ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3460

2005 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnahmen

Der Apple Strategie-Switch am Beispiel Mac mini

Autor: roland - Datum: 13.01.2005




Da haben wir nun also die Bescherung. Apple bricht mit alten Gewohnheiten und präsentiert im Rahmen einer wie immer dramatisch inszenierten Keynote neben vielen anderen Neuheiten so etwas wie einen Volksmac. Auch wenn es vor vielen, vielen Jahren schon einmal einen Computer gleichen Namens gegeben hat ;-) und auch wenn ihn die Süddeutsche Zeitung als Keksdose bezeichnet, lohnt es sich, zu diesem frühen Zeitpunkt und nach den ersten spontanen Reaktionen einmal etwas intensiver zu hinterfragen, was Mac mini und Co. über Apples zukünftige Strategie aussagen. Das wollen wir im folgenden Artikel versuchen.
Achtung: 1. Nachtrag vom 13.01.05 / 11h30 am Ende des Artikels
Achtung: 2. Nachtrag vom 13.01.05 / 18h40 am Ende des Artikels Mac mini – das Timing

Microsoft hat mit der gleitenden Verschiebung der Markteinführung des Windows-XP-Nachfolgers Longhorn – gerade von WIRED auf Platz 3 der Vaporware 2004 Liste gewählt (in der übrigens Apples G5 Dual 3GHz Rechner Platz 8 hält ;-) – Apple ein scheunentorgroßes Zeitfenster eröffnet, um in den PC-Massenmarkt vorzustoßen. Mit dem bestehenden und mittlerweile bestens ausgereiften Mac OS X 10.3.7 (in Kürze 10.3.8) "Panther" und der neuen Low-Cost-Hardwarebasis Mac mini. 2005 wird dadurch möglicherweise nicht nur zum Jahr des HD-Video, wie von Steve Jobs in der Keynote-Speech angekündigt, sondern vielmehr zum Jahr des massenweisen Erstkontakts mit bereits iPod-infizierten und damit potenziell willigen PC-Usern. Es scheint, dass Apple damit zum optimalen Zeitpunkt von seiner bisherigen und langjährigen Strategie der Besetzung multipler Nischen abrückt und vergleichsweise preisaggressiv in den PC-Mainstream expandiert. Getragen vom Schub des sich immer noch explosiv erweiternden Online-Musikmarktes, den man mit dem Duopol aus iTMS und iPod dominiert. Wer auch immer in Cupertino die Markteinführung eines monitorlosen Basismacs zu genau diesem Zeitpunkt entschieden hat, beweist einen gesunden, kaufmännischen Instinkt. Denn immerhin stellt dies, gemessen an alten Apple-Dogmen so etwas wie einen Sprung über den eigenen Schatten dar…

Mac mini – erste Presse-Reaktionen

Der Stern entdeckt den Mac für Jedermann.
Die NZZ sieht Apple mit Billig-Linie in der Offensive.
Das ZDF vermutet für Apple ein Comeback mit dem Mini.
Die Wirtschaftswoche erkennt, dass Apple mit dem Billig-Mac noch aggressiver Windows-Nutzer zum Umstieg auf die Mac-Rechner bewegen will. Und so weiter und so weiter.

Nun ist Apples offensichtliche Niedrigpreis-Offensive zum einen relativ (weil nur im Vergleich zum Apple-eigenen Preisgefüge dramatisch) und zum anderen nur sekundär auf die Zielgruppe der Journalisten und Börsenanalysten gezielt. Auch wenn die Erwartungen letzterer durch die Ankündigungen der Keynote insgesamt erfüllt worden sind. Da die Börse jedoch erwartete Entwicklungen in ihren Kursen bereits vorwegnimmt, wird der Effekt auf den Apple-Aktienkurs weniger gravierend sein als manch einer dies insgeheim gehofft haben mag.

Um also auf unsere eingangs gestellte Frage zurück zu kommen – was verrät uns der Mac mini über Apples Strategie? – wollen wir uns nun einmal etwas genauer anschauen, an wen sich der Mac mini richtet und an wen nicht. Beziehungsweise umgekehrt…

Mac Mini – nicht für Hardcore-Daddler

ATI Radeon 9200 mit 32 MB Video-RAM am 4x-AGB-Bus. Das mag einen überzeugten PC-Gamer (der ohne Skrupel für den Preis eines Mac mini die gerade angesagte, overclockfähige Hypersuperultra-High-End-Grafikkarte kaufen würde) nicht vom Hocker reißen. Zugegeben. Aber wieviel Prozent der aktuellen PC-User sind denn nun tatsächlich ausschließlich (und damit kaufentscheidend) an grafikintensiven FPS-Games interessiert? Und welche Art Spiele werden – online und offline – eigentlich überhaupt gespielt? Glaubt man der IDSA-Statistik, dann sieht das folgendermaßen aus:
31% spielen Quiz- und Wissensspiele
24% spielen Kartenspiele
22% spielen Brettspiele
19% spielen Actionspiele
Die Zahlen datieren aus 2002, dürften aber von der Tendenz her auch heute noch relevant sein. Was lernen wir daraus?

…aber für Gelegenheitsspieler

Richtig. Für Gelegenheitsspieler ("…the rest of us") ist der Mac Mini ausreichend. Nicht mehr und nicht weniger. Und wenn Apple so generös gewesen wäre, die neue iWork Produktivitäts-Suite statt des alten AppleWorks 6 beizupacken, dann wäre dies vielleicht noch offensichtlicher.

Mac Mini – nicht für PC-Junkies

"In Benchmarktests wird dieser Mac sicherlich mit keinem 2 GHz-Intel (wenn überhaupt, dann einem "Pentium für Arme"-Celeron) oder Athlon mithalten können. Grafikkarte mit 32 MB RAM ... Das is Stand 2000/2001 (vor ner guten Woche war Neujahr zweitausendFÜNF)! DVD Brenner extra! Und kauf man nen Moni, der optisch dazupasst! Das ist natürlich der Apple Styler 15" Flat für mind. 300-400 Öcken schätz ich ma'. 17er (egentlich Standard mittlerweile) ? Ein Monatsgehalt. Maus ? Tastatur ? En Huni! Zubehör ? Sackteuer. Sonstiges ? Inkompatibel sowohl HW- als auch SW-seitig. Rechnen ...... unterm Tausender kommste net weg. Was gibts dafür ? Design pur. Leistungsstand (PC) ichschätzma' 2003. Ganz klares Statement: Völlig überteuert, fürs halbe Geld gibts einen (zugegebenermassen nicht so gut aussehenden) Billig-PC mit vergleichbarer Leistung." (anonymisierter, tagesaktueller Kommentar aus dem GOLEM-Forum)

Womit klar ist, dass die enge Zielgruppe der Hardcore PC-User und "Geiz-ist-geil"-Schnäppchenjäger ebenfalls nicht zur Kernzielgruppe des Mac mini gehört. Dafür ist die Urteils-/Vorurteilshürde einfach zu hoch und die Schnittmenge mit dem erwähnten runden Fünftel Hardcore-Gamer zudem zu groß.

