ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3662

Die iPod Company

Nachtrag zu den Pro-Updates von Apple

Autor: andy - Datum: 18.04.2005

The Year of HD, so wurde das 2005 von Steve Jobs bezeichnet. Ich bin der Meinung das dieses Jahr vor allem das Jahr von Apple sein wird. Und zwar nicht, weil Apple in diesem Jahr noch 20 Millionen iPods verkaufen wird.

Apple hat in den letzten Jahren konsequent und mit viel Gespür seine Pro-Applikationen entwickelt und voran getrieben. Die Qualität und das Zusammenspiel der einzelnen Programme untereinander ist inzwischen sehr verfeinert und erlaubt so ein angenehmes Arbeiten. Natürlich sind entsprechende Hardware die Vorraussetzung um das ganze Spektrum der Funktionen nutzen zu können, hier kommen wir aber zum Punkt. Fernsehstudios, Dokumentationsfilmer und andere Profis auf dem Sektor Video kümmert das eher wenig. Die Kosten für einen bisherigen Schnittplatz auf Hardware-Basis übersteigt die Kosten eines PowerMac inklusive Apple Software bei weitem. Gleichzeitig kann Apple mit einem Software Update die Möglichkeiten einer Applikation sozusagen über Nacht erweitern oder auch 'mal einen Fehler ausmerzen. Es geht gar nicht darum, dass der PowerMac der schnellste Arbeitsplatzrechner ist; was die Apple Plattform für die Film-Branche attraktiv macht, ist die geniale Software.

Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Wochen und Monaten in den Newstickern und einzelnen Berichten darüber lesen werden, wie diese und jene Company sich entschlossen hat auf Macs zu wechseln. Der Wechsel auf HD wird bis Ende Jahr im grossen Stile ausgeübt werden. Apple kann hier seine PowerMacs, das neue Tiger, seine xServe und RAID Hardware in Verbindung von XSan anbieten. Momentan sind es noch vereinzelte, meiner Meinung nach visionäre Unternehmen, welche den Schritt bereits vollzogen haben. Viele werden aber diesen noch Schritt prüfen und zum gleichen Ergebnis kommen. Diese iPod Company - auch bekannt als Apple - hat hier das beste Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten, vom Vorsprung der Technik ganz zu Schweigen.

Kommentare

Tja - und in meiner Firma...

Von: Jörg | Datum: 18.04.2005 | #1
... hält FCP immer als Objekt der Belustigung hin, weil man ja die neuen Avid Express-Schnittplätze irgendwie rechtfertigen muß... kotz. Ich engagiere mich nicht mher...

@andy

Von: ctopfel | Datum: 18.04.2005 | #2
@andy, woher hast du die Info mit dem 1Ghz G4, der reichen soll für HD-Wiedergabe? habe ein 1Ghz Titanium, und frage mich ob das wirklich gehen wird.

gruss ctopfel

das mit dem HD Playback

Von: zorbas | Datum: 18.04.2005 | #3
ist eine frage der kompression, echtes unkomprimiertes hd muss erst mal schnell genug von den platten gelesen werden können.
wir reden hier von datenströmen die 100MByte/sec locker überschreiten, da reicht ein powerbook bei weitem nicht... und ich meine nur lesen (!), von der bearbeitung auf nem powerbook brauchen wir gar nicht reden...

wahrscheinlich ist die wiedergabe von komprimiertem 10-12bit 4:4:4 hd-material gemeint.
die bandbreite wird reduziert, aber das decodieren ist abhängig von kompression und codec sehr rechenintensiv, daher der G5 als logische voraussetzung.

vielleicht meinen die aber auch mit panasonic gedrehtes DVCPro HD über firewire (komprimiert bereits in der 1.generation!), das kann ja seit FCP4.5 auf jedem neueren powerbook geschnitten werden...

oder man meint sony's ach so tolles hdv, da reicht zur wiedergabe allerdings jeder mülleimer mit tastatur.

hd ist leider nicht gleich hd und
bei der leistungsbeschreibung einer software bezüglich hd, sollte man auf jeden fall das kleingedruckte lesen.

@jörg
die diskussionen kenn ich. ausgerechnet xpress pro, diese kastrierte adrenaline version, die absolut nicht skalierbar ist (wer ein avid mojo system kauft und irgendwann digital arbeiten will, weiß was ich meine) hält den vergleich mit FCP nicht mal im ansatz stand.
leider ist der markt in deutschland viel zu konservativ um das zu kapieren. lieber lassen sich die produktionshäuser von avid melken, aus angst andere systeme wären nicht so produktionssicher.
LACHHAFT!

@ zorbas

Von: nico | Datum: 18.04.2005 | #4
bei der hd-dvd geht es hier um h.264 decoding (mpeg4). speziell in hd2 (1920x1080) wirds da sehr eng, mit nem g4 nix mehr zu loeten in echtzeit. auch encoding beansprucht den g5 mit dem neuen compressor2 enorm.
uebrigens nur 8bit quantisiert, nicht 10- oder gar 12bit. und auch nicht rgb/yuv 4:4:4, sondern auch hier deutlich reduziert auf 4:2:0.

xpress pro ist nu so lachhaft nicht. ist ausgereift und funktioniert. in der software auch sehr ergonomisch. immerhin schaut apple maechtig ab, nun in fcp5 sind viele funktionen hinzugekommen, die am avid auch schon selbstverstaendlich sind.
projektkompatiblitaet zu anderen postpro-haeusern spielt auch ne rolle. am xpress schneiden und am mediacomposer (adrenalin) oder avid ds finishen.
gibt zwar auch loesungen fuer fcp (automatic duck), sind aber frickelkram.
es kommt eben auf das an, was man machen moechte. fcp kann sehr gut sein und enorme kosten sparen, manchmal aber eher hemmend wirken (redakteure kennen sich nicht aus, plattform probleme etc).

auch ich hab ein fcp auf nem g5 mit ner decklink xtreme und verarbeite digibeta 4:2:2 10bit uncompressed auf fettem raid. fein.
trotzdem arbeite ich auch gern an einem mediacomposer und freue mich ueber dessen durchdachten workflow.

