ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3695

Selbst Fische haben ihren Stolz

Von einem Magazin, das den Namen nicht wert ist, den es trägt

Autor: dk - Datum: 08.05.2005

Das Wochenende stand wieder einmal völlig unerwartet vor der Tür. Nach dem üblichen Gehetze kurz vor Ladenschluß wartete ich darauf, daß die allem Anschein nach scheintote Kassiererin endlich die Tiefkühlpizza des Langzeitstudenten in der Schlange vor mir erfolgreich über den Scanner ziehen würde. Mein Blick fiel auf das Zeitschriftenregal. Neben den üblichen Verdächtigen strahlte mich ein apfelgrünes Cover mit bekannter iPod-Silhouette an. iCreate, ein mir bis dato völlig unbekanntes Magazin, hatte den Weg ins Regal meines Supermarkts geschafft. Zwar schreckte mich der hohe Preis von 7,90 Euro ab. Aber einem neuen Magazin wollte ich eine Chance geben. Um das Fazit vorwegzunehmen: Das Geld für iCreate kann muß man sparen. Oder man spendet es der Redaktion. Die haben es nämlich wirklich nötig.

Beim Vorwort kam mir das erste Mal die Galle hoch. Denn dachte ich noch, ich hielte mit Ausgabe 3/05 das aktuelle Heft für Mai und Juni in den Händen – schließlich erscheint dieses Druckwerk alle zwei Monate – so wunderte es mich doch sehr, daß im iGreetings genannten Editorial Frank Steinhoff, ehemaliger Geschäftsführer von Apple Deutschland, zu Wort kommt. Sicher soll die eingeklammerte Info (Jan. 2005) andeuten, daß dieser längst woanders sein Geld verdient. Warum aber bringen die Macher diesen sichtlich betagten Gruß? ich vermute, sie mußten die Zeilen des Ex-Chefs verwursten, weil sonst niemand in diesem Heft namentlich genannt werden will. »Wir sehen dem Jahr 2005 mit begründeten Optimismus entgegen«, orakelt in dem in Apfelform gesetzten Text besagter Frank Steinhoff. Kein Wunder, daß der Mann gute Laune hat. Wer mittlerweile bei einem Fahrzeugbewerter arbeitet, freut sich bestimmt über jeden Golf, der für 190.000 Euro den Besitzer wechselt. Schließlich kann man solche Aktionen als Aufschwung für die Branche werten.

Beim Durchsehen der im Index angegebenen Artikel verwirrte mich die Gestaltung. Denn manche Artikel wirken wie Werbung. Bei Produkttests werden die wichtigsten Daten auf der rechten Seite durch eine schwarze senkrechte Linie vom restlichen Bericht abgetrennt. Infos aus der Redaktion erscheinen im gleichen Kleid. Manche Anzeigen aber auch. Das groß angekündigte Interview mit einem Mac-Experten von fraglicher Güte bleibt so oberflächlich, daß es weh tut, die dafür veranschlagte Doppelseite lieblos mit Produktfotos illustriert. Fehlt eigentlich der praktische Hinweis auf den Arbeitgeber des Experten. Aber der füllt später im Heft eine ganze Seite – mit einer Anzeige.

Überhaupt scheint in der iCreate-Redaktion kreative Ohnmacht zu herrschen. Rubriken heißen iCandy, AppleTalk und iWant. Das Abo-Angebot kommt als – wer hätte es gedacht – iSpar daher. Aber das beste Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte, sind die Tutorials. Denn die Gestaltung dieser Bedienungsanleitungen für verschiedene Programme verleidet einem nach den ersten Beispielbildchen die Lust am Weitermachen. Doppelseiten werden mit bis zu 12 Screenshots und weiteren Infokästchen zugekleistert.
iCreate gibt es schon seit einem Jahr. Das ist beachtlich, bedenkt man, daß dieses mies zusammengeschusterte Heftchen »Das Magazin für kreative Mac-User« sein möchte. In der anläßlich des Heft-Geburtstags verschickten Pressemitteilung heißt es »iCreate feiert Einjähriges und beweist gleichzeitig, dass Qualität – auch im Zeitschriften-Markt – nach wie vor gefragt ist«. Das stimmt, Qualität ist gefragt. Aber iCreate liefert keine Antwort.

Kommentare

Von: Niklas | Datum: 08.05.2005 | #1
wird sofort gekauft, nur um zu sehen wie schlecht es ist. könnte sich ja irgendwann als rarität beweisen.
"iCreate das Magazin der Ironie!"

geniestreich

Von: grobhart | Datum: 08.05.2005 | #2
genniale idee der icreate redaktion: flott einen verriss auf macguardians. de gebucht, verkaufszahlen schnellen in die höhe, ein weiteres jahr im kielwasser der deutschen mac-journalie gesichert.
in wirklichkeit hab ich keine ahnung von dem magazin und werde mich diesem wohl auch in zukunft weiterhin erfolgreich entziehen. ICH käme nämlich gar nicht erst auf die idee, ein derart plump betiteltes blatt zu kaufen - selbst wenns nur die hälfte kosten würde ;)

@grobhart

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 08.05.2005 | #3
Die hätten nicht genug Geld, um uns zu kaufen… Nicht mal Apple hätte genug Kohle…

iCreate ist ....

