ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3740

Die Bombe ist geplatzt!

Apple wird selbst zum Switcher – auf Intel CPUs

Autor: roland - Datum: 06.06.2005




"Good morning, thank you. Today is an important day. We've got some great stuff for you today." So vergleichsweise harmlos hat sie begonnen, Steve Jobs Keynote zur WWDC 2005, der diesjährigen Konferenz der Apple-Entwickler. Die grösste Entwicklermesse in Apples Geschichte, mit 3.800 Developern aus 45 Ländern. Und weiteren knapp 500.000, die der Veranstaltung in Foren und auf Websites folgten. Nach dem üblichen Vorgeplänkel zu Apples Retail Stores, die derweil 16 Millionen verkauften iPods (= 76% Marktanteil; Steve: "So we're thrilled with that."), iTunes mit seinen 82 % Marktanteil, das zukünftig auch Podcasts unterstützen wird und fette 430 Millionen via iTunes verkaufte Songs. Podcasts werden in Zukunft als "Quelle" in iTunes angezeigt. Über 8000 Podcasts sind im Internet unterwegs. Man wird die Podcasts abonnieren und zum iPod synchronisieren können. Steve: "We see it as the hottest thing going in radio. We're building a podcast directory in the iTunes Music Store." Nach 2 Millionen verkauften "Tigern", einer QuickTime 7 Vorabversion für Windows und der Ankündigung, dass "Leopard" als Mac OS X 10.5 in einem Jahr das Licht der Applewelt erblickt ließ Steve Jobs dann die eigentliche Bombe der Veranstaltung platzen:

"We're switching to Intel" - June 2006 will be our Intel transition. By June 2007 we will be finished."

Steve verrät, dass die Präsentation der letzten halben Stunde auf einem Pentium 4 gelaufen ist! Um gleich darauf zu verraten, dass OS X insgeheim seit 5 Jahren parallel für Intel mitentwickelt wurde – unter dem Codenamen Marklar. Und: Bis 2007 werden alle Macs mit Intel-Chips ausgestattet!

Die aufkommende Unruhe im Sall versucht er zu dämpfen: "Our goal is to provide our customers with the best personal computers in the world, and looking ahead Intel has the strongest processor roadmap by far. It’s been ten years since our transition to the PowerPC, and we think Intel’s technology will help us create the best personal computers for the next ten years.”

Dein Wort in Gottes Ohr, Steve. (Anm. d. Redaktion)

Bereits heute wird Apple eine neue Version seiner Developer-Programmierumgebung Xcode veröffentlichen, sodass Entwickler Binaries für beide Architekturen erzeugen können. Der Übergang soll für die Developer weitgehend schmerzlos verlaufen. Java, Scripts oder Widgets lassen sich ohne Veränderung auf Mac OS X für Intel verwenden, Cocoa-Apps benötigen ebenfalls kaum Anpassung. Lediglich Carbon-basierte Programme wie Photoshop oder MS Office lassen sich mit einem Entwicklungsaufwand von laut Steve wenigen Wochen für die zukünftigen Intel-Macs adaptieren.

Mit den wichtigsten Drittanbietern hat man in Cupertino bereits gesprochen. M$ wird Office auch in Zukunft für den Mac anbieten. Mittels einer Apple-eigenen Software kann PowerPC-Code auf Intel-Code automatisch übersetzt werden – Rosetta nennt sich diese Übersetzungstechnologie. Mit ihrer Hilfe lässt sich sämtliche "alte" OS-X-Software auf den neuen Intel-Macs betreiben. Ohne Kompatibilitäts- oder Performancenachteil.

Innerhalb der kommenden beiden Wochen wird Apple ein Kit an die Entewickler ausliefern, bestehend aus einem PC mit einem 3.6 GHz Pentium 4 und Mac OS X 10.4.1!

Unter heftigem Beifall von Roz Ho von Microsoft und Bruce Chizen, dem CEO von Adobe, beide auf der Bühne aufgetaucht, malt abschließend Intels CEO Paul Otellini die neue gemeinsame Zukunft in rosigsten Worten:

"Our strengths are different but entirely complementary. We're about architecture, about scale and scope, and what we are most about is the relentless advancement of Moore's Law to give you better and better machines every year. So after thirty years, Apple and Intel are together at last. I don't think of this as a fairy tale with a happy ending. I think of this as an exciting and important story with a very happy beginning."

Ende der Vorstellung.

Kommentare

seufz

Von: looped | Datum: 06.06.2005 | #1
*tränewegwisch*

*heul*

Von: Mr. Mike | Datum: 06.06.2005 | #2
naja... Weniger bluten jetzt die Switcher als die, die noch mit den Regenbogenfarben aufgewachsen sind......

Getroffen im Mark :-(

Aber dank flo's Schreibstil trotzdem der eine oder andere lacher - schön wenn man Sarkasmus braucht und gleich auch welchen kriegt - danke ;)

(Immerhin... Intel = USB, PCI, AGP etc.. die tun schon was... haben auch endlich gemerkt dass der Gigahertzwahn Müll ist... Pentium M und die DualCore Dinger sind sicher ganz nett - aber ich wollte doch gar nie Darth die Hand schütteln *jammer*)

??

Von: Ich | Datum: 06.06.2005 | #3
Was will Apple eigenlich für Macs bis 2007 verkaufen?

Ok

Von: Stefan Soellner | Datum: 06.06.2005 | #4
Ich freue mich auf ein schnelles Centrino Powerbook und OSX ...

Auf die Desktop CPUs von Intel kann ich aber verzichten ;)

Ok

Von: Stefan Soellner | Datum: 06.06.2005 | #5
Ich freue mich auf ein schnelles Centrino Powerbook und OSX ...

Auf die Desktop CPUs von Intel kann ich aber verzichten ;)

Hum hum

Von: ElRhodeo | Datum: 06.06.2005 | #6
Hum hum, ich dachte, heut gibt's neue Powerbooks... jetzt bin ich ziemlich verwirrt. Konnte mir das mit dem Wechsel schon vorstellen, aber nicht ohne gleichzeitige Vorstellung neuer Rechner... 2006 anfangen, 2007 fertig sein? Das heißt doch sicher, da0 es 2006 Intel-Powermacs gibt, die Books kommen doch sicher erst in 2 Jahren. Und bis dahin? Klingt schon nach einer ziemlichen Notbremse.

Das war wohl die Order 66 n/t

Von: wolfenheimer | Datum: 06.06.2005 | #7
if i had to explain you wouldn't understand :-(

willkommen im überwachungsstaat

Von: dave | Datum: 06.06.2005 | #8
da haben wir also endlich unsere chips mit drm überwachung... danke danke danke

und ab 2007 gibts keine software mehr für meinen g5 oder wie seh ich das????

Wat soll isch sagen

Von: Marc™ | Datum: 06.06.2005 | #9
Guten Abend,

nunmehr seit 13 Jahren Mac Nutzer.
Ich habe immer die Möglichkeiten der verschienden Hardwareplattformen gemocht.
Mit CHRP war ja ach mal ein gutes Projekt in Arbeit.

Aber hat BigBlue aus übetriebener Arroganz (Chis für den Massenmakrt der Consolen) nicht mehr G5 weiterentwicklen wollen?

Ich war immer bereit mehr Geld auszugeben, da Apple sowohl Sotfware als auch Hardware entwickelt.
Was passiert dann mit INTEL Chips? Eigentlich müßten die Preise purzeln.

Ich würde es ja verstehen, wenn man 2 Linien Consumer und Pro (als Bsp) machen würde um so im Consumer Markt mal richtig Gas zu geben (FreeBSD läuft hier auf meine x86 richtig rasant, allerding auch auf nem alten Umax Dual Prozessor System)

Aber komplett auf INTEL??

Warten wir mal ab.

