ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3537

Demnächst neu: Siemens-Spam-Service weltweit

Ist das Siemens' Rache?

Autor: dk - Datum: 09.02.2005

Da schaufele ich ich mir meinen Weg ganz entspannt durch den täglichen Nachrichtenwust und lese bei der Macwelt, daß Siemens an einer neuen Technik namens Digital Graffiti arbeite, die einer mobilen Variante der allgegenwärtigen Post-it-Notiz ähnele. Moment, denke ich, gibt's doch längst. Aber nein, Siemens hat sich das was ganz anderes ausgedacht. Der Service soll, »im Gegensatz zur SMS, die an eine Person geschickt wird, Handynutzern ermöglichen, eine Message an eine bestimmte geografische Region zu versenden, wo sie alle User, die sich dort aufhalten, empfangen können.«

Nee super, Siemens, wirklich, reicht ja nicht, daß wir jeden Tag hunderte von Spammails bekommen. Nun auch noch auf dem Handy. Legen wir doch einfach alle Kommunikationswege mit diesem Mist lahm, dann schreiben die Menschen vielleicht auch wieder mehr Briefe. Ist das Eure kleine Rache, weil Ihr demnächst wohl keine Handies mehr bauen werdet? Aber Siemens baut vor: Es werde auch möglich sein, Nachrichten abzulehnen, so ein Firmensprecher. Na klasse, dann sind wir den restlichen Tag damit beschäftigt, Angebote zur drölfzehnten Phallusverlängerung zu negieren oder Vertreter sämtlicher afrikanischer Staaten, die Trilliarden ins Ausland über unsere Konten verschieben wollen, zu vertrösten. Aber vielleicht fällt ja der neuen Kampagne von Bill was ein, wie man deutsche Mobiltelefone in aller Welt sicherer machen kann…

Kommentare

Autsch...

Von: lime | Datum: 09.02.2005 | #1
...sind die wirklich so doof?

Yep!

Von: Jörn (der andere) | Datum: 09.02.2005 | #2
Gehe davon aus, dass die Manager wirklich so dumm sind.
Wer seine Weltsicht aus hochgerechneten Umsatz-Aussichten und Powerpoint-Präsentationen zieht, der denkt so. Und ist sogar aufs äußersteverwundert, wenn andere Menschen den Geniesteich nicht nachvollziehen können.

Hmm...

Von: HHII | Datum: 09.02.2005 | #3
... ich kann mich da nicht anschliessen. Im Umkehrschluss heißt das: Weil es Spam gibt, hätte man dieser Argumentation zur Folge eigentlich nie e-Mail einführen dürfen, oder?

Das System an sich kann brauchbar sein (Museen, POIs und ja, auch zum Shopping wenn gewünscht) nur ordentliche Filter bzw. Begrenzungen müssen natürlich vorhanden sein.

Aber wie gesagt: Ich kann keine Technik verdammen, nur weil sich missbraucht werden könnte...

Die Menschen sind halt so blöd...

Von: DC | Datum: 09.02.2005 | #4
... wenn das stimmt, was die Bild heute auf Seite 2 schreibt (Ade Bankgeheimnis, alle Ämter dürfen ohne Begründung auf unsere Konten schauen), und keiner Protestiert dagegen, dann gute Nacht, Deutschland. Dann dürften wir den Ausdruck weiter oben auf ganz Deutschland ausdehnen.

@DC

Von: atosch | Datum: 09.02.2005 | #5
wenn das stimmt, haben wir keine Steuerhinterziehung mehr, und Eichel hat statt Neuverschuldung von 35 Milliarden Euro einen Überschuss von ca 35 Milliarden Euro.

Der eigentliche Skandal ist, dass man bis jetzt zugelassen hat, dass sich asoziale Menschen aus dem gesellschaftlichen Steuersystem ausklinken. Die lachhafte Steueramnestie hat gezeigt dass ohne Kontrollmöglichkeit keine Steuerehrlichkeit besteht. Diese ist aber Grundvoraussetzung eines gerechteren Steuersystems.