Von: jochen | Datum: 08.05.2005 | #4
wohl lizensiert oder Ableger von so einer englischen Zeitschrift.

Da gab es wohl trouble und der deutsche Verlag versucht sich über Wasser zu halten.

Genaueres weiss ich auch nicht mehr.

Achjeeeeee, ich trauere immer noch dem macProfiler hinterher.
Habe alle Hefte.

Mist dass die eingestampft wurde

Die hat was getaugt

Jochen

@jochen

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 08.05.2005 | #5
Stimmt, iCreate kommt eigentlich von der Insel… Aber das Layout der Titelseite sieht genauso aus wie die deutsche Ausgabe…
[Link]

iCreate

Von: Bauer Ewald | Datum: 08.05.2005 | #6
ist iCreate ein Ableger der Macup? Bei
[Link]
landet man nämlich bei macup. Und
[Link]
führt ins Leere.
Das scheint eine lizensausgabe von
[Link]
zu sein.

kleine Überschneidung

Von: Bauer Ewald | Datum: 08.05.2005 | #7
ob die englischen Hrrausgeber mit dem Deutschen Lizenznehmer einen Gefallen getan haben? Die anderen Blätter kenne ich zumindest nicht: [Link]

@Bauer Ewald

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 08.05.2005 | #8
Da geht's lang…
[Link]
Aber eben nicht sehr weit…

war ja klar

Von: Bauer Ewald | Datum: 08.05.2005 | #9
[Link]

wer war das denn wohl?

Von: Bauer Ewald | Datum: 08.05.2005 | #10
macguardians
vs.
fscklog

Das war doch klar...

Von: meta | Datum: 08.05.2005 | #11
Die iCreate ist einfach Schrott und das war mir schon seit einigen Monaten bekannt. Schade, dass man hier nur versucht über eine Marke sein bunt bedrucktes (Wurst-)Papier zu verhökern.
Es wird sich bestimmt schnell herumsprechen und dann lohnt sich das einfach nicht mehr...

Was hat das denn

Von: Bert Camem | Datum: 08.05.2005 | #12
mit der Überschrift zu tun ?

calm down

Von: mac | Datum: 08.05.2005 | #13
Sorry, so schlimm ist es auch nicht. Es kommt auf die Zielgruppe an. Ich glaube für ein paar Switcher, die sich einen mac mini oder imac zugelegt haben, sind bebilderte Anleitungen ganz gut. Natürlich nicht hier für die Überüberelite. Nur der Preis, den finde ich auch etwas heftig, aber ansonsten, es gibt schlimmeres und die sitzen in München und publizieren 12 mal im Jahr und den Namen im Titel haben sie auch nicht verdient!

Bis dahin

Alle sind schlecht

Von: Hannes | Datum: 09.05.2005 | #14
Habe mittlerweile alle meine Abos gekündigt.
Ich bekam also auch von den beiden bekanntesten Mac- Zeitschriften Übelkeit!
Oberflächligkeit ist überall!!
Hannes

Haptik

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #15
Ich hatte die iCreate nur einmal in der Hand, an einem Bahnhofskiosk, und daher nicht viel Zeit, den Inhalt mehr als zu überfliegen. Es war eine der ersten Ausgaben in DE. Was mir damals aber auffiel, war die schlechte Haptik des Magazins: Das Papier war (mir) viel zu dünn und lapprig, die Rückseite schien so immer durch. Das war gerade auf den ersten Seiten mehr als dämlich, denn die waren gefüllt mit netten, wenn auch irgendwie überflüssigen Apple-Shots, also ne Maus in Großaufnahme, ein Rechner und was weiß ich noch alles. Nette Fotos eigentlich, aber gedruckt auf dem Papier mit dem Schein der nächsten Seite im Hintergrund... gruselig.

Ist das immer noch so, oder haben sie da nachgebessert?

@Dirk

Von: Kritiker | Datum: 09.05.2005 | #16
Du hältst dich wohl für den tollen Hecht, wie?
Du solltest vielleicht mal wieder das Zitat von Nuhr lesen! ;-)

Auf dieser immer mehr an Niveau verlierenden grünen Expertenseite steht es einem Plattfisch wie dir nicht steht zu, diese Zeitschrift in einer so dilettantischen Form zu kritisieren.

Vermischung von Werbung und Produkttests, sowie

Von: marvin | Datum: 09.05.2005 | #17
Oberflächlichkeit scheinen deine Hauptkritikpunkte zu sein. Genau diese Kritik trifft aber leider auf alle Mac-Magazine zu! Dies ist auch der Grund, aus dem ich keine mehr kaufe. Wenn ich Werbung/Produktinformationen suche, bin ich schneller und günstiger im Web. Und den 4321313 Baumanschen Photoshop-Workshop interessiert mich schon lange nicht mehr.