Grüße

Marc™

regenbogen

Von: Bert | Datum: 06.06.2005 | #10
Ja, wer noch unter dem Regenbogen aufgewachsen ist... ich war in der Tat schon einmal fröhlicher. Danke Flo für Deine dem Anlass angemessene Berichterstattung.
Bert (bh)

Leopard = Intel ...?

Von: rajue | Datum: 06.06.2005 | #11
Bin mal gespannt, wie lange sie die PPC-Architektur denn dann noch wirklich unterstützen. Leopard wird's dann sicherlich nur noch für Intel geben....

Tja, das wars dann wohl

Von: Ein Kunde weniger | Datum: 06.06.2005 | #12
Ich habe Apple vorallem wegen der RISC CPU gekauft (interessanter fuer Compilerentwicklung), und wegen dem coolen Design der Notebooks.

Tja, jetzt werd ich wohl IBM Notebooks kaufen, denn die sind bisher trotz allem noch duenner als die AlBooks, und x86 ist eh x86...

Ja und?

Von: SchaSche | Datum: 06.06.2005 | #13
jetzt müssen alle erstmal heulen, und wenn der intel erstmal da ist, ist wieder friede freude eierkuchen...

Schön das das dumme Intel bashing nun ein Ende haben müsste...

eher zuerst notebooks neu

Von: MACGREIER | Datum: 06.06.2005 | #14
ich denke, sie ersetzen zuerst wirklich beim mac mini, den ibooks und den powerbooks die g4 durch intel prozessoren. anscheinend hat ja ibm gerade bei den mobilmacs versagt!

die powermacs und imacs laufen ja gut mit dem g5

zunehmend unklarer Frontverlauf

Von: trial&error | Datum: 06.06.2005 | #15
M$ entwickelt die xbox auf G5, und Apple bietet ein Developer Kit mit Pentium an. Nee, klar.

von: Calafati - am 05.06.05 um 10:20:41 Uhr

Von: Kritiker | Datum: 06.06.2005 | #16
"@ Karl Grosskotz
Wir sprechen uns morgen wieder, du aufgeblasenes borniertes A......ch!

Schon gespannt wie die bisherige Anti-Intel-Fraktion morgen reagieren wird auf den neuen Haus- und Hoflieferanten."


Ich lache jetzt: Ha,ha,ha,ha,ha,ha,ha…!!!!!!

lol genau

Von: Mr. Mike | Datum: 06.06.2005 | #17
[Link]

aber hallo

Von: uwe | Datum: 06.06.2005 | #18
Mac OS X auf Pentium M

geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, :-)

Solange OS X

Von: Knut | Datum: 06.06.2005 | #19
OS X bleibt ist alles gut. Hauptsächlich interessiert mich das OS und die Software, die darauf läuft.

Habt ihr eine Erklärung..

Von: dermattin | Datum: 06.06.2005 | #20
warum IBM keine 3 Ghz G5 aber 3,xX3 Ghz Xbox schafft? War der G5 nie so schnell geplant?

unglaublich.

Von: kux | Datum: 06.06.2005 | #21
mein herz schmerzt... es ist so als hätte man die ganze zeit an den weichnachtsmann geglaubt und dann gibt es ihn gar nicht.

der neue osxintel wird ne lahme kiste... und die apple benchmarks kann sich steve in den hintern reinstecken.

in 5 jahren wollen sie dann wieder auf motorola switchen oder weiss der geier wo.

die ganze zeit wird man hin und her gezwungen. wir sind seit 5 jahren auf osx und adobe hat immer noch einen photoshop voll bugs. das wird jetzt nochmals schlimmer. kann man den nicht wenigsten einmal ruhe haben von den ganzen switscherei? so wie damals als photoshop und co mit jedem version besser wurden.

wie schön war es als das logo noch die farbigen streifen hatte.

ich bin den tränen nahe.

Danke flo,

Von: marvin | Datum: 06.06.2005 | #22
das war die beste Berichterstattung aller von mir parallel verfolgten!

(Das Ergebnis der Keynote muss ich allerdings noch verdauen …)

Mac mit Intel: Endlich A-20 Gate für Mac !

Von: Mr. Mike | Datum: 06.06.2005 | #23
wurde auch Zeit :)

Wir wollen auch mal so ein gewurschtel. Und der ganze Register-Schwall bei die PPC, endlich mal weg. Jetzt können wir auch nett swappen im 32/64bit Betrieb.

Und da IBM sowiesokeine Zeit mehr für Apple hat vor lauter Spielzeug bauen - war sicher eine Weltverschwörung, damit Apple erneut CPU Schwierigkeiten hat!

Haben Pentium4 eigentlich eiun starkes Echo in den Pipelines?

und immer noch

Von: uwe | Datum: 06.06.2005 | #24
geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil, geil,...

Wie, heisst das jetzt ...

Von: blue-skies | Datum: 06.06.2005 | #25
... bis Juni 2006 keine neuen PowerBooks? Ich fasse es nicht.

gut so

Von: Nr17 | Datum: 06.06.2005 | #26
Also mir ist es wirklich egal, was unter meinem OS X werkelt. Hauptsache es funtkioniert! Und vielleicht ist Intel tatsächlich zuverläsiger im Einhalten der Roadmap als IBM. Ich höre seit 2 Jahre Mac Afficionados nach dem G5 Powerbook schreien (incl. mir :-) ) und es kommt nicht. Ich sehe diese Transition positiv und freue mich drauf.

Aber...

Von: Marcel_75@home | Datum: 06.06.2005 | #27
...natürlich kann der switch auch nur wegen TCPA kommen, damit wir Endbenutzer besser überwacht werden können, was wir installieren, kopieren usw.

1984 re-direction?

Das ist erst der Anfang

Von: Calafati | Datum: 06.06.2005 | #28
Es gibt noch andere Gerüchte, nämlich dass Apple und M$ kooperieren bei der Entwicklung von LONGHORN.
Steve hat lange gebraucht, aber nun endlich begriffen. Es geht nur mit Onkel Bill und wir alle werden davon profitieren.

Ist das nicht toll?

fortschritt

Von: spezialist | Datum: 06.06.2005 | #29
hä? pentium M??? und 64-Bit?

hmm..

Von: pönn | Datum: 06.06.2005 | #30
solange es bei apfel+c/v bleibt und nicht zu ctrl+c/v wird, gell "geil-uwe"? :-)

Wech

Von: Sebastian | Datum: 06.06.2005 | #31
Wo soll das hinführen?
Werden die Macs mit Aldi-Prozessor dann richtig günstig?
So günstig, dass sich die breite Masse dafür begeistern kann (Ich denke hier an die iPod shuffle Benutzer *g*)?
Wird bei einem entsprechenden Marktanteil dann nicht auch das Interesse der bösen Jungs an OS X steigen?
Sind auch wir bald Opfer von Viren, Trojanern und Dialern?
Meine Meinung: Sobald Apple das erste Betriebssystem auf den Markt bringt, dass mein 2 Wochen altes PowerBook nicht mehr unterstützt, ist meine Apple Ära vorbei.
Alternativen anyone?

ist das echt so?

Von: dirk (1812) | Datum: 06.06.2005 | #32
"Außerdem sollte man nicht unterschätzen, dass Apple dann zukünftig jederzeit die Option hat, Macs mit PPC ODER!!! x86er Chips zu bauen, je nachdem, welche Technologie gerade "besser" ist (da die Programme ja solche FATbinaries sein sollen, die auf beiden Architekturen funktionieren)."

Ist das wirklich so? Heisst das ich habe dann, wenn ich z.B. jetzt einen iMac kaufe, die Sicherheit, dass es weiterhin Software für ihn gibt, weil jede neue Software auf G4/5s und den neuen Intel-Prozessoren läuft? Kann es also nicht sein, dass Programme ab 2006 einfach nur noch für die Intel-Proz. geschrieben werden und auf der "alten Generation" nicht mehr laufen?
Dirk.

