ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 3744

Eine kleine Medienschau

Nur ein kleiner Vorgeschmack, was uns da noch blüht.

Autor: flo - Datum: 06.06.2005

Apple vollzieht historischen Wechsel titelt man beispielsweise bei der Tagesschau über einem ansonsten kurzen und emotionslosen Artikel. "Bislang hatte Apple damit geworben, mit den PowerPC-Chips von IBM leistungsfähigere Computer als die Konkurrenz anbieten zu können."

Der Umstieg des Jedi-Ritters heißt es schon plakativer beim ZDF, das einen Kulturschock für die Apple-Gemeinde sieht und "seufz, heul, unglaublich" aus den Foren zitiert. Was im Onlinebeitrag nicht erwähnt wird, aber dafür in der vor kurzem gelaufenen Heute-Sendung angeführt wurde (sinngemäßes Zitat): "Einige Experten sehen aber auch Risiken. Durch den Einsatz von Intel-CPUs auch in Apple Computern entstehe eine Monokultur und Viren hätten es in Zukunft leichter". Nun möchte wahrscheinlich niemand ernsthaft gegen die negativen Auswüchse von Monokulturen wettern, aber dass der Prozessor ausschlaggebend für die Virenanfälligkeit ist... Aber mit Schauermärchen wie diesen wird man demnächst noch oft konfrontiert werden, keine Bange.

Ähnlich verhält es sich mit dem n-tv-Bericht (und ein Schelm, wer sich beim Durchlesen dieses SpOn-Artikels daran erinnert fühlt ;), in dem Jean-Louis Gassee zitiert wird mit den Worten: "Intel bietet vor allem günstigerer Prozessoren an, die zudem auch weniger Hitze produzieren. Damit sei es Apple möglich, künftig noch kleinere und leichtere Laptops herzustellen". Die Allgemeingültigkeit dieser Aussage darf man doch stark anzweifeln, denn während ein PIV sicher nicht "weniger Hitze" produziert, aber wenigstens billiger ist, liegt auch ein Pentium M im Stromverbrauch maximal vor dem G5 -- nicht aber vor dem G4. Oder ist es mir entagangen, dass das Gros der Wintel-Laptops schon immer dünner war als Apples Notebooks? Noch besser (Zitat): "Mit günstigeren Chips könnten Apples Macintosh-Rechner gegenüber Anbietern wie Dell wettbewerbsfähig bleiben." Auch dieses Argument zieht so sicher nicht. Wie thyl das schon formuliert hat, verbaut Apple sowieso schon "billige" Standardware, den Unterschied macht also alleine der Chip, der im Gesamtpreis an Gewicht verliert. Desweiteren wird es mit Sicherheit nicht Aples Ziel sein, seine Bruttomarge für einen Preiskampf aufs Spiel zu setzen.

All das wird nur der Anfang sein. Seid gewappnet für Artikel und Mitmenschen, die unisono fragen werden: "Läuft OS X jetzt auch mit meinem Lidl-Computer?" Gute Nacht.

Kommentare

nur die ruhe - zum nachdenken...

Von: Toni | Datum: 06.06.2005 | #1
alles klar: apple bzw. jopps spricht in codes:
i mac=intel mac...

leute nicht aufregen. aktien kaufen. logisch überlegen. was würdet ihr an jopps stelle tun?

ihr wechselt doch dauern den telefonanbieter, weil der andere 2 cent billiger ist, das handy weil das andere statt passivem lcd nun aktiven lcd-schirm hat, oder geht von benzin auf diesel, oder von der julia zur susanne, weil diese schneller kocht und das essen pünktlich auf dem tisch ist statt wie bei julia, die den besuch von kochkursen versprach, dabei jeden zweiten kursbesuch schwänzte und das essen immer mit verspätung auf den tisch, und in mageren portionen, lieferte...
denkt an den vergleich... wichtig ist eure kreativität, dann erst das werkzeug. wichtig ist die hitzeentwicklung der künftigen prozzis, die gk-anbindung etc. etc.
oder andersrum: lest vermehrt die c't - ein pc-heft, das auch mac-freundlich ist (die haben 16 macs in der redaktion, warum wohl?. in der c't waren kürzlich die testberichte über aktuelle laptops. apple muss sich bald warm anziehen, wenn es im markt dabei sein will...
einfach mehr denken, weniger bier trinken und mehr aktien kaufen... die von apple und von intel. geld ist geld. wem du es aber gibst, ist was anderes....

