ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3511

ELSTER und Linux - geht doch!

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt... oder so.

Autor: flo - Datum: 28.01.2005

Der ein oder andere wird inzwischen schon elektronisch mit dem Finanzamt kommuniziert haben, wie es ab diesem Monat Vorschrift ist. Über das Kreuz mit dem ElsterFormular haben wir ja nun bereits ausführlich berichtet, inklusive der bislang einzigen kostenfreien Möglichkeit für Mac-User und den einhergehenden Sicherheitsbedenken.

Aber was ist eigentlich mit Linux? Gut, die web-basierte Lösung von Collmex steht natürlich jedem offen, und wenn er mit Zeta unterwegs ist, aber hinsichtlich eines lokal laufendes Programmes sahen die Pinguine bislang genauso in die Röhre wie wir. Abhilfe schafft hier nun PlaaSoft mit dem FormularManager, der neben der USt-Voranmeldung noch viele andere Steuerformulare bietet und den ganzen Wust per ELSTER-Schnittstelle ans Finanzamt schickt (freilich mit denselben laxen Sicherheitsregeln wie sie für alle Elster-Lösungen bislang gelten). Kosten: Null. Die Software ist derzeit aber noch im Betastadium, ein Release ist für Mitte Februar vorgesehen

PlaaSoft bietet darüber hinaus ein Elster-SDK an: "Der Elster SDK richtet sich an Entwickler, die eine native Möglichkeit in C++ für Linux oder Mac haben möchten, um Ihre Programme auf dem gesetzmäßigen neuesten Stand zu halten." Das SDK kostet 500 Euro.

Kommentare

500 Euronen ... toll!

Von: Dieter | Datum: 28.01.2005 | #1
Dafür, dass Gesetze beschlossen werden, die nicht umsetzbar sind (Mac, Linux, Computerlose!) und ... *AchWasRegIchMichAuf!*

Steuerfuchs

Von: macwoern | Datum: 28.01.2005 | #2
Steuerfuchs bieten übrigens mittlerweile für die Einkommensteuererklärung eine Plattform- und Browserunabhängige Lösung an.

[Link]

geht auch ohne

Von: ub | Datum: 28.01.2005 | #3
das Finanzamt hat mir auf antrag gestattet, für 2005 die abgabe der ust-voranmeldung wie gehabt per Papier zu machen

geht nicht ohne

Von: af | Datum: 29.01.2005 | #4
meinen antrag hat das finanzamt abgelehnt, mit hinweisen auf (nicht kostenfreie) alternativen.

Nochmal: USt-VA FAXEN und gut ist. Keinen einzigen Cent ...

Von: Nico | Datum: 31.01.2005 | #5
... werde ich in irgendeine Software stecken, um Substandards einer Behörde zu bedienen.

Ich werde solange nicht elektronisch abgeben, bis das FA internatinal anerkannte Sicherheits- und plattformunabhängige Softwarestandards kostenlos implementiert.