(Ich wollte damit nicht iCreate schönreden - das Magazin kenne ich nichtmal -, sondern auf die generelle Mac-Magazin-Problematik hinweisen. Interessanterweise wird am häufigsten die ct genannt, wenn nach einer guten Mac-Zeitschrift gefragt wird.)

@Kritiker

Von: marvin | Datum: 09.05.2005 | #18
Ich sehe das nicht so wie Du. Im Gegensatz zu Magazinen bekommen wir hier kostenlose und engagierte Informationen. Das schöne am Web ist, dass sie zuweilen subjektiv sind. Und wenn wir woanders schauen, finden wir andere Ausrichtungen. Jedenfalls ist der Gehalt manchmal höher, als der den wir in den (teuer gekauften) Magazinen erhalten.

Bist Du anderer Meinung als der Autor? Tritt aus der nörgelnden, pöbelnden Masse heraus und beginne auch zu schreiben. Das Web bietet Dir genügend Möglichkeiten!

@marvin

Von: Kritiker | Datum: 09.05.2005 | #19
Bevor du schreibst solltest du vielleicht mal dein Hirn einschalten, falls vorhanden.
Erst der Rundumschlag "…diese Kritik trifft aber leider auf alle Mac-Magazine zu!", dann "…das Magazin kenne ich nichtmal".

The editor looks like a Chav. don´t touch that mag-chavscum.co.uk

Von: Anonymous Coward | Datum: 09.05.2005 | #20
..

@Kritiker

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #21
>Du hältst dich wohl für den tollen Hecht, wie?
>Du solltest vielleicht mal wieder das Zitat von >Nuhr lesen! ;-)

Ich bin meines Sternzeichens nach Wassermann, d.h. Chef aller Fische… ;-)

>Auf dieser immer mehr an Niveau >verlierenden grünen Expertenseite steht es >einem Plattfisch wie dir nicht steht zu, diese >Zeitschrift in einer so dilettantischen Form zu >kritisieren.

Wo verlieren wir denn an Niveau? Weil wir eine Meinung vertreten? Weil wir polemisch und nicht weichgespült schreiben?

Dilettantische Form? Dir empfehle ich: Lesen bildet… [Link] ;-P

Nun bring doch mal was Konkretes, was Dich an meiner Kritik stört. Hast Du das Heft denn schon gelesen? Oder schießt Du lieber erst einmal?

@Bert Camem

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #22
Fische, wenn man sie frisch und nicht in Plastik eingeschweißt kauft, werden zwecks besseren und nicht durchnässenden Transports in Zeitungspapier eingegewickelt… ;-P

@Plattfisch

Von: Kritiker | Datum: 09.05.2005 | #23
Für deine bescheidenen journalistischen Fähigkeiten kommst du zu abgehoben und grosskotzig daher. Das passt einfach nicht, tust dir und den MG's keinen Gefallen damit.
Du beweist mit deinem Bericht weder journalistische noch gestalterische Fachkompetenz.
Also bitte, demnächst mehr Sachlichkeit und weniger Polemik!

@Kritiker

Von: alex | Datum: 09.05.2005 | #24
Zitat:
"Also bitte, demnächst mehr Sachlichkeit und weniger Polemik!"

@Kritiker

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #25
>Für deine bescheidenen journalistischen >Fähigkeiten kommst du zu abgehoben und >grosskotzig daher. Das passt einfach nicht, tust >dir und den MG's keinen Gefallen damit.
>Du beweist mit deinem Bericht weder >journalistische noch gestalterische >Fachkompetenz.

Aha, Du weißt also, was ich mache und kann… Spannend. Wer bist Du eigentlich? Du pöbelst rum, ohne inhaltlich haltbare Kritik zu bringen. Du bist bisher den Nick nicht wert, unter dem Du postest.

>Also bitte, demnächst mehr Sachlichkeit und >weniger Polemik!

Du führst Selbstgespräche, oder? Zumindest hoffe ich das für Dich. Sonst rate ich zu medizinischer Hilfe. Man kann heute schon viel mit den richtigen Medikamenten erreichen…

Ruhe!

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #26
Zuviel Kaffee getrunken heute? Alle mal schön ruhig bleiben, sonst bekomme ich eine löschige Laune.

@Plattfisch

Von: Kritiker | Datum: 09.05.2005 | #27
Habe übrigens gerade erfahren, dass diese Geschichte ein juristisches Nachspiel für euch haben wird.

. . .

Von: Mr.Mike (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #28
*rofl*

Komisch

Von: Kritiker | Datum: 09.05.2005 | #29
…es ist hier plötzlich so ruhig geworden.

Jetzt lache ich: Ha, ha, ha, ha, ha, ha!!!!!

Medizinische Hilfe?

Von: Ralle | Datum: 09.05.2005 | #30
Über die Qualität von "Fachzeitschriften" lässt sich sicher streiten. Auch sind viele selbsternannte "Kritiker" oft ein wirkliches Ärgernis.

Jedoch muss ich feststellen, dass bereits zum wiederholten Male in einer solchen Diskussion einem Leser von einem MacGuardians Redakteur ein körperlicher Mangel bzw. eine Krankheit unterstellt wird. Das ist ganz einfach unendschuldbar und noch unterhalb der untersten Schublade.

