ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3682

Prosecco, Linsensuppe und ein Tiger

Ein kleiner Rückblick auf die Nacht der Nächte

Autor: roland - Datum: 01.05.2005




Wie jeder aufrechte Mac-User weiß, ist am Freitagabend die Nacht der Nächte gestiegen, der offizielle Launch von Apples neuester Betriebssystemversion Mac OS X 10.4 "Tiger". Nachdem nun auf dieser grünen und allen möglichen anderen Seiten heftig diskutiert wird, ob, wieso und warum der Tiger der neue Herrscher im Mac-Tierreich ist, lohnt sich ein kleiner Blick zurück auf die landauf, landab stattgefundenen "Nights of the Tiger". Wir haben uns stellvertretend für zahllose ähnliche Apple-Händler-Events ein Apple-Center in Dreieich, also in der Nähe von Frankfurt am Main, herausgepickt, wo wir mehr oder weniger unangemeldet aufgekreuzt sind. Nachträglich nochmal vielen Dank an die Mannen um Energy Transfer-Geschäftsführer Wilfried Grunsky, der unsere Anwesenheit mit Würde ertragen hat ;-) Kurz nach 18 Uhr stehen wir vor den Pforten unseres ausgewählten Apple-Centers. Praktisch eigentlich, im gleichen Haus befindet sich auch eine Naturheilpraxis, falls man sich bei all der Hard- und Software mal Blessuren einfängt...



Zweimal links rum, und wir stehen bereits vor einem Stapel der Apple-untypisch schwarzen Tiger-Boxen. Ah ja, und gleich daneben ein Sektkühler. Das lässt doch hoffen. Nämlich auf einen gut gekühlten Prosecco, den uns das zahlreich angetretene Personal sofort aufdrängt, bevor wir uns ernsthaft dagegen wehren können ;-)



Im Demoraum haben sich bereits die ersten Besucher versammelt. Im Hintergrund läuft eine 10-Minuten-Quicktime-Demo der wichtigsten neue Features von Mac OS X 10.4. Was man auf diesem Bild kaum sieht: Der Aufbau besteht aus einem kompakten Beamer, der scheinbar nur an einer Apple-Tastatur hängt. erst der zweite Blick offenbart eine dieser winzigen "Keksdosen" unter dem Keyboard, von denen man derzeit in gewissen Kreisen so gern spricht...



Hoppla, ist das nicht...? Aber klar, die beste Ehefrau von allen und illustrierende MG-Redakteurin ist natürlich ebenfalls bei diesem Besuch mit von der Party, äh... Partie. Derzeit in ein angeregtes Gespräch vertieft mit einem Kollegen, der ebenfalls seine Brötchen Mac-gestützt als Illustrator verdient und mehr oder weniger um die Ecke von Energy Transfer wohnt und arbeitet.



Als schlagender Beweis, dass der Tiger auch auf einem PowerBook lautstark zu brüllen vermag, ist ein solches testbereit aufgebaut, flankiert von einem iPod Mini im Boxen-Set.



Die folgende halbe Stunde gehörte einigem Herumspielen mit dem behaglich schnurrenden Tigertier, installiert auf einem Dual 2 GHz G5 und angeschaut auf einem 23" Cinema-Display. Hm, mal sehen, ob ich mich für die in Kürze vermutlich inflationär auftretenden Widgets begeistern kann. Immerhin, die Performance auf dem dualen G5 ist beeindruckend, wenn auch sehr subjektiv, da eine direkte Vergleichsmöglichkeit fehlt.



Im Anschluss an unsere Testphase kommen wir dann mit Wilfried Grunsky ins Gespräch, seines Zeichens Geschäftsführer der Dependance, die übrigens die kleinere von zweien ist. Ein von der Fläche her doppelt so großes Apple-Center unterhält Energy Transfer noch in Aschaffenburg, also haarscharf im feindlichen bayerischen Ausland. Beide Center sind derzeit in einer heftigen Relaunch-Phase. Ein Blick auf das "Store Development Proposal" zeigt uns, wohin die Reise in Sachen Design gehen soll: Irgendwie erinnert uns die CAD-Präsentation dessen, was im Laufe des Mai fertig gestellt sein soll, sehr an die "echten", sprich: Apple-eigenen Stores in Palo Alto oder San Francisco, bis hin zu den schwarzen Software-Regalen und den reinweißen Workbenches. Was einerseits etwas mit der Apple-CI zu tun hat, aber auch ansonsten nicht ganz unbeabsichtigt ist, wie wir dem breiten Grinsen unseres Gegenübers entnehmen.



