ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3609

iTunes Music Store - wird er besser?

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen

Autor: bh - Datum: 19.03.2005

Vor ein paar Monaten, als der iTunes Music Store endlich auch in Österreich verfügbar war, führte ich einen kleinen Schnelltest durch - die Auswahl erwies sich damals als reichlich begrenzt. Wie sieht es aber heute aus, immerhin arbeiten doch angeblich lokale Teams an der kontinuierlichen Erweiterung des Repertoires?

"Hit the road Jack" war in vielen Versionen zu haben, aber nicht von Ray Charles - das hat sich selbst nach der Verfilmung seines Lebens nicht geändert. MINUS

Die "Blues Brothers" waren damals ebensowenig wie heute zu finden - eine peinliche Lücke. MINUS

Wenige kennen Arthur Brown, aber jeder kennt die Nummer "Fire" - die ist mittlerweile erhältlich, PLUS für Apple.

Leningrad Cowboys - keine Spur von der selbsternannten schlechtesten Rockgruppe aller Zeiten. MINUS

Spektakuläre Veränderungen gab es insbesondere bei Rainhard Fendrich und der EAV, wo fast alle Alben erworben werden können. (Die Erscheinungsdaten stimmen nicht, aber was solls.) Wieso allerdings 15 Platten von Peter Alexander ("Aus Böhmen kommt die Musik") online verfügbar sind, von Billy Joel jedoch nur 1 einziger Track - das wird schon irgendwer bei Apple erklären können. Vermutlich würden die Verantwortlichen seufzen "Hach, die Rechte - Sie wissen ja gar nicht, wie schwierig das alles ist." Nein, weiss ich nicht. Interessiert mich auch nicht, ich bin nur Konsument.
Der letzte Satz des damaligen Tests trifft den Nagel immer noch auf den Kopf - zumindest für mich, andere Geschmäcker werden im iTMS vielleicht schon rundherum gut bedient: Im iTMS rauschhaft per 1 click shopping das Geld in alle Himmelsrichtungen aus dem virtuellen Fenster zu werfen liegt noch in weiter Ferne.

Musikfreunde werden derzeit übrigens bei den Kollegen von Apfeltalk ausgiebig beschallt - am 25.3. steigt eine Dual-Musiksendung.

Kommentare

Mich interessiert zwar nicht die Musik..

Von: dermattin | Datum: 19.03.2005 | #1
..im ITMS, aber auch die Musikvideos (zumindest im US Store) sind deutlich zahlreicher als zu Beginn.

Metal

Von: MetalSnake | Datum: 19.03.2005 | #2
Und wie siehts im Metal Bereich aus im deutschen iTMS?

Cradle of Filth: Nur das vorletzte Album vorhanden

Dimmu Borgir: ungefähr die hälfte der Alben vorhanden

Immortal: Nur das letzte Album vorhanden

Kein Album vorhanden von: Grimfist (ok die haben auch erst eines draußen soweit ich weiß), Battlelore, Dornenreich, Eisregen, Amon Amarth, Behemoth, Devin Townsend, Finntroll, Siebenbürgen

naja und so weiter.

Aber selbst wenn, DRM Müll kauf ich sowieso nicht. Aber zum reinhören ist es immer ganz gut, falls denn was da wäre.

Billy Joel

Von: LoMacs | Datum: 19.03.2005 | #3
Von Billy Joel sind im iTMS 75 Tracks verfügbar.

@ Kai

Von: ElRhodeo | Datum: 20.03.2005 | #4
Die Elektronik-Ecke ist leider wirklich sehr spärlich besetzt. Eigentlich wundert mich das, denn gerade da werden ja viele Tracks gar nicht auf was anderem als Vinyl veröffentlicht - man könnte also meinen, daß Online-Stores einen interessanten Nebenverdienst für die Labels darstellen. Ohne Risiko, denn DJs kaufen ohnehin die Platte.
Ich persönlich fänd es super, wenn man im iTMS nach abgefahrenen Remixen und dergleichen suchen könnte!

@Kai

Von: MetalSnake | Datum: 20.03.2005 | #5
Wozu gibts den iTMS? Da kannste zumindest in die ersten 3 der von mir genannten Bands reinhören, aber ich bezweifle irgendwie dass es dir gefallen wird, unter Metallern (nicht Nu Metal wie KoRn, Slipknot oder ähnlicher sch....) sind die eigentlich ziemlich bekannt.

Die Indies und iTunes

Von: Nils | Datum: 20.03.2005 | #6
Es liegt nicht daran, dass die Indies nicht realisieren, welche Chancen iTunes bietet. Es ist der Apparat von Apple der zu schwerfällig bzw. bis weit über die Kapazitäten ausgelastet ist. Besonders intitiativ ist der hiesige iTunes Store nicht. Konkret angegangen wird da niemand. Das Kompetenzenwirrwarr zwischen Deutschland, England und ich weiß nicht wo trägt obendrein seinen Beitrag bei.