…aber für PC-Mitläufer

Doch auch diese Gruppe ist nur eine Minderheit, gemessen am PC-Gesamtmarkt. Wenn auch sicher jene mit der größten medialen Reichweite, dem – vorsichtig ausgedrückt – ausgeprägtesten Mitteilungsbedürfnis (Stichwort Heise-Forum) und zugegebenermaßen auch dem größten Enthusiasmus. Im Fokus des Mac mini jedoch steht die gemeinhin schweigende Mehrheit der – nennen wir sie ruhig mal politisch unkorrekt so – "PC-Mitläufer". Mütter, Väter, Töchter, Söhne, Großeltern, die sich weniger um die Technik darin als vielmehr um den Nutzen davon scheren. Eine Zielgruppe, die sich durchaus von einem 999-Euro-Aldi-PC angesprochen fühlt, aber nach möglicherweise einer ersten negativen Erfahrung davor zurückschreckt, früher oder später doch wieder selbst in die Eingeweiden des PC eingreifen zu müssen. Oder aber das hunderdreiundfünfzigste Windows-XP-Patch aufspielen zu müssen. Oder sich gar durch die Irrungen und Wirrungen einer Neuinstallation hangeln zu müssen, wenn plötzlich angeschlossene Peripherie nicht mehr erkannt wird. In der Tat dürfte der Prozentsatz "gebrannter Kinder" gerade unter dieser Mehrheit von PC-Usern recht hoch sein. Eine und offenbar richtig erkannte Chance für Apple! Was uns zum nächsten Punkt bringt…

Mac mini – nicht für heroische Virenbekämpfer

Die Virenanfälligkeit von Windows-OS bis hin zu XP ist legendär. Der damit verbundene Sisyphus-Effekt ebenfalls. Was sicher auch der zunehmenden Negativpresse bis hinein in Alltagsmedien zu verdanken ist. Basierend auf der marktbeherrschenden und damit für allerlei Virenzüchter besonders reizvollen Stellung, die die Redmonder Betriebssysteme nun mal genießen. Da der Mensch (aka "Das Problem vor der Tastatur") nun mal von Natur aus bequem bis faul ist – neudeutsch also "Convenience-orientiert" – kann es ihm niemand verargen, wenn er irgendwann an einen Punkt kommt, wo ihm das permanente Updaten von Virenscannern (Wer tut das wirklich? Ich meine: WIRKLICH?) und das Aufspielen von Patches, um immer wieder neu entdeckte Sicherheitslücken im Betriebssystem zu stopfen, das Vergnügen am Produktivitäts- oder gar Lustgewinn durch seinen zweitbesten Freund, den PC, verdirbt.

…aber für vernunftgesteuerte Alltagsuser

Auch für eine solche Zielgruppe kommt ein Mac mini gelegen, der zudem das eh als weitestgehend virenresistent besungene Mac OS X beinhaltet. Wenn der individuelle Leidensdruck bei dieser Zielgruppe soweit angewachsen ist, dass die Ratio die Steuerung der Kaufhandlung bestimmt – was mittlerweile bei vielen potenziellen Switchern der Fall sein dürfte – dann sollte sich auch hier ein relevanter Prozentsatz aus dem PC-Gesamtmarkt herausbrechen lassen. Was dem entgegensteht, ist dann allenfalls noch die notwendige Neuanschaffung von Software sowie der Transfer alter (PC-)Daten auf den Mac Mini. Mit einem Bündeln des neuen iWork 05 hätte Apple hier noch ein Pfund drauflegen können. Aber gut, vielleicht kommt das ja noch.

…nicht für PLV-Fetischisten

Ja, der Mac mini ist preiswert. Nein, der Mac mini ist nicht preiswert. Wie so oft bei Apple trifft beides zu. Ganz neutral und rein technisch betrachtet hätte ein Verzicht auf Laptop-Bauteile zugunsten größerer "normaler" PC-Bauteile den Gestehungspreis noch weiter drücken können. Eine einfacherer Komponentenaustausch à la iMac G5 hätte auch den einen oder andern zweifelnden PC-User zusätzlich überzeugen können. Aber Apple wäre nicht Apple, wenn ausschließlich und Dell-like nur ein optimales PLV das Hardware-Design prägen würde.

…aber für die Generation iPod

Der verblüffende und eigentlich immer noch am Anfang stehende Erfolg des iPod hat bewiesen, dass eine immer größere Gruppe von U- und PC-Elektronik-Käufern des 21. Jahrhunderts sich durch jenes andere, nur schwer in Marketingworte zu fassende "Feeling" zum Kauf verführen lassen, das mit "Digital Lifestyle" ungenügend und allzu werblich umschrieben wird. Auch wenn darin die ebenfalls zunehmende Integration von elektronischen Tools im Alltag mitschwingt, ebenfalls ein wachsendes Bedürfnis. Nein, wenn der iPod tatsächlich so etwas wie einen Trend generiert hat, eine Generation iPod, dann ist dies einem ganz spezifischen Gleichklang von äußerem Design und einfachster Bedienbarkeit zu verdanken. Apple scheint mit dem Mac mini verinnerlicht zu haben, dass zeitgemäße Technik Technik mit Charisma sein muss. Ein rein psychologischer Aspekt, der aber sehr tief in uns allen steckt. Anders gesagt: Die Bedürfnisbefriedigungsapparate der Generation iPod müssen schön sein. Schön einfach. Schön anders. Schön auffällig. Schön vielseitig. All das bedient Apple mit dem Mac mini.

Mac mini – nicht für Konzerne und Großunternehmen

Machen wir uns mal nichts vor: In Unternehmen ab einer bestimmten Größenordnung sind und bleiben die Karten in Sachen Hardware ausgespielt, wie sie sind. Sprich: Intel- oder AMD-PCs, IBM-Server und Betriebssysteme – je nach Abhängigkeit und Leidensfähigkeit – von Microsoft oder auf Linux-Basis. Dazu kommt meist ein beträchtliches Maß an Angst vor Integrations-Chaos. Apple wird sich da keine Illusionen machen. In diesem Markt gelten seit Anbeginn der Zeiten eigene Spielregeln. Es regieren langjährig gewachsene Beziehungen. Die großen Deals werden von Key-Accountern und hinter verschlossenen Türen ausgehandelt. Und selbst das auch hier zunehmende Problem der Sicherheits- und Produktivitäts-gefährdenden Viren, Trojaner, Spam-Mails etc. wird die erstarrten Verhaltens- und Entscheidungsmuster nicht aufweichen. Untersuchungen von Gartner Group, Forrester Research, Meta Group und vielen anderen Marktanalysten bestätigen dies ein ums andere Mal.

…aber für Selbstständige und Mittelständler

Ganz anders sieht das bei Selbstständigen, kleinen und mittleren Unternehmen aus. Die, was man nicht vergessen sollte, in der deutschen wie nahezu jeder anderen europäischen Wirtschaft rund 80% aller Arbeitsplätze stellen – gemäß Mittelstandmonitor 2004. Tendenz weiter steigend. Bei dieser Zielgruppe ist naturgemäß die Bereitschaft, die genannten Produktivitätshemmnisse zu beseitigen, größer. Hier sitzt auch in der Regel nicht eine umfangreiche unternehmenseigene IT-Support-Abteilung fest und mit handfesten Eigeninteressen ausgestattet im Sattel. Entweder ist diese aus Kostengründen längst dem Outsourcing zum Opfer gefallen. Oder man bedient sich lokaler Teilzeitkräfte. In diesem Zielgruppencluster sind auch viele der traditionellen Mac-User zu finden, kleine und große Werbeagenturen, selbstständige Texter und Art-Directoren, Filmproduktionen, Fotografen, Dienstleister jeder Couleur, Handwerksbetriebe, Arztpraxen, etc. Wobei deren Anteil sich umgekehrt proportional zur Firmengröße verhält. Der Mac Mini könnte dies durchaus ändern. Denn je größer ein Unternehmen ist, um so relevanter ist der Bedarf an "Barebones" – einfach, weil vorhandene Monitore, Tastaturen und Mäuse aus Kostengründen weiterbenutzt werden müssen. Ein Aspekt, der neben der Apple-typisch einfachen Vernetzungsfähigkeit im Educational-Markt womöglich noch gravierender zu Buche schlägt!

