ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3542

iPod-Premiere bei Harald Schmidt

Das selbstverständliche In-Tool des "Subproletariats"

Autor: roland - Datum: 11.02.2005





Nun wissen wir also Bescheid. Harald Schmidt hat es in seiner gestrigen LateNight-Show quasi amtlich gemacht: Apples iPod ist ein ganz selbstverständliches Tool des neuen deutschen (Achtung: kommendes Unwort des jahres 2005!) Sub-Proletariats. Denn warum sonst sollte Harry entschieden haben, dass ein iPod neben allerlei anderen Technikspielereien am Bord der Katamarane gehört, mit denen Schmidt das von der Süddeutschen Zeitung kürzlich reichlich überspitzt und reichlich diskussionswürdig proklamierte Subproletariat von Arbeitslosen, Überforderten, unbeschäftigten Frauen und schlecht ausgebildeten Jugendlichen, die sich mental aus Gesellschaft und Politik verabschiedet haben, im Rahmen einer TV-Show zum Teufel,… ähem, auf Weltumsegelung schicken will? Tja, wie es scheint, ist der iPod damit endgültig als Markenartikel in der deutschen Medienwelt angekommen. Ist das gut? Ist das schlecht? Keine Ahnung. Es ist nur auffällig. Zumal Dirty Harry wenn überhaupt, dann PC-User ist...

(©Foto: ARD)

Kommentare

Subproletariat ist :

Von: RoB*-) | Datum: 11.02.2005 | #1
Was da auf Herrn Andracks Schreibtisch zu sehen ist !

Pfui !

Wo ist Zerletto (Und sein Mac) ?

zerletto war zu teuer…

Von: philb | Datum: 11.02.2005 | #2
…mit seinem exklusiven rechner >:-))

iMac für Andrack

Von: SODL | Datum: 11.02.2005 | #3
Denke auch jedesmal, dass dem Manuel ein iMac sehr gut stehen würde. :)

Sarah Kuttner...

Von: LoCal | Datum: 11.02.2005 | #4
... hat gestern auch von ihrem iPod erzählt :)

Warum is Harald Schmidt PC-User?

Weil ...

Von: M@rkus | Datum: 11.02.2005 | #5
> Warum is Harald Schmidt PC-User?

Grübel, grübel ... weil er gerne lacht und sich über Mängel und Missstände aller Art lustig macht? ;-)

Als ich gestern abend ...

Von: bodo | Datum: 11.02.2005 | #6
... die Show sah und Schmidt die aktuelle Jugendliteratur zum Schwerpunkt machte, war ich schon gespannt, was da kommen würde.

Als dann von "Fetti und Ihren Freunden" die Rede war, und im weiteren Zusammenhang das Bild eines iPods auf die Flipchart gepappt wurde, war ich mir sicher, dass das hier ein Echo finden würde.

Schmidt provoziert halt gerne - was anderes war das nicht!

Denn auch Schmidt ist klar, das Angehörige des Sub-Proletariats sich einen iPod nicht leisten können (mögen?).

PS.: Das sich zum "Sub-Proletariat" zählende Menschen (natürlich von anderen dazu gezählt) von den gängigen Phrasen und haltlosen Versprechungen nicht mehr erreichen lassen, dürfte einleuchtend sein. Denn wer durch dieses vermeintliche Netz mal schuldlos durchgerutscht ist, weiß, dass er nichts mehr zu erwarten hat

Nebenbei ...

Von: bodo | Datum: 11.02.2005 | #7
... war das gestern doch mal wieder eine richtig gute Show:)

Sorry,

Von: Stefan | Datum: 11.02.2005 | #8
ich habe mir die ersten 5 Minuten angetan und mußte feststellen: H.Schmidt ist so flach wie früher/wie immer . . .

Das halte ich nicht länger als 5 Minuten aus, ich finde daran ist leider nichts auch nur im entferntesten komisch oder hörenswert - oder habe ich den Sinn dieser Sendung missverstanden?

Schmidt hat keinen PC...

Von: Indigo | Datum: 11.02.2005 | #9
sondern eine "invisible Powerstation" (wobei der Name in den letzten Shows variierte, soweit ich mich erinnere).
Und von Powerstation ist's doch nicht weit zum PowerBook, oder? ;-)

@Stefan ...

Von: bodo | Datum: 11.02.2005 | #10
... na ja, stellenweise sind da auch echt flache Shows dabei (wie z.B. am Mittwoch-Abend - die "Sport"-Sendung), aber die gestern (Donnerstag-Abend), die fand ich, wie schon geschrieben, gut - Schmidt eben.