@atosch

Von: meX | Datum: 09.02.2005 | #6
Right!
Sollen die mir doch aufs Konto gucken, ich hab nix zu verbergen.
Bei mir werden Sie auch nie grössere Summen finden, die wandern immer gleich auf das Konto von Apple :-P

Re.: Hmm...

Von: ninjaturkey | Datum: 09.02.2005 | #7
"Ich kann keine Technik verdammen, nur weil sich missbraucht werden könnte..."

...und ich kann keiner Technik vertrauen, die erst dann brauchbar ist, nachdem sie mit aufwändigen Filtern und Beschränkungen gesichert wurde.

"...Museen, POIs und ja, auch zum Shopping..."

Ich gehe seit Jahren in Museen, informiere mich an POIs und Shoppen kann ich auch schon seit Jahrzehnten - ganz ohne Handy. Und ehrlich, ich vermisse es dabei auch gar nicht. ;-)

Digital Graffiti ist aber auch nicht neu!

Von: Peter K. Sanner | Datum: 09.02.2005 | #8
Also, wenn ich mich richtig erinnere, dann ist das keine Entwicklung von Siemens, und auch nichts neues. Vor einem Jahr habe ich dazu mal ne Website angeschaut. Inklusive interaktiver Demo. Nur, wo war das nochmal?
Ich glaub ich geh mal googlen ;-)

@ ninjaturkey

Von: HHII | Datum: 09.02.2005 | #9
Somit schließe ich aus Deinem Kommentar, dass Du wohl keine E-Mails verschickst und dann auch Deine (E-Mail-Ersatz-) Briefe mit einer Schreibmaschine schreibst, weil ja moderne Technik ohnehin völlig überflüssig ist ...

;-)

@HHII

Von: jherz | Datum: 09.02.2005 | #10
Also mir fällt für diesen Siemens-Kram momentan auch nur eine "sinnvolle" Anwendung ein: tausende von Handy-Besitzern mit Werbetexten zuzumüllen.
Die von dir aufgeführten Beispiele (Museen, POIs etc) sehe ich jedenfalls in keinem sinnvollen Zusammenhang mit dieser Technik. Im Museum will ich mir die Ausstellungsstücke ansehen - und nicht auf mein Handy gucken, POIs funktionieren seit Jahren auch ohne Handy - und damit für die gesamte Bevölkerung, und ein Einkaufszentrum das mir Werbetexte aufs Handy schickt, kaum dass ich seine Türen durchschritten habe, kann mir gestohlen bleiben.

zur Warnung

Von: hansegon | Datum: 09.02.2005 | #11
Es gab doch, glaub von der Regierung, mal die Aussage, im Falle eines Angriffs oder einer Naturkatastrophe an alle Handys eine Warnung schicken zu wollen. Vielleicht ist dies das Ergebnis der Überlegungen ... ? Für solche Fälle absolut sinnvoll - d.h. der Gesetzgeber muss sich einen Zugriff auf die Netze der verschiedenen Netzbetreiber verschaffen. Und dann gibt es auch keinen Spam. Es sei denn, der Gesetzgeber verschickt welchen ...

Naja...

Von: Moggela | Datum: 09.02.2005 | #12
... erstens steht noch gar nicht fest, dass Siemens keine Handys mehr bauen wird. Wenn Siemens wegen zu geringem Marktanteil sein Geschäft in der Sparte einstellen wollte, dann müsten ja fast alle Handyhersteller aufhören, da ja Siemens bei Marktanteilen auf den obersten Plätzen rangiert.

... zweitens ist es egal ob das nun Siemens oder jemand anderes erfindet. Da es ja in erster Linie um Werbung geht, wäre eh früher oder später jemand auf die Idee gekommen. Spam-SMS gibt es außerdem teilweise jetzt schon...

Also kann ich die ganze Aufregung nicht verstehen. Siemens liefert nur die Technologie und entscheidet nicht darüber was damit gemacht wird. Man kann sogut wie alles auf weniger positive Weise nutzen...
Und bei der Technologie geht es ja nicht nur um die heutigen Handys. Wer weiß was es zukünftig für Vorteile bringt ortsabhängig bestimmten Personen Informationen zukommen zu lassen. Informationen über Staus und andere Warnungen könnte man z.B. nur den betroffenen Personen zukommen lassen. Also mal etwas über den Tellerrand schauen...

