ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 366

Computerviren schlimmer als WTC-Katastrophe?

Wer wirtschaftlichen Schaden mit Menschenleid vergleicht...

Autor: bh - Datum: 02.04.2002

Das ewige Problem mit Printmedien - man weiß, man hat irgendwo was interessantes gelesen, aber wo? In der Chronik oder Politik, wo zum Kuckuck steckt es? Und überhaupt: war es die Tageszeitung oder das Wochenmagazin, das Branchenblatt oder das Flugblatt? Kein durchsuchen mit Apfel-F und Sherlock möglich, schade. Das Newsbyte, das mir gerade unauffindlich verlorenging, war eine Aussage eines IT-Sicherheitsexperten. Er gab an, daß die drei Computerviren "Melissa", "I love you" und "South Park" zusammen größeren wirtschaftlichen Schaden angerichtet hätten als die Terroranschläge auf das World Trade Center. Da setzt man sich nieder. Ein aussagekräftiger Vergleich, wenn er denn stimmt. Man ist allerdings geneigt, dem Herrn zu glauben - ist doch eine Monokultur immer anfälliger für derartiges. Das herrschende Windows-Monopol stellt ein Sicherheitsrisiko ungeahnten Ausmasses dar, nur wollen das die vielen Sys.Admins noch nicht zugeben, die einstweilen gut an patchwork verdienen. Mit aufgeblasenen Business-Phrasen wird verdeckt, daß das einstige Erfolgsmodell von Bill Gates auf dem absteigenden Ast ist. Es gibt keine Windows-Lösungen, zumindest haben wir noch nie eine gesehen. Lediglich eine Windows-Problemstellung oder ein grafisch unterentwickeltes Adventure, das sich als Betriebssystem tarnt. Einen schönen Start in die Woche wünschen wir Ihnen! (Bitte: speichern Sie die Redaktionsadressen der MacGuardians nicht in ihren Windows-Microsoft-Mailprogrammen! Wir bekommen tonnenweise PC-Viren, ständig werden unsere accounts zugemüllt. Wir wissen, daß da draussen viele Mac-User gequält an PCs arbeiten, aber lassen Sie uns nicht dafür büssen! Danke!)

Kommentare