ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3716

Wie ein geölter Blitz

PC in olio

Autor: dk - Datum: 22.05.2005

Die Italiener sind die Könige der Antipasti. Was es da nicht alles in Öl eingelegt gibt. Deutsches Soulfood kommt einfacher daher. War der Tag hart, was hilft? Currywurst Pommes Schranke.

Markus Leonhardt kann das alles zu Hause machen. Direkt vor dem Computer, mit dem Computer. Denn der Abiturient hat seinen PC in Öl eingelegt, um den Lärmpegel in den Griff zu bekommen. Es klappt, auch wenn befragte Experten abgeraten hatten. Die Kiste läuft seit über einem Jahr. Wenn der PC dadurch leiser wird, nehmen sicher viele Windozianer in Kauf, daß ihr Zimmer nach Pommesbude muffelt. Einen ausführlichen Bericht gibt's hier. Irgendwie habe ich jetzt Hunger bekommen…

Kommentare

Pöh...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 22.05.2005 | #1
Wen dann wenigstens ein übertakteter Pentium Extreme mit was weiß ich wievielen Gigahertzen darin schwimmen würde, aber nein, es ist ein Celeron mit 550 MHz, der sich wahrscheinlich auch in der Luft mit einem ruhigem Lüfterchen (oder auch einem riesigem Lüfter mit drei Umdrehungen in der Minute) kalt stellen ließe -- ohne Frittenduft.

Ich würde ja noch ein paar Plastikfische ins Ölquarium setzen ;)

@flo ...

Von: bodo | Datum: 22.05.2005 | #2
...
>"Ein anderer Tüftler mit einem deutlich leistungsstärkeren System könnte vielleicht sogar tatsächlich eines Tages Gemüse am PC garen, zumindest aber warm halten: "Bei ihm steigt die Öltemperatur stetig, ohne einen Gleichgewichtspunkt zu finden. Wir sind gerade am Tüfteln, ob man das mit einem Radiator in den Griff bekommt."<

... ja ganau, dachte ich mir auch beim lesen. Bei leistungsfähigeren Komponenten scheint das ja auch keine Lösung zu sein (wie das Zitat zeigt).

Schade eigentlich:)

hmm...

Von: ichbindas | Datum: 22.05.2005 | #3
Hmm..., weiss nicht, ich glaube das hat einfach noch niemand probiert, nicht?
Klar, bei Komponenten, die mehr Hitze abgeben müsste man dann das Öl kühlen.
Ich glaube es hat sich einfach noch keiner getraut seinen neuen PC in ein Öl Aquarium zu stellen.
Verständlich, nicht? ;-)

Grüessli,
ichbindas

vor allem,

Von: nico | Datum: 22.05.2005 | #4
wie macht man diese sauerei wieder rueckgaengig?

@nico

Von: alex | Datum: 22.05.2005 | #5
Vielleicht grob abspülen und dann in den Geschirrspüler stecken. Wenn das nicht klappt ist es wohl ne Einweg-Entscheidung ;-)

radiator?

Von: nico | Datum: 22.05.2005 | #6
es gibt ja extra trafo-oel. waere wohl besser, braucht man nicht zu wechseln und riecht nicht nach fritten. beim speiseoel haette ich bedenken wegen zb fettsaeuren. das koennte die plastik und gummimuffen etc annagen...

zur kuehlung: man koennte ja noch nen schlauch durch´n kuehlschrank legen.

Mich fasziniert es...

Von: Axel | Datum: 22.05.2005 | #7
...immer wieder was man so machen kann...
Ist doch eine lustige idee, in der sicher noch mehr potential steckt als man zuerst annehmen mag...

Der Cube istt auch nicht lauter...

Von: tomvos | Datum: 22.05.2005 | #8
Also ich habe einen Cube der auch nicht lauter ist. Allerdings bedeutend leistungsfähiger: 1,3 GHz, Radeon9000-128MB, 128GB Festplatte, ...

