ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3530

It's SuperBowl Sunday!

Links für die Pausen

Autor: dk - Datum: 06.02.2005

Heute ist SuperBowl Sunday. Philadelphia Eagles gegen die New England Patriots. Immer, wenn ich hier ein Thema bringen will, das eigentlich nichts mit Macs zu tun hat, muß ich eine Verbindung konstruieren. Wie also Football mit Macs verbinden? Ganz einfach! Denn hier findet sich der Pepsi-iTunes-Werbespot, der in den Pausen ausgestrahlt werden wird. Sehr lustig!

Da ich weiß, wie hart es sein kann, bis in die frühen Morgenstunden vor dem Fernseher auszuharren, hier die perfekte Chillecke für uns Macianer: die c-station. So lassen sich Fernsehabende mit nächtlichen Football- und Boxübertragungen oder auch dem Arte-Themen-Abend problemlos überstehen…

Wer einmal in einem Apple-Store war, weiß, wie cool die Kombi von weißen Macs und Holz ist. Qortico hat sich was einfallen lassen, wie wir diese Coolness auch ins eigene Heim übertragen können – mit diesen sehr eleganten iPod-Ständern. Die Dinger sehen nicht nur sehr locker aus, sondern schaffen auch wieder Platz auf dem eigenen Sofa, im eigenen Whirlpool und vor dem eigenen Kamin…

Wer das heutige Spiel nicht allein, sondern mit Freunden und Kollegen ansieht, die eventuell PC-User sind und regelmäßig über Macs lästern, dann findet sich hier die perfekte Antwort auf das Gezeter. Einfach ausdrucken und in den Pausen verteilen…

Kommentare

Football? Gääähn...

Von: Mathias | Datum: 06.02.2005 | #1
Habe es schon öfters versucht, mich für football zu erwärmen, bisher ohne Erfolg: ich finde es nach wie vor stinklangweilig. Und wenn man sich die Cheerleader wegdenkt, was bleibt dann überhaupt noch? ;-) Aber vielleicht verstehe ich nicht genug davon...
Nichts desto trotz: die Pepsi Werbung ist nicht schlecht.

Naja, das "Virenargument" dürfte mittlerweile jedem PC Benutzer bekannt sein. Wer aber nicht hören will, muß fühlen. (Oder neu installieren u.ä)

Mathias

cooler spot

Von: steinklumpen | Datum: 06.02.2005 | #2
lustig, wirklich lustig
viel besser als letztes jahr
es kann nur besser werden
und dies Jahr soll es ja wirklich Flaschen geben!!

Lustig? Nicht schlecht? Hab ich was verpasst? ;)

Von: Timo | Datum: 06.02.2005 | #3
Mal ernsthaft: was soll denn bitte an diesem drittklassigen Pepsi-Spot lustig sein? Schon übel wenn man sich teure Werbeminuten beim Superbowl reserviert und dann an der Agentur spart.
Würde nicht passieren, wenn Apple für die Spots verantwortlich wäre. *seufz*

ganz nett...

Von: ffbler | Datum: 06.02.2005 | #4
also der spot is ja ganz nett, aber richtig lustig bestimmt nicht...

übrigens football, hab vor 2 oder 3 jahren mal den superbowl gesehen, weil das soll ja so toll sein, ein riesenspektakel, eine tolle show... es war einfach nur mist... gähnend langweilig und der showauftritt in der pause war auch einfach nur lächerlich... es gibt nur wenige dinge die so überschätzt werden... und ich kann mich wahrlich für viele sportarten begeistern... aber das, nie wieder...

Apple für die Spots verantwortlich?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.02.2005 | #5
@Timo: Also, zum einen ist das hauptverantwortlich auch bei Apple Spots nicht Apple, sondern eine Agentur, zum anderen ist es wohl _just genau diese_ Agentur, nämlich Apples Haus und Hof Agentur, die den Spot gemacht hat (TBWA/Chiat/Day): [Link]

Naja....

Von: Jörn (der andere) | Datum: 07.02.2005 | #6
Also, weder der Spot ist witzig noch die Sportart interessant. Man muß wohl Ami sein um das zu mögen.
Überhaupt: bei aller Mac-Begeisterung (die ich seit 1984 pflege), ist das doch ziemlich nervig dieses ständige Hyperventilieren, bloss weil Apple mal wieder einen Tv-Spot macht.