HD macht PowerBooks obsolet?

Von: BeSan | Datum: 18.04.2005 | #5
Prinzipiell ist der Artikel richtig, jedoch will ich gerade mir ein neues PowerBook kaufen und stelle fest, das ich am dem HD-Fest nicht teilnehmen kann da um HD-DVDs herzustellen mindestens ein G5 erwartet wird. Wenn ich mich richtig erinnere, wird ebenfalls ein G5 zum abspielen verlangt.
Und dadurch sehen die PowerBooks zum erstem mal richtig alt aus.
Schade das es hier keine bessere Abstimmung gibt.

OT: King Kong hat gegen Godzilla gewonnen

Von: BeSan | Datum: 18.04.2005 | #6
Adobe hat Macromedia gefressen

@BeSan

Von: andy | Datum: 18.04.2005 | #7
Mit dem HD-DVD hast Du recht. Für das Abspielen von HD reicht allerdings ein G4 mit mindestens 1 Ghz. Vielleicht gibt es in diesem Jahr ja auch noch Überraschungen in Sachen PowerBook. Was Dich aber nicht von einem baldigen Kauf abhalten sollte :-)

@ besan

Von: nico | Datum: 18.04.2005 | #8
fuer mich ist ein powerbook immer ein zweitrechner, fuer unterwegs, zum praesentieren etc. wer vernuenftig produzieren will, kommt um teure dritt-hardware eh nicht rum. videoerweiterungen, broadcastmonitor, korrekte abhoere. was soll da ein powerbook?
das kann man wunderbar zum konzepten mit zb garageband nehmen, aber produzieren?

"Schade das es hier keine bessere Abstimmung gibt."

wie haette die denn ausgesehen? es ist gut, dass apple bei (extrem guenstiger) PRO-software die hardwarevoraussetzungen anzieht und optimal darauf ausrichtet.
apple ist eben nicht nur ipod-company...

@ macnews.de

Von: maclulu | Datum: 18.04.2005 | #9
Polnischer Fernsehsender arbeitet mit Apple Soft- und Hardware

macnews.de --> [Link]
Apple --> [Link]

menno: Voraussetzung...nix vorher raus...

Von: kleinkariert | Datum: 18.04.2005 | #10
Ist im Netz mindestens so häufig wie "Standart"...

Wow. Macromedia geschluckt!

Von: Terrania | Datum: 18.04.2005 | #11
Stimmt wirklich. Das ist das Ende von Freehand.
Und beim Webauthoring: Entweder Dreamweaver ODER Golive. Das wird spannend.

@nico

Von: zorbas | Datum: 18.04.2005 | #12
wie du an meinem bescheidenen beitrag zweifellos bereits bemerkt hast, habe ich das "DVD" zum thema HD-DVD peinlicherweise völlig übersehen.

zum thema avid: natürlich hast du recht!

in einer avid umgebung lässt sich nur über gefrickel mit fcp arbeiten und tatsache ist das die meisten produktionshäuser mit avid arbeiten. und apple klaut z.T. bei avid (wo auch sonst, die jungs machen seit 16 jahren video...)
in einer fcp umgebung ist avid allerdings auch nicht zu gebrauchen, wen wunderts.

ich habe fcp auch nicht mit high polish systemen wie ds, symphony oder adrenaline verglichen, sondern mit xpresspro.
an einem ds nitris arbeitend kommt man aus dem staunen nicht mehr raus, symphony ist "rock-solid" und adrenaline läuft nach 1 jahr bugfixes auch halbwegs rund. aber xpress pro?
in einem unity verbund ist xpresspro eine tolle investition (als redaktionsplatz z.B.), aber als einzelplatz im vergleich zu fcp?

oder noch schlechter: xpresspro als finishing platz im direkten vergleich?

ich arbeite sehr gerne auch an avid systemen, solang es nicht xpresspro ist.
timewarps lassen sich nicht keyframen, selektive colourcorrection und standardblur sind gar nicht erst vorhanden, layering wie aus photoshop gibts praktisch nur über aufwendige effekte und zu guter letzt kannst du uncompressed nur arbeiten, wenn ne mojo dran ist, und dann nur einen stream. bei einer einfachen blende musst du bereits rendern.

wie du bereits sagtest: es kommt auf die anwendung und die umgebung an ;-))

ich persönlich glaube ja das der markt auf die leistungen fcp's ganz anders reagieren würde, wenn das programm nur teuer genug wäre. mit avid sichern sich händler nämlich ihre brötchen, während apple mit seinen niedrigen preisen nur noch durchgeschoben werden kann.

just my 2 cents

@ctopfel

Von: andy | Datum: 18.04.2005 | #13
... da habe ich mich wohl verkuckt... auf einer Spec betreffend HD-DVD Playback wird von einem G5 gesprochen...

ctopfel:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 18.04.2005 | #14
"@andy, woher hast du die Info mit dem 1Ghz G4, der reichen soll für HD-Wiedergabe? habe ein 1Ghz Titanium, und frage mich ob das wirklich gehen wird."

Guck mal hier hin.