ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3471

Greetings from NYC

Fern der Heimat und doch irgendwie zu Hause

Autor: dk - Datum: 18.01.2005

Nachdem ich letzten 10 Tage fern jeden Netzes und Macs in New Jersey verbracht habe, melde ich mich zurueck in der Zivilisation und gruesse alle Leser aus dem Apple Store in NYC. Der Shop ist klasse. Ueberall laufen Mitarbeiter mit Shuffles um den Hals herum. An den zahlreichen Theken und Tischen stehen Macs aller Art herum und warten nur darauf, ausprobiert zu werden. Jede Menge Bummler schreiben eMails (oder Artikel...), testen die Programme oder sitzen im ersten Stock und hoeren sich eine der vielen Vorfuehrungen an. Bequeme Sessel und Baenke laden zum Verweilen ein. Hier schleicht kein Verkaeufer um einen herum, wenn man es nicht will. Man kann sich in aller Ruhe selbst einen Eindruck verschaffen.

Warum in aller Welt gibt es noch keinen Apple Store in Europa? (Da Grossbritannien sich selbst nicht als Teil Europas versteht, lasse ich den London Store mal aussen vor...) Wer jemals in einem Apple Store war und das Kribbeln in den kaufwilligen Fingern gespuert hat, der kann nicht verstehen, warum Apple nicht endlich das europaeische Festland mit Stores pflastert.

Die einzigen Infos waehrend meiner Offline-Phase zur Vorstellung des Mini und des Shuffle konnte ich aus der Printausgabe der New York Times bekommen, in der David Pogue die neuen Produkte und die Aussichten seitens Apple gelassen betrachtete. Endlich waeren aber die fast schon mantragleichen Ausreden vorbei: "Ich wuerde mir ja einen Mac kaufen, wenn er nicht so teuer waere..."

Leider gab es auch hier in NYC noch keine Vorfuehrmodelle des Mini und des Shuffle Wie gesagt, zwar baumeln einige Shuffle an Haelsen der Mitarbeiter. Aber ich dachte es waere irgendwie unhoeflich, ihnen das Ding vom Hals zu reissen... Update: Sind gar keine Shuffle, sondern kleine Apple-Schildchen... war leider nur Wunschdenken...

Seid gegruesst aus der Ferne! Ich vermisse Umlaute...

Kommentare

Grüsse zurück :)

Von: dermattin | Datum: 18.01.2005 | #1
Im Übrigen sollte nicht vergessen werden, dass Gravis zuerst derart gestylte Verkaufsräume hatte und auch den Dienstag für Updates zuerst eingeführt hat. Die Innovationen kommen nicht immer aus Cupertino ;)

Apple US Store light ist also auch hier möglich. Ok, Amerika ist schon was Besonderes, ...wenns nur nicht diese faschistoide Regierung hätte.

here you are

Von: Bert | Datum: 18.01.2005 | #2
Von wegen Vorführmodelle: ich werde am 27. die Gelegenheit haben, bei einer Präsentation des fliegenden Niederländers sowohl Mac mini als auch iPod shuffle zu begutachten. Wer irgendwelche speziellen Fragen hat, schick mir ein Mail. Herzliche Grüße auch nach NY, hier ein paar ääääääää und üüüüüüü für den lieben Dirk zum in die Tasche stecken und unterwegs wegsnacken. ;-)
Bert

Thomas

Von: dermattin | Datum: 18.01.2005 | #3
Entschuldige, ich meinet die US Regierung. War imho aber durchaus zu erkennen.

Der Netz?

Von: Hans | Datum: 18.01.2005 | #4
Fern jeden Netzes? Der Netz?

@Bert

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 18.01.2005 | #5
Du willst Fragen? Gut. Alsooo...

Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? Krieg ich einen? ...

Und ich meine die rechnende Keksdose, nicht diesen VIP-Anhängerdingsbums.

frage an den niederländer...

Von: dave | Datum: 19.01.2005 | #6
was hält er denn davon:

[Link]

Diese blöden Umrechnungslamentierereien.

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.01.2005 | #7
Ich kann sie nicht mehr hören, ernstlich jetzt. Da wird immer geschrien, dass Apple sich nicht an den aktuellen Eurokurs hält. Warum sollten sie das tun, Warum sollte _irgendein_ Unternehmen dieser Welt das tun? Tagesaktuelle Kurse? Sollen wir für Computer, wie für RAM, jeden Tag andere Preise haben? Zum Beispiel verlor der Euro gegenüber dem Dollar Anfang des Jahres binnen zwei oder drei Tagen etwa 4 Cent (welche er natürlich zuvor irgendwann auch angehäuft hatte). Es gibt also enorme Schwankungen. Bei tagesaktuellen Preisen würde niemand mehr ein LAger führen, schön blöd wäre er, zumindest wenn er keine Regelungen zum etwaigen Kursausgleichung getroffen hat oder er kontingentweise zu einem fixen (niedrigerem) Preis einkaufen kann. Und das Geschrei möchte ich nicht hören, wenn die Preise in Europa auf einmal steigen, nur weil Bush sich vielleicht überlegt, dass er den Dollar wieder etwas stärker haben möchte und entsprechend seine (desaströse) Innen- und Finanzpolitik anpasst.

