ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3494

250 Millionen Songs verkauft

In your face, REAL.

Autor: bh - Datum: 24.01.2005

Am 16. Dezember 2004 erreichte uns die Pressemitteilung, dass Apple über seinen iTunes Music Store 200 Millionen Tracks verkauft habe. Heute schreiben wir den 24. Jänner - bekanntlich der Geburtstag des Macintosh - und soeben kommt die Mitteilung rein, dass es nunmehr bereits 250 Millionen Songs verkauft wurden. In den vergangenen 39 Tagen wurden also 50 Millionen Songs verkauft, das sind nach meiner Milchmädchenrechnung 14,836 Songs pro Sekunde, also 890 Tracks pro Minute. Die 2 Millionen Stück des iPod Shuffle, die bereits unter die Leute gebracht wurden, werden diese Zahlen nur weiter ansteigen lassen. Bei Apple rollt der Rubel, was soll man da noch sagen?

Kommentare

Limewire is bessa

Von: Busenfrau | Datum: 24.01.2005 | #1
Helge Schneiders jüngster Theaterstreich »Aprikose, Banane, Erdbeer — Kommissar Schneider und die Satanskralle von Singapur« hat bei der Uraufführung im Schauspielhaus Bochum sehr überzeugen können. In der Rolle des Kommissars fahndete der Entertainer zusammen mit acht Schauspielern nach einem Schwerverbrecher, dem die Flucht aus einem Gefängnis in Singapur gelungen ist, »weil das Erdbeben die Scharniere der Zellentür gelockert hat«.

Milchmädchenrechnung

Von: Pascal T. | Datum: 24.01.2005 | #2
"14,836 Songs pro Sekunde, also 890 Tracks pro Sekunde"

häh?

Sei da mal nicht so optimistisch! ;)

Von: dermattin | Datum: 24.01.2005 | #3
Der iTMS wird massiv verlieren, weil doch Dingens..na...Microsoft kommt.. [Link]

@pascal

Von: Bert | Datum: 24.01.2005 | #4
Danke Pascal, schon korrigiert.
Gruß, Bert

Uiui, hab's selber gefunden

Von: Maxl | Datum: 24.01.2005 | #5
Mannomann, die RIAA gibt für die USA sogar eine Statistik 'raus (wollt Ihr'n Link?) - Danach sind im 1. HJ '04 circa 330 Mio. CDs verkauft worden, macht 55 Mio. pro Monat. Da liegt ja Apple - rechnen wir mal 12 Songs pro Album und 30 Tage pro Monat - mit dem rechnerischen Äquivalent von 3,2 Mio. Alben pro Monat schon in der Gegend von 6%!

[Beeindruckt bin]
Maxl

aaargh ... shortnews.de

Von: barattolo | Datum: 24.01.2005 | #6
... gerade bei shortnews.de entdeckt

"Apple iPod Shuffle macht Probleme

Support-Webseiten von Apple machen die Käufer des iPod Shuffle kurz nach dem Verkaufsstart bereits auf einige Komplikationen aufmerksam. Der Player mit 512 MB oder 1 GB soll nur in der Lage sein, AAC codierte Musik abzuspielen.

Mit der iTunes-Software können die eigenen Musiktitel problemlos in dieses Format konvertiert werden, standardmäßig macht die Software jedoch nur 128 KBit/s. Will der Anwender mehr, muss er dies in den Optionen selbst festlegen.

Obwohl der Player mit einer Kaugummischachtel verglichen wird, ist er dennoch zu groß um an einige USB-Ports diverser MAC-Computer zu passen. Ein Verlängerungskabel wird hier benötigt."

... man kann doch auch wirklich alles nur ins Negative rücken ... 3 Sätze und schon inst ein Produkt für die Masse kaputt ... aber by the way ... stimmt das mit dem AAC ... kann der Shuffle wirklich nur AAC abspielen? (ich weiß kein Problem wird ja über iTunes umcodiert und verbraucht weniger Platz) ... aber kann der Shuffle wirklich nicht "nativ" mp3 abpielen?

