ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3567

Wenn schon nicht immer Different

dann wenigstens immer Think!

Autor: dk - Datum: 25.02.2005

Wir Macianer glauben seit der Think Different-Kampagne gern, daß wir kreativer sind, denn wir erfinden, wir schreiben, wir denken quer, wir akzeptieren keinen status quo. Wir sind schließlich anders. Ich bilde mir gern ein, daß der Mac mein Denken und meine Arbeit positiv unterstützt, weil er mich nicht mit technischen Problemen belästigt. Er funktioniert und läßt mich nicht im Stich. So habe ich mehr Zeit für anderes. Und wenn zu diesen Dingen einfach nur mal das innerliche Abschalten vom täglichen Einerlei und das Nachdenken über Gott und die Welt zählen. Wenn wir schon bei Gott und Glauben sind, möchte ich hier auf eine Textsammlung aufmerksam machen, die das vielleicht verschneit/verregnete Wochenende etwas kurzweiliger machen kann. Bei Egde haben sich wie jedes Jahr 120 richtig schlaue Köpfe einer Frage gestellt, die 2005 lautet: »Woran glauben Sie, ohne es beweisen zu können?« Sehr spannend, was die versammelten Wissenschaftler, Zukunftsforscher, Literaten, etc. zusammengetragen haben. Viel Spaß beim Lesen und Denken!

Lesetip: Kai Krause hat die Frage mit einem interessanten Konzept über Vorfreude beantwortet.

Kommentare

Auf die Formatierung kommt es (auch) an! ;-)

Von: macwatch | Datum: 25.02.2005 | #1
Wer den Beitrag von Kai Krause im von ihm gedachten Originalformat lesen möchte:

[Link]

Die Seite von KKkenne ich...

Von: Jochen | Datum: 25.02.2005 | #2
ab und an schaue ich da auch mal rein.

Mir scheint KK hat viele Ideen aber deren Umsetzung fehlt. oder täusche ich mich ?
Das wäre schade

Welcher Artikel von KK ist denn genau gemeint ? Die Originalseite bei Edge habe ich noch nicht gelesen

Jochen

Naja

Von: FB | Datum: 25.02.2005 | #3
Bevor er sich über Zen ausläßt, sollte er ihn praktizieren.
Aber das scheint nicht mehr nötig zu sein, in einer Gesellschaft der Wissenden. Gedachte erfahrung und sogenanntes pseudo Wissen steht mitlerweile vor konkreter Erfahrung.
Bhagwan nannte dies wohl mir recht: Gesellschaft des toten Wissens, jenseits realer erfahrungen!

Glaube und Beweis

Von: gast Flugel | Datum: 26.02.2005 | #4
Sehr interessante Artikel. Es ist wohl schon so, dass ein Glaube im emotionalen beruht und nicht wissenschaftlich bewiesen werden kann. Um weiter an einem Glauben festhalten zu koennen, wird das rationale Denkvermoegen leider des oefteren ausgeschalted. Man will ja glauben, und dazu braucht man ja keinen Beweis!

Ganz recht FB, Theorie und Praktik sollte man nicht verwechseln!