ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3489

Wo die rauhen Winde wehen…

Ein ganz normaler Besuch bei einem ganz normalen Apple-Händler

Autor: roland - Datum: 23.01.2005




Nun gut, zugegeben, so ganz normal ist der Apple-Händler, den Gila und ich in offizieller MacGuardians-Mission vergangenen Freitagnachmittag besucht haben, dann doch nicht. Denn zum einen führt er sein Geschäft nicht in einer schicken Frankfurter Innenstadtlage oder einem anonymen Gewerbegebiet am Großstadtrand, sondern in Hofheim-Langenhain, einem kleinen Taunusort auf halbem Weg zwischen der Mainmetropole und der Landeshauptstadt Wiesbaden. Und zum anderen gehört er zu jenen, von denen man frei nach Ford sagen kann: "Die tun was." Aber der Reihe nach… Nach unseren Erfahrungen mit der neulich hier berichteten, unersprießlichen 5-Wochen-Reparatur an Gilas G5 Dual 2 GHz-PowerMac hatten wir uns geschworen, bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit einen nahe gelegenen Apple-Händler aufzusuchen, um Erfahrungen auszutauschen, ein wenig ins Tagesgeschäft hineinzulauschen und einfach hier und da auf den Zahn zu fühlen. Und das ganz bewusst nicht bei einem Apple-Center, sondern "beim Fachhändler um die Ecke". Der sich praktischerweise gerade von der Macworld Expo 2005 in San Francisco zurückgemeldet hatte, versehen mit drei privat erstandenen iPod shuffles… ;-)



Wer würde hier einen Apple-Händler vermuten?

Nach einer knappen Viertelstunde Fahrt parkten wir schließlich in etwa 330 Meter Höhe ü.d.M. am Rande von Langenhain vor den Geschäftsräumen von Denkform. Entgegen dem ersten äußeren Eindruck (gemischtes Wohn- und Gewerbegebiet, Neubebauung am Ortsrand) erwies sich Denkform dann doch als gar nicht so klein, wie wir's aufgrund der nicht städtischen Adresse erwartet hatten. 2001 gegründet, damals mit drei Mitarbeitern, sind die Denkformer auf mittlerweile 11 Köpfe angewachsen – und das in diesen suboptimalen Zeiten, schau an, schau an.



Willkommen im iPod-Land

Schon beim Eintreten (nein, nicht der Tür, sondern in den Verkaufsraum!), blinkte uns der aktuelle iPod shuffle-Spot quietschgrün auf einem 30" Cinema-Display entgegen. Nun, Apple-Händler sein, selbst mit gut 80% Businesskundschaft wie bei Denkform, heißt natürlich auch iPod-Händler sein. Was uns zu einem der Anlässe bringt, die uns hierher geführt haben: der neue iPod shuffle zum live Begrapschen ;-)



Ist der süüüüßßßß

Ja, zugegeben, dieser achteinhalb Zentimeter kleine und nichtmal einen Zentimeter dünne USB-Riegel aus weißer Apfelschokolade ist schon sehr verführerisch (ich will meine Argumente von neulich hier nicht nochmal wiederholen). Und das Blister-Packaging in Grün wird uns wohl schon bald an allen Ecken und Enden sämtlicher Abverkaufskanäle begegnen, wetten?



Nicht einmal eine Handvoll

Es macht in der Tat einen dann doch handgreiflichen Unterschied, wenn man den shuffle selbst in die Hand nimmt. Und bestätigt nur erneut unsere Prognose, dass dieser Player ein richtiger kleiner Joystick ist und Stückzahlen erreichen wird, die creative und Konsorten die Tränen in die Augen treiben wird. Was sich übrigens mit den ersten Tendenzen deckt, die uns Thorsten Seliger, der Denkform-Chef, schildert, als er den Effekt auf uns beobachtet. Tatsächlich scheinen etliche seiner Kunden, die in den letzten Tagen aus ganz anderen Gründen hier waren, sich spontan in den kleinsten iPod aller Zeiten verliebt zu haben. Insofern wage ich es, die Prognose zu erweitern: der iPod shuffle ist der erste echte Impulskaufartikel im Apple-Portfolio. Also ein Produkt, das gekauft wird, ohne dass der Käufer dies vorher geplant hat.



Na, neidisch?

Nur die Ruhe, in wenigen Tagen ist es ja auch hierzulande endlich so weit, dass die weiße Welle übers Land schwappt…



Gibt es eigentlich den typischen Apple-Händler?