... hat denn Apple nicht von Sony gelernt ... dort wollte doch auch niemand in ATRAC umwandeln ... kann ich kaum glauben

... und jetzt noch was zum Thema ... komisch, dass sich Apple mit den Verkaufszahlen in Deutschland immer zurückhält ... kenn jemand vielleicht die Zahlen von musicload?

grazie e ciao
mario

barattolo

Von: dermattin | Datum: 24.01.2005 | #7
[Link] iMac G3 oder eMac machen wohl Probleme.

@barattolo

Von: Tim | Datum: 24.01.2005 | #8
MP3 (8 to 320 Kbps), MP3 VBR, AAC (8 to 320 Kbps), Protected AAC (from iTunes Music Store, M4A, M4B, M4P), Audible (formats 2, 3, and 4) and WAV


aus den Tech Specs von apple.com

Yemeth

Von: dermattin | Datum: 24.01.2005 | #9
"Interessant wird es in der Tat, wenn MS ihren Store eröffnet - wirklich interessant aber erst, wenn dieser Store in Longhorn irgendwo im Mediaplayer mitverbaut wird. (was legitim ist, Apple tuts auch)."

Nein, da M$ ein Monopolist ist, wäre bei ihm das eben nicht legitim.

@Yemeth

Von: barattolo | Datum: 24.01.2005 | #10
... ich verstehe, was du damit meinst

... aber ist die Gefahr nicht groß, dass trotzt einer iPod-Stärke am Markt der MSMS den ITMS überrennen wird

... in 1-2 Jahren gibt es neue Hardware, die die WMA unterstützt, die vielleicht oder sogar dem iPod überlegen sein wird .... und dann ... denke nicht, dass sie die Benutzer davon abhalten lassen werden, nur weil sie schon einen iPod besitzen, nicht doch ein anderes oder neues Gerät kaufen werden ... die Hardware wird günstiger ... vielleicht spielt dann sogar das Handy und nicht mehr der iPod die Schlüsselrolle ... ja und dann ... dann kann sich Apple auch nicht auf einer iPod-Marktdominanz ausruhen

... ich gönne es Apple so sehr ... aber ich glaube es wird wieder mal so kommen ... MS wartet ab, beobachtet und fegt dann alles vom Markt ... mit neuer günstiger WMA-Hardware, Integration in den Mediaplayer, etc. wird MS ihr Ziel vielleicht schon erreichen ... und dann werden wir alle Abos kaufen müssen :( "würg"

Apple darf den Zeitpunkt nicht verpassen AAC zu lizensieren ... der Schlüssel liegt im Format und nicht im Store!

ciao
mario

@TIM

Von: barattolo | Datum: 24.01.2005 | #11
"Der Player mit 512 MB oder 1 GB soll nur in der Lage sein, AAC codierte Musik abzuspielen."

... dann ist das ja journalistischer rufschädigender Müll, der hier verzapft wurde

... und das Grausame ... als Quelle gibt shortnews.de ... chip.de an!

tztztztzt

Naja wieso soll nur der...

Von: dermattin | Datum: 24.01.2005 | #12
...Spiegel dauernd Müll abschreiben ;)

Es ist wohl eher so, dass wenn man AACs benutzt, iTunes die kompatibelste Wahl ist.

... DreckStor :)

Von: barattolo | Datum: 24.01.2005 | #13
... schaut euch mal diesen link an!

