ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3665

PowerMac-Gerüchte relativieren sich

"Highly reliable sources" sind halt auch nicht mehr das, was sie mal waren

Autor: flo - Datum: 18.04.2005

Wenn ein Produkt schon einmal zehn Monate ohne Aktualisierung vor sich hindümpelt, dann fühlt sich so mancher zum Weitseher berufen. Blöd nur, dass binnen zehn Monaten sich soviel technische Finesse anreichert, die man in ein neues Gerät hineindichten könnte, dass aus der augenscheinlich einfachen Aufgabe, das "baldige Erscheinen" eines überfälligen Produktupgrades vorherzusehen, ein teuflisch detailreiches Herumgerate wird. Und für die wiederum, die in den Gerüchteäther hineinhorchen, wird das Grundrauschen so laut, dass die "highly reliable sources" eben auch eine gewisse Unschärfe aufzuweisen scheinen. Begonnen hat es mehr oder minder mit einer Änderung in Apples CHUD-Tools, wo auf einmal Platz für mehr als nur zwei CPUs ist/zu sein scheint. Quad-Maschinen von Apple? Bei MacOSXRumors fallen sie da sicher rückwärts aus den Latschen, wenn es auch bis zum G5 (und nicht G4) gedauert hat, bis sie auf die Erfüllung des "Most silly rumor ever" anstoßen können.

Heutzutage muss man sich für ein Quad-System natürlich nicht mehr erst lange mit vier "richtigen" CPUs herumschlagen, dazu reichen auch zwei CPUs mit doppeltem Kern. Wie praktisch, dass just eine solche CPU von IBM schon länger im Gespräch war. Also würde der neue PowerMac wohl mit dem PPC970MP kommen.

Wenigstens der 970MP schien sich nur wenig später als Realität herauszukristallisieren, erschienen doch entsprechende "technical notes" bei IBM höchstselbst.

Dann allerdings ging's richtig los. In einem (später als "unreliable" markierten) Page-2-Gerücht orakelte MacRumors aufgrund eines "detailed tipster" (say no more...) nicht nur 970MP-PowerMacs mit 2-3 GHz zur NAB, sondern dichtete gleich auch noch HyperTransport 2, PCI Express, einen neuen Audio Chip, maximal 32 GB RAM und Blu-Ray in die Maschine hinein. Mit anderen Worten eine komplett neue Maschine mit allem, was das Technik-Geek-Herz nur so hergibt.

Rund zwei Wochen später war hiervon zumindest noch der Termin zur NAB übrig geblieben, ebenso die vage Hoffnung auf den 970MP, wobei Think Secret vielleicht sicherheitshalber noch den im November hervorspekulierten 970GX ausgrub als möglichen PowerMac-Motor. Der GX wiederum ist meines Wissens nach eine bei IBM niemals offiziell erwähnte Single-Core-Variante des "Antares" (970MP) -- also eigentlich wieder genau das, was wir jetzt als G5 bezeichnen. Nur mit 1 MB L2 Cache (als offensichtlichstes Merkmal). Blu-Ray hielt sich bis dato noch als Möglichkeit.

Am selben Tag sah man bei AppleInsider noch kein Muster im Kaffeesatz, was dennoch immerhin für einige Absätze über MP- oder GX-Varianten im kommenden PowerMac gut war, die angeblich von Apple getesten würden. Was sicher nicht abwegig ist, Apple wird mit ziemlich viel herumexperimentieren, wenn der Tag lang ist. Immerhin war Blu-Ray nun aus dem Rennen.

Zwei Tage später war sich ThinkSecret schon so sicher, dass man "Q87" mit handfesten Specs versehen konnte. "Nur" 2,2 bis 2,7 GHz würde der neue PowerMac schnell sein, und ob es nun die MP- oder GX-Variante sein würde, da war man sich nicht sicher. Interessanterweise wollte man aber wissen, dass 512 kByte L2-Cache pro CPU verbaut seien, was dann aber eingedenk aller früheren Specs weder auf den einen noch den anderen schließen ließe, sondern "nur" auf den auch momentan verbauten 970FX. Während wenigstens die Blu-Ray-Laufwerke, die laut allen Aussagen auf der CeBIT erst gegen Ende des Jahres zu erwarten seien, schlich sich nun die etwas kuriose "Radeon 9650" als Standardkarte im Top-Modell ein. 9650? Diese Bezeichnung taucht bei ATI offiziell gar nirgends auf, krumme Zahlen deuten zudem meist auf (ältere) Low-Cost-Varianten hin. Eine 9650 wäre demnach wohl sogar schlechter als die derzeit verbaute 9600XT. Eine als 9650 bezeichnete Radeon-Karte findet sich übrigens lustigerweise in einem Medion-Notebook vom Herbst letzten Jahres -- und entpuppte sich als Mobility Radeon 9600.

Nachdem sich der Termin als unwahr herausgestellt hat, konstatiert ThinkSecret heute, dass es sich bei den spekulierten Maschinen wohl nur um Wartungsupdates handelt und sie deshalb (und nur deshalb ;) nicht auf der NAB vorgestellt wurden. Inzwischen ist man auch bei Think Secret dazu übergegangen, an herkömmliche PPC970FX zu glauben.