Die ganze Diskussion erinnert mich ein wenig an die amerikanischen Bauern die die ersten Stromleitungen durchschnitten weil sie dachten es schade ihrer Ernte...

sehe gerade...

Von: Moggela | Datum: 09.02.2005 | #13
meine Vorredner hatten die Aspekte schon aufgegriffen.

@hansegon, moggela

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 09.02.2005 | #14
ad Naturkatastrophenwarnung:

Bringt nur was, wenn viele Menschen in einem solchen Gebiet gerade ihr Handy dabei haben, und das Netz nicht kollabiert… ich sehe da keinen realistischen Ansatz…

@Siemens baut's ja nur:

von Braun hat die Bombe ja "auch nur" gebaut und nicht selbst abgeworfen… Daher ist er weniger schuldig? Das ist das Argument, das Drogendealer und Waffenhändler sicher gern aufgreifen. "Hey, wir liefern nur…"

Wir werden doch jetzt nicht ...

Von: Moggela | Datum: 09.02.2005 | #15
Atombomben oder Drogen mit Spam-SMS vergleichen?

Bei dramatischeren Dingen wie der Verkauf von Nukleartechnologie an China wurde ja auch breiter darüber diskutiert...

Und es braucht nicht jeder ein Handy dabei zu haben da es ja noch verbale Kommunikation gibt. Und trotzdem hat fast jeder heutzutage in Deutschland ein Handy, meist selbst wenn er Arbeitslosengeld 2 bekommt...

Und bei dem Thema schon über "Schuld" zu sprechen... es geht immerhin "nur" um Werbung. Zumal ist es nun wirklich realistischer das diese Technologie Vorteile mit sich bringt als das sie großen Schaden anrichtet.

Außerdem denke ich auch, dass die Technologie Grundlage für andere nützliche Applikationen in Zukunft sein wird. Um z.B. wie bereits genannt Informationen über ein bestimmtes Gebiet anzufordern etc.

Desweiteren ist ja Siemens ein riesiger Konzern und somit haben die die diese Technologie entwickeln oder entwickeln lassen rein garnichts mit den Leuten die in der Handysparte tätig sind zu tun. Siemens baut nunmal alles vom Staubsauger bis zum Transrapid. Man kann also kaum von Rache sprechen.

->Moggela

Von: Max | Datum: 09.02.2005 | #16
Warum schreibst Du nicht schnell eine Bewerbung und schickst die zu Siemens unter dem Stichwort "Blauäugiger Allesglauber"?

Die Hälfte Deiner Ausführungen verstehe ich übrigens wegen fehlender Kohärenz nicht…

--> Max

Von: Moggela | Datum: 09.02.2005 | #17
Bloß weil ich nicht alles übertrieben überkritisch betrachte und zwanghaft etwas kritisiere bin ich blauäugig?

Und wegen der "Kohärenz": Ich kann nun mal nicht eine ausführliche Erläuterung zu allen meinen Aussagen schreiben. Wenn du eine Aussage unhaltbar findest kannst du sie ja hinterfragen anstatt mich hier anzugreifen.

Ich finde eben das doch Siemens nicht dran Schuld ist wenn durch seine Erfindungen Spam-SMS, die es teilweise schon heute gibt, möglich werden. Das ist genauso sinnlos für mich wie sich über die Werbung im Briefkasten beschweren oder den Erfinder des Fernsehens für die Werbeblöcke verantwortlich machen.
Ich finde es deswegen gut, dass eine Möglichkeit eingeräumt wird die Werbung zu blocken. Wie genau das dann aussieht mit dne Befugnissen derer die über diese Technologie Werbung publizieren möchten ist Sache des Gesetzgebers nicht die von Siemens.

