ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3685

Weiterer Anstieg bei digitalen Musikplayern prognostiziert

Nach aktuellen Marktanteil sollten für Apple mindestens 35 Millionen iPods möglich sein!

Autor: bh - Datum: 02.05.2005

Diverse Studien (beispielsweise des MIC) sagen für heuer Verkaufsvolumen von über 50 Millionen tragbaren digitalen Musikabspielgeräten voraus. Die Kurve wird zwar etwas flacher, aber die 30 - 35 Millionen Geräte aus 2004 werden wohl übertroffen. Anders als die übrigen Hersteller verwirrt Apple seine normalen Kunden nicht mit Bezeichnungen, Spezifikation und kompliziertem Zeug.
Du willst einen Flash-Player? Nennt sich iPod, gibt es in Weiß. Du willst eine singende Festplatte? Heißt iPod, gibt es in viele Farben? Bilder angucken? iPod mit Farbdisplay. Auffallen um jeden Preis, Bono Vox was zustecken für weitere dumme gelbe Brillen? Das Produkt heißt iPod U2 Special Edition, greifen Sie zu!
Der Coolness-Faktor des iPod wird sich irgendwann erschöpfen, zu den Neukunden werden die replacement-Käufe kommen, der Markt verändert sich. Wichtig ist, dass Apple weiterhin bei der simplen Produktlinie bleibt, die jeder Vollidiot versteht und ein gutes Zusammenspiel mit iTunes bietet - auch wenn kein iPod mehr verkauft wird, brummt der iTunes Music Store weiter. Man kann nur hoffen, dass Cupertino sich gegenüber der gierigen Musikindustrie abgesichert hat und nicht irgendwann ohne Rechte dasteht oder iTunes ähnlich runterwirtschaftet wie Quicktime. Was macht übrigens der längst fällige iTMS für die Schweiz? Wer kriegt dieses vergleichsweise kleine Brötchen schon wieder nicht gebacken?

Kommentare

Ja, aber kauf' mal eine Tasche! :)

Von: RollingFlo | Datum: 02.05.2005 | #1
Der iPod-Zubehörmarkt, eigentlich ja ein gigantisches Plus für den iPod, ist dafür mittlerweile herrlich unübersichtlich. Da kommt dann schon auch Frust auf, wenn man nicht weiß, welcher Autoadapter zu empfehlen ist, würde ich sagen.
Insofern hat das Abkassieren seitens Apple mit dem "Made for iPod"-Bapperl vielleicht sogar eine marktbereinigende Wirkung.

iTunes Store CH

Von: Carry | Datum: 02.05.2005 | #2
Dies ist natürlich "nur" meine Meinung... Ich will doch keine nicht bewiesenen Gerüchte in die Welt setzen ;-)
Aber ich denke, dass es der Musikindustrie nicht gepasst hat, als sie vom Deal Apple-UBS (CH-Grossbank) erfahren haben...

Itunes CH

Von: datru | Datum: 02.05.2005 | #3
@Carry: Das stimmt nicht:

[Link]

Dort sagt die SUISA sie habe den Vertrag unterzeichnet.

Und alles andere zum Schweizer Musicstore gibts bei macprime.ch

Ich vermute mal das es mit iTunes 4.8 zusammenhängt.

quixmtime runterwirtschaften

Von: iMarco | Datum: 02.05.2005 | #4
wie war das gemeint mit quicktime im beitrag?

@iMarco

Von: thomm | Datum: 02.05.2005 | #5
nimm das nicht für voll mit dem quicktime-spruch. war nur geistiger dünnpfiff, um mal eben krampfhaft cool wirken zu können ;-)

Apple sollte auch mal langsam

Von: Karl Schimanek | Datum: 02.05.2005 | #6
an einen Abo-Service nachdenken. Der Markt scheint da zu sein.

Abo-Service??

Von: solaris | Datum: 03.05.2005 | #7
Mal ehrlich: Wer will denn einen Abo-Service? Das ist doch nur ein feuchter Traum der MI! Die Kunden sollen monatlich zahlen, um ihre Musik zu hören... :-/
Was ist, wenn ich in einem Monat keine Musik finde, die mir gefällt? Oder wenn ich in zwei Monaten nicht dazu komme, nach Musik zu suchen?
Und was ist mit der Musik, wenn ich mal keine Lust oder keine Finanzen mehr habe, den monatlichen Beitrag zu leisten? Ist doch klar, dass das Modell dann vorsieht, dass die im Abo gekaufte Musik dann einfach verfällt!

solaris

Karl...

Von: dermattin | Datum: 03.05.2005 | #8
Wie kommst du darauf?

@ solaris

Von: johngo | Datum: 03.05.2005 | #9
Und was ist, wenn ich ein Abo-Modell
haben möchte, aber keines da ist??? ;)

OT: an mattin

Von: Terrania | Datum: 03.05.2005 | #10
Du hast geschrieben, daß Dein DUAL 2.0 die HD-Videos nicht stuckerfrei spielt? Ich habe hier einen DUAL 1.8 und habe mir den BATMAN-Trailer runtergeladen. Alles smooth. Keine Dropouts - und vor allem KEINE Artefakte an meinem CinemaDisplay wie bei fast allen LCD-Fernsehern. Rattenscharfes Bild, geiler Ton. Hast Du das womöglich gemacht, als der Rechner noch beim indizieren war? Da ist meiner (Prozessorlast bis 99%) komplett in die Knie gegangen ...

@dermattin

Von: Jörn (der andere) | Datum: 03.05.2005 | #11
Weil eben das mit dem Wörtchen "Abo" gesagt wird: Zugrifff solange die Gebühr bezahlt wird. Danach nicht mehr. Sonst wäre es kein Abo, sondern Kauf. Und das hammwer ja.
Und anders als bei Printabos erwirbst Du mit einem Musikabo oder einem Softwareabo in der Regel immer nur eine Nutzungslizenz. Und die ist eben an die Abozahlung gebunden.
Is doch ganz simpel :-)

Terrania, Jörn

Von: dermattin | Datum: 03.05.2005 | #12
Dann liegts wohl am Drüberinstallieren, Indizierung war so weit ich mich erinnern kann, nicht mehr zugange.

Jörn, ich weiss was ein Musik-Abo ist, danke ;) Aber gibt es Zahlen darüber, die belegen, dass das gut ankommt, so wie es Karl andeutete?

dermattin

Von: salco | Datum: 03.05.2005 | #13
Aber gibt es Zahlen darüber, die belegen, dass das gut ankommt, so wie es Karl andeutete?

Nein, aber es gibt eine neuere Studie die zeigt, daß die Konsumenten mit überwältigender Mehrheit Einzeldownloads gegenüber Abo-Services bevorzugen ;-)

@ dermattin @ salco

Von: johngo | Datum: 06.05.2005 | #14
Ist doch egal, wo die Mehrheit liegt.
Das Kaufmodell gibt's ja bereits und
das Abomodell ist dann für diejenigen,
die lieber ein Abo haben wollen.

Gruss

johngo