Das ware Problem ist der Lizenzgeber

Von: Jörn (der andere) | Datum: 09.05.2005 | #31
Leiute, cool bleiben. iCreate ist Müll und das ist systemimmanent. Das weiß ich vom Herausgeber der deutschen Ausgabe selber.

Ich habe mich mal vor längerer Zeit ( das blatt gibt es seit 1 -2 Jahren schon) mal mit dem deutschen Chefredakteur unterhalten, ob der auch qualifizierte Autoren beschäftigen möchte. Die Antwort war wie folgt (fast wörtlich): "Würden wir gerne, aber wir haben dazu nicht genug Budget. Die Tutorials und viele andere Artikel werden von der englischen Mutterausgabe übernommen und nur übersetzt. Und wenn wir eigene Artikel machen, dann lassen wir die von Studenten schreiben. Die sind billiger."
Mit solchen Formen von Journalismus muß man Mitleid haben, zumal die Verantwortlichen wissen, das Sie nur Müll produzieren können/dürfen.

P.S. Falls es jemanden interessiert: iCreate hat vor 1 Jahr oder so pro Druckseite 80 EUR gezahlt. Das ist selbst zum Abtippen vcon Presseinfos zu wenig, ein qualifizierter Artikel über ein Produkt ist dafür nicht machbar, es sei denn, man akzeptiert einen Stundenlohn, für den Hartz-4-Fälle nicht einmal aufstehen würden.

@Ralle

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #32
Schau Dir bitte den Tonfall des Herrn K. an… Wie war das mit dem Wald?

@Ralle

Von: Kritiker | Datum: 09.05.2005 | #33
Der Plattfisch hat sich mit seinem Artikel und den anschliessenden Diskussionsbeiträgen doch selbst disqualifiziert und als armes Würstchen geoutet.
Man nimmt ihn hier im Forum doch schon lange nicht mehr ernst.
Verstehe nicht, dass die MG's den Psychopathen nicht schon längst aus dem Verkehr gezogen haben.

@??

Von: Schauvorbei | Datum: 09.05.2005 | #34
Hm, vielleicht ist der "Kritiker " ja ein Mitarbeiter von dem seltensamen Magazinchen mit dem genialen Namen - iCr......-?! Ich finde auch, das der Kauf nich lohnt, maybe für paar Kids ganz nett.

@ iCreatiker @ Schauvorbei

Von: Meh Songh | Datum: 09.05.2005 | #35
Etwas für Kids? Du willst deinem Nachwuchs so ein "Magazin" zumuten ??? darüber lacht schon ein 11er Scriptkiddy, sorry.

Man kann DK nur eines vorwerfen: Trotzdem eine kurze Review gemacht zu haben, wenngleich ihm schon ganz zu Beginn hätte klar sein müssen, dass es ein totaler Verriss werden würde. Von wegen Systemimmanent *g*

Derweil... ist doch so offensichtlich wo er herkommt, der Mensch.

Er schaut auch als vorbei, obs Antworten gibt, er hat den iCreate Artikel (heutiges soll "übersetzense den mal, aber machense bisserl peppig büddeschön") nämlich schon fertig übersetzt und nichts mehr zu tun *löl*

Aber sagt mir eines. Wie kann eine derartig langweilige Farce eines Magazins so lange existiert haben, wie es einige Leute hier nahelegen? Ihr sagt das gibts schon mehr als 1 Jahr ?

Ein juristisches Nachspiel kannst Du den MG gern androhen, übernimm Dich dabei bloss nicht, und liefere mal schnell Argumente nach, bevor Dir Dein virtuelles Kartenhaus auf den Koppe fällt.

Aber Deine heutige Portion an virtueller Aufmerksamkeit dürftest Du gehabt haben, jetzt vielleicht nochmal den eben übersetzten "Artikel" korrekturlesen, dann hats in der nächsten Ausgabe par Typos weniger :)

Schade, schade....

Von: Trainer | Datum: 09.05.2005 | #36
1)
Weil ich den Bericht über die Zeitung, selbst wenn ich Sie nicht kenne, schon für zu scharf geschrieben halte. Meiner Meinung nach hätte eine sachliche Kritik mit dem Hinweis "Wenn Ihr mal die Möglichkeit habt einen Blick rein zu werfen, ohne Sie gleich zu kaufen, dann überzeugt euch selbst", wesentlich besser auf diese Seite gepasst. Solch aggressive Aussagen wie "Geld nicht wert" gehören doch hier nicht hin - oder?

2)
Diese Diskussion als Solches ist unterste Sohle! Und dann heizt der Autor die Stimmung auch noch an. Hätte er sich komplett rausgehalten - OK. Aber so kann ich auch diesen leider nicht mehr ganz für voll nehmen, sorry. Wenn der Verfasser dieses Artikels von der Richtigkeit seines Berichtes überzeugt wäre, hätte er die Diskussion mit einem Lächeln verfolgen können und sich selbst raushalten können, stattdessen steigt er selbst auf diesem niedrigen Level in die Diskussion ein.

