ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 373

Wir sind alle Verbrecher!

Mehr Hintergrundinformation zum Versklavungsgesetz

Autor: kai - Datum: 28.03.2002

Auf TheReg findet sich wieder mal ein interessanter Artikel der das Thema CBDTPA/SSSCA/DMCA/"Versklavungsgesetz" der amerikanischen Medienindustrie schön umfassend beleuchtet. Ein paar der denkwürdigsten Punkte sind z.B. der Vergleich mit Waffen: Warum sollten wir rigorose gesetzliche "Schutzmassnahmen" für digitalen Content haben die ganz gezielt die Verwendung des Endbenutzers massiv einschränken und regeln wenn in Amerika jeder beliebig und ohne Einschränkung Waffen kaufen darf? Das eine dient der Unterhaltung und das andere ist ein Tötungswerkzeug! Wo ist denn da noch die Verhältnismässigkeit? Ein anderer Punkt ist, dass dieser Gesetzesentwurf das klassiche "in dubio pro reo" aufhebt, der potentielle Verbrecher Konsument ist nicht unschuldig bis zum Beweis der Schuld sondern er ist schuldig bis zum Beweis der noch grösseren Schuld! Dieser Gesetzesentwurf macht alle Konsumenten automatisch zu Quasi-Verbrechern, die unbedingt beaufsichtigt und kontrolliert werden müssen! Was hier zählt ist nicht der Akt des Verbrechens, sondern schon die Möglichkeit das Verbrechen zu begehen ist illegal! Man kläre mich auf falls ich mich täusche, aber dieser Ansatz ist soweit ich das sehe ein radikaler Bruch mit der Gesetzgebung von sämtlichen "zivilisierten" Ländern! Oder wer wurde jemals schon für die Möglichkeit bestraft, Mord, Diebstahl oder sonstige Verbrechen zu begehen? Eine schön für jeden verständliche FAQ zum Thema, die die Gefahren und Konsequenzen dieses Gesetzesentwurfes sehr schön erläutert findet sich hier, eine Petition dagegen auf derselben Seite hier (wobei nicht ersichtlich ist, inwiefern diese für nicht-Amerikaner gilt!)
Man sollte vielleicht anmerken, dass man nicht in die falsche Denkwelt abdriften sollte, "dass das ja ein amerikanisches Problem ist und uns nicht betrifft", denn dummerweise kommt der Grossteil der gekauften Computer und Komponenten (DRM-geschützte Festplatten!) von amerikanischen Firmen (bei uns Apple-Usern 100%!), die natürlich auch amerikanischem Recht unterworfen sind! Ausserdem befinden wir uns ja gerade zur Zeit im "bedingungslose Solitarität"-Modus, d.h. wenn das Gesetz in Amerika durchkommt und die amerikanische Regierung und ihre Hintermänner aus der Medienindustrie hierzulande ihre Hebel in Bewegung setzen, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass unsere Politiker dagegen sein werden!
Wie im Register Artikel sehr schön umschrieben sehen wir gerade eine Industrie, die verzweifelt versucht, ihr veraltetes Businessmodell aus dem Industriezeitalter in das Informationszeitalter zu ziehen. Und da geht man schonmal über Leichen und versucht mit aller Macht, elementarste Grundrechte wie freie Meinungsäusserung und in dubio pro reo ausser Kraft zu setzen!

Ach ja: Jack Valenti, der Oberprediger der Medienindustrie-Lobby MPAA, der eine entscheidende Triebfeder in der ganzen Sache ist, hat vor 20 Jahren dieselben Horrorvisionen beim Videorecorder zum besten gegeben wie er es heute mit digitalem Content tut! Der Videorecorder sollte den Untergang der Filmindustrie einläuten (so wie MTV ja auch den "Tod" des Radios eingeläutet hat!), nur dummerweise verdient diese Filmindustrie mit Video-Verkäufen und -Verleih heutzutage 11 Milliarden Dollar, das sind lustigerweise 2 Milliarden Dollar im Jahr mehr als mit den Einnahmen aus Kinos!

Auch interessant: Die Medienindustrie macht im Jahr 35 Milliarden Dollar Umsatz, die Computerindustrie 600 Milliarden! Wer da nicht merkt, woher der Wind weht dem ist nicht mehr zu helfen... oder er ist für nette Wahlkampfspenden gekauft, hallo Fritz "Disney-Schosshund" Hollings!

Und natürlich darf in dem ganzen Reigen mal wieder unser Spassverein aus Redmond nicht fehlen: Neben dem schon erwähnten Patent von Microsoft auf ein DRM-Betriebssystem berichtet TheReg davon, dass sie mit Intel und AMD an einem Feature für zukünftige Prozessoren arbeiten, das diese wunderbar DRM-konform machen soll! Dagegen war doch die schon mit viel Aufregung bedachte Sache mit der Seriennummer des Pentium 3 ein laues Lüftchen!

Die Fronten und Ansätze sind klar: Microsoft biedert sich bei der Industrie an weil sie eine Möglichkeit sehen, ihre Macht noch extrem zu vergrössern (und dabei "lästige", dann ja gottseidank illegale Konkurrenz wie das nicht-DRM-konforme Linux loszuwerden!) und bei Apple heisst's dazu von Steve Jobs nur lapidar, dass das ein "behavioral problem" ist, sprich: Apple unterstützt Raubkopieren von Medieninhalten nicht ("Don't steal music!", iPod Downloadsperre), ergreift aber auch keine härteren Massnahmen dagegen weil sie finden, dass das das Problem und die Verantwortlichkeit eines jeden einzelnen ist, was er mit seinem Rechner tut! Ich glaube, mit diesem Ansatz kann sich jeder Konsumtent gut anfreunden.
Rip. Mix. Burn. - Bald nur noch bei Apple?

Kommentare