ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3551

Gefunden, ohne gesucht zu haben

Miniklamotten, DGB-Äpfel und ein Logfile-Tool

Autor: roland - Datum: 19.02.2005

Beim Rumsurfen in Web bleibt immer was kleben. Dinge, die man ungesucht nie gefunden hätte. Die zum Teil überflüssig sind, zum Teil abmahnungswürdig und zum Teil wirklich hilfreich. In dieser Reihenfolge:
1.) Das Plasticsmith mini Skirt für alle Mac mini Käufer, die es gerne blinken und leuchten lassen oder Waagerechtes in die Senkrechte zwingen möchten.
2.) Eine Website, die Apples Rechtsabteilung vermutlich bisher noch nie angesteuert hat, obwohl sich das eventuell lohnen könnte, ist diese hier vom DGB, wobei ich aus sicherer Quelle weiß, dass die Damen und Herren von der Gewerkschaft alles in die Hände nehmen, nur keine Äpfel.
3.) "Haben Sie jemals versucht, Programme wie wusage, Analog oder andere Web-basierte Logfile Analysatoren zu konfigurieren? Wissen Sie wirklich, wie sie die Anwendunge zu konfigurieren haben, damit Sie wirklich das sehen, was Sie sehen möchten?" Mit diesen Worten hat mich Stefan Pantke von turingart für seinen Mac OS X basierten Logfile-Analysator TrendyMac eingenommen. Neugierig geworden, habe ich mir das 2,7 MB große Programm heruntergeladen und installiert. Und was soll ich sagen? Ausprobieren!

Kommentare

??

Von: Werbeopfer | Datum: 19.02.2005 | #1
Ne, keine Äpfel. Das Positionspapier z. Bsp. hat ganz anderen Urspung:

C:\TEMP\beschlussbv-bbig-novelle-07102003.doc

!!

Von: Werbeopfer | Datum: 19.02.2005 | #2
... übrigens Word Dok erstellt am 15.10.03 17:56.

Sarkasmus...

Von: derschwabe | Datum: 19.02.2005 | #3
Wenn der DBG von "think different" spricht muss das reiner Sarkasmus sein... Die Betonköpfe aus den Gewerkschaftsreihen sind ja sonst wohl die letzten, die sich mit der Idee hinter der "think different"-Kampagne identifizieren können...

Gut beobachtet!

Von: Roland Mueller | Datum: 19.02.2005 | #4
Haben wir uns doch gedacht, gell? Aber wahrscheinlich steht die Werbeagentur, in der die Seite gebaut wurde, voller Macs: Berlinerbotschaft für Cupertino, gewissermaßen ;-)

@Werbeopfer

Von: Dieter | Datum: 19.02.2005 | #5
Was ist "C:\" ?

Ehrlich?

Von: ElRhodeo | Datum: 19.02.2005 | #6
"Haben Sie jemals versucht, Programme wie wusage, Analog oder andere Web-basierte Logfile Analysatoren zu konfigurieren? Wissen Sie wirklich, wie sie die Anwendunge zu konfigurieren haben, damit Sie wirklich das sehen, was Sie sehen möchten?"

Nein.

Gewerkschaft

Von: StevesBaby | Datum: 19.02.2005 | #7
<Wenn der DBG von "think different" spricht muss das reiner Sarkasmus sein... Die Betonköpfe aus den Gewerkschaftsreihen sind ja sonst wohl die letzten, die sich mit der Idee hinter der "think different"-Kampagne identifizieren können...>

Der Deutsche Bank Chef denkt Different bestimmt für Dich different, oder wie? Hauptsache eine negative Parole gegen die Gewerkschaft. Übrigens bin ich überzeugter Gewerkschafter und mehr als Different.

Ups :-))

Von: StevesBaby | Datum: 19.02.2005 | #8
<er Deutsche Bank Chef denkt Different bestimmt für Dich different, oder wie? Hauptsache eine negative Parole gegen die Gewerkschaft. Übrigens bin ich überzeugter Gewerkschafter und mehr als Different.>

Der Deutsche Bank Chef denkt bestimmt different für Dich :-))

Weder noch...

Von: Yemeth | Datum: 19.02.2005 | #9
Also "think different" im Sinne der alten Apple Kampagne machen in Deutschland momentan wohl weder die Ackermanns, noch die Gewerkschaften.

Beide machen Politik lediglich für die eigene Klientel und Lobby, ohne Rücksicht auf Verluste...

Alternative

Von: AnzeigenSpezialist.de | Datum: 19.02.2005 | #10
Unglaublich aber wahr. Habe heute selbst nach Logfile Analyse Tools gesucht. Und das Geschriebe nur bestätigen. Im Vergleich zu den erstgenannten Programmen eine echte Alternative, vor allem für den Analyse-Laien. Nur ... es gibt meiner Meinung nach eine noch bessere Alternative. Browserbasierte Analyse. Ebenfalls heute recherchiert, für besser empfunden und installiert. Hottracker heißt meine Empfehlung.

Geiz ist "un"geil

Von: AnzeigenSpezialist.de | Datum: 19.02.2005 | #11
Wie peinlich. Da hat der DGB wohl einen leicht kapitalistischen Geiz gelebt. Und dafür ein billiges Ergebnis erhalten. Eine Webagentur mit Null-Kreativität. Ursache und Wirkung. Nun, die Rechtsabteilung von Apple wirds freuen. Wieder was zu tun.