3)
"Früher" war dies noch eine nette, grüne Seite. Heute gibt es immer häufiger schwarz-weiß-malerein hier. Wo ist Bernd hin? Das waren noch Zeiten!

4)
Eine andere "alte Veteranenseite" macgadget mausert sich langsam aber sicher wieder zu alter höchstleistung - los Guardians.... nicht aufgeben und wieder back to the roots.

Meinungsfreiheit!

Von: winterland78 | Datum: 09.05.2005 | #37
Also wenn der Autor des Artikels der Meinung ist,
dass die Zeitschrift ihr Geld nicht Wert ist,
soll er es doch schreiben. Warum nicht?!

mal von dem trollgequatsche abgesehen...

Von: Yemeth | Datum: 09.05.2005 | #38
Mal völlig unabhängig von der Inhaltlichen und gestalterischen Qualität sind die MG-Leser sicherlich nichtmal ansatzweise die Zielgruppe einer solchen Zeitschrift.
Auch ein Mac bedient sich nicht von selbst und für Neueinsteiger und Umsteiger sind solche simpel-Anleitungen oft gar nicht so verkehrt.
Und was den gesamten Computer-Zeitschriftenmarkt angeht: Die sind fast alle entweder total oberflächlich, oder total spezialisiert... da gibt's kaum Ausnahmen. Selbst die c't rutscht langsam arg ab.

macmagazin

Von: macray | Datum: 09.05.2005 | #39
Hallo Leute,
ja e stimmt, die Maczeitschriftenlandschaft ist hierzulande recht dünn. Auf der anderen Seite ist es schwer für eine so begrenzte (Macuser), aber auch ausdifferenzierte (Poweruser, Switcher, Mediaprofis, Lifestyle-Freaks) Zielgruppe ein passendes Blatt zu machen.

Ich persönlich trauere macmagazin schon seit Jahren nach. Was für ein geniales Format, welch wunderschönes Layout und eine Mischung von macspezifischen und unspezifischen Themen - Ein Traum! Zu blöd, das die macup das Teil eingestampft hat.

PS. Gibt es hier eigentlich gar keine normalen Diskussionen mehr?! Hier wars früher mal so supernett. Aber seit einiger Zeit werden die Leute immer gleich ausfallend. Echt schade.

@macray

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 09.05.2005 | #40
Liegt vermutlich am Wachstum des Internets und damit auch von Macguardians. Wir kommen natürlich zunehmend in das Schussfeld auch von Leuten, denen die Galle schnell überläuft (nicht nur Dirk ;-)), und die im Schutze der Anonymität dann gerne ihren Gefühlen Ausdruck geben. Das müssen nicht mal unbedingt Trolle sein, auch wenn einige der "kritischen "Kommentare der letzten Zeit schon etwas bemüht wirkten. Es ist immer ein Balance-Akt, darauf angemessen zu reagieren.

Schöner Artikel

Von: Thomas | Datum: 09.05.2005 | #41
Ich finde es gut dass ihr Stellung bezieht, sei es im negativen oder positiven Sinne. Es kann sich trotzdem jeder sein eigenes Bild machen.
Aber Stellung zu beziehen, ist heute eine seltene Tugend, nur nicht anecken und es jedem Recht machen, das ist gefragt.
Danke dafür und genau deshalb schau ich regelmäßig rein.
Thomas

macmagazin

Von: winterland78 | Datum: 09.05.2005 | #42
@macray
Ja, das macmagazin war schon klasse!
das hat richtig spass gemacht, schönes papier,
tolle gestaltung, klasse fotos (vier davon zieren
eingerahmt mein büro), toller schreibstil.

warum war früher immer alles besser :-)

wer?

Von: Bert | Datum: 09.05.2005 | #43
Wer zur Hölle ist BERND? Sollte ich in jahrelanger Tätigkeit ein Kollegen übersehen haben? Huch, was regt sich da unterm Sofa? ;-) Einen schönen entspannten Abend,
Bertram (bh)

@Bert

Von: RollingFlo | Datum: 10.05.2005 | #44
Gib's zu - das ist Dein leider leicht missglückter Klon! Gezüchtet als Ersatzteillager für verkohlte Hände, etc. :)

Geisterstunden-Grüße von einem untoten Freund. ;)

iCreate ist...

Von: Patrick | Datum: 10.05.2005 | #45
wie jede andere Publikation ein kommerzielles Produkt. Hier geht's nicht um irgendwelche literarischen Ergüsse und journalistische Feinheiten, sondern das Ding ist ein Produkt wie jeder Mac oder auch Software aus Redmond. Warum also zum Teufel soll diese Zeitschrift dann über unqualifizierte oder eher undifferenzierte Kritik erhaben sein? Scheinbar ist wohl "Apple ist sch**sse" wohl durchaus akzeptabel, "iCreate ist sch**sse" anscheinden aber wenigstens beleidigend bis rufschädigend (wenn ich die Androhung legaler Folgen richtig gedeutet habe).

Peinlich, die MacGuardians wieder mal

Von: Oliver | Datum: 10.05.2005 | #46
Natürlich ist es legal, wenn die MacGuardians schreiben: "Die und die Zeitschrift ist scheiße".

