ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3697

Tiger-Updates mit Falle

Toast und Jam Tiger-ready -- und um eine Funktion ärmer

Autor: flo - Datum: 11.05.2005

Nach und nach trudeln Updates diverser Hersteller ein, die ihre Produkte einmal mehr an das aktuelle Mac OS anpassen (was ja uns und den Herstellern in Zukunft angeblich eher erspart bleibt, den Ausführungen im weiter unten verlinkten arstechnica-Artikel nach zu urteilen). Mit Toast 6.1 und Jam 6.03 räumt (Noch-)Roxio einige mitunter Tiger-spezifische Probleme aus -- aber der Anwender muss eine bittere Pille schlucken: Weder Toast noch Jam können zukünftig mit im iTMS erworbenen Titeln umgehen. "Following discussions with Apple, this version will no longer allow customers to create audio CDs, audio DVDs, or export audio to their hard drive using purchased iTunes music store content." Insbesondere für Jam ist diese Einschränkung mehr als ärgerlich, andererseits kann man bei Jam das Update zur Not auch auslassen -- tigerspezifisch ist nur ein Problem mit Images, die möglicherweise nicht gemountet werden. Bei Toast sind jedoch noch zahlreiche weitere Fehlerbehebungen enthalten bzw. die Tiger-Fehler sind deutlicher. Spekuliert werden darf letzten Endes darüber, was Apple dazu bewegt, diese Funktionalität zu unterbinden. Audio-CDs kann schließlich auch iTunes von m4p brennen (nur mit weniger Möglichkeiten als via Toast/Jam) und letztlich macht Toast auch nichts anderes, als auf QuickTime-Funktionalität (Überprüfung der Berechtigung) zurückzugreifen. Jetzt wird abgeriegelt, und keiner hat was davon.

Update: Wer nun genau der Auslöser ist für die mangelnde Fähigkeit, geschützte iTMS-Lieder zu brennen, scheint bislang noch etwas im Dunkeln zu liegen. Scheinbar reicht schon 10.4, QuickTime 7, oder gar iTunes 4.8 aus, um Toast das Brennen auszutreiben. Wer also Zeit und Muße hat, all die verschiedenen Combos an Programm- und OS-Versionen durchzuprobieren, der möge seine Ergebnisse doch in den Kommentaren kundtun.

Kommentare

Langsam die Daumenfesseln zuziehen

Von: wetwater | Datum: 11.05.2005 | #1
Hier wird dem User Schritt für Schritt ein Recht nach dem anderen genommen. Die digitalen Daumenfesseln werden über lange Zeiträume immer weiter angespannt, aber gerade so, dass es nicht allzu weh tut. Und irgendwann hat man dann keine Alternative mehr und muss sich allen neunen (User einschränkenenden) Funktionen von Itunes 7 unterwerfen, oder auf die bis dato gekaufte Musik verzichten.

Weiß jemand

Von: thomm | Datum: 11.05.2005 | #2
wie das mit den Freeware-Brennprogrammen aussieht?

Nun...

Von: Jojo | Datum: 11.05.2005 | #3
...wir kennen ja Apple. Wenn die mal beleidigt sind, dann muss die ganze Funktion raus und nicht nur der eigentlich relevante Teil.

Dieses Vorgehen finde ich auch richtig bescheuert.

Geht das alte Toast unter Tiger gar nicht mehr? Wohl kaum, oder? Dann kann man sich ja eine alte Version für genau diese Funktion aufheben.

Enrico

Von: dermattin | Datum: 11.05.2005 | #4
Sicher macht Apple hier und da der Industrie zugeständnisse, aber im Grossen und Ganzen weigert sich Apple weiterhin. Schau dir mal im Vergleich die Lizenzbestimmungen bei den anderen Stores an.

Die MI würde Apple liebend gerne loswerden. Ich wette mit dir, sollte jemals ein anderer Store gleich viel oder mehr als Apple verkaufen, bekommt Apple keinen Track mehr. Die Marktführerschaft hinter die MI noch, Apple einfach abzuschiessen.

@Nimra

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.05.2005 | #5
Richtig, es steht nirgends ausdrücklich erwähnt, dass man die erworbenen Tracks mit allem brennen kann, was eben brennen kann. Allerdings ist es eben so, dass man zur Nutzung dieser geschützten Tracks (meines Wissens nach) nur an QuickTime andocken muss, weil nun mal QuickTime über die BErechtigung der Tracks wacht (so war es garantiert einmal, denn Nachrichten über fehlende BErechtigungen kamen (außerhalb iTunes') immer von _QuickTime_). Das ist ja eigentlich auch das schöne an QuickTime: Es gibt viele Player, die eigentlich nur ein Frontend für QT-Funktionalität sind. Nun wird ausgerechnet die ein Funktion gesperrt. Für Jam ist das sch...ade, denn wer sich nun einen Sampler aus u. a. iTMS-Stücken zusammenstellen will, der muss erst dreizehn Umwege gehen über Audio-CD aus iTunes brennen, als AIFF reimportieren, dann in Jam weiterverarbeiten.

