ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3467

Ist Apple Computerhersteller?

Oder nicht mehr?

Autor: thyl - Datum: 16.01.2005

Als Kosmopolit sollte es mir ja eigentlich egal sein, wo ein Produkt gebaut wird, wenn die Qualität stimmt. Als Steuerzahler und Patentanwalt fange ich allerdings langsam an, mir Sorgen um die industrielle Basis Europas zu machen. Auch in der EU baut Apple Computer, wenn meine Informationen noch aktuell sind; aber zunehmend verlagert der einstmalige echte Hardware-Hersteller, wie alle anderen natürlich auch, die tatsächliche Produktion der in den USA entworfenen Hardware nach Taiwan. Meine Besorgnis wird durch diesen Bericht naturgemäß noch geschürt, der eine Auflistung derzeit in Taiwan gefertigter Apple-Produkte gibt. iPod, iPod shuffle, Mac mini, iBooks und Powerbooks werden bereits dort hergestellt, und wer weiß, wo die Platinen für die anderen Modelle herkommen.

Wie man dem Artikel übrigens auch entnehmen kann, kommen G5-Laptops auch 2005, aber das kann natürlich auch eine Ente sein.

Kommentare

outsourcing

Von: Thesi | Datum: 16.01.2005 | #1
Tja, dass ist aber nichts grundsätzlich neues (outsourcing bei apple). Was meinst du, warum die Apple-Hardware in den letzten Jahren immer günstiger geworden ist? Leider ist damit auch die Qualität(-skontrolle) schlechter geworden (man hört öfters von D.O.A.-Produkten).

Gruss T.

<<<Ich frage mich also<<<<

Von: FritzBlitz | Datum: 16.01.2005 | #2
wie und wovon die westliche Welt gedenkt, ihre Menschen ernähren zukönnen? Es ist ja schon ohne ethik, dass die nur noch vom "Konsumenten" reden. Und dann fordern sie die Menschen auf, ihrem "Lebenssinn" zu fröhnen - Konsumieren- damit es ihrer "Wirtschaft" besser geht. Solch eine Gesellschaft, die vom hemmungslosen Raubbau lebt,die nur noch überlebensfähig ist wenn ihre menschen gnadenlos verblödet Konsumieren muss, ist eine Fehler. Aber das Absurde besteht darin, dass sie zum konsumieren auffordert gleichzeit den Menschen aber das Geld durch Arbeitsplatzabbau entzieht....was für ein Schwachsinn wird da produziert?

@FritzBlitz

Von: Thesi | Datum: 16.01.2005 | #3
Frage mich manchmal, wie unser ganzes System noch funktioniert. Arbeitslose und Rentner werden immer mehr. Aber trotzdem läuft es im großen und ganzen ganz normal weiter. So nach dem Motto: "The show must go on!"

Wenn man drüber nachdenkt, kann einem ganz anders werden...

[Link]

Von: Günther | Datum: 16.01.2005 | #4
Ja, es kann einem ganz anders werden, aber dabei, dass wir nur immer jammern und fordern. Unsere Gewerkschaften haben sich schon lange überholt. Sie versuchen noch krampfhaft Angriffspunkte zu finden, dabei weiss doch eh schon jeder, dass sich der Aufschwung nicht in Lohndebatten festlegen lässt.
Wir müssen aufhören zu jamern und endlich etwas tun und das meine ich schon im ganz kleinen. Wir müssen Optimismus verbreiten. Wir müssen weg kommen von dieser Rabattgesellschaf (auf das letzte Wort erhielten sie knapp 2%).
Warum merken die Deutschen nicht, dass sie genau das bekommen, wofür sie bezahlen. Alles was billig ist, ist auch billig. Ich hab noch jeden "günstigen" Einkauf bereut und dann stattdessen ein wesentlich teureres Produkt gekauft und das verwende ich auch heute noch.

Sicher? in Taiwan?

Von: neo | Datum: 17.01.2005 | #5
Auf meinem iPod steht Assembled in China ...
Das iBook Netzteil kommt aus Thailand und beim iBook hast du Recht, zu mindest meins.
Taiwan ist, so wie mit bekommen habe, schon zuteuer für die Hersteller.

Gruss Sven

na und..?

Von: Agent soz.IO | Datum: 17.01.2005 | #6
Na und?

Wieso gönnt ihr den asiatischen Ländern keine Arbeit? Einst war Europa führend, dann Amerika und als nächstes kommt Asien dran...

Taiwanesische Hersteller....

Von: mitleser | Datum: 17.01.2005 | #7
in China....da wird das mittlerweile produziert.

Habe so einige Taiwanesen kennengelernt die einige Dinge in Shanghai produzieren/zusammenbauen lassen. Der Hochtechnologiekram wird dann in Taiwan gefertigt.....

Fertigungsstätten

Von: Patrick | Datum: 17.01.2005 | #8
- eMac für Europa wird in Tschechien produziert
- PowerMac G5 kommt aus Cork
- iMac, iBook und PowerBook kommen aus Taiwan
- mein 3G iPod kommt aus Taiwan, 1/2G kamen noch aus Malaysia
- Displays weiss ich nicht genau, aber AFAIK auch Taiwan

Das restliche Zubehör kommt aus China, Taiwan und Malaysia

In Europa gab's auch noch an einem Seehafen (ich glaube Rotterdam) mal noch eine Enklave, wo die 'books lokalisiert wurden. Da die aber mittlerweile alle mit dem Flieger via L'bourg kommen, dürfte das auch hinfällig sein.

Outsourcing...

Von: Tom | Datum: 18.01.2005 | #9
1998 wurden die letzten eigenen Fertigungsstätten von Apple geschlossen (übrigens gab es schon in den 80er Jahren ein Werk in Singapur) - seitdem bauen die großen OEMs der Branche die Apple-Hardware. Dabei handelt es sich um dieselben Hersteller, die auch für alle erdenklichen PC-Anbieter tätig sind. In Taiwan erfolgt meist die Planung und Koordinierung, die Fertigung erfolgt dann meist in China (teilweise auch in Tschechien oder anderen günstigen Ländern).

Nebenbei bemerkt: Übrigens gibt es in Taiwan auch große ODMs (die gleich den kompletten Rechner entwickeln und herstellen) wie HTC - die entwickeln und bauen beispielsweise die Pocket PCs für HP, Dell und auch die MDA und SDA der Telekom.

Wie unser System noch funktioniert? Indem wir die Produktion immer stärker automatisieren (wegen hoher Lohnkosten und zahlloser Arbeitsvorschriften, die es in dieser Form wohl nirgendwo sonst gibt) oder ins Ausland verlagern.

(Scherz am Rande: Lustigerweise werden beispielsweise die Zulieferungen von VW-Komponenten an das juristisch unabhängige VW-Werk in der Slowakei bei der Exportbilanz mitgezählt und tragen zum "hohen Exportüberschuß" bei :-)

Anderenfalls haben wir in Deutschland ziemlich genau dieselbe Pro-Kopf-Wirtschaftsleistung wie Italien (bis auf wenige Euro Abweichung), gönnen uns aber einen Lebensstandard wie die Schweiz. Die Differenz finanzieren wir über Schulden von so zirka 90 Milliarden Euro im Jahr (Bund, Länder und Gemeinden zusammengerechnet).

Aber Hartz IV wird sicher dazu beitragen, die Probleme zu lösen, weil dann schneller Arbeitslose an nicht vorhandene Stellen vermittelt werden können... und bei einem 1-Euro-Job kann sicherlich nicht mal China mehr mithalten(Achtung Ironie :-)