Somit bleibt nach mehreren Wochen Gerüchtekocherei also lediglich die Erwartung eines neuen Macs, der eigentlich genauso ist, wie der jetzige. Nur mit Dual Layer Brennern und mit etwas höherem Takt. Und vielleicht anderen Grafikkarten. Für die Erkenntnis hat es ja lange gebraucht. Oder (so es dabei bleibt):

Bei Apple aber auch.

Kommentare

Frei nach dem alten Lateinerspruch

Von: Quappe | Datum: 18.04.2005 | #1
Quid novum sub sole? Nihil novum sub sole.

Also doch kein 2 x 2 x 2GHz - Dual Core G5 :(

Von: RoB*-) | Datum: 18.04.2005 | #2
" [...] neither PCI-X 2.0 nor PCI Express slots."

Blu-Ray war wohl eh 'n Aprilscherz.

Wie wär's mit 'nem eingebauten iPod-Dock ?

;)

Kann einer

Von: Joerg | Datum: 19.04.2005 | #3
mal dieses ausgestorbene Latein übersetzen??

Meins geht nicht über: Erare humanum est! raus.

:-)

Übersetzung

Von: Quappe | Datum: 19.04.2005 | #4
"Was Neues unter der Sonne?" - "Nichts Neues unter der Sonne".
Oder, etwas freier: "Was gibt's Neues?" - "Gar nix."
Mit dem Spruch pflegten die alten Römer belanglosen Smalltalk zu beginnen.

hochtechnisches Spekulatius

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 19.04.2005 | #5
BluRay: nein. Es gibt noch keine Einigung über die Kopierschutzmechanismen

Dual-Core: Nein. Doppelte Chipfläche, doppelter Preis. Zu teuer (kommt aber bestimmt irgendwann

ePCI: Ja, da sonst peinlich abgehängt

Hypertransport-Stecker: nein, wenn man die konservative Fortschreibung bislang betrachtet

HT2

Thyl

Von: dermattin | Datum: 19.04.2005 | #6
"Dual-Core: Nein. Doppelte Chipfläche, doppelter Preis. Zu teuer (kommt aber bestimmt irgendwann"

Bei Intel und AMD irgendwie nicht.

Dual-Core

Von: johngo | Datum: 19.04.2005 | #7
Ich vermute einmal "halbaienhaft", das
die DualCores der Industrie schon sehr
gelegen kommen, denn die Ausbeute
pro Wafer nimmt mit hoher Taktfähigkeit
rapide ab.

Sollten Duals-2-GHz 90% Aubeute und
Single-3-GHZ nur 10% Ausbeute haben,
so könnten die Duals sogar billiger sein.

Man bekommt eine effektivere Fabrikation
hin. In der Fertigung, in der Verwaltung,
im Verkauf und vielleicht sogar im
Einkauf.

Gruss

Thyl

Von: salco | Datum: 19.04.2005 | #8
PCIe: Ja, da sonst peinlich abgehängt

Warum?

@salco

Von: nico | Datum: 19.04.2005 | #9
zum einen, weil neue hochleistungsgrafikkarten guenstig nur noch fuer pcie zu haben sind.
zum anderen, weil 10.4, motion etc mit pcie richtig sinn macht. da nicht nur grafische berechnungen direkt in der grafikkarte stattfinden, sondern auch mit hilfe von pcie direkt in den grafikkartenspeicher geschrieben und gelesen werden kann. das macht die sache erst richtig sinnvoll.

@johngo Laienhaft

Von: tjp | Datum: 19.04.2005 | #10
Bei Dual CPUs nimmt der Aussschuß zu, da die Wahrscheinlichkeit von Fehler pro Fläche besteht, d.h. je größer der Chip desto eher ist er Ausschuß. Die Einstufung wie schnell eine CPU läuft, wird immer erst nach der Produktion gemacht. Der Yield ist bei einer bestimmten Taktung ideal, bei den höheren bzw. niedrigeren nicht mehr. Daher werden die schnelleren CPUs teurer gemacht und falls notwendig die mittel schnellen einfach zu langsamen umgelabelt.

Natürlich sind Dual CPUs schneller als ähnlich schnell getaktete 2 CPU Systeme, das liegt an der internen Kommunikationsbandbreite.

Dual core...

Von: Mr.Mike | Datum: 19.04.2005 | #11
Je mehr Transistoren ein Die hat, und je grösser der Wafer ist, desto höher die Ausschussrate, weil die Wahrscheinlichkeit, dass einer der Millionen Teile kaputt ist, mit der Anzahl steigt.

WENN man den Prozess aber mal im Griff hat, ist es wohl lukrativer.

Viel grösser als ein 130nm Single wird ein 90nm Dualcore auch nicht - mit anderen Worten ein möglicher 90nm Dual 970 kostet nicht sonderlich viel mehr als die Produktion des alten 130nm PPC970...