Und das alles für eine Anwendung, die zwar filigraner ist als das, was iTunes bietet (brennen und fertig), aber im Grunde halt genau dasselbe ist: ne Audio CD brennen. Nicht mehr, nicht weniger.

Das ist die Grundlage, auf der man durchaus ärgerlich sein kann. Man ist ja auch ärgerlich über Steuern, oder? Die sind auch legitim.

Roxio / Apple

Von: supercollider | Datum: 11.05.2005 | #6
Das ganze stützt sich jetzt auf die Aussagen von Roxio. Niemand kann beurteilen was zwischen den beiden Firmen besprochen wurde und ob Roxio nicht einfach nur versucht den schwarzen Peter zu Apple zu schieben. Vielleicht hat Apple einige Änderungen unter anderem am Filexport verlangt und Roxio war das auf die schnelle zu Aufwendig?
Nicht das ich Apple als Unschuldslamm hinstellen will, aber sich nur auf die Aussage Roxios zu verlassen ist ein bisschen einfach.

CD-Text

Von: Markus | Datum: 11.05.2005 | #7
Dann sollen sie iTunes eine CD-Text-Fähigkeit geben, das kann doch nicht so schwer sein.

Wenn ich mir die Suchergebnisse nach "itunes cd-text" in Google anschaue, bin ich mit diesem Wunsch nicht alleine.

Was soll's

Von: Enrico | Datum: 11.05.2005 | #8
Tja, so läuft der Hase in der Industrie einmal - ich schätze Apple steht unter Druck und muß Auflagen der Industrie erfüllen. So lange sich aber Apple keine bessere Bezahlmöglichkeit für den iTMS einführt denn Kreditkarte juckt mich das Ganze eher weniger (denn so lange werde ich dort auch keine Musik kaufen).
Und was das Brennen dieser Musik über Toast angeht, juckt mich das auch weniger - ich brenne Audio-CDs eh lieber mit iTunes. Das DRM wird auch dort ausgehebelt, ein Re-Import ist also weiterhin möglich.
Es ist auch verständlich, daß man versucht, Raubkopien zu unterbinden - der Weg wird von der Industrie vorgegeben und Apple hat sich wie jeder Andere daran zu halten, soll der iTMS nicht untergehen. Es wird sich immer darüber beschwert, daß Apple in den 90ern extreme Fehler begangen hat.Nur damals spielte Apple nicht mit den Regeln der Industrie mit und wäre fast in der Versenkung verschwunden. Jetzt spielt Apple mit und die Nutzer beschweren sich. Es ist eben eine Gratwanderung.
Wir können eigentlich froh sein, daß Apple die Unterbindungspolitik nicht so konsequent betreibt wie M$ oder andere Hersteller und uns noch relativ viele Möglichkeiten offenhält - teilweise auch bewußt.

Raubkopien verhindert?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.05.2005 | #9
Wo genau unterbindet das Wegfallen der Brennmöglichkeit via Toast eine Raubkopie? iTunes erstellt eine Audio-CD, Toast erstellt eine Audio CD. Nur kann Toast wenigstens wirklich nahtlose Übergänge zwischen Liedern realisieren.

Nutzungsbedingungen

Von: Nimra | Datum: 11.05.2005 | #10
Ohne die iTMS-Nutzungsbedingungen genau gelesen zu haben behaupte ich einfach mal, dass dort nirgends das Recht auf die Nutzung der Tracks in einer anderen Software als iTunes zugestanden wird. Diese Bedingungen hat jeder Käufer akzeptiert, also gibt es jetzt absolut keine Grundlage sich zu beschweren. Wer im iTMS kauft, weiß vorher, dass er an iTunes und die iPod-Produkte gebunden ist. Ehrlich gesagt hat es mich sehr verwundert zu lesen, das Toast die iTMS-Tracks brennen konnte. Es hätte mich sehr gewundert, wenn Apple das dauerhaft zugelassen hätte (auf Druck der Musikindustrie, versteht sich - Apple selbst wird kaum Interesse an der Einschränkung haben).

@ enrico

Von: johngo | Datum: 11.05.2005 | #11
"... Nur damals spielte Apple nicht mit den Regeln der Industrie mit und wäre fast in der Versenkung verschwunden. Jetzt spielt Apple mit und die Nutzer beschweren sich. ..."