Himbeertoni

Von: Yux | Datum: 07.06.2005 | #2
Klar. Aber Julia war eh genervt von dem Laberkopf, der ständig sein Geld für neues Spielzeug verschwendet und zuhause bemuttert werden will und nicht kapiert, das keiner seine aalglatte Klugscheisserei selbst nach dem x-ten mal toll findet. Na ja, Susanne wird es auch bald raffen …

ich versteh die welt nicht mehr...

Von: TwentyOne | Datum: 07.06.2005 | #3
vage konnte ich mich noch an eine der letzten keynotes erinnern, mit einem performance vergeleich und dem g5 und so....

siehe da auf apples homepage ward ich fündig:
[Link]

jetzt muss mir aber noch einer erklären warum ich morgen einen prozessor kaufen soll der heute nur halb so schnell war wie mein ppc.

gruß

alex

Stream online

Von: Schlumpf | Datum: 07.06.2005 | #4
[Link]

Mag den mal jemand in guter Qulität mitschneiden? Wenn's sein muss von mir aus auch über Formac Studio am VHS Recorder :)

Mein iMac macht da schlapp. Will mir aber vor Juni 2006 keinen neuen Mac kaufen ;)

abartig!

Von: dave | Datum: 07.06.2005 | #5
abgesehn davon, dass für mich n bestandteil meiner lebenskultur untergangen ist (seit ich geboren wurde benutze ich macs und schaue abwertend auf die halbsoschnellen intel maschinen hinab), mache ich mir sorgen was aus meinem g5 wird!
wird in 3 jahren keine neue software mehr verfügbar sein? hab ich da in ne leiche investiert?

was soll an intel cpus leading sein? die dualcore sind über ein bus-system des mainboards verbunden, also n netter fake! die hitzeentwicklung ist bestimmt nich besser als die der g5. außerdem dürfen wir uns bald alle bei den sicherheitsbehörden mit den tollen drm modulen und runtergelassenen software hosen präsentieren.

ich weine immer noch!

Onkel Heinz

Von: radneuerfinder | Datum: 07.06.2005 | #6
meint: [Link]

@ dave

Von: ElRhodeo | Datum: 07.06.2005 | #7
"seit ich geboren wurde benutze ich macs und schaue abwertend auf die halbsoschnellen intel maschinen hinab"

Da haste Dich wohl vertan, bzw. da hat die Werbung bei Dir gewirkt... das hat noch nie gestimmt. Aber beliebte Haltung unter Mac-Usern, das abwertende Herabschauen. Daher hab ich auch als erstes geschmunzelt, als ich im Live-Ticker vom Umstieg gelesen habe.

non olet!

Von: Boskopp | Datum: 07.06.2005 | #8
Das ganze ist einigermassen klever aufgezogen: heute hast du CoreImage/Audio/Video, die das Zeug auf der Grafikkarte rechnen lässt. Cocoa-Progs laufen vermutlich wirklich äusserst problemlos.

Apple kann momentan wirklich machen was sie wollen und es ist gut. Die Firma ist gesund hat einige enorm starke Produkte, ein fantastisches System (ich weiss, von was ich rede), das aber nur auf wenigen Rechnern läuft. Der Moment ist günstig, mit gleicher Reichweite zu arbeiten (+ mit diesem Zug einem schwachen Gegner kräftig Angst einzujagen, für den Fall.).

Es wird Zeit, dass der Marktanteil wächst. Sonst passieren solch üble Erpressungsmöglichkeiten weiter.

Für mich ist das System toll, der Chip ist mir egal. Non olet! also was soll's.

...

PS: Dazu habe ich den Wunsch, dass Gimp/Inkscape/... endlich schnell auf einem Mac laufen.

Keynot

Von: Boskopp | Datum: 07.06.2005 | #9
Gerade läuft die Keynote. Sieht gar nicht so schlecht aus (Chizen ist immer noch ein Depp. Jaja: Sorry.)

[Link]

@@ElRhodeo

Von: neo | Datum: 07.06.2005 | #10
Der Pentium M ist schon in Dual Version Vorhanden, ab 2006 auf dem Markt

Gruss neo

PS: der PM Verbraucht weniger als ein G4 bei Vergleichbarer Taktung. Der P4 ist Allerdings für Intel eine Sackgasse, habe sie selber zugegeben.

Mac Gemeinde

Von: Axel | Datum: 07.06.2005 | #11
Schon seltsam... in fast allen Foren schwappen die Emotionen hoch... da wollen langjährige Mac User die Plattform wechseln... da wird das Ende der Mac Hardware prophezeit... und schlimmeres...

