arbeiten? Wohin kommt die Apfel-Taste zu liegen? Wo die Alt-Taste?
Gruss
Markus

Vergleicht doch mal

Von: Mark Allelein | Datum: 12.01.2005 | #26
HI!

Ich finde das Gerät einfach nur klasse!

Wenn ich es mit dem iBook vergleiche, dann schneidet der mini ganz klasse ab. Monitor sollte vorhanden sein - und wenn nicht reicht zur Not eine alte 19"-Röhre.

Speed ist absolout in Ordnung.
Bluetooth kann man sich schenken, Tastatur und Maus über USB ist kein Beinbruch. iSight oder iPod gehen an den FW-Port.

Das Ding ist wahrscheinlich recht leise, da das Netzteil extern liegt. Packt 512 MB Speicher rein und ihr habt die ideale Surf-Email-Video-Maschine.

Wer Zocken will kauft sich eh keinen Mac, da könnten die als GraKa verbauen, wass die wollen - es gibt einfach zu wenig aktuelle Spiele für den Mac.

Dieser Rechner hat die Specs eines iMac G4 von vor einem halben/dreiviertel Jahr (ohne Monitor, klar). Und den will doch wohl jetzt wirklich keiner als schlecht bezeichnen, oder?

Was die "Vergleicher" hier uebersehen, ...

Von: ERNIE | Datum: 12.01.2005 | #27
... ist die tatsache, dass sie OEM-Standard-Ware mit nodebook-technik vergleichen !

um nur UNGEFAEHR in die Richtung eines Vergleiches zu kommen, sollte man
kein haessliches Riesen-Monster-Chieftech-Moechtegern-Designer-gehaeuse nehmen, sondern mit einem MINI-(bzw. MICRO-)Barbone anfangen !
(Miniaturisierung kostet nunmal mehr Geld !)....

Und da wird es schonmal schwierig, was brauchbares zu finden, und das auch noch mit Onboard-GFX-Karte, die DEDIZIERTEN Speicher nutzt und nicht SHARED vom Hauptspeicher abgreift...
Ach ja.. DVI muss dann auch dran sein ...
Weiterhin nehmen wir nicht die Preise von 3,5"- sondern 2,5"-Platten (aehh wo gibts da mehr als 100GB ?!)... und zu guter letzt benoetigen wir ein Optisches Slimline-Laufwerk... aber bitte eines OHNE klappriges Tray .. sondern Slot-in.... (na dann SUCH mal !)

Wer laesst sich denn jetzt (Discounter-Universal-Ware) blenden ??!!?? ;-)

sogar Bild online hat jetzt den Unterschied kapiert:-)

Von: Bernd | Datum: 12.01.2005 | #28
Heute haben die ersten Switcher im Geschäft nachgefragt. Direkt gegenüber von den macs stehen ja die PC`s. Auf allen Macs im Airportnetz
war apple.com/chde/macmini als startseite eingestellt. Die Kunden waren ganz überrascht was dies sei und als ich ihnen sagte es wäre der rechner für 699.- CHF haben sie mich nur ungläubig angeschaut, dies verstärkte sich nach
dem sie die grösse des mac minis erfuhren.
Übrigens war ich gerade auf verschiedenen PC Seiten um zu sehen wie deren Meinung aussieht, selbst auf bild.de hat man den Unterschied der Prozessoren erklärt:
"Die Leistung des Prozessors klingt mit 1,25 beziehungsweise 1,42 Gigahertz im Vergleich zu aktuellen PC-Prozessoren nicht sonderlich beeindruckend.

Die Gigahertz-Zahlen sind dabei aber nicht mit denen von PC-Prozessoren zu vergleichen. Der aktuelle iMac ist auch „nur“ mit 1,4 beziehungsweise 1,6 Gigahertz getaktet und kostet ab 1269 Euro.

Bei jedem Mac mini liegt die neue Software iLife '05 bei."

Die Taktraten sind natürlich falsch vom iMac.

Im ganzen gesehen war die Meinung von PC-Usern durchweg positiv.
Nun warten wir mal auf die verfügbarkeit:-)

Bernd