Diese Beurteilung machst Du jetzt aber
nur an irgendeinem willkürlichen Beispiel
fest!?

Tatsache ist doch, das Apple heute
noch "versunkener" ist, als in den
90ern und das deren Produkte sich noch
weniger an die Regeln der Industrie
halten. Seien es die Gehäuse oder die
Geschäftsmodelle. Apple hatte damals
massive Probleme mit den Regeln der
Industrie und hat sich seitdem um-
orientiert. Also (imho) genau anders herum,
wie Du es beschreibst.

Ich beziehe mich dabei auf die Rechner
(-Gehäuse), das Clonegeschäft, den
iTMS, die Pod-Familie. Apple distanziert
sich schon sehr stark.

Ob das der Kernel des Betriebssystemes
alleine wett macht, bezweifle ich.

Gruss


johngo

In Toast...

Von: Jojo | Datum: 11.05.2005 | #12
...kann man die Tracks (ohne eine CD zu brennen) gleich wieder als File exportieren.

Vielleicht mag Apple genau diese Funktion nicht so dolle.

argh

Von: Markus | Datum: 11.05.2005 | #13
Ich habe Toast immer deswegen iTunes vorgezogen, weil Toast CD-Text brennen kann. Heute Früh wollte ich mit Toast 6.0.9 eine CD (erstmals unter Tiger) brennen, da beschwert er sich darüber, dass die im iTMS gekauften Dateien keine "Exportrechte" (habe ich das richtig in Erinnerung?) besäßen. Ich habe das auf Tiger geschoben und mir vom Patch eine Lösung erwartet. Dass die Lösung jetzt so aussieht, ist wirklich unverschämt.

Petition, anyone? ;)

Jojo

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.05.2005 | #14
Ja, das ist das einzige, was man anführen kann. Aber wäre es da nicht leichter gewesen, seitens Apple Roxio zu bitten, diese Funktionalität herauszunehmen? Man müsste ja nur prüfen, ob das Dekodierungsziel eine CD ist, und wenn nicht, das Exportieren zu verbieten. Stattdessen Toast/Jam gleich sämtliches Brennen von m4p verbieten?

Problem liegt an QT7

Von: Christian | Datum: 11.05.2005 | #15
Ich denke, das Ganze hat mit QuickTime 7 zu tun. Seit dem Update kann VLC z.B. nicht mehr die Schlüssel für die Dateien exportieren.

Ich habe zum Glück bisher nur vier/fünf Tracks gekauft und werde auch nicht viel mehr kaufen, aus zwei Gründen:

1. Mir gefällt der Gedanke nicht, dass der Verkäufer _nach_ dem Kauf entscheiden kann, was ich mit dem erworbenen Artikel tun darf.

2. Vor kurzem musste ich mein PowerBook neu installieren. Ich habe vergessen, mein iTunes vorher zu de-authorisieren und *schwupp* ist einer der drei Rechner, auf denen ich die Musik hören darf, schon weg…

Ja,...

Von: dermattin | Datum: 11.05.2005 | #16
Dass die Industrie wieder so stark werden will wie zu ihren Anfangszeiten, ist ein beängstigender Trend. Apple bremst das Ganze eher noch aus, aber mit Longhorn wird dann der Damm brechen, was bleibt dann Apple noch übrig? "Rosige" Zeiten, wenn man bedenkt, dass vor den Gewerkschaften in der Industrialisierungszeit die Lebenszustände der Arbeiter schlechter waren als im Mittelalter.

Digitale Frondienste, das wird ein Spass...


p.s. "hinter die MI noch" solte "hindert die MI noch" heissen :)

@Christian

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 11.05.2005 | #17
und *schwupp* ist einer der drei Rechner, auf denen ich die Musik hören darf, schon weg…

Es sind fünf Rechner ;) Aber ja, ich habe auch schon so einen "Phantomrechner" erschaffen.

5 sinds...

Von: dermattin | Datum: 11.05.2005 | #18
"Ich habe vergessen, mein iTunes vorher zu de-authorisieren und *schwupp* ist einer der drei Rechner, auf denen ich die Musik hören darf, schon weg…"

Fünf sinds, wurde doch erhöht :)

@Christian

Von: tassilo | Datum: 11.05.2005 | #19
"Ich habe vergessen, mein iTunes vorher zu de-authorisieren und *schwupp* ist einer der drei Rechner, auf denen ich die Musik hören darf, schon weg…"

Ist mir auch passiert: Einfach mit dem Menübefehl den Account deaktivieren und wieder aktivieren, schon passt es (bei mir jedenfalls wird nur noch ein aktivierter Computer angezeigt).

de-authorisieren

Von: Dusan | Datum: 11.05.2005 | #20
Einfach im iTunes recht oben auf account klicken. Anmelden und in der langen Einstellungsliste alle Authorisierten Rechner zurücksetzen. Dann einfach im iTunes den Account wieder aktivieren und natürlich auch auf den anderen Rechner wenn gewünscht ist.