Das ist das Ende

Von: Kultobjekt | Datum: 06.06.2005 | #33
der Langeweile. Vorerst.

Issdochwurscht

Von: MILE | Datum: 06.06.2005 | #34
Nachdem ich ein wenig darüber nachgedacht habe, ist es mir letztendlich egal, welche Art von Prozessor in der Kiste werkelt...solange die Hardware und Software (also OS X) aus einer Hand kommen -- nämlich der von Apple...!

Das war schließlich für die sicher keine leichtfertige Entscheidung und ich denke nicht, dass es für mich als User im Alltag einen Unterschied machen wird...

Wenn man darüber nachdenkt

Von: angeleus | Datum: 06.06.2005 | #35
und dabei auch den Bericht von cnet im Hinterkopf behält, so sieht es fast so aus, als sei dies eher eine Flucht nach vorne.
IBM hat den Geschmack an Spielkonsolen (xbox) gefunden (ist ja auch ein viel grösserer markt) und lies Apple, so wie die Umsetzung der Roadmap daherkommt, am langen Arm verhungern (keine schnelleren Desktop-Prozessoren, keine stromsparenden portable Prozessoren..). Job's musste wohl oder übel auf Intel wechseln und hatte offenbar auch den richtigen Riecher OS X zweigleisig aufzuziehen.

Wiso habe ich vor Jahren ein Apple gekauft und bin ihm treu geblieben? Ganz einfach; Ein geiles Design mit einer intuitiven und guten (Betriebs-) Software. Es ist das "RundUmSoglosPaket" für welches ich mich entschieden habe. Mein PC (Jawohl!! PersonalComputer) und dabei meine ich wirklich meinen "persönlichen" Computer der alles drin hat was es braucht um kreativ arbeiten zu können.

Das einzige was wirklich schade ist, dass ich wohl jetzt noch zuwarte einen neuen iMac zu kaufen und meine "Tischlampe" wieder reaktivieren werde.

schöne Grüsse aus der Schweiz
Angeleus

@ Stefan Soellner

Von: adalbero | Datum: 06.06.2005 | #36
tja, auch du bist einer, die es nicht begriffen haben... Dachte immer Mac-User lesen aber naja...

IBM...?

Von: Tom | Datum: 06.06.2005 | #37
IBM macht selten eine Sache konsequent und vollständig! Wie ist das mit der SmartSuite? Ein tolles Office, dass IBM nie wirklich gepusht hat. Und wie war das mit OS2? Als Apple den G5 angekündigt hat, hatte ich so meine Zweifel: "Wenn das nur gut geht!" Leider habe ich recht behalten. Es passt in das Bild, dass ich von IBM habe. Bill Gates gaben Sie von über 20 Jahren die Plattform um die Welt in den Griff zu kriegen, selbst als sie merkten, dass sie von demselbigen ganz fürchterlich über den Tisch gezogen wurden usw. usw. usw. Der Konzern ist zu gross. Irgenwie habe ich das Gefühl, dass die Rechte nicht weiss, was die Linke tut. Also mich überrascht es nicht, dass Apple diesen Kurswechsel vorgenommen hat und ihn tun musste. Das Einzige was ich befürchte ist, dass Apple nicht mehr von der Exklusivität zehren kann, die durch einen PPC bisher möglich war. Und Intel mag ich nicht, die sind so in etwa dieselben wie MS. Wer erinnert sich noch an die Geschichte als der Athlon so richtig aufkam? Was hat sich da Intel so alles erlaubt ...? Aber trotzdem scheint es die bessere Lösung zu sein, da es ja AMD immer noch gibt.

???

Von: MichaelK | Datum: 06.06.2005 | #38
Ich hab es gerade erst gelesen und muß das erst verarbeiten. Ich hatte nicht wirklich daran geglaubt und hatte für den Herbst einen neuen G5 erhofft. Und jetzt? Wer kauft noch Mac-Hardware bis Juni 2006? Kann doch wohl nicht war sein?!?

ps:

Von: Mauti | Datum: 06.06.2005 | #39
Apropo ist jetzt 64Bit wieder tot!? Ein Pentium 4 ünterstützt doch nur 4GByte RAM oder irre ich!?

????

Von: MichaelK | Datum: 06.06.2005 | #40
...bzw. und wer kauft noch die Software? Will Apple bis dahin nur noch ipods und songs verkaufen?

eine Frage am Rande?

Von: svenc | Datum: 06.06.2005 | #41
wie soll man bitte 64bit-Programme auf ner 32bit-CPU ausführen??

Was machen alle Entwickler, die schon 64bittig entwickelt haben? Alles wieder auf 32bit zurückdrehen?

Gruss

svenc

Ungewiss

Von: Mr. Mike | Datum: 06.06.2005 | #42
Man wird warten müssen, bis die ersten Intel Kisten rausgehen, um via Web sehen zu können, worum es sich dann genau handelt, und wie "Protoyp-mässig" das dann aussieht...

Denke wir reden mal von einem Prozessorwechsel - der Rest bleibt bei Apple

Apple ist eine Innovationsfirma, was sie reich macht, sind die Ideen, das "IP" um User Interfaces, Bedienungskomfort und "Power by Simplicity"

Apple wird auch noch einiges an Öffentlichkeitsarbeit leisten müssen, wenn sie noch eine Weile lang PPC Boxen absetzen wollen - es muss dem user Klarheit hinsichtlich der Zukunftssicherheit gegeben werden - gerade Macs haben oft ein langes Leben (wobei bei diesen Fällen auch oftmals kein regelmässiges Software Updaten vorkommt)

NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIINNN!!!!!!!!

Von: tonidigital | Datum: 06.06.2005 | #43
MEINE WELT IST GERADE ZUSAMMENGEBROCHEN, MIR FEHLEN DIE WORTE!

Unterstützung anderer Firmen

Von: Cervantes | Datum: 06.06.2005 | #44
Ich sehe den Wechsel gelassen, wieso? Ganz einfach, viele Kartenhersteller wie Creative mit der Soundkarte können wahrscheinlich ihre Karten auch für OS X bringen. Viele Firmen bringen jetzt schon Linux/Unix Treiber mit, da dürfte OS X Treiber mitzuliefern kein größerer Aufwand sein.
Okay, is nur ne Vermutung von mir als Laie, aber wenn es so wäre, sehe ich eine rosige Zukunft vor mir. :D
* Fernsehkarten, Soundkarten, die neuen Phsikkarten,... träum* ;)

Ich für meinen Teil ...

Von: bodo | Datum: 06.06.2005 | #45
... habe beschlossen, dem Apple'schen geldgenerierende Perpetuum Mobile als monetärer Zulieferer nicht mehr zur Verfügung zu stehen!

Noch ein Prozessor/Plattform/Software-Wechsel mit allen Konsequenzen.

Ich switche zurück - zu einer OS 9 bootfähigen Kiste, die auch gut für Mac OS X 10.3.9 gerüstet ist (Entschuldigung, aber Tiger ist doch auch Halbgar und nicht wirklich produktiv einzusetzen - ja genau - Hallo Adobe?!).

Die nächsten Jahre komme ich mit dem Werkzeug keinen Deut schlechter zurecht (wie die Jahre davor - außer beim Video-Editing hat sich ja nichts spektakuläres getan). Einen DRM-fähigen Rechner brauch ich auch nicht.

Kein Scherz:
Ich hab hier einen vollausgestatteten G5 abzugeben (2,5 GB RAM, Radeon 9600XT mit 128 MB, Airport extreme)

ich seh das kritisch

Von: .mac | Datum: 06.06.2005 | #46
Dell-Kisten und Apple IntelMacs mit gleichem Prozessor und gleicher Grafikkarte sollten gleich schnell und gleich teuer sein. Hoffentlich ist das realistisch für Apple.

Game over....