Ach ja, fast hätte ich es vergessen, da gibt es noch eine ganz spezielle weitere Zielgruppe, mitten unter den eingeschworenen PC-Usern. In christlicher Anspielung auf die Bekehrung des Hl. Apostels Paulus möchte ich sie mal als die Potenziellen Paulaner bezeichnen ;-) Äußerlich unter dem Druck der Gruppen-Konformität überzeugte PC-Jünger, die aber insgeheim, tief im Innersten, Zweifel an der Endgültigkeit ihrer Wahl mit sich tragen. Ihrer ist nun das Himmelreich,… ähem, will sagen: Auch unter den überzeugten PC-Anhängern kann Apple mit dem Mac mini eine nicht unbeträchtliche Zahl zum Konvertieren verführen, zumindest dazu, parallel zum vorhandenen PC und durch Sharing von dessen Peripherie Erfahrungen in beiden Systemwelten zu machen. Ich bin sicher, dass Apple diesen Saulus-zu-Paulus Effekt ganz bewusst provozieren will und damit durchaus Erfolg haben kann…

Fazit:

Der Mac mini ist ein Undercover-Mac. Er kann und soll den PC-Massenmarkt infiltrieren. Und sei es als Zweit-, Dritt- oder Viert-Rechner mit angeschlossenem TV-Gerät. Das ist seine Aufgabe und zugleich Apples neue Strategie. Er reitet auf dem Lebensgefühl der Generation iPod , weil Apple aus dem iPod-Erfolg gelernt hat. Ganz bewusst als "Barebone" konzipiert, schleicht er sich in bislang Mac-freie Haushalte, Büros und Programmiererstuben. Er ist der Smart unter den Computer-PKWs und der Volksmac unter den Apple-Luxuslimousinen und SUVs. Eher Zweit- oder Drittwagen als alleinige Familienkutsche. Ja, ich denke, Apples Strategie könnte aufgehen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

(©Foto: apple.com)

Nachtrag & Update 1:
Andy Ihnatko, schräger Vogel, langjähriger Macianer und Mac-Buchautor, hat im MacObserver einen sehr treffenden und unterhaltsamen Artikel (naja, Andy eben;-) veröffentlicht, der sich ebenfalls des Themas Mac mini und iPod shuffle annimmt (auf letzteren kommen wir in einem gesonderten Beitrag selbst noch mal zurück).
Paul Nixon, Grafikdesigner an der University of Arizona, hat in seinem Weblog diese exzellente Infografik veröffentlicht, die Apples neues Produktuniversum recht anschaulich darstellt.

Nachtrag & Update 2:
Apple empfiehlt zwar, etwaiges RAM-Upgrading dem Apple-Händler zu überlassen, unseren Informationen von der Expo zufolge verletzt man aber nicht die Garantie, wenn man das selber macht. Der RAM-Slot ist nach Öffnen des Gehäuses gut erreichbar. Anders liegt die Sache bei der eingebauten 2.5"-Notebook-Festplatte (5.400 U/min). Da kommt man nur nach weitgehender Demontage des Mac mini dran. Aber naja, das war beim Cube ja genauso ;-) AirPort Extreme und Bluetooth sollte man gleich mitbestellen. Denn "hinterher" kommen die beiden Drahtloslösungen nur im gemeinsamen (!) Kit, der zudem nur vom Händler installiert werden kann (was mit der notwendigen Antennenführung zu tun haben soll).

Kommentare

Schöner Text

Von: Charriu | Datum: 12.01.2005 | #1
Schöner Artikel! Sind exakt dieselben Überlegungen die ich auch angestellt habe.

Ich habe zwar mit Cinema4D nicht viel am Hut, aber träumte letzte Nacht dennoch von einer kleinen Renderfarm mit minis. Sind sie nicht süss, wie sie da durch Wohnzimmer tollen? So 10 Minis helfen bestimmt ordentlich beim Rendern :)

Ich würde ihn ja glatt kaufen, aber es steht erstmal ein Display an.

Klasse !

Von: ERNIE | Datum: 12.01.2005 | #2
Stimme dir zu !

Nicht zu vergessen...

Von: Nimra | Datum: 12.01.2005 | #3
...all die Mac-User, die einfach gerne einen kleinen Zweitrechner für sich oder die Familie hätten oder so langsam ihren in die Tage gekommenen Alt-Mac ersetzen oder ihr Notebook durch einen stationären Rechner ergänzen wollen. Die steigern zwar nicht die installierte Basis, werden durch den haben-wollen-Faktor aber zum guten Verkauf des minis beitragen.
Leider bietet mir der Mac mini nicht viel mehr als mein 867er-Powerbook-12". Schade eigentlich, hätte ich doch gerne einen guten Grund, mir den Mini zu kaufen.

Schulen ?!

Von: martin | Datum: 12.01.2005 | #4
Da es ja in Schulen meistens veraltete PC's gibt, könnte ich mir vorstellen das auch für Schulen der MINI eine alternative sein könnte.

mfg
Martin

Kult

Von: BesuCHer | Datum: 12.01.2005 | #5
Sicher kein Porsche, das Ding, aber hat der Beetle nicht mehr (mehr vor allem auch in Bezug auf den Mainstream) Kultpotential? Klein, schnugelig, surrt er vor sich hin, während der Benutzer staunt, was das Kistchen so kann ...

Auf den Punkt gebracht

Von: M. | Datum: 12.01.2005 | #6
...die Leute sind angefixt vom iPod, ganz klar. Selbst Leute, die ihn nicht besitzen, reden darüber. Und der Lifstyle-Aspekt spielt eine gar nicht zu überschätzende Rolle beim Kaufentscheid.

Aber Vorsicht, der Sicherheitsaspekt wird in Zukunft auch für Maccies heikler, wenn der Marktanteil steigt.

Danke!

Von: Joerg | Datum: 12.01.2005 | #7
Einfach nur Danke für diesen Artikel!

Ich spinn jetzt mal ein bisschen weiter:
Von Elgato ein EyTV im gleiche Kleidchen wie der mini und von LaCie eine schöne Festplatte im gleichen Gewand und ich schmeiß meine HIFi Anlage weg :-)

Wer braucht dann noch Sony oder Yamaha oder Harman Kardon oder oder oder???

