ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3487

Sanfter Abschied von Microsoft: Wien ist anders

My heart bleeds for the snicker snack company

Autor: bh - Datum: 22.01.2005

Auf der Open Source Business Conference (OSCON) in Wien gab es für Microsoft wieder eine unangenehme Überraschung. Hatte man ursprünglich gedacht, in Wien einen Abfall vom einzig richtigen Betriebssystem verhindert zu haben, so wurde man nun eines Besseren belehrt: die System-Ketzer kamen fröhlich aus ihren Löchern. Microsoft wiegte sich ja in Sicherheit, weil es den Beamten freigestellt werden sollte, ob sie ihr System wechseln wollen oder nicht. Tja, leider scheint die Tendenz doch weg von Redmond zu gehen - Brigitte Lutz von der Magistratsabteilung 14 gab bekannt, dass von den 16.000 Computerarbeitsplätzen der Stadtverwaltung Wien 7.500 auf Open Office umsteigen und 4.800 von diesen - offensichtlich flexiblen - Beamten mit einer maßgeschneiderten Linux-Lösung von Debian namens "Wienux" arbeiten sollen. Details zu den Konsequenzen der durchgeführten Machbarkeitsstudie lesen Sie im Standard nach. Vernünftig klangen die Äusserung von Lutz zu den Überlegungen der "sanften" Migration weg von Microsoft. Da man in der aktuellen Konfiguration von Windows 2000 und Office 2000 keine zeitliche Befristung habe und Microsoft-Support bis 2010 geniesse, sei nun die richtige Zeit, um langsam umzustellen. Ein, wie Lutz sich ausdrückte, "straffes Migrationsprojekt" hätte rund 10 Millionen Euro gekostet. Beispielhaft ist auch die Heranführung der Mitarbeiter in der Stadtverwaltung an die neuen Programme und Open Source überhaupt. Die kostenlose Abgabe von Open Source CD-ROMs an die Mitarbeiter läuft bereits, um in den nächsten Jahren einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Ebenfalls beim Online-Standard können Sie ein Interview mit dem EDV-Verantwortlichen der Stadt München lesen.

Kommentare

WOW!

Von: Tom | Datum: 22.01.2005 | #1
DAS hätte ich nicht gedacht - weder den Wienern noch den Beamten würde ich die Charaktereigenschaft "flexibel" zuordnen... So kann man sich täuschen. Gratulation nach Wien!

Na das freut einen doch n/t

Von: dermattin | Datum: 22.01.2005 | #2

dann passiert so etwas auch nicht ;-)

Von: Peter Klein | Datum: 22.01.2005 | #3
[Link]

na das ist doch mal was

Von: tante.may | Datum: 23.01.2005 | #4
gruss tante.may

Wien und seine Beamten ist ja doch ander ...

Von: Beamter | Datum: 23.01.2005 | #5
... als DU Hinterweltler !!!