ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3597

Apple bekräftigt Blu-Ray-Engagement

Wann gibt's die ersten blauen Brenner in Macs?

Autor: flo - Datum: 14.03.2005

Wie Ende letzter Woche bekannt gegeben wurde, ist Apple dem "Board of Directors" des Blu-Ray-Konsortiums beigetreten, dem neben zahlreichen Laufwerksherstellern (allen voran Sony) und auch die beiden Film-Multis Twentieth Century Fox und Disney angehören. In der mittlerweile auch auf deutsch erhältliche Pressemitteilung heißt es: "Unsere Kunden können bereits ihr HD-Material mit den Videoschnittlösungen von Apple wie iMovie HD bearbeiten und warten jetzt ungeduldig darauf, ihre Filme auch in hoher Auflösung auf DVD zu brennen."

Damit dürfte der Nachfolger des Superdrives vorgezeichnet sein. Derweil ist Blu-Ray zwar derzeit in aller Munde, aber als Thronfolger noch lange nicht bestätigt, muss es sich doch mit dem Konkurrenten HD DVD herumschlagen. Der bietet zwar eine ganze Ecke weniger Speicherplatz (voraussichtlich 15 GB, 30 GB bei Dual Layer), aber zum einen ist der Standard schon ein bisschen weiter, zum anderen gibt es schon zahlreiche Filmstudios, die ihren Content auf HD DVD vertreiben wollen -- während die Blu-Ray-Verfechter hier ein bisschen kahl dastehen.

Im Allgemeinen wird mit Blu-Ray Playern/Brennern erst gegen Ende des Jahres gerechnet, und Apple wird nach dieser Ankündigung sicher schnell dabei sein. Wie bei den ersten DVD-Brennern dürften die Preise (500 Euro aufwärts) einen flächendeckenden Einsatz auch in Consumergeräten eher unwahrscheinlich machen. Auch Slim-Line-Geräte werden wohl noch auf sich warten lassen. Auch mit der Rückwärtskompatibilität zur DVD-R wird das so eine Sache werden: Kombibrenner sind technisch aufwändig (derzeit noch mit zwei Linsen) und damit teuer. BenQ und Philips haben ein solches Gerät immerhin schon für Weihnachten 2005 in Aussicht gestellt. Bei Onkel Heinz finden sich in der umfassenden CeBIT-Berichterstattung einige lesenswerte Artikel rund um die aktuellsten Entwicklungen betreffend Blu-Ray und HD DVD.

Kommentare

Ganz klar...

Von: gast2 | Datum: 15.03.2005 | #1
...die Zukunft wird dem UV-Licht gehören, ähnlich wie dem Wasserstoff. Die Frage ist nur wann die Industrie auf diese wirklich Zukunftsträchtigen Datentäger umsteigen wird.

Wenn HD, dann auch "SuperDVD"

Von: gast | Datum: 15.03.2005 | #2
Wenn schon His Steveness das Jahr des HD TV ausruft, incl. dieses hochgradig merkwürdigen Auftritts des Sony CEO, dann muss man ja auch diese Riesendateien irgendwie auf Silberling bannen…- gerade im ProBereich wird man sich mit zu Tode komprimierten Videos nicht zufrieden geben.

Irre ich mich, oder war nicht Apple einer der ersten Computerhersteller, der DVD Brenner serienmäßig verbaute?

Denke, man wird auch dieses Mal es sich nicht nehmen lassen, eine Vorreiterrolle zu spielen (die ersten 10Tsd Stück gehen nach Cupertino oder Padubice oder wo auch immer die 3Ghz-quads zusammengeschraubt werden… ;-) )

Bin ja mal gespannt

Von: thomas b. | Datum: 15.03.2005 | #3
Wird es wieder so sein, Apple setzt als Pionier auf Blue-Ray-DVD und DVD-HD setzt sich dann dan der PCs später durch?

So wie bei DVD-R und DVD+R? Mit +R Rohlingen wird man zugeschüttet, bei -R sind die Regale ziemlich leer...

das entscheidet nicht apple,

Von: nico | Datum: 15.03.2005 | #4
auch nicht die pc-fraktion, sondern hollywood.

wichtig waere erst mal ein hd-dvd authoring system. die wahl der medien interessiert mich noch garnicht.

@Matzloch

Von: oder so ;) | Datum: 15.03.2005 | #5

@Matzloch

Von: oder so ;) | Datum: 15.03.2005 | #6

@Matzloch

Von: Peacemaker | Datum: 15.03.2005 | #7
Better think twice, otherwise you'll get a problem!

Ja, Apple war eine der ersten Firmen, die DVD-Brenner verbaut haben

Von: Krischan | Datum: 15.03.2005 | #8
… und sie sind heute eine der letzten Firmen, die Rechner im gehobenen Preissegment *nicht* damit ausstatten: siehe aktuelle PBs und PowerMacs

Ich rede hier nicht einmal über die Consumergeräte – und selbst bei den iMacs und iBooks sollte das heute eigentlich dazugehören. Es ist ja noch gar nicht so lange her, da hat Apple im Lowend-Modell des iBooks ein CD-ROM-Laufwerk verbaut.

Im Profibereich ist das jedoch mittlerweile einfach nur peinlich.

nee, anderer meinung...

Von: nico | Datum: 15.03.2005 | #9
"Im Profibereich ist das jedoch mittlerweile einfach nur peinlich."

hatte mir meinen g5 dual 2ghz auch mit combo laufwerk bestellt - war billiger. extern ueber firewire ist flexibler und war immer noch guenstiger. ausserdem kann ich einfacher auf neue standards wechseln und muss nicht rumschrauben. der interne cd-rw brenner ist dazu noch schneller fuer cdrom brennen - kommt eh oefter vor...

@Krischan

Von: maxefaxe | Datum: 15.03.2005 | #10
Bitte erst informieren , dann schreiben. Powermacs kommen schon eine ganze Weile alle mit DVD-Brenner. Man kann nur per BTO mit Combodrive kaufen.

Powerbooks werden in 3 von 5 Grundmodellen serienmäßig mit DVD-Brenner ausgestattet. Die restlichen 2 Modelle lassen sich aber mit BTO auch mit DVD-Brenner aufrüsten.

Ich persönlich verzichte im Notebook lieber darauf, weil weil iBook nur 2t-Rechner ist um im Powermac schon ein DVD-Brenner vorhanden ist.

Welches?

Von: Knut Holst | Datum: 15.03.2005 | #11
Du hast bei allen Profigeräten zumindest die Option ein SuperDrive einbauen zu lassen. Bei den PowerBooks hast du z. B. ab dem großen 15er auch nur die Option das SuperDrive ersetzen zu lassen, da es halt die Standardausstattung ist.

Da war maxefaxe schneller kt

Von: Knut Holst | Datum: 15.03.2005 | #12
kt