Und meiner Meinung nach bin ich nicht blauäugig wenn ich sage, dass man hier nicht von "Rache" sprechen kann. Siemens ist doch keine Person die Gefühle hat wie ein Mensch sondern ein Konzern mit tausenden Abteilungen. Ich denke aber der Autor des Artikels hat dies auch nicht so gemeint. Es soll ja nur sowas wie einen Scherz darstellen.

An alle

Von: Sozialer Kontakt des Weihnachtsmannes | Datum: 09.02.2005 | #18
Jungs (und Mädels),

Eure Diskussion geht großteils vollkommen an der von Siemens vorgestellten Erfindung bzw. Umsetzung vorbei (Vorreiter war eine Uni in Großbritannien). Es handelt sich um eine ortsabhängige Basistechnologie. Ähnlich wie das Internet, nur ortsabhängig. Mit Spam hat das nichts zu tun.

Ohne Internet gäbe es auch keine MacGuardians, kein Macminer, kein Apple.com.

Saftladen

Von: Flip | Datum: 10.02.2005 | #19
Siemens.. naja, die bauen ja echt gute Küchengeräte, aber das ist eine Idee, die die Welt nicht braucht... Oder soll das dazu dienen, alle Fahrgäste des ICE3 anzusimmsen, die am Bahnsteig stehen und sich fragen, warum der Zug diesmal nicht pünktlich kommt :-P

Hmmm

Von: Emil | Datum: 10.02.2005 | #20
"Ich kann keine Technik verdammen, nur weil sich missbraucht werden könnte..."

Das stimmt zwar, ist aber unrelevant. Denn es geht mir um meine Privatsphäre - darum, ob ich irgendwo einmal für mich sein kann ohne von anderen kontaktiert und gestört zu werden. Erst recht, wenn es sich um Werbung handelt. Das Handy ist hier ja schon grenzwertig, da man es i.d.R. immer bei sich hat. Und man hat es ja eingeschaltet, weil man erreicht werden WILL. Aber eben nur von bestimmten Personen.

Also: beim Handy kann ich bisher immer noch selbst entscheiden, wem ich die Nummer gebe.
Die Email frage ich ab, wann ich es will. Und ob ich den Fernseher einschalte, entscheide ich auch selbst. Eine Zeitschrift muss ich nicht lesen. Ich bin - wenn ich bewußt mit diesen Dingen umgehe - autonom.

Diese Autonomie stört aber die Werbeindustrie, weshalb ja schon immer versucht wird, in Lebensbereiche einzudringen, wo man sich nicht wehren kann. Man soll der Werbung nicht entfliehen können. Und diese Versuche werden zunehmend penetranter: Anrufe auf dem Festnetz, Werbespots in der U-Bahn, Werbung über dem Pissoir und auf der Oberseite von Zapfhähnen an der Tankstelle, Webespots in der Warteschleife... Und in Zukunft bekomme ich Werbe-SMS (denn dafür wird das System genutzt werden, wofür sonst?).

Im Grunde geht es um unsere Aufmerksamkeit. Alles schreit: hier bin ich, beschäftige mich mit mir! Wir sind als Kinder des 21. Jhd. da mittlerweile so dran gewöhnt, dass wir das gar nicht mehr merken. Wenn man mal ein paar Tage in der absoluten Abgeschiedenheit war, empfindet man ein völlig anderes Lebensgefühl. Und man merkt, wenn man zurück kommt, wie verrückt unser tägliches Leben in dieser Hinsicht ist. Und es wird immer verrückter.

Deshalb: logout! Wenigstens sometimes.

Emil

@ atosch & Mex

Von: Aldous | Datum: 10.02.2005 | #21
"wenn das stimmt, haben wir keine Steuerhinterziehung mehr, und Eichel hat statt Neuverschuldung von 35 Milliarden Euro einen Überschuss von ca 35 Milliarden Euro."

Stimmt! Genauso wie uns die UMTS-Mrden und die Maut schon so gut wie saniert haben. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass *das* unseren Staat rettet???

"Der eigentliche Skandal ist, dass man bis jetzt zugelassen hat, dass sich asoziale Menschen aus dem gesellschaftlichen Steuersystem ausklinken."