Es ist allerdings schlechter Stil. Eine Publikation äußert sich nicht über die Qualität einer anderen Publikation. Der "Spiegel" schreibt ja auch keine Artikel darüber, wie beschissen der "Focus" ist.

Solche Dinge überlässt man den Lesern.

Natürlich klatschen bei solchen Artikeln immer einige Leser Beifall, und schnell hört man das Klischee vom mutigen Redakteur, der sich noch traut zu sagen, was gesagt werden muss.

Die Wahrheit ist allerdings, dass man überhaupt keinen Schneid braucht, eine andere Publikation runterzumachen. Manchmal gehört mehr dazu, sich zurück zu halten. Aber diese Art Disziplin ist etwas für RICHTIGE Redakteure und RICHTIGE Journalisten, die noch wissen, was das überhaupt ist.

Ich habe in der iCreate jedenfalls noch keinen hässlichen Artikel über die läppischen, meist abgeschriebenen Artikel der MacGuardians gelesen.

Die MacGuardians verlassen sich darauf, dass die iCreate nicht mit gleicher Münze antworten kann. Es ist deshalb eine feige Aktion.

Die iCreate ist ein Fan-Magazin, ein Magazin zum Schwelgen in schönen Bildern und netten Texten. Es ist kein kritisches, technisches Computermagazin, es ist eher was für Liebhaber.

Die MacGuardians sind ebenfalls ein Fan-Magazin. Hier schreiben keinesfalls richtige Journalisten und auch keine Fachleute. Die Qualität der Artikelchen ist dementsprechend. Meist sind es Surftipps. Die MacGuardians geben sich gerne als besonders kritisch aus, aber in Sachen Apple wird meist nur schöngeredet. Wir sind die Guten, die anderen sind die Böden. Dafür gibt's hier jede Menge Applaus, und die inhaltliche Flachheit ist durchaus vergleichbar mit jener aus der iCreate.

@Olli

Von: Jörn (der andere) | Datum: 10.05.2005 | #47
jetzt hast Du es aber allen mal so richtig eingeschenkt. Booaaa, sind wir jetzt alle aber sowas von betroffen.....

Wo nimmst Du eigentlich Deine Definition vom "richtigen Journalisten" her, Du Klugscheisser?

@Jörn (der betroffene)

Von: Kritiker | Datum: 10.05.2005 | #48
Mehr als "Booaaa" und "Klugscheisser" fällt dir zu einer berechtigten Kritik nicht ein?

Das zeigt doch deutlich, wes Geistes Kind du bist!

Was geht hier eigentlich ab? Einerseits Berufung auf das Recht der freien Meinungsäußerung, andererseits massive Verunglimpfungen und Beleidigungen von Lesern mit eigener Meinung.

Meinungen sind cool

Von: mitleser | Datum: 10.05.2005 | #49
Und was die MGs schreiben ist schon in Ordnung.
Ich bin mündig genug, selbst zu entscheiden. In Zeiten wo der Journalismus in D zum großen Teil auf das Abschreiben von Pressetexten bedacht ist, sind Fanseiten wie diese erfrischend anders und provokativ. Keiner muss um Anzeigenkunden fürchten, also gibt es auch offnene Meinungen. Journalismus ist das nicht, denn es wird ja nicht bezahlt und ja auch nicht immer in die Tiefe recherchiert und Quellen gecheckt. Aber MG und Seiten wie MG sind eine gute Alternative zur täglichen Lektüre. Die Kritik an die MGs ist einfach lächerlich. Und warum sollten MG Respekt vor den eigenen Lesern haben? So wie ich das sehe ist die Seite für die Autoren selbst gemacht und uns zum Lesen freigegeben? Es ist doch so, dass sich die traditionellen Medien alle auf BILD Artikel stürzen und berichten und nur selten nachprüfen (kommt aber immer wieder vor). ich sag nur Bildblog.de
Die Authentizität (upps, schweres Wort), die viele bei den traditionellen Medien vermissen tun, ist bei MG gegeben. Der Veriss von iCreate beweist es. Also was motzt ihr hier rum?

@Heinzer

Von: Trainer | Datum: 10.05.2005 | #50
Trainer ist nicht Kritiker.

PS: Stimmt der gute alte Bertram (bh) war's. Und noch was - ich werd hier auch in Zukunft vorbei schauen, denn irgendwie hat diese kleine, grüne Seite ihren gewissen Charme....

OT: Das Warten hat ein Ende…

Von: Dr. Jock | Datum: 10.05.2005 | #51
iTMS-Switzerland ist endlich online!

Wurde aber auch Zeit!!!

@mitleser

Von: Kritiker | Datum: 10.05.2005 | #52
"Und was die MGs schreiben ist schon in Ordnung."

Für dich mag das Ordnung sein, mit Journalismus hat das nichts zu tun.


"In Zeiten wo der Journalismus in D zum großen Teil auf das Abschreiben von Pressetexten bedacht ist, sind Fanseiten wie diese erfrischend anders und provokativ."