Viele Labels haben schon monatelang die Verträge unterschrieben. Aber dann bewegt sich nichts mehr.

und apple stellt sich selbst ein bein

Von: james | Datum: 21.03.2005 | #7
der lohn: 25% marktanteil in d. musicload zieht weg. so kanns gehen....

Indies deutlich besser

Von: terence.toi | Datum: 21.03.2005 | #8
Hi,
also die Indies sind deutlich besser repräsentiert als zu Beginn. Z.B. hat Morr Music, mein absolutes Lieblingslabel (Lali Puna, Notwist, Ms John Soda, Styrofoam...) sein komplettes Repertoire im iTMS seit kurzem. Das Zeug bekomme ich nur schwer hier in der Provinz. Wens interessiert hier der iMix dazu:

[Link]

Auch SubPop (früher mal Nirvana, heute Postal Service etc.) und Barsuk Rec. (Death Cab for Cutie etc.) Lado (Tocotronic) sind, zumidest teilweise, dabei.
Das ist jedenfalls für mich, ein Riesenschritt nach vorne. Gerade die Indies profitieren doch davon, weil man die eben nicht bei Müller & Co. bekommt, und es gibt nicht überall so coole Plattenläden wie in Hamburg, Berlin und Köln.

Was ich nett finden würde, wenn man nach Labels suchen könnte, mal zu sehen, was das label so neues hat. Das fehlt mir echt.

uuuuuu

Von: maz | Datum: 21.03.2005 | #9
"unter Metallern (nicht Nu Metal wie KoRn, Slipknot oder ähnlicher sch....) sind die eigentlich ziemlich bekannt."

uuuuu
echte "metaller" sind also nur leute die sich nur grund-geräusche und stupide eintönige beats reinziehen?

ich bin auch nicht über die musikalische entwicklung von korn froh, aber die ersten 2 cd´s waren musikalisch herovrragend. slpiknot ist auch nicht schlecht
imo driftet leider die metal szene in von dir oben beschriebene richtung
was ist aus "gutem alten" metal a la slayer, sepultura, pantera, machine head, fear factory usw geworden?

Dummie-Metal

Von: maxefaxe | Datum: 21.03.2005 | #10
@Cradle of Filth, Dimmu Borgir etc..

Fehlt wohl nur noch Theatre of Tragedy und die Schrottmetal-Ecke wäre fast komplett.

Sorry, aber stupideren Metal als diese Beispiele kenne ich bisher nicht. Höchstens Devin Townsend könnt eich da noch ernst nehmen.

(Nix ist lustiger als böse guckende Metaller, die sich auch noch ernst und wichtig nehmen)

huch

Von: supercollider | Datum: 21.03.2005 | #11
bin ich statt bei MacGuardians bei den MetalGuardians gelandet...

Metal

Von: MetalSnake | Datum: 22.03.2005 | #12
@maxefaxe
Sag ich doch, sind unter Metallern bekannt, ich habe keinerlei Wertung vorgenommen oder?

Werd ich jetzt aber mal nachholen, also die neuesten Alben von Cradle und Dimmu sind wirklich schlecht, aber z. B. Midian von Cradle und Enthrone... von Dimmu sind doch richtig geile Scheiben.

@maz
"echte "metaller" sind also nur leute die sich nur grund-geräusche und stupide eintönige beats reinziehen?" Stupide eintönige beats wie bei Korn? Ne das sind wie gesagt Nu Metaller, mit echten Metallern mein ich halt was was nicht Nu Metal ist weil das ist wirklich schrott, über den Rest lässt sich streiten das ist Geschmackssache. Ich hätte auch Blind Guardian, Gamma Ray, Helloween, Edguy, Avantasia usw. aufzählen können.

@iTMS
Ich glaube noch schlimmer sieht es im Bereich Gothic aus, also von Das Ich, Das Präparat, Samsas Traum, Welle: Erdball habe ich da nichts gefunden. Weiter habe ich dann auch nicht mehr gesucht.

Kaum zu finden

Von: iLife | Datum: 23.03.2005 | #13
Was ich im iTunes Music Store vermisse ist eine genauere Suche nach Genre. Es ist fast unmöglich echte Techno Tracks, Goa, Trance oder Acid zu finden. Diese Nummern werden, wenn vorhanden von Rock, über Dance und Alternativ bis zu Pop verstreut und sind so einfach nicht aufzufinden!! :-(

Genres

Von: MetalSnake | Datum: 23.03.2005 | #14
Musik kann man sowieso nicht wirklich in Genres fassen. Gibt doch immer streiterein ob die Band XYZ jetzt ins Genre A oder B oder doch C gehört. Eine Band hat ja meistens mehr als ein Lied also können es auch verschiedene Genres sein.

Im iTMS gibts dafür das nette Feature wo man sieht was andere Käufer die das gerade angeschaute Album gekauft haben sonst noch gekauft haben dadurch kann man auch gut neue Bands kennen lernen, zumindest sollte das gehen aber dafür fehlen wohl leider noch viel zu viele Bands.