Genau, mal abwarten,

Von: raller | Datum: 12.01.2005 | #8
was die Zubehörindustrie alles aus dm Kasten zaubern kann. ATI+Elgatos neue USB-TV-Box mit drahtloser ( nicht Infrarot-) Fernbedienung für 150.-€ an den Kasten ( Design muss noch angepasst werden ) und den 23" Monitor und das Wohnzimmer rockt. Damit gleich verbunden der nächste Upgradewunsch: Digital-Audio-Out auf ne schöne THX-5.1-Anlage...
Jungejunge

Vater, Mutter, Kind

Von: Kurdwubel | Datum: 12.01.2005 | #9
Was ich eher als Problem sehen würde, ist, daß Vater, Mutter, Großeltern und Co. immernoch den MediaMarkt- und Aldi-Prospekt ins Haus bekommen und jene Werbung im Fernsehen aufgedrückt bekommen. Wenn Apple keine Werbung macht, wird sich bei den "PC-Mitläufern" nichts ändern, weil sie gar nicht wissen, daß es den Apple mini gibt. Wenn sie surfen, surfen sie auch nicht Heise.de oder MacGuardians.de an, sondern eher ComputerBild oder höchstens Chip. Und da führt Apple auch eine Randexistenz. Vielleicht haben die "PC-Mitläufer" mal von Linux gehört (das, wo man so viel basteln muß), aber auch das nur vielleicht. Und Apple? Was ist Apple?

Danke für den Artikel!

Von: pal05 | Datum: 12.01.2005 | #10
Jetzt muss der Plan noch funktionieren ... obwohl sind Apple Benutzer dann noch "Different"?

Apple hat in den wirklich wichtigen Punkten alles richtig gemacht

Von: nicknix | Datum: 12.01.2005 | #11
1. Die Entscheidung für einen Headless.

2. Die Ausstattung des Geräts. Ist doch nur eine Frage der Zeit bis der kleine mini als revB. auch mit mehr RAM kommt.

3. Die Zielgruppe stimmt, wie oben schon erwähnt: Die still leidende Masse.

4. Mit Tiger, Pages, Mail und Safari, iLife05 ist der ideal, z.B. auch für Schüler/Studenten. Zocken auf der X-Box, Hausarbeit und Recherche auf'm Mac. Bis auf iWork ist alles mit dabei. Und 79 Euro beruhigen das Gewissen in puncto geklautem OfficePaket.
5. Wenn sich das Ding verkauft, gibt's auch in diesem Hahr noch ein iHome, oder Mac mini HD :-)

... und dann gehöre selbst ich zur Zielgruppe :-)

Hattu Du gut gemacht, Apple.

Das Bild zum Traum! ;)

Von: dermattin | Datum: 12.01.2005 | #12
[Link] ;)

Ach, nochwas....

Von: nicknix | Datum: 12.01.2005 | #13
6. (Preisbewusste) Frauen lieben ihn. Die zocken eh keine High-End-Ego-Shooter. Sondern wollen ein kleine Kiste, die tut, was sie sagen :-D

@dermattin

Von: Roland Mueller | Datum: 12.01.2005 | #14
Der gefällt mir!

w/kind regs (Roland)

Respekt

Von: Ingo | Datum: 12.01.2005 | #15
Also ich find den Mac Mini echt süss :-) Okay Ich würde niemals meinen Cube dafür hergeben und mit meinen Ibook und zwei PC´s hab ich mit 4 Rechnern eingentlich mehr als genug Hardware hier rumstehen.....

Aber man stelle sich den Mini mal an einem der vielen angotenen LCD Fernseher vor mitten im Wohnzimmer... Man kann in Internet surfen, Mails schreiben und empfangen, DVD´s schauen und und und....

Also ich find den Mac Mini super... Auch wenn ich lieber meinen Cube neben den Fernseher stelle....

Muss ich haben!

Von: Joggl | Datum: 12.01.2005 | #16
Ich bin selbst ein zukuenftiger Switcher und bin absolut begeistert von dem Mini! Wenn iWorks und Tiger schon dabei waeren haette ich wohl schon bestellt! Fuer mich Apple soweit alles richtig gemacht um mich den naechsten Schritt (nach iPod) in Richtung Mac gehen zu lassen! Wenn Tiger kommt bestelle ich sofort.

Werbung

Von: Katze007 | Datum: 12.01.2005 | #17
Der ganze Hype hat schon zu ganz schön viel kostenloser Werbung geführt. Wie im Artikel aufgeführt hat ja fast jede Zeitung darüber berichtet. Und, Achtung plötzlicher Niveau-verlust: geht doch mal auf [Link] ... soviel dann zum "Volksmac". Mittlerweile ists nicht mehr auf der Titelseite sondern nur noch unter der Rubrik Computer, aber mich hat fast der Schlag getroffen... :-)

Ja, wenn ...

Von: hubi | Datum: 12.01.2005 | #18
... wenn er nur etwas performanter wäre ...

Ich mach viel EBV / DV Video -> DVD für den Privatgebrauch, mein iBook G3 800 ist dafür zu lahm.

Nur,
Warum eine Notebookplatte ? 3,5" wäre billiger und es passt mehr drauf !
Warum nur ein RAM Riegel, 1GB ist knapp, wenn man iPhoto / iTunes / Mail / Safari / The Gimp (X11) offen hat (ich hab jetzt 640 und es swapt sich wund ...)

Und 430€ Aufpreis für 1GB sind ja wohl ein schlechter Scherz, sowas kostet im Laden um die Ecke 180€

Und dann noch mal eben ein DV Video auf DVD brennen, iMovie rockt, aber 1h Video = 12GB auf Platte

Alle meine Photos : ca. 20GB
Die nötigsten MP3 : ca. 8GB
2 DV Tape auf der Platte : 25GB

Huch, 2/3 Platte weg ...
Sprich : nochmal Invest für Firewire Platte ...

Und mind. den 1,42GHz, wenn schon "vorkriegs" Technologie, dann wenigstens das schnellste...

Design hin oder her, ich will meine Arbeiten damit erledigen, und da fehlt es halt etwas an Power/Platz.

Ich werd noch lange dran überlegen, eigentlich will ich keinen 1000€ PC/Linux, aber so richtig will ich auch keine 1000€ Mac Schnecke.

Eigentlich will ich einen 8GB Dual 2,x GHz G5 mit 4x 400GB Platte ... und einen Sponsor ;-)

@hubi

Von: Nimra | Datum: 12.01.2005 | #19
...also nach langem Nachdenken... solltest Du nochmal überlegen, ob Du tatsächlich zur Zielgruppe des minis gehörst :)
BTW: hab 640MB im Powerbook und meist deutlich mehr (>10) Programme offen als Du beschreibst... Ich mache ca. alle 14 Tage ein Reboot, weil er zuviel swappt, aber habe ansonsten überhaupt keine Probleme damit. Ich habe Gimp (X11) im Verdacht, Deine Ressourcen zu verschwenden.

werbung

Von: zuqbu | Datum: 12.01.2005 | #20
ersteinmal: schöner artikel.

ich sehe das mit der werbung nicht so negativ, denn:
diese eine keynote wurde gehyped ohne ende, im vornerrein haben auch die großen massenmedien davon berichtet, was steve jobs denn da zeigen könnte. und im nachhinein werden sie es (zwangsweise) wohl auch tun. apple/steve haben/hat den enormen massenmedienrummel, der den meisten von uns fremd ist, perfekt genutzt um "massenprodukte" (beachte: relation) vorzustellen.
der mac mini wird ein renner, der absolut einzige negativ-aspekt den ich sehen kann lautet wie folgt: lieferbarkeit.
aber wenn apple dafür sorgt, dass die leute, die sich einen macmini kaufen wollen, auch fix einen bekommen kann "der kleine" wohl schon ende diesen jahres in ipod-ähnliche verkaufszahlen vorstoßen.

@hubi

Von: nicknix | Datum: 12.01.2005 | #21
Du hast den Text nicht verstanden.

Also wenn selbst ein Beitrag mit ...