Und ganz nebenbei riecht der Cube nicht wie eine Friteuse ;-)

Cube

Von: pönn | Datum: 22.05.2005 | #9
An den Cube mußte ich beim Lesen auch gleich denken... :-)

Schön leise. Und pro Kubikmeter viel billiger als ein Mac mini ;-)

Von: Kabe | Datum: 23.05.2005 | #10
Also wenn der Junge in der Zeit, die er an seinem Ölquarium gebastelt hat, Rasen gemäht oder Prospekte verteilt hätte - oder was die Jugend sonst so treibt, um sich das Taschengeld aufzubessern -, dann hätte es auch für einen Mac mini gereicht.

Aber damit kommt man natürlich nicht zu seinem Online-Spiegelei mit Pommes...

Kabe

Da waren die meisten hier wohl noch ungeboren :)

Von: Stephan Stoske | Datum: 23.05.2005 | #11
Hi,

daran sieht man nur, wie jung ihr seit, oder wie uninformiert. Soweit ich weiß, gibt es EDV-Hardware in Kühlflüssigkeit seit über 40 Jahren. Vorwiegend natürlich im Großrechner/Mainframe-Bereich. Seymoure z.B. benutzt eine zähe Flüssigkeit, die auch als Blutersatz verwendet wird, bei Cray wurden zuerst nur die Kühlkörper von Flüssigkeit umspült (um 1975), danach gab es die Immersionskühlung mit nichtleitender Flüssigkeit (Fluorinert). Ein übrigens altbekanntes Ding: Der obere Deckel einiger Modelle war transparent, sodass man die Flüssigkeit brodeln sah.

Grüße, Stephan

@Stephan Stoske ...

Von: bodo | Datum: 23.05.2005 | #12
... gebohren war ich da schon, nur kam ich Großrechnern nie so nah:)

Naja, für den Heimbereich sind FCKWs evt. doch etwas teuer :-)

Von: Kabe | Datum: 23.05.2005 | #13
Da kostet dann alleine die Kühlflüssigkeit mehr als ein Mac ;-)
Ohne Frittenduft ist das keine Schlagzeile wert - und außerdem keine News *g*

Kabe

Ignoranz - wie so oft!

Von: besserwisser | Datum: 23.05.2005 | #14
Hallo,

man,man,man - immer dieselbe Kerbe in die hier gehauen wird.
Hat einer von Euch Schlaumeiern und Mac-Fetischisten registriert, das das ein Abiturient ist, der mal nicht auf den ausgelatschten Pfaden wandelt? Er hätte sich ja auch ohne viel Aufhebens einen SupiDupiKühler reinstöpseln können und ferig.
Ich denke auch das hier durchaus noch Potenzial drinsteckt.

Und der Dummfug von wegen Mac/Mac mini kaufen etc. ist eh am Thema vorbei.
Warum ist denn das nur ein G4 von vorgestern geworden. Doch darum weil mittlerweile auch der letzte die Vorteile eines leisen Systems ganz oben anstellt und dafür auch auf Höchstleistung im Alltag gut und gerne verzichten kann.

Was die Verwendung des Celerons mit FX5200er Graka betriffte - ich denke das waren verschmerzbar preiswerte Komponenten für den Fall eines GAU.

Das musste jetzt mal raus. Ich bin auch überzeugter Mac-Benutzer. Aber Leut's, nehmt endlich die Scheuklappen ab und kommt vom hohen Roß runter!

Tschau

@besserwisser =>"wohl gespochen"

Von: intermedia | Datum: 26.05.2005 | #15
ich kann mich besserwisser nur anschließen. Allein der Gedanke soetwas zu machen ist bewundernd. Der Junge wird sich schon seine Gedanken gemacht haben.

Stinkend alter Hut...

Von: kai | Datum: 28.05.2005 | #16
Schon vor ca. 2 Jahren ging eine Webseite von nem Typen rum, der das auch gemacht hat. Allerdings war das ein leistungsfähigeres System und er hatte das ganze auch noch mit nem Pump-System ausgestattet, das das warme Öl über ein Kühlelement (IIRC von ner Klimaanlage) leitete.

Ach ja: NUR HD ist extern? Na ein Disketten- oder DVD-Laufwerk im Öl würde ich dann doch gerne sehen! ;-)