Och

Von: eribula | Datum: 19.02.2005 | #12
Och sooo schlecht ist die Idee jetzt auch wieder nicht. Scheinen sich wohl rechtlich abgesichtert zu haben:
[Link]

LogFile-Analyse...

Von: Christian R | Datum: 20.02.2005 | #13
Werd's mal antesten. Aber glaube nicht, dass es Analog+ReportMagic so schnell bei mir ersetzt... ist zwar ein bisserl komplexer aufzusetzen, läuft jetzt aber auch schon seit sechs Jahren in der gleichen Konfiguration bei mir, für mehrere Kunden. Man sollte den Aufwand immer im Verhältnis zur Nutzungsdauer sehen...

.. und ein Logfile-Tool

Von: Stefan Pantke | Datum: 20.02.2005 | #14
Hallo,

und vielen Dank für den freundlichen Bericht!

In der Tat ist die Idee für TrendyMac daraus entstanden, dass viele Anwender zwar Webseiten anlegen können, aber Logfiles entweder nur mit Standard-Konfigurationen auswerten oder Auswertungen ihrer Provider nutzen.

Zur Zeit ist TrendyMac eine Preview, wir sind noch nicht bei einer Alpha/Beta angekommen. Die Preview dient dazu, Feedback von späteren Nutzern zu bekommen, z.B. etwa zu verschiedenen Log-Formaten.

Die Final wird noch weitere Funktionen wie z.B. Visitor/PI Analysen oder automatischen Logfile Donwload per FTP umfassen. Und die Reports werden dann natürlich auch noch schöner und Mac-like aussehen, z.B. Grafiken enthalten.

Zudem ist ein Live Analyse Modul geplant, welches dann im Prinzip 'ständig' Updates vom Server erhalten kann.

Sehr erfreulich ist, dass wir selbst in dieser frühen Phase sehr viel Feedback und 'Keep me Informed' Meldungen erhalten haben - was nicht gerade sehr typisch für eine kleine Software Firma ist, die gar keine Werbung macht.

Leider geht's nicht so schnell, wie es gehen sollte, da zur Zeit noch Finanzierung über andere Tätigkeiten erforderlich ist. Aber wir arbeiten hart dran ;-)

Viele Grüße und vielen Dank an die Guardians,

Stefan

BITcom Xlog

Von: Daniel Saxer | Datum: 20.02.2005 | #15
Schleichwerbung ein:
[Link]
Schleichwerbung aus!

Beste Grüsse,
Daniel

DGB Impressum

Von: ERNIE | Datum: 20.02.2005 | #16
naja, ob die sich abgesichert haben, wage ich fast zu bezweifeln... ist wohl eher nach dem motto: mal sehen, wie weit wir gehen koennen....

Die Haerte ist in diesem Zusammenhang allerdings im Impressum zu finden:

"Inhalt, Struktur und Erscheinungsbild der Websites des Deutschen Gewerkschaftsbundes sind urheberrechtlich geschützt."

Sie erheben also Urheber-Ansprueche auf das geklaute Erscheinungsbild ihrer Seite ;-)

Klientelpolitik legitim

Von: Websoc | Datum: 20.02.2005 | #17
@Yemeth
>Beide machen Politik lediglich für die eigene >Klientel und Lobby, ohne Rücksicht auf >Verluste...

Da die Gewerkschaften eine Interessenvertretung darstellen, erwarte ich als überzeugtes Gewerkschaftsmitglied selbstverständlich auch, daß sie mich mit ihrer Politik vertreten. Würden sie das nicht tun, könnte ich mir die Mitgliedschaft gleich sparen. Analog verhält es sich mit BDI oder Arbeitgeberverbänden. Von daher ist "Klientelpolitik" ganz natürlich und nicht zu beanstanden, solange die Interessenlage klar ist.

Schlimm sind diejenigen Politiker und Funktionäre, die Klientelpolitik propagieren und betreiben, aber behaupten sie täten dies im Allgeimeinwohl. Das ist nämlich verlogen (und leider weit verbreitet) und dient i.a.R. nur dazu, Leute im Sinne der eigenen Interessen hinters Licht zu führen.
Nicht umsonst brüsten sich die Arbeitgeberverbände damit, in Presse und Medien mittlerweile die Meinungsführerschaft übernommen zu haben...

Gewerkschaften und anderes Denken

Von: Robert | Datum: 23.02.2005 | #18
Die undifferenzierte Gewerkschaftsschelte ärgert mich maßlos: Darf ich als (aktives) ver.di-Mitglied überhaupt einen Mac besitzen? (Werde ihn behalten und bin auch optimistisch, dass wir bei ver.di unseres Macs jetzt nicht alle einmotten müssen, weil wir ja so sture Betonköpfe sind).

Übrigens: Gewerkschaften kann JEDER (mit)gestalten, wenn er denn Mitglied ist. Da ist verdammt viel Platz für anderes Denken!

Aber sicher ist es viel einfacher, sich auf irgendwelche Vorurteile zu beschränken. Da man ja einen Mac hat, hat man ja per se eine andere Denke.