Von: johngo | Datum: 12.01.2005 | #22
... Abbildungen in den Tagesthemen nicht
ausreicht ... jedenfalls habe ich noch nie
einen Dell in der Hauptnachrichten-
sendung gesehen! Der Mac mini ist jetzt
schon präsenter, als es Apples Werbe-
etat jemals zulassen würde.

Apple und seine Produkte sind mit
die bekanntesten. Als mögliche "Bremse"
würde ich dann eher "geringe Flächen-
deckung vor Ort" sehen.

Gruss

johngo

auf die Größe kommt es an

Von: Tobias | Datum: 12.01.2005 | #23
deshalb wird der nächste mini Mac aufblasbar.
Mit viel heißer Luft für Alle die sonst was vermissen würden :-)


PS: wieso hat das Ding keine Floppy, hä ?

PPS: wieso hat noch keiner die Floppy Frage gestellt, kommt doch sonst immer ?

Wie??

Von: Karl Schimanek | Datum: 12.01.2005 | #24
Kam der Mac mini in den Tagesthemen???

Hat das vielleicht jemand aufgezeichnet?

kein Expo Stream

Von: MartinX | Datum: 12.01.2005 | #25
auch wenn es Offtopic ist, aber ich finde leider keinen Link zu einem vernünftig funktionierenden Stream oder Download!

Selbst der von der Apple Homepage zuckelt nur rum!

Kann mir jemand bitte einen funktionierenden Link geben?

Danke.

14 Ibook als Alternative

Von: morpheus | Datum: 13.01.2005 | #26
Rechnet mann alles zusammen, Monitor, Maus, Keyboard, Airport usw. lohnt sich ein 14er Powerbook, ist sogar etwas schneller.

@Karl Schimanek

Von: radneuerfinder | Datum: 13.01.2005 | #27
Die Tagesthemen werden um 0:50 Uhr im MDR widerholt

das 14er powerbook @morpheus

Von: zuqbu | Datum: 13.01.2005 | #28
...ist reine fiktive ;)
aber darum geht es garnicht. es geht auch nicht um die menschen, die bereits einen e/imac besitzen.
beim minimac geht es einzig und allein darum, den leuten, die momentan noch einen pc nutzen eine kostengünstige alternative anzubieten.
natürlich werden viele longtime-macuser auch einen als (insert number here).-rechner kaufen, aber primär ist der mac mini keine alternative zu anderen macintosh-produkten. vielmehr ist er eine art schnupper-mac.

Bild

Von: radneuerfinder | Datum: 13.01.2005 | #29
[Link]

SJ Interview:

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #30
Wahrscheinlich schon bekannt: [Link]

@radneuerfinder

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #31
Danke!
Hoffentlich war es auch nicht gelogen, Johngo ;-)

@hubi

Von: Sven | Datum: 13.01.2005 | #32
Naja, die Überlegung ist schon richtig: Zwischen dem Mac mini und dem Powermac G5, den einzigen beiden 'Headless'-Systemen in der Produktpalette, klafft eine gewisse Lücke.
Da wir hier in der Agentur noch ein paar alte G4/400 AGP rumstehen haben, die wohl so nach und nach ausgemustert werden, habe ich mal die Upgrade-Rechnung gemacht und die Kisten fiktiv mit Dual-G4, Radeon 9000/9200, größerer HD und DVD-Brenner aufgerüstet.
Für so 800 bis 900 EUR könnte man einem solchen Gerät nochmal ordentlich auf die Sprünge helfen und zumindest in Single-G5-Regionen vordringen, was ich als Alternative für einen Headless-Mac in der mittleren bis besseren Leistungsklasse schon mal in Erwägung ziehen würde... Zugegeben, der Beitrag ist hier etwas o.t., man möge mir verzeihen :-)

Kassensysteme, Etikenndruck und Belgdruck? Kein Problem.

Von: Flippidu | Datum: 13.01.2005 | #33
Schau mal bei [Link] vorbei. Da war im letzten Jahr eine Softwareschmiede zu Gast und hat das alles live vorgestellt. Und günstig noch dazu. Der Film ist im Archiv zu finden.

Grüße,
Flippidu

Aua, gleich zwei Tippfehler :)

Von: Flippidu | Datum: 13.01.2005 | #34
Etikettendruck und Belegdruck natürlich.

a propos tagesthemen

Von: Sven | Datum: 13.01.2005 | #35
Welche Sendung soll denn das gewesen sein? In der Internet-Sendung war da jedenfalls nirgends von Computern die Rede.?

Mac-TV

Von: Flippidu | Datum: 13.01.2005 | #36
Einmal hier: [Link]

Und einmal hier: [Link]

Einer von denen müsste es sein.

Das verrät uns der Johngo bestimmt...

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #37
die grellen Lichter der Großstadt ;-)

@ Karl S. ... Es war ungefähr eine Stunde bevor ...

Von: johngo | Datum: 13.01.2005 | #38
... ich hier gepostet habe. Wenn's nicht
die Tagesthemen waren, dann müsste
es am Ende von Heute gewesen sein.

Da ich Heute die Kiddies ins Bett
bringen musste, war (wie immer) viel
Trubel. Aber ich höre jetzt noch den
Sprecher sagen: "... und was Heute
sonst noch war, sehen sie in der Tageszusammenfassung ..."

Dann sah man Steve Jobs, wie er das
Teil in das Publikum hielt. Habe ja noch
meiner Frau zugerufen: "Schau's Dir an
und sag' mir dann, ob Du das Teil für's
Wohnzimmer haben willst. ;)

Gruss

johngo

Okay, okay

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #39
Glaube dir und nehmen alles zurück!

Hab mir extra die TT reingezogen und es kam nix :-(
Vielleicht hat es ja doch noch jemand aufgenommen.

Schon genial...

Von: Maxipeg | Datum: 13.01.2005 | #40
...ich hätte aber noch einen Vorschlag für die nächste Runde: iPod Shuffle als Fernbedienung zum Mac Mini

ohne worte...

Von: dodger_dose | Datum: 13.01.2005 | #41
5/5

wie wäre es mit einem Mac midi

Von: Martin | Datum: 13.01.2005 | #42
mit den im Artikel vorgeschlagenen PC-Standard-Komponenten (warum müssen wir eigentlich eine spezielle Mac-Grafikkarte - die bis auf das ROM einer PC-Karte gleicht - einbauen?), 3,5" Festplatte (statt teurer Notebook-Platte), Speicher, RAM, Standard-DVD-R. Eingepackt in ein leicht zu öffnendes Gehäuse, etwas größer als der Mini zu noch etwas günstigerem Preis (wie wäre es mit 398 Euro). Flüsterleise und die Fernbedienung direkt dabei. Vielleicht auch eine spezielle Grafikkarte für Fernseher (flimmerfrei mit den Auflösungen für 4:3 und 16:9), ... fertig ist der Multimedia-Mac für's Wohnzimmer. Eventuell auch noch ein für's Fernsehen angepasstes OS X. Aber so weit wird's sicher nimmer kommen. Der Herr Jobs sieht in diesem Markt keine Wachstumschancen :-(

Computer-Bild

Von: Frank | Datum: 13.01.2005 | #43
In D könnte ein Problem sein, das Apple in der "wichtigsten" zumindest meistgelesen Computer Zeitschrift Apple kaum wahrgenommen wird.
Themen TOP 5 heute:
- XP Sicherheitloch gestopft
- Mirosoft Antivirenprog kostenlos
- itunes (+ an iPod kommt wohl auch Bild nicht mehr vorbei)
- outlook
- Norton Antivirus
Auch später kein Wort über Apple

Naja, ganz so rosig wie manche hier...