Von: Borbarad | Datum: 06.06.2005 | #47
Das wars........ Grade wo jetzt PPC so viel auftrieb durch die Konsolen bekommen hat, wechselt Apple zu x86er Schrott. Es ist zum kotzen!!

Ich könnt heulen und mich elendig besaufen!
Softwareentwicklung? Vielleicht 2008. Hardwarekauf? Nix mehr vor mitte 2006. Da kann Apple sich auf tiefrote Qs einstellen. Der letzte PPC PowerMac wird meiner sein und dann wars...

B

pps:

Von: Mauti | Datum: 06.06.2005 | #48
Noch ein Nachtrag: was ich nicht ganz verstehe Marketingtechnisch warum sich Apple so auf Intel versteift bzw dadurch IBM so runter macht - ich hätte die FAT BINARIES und XCode2 an sich vermarktet - und gesagt nachdem IBM leider nicht so gut voran kommt wie wir erhofft haben öffnen wir uns und werden in Zukunft nur das momentan Beste erhältliche verbauen - Intel Macs und/oder PPC Macs. Unser technologischer Unterbau macht beides hervorragend möglich!

Somit wären die Kunden nicht verunsichert, IBM nachwievor an Apple interessiert, Intel kann zeigen was in ihnen steckt und Apple demonstriert ein technologisches überlegenes OS.

Aber anscheinend verfolgt Apple vielleicht doch ein anderes Ziel als das Beste für die Kunden anzubieten und setzt wieder einmal alles auf nur einen Chiphersteller...

Nix "Ende der Vorstellung"

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 06.06.2005 | #49
.."Ende von Apple" trifft's eher!

Und diesmal hat der Sonnenkönig es wirklich geschafft....
Sein Ego war gekränkt weil ihn IBM zum Lügner gemacht hat (3GHz), als er also wieder mal bei IBM war und seinen üblichen hissy fit hatte lief das ungefähr so:
Steve: "If you treat us like shit, we do have options we can excercise!"
Palmisano: "Oh yeah, and who would that be? Freescale?"
Steve: "Intel would love to work with us!"
Palmisano: "Yeah, right! As if you could pull that transition off!"
Steve: "Oh yeah? Watch me!"

Aber hallo Leute

Von: Schauvorbei | Datum: 06.06.2005 | #50
Hier das ist doch eine Mac-Site und keine IBM-Fansite...oder? Niemand hat geheult als man von Motorola zu IBM gewechselt ist, also warum das gejammer? Hier war doch wohl der Hauptvorbehalt gegenüber M§...oder? Warum sollte Apple mit IBM den gleichen shit nochmal durchleben, den sie mit Moto. durchgemacht haben? Ich finde da eine Konsequente und schnelle entscheidung eher ein zeichen dafür, dass sie etwas dazu gelernt haben. Ist doch echt egal ob Intel oder IBM, wenn das System so gut bleibt wie es ist....was will man mehr?

Ich fürchte das ist nur der 1. Schritt ...

Von: .mac | Datum: 06.06.2005 | #51
Apple wird zukünftig sicher komplett switchen, das ist für alle Entwickler das Einfachste. Hardware wird Apple keine mehr herstellen, denn mit Dell wird Appe preislich nicht mithalten können. Kernbereiche werden Software (OS + Apps) und iPod+iTMS werden.

Warum nicht AMD?

Von: Stevo007 | Datum: 06.06.2005 | #52
AMD kann doch auch schnelle CPUs bauen. Und passt eigentlich besser zu Apple als : dumm dimm damm dumm - intel inside...

ThinkPad

Von: Amerigo | Datum: 06.06.2005 | #53
Schade, dass IBM keine ThinkPads mehr herstellt. Wäre doch toll, darauf OS X zu fahren...sowas Gutes kriegt Apple niemals hin, und das tippe ich auf einem Al-Powerbook!

*seufz* so viel trinken kann man gar nicht, dass das nicht mehr so trostlos ausschaut.

Amerigo

Unterstützung II

Von: trial&error | Datum: 06.06.2005 | #54
Und durch die Käsereibenfront des G5P5? leuchtet uns der Prozessorlüfter aus der plötzlich kompatibel gewordenen Tuningszene entgegen. Die hat mir gerade noch gefehlt.

Jetzt solle doch die Intel-Aktie richtig puschen

Von: Carlo | Datum: 06.06.2005 | #55
und Apple hat heimlich 10Mill. Papiere von denen erworben. Wenn die dann ganz oben ist, werden die verkauft und dann baut man eine eigene Prozessorfabrik auf.

;-?

Intel Prozessor

Von: Cervantes | Datum: 06.06.2005 | #56
Warum gehen eigentlich alle davon aus, dass es der aktuelle Pentium ist, der in den zukünftigen Mac's steckt. Ich gaube an eine komplette Eigenentwicklung auf Basis des x86, die Intel noch nicht wegen Apple preisgegeben hat. Aber lassen wir uns doch mal alle überraschen. :D

R.I.P POWERPC 1994-2005

Von: tonidigital | Datum: 06.06.2005 | #57
:-( A really sad day in Apple history

Es ist ja nicht so ...

Von: bodo | Datum: 06.06.2005 | #58
... das ich die Entscheidung seitens Apple nicht verstehen kann (nur weil ich sie persönlich nicht gutheise - hängt bei jedem einzelnen von der individuellen Situation ab).
Sie dürfte langfristig für Apple goldrichtig sein (man hat ja dann quasi noch einen anderen Prozessor-Zulieferer in petto - eben AMD).

Schade nur, das die Prozessor-Architekur mit Zukunft (O-Ton Apple) nicht mehr weiter ausgereitzt werden wird - in allen existierenden G5 Rechnern dürfte nun für alle Zeiten ein nicht unerheblicher Teil der Power mangels optimierter Software brach liegen.

Das Ganze erinnert mich ein wenig an den Coup unseres Kanzler (Neuwahlen), und die Ereignisse, die dazu führten, haben nicht unerheblich mit schlechter Kommunikation zu tun.

Und Nein - OS X wird nicht auf Aldi oder Dell-PC laufen (obwohl, die Hackerszene dort drüben ist weit aus umfangreicher - unmöglich ist das sicher nicht)

Intel wo ist das problem ?

Von: pm | Datum: 06.06.2005 | #59
Wenn heute jemand verloren hat ist das vor allem IBM. Apple hat über 10 Jahre jetzt mit Motorola und IBM Gelduld gehabt. Nachdem sie aber noch nicht mal die "verhältnismässig" geringen Stückzahlen liefern konnten wie soll Steve denn da von seinen 3% Marktantiel wegkommen ?

Also machten sie etwas was sie auch vor 10 Jahren damls unter NeXT produziert hatten, fokussierung auf andere Plattformen.

Jeder der mit der Geschichte vertraut ist, weiss, dass Openstep unter Alpha/Solaris absolut toll lief. Zu Sun konnte Steve nicht gehen, MIPS ist auch schon erledigt also blieben Intel, AMD. Da ist es keine Frage für wenn man sich entscheidet.


Also werden wir zuerst nächstes Jahr die Server und Powerbooks bekommen, dann die Workstation.

Aus meiner Sicht kommt nächste Woche noch eine kleine Ladung Hardware von Apple.

@Kai

Von: Patrick | Datum: 06.06.2005 | #60
Naja, wenn ich den Artikel der NYT lese, dann scheint es wohl eher so zu sein, daß IBM beim Neuverhandeln der Verträge mit Apple keine Zugeständnisse mehr machen wollte. Da die Apple-Produktion kaum 2% des Gesamtvolumens in East Fishkill ausmacht, dürfte IBM es verschmerzen können, diesen Kunden zu verlieren, was ja jetzt wohl passiert ist :(

Steve Du hast mich meiner Identität beraubt !

