ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3538

HP-Chefin Fiorina tritt zurück

Wobei eigentlich nur Politiker zurücktreten. Manager treten ab. Rutschen aus? Machen sich dünn?

Autor: bh - Datum: 09.02.2005

Es ist nicht so lange her, da wurde Carly Fiorina als neuer Zampano der gesamten IT-Branche gefeiert, weil sie mit HP eine Firma geschluckt hatte, die bis heute niemandem abgeht.
Heute zog Fiorina die Konsequenzen aus der mangelnden Unterstützung des Vorstands für ihre weiteren Unternehmenspläne. Nach diversen Berichten im Web ergibt sich jedoch ein anderes Bild: Fiorina dürfte sich den immer mächtiger gewordenen Spartenchefs bei HP gegenüber nicht mehr hinausgesehen haben. Ihre Aufgaben wird nun interimistisch Finanzchef Robert Wayman wahrnehmen. Wie schlimm muß die Stimmung eigentlich sein, wenn die Aktie nach ihrem Rücktritt bereits vorbörslich um 11,47 Prozent zulegten? Ob Fiorinas Rücktritt irgendwelche Auswirkungen auf die Kooperation mit Apple bei iPod/iTunes hat, kann noch nicht abgeschätzt werden.

Kommentare

Wollen wir mal hoffen . . .

Von: Stefan | Datum: 09.02.2005 | #1
das sich bei HP einiges ändert!
Die sind seit 4 Wochen nicht in der Lage mir eine Beschreibung über PCL6 zuzusenden. Über Google bekommant man dann irgendwelche ominösen Schriftstücke die nur für den internen Gebrauch sind!

@slarti

Von: Bert | Datum: 09.02.2005 | #2
DAS wäre aber ein nettes Aufforderungsschreiben:

Sehr geehrte Frau Fiorina, liebe Carly,
wie Du anlässlich Deines Ausscheidens aus unserem Unternehmen sicherlich mitbekommen hast, gingen die Aktien sofort rauf. Wir haben von unseren Analysten und Consultants bei Art Arthur and Arthursen nun berechnen lassen, wie groß der Schaden ist, der durch Deine Führung entstanden ist, da offensichtlich Deine Präsenz die Aktienkurse drastisch drückt. Bitte lies Dir das Excel-Sheet aufmerksam durch, auf diese Summe werden wir Dich übermorgen verklagen. Herzlichst, Dein Aufsichtsrat

Steinzeit!

Von: Tom | Datum: 09.02.2005 | #3
HP hat übrigens auch wieder damit begonnen, dass mann/frau Drucktreiber bestellen muss. Nix mehr mit einfach schnell runterladen. Ausserdem sind die Drucker immer noch Dreckschleudern und haben noch nie meines Wissens je einen blauen Engel gesehen usw. usf. Ob jetzt Fiorina Carly oder andere am Drücker sind ich glaube kaum, dass dadurch der Support, der im allgemeine kathatrophal ist, wieder besser wird.

Aufwachen! 10.3.8 ist da ...

Von: nailer | Datum: 09.02.2005 | #4
Off Topic, aber für den einen oder anderen bestimmt interessant ;-)

HP, Compaq oder doch Dell?

Von: Jörn (der andere) | Datum: 10.02.2005 | #5
Ich dachte, HP hätte Compaq übernommen?? Oder hat doch Carly HP geschluckt???
Fragenüber Fragen.
Aber stimmt schon, ist wurst, eines so überflüssig wie das andere :-)

@Jörn (der andere) ...

Von: bodo | Datum: 10.02.2005 | #6
... "ch dachte, HP hätte Compaq übernommen?? ...

ja, genau - oder. Müßte man vielleicht mal im Artikel korrigieren, liest sich so irgendwie merkwürdig.

zumal die Formulierung ...

Von: bodo | Datum: 10.02.2005 | #7
... bei mir die Assoziatin einer unersättlichen Frau Fiorina weckt:)

... "wurde Carly Fiorina als neuer Zampano der gesamten IT-Branche gefeiert, weil sie mit HP eine Firma geschluckt hatte, die bis heute niemandem abgeht"

Fiorina hat das Enterprisegeschäft kaputt gemacht!