IBM hat Apple auf die Rolle geschoben und nun die Quittung bekommen... nicht mehr und nicht weniger. Gerade die MacProfis schreien doch schon seit Jahren nach 3 GHz und einem G5 Notebook... mit IBM war das halt nicht zu machen.

Im übrigen scheinen das Nachrichtenblätter wie Süddeutsche oder FAZ nicht anders zu sehen. Da wird der Wechsel doch "unter dem Strich" als richtige Entscheidung gewertet. Ich kann mich dieser Meinung nur anschließen. Ich arbeite mit meinem G5 wegen der hohen Verarbeitungsquaität, des guten Designs und vor allem wegen OS X !

Hitze ...

Von: neo | Datum: 07.06.2005 | #12
Wenn jemand mit einem 15" PB im Bett sitzt wundert man sich schon wie warm so ein ding werden kann ... im Moment sind es nur noch 60°C ... Das Centrino von einem Kumpel wird leider nicht so warm ...
Ich halte die Entscheidung auch für Richtig.
IBM und Motorola (Freescale) haben doch keine Konkurenz, jeder ist auf seinen Märten zuhause. Wie alt ist denn Altivec und wann gab es die letze Verbesserung? Wie viel kann man denn wirklich noch aus dem PPC970 raus holen? Und Wie laut wäre ein G5 PB? 90db oder Stickstoff gekühlt?

Gruss Neo

Aber der Type von der Mathematiker Schmiede ist Lustig ...

gebt euch...

Von: Bado | Datum: 07.06.2005 | #13
... doch erstmal die Keynote und lasst das reality distortion field ein wenig auf euch wirken...

Die Schleuder des David hat ausgedient

Von: delfi | Datum: 07.06.2005 | #14
Ein bemerkenswerter Abend! David hat sich nicht schnell eine neue Schleuder gebaut sondern lange an einem Laserschwert gebastelt. Ich finde es bemerkenswert, wie Apple sich immer wieder neu erfindet.

Ich glaube, dass das Herz des Macs nicht nur ausgetauscht wird, um langfristig schneller pumpen zu können.

Konkret sehe ich hier die Kompatibilität zu allen zukünftigen Medien als mindestens genauso bedeutend. Die Dekodierung von HDTV ist auf Powerbooks schon gar nicht mehr möglich. Die Medienindustrie schreit nach hardwarebasierten DRM und wird es sehr wahrscheinlich auch mit Hilfe von Intel durchsetzen.

Der Mac als Arbeitsgerät der Kreativen muß da langfristig nicht nur voll medienkompatibel bleiben, sondern auch die Richtung vorgeben. Das Werkzeug zur Kreation muß immer leistungsfähiger und flexibler sein als das Hilfsmittel zum Konsum. Insofern stellt Apple jetzt den Bau der schönen alten Datenschleuder ein und legt uns ein universelles Laserschwert in die Hände. Was wir damit machen, bleibt uns überlassen. Nur verteufeln sollten wir die neue Kampfkunst nicht.

livelovegivestuff

delfi

Was ist mit der Übergangsphase

Von: Fortune_Hunter | Datum: 07.06.2005 | #15
Was mir nur Sorgen macht ist die Übergangsphase. Wer bitteschön kauft jetzt noch Rechner, wenn er 2006/2007 doch sowieso auf eine neue Platform umswitchen muß? Da sehe ich die große Gefahr, die Apple droht. Masive Absatzeinbußen in der Übergangszeit. Ich werde erstmal abwarten und weiterhin mein Eqipment nutzen.

21 Jahre IBM und Apple?

Von: Enrico | Datum: 07.06.2005 | #16
Ist mir da etwas entgangen? SpOn schreibt, die 21 Jahre Ehe von IBM und Apple geht zu Ende.

Trusted Computing auf Macs…

Von: Matt | Datum: 07.06.2005 | #17
… direkt integriert in alle Intel–CPUs.

DRM/TCPA Systeme bieten Soft- und Hardwareherstellern, Medienkonzernen (wem noch?...) potentiell ein grosses Maß an Kontrolle und Eingriffsmöglichkeiten.

"If trust is going to be built into functions that we place in the Internet, then it is necessary that we increase the requirement for authentication of who you are in those locations and on those networks. Anonymity is in this respect the enemy of privacy, and I don't think we should worry about losing anonymity in places where it's necessary to give it up."

Richard Clarke, Sonderberater des Präsidenten für Cyber Security anlässlich des Trusted Computing Forum 2001

[Link]