Von: lxx | Datum: 06.06.2005 | #61
DerMann ist halt auch schon fast im Rentenalter.
Was solls er will halt die besten PC bauen typische Form von Altersstarsinn.
Aber was hatten wir in den dann in den letzten Jahren ?Ja genau, ein gut gemachtes Marketing und alle lachen sich bei Adobe und sonst wo ins Fäustchen.
Ich finde die Macguardiens sollten diesen Abend zum Anlass nehmen und ihre Seiten schließen.The Party is over.

scheiße...

Von: gui | Datum: 06.06.2005 | #62
scheiße! gibts eigentlich acorn noch? scheiße.

NeXT ...

Von: bodo | Datum: 06.06.2005 | #63
... als Beispiel hier anzuführen ist, glaube ich, etwas unglücklich - technisch überragend - am Makt vorbei und erfolglos (schon schade drum - aber die Überbleibsel führten ja nun ).

Geschichte soll sich ja immer wiederholen - mal sehen, wieviel Jobs tatsächlich dazu gelernt hat;-)
(ist ironisch gemeint, selbstverständlich seht mir kein Urteil zu)

Steve mag Begräbnisse

Von: roser | Datum: 06.06.2005 | #64
Ich denke noch an die Entwicklerkonferenz, auf der er eine Grabesrede an OS 9 hielt und einen Sarg aus dem Boden fahren ließ. Meine Güte. Er war heute ganz in schwarz gekleidet und hat dann auch noch solche Nachrichten.

Ausblick

Von: hexvex | Datum: 06.06.2005 | #65
Hi Leute,

Also ein Schock ist das schon, aaaaaber....

Sagen wir mal der Mac mini kriegt nächstes Jahr 'nen Pentium Celeron spendiert. Die Notebooks bekommen Pentium M Prozessoren und das auch nächstes Jahr. Hoffentlich kriegt das iBook nicht nur ein Celeron äquivalent.

iMac und PowerMac laufen noch mit G5, bekommen in der Zwischenzeit dual cores spendiert mit 3,0+Ghz.

2006 kommt dann noch Leopard hinzu, läuft auf MacTels und G4 - G5. Sobald alles auf MacTel umgestellt ist werden Macs 'nen Tick billiger und es kommen vernünftige Grafikkarten in die Kisten rein....PCI Express of course. Bis dahin haben sich die Gemüter beruhigt :-)

Ich hoffe nur dass Steve in 1 oder 2 Jahren bei der WWDC sich nicht wieder entschuldigen muss für Ankündigungen die er dieses Jahr gemacht hat....

Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Hexvex

*grins*

Von: Zyklon | Datum: 06.06.2005 | #66
Ich hab es in den Radionachrichten auf WDR gehört und konnte es nicht glauben. Ihr armen ... wie gut, dass ich nicht vor meinem PB saß und dem Massensterben zusehen musste. Was so einem geldplatzenden "Ar..." so alles einfällt?

ertsmal wodka-o 50/50

Von: jens | Datum: 06.06.2005 | #67
und dann: zum glueck ist os x ein so flexibles system, dass das ueberhaupt geht, adnere hamm das nicht...

Steve ist ne Nutte

Von: don.redhorse | Datum: 06.06.2005 | #68
Moin!

Nichtnur das Steve, damals, meine PowerBase 180 "gestevet" hat, einfach indem Clone keine Lizenzen mehr bekommen und Apple Schlussendlich PowerComputing einfach gekauft hat. Nein, jetzt wechselt er auch noch zum Evil. Eines weiss ich ganz genau, ich bekomme keine NetBurst Kiste. Niemalsnienichnie, gut, auf die Entwicklung der Pentium M habe ich immer ein wenig neidisch geguckt, schnell sind sie und weniger Power brauchen sie, aber schafft Intel es denn bis 2007 die Prenzilum 4 Dinger gegen das neue Design zu tauschen? Auch ein Pentium M muss mit 2,5 GHz getaktet werden damit er so schnell ist wie ein Brezilum 1 MB L2 hin, oder her.

Nungut, harren wir der Dinge die da kommen werden, ich weiss nur, sobald ich meinen G5 2007 verkaufe (immerhin ist er dann 4...) wird er nur noch ein Bruchteil dessen bringen was er sonst gebracht hätte. Und von unserer alten Software müssen wir uns auf jeden Fall trennen...

Ich weiss noch nicht, aber egal, das Bier schmeckt, hau mich jetzt hin, hat doch alles keinen Sinn mehr, bruahh

Intel Proz

Von: Marc™ | Datum: 06.06.2005 | #69
Guten Abend (oder so...),

nachdem ich diese Story mal im Horn verarbeitet habe stellt sich mir folgenden Frage:

hat Apple hier wirklich zu Ende überlegt?

Okay, iMacOSX soll nicht auf normaler x86 Plattform laufen, aber es gibt doch ne Menge Hirnies die das doch schnell bewältigen könnten!?

Ich denke da an so Sachen ähnlich MOL.

die OF in irgend ne Datei zu wandeln die dann von nem Bootloader weiterverbeitet wird... (ich bin kein Programmierer..)

Und auch Treiber für ne normale x86 Umgebung dürften doch kein Problem darstellen, oder? Ein paar kext´s geschrieben , fertig?

Ein Programmierer möge mich beruhigen!

Grüße

Marc™

Immer locker…

Von: Holger | Datum: 06.06.2005 | #70
Das mit den Macs on Intel/PPC wird schon… da bin ich mir sicher. Wir kriegen die Tage 'n paar iMacs und ich freue mich riesig druff. Wichtig ist jawohl das OS oder? Und das ist das beste Mac OS ever.

Cheers!

Gibts bald nen Stream?

Von: Holger | Datum: 06.06.2005 | #71
Sodass man das Geheule der Zuschauerschaft mal in Audio mithören kann?

willkommen auf der dunklen Seite der Macht

Von: Michi | Datum: 06.06.2005 | #72
ich will Atari Computer wieder haben, Commodore auch. Das waren noch tolle Zeiten.
Habe mir diese Woche nen C64 wieder besorgt. Den musste man damals nicht alle 2,5 Jahre entsorgen und machte immer noch riesig nach 7 Jahren fun...
Ist doch so. Die Entwickler regten sich ja auch schon auf über den Zyklus der Hardware Neueinführungen in diesen Zeiten. Wer soll da noch vernünftige Software entwickeln???

Intel inside, Idiot outside hieß es doch einst oder?

6.6.06??? Luke, ich bin dein Vater, lol....
welcome to the club Mr. Jobs ;-)

Was ich nochmals zu bedenken geben möchte

Von: Marcel_75@home | Datum: 06.06.2005 | #73
„big brother inside“

Starke Vertrauensverluste mussten Intel-Prozessoren erleiden, als das Unternehmen 1999 anfing, neue Prozessoren mit einer weltweit eindeutigen Nummer („Prozessor-ID“) zu versehen, die per Software ausgelesen werden konnte. Diese Prozessoren wären als Grundlage für das Ausspionieren und die Überwachung von ComputernutzerInnen geeignet gewesen. Aufgrund des massiven öffentlichen Drucks hat Intel die Prozessor-ID standardmäßig abgeschaltet und in späteren Prozessor-Generationen ganz auf sie verzichtet.

2005 droht Intel eine neue „big brother inside“-Kampagne: Der Pentium D-Prozessor und der 945-Chipsatz enthalten DRM-Komponenten, also Komponenten, die die Möglichkeiten des Computers künstlich beschränken. Damit kann vielfach nicht mehr der Besitzer, sondern statt dessen zum Beispiel die Film- oder Musikindustrie die Fähigkeiten betroffener Computersysteme kontrollieren.

Quelle: [Link]

Und was die möglichen eingesetzten Prozessoren betrifft: [Link]

(Stichwort "EM64T bzw. AMD64")

Das einzige, was mir Sorgen macht, ist...

Von: Cervantes | Datum: 06.06.2005 | #74
dass Steve, diesmal sein Wort halten kann und es nicht ändet wie beim G5 mit 3Ghz. Wenn er es wieder nicht halten kann, könnte es für Apple ein bißchen unangenehm werden.

