ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 374

MPEG4 Audiostandard AAC stösst ins selbe Horn wie MPEGLA

Zweites Knie kaputtgeschossen - Game over!

Autor: kai - Datum: 27.03.2002

Wie uns ein netter Onkel berichtet, hat nach der MPEGLA nun auch Dolby & Co ihr Lizenzmodell für AAC, was als der Audiostandard für MPEG4 favorisiert wird veröffentlicht. Diese sind sogar teilweise noch bescheuerter als die der MPEGLA, denn es soll allein für nichtkommerzielle En-/Decodersoftware 12-50 Cent anfallen ... pro Kanal!! Unisys wäre stolz auf dich und deinen Verein, Ray! Die zwei Dollar pro Decoder und zwanzig Dollar pro Encoder beziehen sich gottseidank nur auf den Profi-Bereich, also alles, was ausserhalb des Endkundensegments liegt und viele Tausend Dollar kostet. Einziger Trost: Die jährliche unlimitierte Lizenz ist "nur" $25.000 für beliebig viele Decoder und $250.000 für Encoder. Die MPEGLA will hier $1 Mio, und hier gibt's ja auch noch die nette pro-Stunde-Gebühr für kommerzielle Inhalte, die gottseidank bei AAC laut FAQ flach fällt!
Eine Sache ist zu beachten, die mich Anfangs stark verwirrt hat: Wenn Dolby auf ihrer Webseite von "non-commercial use" spricht, meinen sie keine Freeware-Implementierungen sondern immer den gesamten Consumer bzw. Endkundenbereich, selbst wenn diese Software verkauft wird und insofern schon als "kommerziell" bezeichnet werden könnte! "Professional" bzw "commercial" bezieht sich soweit ich das aus der FAQ herauslese immer auf den oben erwähnten High-End-Bereich! Das nur zur Klärung der u.U. missverständlichen Definitionen..

Naja, was kann man dazu schon sagen? Goodbye MPEG4! Zweites Knie kaputt, das war's dannn wohl schon, ihr habt jetzt schon gegen Windows Media verloren, denn da gibt's (jetzt, solange es noch Konkurrenz gibt) keine Lizenzgebühren für Audio und Video!
Es ist manchmal echt zum Verzweifeln... Und dabei ist alles, was wir wollen doch nur, dass ihr nur Geld von denen nehmt, die damit selbst gutes Geld verdienen! Was sollen wir nur tun gegen so viel Engstirnigkeit und Gier? Sollen wir eine Petition starten und versuchen, das Ruder noch mal rumzureissen oder sollen wir auf Ogg Tarkin (Video) und Ogg Vorbis (Audio) als den offenen lizenzfreien Standard hoffen? Ogg Vorbis ist ja schon vorhanden und qualitativ sehr gut, aber bei Ogg Tarkin steht man erst ganz am Anfang, bis das marktreif und konkurrenzfähig ist können noch einige Jahre ins Land gehen!
Manchmal ist es echt schier zum verzweifeln...

Kommentare