Gerade hier hat doch das Abschreiben Methode, schau dir doch die Artikel an, mach dir doch mal die Mühe den Quellen nachzugehen. Die Zeiten gut recherchierter, fachlich und journalistisch hochstehender Artikel à la Kai sind leider Vergangenheit.


"Keiner muss um Anzeigenkunden fürchten, also gibt es auch offnene Meinungen. Journalismus ist das nicht, denn es wird ja nicht bezahlt und ja auch nicht immer in die Tiefe recherchiert und Quellen gecheckt."

Volle Zustimmung was den Journalismus angeht. Bei der Bezahlung wäre ich mir nicht so sicher, es soll schon vorgekommen sein, dass selbst schlechte Artikel gut bezahlt werden.


"Aber MG und Seiten wie MG sind eine gute Alternative zur täglichen Lektüre."

Richtig, schaue hier auch regelmässig rein, es gibt immer was zu lachen.


"Und warum sollten MG Respekt vor den eigenen Lesern haben? So wie ich das sehe ist die Seite für die Autoren selbst gemacht und uns zum Lesen freigegeben?"

Vor blinden Mitläufern ohne eigene Meinung können die natürlich keinen Respekt haben, das ist schon richtig. Zu ihrem Glück gibt es ja noch die Kritiker, hehe!
Aber meinst du, die betreiben hier wirklich öffentlich geistige Onanie?


"Also was motzt ihr hier rum?"

Ohne Worte

Huiii

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 10.05.2005 | #53
Eine Publikation äußert sich nicht über die Qualität einer anderen Publikation. Der "Spiegel" schreibt ja auch keine Artikel darüber, wie beschissen der "Focus" ist.

Sind also wir der Spiegel und die iCreate der Focus?

Damit kann ich leben ;)

Jungs ruhig bleiben

Von: cws | Datum: 10.05.2005 | #54
Eines möchte ich nochmal erwähnen, es scheint bei manchem Leser/Poster in Vergessenheit geraten zu sein:

Die Guardians und iCreate haben etwas gemeinsam – beides liest man freiwillig.

Wer es nicht mag liest es nicht, it's so easy

zwischen@Kritiker09.05 und@Kritiker10.05

Von: Schauvorbei | Datum: 10.05.2005 | #55
hätte eigentlich stehen müßen:
…es ist hier plötzlich so ruhig ( um ihn )geworden.

Jetzt lache(n) ich(wir): Ha, ha, ha, ha, ha, ha!!!!!

Alles wie immer

Von: Oliver | Datum: 10.05.2005 | #56
Es war nicht zu erwarten, dass sich die MacGuardians mit meiner Kritik sachlich auseinander setzen würden. Die läppischen und höhnischen Kommentare der Redaktion ist man ja schon von zahlreichen anderen Diskussionen gewohnt.

Ich finde den Artikel über die iCreate ziemlich aussagekräftig in Bezug auf die MacGuardians selbst. Da wird mangelnde journalistische Qualität kritisiert, aber genau diese Qualität fehlt den MacGuardians völlig. Das wäre auch nicht weiter schlimm, wenn es nicht anders hingestellt würde.

Die MacGuardians verkaufen sich seit jeher als ein moralischer Fels in der Brandung, als Quelle der Wahrheit in einer Welt, die nur vom Mammon und vom Betrug regiert wird. Da gibt es sogar eine Zeitschrift, die einfach in schönen Bildern schwelgt und sich nicht schämt, ein Fan-Magazin zu sein. Darf ich mich höflich erkundigen, als was sich die MacGuardians selbst sehen? Etwa auch als Fan-Magazin?

Wie sollte denn ein gutes Magazin aussehen? Na, zum Glück können wir das gleich auf dieser Webseite hier sehen. Schauen wir uns die MacGuardians an, dann wissen wir, was dort für "gut" gehalten wird!

Und was lesen wir hier? Wir lesen hastig hingekritzelte Kleinigkeiten, die inhaltlich meist belanglos sind. Ein gewisser Unterhaltungswert hält die Leser trotzdem bei der Stange, zumal der Unterhaltungswert sich mehrheitlich in den Kommentaren der Leser findet.

Inhaltlich sind die MacGuardians längst das Schlusslicht der bekannteren Mac-Websites. Als unterhaltsamer Blog wurden die MG längst von fscklog, IT&W und den Mac Essentials abgelöst. Als Nachrichtenquelle haben die MacGuardians gegen MacTechNews und Macnews keine Chance, und als Fachmagazin haben sich die MacGuardians selbst vor langer Zeit begraben.

Was geblieben ist, ist Belanglosigkeit und Selbstbeweihräucherung. Ach ja, und jede Menge ach-so-lustig geschriebene Surftipps (alle schon ein paar Tage alt).

Und weil auch das noch belangloser geht, führen uns diese Surftipps immer öfter auf die Seiten von MacTechNews, Macnews und Heise Online: als ob wir das Zeug dort nicht schon selbst vor einigen Tagen gelesen hätten.

Ich finde, das ist genau die richtige Position, aus der heraus man mit dem Finger auf andere Redaktionen zeigen sollte.