Apple-Aktien

Von: Hendrik | Datum: 06.06.2005 | #75
..es ist jetzt wohl ein guter Zeitpunkt seine Apple-Aktien zu verkaufen - oder?

@Kai

Von: i·M·o·b | Datum: 06.06.2005 | #76
Worüber bist du denn jetzt mehr enttäuscht, über den Wechsel zu Intel oder über deine absolut falsche Einschätzung der Lage.
Lies dir deinen Quatsch von gestern doch noch mal durch, du Kasper.

Aber tröste dich, in ein paar Tagen wird der Frust vorbei sein und du wirst schwärmen von Intel's Prozzis und wirst das ganze durch Benchmarks und Zahlen belegen, du armes Würstchen.

@Guardians
Macht den Laden dicht, eure Mission ist beendet!

So ist es richtig!

Von: johngo | Datum: 06.06.2005 | #77
Jetzt ist Apple wieder auf dem weisen
Pfad.

Die Strategie ist genau richtig
und ich weis auch, was am Schluss
rauskommt und warum ich mich
darüber jetzt schon sehr freue!

Wenn es optimal läuft, hat Apple,
damit eine grosse Hürde genommen um
in Zukunft* ein gewichtigeres Wort
im Markt mitzureden.

Und es wird ein Wettbewerb sein, der
dann nicht mehr auf dem Rücken des
Kunden ausgetragen wird.

Weiter so ... Apple!


Gruss

johngo




* dauert dann halt noch ein bisschen

Pentium M oder was?

Von: unimatrix0001 | Datum: 06.06.2005 | #78
Tach,

warum sagen fast alle hier das der Pentium M, Centrino so toll laufen. Häääääää? Performance???? Hääää? Intel?

Leute, ich habe beruflich und privat reichlich mit Computern zu tun und kann euch sagen das der Pent. M scheisse ist. Ich habe hier nen 1,6 Ghz Centrino stehen mit 128 Graka Ati 9700 und ein PB G4 1,25 mit 64 MB Graka. Nun ratet mal welches schneller ist und welches länger läuft? riiiiiiichtiggggggg! Es ist nicht der Pent. M!!!!

Sagt mal, all die Jahre mit dem Finger auf die Intel-Dullies gezeigt von wegen Hitze, Lärm und so weiter und nun?

Jippieeee! Endlich sind wir auch dabei, Willkommen im Bastelclub mit Intel und Co.

Oder doch nicht? Wie jetzt, ich kann dann doch nicht meine Graka im MacTel austauschen weil das Bios das nicht unterstützt und Apple meint ich soll seine überteuerte und veraltete Graka ausm Store kaufen.

Nee, scheiss auf die schöne neue Welt von Steve Jobs.

Viele Grüße unimatrix0001,

der mit nem Apple LC angefangen hat und dem gerade die Galle überläuft! Sorry, aber das musste jetzt raus!

Steve did it again

Von: chris | Datum: 06.06.2005 | #79
1984 hat er den Apple II gekillt, um den Mac zu pushen. Apple wäre damals fast pleite gegangen. Jetzt ist der Mac dran. Übrigens haben es schon mehrere Firmen versucht sich mit dem Wechsel auf Intels zu retten kurz bevor der Laden dicht gemacht wurde (BeOS und NeXT!)

tja...

Von: gui | Datum: 06.06.2005 | #80
arbeiten am mac wird jedenfalls nüchterner werden. wer hätte gedacht, dass der fliegende hammer von '84 ein bumerang würde... tut ganz schön weh.

gruß.

@ johngo: das "ß" magst du nicht, mh? ist ja auch irgendwie ein nischen-buchstabe...

Neee, neee

Von: Stefan Soellner | Datum: 06.06.2005 | #81
>Nun ratet mal welches schneller ist und welches >länger läuft? riiiiiiichtiggggggg! Es ist nicht der Pent. M!!!!

Tja. Scheixx PC Notebook würde ich sagen. Welches haste denn mit dem PB verglichen? ;)

Und was heisst Intel Bastelecke? Welche Kiste hat denn standardmäßig eine Wasserkühlung eingebaut und knallt sich gut Strom weg? Sicher. Können wir auch nen G5 in ein PB packen. Na klaro: 3h Akkulaufzeit im G4 1.5Ghz PB ist auch der Kracher schlechthin. Schlimmer kann es mit Intel auch nicht werden.

Leute, Leute. Die Welt geht nicht unter.

Ich denke, was wir brauchen...

Von: MichaelK | Datum: 06.06.2005 | #82
sind Informationen. Und hier kann ich Steve nun wirklich nicht verstehen. Wenn er schon zu Intel wechselt und dies uns heute ankündigt so ist er uns doch wohl weitere Informationen schuldig, oder? Ich meine, er kann doch nicht einfach einen solchen Transit in den Raum stellen und sagen, wir sehen uns in einem Jahr wieder! Das kann doch wohl nicht war sein? Ohne irgend einen Hinweis auf die zukünftige Roadmap. Kommen noch neue G5s? Wie lange werden diese unterstützt? Was passiert überhaupt bis Juni 2006? Wir brauchen Antworten um planen zu können. Ich denke, mehr Unsicherheit hätte Steve wohl kaum erzeugen können? Wenn hier nicht sehr bald Antworten da sind, wird wohl kaum jemand noch irgendwelche Hard- oder Software für die aktuelle Plattform kaufen. Und dann? Was wird aus all den kleinen Händlern, die auf ihren Rechnern sitzen? Ich halte dieses Vorgehen von Steve - gelinde gesagt - für ziemlich merkwürdig. Wechsel - na gut (wenn es sein muß). Aber die Informationspolitik ist wohl unakzeptabel!

P.S. Vielen Dank Carlos für Deine aufmunternden Worte!

Thinksecret

Von: Mauti | Datum: 06.06.2005 | #83
http://www.thinksecret.com/news/wwdc05cnbc.html

Intels fehlgeschlagener Plan mit Pentium 4 Prozessoren

Von: Roger Hasler | Datum: 06.06.2005 | #84
So, nachdem hier rege diskutiert wurde, gebe ich mal meine Käse ab.
Habt ihr eigentlich gewusst, das Intel kürzlich eine riesen Schlappe hinnehmen musste.
Der Pentium 4 war eine völlige Fehlentwicklung!!
[Link] konnte ein erstaunliche entdeckung machen. Sie haben verschiedene Pentium 4 Prozessoren, bis zum grössten Modell mit einem alten Pentium M (Centrino) verglichen und mussten feststellen, dass der auf Pentium III basierenden Technik (Centrino),
dem Pentium IV Prozessor überlegen war.
Nur weil die Architektur des alten Prozessors (Pentium III) besser und einfacher war.

Der Centrino wurde übrigens von 2 GHz auf 2.5 GHz übertaktet.

Jeder der das gefühl hat ein Pentium IV mit 3.8 GHz sei besser, der täuscht sich.

Intel hat mit dem Pentium IV Prozessor eine völlige Fehlentwicklung gemacht!!!

Ich vertraue Intel auf dieser Basis nicht mehr so!
Es kann nicht sein dass nach so vielen Jahren, dass erst jetzt ans Tageslicht kommt.

Auf der gleichen Seite (www.tomshardware.de)
haben sie den Aktuell Pentium D (Dual Core) gegen den AMD Athlon 64 X2 (Dual Core) antreten lassen.

Dabei hat der Intel Prozessor viel schlechter abgeschlossen als der AMD.

Man stell sich ein mal vor: Der Prozessor verbraucht im Normalbetrieb 200 Watt und im ausgelastetem Betrieb 300 Watt!!!!!!

Das kanns einfach nicht sein.
Der G5 läuft dagegen wie ein Mobil Prozessor.

Apropo G5: Der G5 ist ein RISC Prozessor und der P4 ein CISC.

