ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3604

iPod zum Röhren

Ich fasse es nicht, nein, ich fasse es nicht...

Autor: roland - Datum: 17.03.2005




Härter kann ein Kontrast nicht sein. Digital music meets tube audio! Die mit Verlaub völlig durchgeknallten Audiofreaks von PsiberAudio liefern mit ihrer iTube SE15 doch tatsächlich den ersten Röhrenverstärker für den iPod. Ach was, Röhrenverstärker – zwei Mono-Röhrenendstufen, eine für jeden Stereokanal, bestückt mit der klassischen KT88 Leistungsröhre ("single ended" geschaltet!) aus guten alten McIntosh-Zeiten. Leckerste Bauteile wie Silberverkabelung, Hovland Kondensatoren und Stern-Erdung wie sonst nur bei Naim. Plus ein passiv aufgebauter Preamp mit Lautstärkeregelung. 15 klingende Röhrenwatt pro Kanal rufen förmlich nach den passenden, möglichst empfindlichen Lautsprecherboxen. Nur – und da beschleichen mich dann doch heftige Zweifel – was für einen Sinn macht es, an einen MP3-Player mit seinem kastrierten, digital nur grob hingestuften Klangniveau unterhalb des eh recht bescheidenen CD-Levels eine hochwertige Röhrenelektronik anzuschließen? Absolut keinen! Außer vielleicht dem rein optischen. Behaupte ich jetzt mal als überzeugter Analog- und Röhrenhörer...
(gefunden via Gizmodo)

Nachtrag: Nachdem mich Kollegen und Leser darauf aufmerksam gemacht haben und auch im Forum entsprechendes vermerkt ist, hier nochmal das Link auf die ebenfalls röhrende und iPod-weiße Alternative von Goldster Audio!

Kommentare

Cool

Von: Haiko | Datum: 17.03.2005 | #1
Sieht doch hammermäßig aus. Außerdem kann der iPod nicht nur MP3 sondern auch AIFF oder Apple lossless und damit hast Du dann schon ein ganzes Stück mehr Qualität.

Mein erste Gedanke............

Von: LoCal | Datum: 17.03.2005 | #2
.......... als ich den Aufbau sah war -> "was für einen Sinn macht es, an einen MP3-Player mit seinem kastrierten, digital nur grob hingestuften Klangniveau unterhalb des eh recht bescheidenen CD-Levels eine hochwertige Röhrenelektronik anzuschließen? Absolut keinen!"

@Haiko: Auch looseless kommt nicht an Vinyl ran.

So 'was kam doch schon 'mal ...

Von: RoB*-) | Datum: 17.03.2005 | #3
[Link]

"Concertino"

[Link]

Unsinn

Von: Jan | Datum: 17.03.2005 | #4
Beides mag seine Berechtigung haben - iPod und Röhrenverstärker - aber zusammen ist das totaler Quatsch. Natürlich bringt AIFF noch etwas klangliche Verbesserung, aber die Schwachstelle in diesem Versuchsaufbau ist der Digital/Analog Wandler im iPod. Und der ist aus der Sicht von High End Fans einfach nur Spielzeug. Ein halbwegs gescheiter Wandler alleine kostet schon weit mehr als ein kompletter iPod.

Digital Hub

Von: mactrix | Datum: 17.03.2005 | #5
Wieso haben denn die Docks für den iPod keine digitalen/optischen Ausgänge? Dann könnte man einen Wandler nach Wahl anschließen. Sogar die Airport Express Station hat einen kombinierten analog/optischen Ausgang. Da hängt mein Lake People Wandler dran :-))

Wenn schon Stilbruch...

Von: fränk | Datum: 17.03.2005 | #6
....dann so!!

Herrlich!!!

Das kann ja nix sein ...

Von: Terrania | Datum: 17.03.2005 | #7
Die Endstufen sind nicht mal symmetrisch aufgebaut ....

Kann das auch OGG??

Von: Jörn (der andere) | Datum: 17.03.2005 | #8
K/T

Jetzt mal ehrlich!

Von: Maxl | Datum: 17.03.2005 | #9
Ihr mögt ja alle Highend-Superhörer sein und das besser beurteilen können, aber für mich stellt sich das so dar:
- die Klangausgabe von Vinylschallplatten ist halt nur ideal, wenn alles paßt. Ich brauche zum Beispiel einen Vorverstärker, um den LP-Spieler anschließen zu können, und der brummt einfach. Das war's dann schon.
- Der Sound, der aus meinem neuen iPod Mini kommt, ist besser als aus dem zwölf Jahre alten, damals sehr teuren CD-Player, trotz gutem Verstärker und Boxen.
- Und schließlich: Meinen alten Plattenspieler kann ich nicht in der Aktentasche mitnehmen!

...Und immer eine Handbreit Wasser unter'm Kiel,
Maxl

Jo Maxl, so seh ichs auch:

Von: Terrania | Datum: 17.03.2005 | #10
Gescheiter Plattendreher mit gescheitem Tonarm: ca. 1.000 Euro. System: Ca. 600 Euro,
Adäquater Verstärker mit MC-Eingang der was taugt: 1500 Euro, Boxen, die das adäquat rüberbringen: Ca. 4000 Euro. Sind wir bei guten 7000 Euro. Dann die Platten: Am besten Directschnitte, damit die Dynamik auch rüberkommt, und das ganze bitte äußerst gepflegt. Wer glaubt, daß sein Feldwaldundwiesen DUAL mit einem Ortofon Concord mit Boxen vom Baumarkt und einem 300 Euro Verstärker besser klingt als dasselbe mit einem 200 Euro Marken-CD-Spieler lebt nicht auf dieser Welt ...
Und bevor das Flaming losgeht: Meine Anlage hat etwa 5000 Euro gekostet mit Dynaudioboxen, Thorens-Plattenspieler und einem Ortofon MC System: Und nein, 80% meiner Platten klingen NICHT besser als mein SONY CDP 559 mit demselben Material als CD. Allerdings "wärmer" und knistern tun sie auch mehr. Vinyl klingt im Durchschnitt suboptimaler. Aber vielleicht hör ichs auch gar nicht mehr, weil ich über 40 bin ...