Das Problem sind nicht die kleinen Leute oder Mittelständler, die ein paar Tausender nicht versteuern (oder sonst was damit machen), sondern Firmen wie z.B. Siemens, um zum Thema zurückzukommen, die auf Grund kluger Abschreibungstaktiken und anderen Scherzen pratkisch keine Steuern zahlen. Sollte das der Staat trotzdem verlangen, lassen sie die Globalisierungsmuskeln spielen und verlegen beliebige Bereiche ins Ausland. Und wieder sind's ein paar Arbeitslose mehr.
Versteh mich nicht falsch, ich habe auch was gegen Betrug jeder Art, aber hier fehlt die Verhältnismäßigkeit! Es ist ja nicht so, dass man heute gegen Steuersünder keine Handhabe hätte: bei Unregelmäßigkeiten kann ganz schnell die Steuerfahndung da sein!

"Die lachhafte Steueramnestie hat gezeigt dass ohne Kontrollmöglichkeit keine Steuerehrlichkeit besteht. Diese ist aber Grundvoraussetzung eines gerechteren Steuersystems."

Da hat sich der Eichel Hans wohl auch ein bisschen verschätzt: die sollte ja auch die Milliönchen nur so sprudeln lassen.


"Right!
Sollen die mir doch aufs Konto gucken, ich hab nix zu verbergen."

Jaja die Aushöhlung der Bürgerrechte für den guten Zweck. Bei Telefon- und Email-Überwachung muss der Islamist herhalten, hier kommt erschwerend noch der Steuerhinterzieher hinzu. Man sollte nicht vergessen, dass Menschen auch noch heute um Bürgerrechte kämpfen und sie nicht selbstverständlich sind!
Erstaunlich, wie vehement sich z.B. (manche) Abgeordnete wehren, wenn sie ihre Verdienste offenlegen sollen... Warum sollte ich dem Staat Einblick in meine Konten gewähren, wo ich doch gar nichts verbrochen haben???

"Bei mir werden Sie auch nie grössere Summen finden, die wandern immer gleich auf das Konto von Apple"

Unter uns: es ist (noch) nicht strafbar größere Summen legal zu bewegen...

"1984" und die "Schöne neue Welt" lassen grüßen, da rettet auch der Apfel nix mehr...

Langer Text zu später Stunde

Von: atosch | Datum: 11.02.2005 | #22
"Es geht mir allerdings darum, dass kleine und mittlere Unternehmen sehr wohl Steuern zahlen müssen"

Deswegen sag ich ja: keine Steuern für Unternehmen. Jede Vermögensentnahme aus der Unternehmensmasse wird über die Einkommensteuer versteuert.

"Die Maut (ich weiss, es wird arg OT) sehe ich nicht wirklich als Vorteil für die Bürger"

Natürlich bezahlen wir alle die Maut, außer bei Transittransporten.Da wir inmitten Europas sind, darf man diese allerdings nicht unterschätzen.
Weit wichtiger ist doch die ökologische Steuerungsfunktion. Im Rahmen der Kostenoptimierung sind die Mautkosten ein Anreiz die gefahrenen Kilometer zu minimieren bzw. die Transporte besser auszulasten. Ich muss zugeben dass diese Steuerungsfunktion mit einer höheren Maut weit besser wäre, aber die Anhebung ist ja bereits im Gespräch.
Alleine die Gelder aus Transittransporten dürften aber ausreichen um ein paar Straßen zu sanieren, was in sich ja positiv ist.

""Du hast natürlich Recht, dass der kleine Mann kaum die Möglichkeit hat Steuern zu hinterziehen. Die unteren Einkommen zahlen eh kaum Steuern, dafür werden sie sehr stark mit Sozialabgaben belastet."
Ja."

Warum also nicht einfach Steuersubventionen konsequent beseitigen. Auch wenn die Pendlerpauschale oder die Eigenheimzulage wegfällt. Dafür Sozialleistungen von der Arbeit entkoppeln und durch Steuern finanzieren.

Ein Einstieg wäre z.b. die Familienversicherung der KK durch Steuern zu tragen.

