ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3534

Mit 256 GFlops zur ISSCC

IBM, Sony und Toshiba stehlen gleich zu Beginn allen die Show

Autor: flo - Datum: 08.02.2005

Wenn Chiphersteller Zahlen nennen, dann ist das immer so eine Sache, meist äugt da eine ganze Horde von Milchmädchen den Benchmarkverdrehern über die Schulter, aber für die Show ist es ein Knaller. Wann kann man schon einmal für einen Prozessor eine Leistung von 256 GFLOPS verkünden. Zum (überaus holprigen) Vergleich: Die Nummer 500 der Supercomputerliste erreicht mit 416 (!) CPUs eine Leistung von 850 GFLOPS.

IBM/Sony/Toshiba präsentierten eine Cell-CPU in 90nm, die im Labor bereits mit über 4 GHz läuft, für die die Bezeichnung "Multicore", die bislang in IBMs Mitteilungen zu lesen war, pures Understatement ist. Im Kern steckt ein Dualcore, ein entschlackter Power5, der zwar auch kräftig Gleitkomma rechnen darf, aber in erster Linie eine Steuereinheit sein soll. Und unsereins freut sich vielleicht irgendwann mal auf einen Dualcore-G5 als Haupt-CPU! Eieieiei. Diesem Kern zur Seite stehen acht (8!) weitere Power-Kerne mit eigenen 256 KB Cache und 128-bittigen Registern... kommt noch jemand mit? Onkel Heinz hat die noch etwas raren, aber schon genügend verwirrenden Einzelheiten, bei IBM und Co. sind leider noch keine aktualisierten Berichte aufgetaucht. Die nächsten Tage und Wochen werden die einschlägigen Webseiten vom Cell beherrscht werden.

Kommentare

Mehr dazu ...

Von: wicki | Datum: 08.02.2005 | #1
... gab's schon vor einiger Zeit hier zu lesen.

um die daten richtig zu erfassen

Von: core icke | Datum: 08.02.2005 | #2
brauche ich wohl erstmal nen diagramm ;-)
in den ganzen meldungen gehts doch ganz schoen durcheinander...

Für einen fundierten Überblick

Von: Henryk Richter | Datum: 08.02.2005 | #3
empfehle ich ARS.
Hannibal hat mal wieder alles schön in Form gebracht.

Die angesprochenen 8 weiteren Kerne sind
salopp gesprochen so etwas wie 8xAltivec light,
jedoch mit anderem Programmiermodell und
NICHT kompatibel zu G4/G5.

Übrigens sind die GFLOPS nur als OHA-Effekt
tauglich. Laut bisherigen Aussagen sind
die Vektoreinheiten nur 32-bittig (x4), somit
nix für Numbercruncher.

und jetzt?

Von: Jakob | Datum: 08.02.2005 | #4
"... innerhalb üblicher thermaler Bedingungen ..", was heist denn das? Lohnt sich so ein Schweineprozessor eigentlich für einen Mac? HD-Edit und alles in Realtime? Passt das Ding irgendwie zu Tiger? Eigentliche sollten ja jetzt hier die üblichen Verdächtigen aufschlagen und mal mit brennenden Körperteilen ein paar Spekulationen veröffentlichen. Ach ja: Und kann man das Monster in ein "ihr-seid-doch-nicht-mehr-ganz-dicht-ihr-Freaks"-Powerbook stopfen/zügeln? Oder muss ich mir bis dahin weiter mein Bügeleisen über die Knie ziehen?

Fragen, Fragen, Fragen.

zu spät gepostet, da steht ja schon NICHT kompatibel...

Von: Jakob | Datum: 08.02.2005 | #5
n/t

@jakob

Von: Besti | Datum: 08.02.2005 | #6
"Ach ja: Und kann man das Monster in ein "ihr-seid-doch-nicht-mehr-ganz-dicht-ihr-Freaks"-Powerbook stopfen/zügeln?Oder muss ich mir bis dahin weiter mein Bügeleisen über die Knie ziehen?
"

ROFL ich brech ab!!!!!!

Das sagt der Stern dazu...

Von: the odD one | Datum: 08.02.2005 | #7
"... Damit soll sich der Chip vor allem für digitale Video-Übertragung eignen oder Bilder in höchster Auflösung am Fernseher darstellen können. Die Unternehmen erwarten, dass ein Rechner mit Hilfe des Prozessors eine Leistung von 16 Teraflops (Billionen Rechenschritte in der Sekunde) erreichen wird. ..."

Wow. Bilder am TV und Videoübertragung. Kann mir gar nicht vorstellen, dass so was möglich sein soll... phänomenal! :D

Wie kommen die nur auf 16 Teralops, muss ich mich da allerdings fragen? Hmmm...

[Link]

Hypespass

Von: Yemeth | Datum: 08.02.2005 | #8
Naja, der übliche Hypespass...

Ich hoffe mal, dass Apple in das Geschäft einsteigt, egal wie gut das Dingam ende wirklich ist, schlecht kann es kaum sein...

Vieleicht

Von: Joerg | Datum: 08.02.2005 | #9
wird es aber auch nur eine Erweiterungskarte die 'irgendwie' angebunden ist (Nein, nein! Nicht mit Kordel oder Kabelbinder!) oder in den PowerMac eingesteckt wird und Final Cut Pro und Logic 7 unterstützt. Dies wäre für mich eine sinnvolle Nutzung dieses Prozessors.

uuh

Von: NurkurzeReaktion | Datum: 08.02.2005 | #10
Lest bitte nicht den Blachford Artikel, der Mann fantasiert etwas :-D

Und ups - hat nix mit Altivec zu tun (Altivec ist viel zu komplex für das Cell design), und die APUs haben auch gar nichts mit POWER zu tun, sind weder RISC noch sonstwas, sondern eben ein neues Design. Ist wie eine Re-Interation des RISC.