Röhren besser?

Von: KalleD | Datum: 17.03.2005 | #11
Also ich hab letztens mal gelesen (ich glaube, daß war Elektor oder so), daß Röhren rein qualitativ nicht mit Trnasistoren mithalten können, sondern eher emotinal gesehen punkten (wie Vinyl halt). Und das passt doch gut zum iPod..

Schmeiß das Geld raus

Von: Cubologe | Datum: 17.03.2005 | #12
Es ist vielleicht etwas ketzerisch, aber das ist eben ein Produkt für Leute, die sich gerne Ihr Geld aus den Taschen leiern lassen.

Ich für meinen Teil schließe meinen iPod mit Klinke-zu-Chinch Adapter an die Stereo Anlage an und gut ist. Mein Wohnzimmer hat eine so bescheidene Akustik, dass große Anschaffungen im Hifi Bereich eh rausgeschmissenes Geld wären.

Dualkaffekocher??

Von: Mathias | Datum: 17.03.2005 | #13
Sieht irgendwie aus wie zwei Herdplatten mit zwei Glaskaffekannen drauf...

Mathias.

Naja...

Von: Stefan Robl | Datum: 17.03.2005 | #14
... das Thema Röhren ist einfach strittig seit es Transistoren gibt. Fakt ist, dass Halbleiterverstärker wesentlich bessere (weniger Klirrfaktor -> Verzerrungen) Ergebnisse ermöglichen. Das Eingangssignal wird um Vielfaches präziser verstärkt.
Röhren hingegen mischen dem Audiosignal aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften Oberwellen (1-, 3-, 5-, etc. fache) der Grundfrequenz zu. Diese Klangver*fälschung* gefällt dem menschlichen Gehör allerdings oftmals recht gut (Geschmackssache).
Eine gute Eigenschaft haben Röhrenverstärker allerdings: Werden sie übersteuert, wird das Signal wesentlich sanfter verzerrt als das bei Halbleiterverstärkern der Fall ist (liegt an der Kennlinie von Röhren, Halbleiterverstäker erzeugen fast schlagartig rechteckförmige Signale).
Dennoch: Messtechnischer HiFi-Genuss (also das zu hören, was auch im Audiosignal enthalten ist), ist bei Licht betrachtet eigentlich nur mit (guten) Halbleiterverstärkern möglich.

Übrigens habe ich auch mit Röhren gebastelt um die Akustik selbst zu "erleben" (wer den Aufbau sehen will: [Link] ). Der Klang ist nicht schlecht aber auch nicht kolossal gut (es ist ein einfacher Aufbau!) - er ist eigen und durchaus angenehm. Immerhin macht es Spass die Röhren glühen zu sehen und die Musik vom High-Tech-iPod/Mac sinnloserweise über die Röhren dann doch nur wieder auf den Kopfhörer zu geben... ;-)

Viele Grüße,

Stefan

guter klang im kabel?

Von: mactrix | Datum: 17.03.2005 | #15
Silberverkabelung?

findet Ihr eigentlich, dass die "Monsterkabel" aus dem Apple Store besser klingen als die aus dem Supermarkt? ... so jetzt geht's vielleicht doch noch rund hier ... :-))

Kaffee

Von: Metacoder | Datum: 18.03.2005 | #16
Ups...ich dachte zuerst das wäre ne Kaffee-Maschine *schäm*....

Fläschchenwärmer

Von: flip | Datum: 18.03.2005 | #17
nix kaffekocher! wir haben zwillinge und unsere beiden fläschchenwärmer sehen genauso aus ;-))

ich bin auch über 40

Von: das Orakel | Datum: 18.03.2005 | #18
sieht cool aus das mit den Röhren (wollt ich früher immer mal zusammenbauen) ist aber wirklich, und das schließ ich mich an, absoluter Quark.

das Orakel

Sieht aus wie ein iPod im Chemielabor

Von: tjp | Datum: 18.03.2005 | #19
Der mittlere Kasten hat den Charme eines Magnetsrührers aus einem Labor. Die beiden äußeren Kasten sehen auch nicht viel besser aus. Und Röhrenverstärker benutzt man nur, wenn man massig Leistung braucht. Aber wer betreibt schon Leistungsverstärker für eine Sendeananlage?

Röhrenverstärker und ipod

Von: pm | Datum: 19.03.2005 | #20
Dies ist eine völlig misslungene Konstruktion. Wer da einem 300 USD Teil noch 3000 Euros nachschmeisst sollte zwischendurch doch mal der UNICEF was spenden.
An meine Stereoanlage und Boxen würde ich den ipod nie im Traum anschliessen. Zwischendurch darf er ab und zu auf dem AUX Eingang des Tivoliaudioradio mal ein paar Songs abspielen. (Monovariante) Das reicht mir völlig. Technologisch bin ich von den meisten Betriebsanleitungen von CD/Receiver dermassen überfordert, von der Fernbedienung nicht zu sprechen, dass ich das alles sein lasse und das Teil manuell bediene.