Booooooring

Von: Jochen | Datum: 07.02.2005 | #7
Mehr fällt mir zum spot nicht ein.

Jochen

naja

Von: fränk | Datum: 07.02.2005 | #8
der Spot is ´n Spot. Nicht mehr.
Und Football ist für die, denen Rugby zu hart ist.

Jörn...

Von: dermattin | Datum: 07.02.2005 | #9
Wenn dir das blosse Erwähnen schon wie Hyperventilieren vorkommt, solltest du deinen Keller niemals verlassen... ;)

@mattin

Von: Jörn (der andere) | Datum: 07.02.2005 | #10
Nicht Keller. Dritter Stock :-))
Und noch ein "Alaaf" für alle, die das heute brauchen!!!

an Flo:

Von: Timo | Datum: 07.02.2005 | #11
Um mich nochmal klarer auszudrücken: Meine Wortwahl "Apple für die Spots VERANTWORTLICH" war schon richtig und bewusst gewählt. Es geht hier nicht ums Ausführen.
Pepsi hat die Agentur beauftragt, damit ist Pepsi verantwortlich. Dabei ist es ziemlich egal, welche Agentur beauftragt wurde. Denn der Auftraggeber entscheidet letztendlich, welcher Spot produziert wird. Da kann die Agentur noch so geniale Spots vorstellen - wenn die Pepsi-Geschäftsleitung was Konservatives will, bekommt sie es auch geliefert. Es kommt somit trotz identischer Agentur bei unterschiedlichen Auftraggebern zu unterschiedlichen Ergebnissen. Hätte Apple den Auftrag gegeben (=verantwortlich gewesen), hätte Apple über den Inhalt bestimmen können. Und der wäre mit Sicherheit nicht so flach gewesen wie das, was da gestern zu sehen war. Und nur weil Gwen Stefani im 2. Spot rumläuft, wird die Idee dahinter auch nicht besser. *ausgiebiggähn*

tz kein Humor

Von: steinklumpen | Datum: 07.02.2005 | #12
also da erinner ich mich mal an letztes Jahr, mit den verurteilten Jugendlichen gähhn
da is deeß mal richtig erfrischend und viel besser als was Apple in letzter zeit geboten hat, ich erinner mich da nur an den langweiligen U2 Spot

langweiliger U2 Spot?

Von: Timo | Datum: 07.02.2005 | #13
Der U2-Spot war vielleicht auch nicht der einfallsreichste, den man je gesehen hat, aber der hat sich ins Hirn gebrannt. Jedenfalls wurde ich im PC-User Bekanntenkreis drauf angesprochen, und das soll was heißen.
Die dahinterstehende Schattenmenschen-Idee finde ich nach wie vor gelungen.

zum Artikel "Windows sucks..."

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 07.02.2005 | #14
Dieser Artikel ist leider nicht besonders gut. Auf Arstechnica gibt es eine Replik:
[Link]
die sich damit beschäftigt, warum das vielen Usern doch egal ist.

Außerdem versteht der Autor nicht, was ein Betriebssystem und was ein Computer ist, er setzt das gleich bzw. übersieht die Entwicklung bei Apple. Der erwähnte Preis von 13000 USD für den Einbruch in einen Mac bezog sich auf MacOS, das relativ hermetisch war, nicht aber auf MacOSX, das als UNIX natürlich extrem kommunikativ ist, und das nun Apples Betriebsystem ist. Also, was geht uns der alte Dreck mit dem sicheren MacOS an? Kein gültiges Argument mehr. Und ich glaube auch, dass bei einer weiteren Verbreitung von MacOSX die Zahl von Angriffsversuchen zunehmen würde. Und dass man Schwächen finden könnte. Und wenn man dann noch bedenkt, dass ein großer Teil der Viren erst geschrieben werden, nachdem MS Patches veröffentlicht hat, weil eben die Leute mit dem Patchen nicht nachkommen und die Viren-Schreiber daher immer noch Opfer finden, so würde ich mal schön ruhig sein...