Um es gleich zu beantworten: nein! Dieser hier scheint uns eh in vielerlei Hinsicht untypisch und vielleicht gerade deshalb auch in angespannten Zeiten besonders erfolgreich. Wo es gilt, sich durch zusätzliche Dienstleistungen zu differenzieren. Was natürlich leicht fällt, wenn jeder Mitarbeiter auf seinem Sektor Spezialist ist – vom FileMaker 7-Programmierer über den Experten für nonlinearen Videoschnitt und den Netzwerkmann bis zum Appletechniker in der eigenen Reparaturwerkstatt. Wir nutzen die Gelegenheit, mit den Denkform-Mannen noch ein wenig zu fachsimpeln. Über Apple und seine Händler. Über die unterschiedlichen Philosophien. Über die, nennen wir's mal einfach so, "Hassliebe" zwischen der Apfelmarke und den Händlern. Über die Güte der Betreuung von Seiten der Münchner DACH-Zentrale. Über das Verhältnis Cupertinos zu München und die Präferenz des Home-Market USA. Und wir beschließen, diesen eigentlich nur einmalig gedachten Händlerbesuch in Zukunft durch weitere zu ergänzen. Bei Apple-Händlern anderer Kategorien bis hin zum ausgewachsenen Apple Center. So dass sich insgesamt nach einer Weile ein aufschlussreiches Gesamtbild ergeben mag. Das dann gegebenenfalls auch Diskussionsstoff liefern wird.



Fernsehen Luxusversion

Nachdem im Rhein-Main-Gebiet seit kurzem ebenfalls Digitales Terrestrisches Fernsehen gesendet wird, liegt es auf der Hand, dass die Kombination aus Apples aluminösen 30-Zöller und eyeTV mit DVB-T ein echter Hingucker ist. Und mit einem etwas kleineren Display tut's dann ja auch der neue Mac mini…



Noch ein paar letzte Demos...

Nachdem es Gila nicht auszureden war, nimmt sich der Herr des Hauses im Rahmen unseres nun doch viel länger als geplanten Besuchs die Zeit, schnell noch das neue Wacom A4-Tablett für einen Testlauf an einen iMac G5 anzuschließen. Pech! Gila ist angetan von dem Teil. Wird wohl ein teures Quartal, so wie ich das sehe ;-)



Wie Apple-Techniker ihre Feinmotorik schulen…

…erfahren wir zum Abschluss unserer zweistündigen Händlerbegehung dann auch noch: durch intensives Kickern während der Arbeitspausen. Nur ein Indiz von vielen, dass Apple-Händler doch in mancherlei Beziehung anders gestrickt sind als die PC-Kistenschieber dieser Welt. Wir hoffen, dass dies so bleibt und dass Apple vielleicht mehr als bisher verinnerlicht, dass die Qualität eines Fachhändlernetzes sich eben nicht nur in nackten Zahlen ausdrückt, sondern auch in "soft values" – persönliches Engagement, Enthusiasmus für die Marke, Einfallsreichtum im Entwickeln eigener Diensleistungen und... hm, guter, frischer Kaffee und ein zentral gelegenes Tischfussballspiel ;-) All dies haben wir hier vorgefunden…

Nachtrag: Damit hier keine Unklarheiten aufkommen, sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir weder von diesem noch irgendeinem anderen Apple-Händler Sonderkonditionen erhalten. Diese Reportage ist spontan entstanden und stellt nicht mehr und nicht weniger als einen subjektiven "Schnappschuss" von der Apple-Händlerfront dar. Weitere Besuche bei anderen Händlern bis hinauf zu den Apple Centern werden im Laufe des Jahres folgen und in der Summe dann ein halbwegs vollständiges Bild des Apple-Händlernetzes zeichnen. Und vielleicht die eine oder andere Diskussion anstoßen. Wir werden sehen. CU then!

Kommentare

Sorry...

Von: Roland | Datum: 23.01.2005 | #1
...ich hatte versehentlich die Kommentarfunktion abgeschaltet beim Einstellen des Artikels. Nun funzt wieder alles ;-)

also kann man doch von apple leben

Von: eastmac | Datum: 23.01.2005 | #2
Also es geht doch, im kleinen stil von apple produkten und dem ganzen rings um zuleben.

Sowas muesste doch in einem einzugsgebiet mit rund 80000 einwohnern und einigen grossen druckerein und digitalen druckvorstufen laufen oder?

eastmac

denkform..

Von: Markus23 | Datum: 23.01.2005 | #3
also bisschen "suspekt" ist mir die Firma Denkform schon.

Einerseits haben sie seit Monaten ne Stellenausschreibung "Support/Technik-Mitarbeiter" auf ihrer Webseite stehen und wenn man die Firma dann diesbezüglich anschreibt, bekommt man zur Antwort , das sie gar keine neuen Mitarbeiter suchen ?!