Von: Pocki | Datum: 13.01.2005 | #44
..sehe ich die Sache nicht.

1) Die Hoffnung. oder besser der Plan, den Tiger auf auf den Mac Mini loszulassen ist zwar grundsätzlich nicht schlecht. Aber die Radeon 9200 entspricht m.W. ungefähr einer GeForce 5200 - und als die im iMac präsentiert wurde hat sich Gott und die Welt darüber aufgeregt, dass die für CoreImage zu langsam ist. Und genau dieses Schicksal teilt jetzt der Mac mini mit dem iMac.

2) Apple schafft es, 2005 einen Rechner zu präsentieren, der die Mindestanforderungen für das hauseigene, abgespeckte Officepaket (iWork: 512 MB RAM) nicht erfüllt. Wenn Dull, MS oder sonst einer der "Bösen aus dem anderen Lager" sowas machen würde, wären gerade wir Mac-User die ersten, die sich vor lachen kringeln und mit sakastischen Kommentaren nur so um sich werfen würden...

Mein Fazit: Der Mac Mini ist ein netter Ansatz, das Ziel hat Apple aber irgendwie verfehlt...

Evtl. sollte Apple in D eine ...

Von: Jochen | Datum: 13.01.2005 | #45
Werbekampagne in der Art:
"Ich bin doch nicht blöd..."
laufen lassen, wobei diese Wortwahl natürlich vermieden werden muss.

I think different ist natürlich für den gemeinen PC user zu kompliziert.

Ich denke eher daran, auch Aktionen in den Fussgängerzonen am Samstag durchzuführen. Bietet sich doch an.

Ins Internet direkt mit Airport

Jochen

mädchrechner

Von: roland (der andere) | Datum: 13.01.2005 | #46
wenn ich mal behaupten darf ist das auch ein mädchenrecher (und das ist positiv): klein, weiss und läuft…

Wieviele PC-Damen in meinem Umfeld (Familie/Freunde) haben schon einen PC von Aldi. Ja, die meisten stehen spontan auf und kaufen einen PC bei Aldi oder Plus - warum nicht jetzt einen Mac mini, weil der sogar süß ist. Die geschindigkeit ist Nebensache, da die Software sowieso mehr hergibt als das schnellste Aldi-PC-Software-Bundel : )

Oder was?!

Core Image und mac mini

Von: core icke | Datum: 13.01.2005 | #47
das ist die gute frage!
leider hat apple die core image kompatiblen grafikkarten nicht mehr aufgelistet (hat jemand noch die liste?)
geforce 5200 ging imho noch. aber was mit der radeon 9200 ist - keine ahnung.

Core image? och leute...

Von: Yemeth | Datum: 13.01.2005 | #48
Warum sollte der Mni unbedingt Core-Image unterstützen?
Die Technik wird zunächst sowieso nur von Photoshop wirklich genutzt werden. Und wer sich eine Photoshop-Lizenz leisten will, der wird sich auch keinen mini Mac anschaffen, sondern einen Powermac.

Und zum Thema Mädchenrechner: Ja, allerdings wird dann das gute alte Argument kommen, das auch meine Schwester von einem iBook abgehalten hat: Die andern haben sowas auch nicht und wenn mal was ist finde ich keinen, der mir da helfen kann... da lässt sich dann noch so argumentieren, vorurteile bleiben vorurteile.

Was würdet ihre empfehlen

Von: welchernun? | Datum: 13.01.2005 | #49
Würdet ihr eher zu einem imac G5 20 Zoll, 1 GB-RAM raten oder zu einem PowerMini-Mac, G4, 1 GB-RAM, 20 Zoll Cinema-Display?

Wirklich keine leichte Entscheidung, aber bei dem imac-Display bin ich skeptisch, weil es nur brilliant ist, wenn ich die Helligkeit bis zum Anschlag aufdrehe...das geht nicht lange gut.

Von der Zielsetzung: Erstellung von Präsentationen, vielleicht hier und da Filmschnitt (was eigentlich wieder ein Pendelauschlag in Richtung imac wäre)

Vorschläge??

Gruß

@Yemeth - mädchenrechener

Von: roland (der andere) | Datum: 13.01.2005 | #50
Meiner Schwester sagte ich: Frag mich nicht bei Problemen, wenn Du ein PC kaufst!
Und meine Freunde Fragst Du auch nicht! Kauf Dir einen Mac oder nerv mich nicht mit dem PC-Problemen.

@roland (der andere)

Von: Nimra | Datum: 13.01.2005 | #51
Genau das gleiche hab ich meinem Vater auch versucht klarzumachen. Hat nichts geholfen, der Lampen-iMac damals war ihm zu teuer und die Idee mit dem eingebauten Bildschirm nicht sympathisch. Jetzt hat er eine lärmende 3GHz HP-AMD-Kiste und mein Bruder und ich dürfen den Service machen, wenn wir denn mal zu Hause sind. Das nervt.

@welchernun

Von: Roland Mueller | Datum: 13.01.2005 | #52
Hm, wenn Du viel und ambitionierten Videoschnitt machst, dann iMac G5.
Wenn Du nur ab und zu mit iMovie herumschnibbelst, dann besser die "getrennte" Lösung. Später kannst Du dann immer noch einen größeren PowerMac an das 20"-Display hängen. Und evtl. sogar ein zweites Display ;-)

w/kind regs (Roland)

frage

Von: imaginetics | Datum: 13.01.2005 | #53
...mir ist gerade aufgefallen, das der mini mac in den u.s.a. $ 499.-- kostet. in schweizer franken macht das zum aktuellen umrechnungskurs SFr. 589.--....
kosten tut er aber SFr. 699.-- im apple store schweiz... kann mir jemand erklären, woher dieser enorme unterschied kommt?

imaginetics

Von: dermattin@work | Datum: 13.01.2005 | #54
499 plus steuern (in den USA nicht ausgezeichnet) plus strafe, weil ihr keinen euro wollt :P

@dermattin@work

Von: imaginetics | Datum: 13.01.2005 | #55
wieso... ist ja in euronen das gleiche $ 499.-- gleich 380 euronen.... was ist das für eine komische umrechnung?

@atosch

Von: imaginetics | Datum: 13.01.2005 | #56
im meckere nicht über den preis... aber die umrechnung von den $ 499.--, woher kommt dieser frappante unterschied?

@imaginetics

Von: atosch | Datum: 13.01.2005 | #57
du warst auch gar nicht gemeint.

wie schon hier mal gesagt.

499$ sind umgerechnet 376,92€ + Einfuhrumsatzsteuer 437,23€ + Zoll in unbekannter Höhe (bin zu Faul um nachzusehen) + Währungsschwankungsreserve + Lokalisierungskosten + Rücklagen für 2 Jahre Gewährleistung (ja ich weiß dass das keine Garantie ist, aber gerade bei Serienfehlern wird es leichter sein zu beweisen dass der Fehler bei Kauf im Keim vorhanden war).

Der Preis in USA enthält keine Steuern und auch nur 90? Tage Garantie, also deutlich weniger als in Europa.

Maln paar Worte zum MacMini

Von: TiloProbst | Datum: 13.01.2005 | #58
Ok, vom Timing und ökonomisch logisch, deswegen aber noch nicht zwangsläufig erfolgreich. Gibt genug Beispiele dafür.