Ich kann dafür mit RAAB und Konsorten nichts anfangen - Geschmackssache eben

Schmidt und Mac

Von: MacNase | Datum: 11.02.2005 | #11
Hat Harald in einer Werbung (Nescafé oder T-Offline) nicht einen Powerbook bzw. iMac benutzt?

@ Schmidt und Mac

Von: Lu | Datum: 11.02.2005 | #12
Ja da stimmt's: soweit auch ich mich erinnere, wurden seinerzeit Spots von T-Online gefahren, in welchen der Harald Schmitt ganz schnell im Internet 'drin war'... In der 'ersten Staffel' war das noch ein iMac Kihei SE (graphite), spaeter dann ein schnoeder PC-Monitor vor dem da der Schidt saß und sprach. Muss 2001 gewesen sein... Hat er deswegen aber auch einen Mac daheim? Na ich weiss nich...

Fetti und Ihre Unterschichtenbande

Von: IceHouse | Datum: 11.02.2005 | #13
@bodo

>> Als dann von "Fetti und Ihren Freunden" die Rede war

"Fetti und Ihre Unterschichtenbande"

Gruss von IceHouse

P.S.: Ich fand die gesamte Flipchart Abhandlung incl. der Malerei auf selbiger eher peinlich. Harry war schon mal besser.

@IceHouse ...

Von: bodo | Datum: 11.02.2005 | #14
... "Fetti und Ihre Unterschichtenbande"

Danke, hatte ich so genau nicht mehr in Erinnerung.

Flipchart

Von: lime | Datum: 11.02.2005 | #15
Ehrlich gesagt, passt das zu Schmidt, dieser angestaubte Flipchart, der Zeigestab und das eher peinliche Zeugs über die "Unterschichtenbande". Dazu ebenso gut passend Herr Andrack und und seine PC Möhren... irgendwie fügt sich das zusammen...

Schmidtchen Schleicher is nich dirty

Von: bloggy.blog.de | Datum: 11.02.2005 | #16
Der Schmidty is doch leider alles andere als dirty. Drum isser ja auch bei der konservativen ARD, weil er nich allzu bissig, sondern recht lasch is. Da gibts echt bessere Stichler als den.

an bodo...

Von: Thomas | Datum: 11.02.2005 | #17
... man glaubt ja gar nicht, was sich das "SubProletariat so alles leisten kann..
also PlayStation II und Handy haben die alle, und die "örtlich auffallenden Subproletarier vom Stadtbrunnen" tragen auch weisse Kopfhörer...

Sammlung für Manuel, jeder ein Euro?

Von: Killdummheit | Datum: 12.02.2005 | #18
um ihm dann einen iMac zur Verfügung zu stellen, den ein dezenter Aufkleber dieser grünen Seite ziert? Wenn er den nicht will, kommt der Rechner in ein Kinder- oder Jugendheim.

iPod - zumindest ein Tool für schnellen Konsum

Von: analog-forum.de | Datum: 12.02.2005 | #19
Hallo,

ich finden den iPod nicht unbedingt was für Proleten, aber schon ein Produkt für Angehörige der "Fast Food-Generation". Es geht mir darum, daß Mp3-Konsumenten nicht genießen. CD alleine ist schon schlimm genug und kaum zu ertragen. Aber von CD gerippte und komprimierte Musik kann keinen Musikgenuß bereiten. Ich jedenfalls würde das Geld für einen iPod lieber sparen und es für Platten ausgeben.

Re: Sammlung für Manuel...

Von: Mathias | Datum: 13.02.2005 | #20
So weit kommt 's noch. Wir zahlen ja alle schon genug an die GEZ. Da dürfte auch Geld für 'nen iMaac für Andrag drin sein.
Davon mal abgesehen finde ich, daß die Sendung ziemlich langweilig geworden ist. ARD eben, da muß ja alles "politisch korrekt" sein. (Naja, wer die ÖR ein bissel von innen kennt, den wundert das nicht.) So gern ich mir die Schmidt-Show in der Vergangenheit auch ansah - die neue Show wird kein Erfolg werden. Leider.

Mathias.

---Ich glaube auch---

Von: FritzBlitz | Datum: 13.02.2005 | #21
das Harry und dein seltsamer Gefolgsmann recht wenig Ahnung haben, drum sind sie PC-User. Sein Gefolgsmann hält sich ja anscheinend für nen " Freak" weil er weiß, wie man neh Website besucht! Nahja und Harry hat eben gar keinen Plan von solchen Dingen und kann quasi nix dafür.........