Immerhin rechnet Apple mittlerweile im Schnitt mit einem Kurs von 1,20, das ist schon ganz ordentlich. Man darf nie vergessen, dass der "starke" Euro lediglich ein übel _schwacher_ Dollar ist.

@Hans

Von: Jakob | Datum: 19.01.2005 | #8
Jup, fern jeden Netzes. Das Netz - ich bleibe dem Netz oder den Netzen fern - fern jeden Netzes. Guter Gebrauch der deutschen Sprache.

Deklination

Von: amerigo | Datum: 19.01.2005 | #9
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod!

wo sind die bilder?

Von: daZ M (MacGuardians) | Datum: 19.01.2005 | #10
hey dirk, ich vermisse impressionen aus dem apple store . any updates soon?

/M

hoffentlich kommt kein Apple-Store nach D

Von: svenc | Datum: 19.01.2005 | #11
...denn dann können auch alle Händler im Umkreis von 150km oder mehr Ihren Laden dicht machen.
Solange Apple eine so abweisende Politik gegenüber Ihren Vertragspartnern und Resellern fährt (schlechte Preise, an nem MacMini bleiben nach Abzug der Versandkosten vom Distributor zum Händler satte 10-12 Euro Netto-Marge über; erheblich schlechtere Verfügbarkeit, die Apple-Stores und auch der Online-Store haben ein eigenes Lager und werden IMMER zuerst beliefert), würde ein solcher Apple-Store einen Händler "umbringen".
Auch wenn Apple vorgibt, nur auf "Consumerfang" zu sein, gibt es eindeutige Hinweise, dass Apple auch Business-Kunden gezielt bei den Händlern abwirbt. Mit der Taktik: "wir unterbieten JEDEN Preis in Apple Hard-/Software eines Apple-Händlers/-Resellers" startet Apple einen echten Verdrängungswettbewerb.

Apple unterschätzt, wieviele Switcher auf den unermüdlichen Einsatz der Händler vor-Ort (an der "Front") zurückzuführen sind.
Kein mittelständisches Unternehmen geht mit seinem Einkaufschef in den Apple-Store, um dort ihr IT-Budget auszugeben. Die brauchen Experten vor-Ort. Nur.... wenn diese von Apple aus dem Markt gedrängt werden, gibt es da bald nicht mehr viele.

So schön die Stores sind, mir reicht ein Store in London. Da fliegt man dann halt für 19,- Euro hin und schaut sich das an.


Gruss

svenc

Und der Zoll?

Von: Stevo7 | Datum: 19.01.2005 | #12
Kommen nicht erst 10% Import-Zoll (geschätzt) und dann noch 16% Steuer drauf?

Dann erklärt sich der Preis doch schon besser.

@dk

Von: meta | Datum: 19.01.2005 | #13
Wenn die Umlaute vermisst werden: Systemeinstellungen > Landeseinstellungen :-)

Apple hat ja schon nach der Eröffnung des Stores in London weitere in England angekündigt und anklingen lassen, dass man auch auf dem Festland Lokalitäten suche.

Wie man richtig Umlaute ohne Umlaute macht

Von: Christian | Datum: 19.01.2005 | #14
Für alle, die es schon immer wissen wollten, Umlaute auf qwerty-Tastaturen gehen so:

Für Ä, Ü, Ö braucht zwei Schritte (wie bei französischen "Sonderzeichen"):

- <alt> + gibt die Ä,Ü oder Ö-Striche (¨)
- und danach einfach a, u oder o drücken
- schon fertig ;-)

- für ein ß braucht man einfach nur <alt> +

Nur für den Fall der Fälle...

Grüße aus GB!
Christian

oops

Von: Christian | Datum: 19.01.2005 | #15
Sorry, die Durchstreichungen sind natürlich Blödsinn und unabsichtlich:

alt + u gibt die Strichel
a, u, o danach den Umlaut

alt + s gibt ß

nochmals sorry...

@Stevo7

Von: Patrick | Datum: 20.01.2005 | #16
Nein, Einfuhrzoll gibt's seit 2002 oder so nicht mehr, nur noch die Einfuhr(mehrwert)steuer.