Ist das so schwer

Von: MacGhul | Datum: 11.05.2005 | #21
Ich habe noch nie im iTMS gekauft und habe das auch nicht vor. Zum einen, weil ich Kreditkarten hasse, zum anderen, weil ich die Musik, die mir wichtig ist, mit Cover, Booklet und so weiter haben will, usw, usw....

Kriegt man die Rechte nicht eigentlich recht leicht raus? Ich meine etwa mit ffmpeg einmal nach aiff und zurück konvertieren, mit audiohijack aufnehmen, als Audio-CD brennen, neu importieren ( o.k. das ist nervig und teuer).

Wer nur gelegentlich mal Probs damit hat, kann sicher irgend einen Umweg gehen. Wer hunderte Tracks Entdigitalrighten will, ist eh kriminell ;-)

Und disct@2 mit Yamaha F1 Brenner geht auch nicht

Von: Claudius | Datum: 11.05.2005 | #22
Das Problem mit DISCT@2 und dem YAMAHA F1 Brenner ist ja immer noch da. Schon seit Version 6.0 ging das drag&drop auf das Imagewell des Disct@2 Dialogs nicht mehr (Die Bilddatei " " konnte nicht geöffnet werden. -35). Damals (vor Tiger) konnte ich mir mit der 5.2 behelfen, jetzt bringt 5.2 aber Fehler im Zusammenhang mit dem mounten, wie auch 6.0.x zuvor. Ich verstehe nicht, wie man so einen Fehler über ein Jahr lang nicht beheben kann. Roxio scheint jedenfalls dafür zu blöd zu sein (bin stinksauer auf diesen Roxio-Laden)

das berennen ging nie

Von: aquacos | Datum: 12.05.2005 | #23
mich würde mal interessieren, wo die meldung herkam, das toast JETZT nicht mehr itms songs brennen würde. ich habe das gefühl, dass das ganze getöse von leuten kommt, die nie einen itms song versucht haben mit toast zu brennen. das ging meines wissens noch nie. und weil alle sich so herrlich darüber aufregen, das apple die armen user ja so beschneidet, habe ich dafür auch noch mal einen rohling verschossen. toast importiert und brennt die itms teile zwar und man kann die cd auch im cd player abspielen, aber leider ohne ton - und das schon zu seeligen Toast Titanium 5.2 zeiten unter Mac OS X 10.3.9 mit QT 6 Pro.

Das ging doch noch NIE mit Toast

Von: aquacos | Datum: 12.05.2005 | #24
mich würde mal interessieren, wo die meldung herkam, das toast JETZT nicht mehr itms songs brennen würde. ich habe das gefühl, dass das ganze getöse von leuten kommt, die nie einen itms song versucht haben mit toast zu brennen. das ging meines wissens noch nie. und weil alle sich so herrlich darüber aufregen, das apple die armen user ja so beschneidet, habe ich dafür auch noch mal einen rohling verschossen. toast importiert und brennt die itms teile zwar und man kann die cd auch im cd player abspielen, aber leider ohne ton - und das schon zu seeligen Toast Titanium 5.2 zeiten unter Mac OS X 10.3.9 mit QT 6 Pro.

ups,

Von: aquacos | Datum: 12.05.2005 | #25
da hats den first draft ja auch gepostet, sorry

@aquatos

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 12.05.2005 | #26
Du kannst gerne hierher zu mir kommen, dann zeig ich dir, wie schön Toast und Jam hier iTMS-Songs brennt.

10.3.9, QT 6.5.x, Toast/Jam 6.0.x, iTunes 4.7

Ente?

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 13.05.2005 | #27
Ich habe dieses kleine Featurelein regelmäßig genutzt, weniger direkt mit Toast, sondern mit dem Umweg über Jam, um Sampler zu basteln. In Jam wird alles zusammengemixt, dann schreibe ich ein Image, und das brennt dann Toast.

Wenn nun auch Jam nicht mehr mit m4p umgehen kann, dann muss ich für die Samplererstellung elendigliche Umwege gehen. Das finde ich... nicht gut ;)

Hier läuft keine Ente herum-.

welche ente? :)

Von: aquacos | Datum: 13.05.2005 | #28

@aquacos

Von: Schauvorbei | Datum: 14.05.2005 | #29
Ist das ein Spass? Ich brenne Itmssongs immer wieder unter 10.3.9 und Toast 6.0.1 und habe da noch nie merkwürdigkeiten erlebt.