ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 352

Was denken die Pinguine über Apple und OS X?

Interessante Gedanken aus der Linuxwelt

Autor: kai - Datum: 04.04.2002

Ein unbedingt und absolut empfehlenswerter Artikel auf linuxjournal.com beschreibt sehr schön das Verhältnis zwischen OS X und Linux, mit einem technischen Fokus auf OS X für die interessierte Linux-Leserschaft. Der Autor berichtet in den höchsten Tönen von unserem feinen Unix und nimmt OS X erfreulicherweise nicht als Bedrohung für Linux wahr sondern als Ergänzung: OS X bedroht nicht die klassischen Linux-Hochburgen Server und Embedded und brilliert dafür auf dem Desktop, wo Linux bisher keine allzugrossen Erfolge feiern konnte!
Der denkwürdigste Satz ist hier "So the market logic of Linux and OS X appears to be AND, not OR."
Desweiteren wird lang und breit der Unterbau und die Architektur von OS X erklärt, was es alles für Linux-Fans bereithält und es wird auch berichtet, wie viele Linuxer mittlerweile mit (dual-boot) TiBooks die Messen und Workshops unsicher machen!
Dieses starke Interesse vieler Linuxer an OS X ist schon sehr faszinierend, aber letztendlich doch nur logisch: Schliesslich würde ein Linux-Fan für etwas, das er mit Linux nicht oder nur umständlich tun kann (DVD-Authoring, DV-schnitt, aktuelle Games spielen usw) zigmal eher ein Unix von einer Firma nehmen, die Opensource und offene Standards mittlerweile ziemlich unterstützt als das er sich auf das hochproprietäre nicht-Unix namens Windows einlässt!
Ich persönlich freue mich wie ein Schneekönig über diese Entwicklung!.. Die "Volksfront von Judäa", die lieber gegen die "Judäische Volksfront" gekämpft hat als beide gemeinsam gegen die Römer (Zitat: "The only people we hate more than the Romans are the fucking Judean People's Front") war ja schon in einem bekannten Film lediglich für viel Belustigung gut!
Unix united!..

Kommentare