Wenn man ne "normale" Absage bekommt, was solls , aber zuerst Ausschreiben und dann sagen es wäre gar nix offen - sehr komisch..

Ok, das Webseiteninhalte man manchen Firmen schlecht oder gar nicht gepflegt werden ist mir auch bekannt, aber gerade bei einer Computerfirma sollte man da doch bisschen mehr erwarten können ..

aber egal..

@markus23

Von: Roland | Datum: 23.01.2005 | #4
Zum Thema Mitarbeitersuche hatten wir uns auch kurz unterhalten. Allgemein zwar, aber mit dem Tenor, dass es ausgesprochen schwierig sei, qualifizierte Fachleute zu finden. Fass' doch einfach nochmal nach?! Wie gut gepflegt die Website ist, kann ich leider nicht beurteilen...

Gila und Wacom

Von: pm | Datum: 23.01.2005 | #5
Es mag ja sein, dass er seine Web-Site nicht vollständig gepflegt hat. Wenn er aber das Wacom Tablett aus der Verpackung genommen hat und das Gila hingelegt und allenfalls demonstriert hat, hat er mit Sicherheit eine primäre Kundenanforderung getroffen. Wenn ich mir die Layouts von Gila's Web-site anschaue bin ich mir da sehr sicher.

Uebrigens wer mal schauen will, was jemand mit "Know-How" auf OS X erreichen kann sollte die Referenzen von Marcel Bresink mal durchschauen.

[Link]

Es wäre schön, wenn ein qualifizierter Apple Händler nur schon 5 solcher Kunden auf der Liste hätte.

Apropos rauher Wind....

Von: dermattin | Datum: 23.01.2005 | #6
[Link] Ich weiss OT :)

@roland

Von: Markus23 | Datum: 23.01.2005 | #7
wie gesagt , es wunderte mich nur das eben nicht die Aussage kam "..nicht geeignet" , oder so, was auch kein Problem gewesen wäre, Sondern dass sie überhaupt keine Mitarbeiter suchen würden !?

Sowas stösst mir halt bisschen sauer auf , aber egal .. Wollte da jetzt kein Fass aufmachen, sondern es nur mal erwähnen weil es halt bisschen ärgerlich war.

Wacom...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 23.01.2005 | #8
Das neue Intuos 3?

Hach... ein schniekes Teil... ;)

@markus23

Von: Roland | Datum: 23.01.2005 | #9
Vielleicht guckt der Thorsten Seliger von Denkform ja morgen mal hier rein, dann kann er sich ja selbst dazu äußern ;-)

@pm

Von: Roland | Datum: 23.01.2005 | #10
Wow, das ist in der Tat eine Referenzliste, dass man quietschgrün werden könnte vor Neid :-)

(PS: Übrigens handelt es sich in der Tat um das Intuos 3...)

Bewerbung

Von: Frank | Datum: 24.01.2005 | #11
Das mit der offenen Stelle die keine ist, kann ich genauso bestätigen. Ich habe die gleiche Aussage bekommen und mich dann auf Anraten dort offiziell beworben. Natürlich ohne response ... da muss man noch etwas dazulernen bei den denkformern. Bewerber sind oft auch Kunden!!!

PS. Bewerbung

Von: chris | Datum: 24.01.2005 | #12
hatte mich dort auch vor einiger zeit (so vor 6-9 monaten) auf diese stelle beworben. kann mich dem geschilderten anschließen. :-/

c.

Bewerbungen

Von: Tgasten Seliger | Datum: 24.01.2005 | #13
hallo an alle,

ich würde mich freuen wenn die herren "@markus23" und "frank" sich bei mir melden unter 06192/20609-16 oder mir kurz bescheid geben wo ich sie telefonisch erreiche.

die denkform hat vor 6 monaten die letzte stelle zum support/techniker besetzt (aufgrund unserer online stellenausschreibung) - wir werden auch in näherer zukunft weiter in fachkräfte investieren und freuen uns daher über jede bewerbung.
wir gestehen, dass wir natürlich aktuelle bewerbungen sammeln um die nächste stelle zu besetzen. dies teilen wir natürlich jedem bewerber auch mit !

für weitere fragen, anregungen oder sonstiges stehe ich bzw. das ganze team der denkform geren zur verfügung.

beste grüße aus hofheim-langenhain

thorsten seliger

Preisgestaltung

Von: CW | Datum: 23.12.2005 | #14
Es war ja schon immer etwas teurer eine Mac zu haben - aber die Pro Tastatur für OS9 für 88 EUR anstatt wie der Mitbewerb für 33-38 EUR anzubieten finde ich dann schon draist.