Während wir noch angeregt über Apple, die Macs und insbesondere die neue Betriebssystemversion fachsimpeln, erfahren wir ganz nebenbei aus erster Hand, dass auch in den vergangenen Wochen und Monaten bei Energy Transfer immer häufiger PC-User auftauchen, die angelockt von iPod, iPod Mini oder iPod shuffle plötzlich geneigt scheinen, auch einen Mac mini oder gar Größeres in Erwägung zu ziehen. Dass vor gut einer Woche ein Vater mit seinen vier Töchtern hier angerückt ist, um alle vier mit nagelneuen iPods zu beglücken, klang dann zwar wie eine nette Anekdote, hat sich aber genau so zugetragen. Verrückte Welt. Während wir noch über die Käuflichkeit von Teenagers sinnieren, steigt uns ein Duft in die Nasen, der Appetit weckt... ahhh, Linsensuppe!



Damit sind wir dann auch schon am Ende unserer "Night of the Tiger" Impressionen aus Dreieich. Zusammenfassend lässt sich zweierlei feststellen: 1.) Gut gebrüllt, Tiger! Und 2.) Gut präsentiert, Energy Transfer! Wer in der Nähe ist, sollte ruhig mal vorbeischauen. Speziell dann, wenn Stores und Website im neuen Design-Glanz erstrahlen!









Kommentare

cool

Von: icke | Datum: 01.05.2005 | #1
und wann kommen die iMacs, (*sabber*)

Hmm

Von: Schauvorbei | Datum: 02.05.2005 | #2
ich glaube, die werden wohl noch dauern, oder?
Die momentane Serie hat doch genug probs mit der Hitze, wie soll das wohl mit 2Ghz und größerer Graka gehen? 17zoll mit 2 ghz wird vielleicht in die Geschichte des lautesten PC aller Zeiten eingehen.....oder so.

kartons

Von: dave | Datum: 02.05.2005 | #3
apple untypische verpackungen, die letzten ja wohl nich mehr... g5 = schwarz , displays = schwarz , panther = schwarz , tiger = schwarz , pro apps = schwarz , maus = schwarz , tastatur = schwarz

für etwaige fehler bitte ich um entschuldigung.

@Schauvorbei

Von: meta | Datum: 02.05.2005 | #4
85 Dezibel sind nur schwer zu übertreffen. ;-)
*SCNR*

/me hat sich stark gewundert beim Besuch des lokalen Gravis-Stores. Eigentlich sollte ein repariertes PowerBook abgeholt werden. Das wurde aber durch die Ausgabe der Tiger-Boxen mitsamt umherstehender Presse am Service-Schalter fast unmöglich gemacht... 15 Minuten später war die Meute fast abgefertigt und löste sich so plötzlich auf, wie sie erschienen war.

Tja, da weiss man erst die bequeme Lieferung per TNT richtig zu schätzen. ;-)

schwarz

Von: pönn | Datum: 02.05.2005 | #5
PowerBook-Verpackung auch schwarz.... :-)

Ja...

Von: Roland Mueller | Datum: 02.05.2005 | #6
...da sieht man mal, wie lange ich schon keinen neuen Mac mehr gekauft habe... Bezog sich aber eigentlich auf die Software-Verpackung! Die ist immer (auch bei allen Betriebssystemvarianten_ weißgrundig gewesen. Tiger ist das erste Mac-OS, das schwarz verpackt daherkommt wie die aktuelle Hardware ;-)

@Roland: Panther?

Von: njyo | Datum: 02.05.2005 | #7
...naja, die Schachtel steht ja daheim, aber die ist - wenn ich mich recht erinnere - auch schwarz. :)

Nur das X ist eben halt etwas anders.

Grüsse.
_W

@roland mueller

Von: kux | Datum: 02.05.2005 | #8
panther auch. ;) schwärzer gehts nicht mehr.

dem zu folge

Von: aschy | Datum: 03.05.2005 | #9
sollte apple ja nur mehr pro apps und hardware verkaufen :D
doch den weißen iPod muss man zur Zeit noch mehr hypen. Obwohl der Kauf geht ja auch schon langsam zurück, oder?

greeez
phil

MÜSLI-Computer

Von: Claudio Dalla Riva | Datum: 09.06.2005 | #10
Der Apple-Laden ( store wäre vermessen ). Ist also mit einer NAturheilpraxis in einem Haus untergbracht. Warum wundert mich das nicht?
Schön typisch, wie heißt noch mal der Fachausdruck, wenn Toys r us und Ikea nebeneinnader ihre Filialen eröffnen ?

Fehlt nur noch das Reformhaus im Erdgeschoss. Da kann der Alt-68er mit mit seinen Birkenstocksandalen direkt aus seinem Mercedes steigen und seine Gehaltserhöhung aus dem Bundesministerium in IPods und Ayurveda umsetzen. Doch die Welt ändert sich. im November sind Wahlen und MAC verbaut Intel. Das Ende der unchristlichen Zeit im Abendland.