Meinetwegen ist die iCreate schlecht (ich bin nicht dieser Meinung), aber Ihr habt so viel Dreck vor der eigenen Türe zu kehren, dass der Verriss über eine andere Publikation wirklich fehl am Platz ist.

Ihr wart mal gut.
Ihr wart mal witzig.
Ihr wart mal wichtig.

Das habt Ihr alles den Bach runtergehen lassen.

Darüber solltet Ihr nachdenken.

Aber Pils seid ihr beide

Von: Hell & Blond | Datum: 10.05.2005 | #57
Also ich geh jetzt ein Bier trinken ...
Damit wäre wohl alles gesagt.

Wir denken, wir denken...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 10.05.2005 | #58
... und denken, jawoll, das werden wir tun.

Ich hab schon so eine Idee.

Wir machen alle zwei Monate ein Seitenupdate und verlangen 7,90 dafür ;)

PS: Olli, nicht alles so ernst nehmen, selbst ohne deine, wie ich annehme nur aus konstruktivem Willen vorgebrachten Kritiken huschen uns von Zeit zu Zeit Gedanken über unsere Arbeit durch den Kopf.

@anonymer feigling – netiquette

Von: macray | Datum: 10.05.2005 | #59
Stimmt, feigling.

Früher gabs mal sowas, das hies netiquette oder so ähnlich. Das kam zwar ein bißchen Raumschiff Enterprise mässig rüber, aber lieber zu weich als dauerndes Angepöbel.

Und die macleute hatten auch mal einen anderen Umgang miteinander. Und mir war noch nie klar, warum das Selbstverständnis als Poweruser oder Professional einen dazu berechtigt, alle anderen als Idioten zu beschimpfen. Das nervt extrem.

:-/

Von: adalbero | Datum: 10.05.2005 | #60
Oliver scheint mir hier der einzige zu sein, der eine Diskussion betreibt. Alle anderen wettern gegeneinander und verfallen in eine Sprache, die sich in so Diskussionen einfach nicht gehört.

Und nichts gegen Sarkasmus aber wie die "Redakteure" hier teilweise antworten... das spricht schon Bände.

Zum Blatt "iCreate" kann ich nichts sagen, da ich es nicht gelesen / gesehen habe, aber wenn es gekauft wird und einige Leute scheinen das ja zu tun, dann hat es wohl seine Daseinsberechtigung. Man kann auch sachlich einen Rat in Richtung "Finger weg" geben und muss nicht gleich ausfallend werden, zumal nicht, wenn man es selber nicht besser macht oder kann.

gutgehn.
Adalbero

@Kritiker

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 11.05.2005 | #61
Ach Kritiker, Dich kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen… Und das hier war meine letzte Antwort auf Deine unglaublich "konstruktiven" Beiträge…

Kommentar versus Bericht

Von: Wonko the very Sane | Datum: 11.05.2005 | #62
Hm, offensichtlich scheint es auch hier so viel unmündige Leser zu geben, dass der obligatorsche Hinweis, um welche Art Artikel es sich handelt vielleicht eingeführt werden sollte?
Mir war sofort klar (gerade durch die Formulierungen), dass hier eine persönliche Meinung zum Ausdruck gebracht werden soll und habe überhaupt nichts dagegen.

@Adalbero

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 10.05.2005 | #63
Eigentlich wollte ich mich raushalten…

Oliver ist also der Einzige, der eine Diskussion führen will? Aha, daher besteht sein Statement ja richtig harten Fakten und nicht nur Pauschalitäten und Unterstellungen, die nicht haltbar sind…

Außerdem: woher weißt Du denn, daß wir es nicht besser können? Du kennst uns also alle in unserem Arbeitsumfeld?!

@Dirk

Von: Kritiker | Datum: 10.05.2005 | #64
Du solltest besser untertauchen und dich aus der Diskussion heraushalten.

Denke, du brauchst ne gewisse Zeit zum nachdenken! Vielleicht kommst du ja zu dem Schluss, nicht mehr für die MGs zu schreiben, was ich sehr begrüssen würde.

@Dirk

Von: Kritiker | Datum: 11.05.2005 | #65
Wenn du mich nicht ernst nehmen möchtest, damit kann ich leben. Ich weiss ja wes Geistes Kind du bist.
Aber du solltest doch zumindest deine Kollegen ernst nehmen, die ja deine journalistischen Qualitäten und deine Diskussionsfähigkeit mehrfach stark angezweifelt haben und das auch zum Ausdruck gebracht haben.

unhaltbare kritik

Von: imaginetics | Datum: 11.05.2005 | #66
ist das, kritiker.... habe mir jetzt echt die mühe gemacht, das ganze durchzulesen... nur findet sich nirgends ein kollege von dirk, der seine journalistischen qualitäten oder seine diskussionsfähigkeit angzweifelt hätte.... aber ich habe verständnis für dich, sowas passiert, wenn man eigenmächtig medikamente absetzt.

Hicks

Von: Hell & Blond | Datum: 11.05.2005 | #67
MMaaccgguuaarrddiiaannssssee ...

So ein oder zwei Bier solltet Ihr auch mal alle probieren, dann scheint auch wieder die Sonne.