Von: tjp | Datum: 10.02.2005 | #8
Früher war HP eine Firma, die Großkunden mit IT beliefern konnte. Mittlerweile gibt es keinerlei Perspektive wie es mit den Enterprisesystemen weitergehen soll. Itanium, HP-PA oder doch x86-64?

Nix weiß man, jedenfalls die Abkündigung der Itanium Workstations war ein deutliches Zeichen, daß HP für Itanium kein Zukunft sieht, sprich sie haben gar keine Pläne für die Zukunft ihrer Enterprise Sparte.

Das Trauerspiel bezüglich HP und der Ausgliederung der Meßgeärtesparte als Agilent, braucht man schon kein Wort mehr zu verlieren. Früher gab es Qualität, aber die Betonung liegt auf gab.

Deutsches Sprach schweres Sprach

Von: Dr. Jock | Datum: 10.02.2005 | #9
Ebenfalls Off Topic aber brennend aktuell! Das Deutsch in diesem Forum ist so was von schlecht. Ich weiss, wie schnell man in den Tasten verrutscht und wie schnell Fehler passieren. Wenn aber in einem Beitrag, in einem Abschnitt, zwei Flüchtigkeitsfehler und sonstige orthographische Mängel hervortreten, dann habe ich Mühe damit. Bei mir steht dann gleich auch die Kompetenz des Verfassers in Frage.

Hackt doch den Text zuerst in einem Mailprogramm nieder, so werden zumindest die meisten Flüchtigkeitsfehler eliminiert. Wir möchten ja Dosen-Usern nicht das Gefühl geben, dass wir Apfelfreunde am Pisa-Disaster schuld haben.

Ich wünshce noch ein schnön Nachmitag

10.3.8 ist da

Von: nico | Datum: 10.02.2005 | #10
ueber softwareaktualisierung

HP war mal

Von: pm | Datum: 10.02.2005 | #11
HP war mal eine Firma wo jeder mit einem Stück amerikanischer Wertarbeit und einem HP Kalkulator durch die Büros lief. Als ".charly" aber im grossen Internet Hype ganz nach oben gespült wurde war es aus. Der Compaq kauf war das letzte was die brauchten.
Während bei HP hoch qualifiziertes Personal am Werk war, Compaq hatte seine Entwicklungs-abteilung längst ausgelagert.
Die Frau verkaufte die HP eigene Groupware an Samsung. Die Alpha Prozessoren gammeln im Lager vor sich hin obwohl die deutlich Leistungsfähiger als jeder Pentium 3 waren.
Selbsterständlich 64bit, warum lizenzieren die noch Itanium Chips von Intel ?
Da wären noch True64 ein massiv parallels UNIX System welches mit 8 Prozessoren gleichzeitig arbeiten kann.
DEC All-in-One Groupware, leistungsfähig aber abzulösen durch modernere Teile, sicher aber nicht mit Exchange Server von M$.
Und last but not least VMS eine sehr leistungsfähige Umgebung welche heute mit wenig Personal immer noch 2 Mia. Umsatz generiert und faktisch nicht mehr gewartet wird, was aus meiner Sicht ein gravierender Fehler ist.
All diese Techniken lagen Charly zu Füssen, aber sie kaufte Compaq statt Ingenieure anzustellen und zukünftige Werte zu erzielen.
Je schneller sie weg ist und ihre Sprüche desto besser wird es HP gehen.

@Dr. Jock ...

Von: bodo | Datum: 10.02.2005 | #12
... recht hast Du!


An eigene Nase fass - schäm:(

...MIT jemandem Compaq schlucken...

Von: Bert | Datum: 10.02.2005 | #13
.... wenn ich schreibe, dass Fiorina MIT HP eine Firma geschluckt hat, die niemandem abgeht - ist das offenbar mißverständlich, selbst wenn ALLE wissen, dass sie Compaq geschluckt hat. Der Satz kann in beide Richtungen verstanden werden. Von Zuschriften, dass "Sätze NIE in Richtungen, sondern nur in unterschiedlichen Bedeutungen" verstanden werden können, bitte ich abzusehen.
Herzliche Grüße,
Bertram