RISC ist von der Architektur her dem CISC um ein weites überlegen.

Der RISC Prozessor hat von der Architektur her auch weniger GHz als ein CISC Prozessor.

Alle professionellen Workstations (SGI, HP, IBM, usw.) arbeiten mit RISC Prozessoren.

Ihr könnt euch glücklich schätzen, dass ihr ein RISC Prozessor in den Fingern hält.

Denn die sind viel leistungsfähiger als ein CISC Prozessor.

Link zum Centrino Artikel:
[Link]

Link zum Dual Core Vergleich:
[Link]

Ich hab fast geweint

Von: Ellen Feiss | Datum: 06.06.2005 | #85
... mein High-End-Büro-/Home-Netzwerk ist plötzlich ein Computer-Vintage-Museum, in dem in wenigen Jahren vermutlich kein aktuelles Programm mehr läuft. Mein armer G5. Der Himmel verdunkelt sich.

@MichaelK

Von: Stefan Soellner | Datum: 06.06.2005 | #86
Hallo Michael,

ich sehe es ähnlich. Wichtig ist nun die Informationspolitik. Sowohl bisherige als auch zukünftige Mac Kunden sind stark verunsichert. Man sieht es ja hier. Heise Trollies dort, Mac User, die den Weltuntergang sehen, dort. Ungünstig ..

Frage an die Freaks...

Von: Jan | Datum: 06.06.2005 | #87
...ist es in der heutigen Zeit nicht ohnehin wurscht, welcher Prozessor verwendet wird und kommt es nicht vielmehr auf das Betriebssystem und dessen flexible/offene Architektur an?

P. S. Vielleicht mit Ausnahme von AltiVec-optimierten Anwendungen.

Lustig....

Von: Tom | Datum: 06.06.2005 | #88
Besonders lustig dürfte es werden, wenn der DosenBenutzer auf seinem Aldi-PC dann ein gehacktes OS X startet - besonders für die Hardware-Verkäufe von Apple :-)

@ stefan soellner

Von: unimatrix0001 | Datum: 06.06.2005 | #89
>Tja. Scheixx PC Notebook würde ich sagen. >Welches haste denn mit dem PB verglichen? ;)<<

ist nen Acer 1,6 GHz Centrino.

>>hat denn standardmäßig eine Wasserkühlung eingebaut und knallt sich gut Strom weg? Sicher. Können wir auch nen G5 in ein PB packen. Na klaro: 3h Akkulaufzeit im G4 1.5Ghz PB ist auch der Kracher schlechthin. Schlimmer kann es mit Intel auch nicht werden.<<

eben nicht schlimmer auber auch nicht besser. intel -> no innovation!

Akkuu bei 3 h? das Acer mach nach 1,5 - 2 h Golive dicht. Super. Und zocken?? Hmmm. Battlefield 1942 DC aufm Acer gerade mal mit 640 x 480 und auf dem G4 PB schön in 800 x 600 mit der halben Graka Power.

Leute, Intel Kisten mit Power kosten auch enorm, wenn nicht mehr als nen G5. Und der LSD Opa aus Cuppertino wird uns die Dinger nicht schenken.

VG unimatrix0001

@Stefan

Von: MichaelK | Datum: 06.06.2005 | #90
Hallo Stefan,

da hast Du recht. Doch was bleibt uns übrig? Eine Petition einreichen? Wohl kaum. Warten, bis Steve entscheidet, wann wir mehr erfahren dürfen? Wir, die bisher am PowerPC geglaubt haben, glauben sollten? Ich finde, wir sind ziemlich unmündig aus Sicht von Steve, oder? Informationen, Stück für Stück. Sehr enttäuschend! Hier kann man nur hoffen, daß die Umsatzzahlen dazu führen, daß schnell mehr Informationen kommen - so traurig eine solche Hoffnung in sich ist. Einfach schade.

Alle die meinen man hätte in Zukunft die Wahl zwischen PPC oder x86

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.06.2005 | #91
Ab 2007 gibt es dann nur noch x86...

Nicht verkaufen...

Von: Toni | Datum: 06.06.2005 | #92
Der Wechsel ist doch so:
statt auf dicht gestampften Schotterwegen soll jetzt auf geteerten Wegen der Mac fahren.

und verkauft ja nicht eure geräte: die werden bald sammlerstücke: ms will diese ja aufkaufen, denn die brauchen reserveteile für die entwickler-macs für die spiele der neuen x-box...

Ich werde mir auf jeden Fall noch PPC HW kaufen ;-) n/t

Von: Karl Schimanek | Datum: 06.06.2005 | #93

Ihr werdet schon sehen, ich jab ja gleich gesagt. ;)

Von: Cervantes | Datum: 06.06.2005 | #94
@MichaelK & Jan

ganz meine Meinung. :D

@ all
späterstens wenn bei der xbox 360 und beim Nintendo Revolution die Rede von Lieferengpässen kommt wegen IBM und die bereits ausgelieferten Konsolen jeden Soundtrack übertönen, späterstens dann wird jeder MacUser einsehen, dass die heutige Entscheidung richtig war und sich ins Fäustchen lachen.

Details, Details,... !

Von: Mauti | Datum: 06.06.2005 | #95
We have a good relationship with IBM, and they've got a product road map, and today, the products are really good," Jobs said when asked what IBM had failed to deliver, in his estimation. "But as we look out into the future, where we want to go is maybe a little bit different. We can envision some awesome products we want to build for our customers in the next few years, and as we look out a year or two in the future, Intel's processor roadmap really aligns with where we want to go much more than any other."

Ich sehe den jetztigen Intel Mac mit 3,6 Pentium nur als transition(Übergangs) Lösung weil die Prozessoren die verbaut werden so es noch gar nicht offiziel gibt. Das sind late night built Alpha Mietgeräte die nachher verschrottet werden. Auch aus obigem Jobs Zitat denke ich wird es keine P4 Macs geben. Auch die 32Bit Architektur wird nicht wieder neuentdeckt. Auf allen alten 32bit G4 Macs laufen ja auch noch die jetztigen Apps. Ich denke mit Intel wird sich nächstes Jahr viel tun, auch im 64bit Bereich, und es wird definitiv mehr geben als altgebackene jetzt zu habene PC Technik.

Top oder Flop, wir werden sehen. Ich glaube ersteres, zumal man jederzeit auch wieder PPC verbauen kann, denn FAT BINARIES werden mit Sicherheit bleiben und:

"The move is "not as dramatic as you're characterizing it," Jobs told host Ron Insana at about 2:25pm ET. Apple has great PowerPC products today and more in the pipeline that it hasn't yet introduced, Jobs said."

Also da kommt noch etwas dazwischen ;-)

zum nachdenken

Von: Toni | Datum: 06.06.2005 | #96
alles klar: apple bzw. jopps spricht in codes:
i mac=intel mac...

leute nicht aufregen. aktien kaufen. logisch überlegen. was würdet ihr an jopps stelle tun?

ihr wechselt doch dauern den telefonanbieter, weil der andere 2 cent billiger ist, das handy weil das andere statt passivem lcd nun aktiven lcd-schirm hat, oder geht von benzin auf diesel, oder von der julia zur susanne, weil diese schneller kocht und das essen pünktlich auf dem tisch ist statt wie bei julia, die den besuch von kochkursen versprach, dabei jeden zweiten kursbesuch schwänzte und das essen immer mit verspätung auf den tisch, und in mageren portionen, lieferte...
denkt an den vergleich... wichtig ist eure kreativität, dann erst das werkzeug. wichtig ist die hitzeentwicklung der künftigen prozzis, die gk-anbindung etc. etc.
oder andersrum: lest vermehrt die c't - ein pc-heft, das auch mac-freundlich ist (die haben 16 macs in der redaktion, warum wohl?. in der c't waren kürzlich die testberichte über aktuelle laptops. apple muss sich bald warm anziehen, wenn es im markt dabei sein will...
einfach mehr denken, weniger bier trinken und mehr aktien kaufen... die von apple und von intel. geld ist geld. wem du es aber gibst, ist was anderes....