[Link]

... jetzt weiß ich, warum Apple das Display weggelassen hat :)
... und wer will schon alle 16 Stunden neue Batterien kaufen ... oder wiederaufladbare aus dem Gerät nehmen, aufladen und wieder einsetzen

... Apple hat an der richtigen Stelle gespart und dafür an einer anderen (richtigen) Stelle investiert :)

ciao
mario

iMac G3/eMac

Von: Katze007 | Datum: 24.01.2005 | #14
..man braucht halt ein USB-Verlängerungskabel.. schon gesehen für 3.90 Euro. Bei Einführung dieser Rechner hatte Apple eben nicht an den iPod Shuffle gedacht, sollten sie jetzt wegen 2 (naja ok, der eMac ist noch aktuell) veralteter Rechner den Formfaktor ändern??? Es gibt immer ein Haar, man muss nur lange genug suchen.

Das bleibt erfolgreich

Von: RollingFlo | Datum: 24.01.2005 | #15
Wenn MS seinen Store mit MediaPlayer pusht, wird das schon ein Problem sein, aber so groß auch nicht. Denn Apple ist gut vorbereitet.
Nimmt man die 2 Millionen Shuffles dazu, sind schon jetzt 12 Millionen iPods beim Kunden. Longhorn kommt erst 2006 oder wann auch immer - dann sind es wohl 25 oder 30 Millionen iPods, wenn der Hype nicht plötzlich zusammenbricht. Und selbst wenn, schon jetzt arbeitet man ja mit Motorola, und wohl auch anderen Handy-Herstellern, daran, MusicStore-kompatible Geräte rauszubringen. Apple sichert also seinen Store schon ab, während der iPod immer noch neue Höhen erklimmt. An dieser Front werden sie also nicht überrascht und von den Handy-Herstellern gibt es dann schön Lizenzgebühren.
Nun geht vielleicht auch dem einen oder anderen auf, warum Apple gegenüber Real und allen anderen so protektionistisch-bissig auftritt. Öffnet man den iPod, schädigt man den Store, der eben auch sehr wichtig ist, auch wenn die Margen mau sind.

Am Musikmarkt das Image wichtiger als alles andere. Da kann weder Real noch Telekom und ganz sicher nicht Microsoft anstinken.

Mein Fazit: Es wird schwieriger, aber Apple ist gut gerüstet. Und MS nicht mehr so unverwundbar wie einst.

Das etwa:

Von: pönn | Datum: 24.01.2005 | #16
"Bei Apple rollt der Rubel, was soll man da noch sagen?"

Da sage ich z.B. vielleicht mal in bessere QA investieren und nicht defekte 23" ACD versenden...

Björn

Yemeth

Von: dermattin | Datum: 24.01.2005 | #17
"Naja, mal ehrlich. Ein Betriebssystem ohne Funktionen zum CD und DVD abspielen ist heutzutage Quark, Monopolist hin oder her."

Das wurde nicht von der Eu verlangt. M$ baut absichtlich Mist, damit es absurd wird.

@ dermattin

Von: johngo | Datum: 24.01.2005 | #18
Ein durchaus kluger Schachzug von
MS - musste ja mal zugeben! ;)

Gruss

tja...

Von: dermattin | Datum: 26.01.2005 | #19
Wenn du sowas als klug honorierst, ist das deine Sache ;)

Ich bezweifle, das man diesen Schachzug ...

Von: johngo | Datum: 26.01.2005 | #20
... als dumm titulieren könnte.
Ich honoriere ihn nicht, ich beurteile ihn
neutral. Die EU hat da einfach ein
Eigentor (oder zumindest kein Tor im
Sinne des Verbrauchers) geschossen.

Gruss

Johngo

Von: dermattin | Datum: 26.01.2005 | #21
M$ hält sich schlicht nicht an die Abmachung. Das ist nicht klug oder unschlau, das ist, mal wieder, kriminell.

Überall, wo ich zu dem Thema etwas nachlesen ...

Von: johngo | Datum: 26.01.2005 | #22
... konnte, war nicht die Rede von
unerlaubter Auslegung oder gar von
krimineller Handlungsweise.

Hast Du Textinformationen für mich,
die Deine Meinung begründen?

gruss

johngo