Natürlich kann man nicht einfach mehr Geld hervorzaubern. Aber höhere Steuern würden in dem Fall(durch sinkende Sozialabgaben) Arbeitsplätze sichern.

""So gesehen ist die Abschaffung des Bankgeheimis sogar eine sehr soziale Handlung."
Tut mir Leid, aber dem kann ich nicht folgen."

Belastet werden durch die fehlende Möglichkeit der Steuerhinterziehung vorallem die Wohlhabenden.

"aber ich fühle mich in meiner Privatsphäre verletzt (obwohl ich "nichts zu verbergen habe")."

Ja beim Geld ist der Deutsche sehr eigen. In Gesprächen habe ich aber das Gefühl dass die jüngere Generation wesentlich ungezwungener mit den Früchten ihrer Arbeit umgehen kann. Oft merkt man schon die Gartenzäune und Gartenzwerge in den Köpfen der Menschen.

"Außerdem halte ich die angegebenen Gründe dafür für absolut fadenscheinig. Man fängt keinen Terroristen durch die Aufhebung des Bankgeheimnisses"

Das habe ich auch nie behauptet. Ich habe aber noch die Steuerprozesse von Boris Becker, Schreinemakers usw. im Kopf. Dort ging es immer nur darum zu beweisen wo die überhaupt Steuerpflichtig sind (Erstwohnsitz). Alles andere ist nämlich kaum zu beweisen. Dank Bankgeheimnis. Daher kann ich:
"es gibt genug andere Instrumente (s.o.). Also wofür?"

nicht Nachvollziehen. Es gibt eben keine anderen Instrumente. Die einzige Möglichkeit dann noch Hinterziehung zu begehen ist alle Geschäfte mit Bargeld in schwarzen Koffern zu erledigen. Zum Glück ist es den meisten Menschen aber zu gefährlich hohe Summen Bargeld mit sich zu tragen.

"Ich sehe *gewisse* Parallelen, die mich beunruhigen. Nicht nur in D auch in USA gibt es eine spürbare Tendenz Bürgerrechte auszuhöhlen und das halte ich eben für bedenklich."

Volle Zustimmung. Allerdings würde ich das Bankgeheimniss nicht wirklich zu den Bürgerrechten zählen.

Freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit, Religionsfreiheit, freie Berufswahl, Wahlrecht. Du musst nur ins GG gucken. Da findest du die Grundwerte unserer demokratischen Gesellschaft. Post und Fernmeldegeheimnis.

Ich kann dort aber nichts von einem Bankgeheimnis lesen. Ganz im Gegenteil hat das BVerfG sogar angemahnt zu Überprüfen inwieweit die fehlende Kontrollmöglichkeit der Einkommenssteuererklärungen gegen den Gleichheitsgrundsatz verstößt.

Es ist also eher ein Stärkung der verfassungsmäßigen Grundrechte.

Im Rahmen der Terrorbekämpfung geht leider wesentlich mehr schief. Dein Kamerabeispiel in London ist natürlich warnend. Allerdings betrifft das öffentliche Verkehrsflächen.

Bei Email und Telefonüberwachung muss man dazu sagen, dass immer noch eine richterliche Anordnung Vorliegen muss, auch wenn man über die Strenge der Kriterien streiten kann.

Ein totalitärer Staat aber durchdringt mit seiner Überwachung jeden Lebensbereich seiner Bürger. Totale Überwachung. Eine Utopie die nichtmal das Nazi-Regime, die DDR oder die UDSSR umsetzen konnten.

Daher bin ich mit totalitären Vergleichen vorsichtig. Aber ich verstehe deine Sorgen: wehret den Anfängen.

Wenn ich mich an die Diskussion zur letzten Volkszählung erinnere, da schüttle ich heute nur noch den Kopf, da wurden weit weniger persönliche Daten abgefragt, als die meisten Leute heute in Form von Preisauschreiben herausgeben.

In dieser Hinsicht habe ich das Gefühl, dass wir uns in eine offenere Gesellschaft entwickeln. Ob das positiv oder negativ ist, wage ich nicht zu beurteilen.

Gute Nacht.