Neue G5s

Von: MKT | Datum: 19.04.2005 | #12
In diesem Fall bin ich sogar froh, wenn TS diesmal flasch lag, denn ich hoffe nach wie vor, das Steve Anfang Juni endlich den 2 x 3 GHz G5 präsentiert. Aufgrund der Taktrate vermutlich eine GX-Version mit doppelten Level-2-Cache. Auch PCI-Express halte ich für möglich, denn dieser Bus wird bereits auch im PC-Kontext verbaut.

Auf eine Zwischenrevision mit einem übertakteten FX wartet wohl keiner. Der lief auch viel zu heiß und würde entsprechend lauter werden.

Viele Grüße

Technische (?) Frage zum G5

Von: johngo | Datum: 19.04.2005 | #13
Wieso kommt der aktuelle G5 eigentlich
ins (GHz-)Stocken, wo doch vor 2-3
Jahren gerade die Resereven des G5
so gelobt wurden?

Ich kann mich an Aussagen (in den
gängigen Magazinen etc.) erinnern, in
denen gerade die Zukunftsfähigkeit des
G5 gegenüber des G4 sehr hervorge-
hoben wurde. Wenn man heute hinschaut,
dann überrascht einen ja fast schon
der angeblich ausgereizte G4 mehr -
im positiven Sinne.

Sind den solche Zukunftsaussagen nur
aus dem Bauch? Wirtschaftlich z. B.
gab es vor 3 Jahren eher eine Stagnation
auf dem Markt. So etwas verhindert
Entwicklungen. Diesen Ansatz sollte man
nicht vergessen. Heute jedoch boomt
der Markt wieder ... nur der G5 trotzdem
nicht.

Gruss


johngo

@johngo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 19.04.2005 | #14
Der G5 hat ja auch Potential. Das ist ungebrochen. Sowohl der Chip als auch (insbesondere, und das unterscheidet ihn vom G4) die Peripherie, womit ich die Anbindung des Subsystems meine.

Was bei der Einführung des G5s eben noch niemand wusste ist, dass der Schritt auf 90nm denn anscheinend derartige Probleme bereitet, und dass sich das Hitzeproblem eher verschärft aufgrund immer kleinerer, aber immer drastischerer Hotspots. Hier lag sichtlicherweise eine Fehleinschätzung vor.

Das ändert jedoch am Prinzip nichts, nämlich dass der G5 samt der Anbindung an das System ausbaufähiger ist als ein G4-Chip. Leider kann man mit Prinzipien keine Rechner bauen ;)

kuenftiger g5

Von: nico | Datum: 19.04.2005 | #15
2x pci-express, 3xpci-x. das waere ok.

zum einen fuer grafikkarte, zum anderen fuer das hier (dann nativ und nicht ueber konverter):

[Link]

damit sieht selbst avid mit nitris schlecht aus, vor
allem beim preis...

@ flo

Von: johngo | Datum: 19.04.2005 | #16
Ich muss immer wieder darüber grübeln,
das mein G4 1,25 GHZ zum lautesten
Mac "ever" wurde und das ein Mac mini
mit 1,25 GHz der leiseste zu sein
scheint. Parallel dazu, das der G5 vom
2,0 zum 2,5GHz-Sprung eine zusätzliche
Wasserkühlung braucht.

Deine Worte höre ich sehr wohl ... aber so
richtig glauben daran ... kann ich nicht! ;)

Gruss

johngo

@nico

Von: thomm | Datum: 19.04.2005 | #17
genau!!!

mehr als ein PCIe-Slot!!
Dann könnte man endlich, wie in grauer Vorzeit vor AGP, zwei Grafikkarten nebeneinander in den Rechner stecken!

Durch das doofe AGP (doof in dem Sinn, dass nur eine GK geht) wurde ja die Entwicklung von Monstergrafikkarten (Dualausgang auf einer Karte) begünstigt....
Mir mehr als einer PCIe - Schnittstelle könnte man wieder Karten für unterschiedliche Anwendungen kombinieren...

12. mai

Von: namen | Datum: 19.04.2005 | #18
ab der xbox 2 praesentation wissen wir sicher mehr ueber den weg der ppc ...

Der PPC970GX wurde vor ein paar

Von: Karl Schimanek | Datum: 19.04.2005 | #19
Wochen übrigens auch auf der IBM-Site erwähnt :-)

G5

Von: icke | Datum: 19.04.2005 | #20
PCI? Hypertransport? DualCore?

Ich denke diese Features werden der übernächsten (großen) Revsion beschieden sein.
Jetzt ne kleine ist eigentlich nicht so schlimm, Dual 2,0 - 2,7 Ghz wäre ein anz gutes Sortiment.
Das Problem an der Geschichte ist, dass bei Apple keine preisanpassung geschieht. Das heißt es werden durchchnittl. G5 1,8er Dual für 1800 EUR an den Mann bzw. die Frau gebracht, aber diese(r) muss nochmals mindestens 300 EUR reinstecken um das lächerliche RAM und die peinliche Harddisk zu ersetzen bzw. zu ergänzen- DAS IST DAS EIGENTLICHE PROBLEM: die fast 2000 Ocken für solch einen Rechner!!