Da das Ding dereinst mit 65nm gefertigt wird
, dürfte sich der Leistungsverbrauch im grünen Bereich bewegen (zu erwarten) ... jedenfalls eine Unit (1PPC+8Vector+DMA+RAM+IO) weit unterhalb der Werte von X86 Prozessoren

Haniball @ ars hat es wohl sehr zusammenfassend in einen Artikel gepackt, derweil weitere informationen wohl im laufe der Konferenz auftauchen dürften. Die div. Patente gibts ja schon länger zur Einsicht (uspto.gov)

Let's do some Huntin'

=)

Nachtrag infos

Von: Nachträger | Datum: 08.02.2005 | #11
Neues von der Front. Cell besteht dann aus:

- 8 SPE's (einfache vector streaming einheiten, kein reg.rename, out.o.order)
- 256 kb Ram pro SPE
- 1 Dual-threaded 64bit PPC, 512KB L2
- Interface für Dual XDR (Rambus)
- 100GB/sek IO interface ("FlexIO")
- 234mio Transistoren
- 0.9-1.3V (~11Watt/SPE @ 5.2GHz)

[Link] (rambus pressrelease)
[Link] (Rambus XIO Controller, Cell on-chip, daher Rambus bei Cell-Entwicklung dabei)
[Link] (8fach Cell 'Die' Photo)

[Link] (einzelne SPE einer Cell)

@Jörg

Von: Thesi | Datum: 08.02.2005 | #12
genau: der cell in form der playstation3 auf ner einsteckkarte für macs... das wäre doch der absolute oberhammer... das geld wird bei den konsolen doch eh hauptsächlich mit den spielen verdient... hoffentlich macht sony da mit... immerhin durfte deren cheffe ja auch bei der keynote mitmachen...

@Thesi

Von: Joerg | Datum: 08.02.2005 | #13
So in etwa hab ich mir das vorgestellt. Dann kann ich ja auch meine Playstation 2 verkaufen ;-)

Das wird ne Zockerei!

Nochmal zurück zur Hardware.
Ein ähnliches Prozessorkonzept nutzt NEC auch beim Earth Simulator. Ein RISC Proz zur steuerung und eine Vectoreinheit zum rechnen. Nur daß Cell derer 8 hat.
Die Infos sind bei NEC auf der Webseite zu finden.

eine Frage an die Experten

Von: Thesi | Datum: 08.02.2005 | #14
was meint ihr:

ist das was jörg und ich uns hier erträumen (der cell in form der playstation3 auf ner einsteckkarte) möglich?

@Thesi

Von: Joerg | Datum: 08.02.2005 | #15
Hey! Ich bin Experte :-)

Das ist keine Frage der Machbarkeit. machbar ist alles. Es ist eine Frage des Wollens.
Es gab ja auch 286'er Einsteckkarten für Amiga. Gab es nicht auch mal sowas für Apple II? (Hier sind die Apple Historiker gefragt!)

Meine Bedenken liegen hier eher auf der Software Seite. Um so eine Karte (gehen wir mal von eine PS 3 aus) in einem PowerMac zu betreiben, bedarf es eines kleinen Stückchen Software, daß den Input/Output regelt. Und damit haben wir einen möglichen Ansatzpunkt für Hacker, die die PS 3 knacken wollen. Da solch eine Spielekonsole aber ein in sich geschlossenes System sein soll, liegt dieses hacken nicht im Sinne des Erfinders (hier Sony). Man denke nur an die vielen verbotenen Mod Chips und die ersten Linuxe auf PS 2 und XBoxxx die von den Herstellern verteufelt wurden.
Daher geht meine Annahme halt in Richtung 'Zusatzkarte für Audio/Video'.

Joerg

Wer Rechtschreibfehler fälscht oder nachmacht oder gefälschte oder nachgemachte Rechtschreibfehler in Umlauf bringt, wird mit Sesamstraße nicht unter 5 Folgen bestraft ;-)

@joerg

Von: kelrin | Datum: 09.02.2005 | #16
Für die PC-Einsteckkarte muss man gar nicht bis zum Apple II zurück. es gab auch eine 486er Einsteckkarte für den "process-direct slot", und zwar zusammen mit dem PPC 6100.
Dazu hab ich noch folgendes seherische Statement aus dem Jahre 1995 gefunden:

"There is no DOS compatibility card from Apple Computer for the 7100 or 8100 PPCs. However, when Apple migrates from the NuBus(TM) expansion slot configuration to the PCI (peripheral component interface) architecture (sometime in the summer of 1995), then Apple or other third party developers will most likely develop DOS compatibility cards."

Ich glaub nicht das da ein...

Von: Gerry | Datum: 09.02.2005 | #17
... Cell für den Mac jetzt kommt. Ähm.. nicht in der Form. Aber was kommen wird, denke ich, ist ein Prozzi aller Powerprozzi mit der Technik eines Cell. (zumind. glaube ich das Steve da mal was gesagt hat in der Richtung)
So weit ich gelesen habe ist das Ding mehr Spielkonsolen. Ob das so 1 zu 1 für einen Computer das Richtige ist?