Erst iBook erworben

Von: Stefan Jahn | Datum: 06.06.2005 | #97
Na toll, dabei bin ich seit zwei Wochen ein stolzer Besitzer eines iBooks - mein Einstieg in die Mac-Welt. Da versucht man den Kollegen zu erklären wie genial die Kisten sind und nun wird die CPU getauscht. Hab ich jetzt falsch investiert? Eigentlich will ich das iBook ein paar Jahre benutzen und nicht gezwungen sein wegen neuer Software - die nur noch auf Intel-CPU läuft - schon wieder ein neues Notebook zu kaufen.

Schon komisch. Jetzt wo das Geschäft mit den "Switchern" und der Apple-Hardware doch erst richtig in Fahrt gekommen ist. Zumindest kenne ich einige die mit einem Mac mini liebäugeln. Die werden doch jeztzt vergrault, oder?

Lesestoff für die jenigen, die nicht schlafen können.

Von: Cervantes | Datum: 07.06.2005 | #98
[Link]

[Link]

den anderen wünsch ich noch eine schöne Nacht

@ gui

Von: johngo | Datum: 07.06.2005 | #99
Na gut ... ein "s" gebe ich dir noch! :)

Der weise Pfad soll aber bitte ein
weiser Pfad bleiben. Ich finde die
Entscheidung als strategisch und
langfristig gut durchdacht (eben
weise) und das Statement "wir
haben schon jahrelang parallel ent-
wickelt" erhärtet meine Meinung.

Es geht überhaupt nicht um die
Technik der gegenwärtigen
Prozessoren, sondern vielmehr
um die richtige Position für den
"Next-Generation-Markt". Die
nächsten Jahre ändern sich ent-
scheidend ... ganz neue
Gerätetypen/-anwendungen
stehen an.


Gruss


johngo

Strategische Faktoren: Design und OS

Von: Jan | Datum: 07.06.2005 | #100
Was Apple von anderen PC-Anbietern seit 1998 und vielmehr seit 2001 unterscheidet, ist die einmalige Verbindung von Hard- und Software-Design.

Attraktives Äusseres (OS X plus Alu/Acryl-Optik) in Verbindung mit perfekt abgestimmter Technik. Das gibt es nirgendwo sonst. Und daran sollte sich auch nichts ändern – sonst könnte es für Apple kritisch werden.

Warum kaufen die Leute, warum kaufen wir Macs? Weil OS X das beste Betriebssystem mit der schönsten GUI ist und ein PowerBook einfach sehr viel ansprechender und durchdachter gestaltet ist als vergleichbare PC-Laptops.

Die Technik war noch nie der entscheidende Kaufgrund für einen Mac. Es gibt eine uralte Binsenweisheit, die immer wieder bestätigt wird: Software sells Hardware.

Im Falle von Apple könnte sie lauten: Design sells – und zwar Hard- und Software. Und in diesem Feld sind sie konkurrenzlos – ob mit oder ohne Intel inside.

2 Wodka-O spaeter...

Von: jens | Datum: 07.06.2005 | #101
... sag ich mal jenes:
Steve wusste bis hier, wo das Manna waechst.
Und er hat 1000x mehr Insider-Info als wir.
Entweder, er hat in den letzten 6 Monaten nur gekifft, oder es ist einfach die beste Entscheidung.

ibm

Von: gopher | Datum: 07.06.2005 | #102
Eigentlich hat mich der Verkauf der PC Sparte von IBM erst zu Apple gebracht. Jetzt wars wohl ein kurzer Ausflug...

Beste Entscheidung

Von: pm | Datum: 07.06.2005 | #103
Ich bin extrem überzeugt, dass sich das auszahlen wird. Apple hätte 1997 dies schon damals machen können. Aber dann wäre für 2 Jahre faktisch nichts verkauft worden. Openstep Geräte hätte Apple damals durchaus verkaufen können. Die Bemerkung vom Adobe Chef sagt aber einiges darüber aus, wie lange Adobe schon Apple mit diesem Thema in den Ohren liegt.

Apple handelt heute eindeutig aus einer viel stärkeren Position. Einem extrem guten Finanzbericht.

Ebenfalls bin ich überzeugt, dass Apple noch einige Jahre Power Mac G5 verkauft.
z.B Cluster

Acorn?

Von: Killich van Muzteren | Datum: 07.06.2005 | #104
>gibt's eigentlich acorn noch

Ja, und deren Prozessoren (ARM) gehören Intel.

Oder wie Meatloaf so schön sagte:
Look at it read it and weep.

2 JAHRE!?!?!

Von: Thomi | Datum: 07.06.2005 | #105
1 Jahr um einen mac mini auf x86 umzubauen. Das haben die Taiwanesen bei AOpen deutlich schneller geschafft. 2 Jahre für die gesamte Palette - gäääähn! Ich wollte mir eigentlich ein neues PowerBook G5 kaufen, jetzt werde ich wohl bis zum PowerBook G86 warten müssen. Apple, nicht pennen, vorwärts machen!

aaaaah windows kann auf den Mintels laufen!!

Von: dermattin | Datum: 07.06.2005 | #106
AAAhhhhhhhhhhhhhhhh *im Kreis herumrenn*

Passen denn die "intel inside" Aufkleber...

Von: eritropel | Datum: 07.06.2005 | #107
überhaupt auf den Mac-Mini? Oder auf mein iBook?
Darf man die auch abmachen, oder ist dann die Garantie futsch?
Und: kriegen wir die anderen schönen Aufkleber auch? - So viele Fragen...

ARM nicht von Intel / Aktuelle Pentium sind 64 Bit CPUs

Von: Anony Maus | Datum: 07.06.2005 | #108
>>gibt's eigentlich acorn noch

> Ja, und deren Prozessoren (ARM) gehören
> Intel.

Blödsinn. ARM ist eine eigenständige Firma (www.arm.com) die ihre Prozessorkerne an andere lizensiert. Intel baut auch solche lizensierten ARM CPUs (StrongARM, XScale). Wobei der StrongARM ursprünglich von DEC stammt.

Und an alle die sich "Sorgen" wegen den 64Bit machen. Praktisch jeder aktuelle Intel Pentium, den Pentium M ausgenommen, bietet auch die 64Bit Erweiterung. Bis Apple 2006 die ersten Intel Macs anbietet, hat auch der Pentium-M die 64 Bit Erweiterung.

intel mac

Von: ppc fan | Datum: 07.06.2005 | #109
achja, zum thema intel mac....ich wüsste da wie sie uns daran hindern könnten es zu installen. das wieso ich mir nen apple gekauft hätte (er hat KEIN DRM) wird nun zur neuen waffe der intel macs. die werden wahrscheinlich ihr os so stark mit am board verbauten drm chips binden, das es gar nicht auf normalen pcs starten kann. und geboren ist das neue DRM überwachungs os x.

man denke nur an die xbox, die ja auch so nen chip drinhat, und bei der sie auch saulang gebraucht haben um das zu knacken. also mir kann apple gestohlen bleiben

Der Tag danach

Von: Name | Datum: 07.06.2005 | #110
... und ich kotze immer noch. Danke Steve.

ARM

Von: kisch | Datum: 07.06.2005 | #111
> deren Prozessoren (ARM) gehören Intel.

Intel hat zwei ARM-Implementierungen
(StrongARM und xScale), beide nur möglich durch Lizenzen vom ARM-Erfinder ARM Ltd.

Apple gehörte zu den Gründern von ARM (20 oder 30% Anteile), um die CPU für den Newton entwickelt zu bekommen; und soweit ich weiß, haben sie ihre Anteile auch gehalten.

Sogar die Intel-ARMs bringen also Apple Einnahmen.