OK, die weiblichen Style-Käufer -> Werden immer vom männlichen Pendant beraten (meine Erfahrung) --- und der sagt "wus nur 1,4 GHz" nene komm wir gehn in MediaMarkt :(
Als Media Center -> schon eher, dann muss er aber auch so vermarktet werden.
Als Zweitrechner an Mac/PC -> schon eher, iWorks tut hier aber dringend Not!!

Also für mich ist der iPod Shuffle ein USB Stick mit aufgeschraubtem Click Wheel. Ergo dachte ich der Mac Mini wäre eine Wechselfestplatte mit aufgeschraubten iMac G4 -- Bloß sind ja Notebook-Komponenten drin, also doch eher Terminal/MediaCenter/Education ... fragt sich nur ob man in Deutschland ihn so vermarkten will und kann.

@imaginegarnix

Von: Tobias | Datum: 13.01.2005 | #59
499$ = 489E

16% Mwst
10% Währungsrisiko

Das ist schon eine brauchbare Kalkulation

IN DEN USA WERDEN DIE PREISE OHNE MWST AUSGEZEICHNET. Genauso wie hier im gewerblichem Bereich.

was wirklich an dem kleinen fehlt

Von: core icke | Datum: 13.01.2005 | #60
ist nen digitaler audio ausgang! haben die doch im baukasten (siehe airport express).

imaginetics

Von: dermattin@work | Datum: 13.01.2005 | #61
also der euro preis kommt reeeelativ gut hin, wenn man die us steuern und eine 10%iger währungsreserve einkalkuliert.

du bezahlst ja in den usa auch nicht 499, sondern 499 plus mhwst.

okay, okay, okay...

Von: imaginetics | Datum: 13.01.2005 | #62
ich glaub's euch.. asche auf mein haupt.. wusste gar nicht, das die steuern hier so hoch sind..... danke an alle die mich aufgeklärt haben.

so teuer ist der Mini Mac ja doch nicht...

Von: Elly | Datum: 13.01.2005 | #63
Hallo,

so teuer ist der mini Mac ja eigentlich nicht. Viele PCs im 500? Segment habe evtl. noch einen DVD-Brenner, aber 256 MB RAM sind in diesem Segment normal. Ausserdem haben diese PCs dann oftmals keine Software und kein Betriebssystem. Ich weiss, dass Betriebssystem zählt für viele nicht, schlägt aber doch mit knapp 100 ? zu Buche.
Für denjenigen, der schom mit dem iPod positive Erfahrungen gemacht hat, ist der Mini Mac durchaus eine Alternative.
Ich überlege selber, ihn als Ergänzung zu meiner Dose zu kaufen.

Gruss

Elly

noch weniger teuer...

Von: markus | Datum: 13.01.2005 | #64
es gibt auch mac mini bundles:

in ö bei mcshark.at: mac mini mit 512 mb ram und bluetooth um € 529

ja, ich weiß, werbung...was solls

hoppala missverständnis

Von: markus | Datum: 13.01.2005 | #65
ich seh, grad,
mcshark hat das angebot korregiert...die haben sich anfangs anscheindned vertippt...

shame on me

@barattolo

Von: FOX | Datum: 13.01.2005 | #66
stimmt! das mit den tasten ist elend. da wird hoffentlich was schriftliches beiligen, sonst wirds blöd. vor allen dingen, da der rechner ja auch keinen cd-auswurfknopf hat...
und apfel+q wird bestimmt der renner bei den switchern ;-)

apfel+q

Von: roland (der andere) | Datum: 13.01.2005 | #67
…das gleich problem gab es letzte Woche aber auch mit einer OS9 Kollegin, die jetzt auf OS X' musste und die iPhoto-Library nicht »akzeptieren« will. Sie will die Ordner selber verwalten (hat sie immer so gemacht) - iTunes will sie auch selber verwalten…

Ich habe schnell das Erklären aufgehört, diesen denkfehler muss sie noch erarbeiten : )

Also wenn Apple D

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #68
eine Werbekampagne in der Art:
"Ich bin doch nicht blöd..."
macht, verkaufe ich alle meine Macs...

Und MGs:

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #69
Berichtet doch mal über die Quartalsergebnisse ;-)

quartalsergebnisse

Von: jan | Datum: 13.01.2005 | #70
SAN JOSE, California (AP) -- Apple Computer Inc.'s first-quarter earnings have more than quadrupled, dramatically exceeding Wall Street expectations, based on strong holiday sales of laptop computers and its wildly popular iPod music players.

Company shares soared nearly 12 percent Wednesday in extremely heavy late trading.

For the three months ended December 25, Apple said it earned $295 million, or 70 cents per share. In the same period last year, the company earned $63 million, or 17 cents per share.

Revenue for the quarter was $3.49 billion, up nearly 75 percent from $2 billion in the year-ago quarter.

Analysts surveyed by Thomson First Call had projected earnings of 49 cents a share on revenue of $3.18 billion.
-------

12% im nachbörslichen handel!!!!
und ich habe gestern den ganzen tag überlegt ob man noch apple aktien zu dem preis kaufen kann...:(

*lach*

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #71
Danke ;-)
Mal schauen wie hoch's noch geht :-)

Quartalsergebnisse:

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #72
[Link]

verkauft!

Von: FOX | Datum: 13.01.2005 | #73
für 56.05 euro! das musste jetzt einfach mal sein. im augenblick geht es wieder etwas abwärts.
aber irgendwie traurig, nicht mehr "zur firma zu gehören"...

Für Apple-Hasser, das richtige Link!

Von: Terrania | Datum: 13.01.2005 | #74
[Link]


GOIL!

hmm

Von: dermattin@work | Datum: 13.01.2005 | #75
Aber Gates ist bekennender Apple Fan ;)

nächste Mini Generation?

Von: Toni | Datum: 13.01.2005 | #76
interessant wird erst die next generation.

kommt endlich ein aktueller grafik-chip rein? eine selbst-einbaubare harddisk wäre schön.

und eine folien-tastatur mit aufblasbarer maus, die mit dem mini-mac (statt mini-me) in den aktenkoffer passt und das ganze dann an meinen 40"-plasma-schirm angeschlossen werden kann... zum gamen natürlich... games rule the world (septembrius cäsarius)
oder kann jemand einen 9700 gegen einen ollen 9200 auslöten????

@atosch

Von: Heico | Datum: 13.01.2005 | #77
Hi,

bei Deiner Rechnung mußt Du aber beachten, daß es ein individueller Rechner ist - die kosten nicht selten etwas mehr (zudem ist Alternate auch nicht soo günstig).
Klick mal hier :
[Link] oder hier :
[Link]
(i.d.R. gibt es so 'schmal' ausgestattete Mini-Rechner kaum - die sind fast alle teurer, aber auch deutlich leistungsstärker)

... der Preis des Mac mini mag ja in der Grundausstattung durchaus angemessen sein (und für bestimmte Käufer auch sicher ausreichend), Problem ist ja nur, daß die verwendete Technik einerseits nicht besonders leistungsfähig ist und andererseits sich kaum erweitern läßt.
Man wird halt sehen müssen, wieviele x86-Leute jetzt sagen 'toll ... kaufe ich mir auch' - dann aber, wenn es soweit ist, €500 (und mehr) dann tatsächlich bereit sind dafür ausgeben. Zumal ja Erfahrungsberichte noch komplett fehlen.

Gruß, Heico

US Preis

Von: Rio1906 | Datum: 13.01.2005 | #78
"du bezahlst ja in den usa auch nicht 499, sondern 499 plus mhwst."

In USA gibts keine MWST es gibt eine Salestax von Staat zu Staat verschieden so etwa 4.5 - 9% ABER wenn man sich den Mac innerhalb der USA von einem zum anderen Staat schicken laesst (mailorder...) dann zahlt man KEINE TAX (bis auf kleine Ausnahmen.. kommt drauf an wo die verkaufende Firma ansaessig ist..) und wenn der Versand nicht gerade als overnight erfolgen muss, dann ist dies viel weniger als die Salestax und manchmal sogar frei..
Fuer den LEGALEN Import ( Reisemitbringsel....) zahlt man glaub ich nur die Einfuhrumsatzsteuer = MWST. Die Abmessungen machen den Mini auch ideal zum illegalen Import aber das ist ein anderes Thema...... Das Netzteil ist zum Glueck universal 100-240V

@@Toni

Von: neo | Datum: 13.01.2005 | #79
>eine selbst-einbaubare harddisk wäre schön.
Kannst du doch, nur nicht mit zwei Linken Händen ...

>und eine Folien-Tastatur mit aufblasbarer >maus, die mit dem mini-mac (statt mini-me) in >den Aktenkoffer passt und das ganze dann an >meinen 40"-Plasma-Schirm angeschlossen >werden kann... zum Gamen natürlich... Games >rule the world (septembrius cäsarius)
>oder kann jemand einen 9700 gegen einen >ollen 9200 auslöten????
Du möchtest einen 9700er aus Löten? kein Problem Schicke mir deine GFX vorbei ...
Den 9200er Löte ich dir auch aus ...
Aber Einlöten musst du selbst ... einfach 4 Jahre Technische Informatik Studieren ;)

Gruss Sven

PS: Übrigens sollte ich jemals mit meinem Geschrei nach einen Mac ohne Display jemanden Gestört haben, egal ich wurde erhört.

Aahh, noch was:

Von: Patrick | Datum: 13.01.2005 | #80
bitte denkt daran, daß es auch einen Apple-Markt ausserhalb der Grenzen Deutschlands gibt und daß der Erfolg des Mac mini nicht von den hiesigen Umsätzen abhängig ist. Anderswo gibt es die "Geiz ist geil"-Mentalität in dieser Form nicht und zum anderen schraubt der Rest der Welt nicht mit Begeisterung 25 Trillionen Komponenten in ein Gehäuse um dann doch noch die Metallsäge zu zücken, weil irgendein Lüfter oder Abdeckblech im Weg ist. Die kaufen lieber von der Stange und von "seriösen" Herstellern. Da sieht's dann mit "Mac mini ist überteuert" ganz anders aus.

Zum Thema RAM: warum in Gottes Namen soll Apple ausgerechnet beim Einsteigerprodukt mehr Speicher serienmässig verbauen als in den Pro-Maschinen?!? Natürlich sollten gerade die mit mehr Speicher ausgeliefert werden, aber dann kommt wieder das Geschrei: ich will aber mein 08/15-OEM-3rd-Riegel nehmen, der ist bestimmt 10Ct billiger...

Oh Mann, der Mac mini wird das gleiche Schicksal erleiden wie auch schon der iPod zuvor: er wird laufend totgesagt und es wird prophezeit, daß sein Höhenflug bald zuende ist und daß Apple dann einpacken kann. Genau so wird's kommen. Hat man ja an den Quartalszahlen gesehen...

Mac Mini – nicht für PC-Junkies

Von: pL | Datum: 13.01.2005 | #81
also ich hab heute einen mac mini vorbestellt ... zwar kommt es auf die definition von pc junkie an, aber ich gehöre schon zu den pc-selbst-zusammbau-leuten. ;)

@ Karl Schimanek

Von: johngo | Datum: 13.01.2005 | #82
Du siehst mich hier einigermassen
verblüfft! Gerade lief in ZDF-Heute
Steve Jobs mit dem Mac mini über die
Keynotebühne und hielt das Teil in
die Kamera.

... muss Gestern wohl doch die ARD
gewesen sein, denn das ZDF wird ja
nicht zweimal das Gleiche senden!?!?

Äähm ... hast Du es "wieder" ver-
passt? ;)

Gruss

johngo

Oh Mann

Von: Karl Schimanek | Datum: 13.01.2005 | #83
Reden wir besser nicht darüber *schäm*

@ Karl Schimanek wegen Tagesthemen

Von: Philipp | Datum: 13.01.2005 | #84
Im Archiv unter [Link] kannst Du Dir die Tagesthemen als Stream ansehen ...

Es war wohl leider die Heute Sendung n/t

Von: Karl Schimanek | Datum: 14.01.2005 | #85

Apple-Preise

Von: gast Flugel | Datum: 14.01.2005 | #86
Ich denke, dass zu viel ueber die hohen Preise der Appleproduckte und deren angeblich relative schwachen Leistung gereded wird, und nicht genug ueber deren Qualitaet, gestalterischen Schoenheit, Haltbarkeit, und Benutzerfreundlichkeit. Ein Mercedes ist halt teurer als ein Kia bei gleicher Leistung.

Man mag sich ja über die inneren Qualitäten streiten,

Von: nicknix | Datum: 14.01.2005 | #87
... aber zeigt mir mal nen vergleichbaren PC, mit den selben Abmessungen und einem so annähernd coolen Design.

Überschriftensucks

Von: jfk | Datum: 14.01.2005 | #88
KommischKomisch alle habens gemeldet als Spiegelonline sich mit den iPod shuffle verschrieben hat.
Aber keiner merkt das Bild.de den iMac mini mit "... einen G4-Prozessor mit wahlweise 1,25 oder 1,42 Gigabyte... " anpreist. [Link]
Oder sagt nur keiner was weil mann das von Bild.de erwartet?

22 db soll er laut sein

Von: core icke | Datum: 14.01.2005 | #89
das ist relativ leise oder?

(sorry aber die quelle muss mir beim morgendlichen rundgang entfallen sein - koennte aber bei fscklog oder it&w sein ...)

22 dB ist sauleise!

Von: radneuerfinder | Datum: 14.01.2005 | #90
Hoffentlich stimmts.

" True to Apple’s recent hardware-design history, the Mac mini has an independently-controlled fan that turns on and off and adjusts its speed based on the Mac mini’s cooling needs. According to Apple, the fan runs at 22 decibels, essentially whisper-quiet."
schreibt [Link]

Der iMac G5 wurde - soweit ich mich erinnere - mit 25 dB für den Normalbetrieb angegeben. Der Mini wäre also um die Hälfte leiser.

@jfk

Von: trial&error | Datum: 14.01.2005 | #91
Wer liest Bild.de? Wenn ich verlässliche Zahlen und Daten suche, dann bestimmt nicht da.

slightly OT

Von: ElRhodeo | Datum: 14.01.2005 | #92
[Link]

@ Karl Schimanek wegen heute

Von: Philipp | Datum: 14.01.2005 | #93
Alte Sendungen von heute kannst Du in der Mediathek auf [Link] ansehen (Link auf der rechten Seite etwa in der Mitte) ...

... keine CD's auswerfen

Von: iwoisscho | Datum: 14.01.2005 | #94
@barattolo
schon mal die F12 versucht...;-)